Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.06.21  Weg, Wahrheit, Leben

 

Bedeutet der biblische Begriff „Harmagedon“ wirklich das Tor zum ewigen Leben?

 

Bariloche,  21. Juni 2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Viele fühlen sich verunsichert und ein kalter Schauer läuft ihnen den Rücken herunter, wenn sie allein schon den Begriff „Harmagedon“ hören! Er erscheint ein einziges Mal in der Bibel und bedeutet transliteriert “Har-Megiddo“ oder „Berg von Megiddo“. Da die meisten unserer regelmässigen Leser inzwischen mit dem Begriff gut bekannt sind sei nur so viel erwähnt, dass es die letzte Schlacht dieses Systems ist! Johannes bringt uns in der Offenbarung das Geschehen vor Augen:

 

(Offenbarung 16:13-16)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen [[Satans, den „Gott dieses Systems“]] und aus dem Maul des wilden Tieres [[des zweihörnigen: Anglo-Amerika]] und aus dem Mund des falschen Propheten [[der letzten religiösen Autorität]] ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde [[durch die UNO, das siebenköpfige „wilde Tier“]], um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich [[Jehova durch Seinen Heerführer und „starken Arm“, Jesus als Erzengel Michael]] komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Für den Glaubenden, der sein Vertrauen in Gottes Wort setzt heisst es „wach bleiben“ und Gottes Auftrag bis zum Ende auszuführen!

 

Zwei Armeen werden sich in der „Tiefebene von Jesreel“ versammeln, um ihren Anspruch auf Jerusalem als Hauptstadt und den Souveränitätsanspruch über das Heilige Land zu bestätigen!

 

Der Angreifer wird durch den Engel Gabriel im prophetischen Buch Daniel als „König des Nordens“ identifiziert, der Verteidiger dagegen gilt als symbolischer „König des Südens“. Mit dem zweiten ist der westlich-christliche Block gemeint, die NATO mit ihrem „Kopf“ Anglo-Amerika, der dem Alliierten Israel zu Hilfe eilt. Der Angreifer wird bereits durch Jesaja klar definiert mit „Assyrien“, respektive den Staaten die heute das ursprüngliche Staatsgebiet ausmachen: Iran, Irak, Syrien, Libanon und die Palästinensergebiete inklusive Gasa! Vorbereitungen zum letzten Schlagabtausch sind längst im Gange!

 

In den vergangenen Jahren, exakt seit dem 11. September 2001 wurde dieses Wort vor allem in Englisch, „Armageddon“ millionenfach wiedergegeben! Zusammen mit „Apokalypse“ und „apokalyptisch“ wurden diese Worte auf die Attentate in New York und in Washington angewendet und in Zeitungen, Radio- und Fernseh-Ausstrahlungen, in Artikeln und Büchern beständig wiederholt!

 

Jesu Worte von „Kriegen und Kriegsberichten“ bestätigen sich seither, immer bezogen auf das Geschehen in und um Israel!

 

(Matthäus 24:4-6)  Und Jesus gab ihnen zur Antwort: „Seht zu, daß euch niemand irreführe; 5 denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus‘ und werden viele irreführen. 6 Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.

 

„Christus“ bedeutet „Gesalbter“ und viele selbsternannte religiöse „Gesalbte“ wollen in dieser Zeit möglichst grosse Menschenmengen hinter sich vereinen! Jesus warnt vor jedem von diesen „falschen Rettern“!

 

Armageddon - Das jüngste GerichtSeither wurde eine grössere Anzahl Filme gedreht die das Thema „Weltuntergang“ ins Zentrum rückte und je nach Blickwinkel des Filmautors die eine oder andere Katastrophensituation ins Visier nahm.

