Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.03.08  Heiliger Geist 2

 

„Heiliger Geist“: Der am meisten missverstandene Begriff, der klares Verständnis der Schrift verhindert!

 

2.Teil: Religionen, die auf eigensinnige Weise interpretieren, was „heiliger Geist“ sei

 

Bariloche,  8. März 2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

http://reisreise2.files.wordpress.com/2010/02/uhrmacher_1p1190301.jpg?w=500&h=375Wir hatten in dem Dorf, da wo ich aufwuchs einen Uhrmacher und es machte mir als Kind Spass ihm hin und wieder auf dem Schulweg über die Schulter zu schauen. Wenn er eine der Taschenuhren oder so eine niedlich kleine Damen-Armbanduhr mit geschickten Fingern und kleinen, feinen Werkzeugen auseinandernahm kam ich nicht aus dem Staunen heraus! Die Vergrösserungslupe im Auge, mit einer Pinzette die feinen Rädchen auseinanderlegend in kleine Schälchen verteilend. Ein bisschen eingedrungenes Wasser oder Staub machte die Revision und Reinigung nötig!

 

Diesen Vergleich will ich heranziehen, um die Detailarbeit zu beschreiben, welche diese vier Artikel über den biblischen Begriff „heiligen Geist“ notwendig machten! Das Uhrwerk so mancher feinen Dame und die Taschenuhr so vieler gepflegter Herren zeigt eine vollkommen falsche Zeit! Ohne es zu bemerken drang Feuchtigkeit ein, zuerst beschlug sich das Zifferblatt, so dass das Ablesen der Uhrzeit schwer wurde und dann, irgendwann blieb sie stehen! Würden wir sie irgendwem anvertrauen oder gar einem Pfuscher in die Hand geben?

 

Nun, die Uhrmacher des religiösen Systems haben gezeigt, dass sie ihr Handwerk bestimmt nicht wirklich gelernt haben! Immer mehr geistige „Uhren“ bleiben ohne repariert zu werden, zeigen eine falsche Zeit an oder sind stehen geblieben. Mehr und mehr Menschen sind desorientiert, was den Fortgang unserer Welt angeht und leben für sich isoliert in den Tag hinein! Die Kirchenaustritte vor allem bei den Grosskirchen sind ein beredtes Zeugnis! Viele Kirchen bleiben Sonntags leer!

 

Der Uhrmacher: Garant für gute Arbeit!Dieser Vergleich will zeigen, dass dieser Begriff „heiliger Geist“ unser eigenes Uhrwerk am Laufen hält oder es durch Verunreinigung der Worte stehen bleibt, wenn wir dies vernachlässigen! Ein wenig geistiger „Staub“ ein wenig „Feuchtigkeit“ und unser Verständnis, was uns die Heilige Schrift vermitteln will geht verloren!

 

(1. Thessalonicher 5:1-5)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

http://a-bernhold.de/bilder/site/arm2.jpgWir müssen die Zeit kennen in der wir leben und unsere geistige Uhr muss intakt sein! Genauso wie ein Uhrwerk aus verschiedenen Zahnrädern unterschiedlicher Grösse und Zahnung exakt jedes zum anderen passen muss, so ist es mit den biblischen Begriffen, insbesondere „heiliger Geist“: Da gibt es nicht ein einzelnes Rädchen, sondern mehrere, ja, viele unterschiedliche und jedes muss an seiner Stelle richtig eingefügt sein, damit das Werk richtig läuft!

 

Im ersten Artikel konnten wir bereits vieles lernen, wie die Uhrmacher dieses Systems, die Theologen vergangener Zeit an den zwei wichtigsten Konzilen in Nicäa 325 u.Z. und wenige Jahrzehnte später in Konstantinopel 381 u.Z. das geistige Uhrwerk ruiniert haben! Sie haben den Begriff „heiliger Geist“, der so viele unterschiedliche Dinge beschreibt, so wie es unterschiedliche Rädchen in einer Uhr gibt, mit der Beschreibung eines dritten Gottes innerhalb einer Dreieinigkeit vollkommen deformiert! Niemals kann mit diesem Begriff im Kopf der Sinn der Schriften mehr verstanden werden! Paulus warnt uns im Hebräerbrief:

 

