Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.09.13  Evangelien 7C (R:15.9.13)

 

 

Betrachtung der vier Evangelien: 7.Teil-C): Lukas Kapitel 15-18 und Johannes Kapitel 11: Synoptische Verbindung:

 

Ursachen des Strauchelns und Erfüllung des GESETZES

 

 

Bariloche,  13. September 2013, Sühnetag des 10.Tischri

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Nach dem Trompetenfest der letzten Woche beginnt heute Freitagabend nach Sonnenuntergang der Sühnetag, der Yom Kippur und fünf Tage danach folgt ab dem 15.Tischri, dem 18. September das achttägige Erntefest mit seinen Laubhütten in Jerusalem, das Sukkoth! Gottes GESETZ besagt:

 

Gottlieb-Jews Praying in the Synagogue on Yom Kippur.jpg (3. Mose 23:26-32)  Und Jehova redete ferner zu Moses, indem [er] sprach: 27 „Doch am Zehnten dieses siebten Monats [[Tischri]] ist der Sühnetag. Eine heilige Zusammenkunft sollte für euch stattfinden, und ihr sollt eure Seelen [in Betrübnis] beugen und Jehova ein Feueropfer darbringen. 28 Und ihr sollt an ebendiesem Tag keinerlei Arbeit tun, denn es ist ein Sühnetag, um für euch vor Jehova, eurem Gott, Sühne zu leisten; 29 denn jede Seele, die sich an ebendiesem Tag nicht [in Betrübnis] beugen wird, soll von ihrem Volk abgeschnitten werden. 30 Was irgendeine Seele betrifft, die an ebendiesem Tag Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muß ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten. 31 Ihr sollt keinerlei Arbeit tun. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] für eure Generationen an allen Orten, wo ihr wohnt. 32 Es ist ein Sabbat vollständiger Ruhe für euch, und ihr sollt eure Seelen am Neunten des Monats, am Abend, [in Betrübnis] beugen. Von Abend zu Abend solltet ihr euren Sabbat beobachten.“

 

Wir sind als Getaufte geistige Israeliten mit einer Beschneidung des Herzens! Unabhängig des Wohnortes und in Ewigkeit soll dieses Gebot unseres Schöpfers eingehalten werden! Der Sühnetag ist der einzige im GESETZ festgelegte Tag vollständigen Fastens, wo jeder seiner Fehler gedenkt und in Betrübnis sein Haupt beugen soll! Das Zusammenkommen in der Versammlung, dem geistigen Tempel ist ein Erfordernis Gottes!

 

Im ersten Jahrhundert und nahe dem Ende sind es kleine Hausgemeinschaften die dieses Erfordernis vollkommen erfüllen! Schon zwei oder drei Personen bilden eine Versammlung! (Mat 18:20) Wir gedenken des Opfers Christi, den nur dieses vermag Sünde und den darauf lastenden Fluch vollkommen zu tilgen! Da wir auch nach der Glaubenstaufe weiterhin Fehler begehen gibt Gott durch den Christus Jahr für Jahr Vergebung! Dies ist doch die Aufgabe des Hohepriesters!

 

Da Jesus nicht gekommen war, um das GESETZ zu beenden (Mat 5:17-21), sondern das vollkommene Beispiel zu geben, dass es tatsächlich möglich ist jedes göttliche Gebot zu halten, so sollten wir unseren Blick auf ihn richten und auch hierin seinen Fussstapfen exakt folgen! Mit Jesu Tod wurde das grösste Opfer erbracht, was weitere Tieropfer erübrigte! Als Hoherpriester und „Herr des Sabbats“ vertritt er uns im Allerheiligsten des Himmels direkt vor Jehova und sein Blut reinigt auch weiterhin Jahr für Jahr unsere unwillentlichen Sünden! Paulus erklärt uns im Brief an die Hebräer:

 

Aaron in the Holy of Holies (Hebräer 5:7-10)  In den Tagen seines Fleisches brachte [Christus] Flehen und auch Bitten mit starkem Schreien und Tränen vor dem dar, der ihn aus dem Tod erretten konnte, und er wurde wegen seiner Gottesfurcht erhört. 8 Obwohl er Sohn war, lernte er Gehorsam durch die Dinge, die er litt; 9 und nachdem er vollkommen gemacht worden war, wurde er für die ewige Rettung all derer verantwortlich, die ihm gehorchen, 10 weil er von Gott ausdrücklich zum Hohenpriester nach der Weise Melchisẹdeks berufen worden ist.

 

Christus ist somit als Hoherpriester und König nur „für die Rettung all derer verantwortlich, die ihm gehorchen“!  Ihm obliegt es am Sühnetag für unsere Fehler vor Gottes Thron einzustehen.

 

http://bitterwaters.com/images/TTW-tran-4-14.jpg (Hebräer 9:24-28)  Denn Christus begab sich nicht an eine mit Händen gemachte heilige Stätte, die ein Abbild der Wirklichkeit ist, sondern in den Himmel selbst, um nun vor der Person Gottes für uns zu erscheinen. 25 Auch sollte er sich nicht oftmals selbst darbringen, wie der Hohepriester tatsächlich Jahr für Jahr mit Blut, das nicht sein eigenes ist, in die heilige Stätte hineingeht. 26 Sonst hätte er von Grundlegung der Welt an oftmals leiden müssen. Nun aber hat er sich beim Abschluß der Systeme der Dinge ein für allemal offenbar gemacht zur Beseitigung der Sünde durch das Opfer seiner selbst. 27 Und wie es Menschen aufbehalten ist, ein für allemal zu sterben, doch danach ein Gericht, 28 so wurde auch der Christus ein für allemal [als Opfer] dargebracht, um die Sünden vieler zu tragen; und das zweite Mal, da er erscheint, wird es getrennt von Sünde sein und für die, die ihn zu [ihrer] Rettung ernstlich erwarten.