 

An eben jenem 11. September 2001 begann eines der grössten modernen Studienprojekte zum Thema, „Was sagt die Bibel durch ihre Prophezeiungen zur Endzeit wirklich aus?“ Eine vollkommen neue Form wurde angewendet, weg von allen bisherigen religiösen Vorlagen: Die Suche nach der von Gott selbst vorgegebenen Logik im Ablauf der Ereignisse am Ende dieses ungerechten Systems stand im Zentrum! Das Herausfinden von Gottes eigenen Gedanken zum Ablauf, zu den Gründen die dazu führen und dem Ergebnis, das Er selbst herbeiführen wird!

 

Dabei mussten viele bisher vertretene Standpunkte zu Teilthemen vollkommen neu betrachtet werden und die Revision ergab oft komplett neue Gesichtswinkel! Ein Thema begann sich harmonisch mit dem andern zu koordinieren. Ab der Zeit des Passahfestes 2004 wurden die in tausenden von Stunden erarbeiteten Resultate im Internet publiziert!

 

Seither sind es weitere neun Jahre, wo sich genaue Erkenntnis in minuziöser Arbeit gemehrt hat, durch exaktes Betrachten der Details aller prophetischen Vorhersagen und deren Beziehung hin zum „Grossen Tag des Zornes Jehovas“! Allen Unkenrufen zu Beginn zum Trotz werden die Themen mehr und mehr ernst genommen und längst in hohen Kreisen religiöser und politischer Führer diskutiert! An diese ergeht doch die Warnung, ob sie hören wollen oder nicht! Jehovas Worte durch Hesekiel gelten genauso für unsere Tage! Beachten wir, dass laut Paulus im Galaterbrief Christen das „Israel Gottes“ sind! „Denn weder Beschneidung ist etwas noch Unbeschnittenheit, sondern eine neue Schöpfung [ist etwas]. Und alle, die nach dieser Regel des Benehmens ordentlich wandeln werden, über sie komme Frieden und Barmherzigkeit, ja über das Israel Gottes.“(Gal 6:15, 16)

 

http://www.praedica.de/Jahreskreis_A/Bilder/23A_Wache.jpg(Hesekiel 3:16-21)  Und es geschah am Ende von sieben Tagen, daß das Wort Jehovas dann an mich erging und lautete:

17 „Menschensohn, zu einem Wächter habe ich dich für das Haus Israel gemacht, und du sollst [die] Rede aus meinem Mund hören, und du sollst sie von mir aus warnen. 18 Wenn ich zu einem Bösen spreche: ‚Du wirst ganz bestimmt sterben‘, und du warnst ihn tatsächlich nicht und redest nicht, um den Bösen vor seinem bösen Weg zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird er, da er böse ist, in seiner Vergehung sterben, aber sein Blut werde ich von deiner eigenen Hand zurückfordern. 19 Was aber dich betrifft, falls du einen Bösen gewarnt hast und er tatsächlich nicht umkehrt von seiner Bosheit und von seinem bösen Weg, so wird er selbst wegen seiner Vergehung sterben; doch was dich betrifft, du wirst deine eigene Seele befreit haben. 20 Und wenn sich ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit abwendet und tatsächlich unrecht tut und ich dann einen Anstoß zum Straucheln vor ihn hinlege, wird er selbst sterben, weil du ihn nicht warntest. Wegen seiner Sünde wird er sterben, und seiner gerechten Taten, die er tat, wird nicht gedacht werden, aber sein Blut werde ich von deiner eigenen Hand zurückfordern. 21 Und was dich betrifft, falls du einen Gerechten gewarnt hast, damit der Gerechte nicht sündige, und er seinerseits tatsächlich nicht sündigt, wird er ganz bestimmt weiterhin leben, weil er gewarnt worden war, und du selbst wirst deine eigene Seele befreit haben.“

 

Darum müssen wir alle erneut lernen, was in Gottes Augen böse und schlecht ist und nicht das in den Vordergrund stellen, was wir von „falschen Lehrern“ bisher angenommen haben! Jeder von uns ist als „Menschensohn“ angesprochen mit seinem Nächsten zu reden, um ihn zu warnen, dass Gottes Abrechnung sich genaht hat!