(Hebräer 3:7-11)  Darum, wie der heilige Geist sagt: „Heute, wenn ihr auf seine eigene Stimme hört, 8 verhärtet euer Herz nicht wie zu der Zeit, da zur Erbitterung Anlaß gegeben wurde, wie an dem Tag, an dem in der Wildnis die Probe gemacht wurde, 9 wo eure Vorväter mich durch eine Prüfung auf die Probe stellten, und doch hatten sie meine Werke vierzig Jahre lang gesehen. 10 Darum wurde mir diese Generation zum Abscheu, und ich sprach: ‚Immer gehen sie in ihrem Herzen irre, und sie selbst haben meine Wege nicht erkannt.‘ 11 Da schwor ich in meinem Zorn: ‚Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen.‘ “

 

Wenn wir in die „Ruhe Gottes“, in Jehovas Sabbatruhe eingehen wollen, dann ist dies mit Anstrengung verbunden. Als Israel in der Wildnis vierzig Jahre herumgeführt wurde waren es nur zwei von all denen, die ausgezogen waren, die das Gelobte Land erreichten! Heute wird es eine ähnlich harte Selektion geben und wenige sind sich dessen bewusst, weil sie zu lange irregeführt wurden! Genau dies merkten schon die Jünger, dass es offenbar nicht leicht wäre Gottes Königreich zu erreichen und befragtem darum Jesus:

 

(Lukas 13:22-30)  Und er zog von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf und lehrte und setzte seine Reise nach Jerusalem fort. 23 Nun sagte jemand zu ihm: „Herr, sind derer wenige, die gerettet werden?“ Er sprach zu ihnen: 24 „Ringt danach, durch die enge Tür einzugehen, denn viele, sage ich euch, werden hineinzukommen suchen, werden es aber nicht vermögen, 25 wenn einmal der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat und ihr anfangt, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: ‚Herr, öffne uns.‘ Er wird euch aber als Antwort sagen: ‚Ich weiß nicht, woher ihr seid.‘ 26 Dann werdet ihr anfangen zu sagen: ‚Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und du hast auf unseren breiten Straßen gelehrt.‘ 27 Er aber wird reden und zu euch sagen: ‚Ich weiß nicht, woher ihr seid. Geht weg von mir, all ihr Täter der Ungerechtigkeit!‘ 28 Dort wird [euer] Weinen und [euer] Zähneknirschen sein, wenn ihr Abraham und Ịsa·ak und Jakob und alle Propheten im Königreich Gottes seht, euch selbst aber hinausgeworfen. 29 Ferner werden Leute aus östlichen und westlichen Gegenden und von Norden und Süden kommen und werden zu Tisch liegen im Königreich Gottes. 30 Und siehe, es gibt Letzte, die Erste sein werden, und es gibt Erste, die Letzte sein werden.“

 

Der „heilige Geist“ führt uns hin zu Gottes Gerechtigkeit, weg von dem, was Menschen als gerecht bezeichnen, das in Gottes Augen aber ungesetzlich ist! Wir nun gehören zu den „Letzten“ und einigen wir es wirklich gelingen „Erste“ zu sein!

 

Der Sinn dieser aufwendigen Arbeit ist, wo wir Teil um Teil des ganzen Uhrwerks betrachten, wo immer die Schrift einen dieser unterschiedlichen Begriffe des „heiligen Geistes“ verwendet: Wir wollen ihn genau betrachten, ihn beschreiben und einordnen wohin er passt, ob eine Sache oder eine bestimmte Person gemeint ist! Damit befreien wir es auch von geistigem „Staub“ von Zusätzen und von „Feuchtigkeit“ des Missverständnisses. Nur so beginnt mit den letzten gereinigten „Rädchen“ unser geistiges Uhrwerk auch wieder richtig zu ticken!

 

http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sendungen/schulfernsehen/ich-machs-uhrmacher100~_v-image512_-6a0b0d9618fb94fd9ee05a84a1099a13ec9d3321.jpg%3Fversion%3D1342772129584Ja, der Aufwand war hoch auf unserer Seite, Stück um Stück herauszuheben, den Schmutz, die korrodierende Feuchtigkeit zu sehen und zu reinigen und auch jedes Teil erneut am ihm zugehörigen Ort wiederum einzubauen!

 

Du lieber Leser bist wie der Junge zu Beginn des Briefes, der dem Uhrmacher über die Schulter guckt und dazu lernt! Dein eigenes geistiges Uhrwerk beginnt nach der Revision erneut zu laufen! Jedes Rädchen, das nicht Original oder in schlechtem Zustand ist wird ersetzt! Und glaube mir, da waren in der Vergangenheit wirklich blinde Uhrmacher am Werk gewesen!

