Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.08.30  Mitarbeiter

 

Welche Art Mitarbeit braucht Christus vor dem Ende dieses Systems?

 

Bariloche,  30. August 2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Nun, schon der Begriff „Ende dieses Systems“ tönt in den Ohren vieler als eine lebensbedrohende Ankündigung! Natürlich möchten wir alle, dass etwas, wo wir ein mehr oder weniger friedliches Leben haben nie endet! Das ist aus diesem Blickwinkel betrachtet durchaus verständlich!

 

Betrachten wir aber die drohende Gefahr aus einem sich weiteren entwickelnden Kriegsherd im Nahen Osten, so gewinnt der biblische Begriff des sich nahenden „Endes dieses Systems“ eine ganz aktuelle Bedeutung!

 

Planet ErdeWer sich angewöhnt hat Gottes Standpunkt der Dinge zu vertreten, weil er Sein Wort und Seine Warnungen ernst nimmt, der kann zu einer vollkommen anderen Schlussfolgerung geraten: Er zieht auch die Folgen dessen mit in die Berechnung ein, die unser Verhalten langfristig für uns selbst, unsere Gesellschaft, die Weltbevölkerung und zudem die gesamte Schöpfung auf unserem Planeten Erde hat! Diese Form des Denkens, des mit-Einbezugs des gesamten Systems lässt uns Zweifel an der Weisheit des herrschenden Systems aufkommen, welches auf solch selbstzerstörerische Art funktioniert!

 

http://d1.stern.de/bilder/stern_5/politik/2011/KW05/aegypten_unruhen/aegypten_unruhen_22_maxsize_735_490.jpgAus diesem zweiten Blickwinkel heraus betrachtet ist Gottes Eingreifen und ein Endgericht an diesem System unumgänglich: Allein schon die Nachrichten zu schauen bestätigt uns täglich: Wir können deutlich die Unfähigkeit der Massen und ihrer Führer erkennen, wahre Gerechtigkeit zu finden! Auch langfristige Weisheit in den Entscheidungen der Wähler und ihrer Führungskräfte die sie sich erwählten fehlen! Sie scheinen von den Tagesproblemen vollkommen gefangen genommen zu sein! Es ist wie ein Rad das sich Tag für Tag dreht, um uns näher an den Abgrund, den Staatskonkurs und die Selbstvernichtung zu bringen!

 

http://c1.websale.net/$WS/kopp-verlag/websale7_shop-kopp-verlag/produkte/medien/bilder/normal/914100.jpgDass wir in einer speziellen Zeit leben haben inzwischen sehr viele Menschen erdenweit verstanden aber die wenigsten wissen, wie und wo sie enden wird! Es existieren so viele Lehrmeinungen über das „Ende der Welt“ aber so wenig seriöse Untersuchung dort, wo allein die Antwort zu suchen ist: In unserer Bibel, die wir möglicherweise gar auf dem Nachttisch haben! 

 

Wenn Jesus wirklich unser „Haupt“ ist und der einzige „Lehrer“, dann werden wir uns nicht „Häupter“ suchen die uns versklaven und „Lehrer“ die uns etwas anderes lehren als Jesus es tat! Als „Lehrer“ müssen wir „Verkündiger der (unverfälschten) guten Botschaft“ sein und nicht eine der vielen verfälschten Botschaften verkünden welche die Schrift als „Mischwein“ bezeichnet. Wir bleiben dadurch Teil des „einen Leibes“ des Christus und werden nicht Teil einer von hunderten von Religionen mit eigenem Haupt und anderslautenden Gesetz und veränderter Botschaft!

 

image009

 

Wir haben von Jehova her unterschiedliche Fähigkeiten erhalten und sollten diese zu Gunsten des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ verwenden! Wenn Jesus unser König und Hohepriester ist, so gilt es ihm zu dienen!

 

image010Die Aufgabe des „Lehrers und Ermahners“ findest Du auf der Tabelle am unteren Rand, welche die „Dienstämter“ beschreibt, die Paulus im Brief an die Römer in Kapitel 12:6-8 erwähnt!