 

Einige von den Angesprochenen nehmen die Vorhersagen gar ernst und ein Umdenken hat bei jenen begonnen, wenn immer sie auch eine kleine, unscheinbare Minderheit bedeuten! Alles beginnt klein und unscheinbar, nur was mit Gottes Wort im Einklang ist wird siegen!

 

image013

 

Spott kann dabei natürlich nicht fehlen, denn „die Weisen dieses Systems“ werden so wenig ihrer eigenes, herannahendes Ende erkennen wollen, wie damals die Glieder des Sanhedrins des ersten Jahrhunderts wegen der Ankündigung des Endes des jüdischen Systems! Die Pharisäer, Sadduzäer und Herodianer (die damaligen Sekten Israels) und die Schriftgelehrten und Gesetzeskundigen wendeten sich vorab gegen Jesus, dann gegen die Apostel und später gegen deren Jünger, wo immer sie auftraten: Ihren vorhergesagten Untergang innerhalb „dieser Generation“ konnten sie nicht verhindern!

 

Das Resultat dieser Bemühungen seit dem 11.9.2001ist wohl die umfangreichste und detaillierteste Beschreibung all dessen, was, wie und wann über das Geschehen der Zeit des Abschlusses dieses Systems durch Gottes Propheten tatsächlich vorhergesagt worden ist! Jeder Art von Mystik wurde der Riegel geschoben, Sachlichkeit dem Thema entsprechend steht im Vordergrund! Jehova ist ein Gott der Ordnung, daher der Logik und der Wahrheit!

 

 

 

 

 


Ob wir uns darum interessieren oder dies von uns weisen, wir alle sind Statisten in der letzten grossen Auseinandersetzung dieses Systems gegen Jehovas Souveränitätsanspruch! Jene, welche das Kommende wirklich verstehen bereiten sich vor, um auf der Seite des vorgegebenen Siegers zu stehen, die anderen verlachen dies! Aber aufgepasst: „Wer zuletzt lacht, lacht am besten!“ lautet ein gutbekannter Spruch!

 

image015

 

Immer deutlicher zeichnete sich ab, dass Harmagedon zwei Seiten der Sicht kennt: Jene, die diesen Tag zu Recht zu fürchten haben, weil es Gottes Urteilsvollstreckung an der gesamten Menschheit darstellt und eben eine andere Seite: Der Tag der vollkommenen Befreiung, des Sieges der Gerechten über die Ungerechten! David erklärt prophetisch im Psalm 37 die kommenden Ereignisse:

 

(Psalm 37:27-29) 

Wende dich ab vom Bösen, und tue Gutes,

Und so verweile auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]].

28 Denn Jehova liebt [das] Recht,

Und er wird seine Loyalgesinnten nicht verlassen.

Auf unabsehbare Zeit werden sie bestimmt behütet werden;

Was aber die Nachkommen der Bösen betrifft, sie werden tatsächlich weggetilgt werden.

29 Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen,

Und sie werden immerdar [[auf ewig]] darauf wohnen.

 

Dabei wird keiner der Auserwählten Gottes je eine Waffe gegen ihre Feinde erheben, denn unsere Waffen sing geistiger Natur, jene Gegner Jehovas aber werden sich gegenseitig Schaden zufügen! Gottes eigenes Eingreifen wird jedem am Gerichtstag Verurteilten ein Ende bereiten, wo immer er sich befinden mag! Jehovas Waffen in Jesu Hand als Urteilsvollstrecker hat der Mensch nichts entgegen zu setzen!

 

Paulus spricht von einem „Triumphzug“ all jener, die ihr volles Vertrauen in den Christus als einzigem Namen der Rettung geben wird setzten!