 

Zu diesem Sabbat besprechen wir das Thema, auf welch eigensinnige Weise die Führer der Religionen den so unterschiedlichen Begriff „heiligen Geist“ an vielen Stellen verändert haben, so dass der Sinn des Zusammenhangs verloren gegangen ist, den der geniale Konstrukteur ursprünglich selbst hinein gelegt hat!

 

8.2.1  Wer oder was ist „heiliger Geist“?

 

2.Teil: Religionen, die auf eigensinnige Weise interpretieren, was „heiliger Geist“ sei

 

Wie weit diese eigensinnige Interpretation geht zeigt schon allein das Computerprogramm Word von Microsoft: Das Korrekturprogramm will mich jedes Mal zwingen, den Begriff „heiliger Geist“ mit Grossbuchstaben zu beginnen, als „Heiliger Geist“, wie wenn jedes Mal damit eine dritte göttliche Person gemeint sei! Ja das verkehrte System ist wirklich zur Perfektion in der Perversion gereift!

 

Nun, unter unserer zunehmenden Schar an Lesern hat es viele ehrlich gesinnte Menschen, die gerne sich um ein genaues Verständnis bemühen aber auch wie einige Zuschriften zeigen solche, die weder Staub noch Feuchtigkeit, noch ein trübes Uhrglas oder gar die längst stehen gebliebene Zeiger stören: Die am liebsten alles so belassen wie es nun mal schon seit Jahrhunderten ist! Sie werden bestimmt weder den zweiten, noch den dritten und gar den vierten Artikel lesen! Andere kommen aber zur Besinnung und fangen an ihr eigenes Hirn einzusetzen, um längst notwendige Reinigungsarbeiten auszuführen! Diese möchte ich ermuntern und stärken! Paulus selbstermuntert uns alle:

 

(Römer 8:26, 27)  In gleicher Weise kommt auch der Geist unserer Schwachheit zu Hilfe; denn das, was wir beten sollten, so wie wir es nötig haben, wissen wir nicht, aber der Geist selbst tritt für uns ein mit unausgesprochenen Seufzern. 27 Der aber, der die Herzen erforscht, weiß, wonach der Geist trachtet, denn in Übereinstimmung mit Gott tritt er für Heilige ein.

 

Wir aber, die der Zeit bewusst sind in der es uns trifft zu leben, wir möchten unsere geistige Uhr richtig laufen sehen, die Zeiger sollen uns die exakte Uhrzeit aufweisen weil jeder von uns sich darum bemüht Gottes „Tag und Stunde“ des kommenden Gerichts zu erkennen! Genau das will der „heilige Geist“ mittels all der kleinen und grösseren Zahnräder zeigen! Wir haben uns dem grossen Tag bereits stark genähert: Die Zeichen der Zeit deuten auf kommenden Sturm hin und wir wollen auf unseren grossen Uhrmacher des ganzen Universums hören, der uns mit vielen scheinbar unwichtigen Details Dinge belehrt, die wie das oben beschriebene Uhrwerk ineinandergreifen und jedes seine Funktion zu erfüllen hat!

 

http://uhrforum.de/attachments/432596d1338716449-eisenbahnertaschenuhr-f-l-loebner-koenigl-hof-uhrmacher-loebner-v.jpgDie ganze harte Arbeit lohnt sich für Dich und für mich, weil wir an exaktem Verständnis wachsen und nicht zeitblind durch unser Leben hasten, von Vergnügen zu Vergnügen stolpern und die gewichtigen Dinge übersehen, die uns hin zu ewigem Leben führen!

 

In diesem Sinne wünsche ich Dir die uns allen gebührende Sabbatruhe die dazu dient unser Uhrwerk neu aufzuziehen und jede Woche die Zeiger unserer inneren Uhr neu zu stellen!

 

 „DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März 2013

Das Neujahrfest (1.Nisan) beginnt um 18.00 h am 11. März (Montag), es dauert bis zum Abend des 12. März (Dienstag). Versammlung Älteste: Montag 19.00 (4.Mo 28:11-15)

Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 24. März (Sonntag), Versammlung und Abendmahl 20.00-23.00 (3.Mo 23:5, 6)

Das Fest das Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend 18.00 h des 25. März (Montag), dauert bis zum Abend des 1. April 18.00 (Montag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30; Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig in deinem Haus! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 14. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 15. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21)

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)