Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.02.09  Gesetze I

 

Gibt es eine perfekte Gesetzgebung und gerechtes Gericht? (1. Teil)

 

Bariloche,  9. Februar 2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

http://www.gruene-fraktion-bayern.de/sites/default/files/imagecache/lightbox/mollath_0.jpgWer jemals in die Mühlen der Justiz kam und dort jahrelang durchgewalzt und durchgeknetet wurde wird die Frage sehr wohl verstehen! Wer die Justiz nur aus der Zeitung und aus Fernsehfilmen von weitem kennen lernte hat zumindest schon von Justizirrtum und sich beständig wiederholenden Justizskandalen gehört. Was dies aber für das Leben jener betroffenen Menschen bedeutet wissen nur die, welche es selber durchgemacht haben!

 

Der gravierendste Justizskandal war bestimmt Jesu Ermordung, wo die enge Zusammenarbeit Religion und Politik zum Vorschein kam. Bis heute wird jährlich durch das Osterfest daran erinnert und Filme wie die von Mel Gibson, „Die Passion“ lassen das Geschehen vor unseren Augen als Teilhaber ablaufen, als wäre es eben geschehen! Wenn auch heutige Justiz meist nicht derart blutige Massnahmen ergreift, so sind doch die inneren Spuren der Betroffenen Opfer ebenso blutig und schmervoll!

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/6/61/Thepassionposterface-1-.jpg/215px-Thepassionposterface-1-.jpgWas wir hier ans Licht zerren betrifft nicht jeden Anwalt und jeden Richter auch nicht jeden kleinen Pfarrer! Trotzdem gilt Gottes Regel: Wer für eines der drei „wilden Tiere“ der Politik oder Religion arbeitet, der ist nicht im „Buch des Lebens“ eingeschrieben, weil jeder das „Kennzeichen“ auf sich trägt: Zumindest auf der Hand! Wir können nicht gleichzeitig erklären Jesu „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu unterstützen und „Teil der Welt“ bilden!

 

(Offenbarung 13:7, 8)  Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Denn es gibt Menschen, die mittels Justiz gerechtere Verhältnisse zu schaffen versuchen! Trotzdem bilden sie Teil einer Maschinerie, die mehr Unrecht schafft wie sie wahre gerechtere Verhältnisse zu erzeugen vermag! Der weltweit voranschreitende moralische Zerfall ist heute jedem ersichtlich der sich nicht blind stellt! Das kommende Gericht, wo Jesus als höchster von Gott Jehova her bestimmten Richter über jeden Menschen urteilt wird dem ein für alle Mal ein Ende setzen! Auch hier heisst der Leitspruch für jene, welche Teil „der Welt“ bilden: „Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen“!

 

http://www.argentina.ar/advf/imagenes/50b4fde5c775e_562x365.jpgAuch die dekorierend schönen Kreuze in den Gerichtssälen und in Büros der Richter sind zwar deren Amulette, werden aber für sie zum Fluch am Tag ihres eigenen Gerichtes! Sie haben sich verpflichtet Gottes Rechtsmassstab zu vertreten, als sie ihre Hand zum Schwur erhoben die Verfassung christlicher Länder zu verteidigen, die meist in der Präambel den Gott des Himmels anführen! Viele legen gar ihre Hand auf die Bibel! Jesu eigene Worte gelten auch jenen hohen Herren:

 

(Johannes 12:48-50)  Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

Leben oder ewige Abschneidung vom Leben wird am kommenden Gerichtstag entschieden! Es gibt keine neutralen Stellen dazwischen: Schuldig oder Unschuldig lautet das Urteil des höchsten Richters!

 

Die Justiz ruiniert jährlich mehr Leben, macht mehr Menschen krank, als die heutigen Kriege auf dem Schlachtfeld Tote und Verstümmelte zurücklässt! Da sie vielerorts korrupt ist und unbarmherzig macht Gott sie selbst für alles Übel der Welt zu Recht verantwortlich! Selbst bei einem guten Ausgang eines Verfahrens bleiben viele schwere Erinnerungen zurück und gar mancher erwacht Jahre später noch schweissgebadet jede Nacht!

 

http://wegwahrheitleben.files.wordpress.com/2009/11/christus-vor-pilatus-munkacsymihaly1.jpgDer Paragraphendschungel, den die ach so weisen Herren schufen, wo eine Verordnung die andere ungültig werden lässt hat schon zur Zeit Jesu ihre blutigen Spuren hinterlassen! Das Rechtssystem Roms kollidierte mit dem Israels und darin zudem mit jenem der führenden Mehrheit: Der Sekte der Pharisäer und deren Schriftgelehrten, respektive deren Advokaten! Jesu Fall ist wohl der grösste aller Justizskandale, wo Richter einen vollkommen gerechten Menschen mittels ihrer Rechtsverdrehung umgebracht haben, ihnen selbst zur ewigen Schande!