 

(Kolosser 2:13-15)  Überdies hat [Gott] euch, obwohl ihr tot wart in euren Verfehlungen und in dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, zusammen mit ihm lebendig gemacht. Er hat uns alle unsere Verfehlungen verziehen 14 und die gegen uns [lautende] handschriftliche Urkunde [[(der Fluch auf jede Sünde)]], die aus Verordnungen [[Gerichtsbeschlüssen]] bestand und gegen uns war, ausgelöscht; und ER hat sie aus dem Weg geräumt, indem sie an den Marterpfahl [[Pfahl]] genagelt wurde. 15 Die Regierungen und die Gewalten entblößend, stellte er sie als besiegt in der Öffentlichkeit zur Schau und führte sie durch den [Marterpfahl] [[(den Tod am Pfahl, den Loskaufspreis)]] im Triumphzug einher.

 

http://achristianpilgrim.files.wordpress.com/2013/04/petrus-and-y0hanes-di-hadapan-sanhedrin.jpgNach Jesu Auffahrt wurden viele aussergewöhnliche Taten durch die Apostel vollbracht, Heilungen, wie zuvor sie nur Jesus zu vollbringen gewährt war. Als Petrus und die übrigen Apostel vor dem Sanhedrin gefangen vorgeführt wurden gab Petrus durch heiligen Geist geführt jenen religiös-politischen Führern eine Antwort, welche jene bestimmt nicht zu hören bereit waren:

 

(Apostelgeschichte 4:8-12) „Vorsteher des Volkes und ältere Männer, 9 wenn wir heute zufolge einer guten Tat verhört werden, die wir einem leidenden Menschen erwiesen haben, nämlich darüber, durch wen dieser Mann gesund gemacht worden sei, 10 so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel kund, daß im Namen Jesu Christi, des Nazarẹners, den ihr an den Pfahl gebracht habt, den Gott aber von den Toten auferweckt hat, ja durch ihn dieser Mann hier gesund vor euch steht. 11 Dieser ist ‚der Stein, der von euch Bauleuten verächtlich behandelt wurde, der das Haupt der Ecke geworden ist‘. 12 Überdies gibt es in keinem anderen Rettung, denn es gibt keinen anderen Namen unter dem Himmel, der unter [den] Menschen gegeben worden ist, durch den wir gerettet werden sollen.“

 

Jenen Name, den dieselben Vorsteher mittels des Todesurteils gegen Jesus von Nazareth auszulöschen suchten, dieser war, ist und bleibt der Schlüssel künftiger Rettung! Natürlich lehnten jene gelehrten hohen Herren dies ab! Sie glaubten die Schriften verstanden zu haben und der Messias den sie erwarteten, musste glorreich sein, einer aus ihren Reihen! Dasselbe wiederholt sich in unseren Tagen seitens der christlichen Führer, missachtend, dass Jesus das Urteil über sie längst publiziert hat. Jesu Name wie ein Medaillons das Schutz gibt zu verwenden ohne entsprechend zu handeln ist unsinnig!

 

(Matthäus 7:21-23)  Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Wer Gottes GESETZ missachtet, auch in „geringsten Geboten“ und andere so lehrt wird von Jesus als „Geringste“ eingestuft! Vergessen wir das nie!

 

Solche falschen Schlussfolgerungen wie die der Führer Israels damals sehen wir auch heute in jenen Endzeitfilmen, wo die letzte Weltmacht in der einen oder anderen Form sich als Sieger gegen jede Form von Mächten zeigt, seien sie physischer Natur wie ein Meteoreinschlag oder gegen einen Angriff Ausserirdischer hervorgehen! Sie treten bis zum Ende durch ihre Führungskräfte als Retter der Menschheit auf. Wie anders aber lautet der Bibelbericht. Psalm 146 gibt deutliche Anweisungen im Zusammenhang mit der Endzeit, den letzten dreieinhalb Jahren dieses Systems:

 

(Psalm 146:3-10) 

Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen [[(weder in religion, noch Politik, noch der Wirtschaft)]], bei dem es keine Rettung gibt.  

4 Sein Geist geht aus [[(am Tag der Urteilsvollstreckung)]], er kehrt zurück zu seinem Erdboden;

An jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.  