 

Einige versuchen zu Gunsten ihrer Religionsgemeinschaft besonders aktiv zu sein und müssen später erbittert erkennen, dass sie in Wirklichkeit nicht Jesus dienten, sondern seinem Feinde und dessen Repräsentanten, den Religionen „Babylons der Grossen“ und gar einen nach wirtschaftlichen Grundsätzen funktionierenden Grossunternehmen religiöser Natur! Das nachstehende kurze Video ist lehrreich und zeigt, welche Art von „Lehrer“ und „Mitarbeiter“ wird nicht sein sollten:

 

http://www.youtube.com/watch?v=OXHton_RuY4

 

image011Jesus erklärte, dass viele „in meinem Namen“ kommen würden und sagen „ich bin es“, sich als „Türe“ zur Herde ausgeben, die zur wahren Schafhürde führt und in Wirklichkeit Jesu Schafe in eine abgetrennte Hürde einzäunten! All die lautstarken unterschiedlichen amerikanischen Endzeitpropheten, wie die Mormonen, die Adventisten und Jehovas Zeugen glaubten als Vertreter Jesu aufzuleuchten, um die „letzten Tage“ anzukündigen, Jesu Wiederkehr, die sie allesamt berechnet hatten und mussten alle gemeinsam schlussendlich als „falsche Propheten“ identifiziert werden! Ihre Vorhersagen trafen nicht ein, ihre Berechnungen entbehrten jeder wahren Grundlage!

 

Doch schon beim Propheten Daniel steht, dass es bis in die Endzeit hinein niemandem möglich wäre das „Geheimnis“ der „Zeiten und Zeitabschnitte“ zuvor zu lüften.

 

(Daniel 12:3, 4)  Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Ja, eigentlich werden sich von diesen Worte nur die angesprochen fühlen, die nach genauer Erkenntnis dürsten und denen wahre „Einsicht“ am Herzen liegt: Jene, die all die unterschiedlichen Lehrmeinungen, die das zu Ende gehende System uns anbietet, hinter sich lassen und allein auf die Ratschläge ihres einzigen „Lehrers“ und wahren „Hirten“ achten!

 

image013Wirkliche Gerechtigkeit, die der Engel Gabriel dem Propheten Daniel gegenüber äussert ist NUR durch Gottes Gebote – und zwar ausnahmslos alle, – zu erreichen! Wer glaubt, das eine oder andere wäre hinfällig irrt gewaltig! Aber nur wer in die Tiefe forscht, der erkennt deren Wichtigkeit, auch die der „Geringsten der Gebote“! Jesu Worte haben daher für ihn einen ganz anderen Stellenwert. Unsere regelmässigen Leser unserer Briefe und Artikel sind mit ihnen bestens vertraut:

 

(Matthäus 5:17-20)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Der Begriff „GESETZ“ steht hier für alle fünf Bücher Mose und das Wort „PROPHETEN“ anstelle aller übrigen Bücher des Alten Testaments. Als Jesus diese Worte in der Bergpredigt äusserte war noch kein Teil des „Helfers“, des Neuen Testaments geschrieben!

 

image016

 

Was immer wir rund um uns an Religionslehren betrachten, das kommt dem sehr nahe, was Jesus als „Sauerteig der Lehre“ erklärte und was von heutigen „Schriftgelehrten“, den Theologen und den religiösen Führern, den endzeitlichen „Pharisäern“ gelehrt wird! Harte Anschuldigungen aber Jesu Aussage gilt: „… an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“, hatte Jesus gewarnt! (Mat 7:15-20) Nur ganz wenige Christengemeinden halten noch das ganze Sabbatgesetz, einschliesslich der Festzeiten Jehovas. Der von Konstantin eingeführte Sonntag hat Gottes viertes Gebot ungültig gemacht!

 

Wenn die christlichen Führer tatsächlich ihre Aufgabe erkannt und sie wahrgenommen hätten, dann würden wir lägst in einem vor-„Paradies“ leben, wo wahre Gerechtigkeit überborden müsste! Wir leben aber oft eher in einer „Vorhölle“!

 

image017Nun bahnt sich gar ein weiterer Nahostkonflikt an, wo der „König des Südens“, Anglo-Amerika und seine Alliierten  nun den „König des Nordens“, den kommunistischen Block und die von ihm unterstützten muslimischen Länder direkt herausfordert! Hunderttausend Tote hat der Kampf um die Machtstellung in Syrien bereits gekostet! Nun scheinen am 21. August tatsächlich chemische Massenvernichtungswaffen zum Einsatz gekommen zu sein und ein internationaler Schlagabtausch erscheint unumgänglich, ohne das Gesicht zu verlieren.

 

http://bilder.t-online.de/b/56/89/17/46/id_56891746/tid_da/syrien-konflikt-assad-soll-weg-da-sind-sich-dieser-demonstrant-im-jemen-und-frankreichs-praesident-hollande-einig.jpgDie Welt braucht einen grossen Krieg, um die übrigen unlösbaren Probleme zu übertünchen! Die Eskalation an der syrisch-türkischen Grenze lässt nichts Gutes erwarten, denn ein Krieg dort wird Europa respektive die NATO in den Bündnisfall einbinden, was vielen Politikern genehm sein dürfte! Der Blick wird von den Problemen zuhause auf den neuen Konfliktherd abgelenkt!