 

(Johannes 18:37-40)  Deshalb sagte Pilạtus zu ihm: „Nun denn, bist du ein König?“ Jesus antwortete: „Du selbst sagst, daß ich ein König bin. Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“

38 Pilạtus sagte zu ihm: Was ist Wahrheit? Und nachdem er dies gesagt hatte, ging er wieder zu den Juden hinaus und sprach zu ihnen: Ich finde keine Schuld an ihm. 39 Überdies besteht bei euch ein Brauch, wonach ich euch am Passah einen Menschen freigeben soll. Wünscht ihr also, daß ich euch den König der Juden freigebe?“ 40 Da schrien sie wieder und sagten: „Nicht diesen, sondern Bạrabbas!“ Bạrabbas aber war ein Räuber.

 

Die Aussage Jesu, wo er indirekt seinen Titel als „König der Könige“ verteidigt brachte damit Pilatus und den Hohepriester in eine heikle Situation : Jene kannten die Vorhersagen über den Messias sehr wohl aber ignorierten die Tatsache, die Wahrheit spielte für sie keine Rolle! Das Volk setzte allem die Krone auf, indem sie das Leben Jesu gegen das eines gemeinen Verbrechers tauschten! Wer heutige Gerichtsurteile studiert und die Fälle dahinter gut kennt, der merkt bald, dass solches sich viel, viel öfters wiederholt, wie wir glauben gemacht werden!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSy1Z764geqkMScweR-qPBMujw88CbX0sMEYftRDSpDTDaI8Lf8WgWahrheit ist wohl das am wenigsten erwünschte Wort vor vielen Gerichten! Richter haben sich schon zuvor an all die üblen Methoden in der Justiz gewöhnt und waren darum erfolgreich, weil sie oft noch skrupelloser wie ihre Mitanwälte waren! Wehe dem, der es wagt Gottes und Christi Rechtsstandpunkt öffentlich zu erwähnen!

 

http://content.schweitzer-online.de/static/content/catalog/newbooks/978/340/660/9783406608391.jpgWas dort in Jerusalem im ersten Jahrhundert geschah wiederholt sich an heutigen Gerichten beständig. Nur eine Spitze des Eisberges an Rechtsverletzungen, an korrupten Handlungen, offensichtlicher Lügenpolitik, falscher, von Anwälten geschützter Anschuldigungen, Verteidigung von offensichtlichen Missetätern und Kriminellen, einer unbeherrschten Habsucht zeichnet das gesamte System aus!

 

Von Land zu Land mag es grosse Differenzen geben. Die Mehrheit der Staaten fällt unter den Vorwurf! Nur die gewieftesten Anwälte und wohl vorwiegend die, welche beständig ihre Augen vom rechten Handeln wegwenden, diese steigen in der Hierarchie höher! Jene, welche die heuchlerischsten Worte finden und am geschicktesten Paragrafen so umzudeuten wissen, dass exakt das Gegenteil dessen erreicht werden kann, was der Gesetzgeber ursprünglich geplant hatte! Gottes Zorn wird Tag um Tag genährt, den sein GESETZ und die wahre gesetzliche Anwendung müssten das Vorbild sein! Paulus erklärte doch deutlich: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.” (Rö 3:31)

 

(Hiob 9:24)

Die Erde selbst ist in die Hand dessen gegeben worden, der böse ist [[Satan]];

Das Angesicht ihrer Richter bedeckt er.

Wenn nicht [er], wer ist es dann?

 

Wer glaubt, dass heutige Justizsysteme Gottes oder Jesu Anerkennung hätten, der lässt sich bestimmt irreführen! Johannes erklärt es mit offenen Worten kurz vor seinem Tod in hohem Alter. Hätte er es früher geschrieben, man hätte ihn bestimmt mittels der römischen Justiz umgebracht! Er schreibt an Christen, die ihre Aufgabe Wahrheit und Recht zu verkünden ernst nehmen:

 

(1. Johannes 5:19-21)  Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen [[Jehova]] zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

Kein Zweifel: Diese Herren und Damen an Gerichten sind „Götzen“ die sich über Jehovas Rechtsmassstab weit überhöht haben! Hüten wir uns vor ihnen! Der Tag ihres eigenen Gerichts schlummert nicht und wir kommen ihm bedenklich näher!