5 Glücklich ist der, der den Gott Jakobs zu seiner Hilfe hat,

Dessen Hoffnung auf Jehova, seinen Gott, [gerichtet] ist,  

6 Der Himmel und Erde gemacht hat,

Das Meer und alles, was darin ist,

Der Wahrhaftigkeit bewahrt auf unabsehbare Zeit,  

7 Der für die Übervorteilten Gericht übt,

Der Brot gibt den Hungrigen.

Jehova macht die Gebundenen frei.  

8 Jehova öffnet [die Augen der] Blinden; Jehova richtet auf die Niedergebeugten;

Jehova liebt die Gerechten.  

9 Jehova behütet die ansässigen Fremdlinge;

Dem vaterlosen Knaben und der Witwe hilft er auf,

Aber den Weg der Bösen krümmt er.

10 Jehova wird König sein auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]],

Dein Gott, o Zion, für Generation um Generation.

Preiset Jah!

 

Rettung kommt von Gott Jehova her durch seinen „starken Arm“, den Heerführer der himmlischen Myriaden! Der Engelfürst oder Oberste aller Engel heisst Michael (bedeutet: „Wer ist wie Gott?“) und als er zur Erde gesandt wurde, um sich auch als Mensch vollkommen zu bewähren wurde sein Name als Menschensohn „Jesus“ (heb: Jahoschua = „Jahwe ist Rettung“) genannt!

 

Wir haben gelernt, dass Jesus von allen Menschen die Rettung erhoffen erhöht werden muss, weil er der von Jehova ernannte Retter ist! Jehova hat seine Position über „jeder Macht und Autorität“ bestimmt! „Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden.“ (Mat 28:19; vergl. Off 5:11, 12)

 

Als Christen aus den Nationen, als „Paulikaner“ sind wir „ansässige Fremdlinge“, denn noch hat Jehova uns nicht voll als „Söhne und Töchter“ anerkannt! Vertrauen wir daher auf Davids Worte: „Jehova behütet die ansässigen Fremdlinge; Dem vaterlosen Knaben und der Witwe hilft er auf, Aber den Weg der Bösen krümmt er.“ Wählen wir den „Weg der zum Leben führt“!

 

image022Es gibt einen geraden Weg, der eingeengt ist und der in Gottes kommendes erdenweites Königreich führt! Alle Indikatoren zeigen, dass dieser Tag sich genaht hat, das „Königreich der (neuen) Himmel“ zu handeln beginnt!

 

Jehovas königliche Herrschaft über die ganze Erde nimmt seinen Anfang zu Beginn des „Tages des Herrn“! Es ist ein Zeitpunkt der exakt sich auf dem Ablaufschema der Endzeit aufzeichnet lässt, weil es der Schnittpunkt mehrerer paralleler Zeitabläufe von Ereignisketten darstellt!

 

(Offenbarung 11:14-18)  Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: „Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast. 18 Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Beachten wir, dass das „Königreich der Erde“, die höchste Herrschaft über die feindlich gesinnten Nationen Jesus zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1] vom Vater her übergeben wird: Nicht nur die im „Buch des Lebens“ Eingetragenen im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ sind ihm nun für das Gericht unterordnet, sondern auch die Feinde jenes Königreiches! Satans Macht über die Welt wird mit seinem Hinauswurf aus dem Himmel einen herben Schlag erleiden!

 

Engelsturz von Künstler Giuseppe Cesari, Altes, Arpino, Cavalier, Cavaliere, Cesari, Darpino, Engel, Engelsturz (Offenbarung 12:7-12)  Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen:

„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 11 Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

 

Ja, die Angaben der gesamten Bibel unterliegen einer Logik im Ablauf der Ereignisse und dem Ort des jeweiligen Geschehens und der im Voraus definierten Kräfte auf Gottes Seite oder jener des „Gottes dieses Systems der Dinge“, dem Teufel!