 

Während die grossen christlichen Kirchen um Lohn des Staates die Staatsinteressen, respektive jene von deren Führern vertreten, so sind wir tatsächlich auf Gottes Lohn angewiesen und wissen, dass keiner der sich wirklich dem Christus hingibt des täglichen Brotes ermangeln wird! Wir vertrauen daher auf Jesu Worte, wo er jeden von uns auffordert das Königreich Gottes an die erste Stelle im Leben zu rücken, das ja durch das „Königreich des Sohnes der Liebe“ hier auf Erden wirkt:

 

(Matthäus 6:33, 34)  So fahrt denn fort, zuerst das Königreich [[des Sohnes seiner Liebe (Kol 1:13)]] und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden. 34 Macht euch also niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug.

 

Wenn wir die Wichtigkeit des Königreiches des Christus verstanden haben und uns tatsächlich um dieses Reich kümmern, die Lehren Jesu und der Apostel zusammen mit denen der Propheten unverändert verkünden, dann wird auch der Vater für uns sorgen! Jesus geht tiefer auf das Thema ein, wo er uns Gleichnisse aus dem Alltagsleben darlegt:

 

http://www.k-k-r.de/images/ebay/DSC20210.JPG (Matthäus 6:25-32)  Deswegen sage ich euch: Hört auf, euch Sorgen zu machen um eure Seele über das, was ihr essen oder was ihr trinken werdet, oder um euren Leib über das, was ihr anziehen werdet. Bedeutet die Seele nicht mehr als die Speise und der Leib [mehr] als die Kleidung? 26 Beobachtet aufmerksam die Vögel des Himmels, denn sie säen nicht, noch ernten sie, noch sammeln sie [etwas] in Vorratshäuser ein; dennoch ernährt sie euer himmlischer Vater. Seid ihr nicht mehr wert als sie? 27 Wer von euch kann dadurch, daß er sich sorgt, seiner Lebenslänge eine einzige Elle hinzufügen? 28 Auch hinsichtlich der Kleidung, weshalb macht ihr euch Sorgen? Lernt eine Lektion von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen; sie mühen sich nicht ab, noch spinnen sie; 29 doch sage ich euch, daß nicht einmal Sạlomo in all seiner Herrlichkeit wie eine von diesen bekleidet war. 30 Wenn nun Gott die Pflanzen des Feldes, die heute stehen und morgen in den Ofen geworfen werden, so kleidet, wird er nicht vielmehr euch kleiden, ihr Kleingläubigen? 31 Darum macht euch nie Sorgen und sprecht: ‚Was sollen wir essen? oder: ‚Was sollen wir trinken?‘ oder: ‚Was sollen wir anziehen?, 32 denn all diesen Dingen streben die Nationen begierig nach. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr all diese Dinge benötigt.

 

Wir sollen uns von der Angst aber auch von der Habgier der Nationen distanzieren! Das werden wir selbst in der nun aufkeimenden neuen Krise dadurch tun, dass wir uns vermehrt mit Gottes Wort befassen und gute Hörer werden, um das Erlernte auch anzuwenden!

 

Zu diesem Sabbat haben wir den Artikel über die Mitarbeit im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ überarbeitet! Er wird Dir helfen Dich selbst zu identifizieren wie Du mithelfen kannst!

 

Mitarbeiter erwünscht!

 

Jesus lädt Dich ein, dass auch Du Deinen Beitrag zur Verbreitung der guten Botschaft übernehmen mögest. Die Einladung die er immer wieder aussprach gilt jedem von uns! Dies beginnt damit, dass wir mit anderen über das kommende „Königreich der (neuen) Himmel“ reden, weil wir erkannt haben welche „alten Himmel“ in Harmagedon vergehen und welches die neue erdenweite Herrschaft sein wird, der wir uns schon heute freiwillig unterordnet haben!

 

(Matthäus 28:19, 20)  Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Du wirst bestimmt Menschen finden die durch Deine Worte, Deine Form des Verkündigens sich angesprochen fühlen aber auch andere, die es ablehnen auch nur Deine Erklärungen zu hören! Es braucht Mut in einer Zeit die immer gottloser wird die „gute Botschaft“ zu verkünden! Damit jedoch teilst Du Dich selbst einer kleinen Minderheit zu, welche der Apostel Johannes bereits im Jahr 96 u.Z. erwähnte, dass diese Satans Zorn heraufbeschwören aber andererseits Gottes und Jesu Anerkennung erreichen:

 

image024 (Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

„Same der Frau“ zu sein bedeutet sich als solchen zu erkennen zu geben! Das geht nur durch Werke! Ja, das öffentliche Zeugnisgeben, dass Jesus König und Hoherpriester ist zieht den Zorn jener auf sich, die diese Stellung usurpiert haben, weil Satan doch die höchsten Positionen in Politik und Religion vergibt!