 

Die Justiz kann nur so gut sein wie es die Gesetze sind und jene ein ehrliches Gebaren zeigen, welche diese Gesetze erlassen und zur Anwendung bringen! Da die Gesetze von der Regierung gemacht werden und dort meist dieselben Juristen sitzen, so sind sie in jedem Land die Verantwortlichen dafür, was geschieht! In ihrer Verantwortung lag es das „GESETZ des Christus“ selbst anzuwenden und zu lehren und dieses entsprechend anzuwenden!

 

Zeugen-Jehovas-Jesus als Wissensvermittler(Matthäus 5:19, 20)  Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten [[Rechtsanwälte]] und Pharisäer [[religiösen Führer]] nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Jesus hatte keine Angst vor jenen mächtigen beiden Parteien, der politischen und religiösen Macht im Staate Juda und verteidigte Gottes Recht öffentlich, das jene durch ihre kleinkarierten Verordnung beständig ungültig machten! Seine Worte treffen heute exakt gleich zu, so wie damals! Haben wir wiederum Mut Missstände öffentlich zu rügen und die Verantwortlichen des Machtmissbrauchs und der Gottlosigkeit anzuklagen! Dies grenzt uns von ihnen ab und wir hören auf das „Unreine“ anzufassen!

 

Die Unterschiede in den Gesetzen und der Rechtsprechung sind von Land zu Land sehr gross. Selbst innerhalb der Nationen hat jede Region ihre Eigenheiten! Aus dem Blickwinkel der Schweiz scheint die Justiz recht gut zu funktionieren, aus dem Blickwinkel Argentiniens erscheint dort die Mafia das Heft fest in der Hand zu halten! Argentinien steht hier nur an Stelle von 80-90% der Nationen dieses Planeten!

 

Wir gehen dem Problem im NEWSLETTER auf den Grund und zeigen deutlich, welche Gefahr für jeden von uns ausgeht, wenn wir auf dieses System vertrauen und davon Gebrauch machen, vor allem unter aktiven Christen, die doch in Liebe ihre Angelegenheiten regeln müssen! Wem gegenüber gilt Deine Loyalität? Du solltest Dich selbst prüfen!

 

Welches Gesetz bringt der Menschheit die besten Resultate?  (1. Teil)

 

8.1.2 Paulus spricht von mindestens sieben unterschiedlichen Gesetzen: Welchen gebührt unsere Loyalität?

 

http://www.unitedcharity.de/var/charity_site/storage/images/home/prominente/papst-benedikt-xvi./352026-11-ger-DE/Papst-Benedikt-XVI..jpgIm Römerbrief, den Paulus an Christen schrieb, die in direktem Kontakt zur höchsten damaligen Autorität standen: Nahe der Weltzentrale von Satans Herrschaftsausübung! Heute wäre dies Washington und New York. Die stärkste Religionsgruppe blieb in Rom, vertreten durch den Papst hat aber grossen Einfluss darauf, was die letzte Grossmacht dieses Systems tut.

 

http://www.morgenpost.de/img/bilder/crop108705595/200069518-ci3x2l-h307/U.jpgDort, in jenen drei Städten werden heute die Fäden gespannt, welche die Welt in Bewegung und beständiger Anspannung halten, damit keiner zur Ruhe komme und alle Menschen jenen Mächtigen in irgend einer Form als Sklaven dienen mögen und sie „anbeten“, von ihnen Rettung, „Frieden und Sicherheit“ erwarten! Wehe denen, die Widerspruch üben! Ihre Macht ist skrupellos und ihre Autorität kennt kaum Grenzen!

 

Zur Zeit des gealterten Propheten Daniel herrschte in Babylon der Enkel König Nebukadnezars, der im Auftrag Jehovas die Nation Juda ins Exil führte und Jerusalem mit dem Tempel zerstört hatte. Das Ende des siebzigjährigen Exils hatte sich genaht und Belsazar machte keinerlei Anstalten Israel frei zu geben, damit es zurückkehren könne. Furchtlos aber mit Respekt gab Daniel dem letzten König jener Dynastie die Tatsachen bekannt, was jene geheimnisvolle mit feurigem Finger geschriebene Schrift: „Mene, Mene, Tekel und Parsin“ wirklich bedeutet:

 

http://www.palookavillepost.com/wp-content/uploads/2012/10/imgres113.jpg (Daniel 5:18-21)  Was dich betrifft, o König, Gott, der Höchste, selbst gab Nebukadnẹzar, deinem Vater, das Königtum und die Größe und die Würde und die Majestät. 19 Und wegen der Größe, die ER ihm gab, erwies es sich, daß alle Völker, Völkerschaften und Sprachen bebten und vor ihm Furcht zeigten. Wen er gerade wollte, tötete er; und wen er gerade wollte, schlug er; und wen er gerade wollte, erhöhte er; und wen er gerade wollte, erniedrigte er. 20 Als aber sein Herz hochmütig wurde und sein eigener Geist sich verhärtete, so daß er vermessen handelte, wurde er vom Thron seines Königreiches heruntergeholt, und seine Würde wurde ihm genommen. 21 Und hinweg von den Menschensöhnen wurde er getrieben, und sein Herz, es wurde dem eines Tieres gleichgemacht, und bei den Wildeseln war seine Wohnung. Pflanzen gab man ihm jeweils zu essen so wie Stieren, und mit dem Tau der Himmel wurde sein eigener Leib benetzt, bis er erkannte, daß Gott, der Höchste, Herrscher ist im Königreich der Menschheit und daß er darüber setzt, wen er will.

 

Dasselbe Menetekel, das Belsazar in derselben Nacht stürzte steht nun gross an der Wand der heute Mächtigen! Jesus sagt, dass es erneut „finstere Nacht“ sein wird, wenn er wiederkehrt. Das System zwar weiss (wie Pilatus und jene Pharisäer damals), dass ihre Zeit abläuft aber dennoch verfolgen sie jene, die dem wahren Herrscher dienen! Die „feurige Hand“ die von Gott stammt ist bereit zum Handeln! Der „Höchste Herrscher im Königreich der Menschheit“ ist auch heute noch Jehova. Er hat seinen Sohn Jesus, den wahren Messias mit der Säuberung des (zweiten) Himmels von Satan und den Dämonen und der Erde von allen gesetzlos Handelnden betraut: Damit der „Weizen“ gründlich von jeder „Spreu“ gereinigt werde! Die Grundlage für das Gericht ist das „GESETZ des Christus“, das für jeden Menschen auf der Erde gilt, ob er dies angenommen hat oder es ablehnte!

 

Mit diesen Gedanken entlassen wir Dich in den Sabbat, der doch gerade von Gott darum gegeben wurde, dass wir uns in Seinem GESETZ und durch Seine PROPHETEN selbst weiterbilden und die Familie und andere Menschen darin belehren, wie dieses anzuwenden sei! Jesus hatte Recht, wenn er erklärte: „… mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht …“ (Mat 11:29). Jesaja ermutigt uns:

 

http://www.twoagespilgrims.com/doctrine/wp-content/uploads/2010/11/armageddon1.jpg(Jesaja 9:4-7)  Denn das Joch ihrer Last und den Stock auf ihren Schultern, den Stab dessen, der sie zur Arbeit antreibt, hast du zerschlagen wie am Tag Mịdians [[(nun, der Tag Harmagedons)]]. 5 Denn jeder Stiefel dessen, der dröhnend einherstampft, und der in Blut gewälzte Überwurf sind ja zur Verbrennung [dem] Feuer zur Speise geworden. 6 Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit [[ewige Zeit]]. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

Im Vergleich zu den sich widersprechenden religiösen und nationalen Gesetzen ist das „GESETZ des Christus“ keine Last, sondern gut zu tragen und gibt uns die Freiheit zurück! Er wird das harte Joch dieses Systems in Kürze vollkommen zerschlagen und die drohend tönenden Stiefel und  die blutgetränkten Röcke der Juristen, voll von all den unschuldig Gemordeten im Feuer verbrennen! Unsere Bitte, „Dein Reich komme“ wird sich bald erfüllen! Schauen wir auf das herannahende Ende dieses ungerechten Systems und nehmen feste Stellung auf Seiten unseres wahren Königs!

 

 „DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März 2013

Das Neujahrfest (1.Nisan) beginnt um 18.00 h am 11. März (Montag), es dauert bis zum Abend des 12. März (Dienstag). Versammlung Älteste: Montag 19.00 (4.Mo 28:11-15)

Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 24. März (Sonntag), Versammlung und Abendmahl 20.00-23.00 (3.Mo 23:5, 6)

Das Fest das Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend 18.00 h des 25. März (Montag), dauert bis zum Abend des 1. April 18.00 (Montag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30; Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig in deinem Haus! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 14. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 15. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21)

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)