 

Im Grundsatzartikel, den wir vollkommen überarbeitet in dieser Woche betrachten möchten geht es um diesen „Weg der Gerechten“, von dem Jesus selbst sagt, dass er dieser Weg sei und nur mittels ihm das Ziel, das kommende Königreich erreicht werde! Das letzte Tor, das dieses System vom kommenden abtrennt ist „Harmagedon“, „der Tag des grossen Zornes Jehovas des Allmächtigen“ gegen seine Feinde! 

 

Da jeder von uns selbst Verantwortung für sich und seine Familie, seine Gruppe oder Versammlung trägt ist genaue Erkenntnis dessen, was wirklich vorhergesagt ist Voraussetzung dieses „Tor“ zu durchschreiten! Verständnis ist notwendig, um Wirklichkeit von religiöser Spreu, Aberglauben und Leichtgläubigkeit zu trennen. Es ist ein einziger, eingeengter Weg der dorthin führt und wenige, oder gar sehr wenige sind es, die ihn finden!

 

Der Weg der Wahrheit

 

Nicht der gutgemeinte Glaube diesen Weg bereits gefunden zu haben bedeutet Rettung, das glaubten auch jene Glieder des Sanhedrins, welche Petrus mit deutlichen Worten zurechtweisen musste! Auch deren grosse Zahl an getreuen Anhängern glaubten jenen Führern!

 

Das Ende des Psalms 1 und der Beginn des Psalms 2 geben uns weiteren Aufschluss vom „Weg der Bösen“ und über den „Weg des Gerechten“:

 

(Psalm 1:4-2:12)  

24 Die Bösen sind nicht so,

Sondern sind wie die Spreu, die der Wind verweht.  

5 Darum werden die Bösen nicht aufstehen im Gericht

Noch Sünder in der Gemeinde der Gerechten.  

6 Denn Jehova nimmt Kenntnis vom Weg der Gerechten,

Aber der Weg der Bösen, er wird vergehen.

 

2 Warum sind die Nationen in Tumult gewesen

Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres?

2 Die Könige der Erde stellen sich auf,

Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann]

Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten,

3 [Indem sie sprechen:] „Laßt uns zerreißen ihre Bande

Und von uns werfen ihre Stricke!

4 Der in den Himmeln sitzt, wird lachen;

Jehova seinerseits wird sie verspotten.

5 Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,

6 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“

7 Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: Du bist mein Sohn; Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

8 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“

10 Und nun, o Könige, handelt nach Einsicht;

Laßt euch zurechtweisen, o Richter der Erde.

11 Dient Jehova mit Furcht, Und frohlockt mit Zittern.

12 Küßt den Sohn, daß ER nicht in Zorn gerät

Und ihr nicht umkommt [von] dem Weg,

Denn leicht entbrennt sein Zorn.

Glücklich sind alle, die zu ihm Zuflucht nehmen.

 

Während es nur einen einzigen „Weg des Gerechten“ gibt so hat der „Weg des Bösen“ unendlich viele Verzweigungen die aber alle in eine einzige Richtung führen: Die Vernichtung!

 

Da keine der Religionen noch viel weniger keine der Nationen bereit sich zeigt die ganzen Normen Jehovas in Seinem GESETZ anzuwenden ist ihr Weg gekrümmt und führt am Ziel vorbei! Ihnen zu folgen bedeuten die „Wege des Todes“!

 

Die Einengung unseres Lebensweges ist die Gebote Gottes und Seinen Willen zu erkennen und auszuführen! Die damit verbundenen Einschränkungen dienen unserem Schutz und nur der Gerechte wird sie gelten lassen!

 

So wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester, lieber Freund bei der Lektüre des Artikels, dass Dein Vertrauen in Gottes Vorkehrungen und in unseren Retter Jesus vertieft werden! Dadurch wird unsere Angst vor Harmagedon in Freude verwandelt, weil wir genau erkennen, dass unsere Rettung naht!

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel: Der Weg der Wahrheit