 

(Lukas 4:5-8)   Da brachte er ihn hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“ 8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

Wenn „Jehova, deinen Gott (allein) Anbetung … und heiliger Dienst“ dargebracht werden soll, warum widerspricht man Jesus ins Angesicht und setzt in auf dieselbe Stufe wie Jehova, um angebetet zu werden? Warum dürfen nun auch Maria, Heilige und Engel angebetet werden? Sind wir blind, dass wir nicht selbst zu lesen und zu unterscheiden vermögen?

 

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/president/news/archives/2013/05/images/20130530_2.jpgWir sollen uns nicht blenden lassen vom Schein jener Personen, ihrer glanzvollen Herrlichkeit und ihrem Talent uns den Himmel auf Erden zu versprechen, uns aber gleichzeitig Tag für Tag dem Abgrund näher rücken!

 

Mitarbeit kann auch bedeuten eine eigene Gruppe oder Versammlung aufzubauen, im eigenen Haus! Ältester zu sein ist eine Funktion, die nicht von aussen her innerhalb einer Hierarchie zugeteilt wird, sondern ergibt sich wie die Stellung des Familienvaters, indem nun geistige Kinder gesucht und durch kontinuierliche Belehrung zur Gottergebenheit hin erzogen werden! Als Versammlungsleiter solltest Du aber ganz bestimmte Kriterien erfüllen die Paulus deutlich nennt!  Kontrolliere Dich selbst und korrigiere das, was nicht den Anforderungen entspricht! Du sollst doch als Vorbild dienen!

 

http://www.eso.de/uploads/pics/uebersetzer-dolmetscher-symbol.jpgDa unser Werk aber auch intern wächst gibt es viele Möglichkeiten daran einen Anteil daran zu übernehmen. Der Artikel „Übersetzer gesucht“ zeigt einen weiteren Bereich, wo Deine Hilfe der Verbreitung dieser Botschaft helfen könnte! In jedem Land braucht es zudem Koordinatoren, die Hand bieten, um Einzelpersonen, neuen Gruppen und neuen Versammlungen Unterstützung zu gewähren. Wenn Du Dich angesprochen fühlst, dann setze Dich mit uns in Verbindung!

 

So bleibt nur noch zu sagen, wie sehr wir die vielen Fragen und Ermunterungen seitens Mitbrüdern und Schwestern schätzen, die wir jede Woche erhalten. Fühle Dich frei uns Deine Meinung zu schreiben! Auch all denen sei gedankt, die uns Adressen von Freunden und Bekannten mitgeteilt haben, welche Interesse an geistigen Dingen zeigen und unverfälschte Wahrheit dem religiösen Mischwein vorziehen. Bestimmt wird unser himmlischer Vater uns auch in der kommenden schwieriger werdenden Zeit seine Unterstützung geben, wenn wir treu zu Ihm und Seinem Sohn uns bekennen!

 

(Johannes 15:19-22)  Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. 20 Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde.

 

Jesus verspricht uns nicht Freiheit vor Verfolgung und Not, vielmehr, dass uns der Vater anerkennt und uns als Söhne und Töchter das kommende System sehen lassen wird! Dafür lohnt jeder ganzherzige Einsatz! Nur „getrennt von der Welt“, dem politisch-religiösen System und beschränkt am Wirtschaftsgeschehen Anteil habend sind wir Gott annehmbar! Jeder muss sich der Grenzen die Jesus setzt selbst bewusst werden!

 

Zum Sabbat und Wochenende wünschen wir Dir und den Deinen Jehovas reichen Segen! Dass jeder von uns an praktischer Weisheit wachsen möge!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel: Mitarbeit erwünscht!

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der im September und Oktober 2013 (Versammlung “Der Weg”)

Das Trompetenfest (1.Tischri) beginnt am Abend des 3. September (Dienstag), dauert bis zum Abend des 4. September (Mittwoch). Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen: 12.00

Versöhnungstag (10. Tischri) beginnt am Abend des 12. September (Donnerstag), dauert bis zum Abend des 13. September (Freitag). Es ist ein Tag der Trauer und des vollständigen Fastens. Versammlung: 09.00-11.30 y 15.00-17.30

Das Laubhüttenfest (15.-22. Tischri) beginnt am Abend des 17. September (Dienstag), 18. September = 1.Tag, dauert bis zum Abend des 25. September (Mittwoch). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen um 12.00; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00-18.00 zur Versammlung und gemeinsamen Abendessen.

 

Keinerlei Arbeit darf verrichtet werde, es sind Heilige Sabbate, sie sind ein Ruhetag für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 23:37-43)

 

4 Reasons Why Your Email Marketing Strategy Isn't WorkingEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails, des „Briefes an Brüder“ und der darin offerierten kostenfreien Literatur verdanken wir unseren treuen Abonnenten, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“.