 

Jesu Opfer ist für alle Zeiten gültig und muss kein weiteres Mal erbracht werden. „ ‚Siehe! Ich bin gekommen, um deinen Willen zu tun.‘ Er beseitigt das erste [[die Schlachtopfer für Sünden]], auf daß er das zweite aufrichte. Durch den besagten ‚Willen‘ sind wir durch die Opfergabe des Leibes Jesu Christi ein für allemal geheiligt worden.“ (Heb 10:9, 10)

 

Paulus fährt fort und zeigt, dass die GESETZE, oder die Gebote Gottes in unsere Herzen geschrieben werden, weit davon entfernt nicht weiter zu existieren! 

 

(Hebräer 10:15-18)  Überdies gibt uns auch der heilige Geist Zeugnis, denn nachdem er gesagt hat: 16 „ ,Dies ist der Bund, den ich in bezug auf sie schließen werde nach jenen Tagen‘, spricht Jehova: ‚Ich will meine Gesetze [[GESETZE]] in ihr Herz legen, und ich werde sie in ihren Sinn schreiben‘ “, 17 [sagt er danach:] „Und ihrer [[(bisherigen)]] Sünden und ihrer gesetzlosen Taten werde ich keinesfalls mehr gedenken.“ 18 Wo es nun eine Vergebung derselben gibt, da ist keine Opfergabe mehr für Sünde.

 

Ja, in der Taufe wird die „gegen uns lautende handschriftliche Urkunde“, der „Fluch“ sinnbildlich an den Stamm genagelt (Kol 2:13, 14), wo Jesus für unsere Sünden starb!

 

(Galater 3:13)  Christus hat uns vom Fluch des GESETZES losgekauft, indem er an unserer Statt ein Fluch geworden ist, denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jeder, der an einen Stamm gehängt ist.“

 

Der Fluch des GESETZES kommt nur durch Gesetzesübertretung. Somit stehen wir unter GESETZ, werden durch „unverdiente Güte“ zufolge unseres Glaubens in Jesus und sein Opfer von diesem Fluch befreit!

 

Neues, unwillentliches Übertreten der Gebote, die doch nun auf unser Herz geschrieben sind, sie haben erneut Fluch und Strafe zur Folge, müssen daher Jahr für Jahr erneut gelöscht werden, sonst „häufen sie sich bis zum Himmel auf“! Dazu dient der Sühnetag weiterhin, denn es ist ein „ewiges Gebot“, nicht an den „Bund mit Levi“ gebunden! Johannes gibt uns den korrekten Hinweis im 1.Brief:

 

(1. Johannes 1:8-10)  Wenn wir erklären: „Wir haben keine Sünde“, führen wir uns selbst irre, und die Wahrheit ist nicht in uns. 9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, uns die Sünden zu vergeben und uns von aller Ungerechtigkeit zu reinigen. 10 Wenn wir erklären: „Wir haben nicht gesündigt“, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

 

Dass Jesus an allen zehn Geboten festhält, ja, auch heute vor dem Abschluss des herrschenden Systems, dies geht doch deutlich aus seiner Ankündigung für die vor uns stehende „grosse Drangsal“ hervor, wo er vorhersagt, was unausweichlich kommen muss und was jeder von uns schon heute tun sollte:

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Jesus ist somit nur für die Rettung derer verantwortlich, die ihm auch wirklich gehorchen, als „Herrn des Sabbats“ und der Festzeiten! (Mat 12:8) Rettung steht in Verbindung mit Auserwählung und Auserwählung ist daran gebunden seine Gebote zu erfüllen: Das bedeutet es doch Jesus und den Vater zu lieben! „Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“ (Joh 14:21)

 

Im Widerstand gegen Gott und seine Gebote sind die Religionen vereint! Wir sollten uns ihnen nicht anschliessen!

 

image010

 

Im NEWSLETTER studieren wir in dieser Woche einen besonders interessantes Thema unter dem Titel: „Ursachen des Strauchelns und Erfüllung des GESETZES“. Diese beiden Aussagen stehen sich feindlich gegenüber! Wer strauchelt, der übertritt Gottes Gebot! Jesus erklärte doch, dass wer einen jener Geringsten, die an in Glauben zum Straucheln bringt, so wäre es besser für ihn, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gelegt würde und er im Meer versenkt würde! Er hatte doch zudem warnend erwähnt: „Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden.“ (Mat 5:19)

 

Lukas berichtet Jesu Worte und achten wir auf den ganzen Zusammenhang:

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/83/Cloppkappenwind250411090.jpg (Lukas 17:1-4)  Dann sprach er zu seinen Jüngern: „Es ist nicht zu vermeiden, daß Ursachen zum Straucheln entstehen. Doch wehe dem, durch den sie entstehen! 2 Es wäre vorteilhafter für ihn, wenn ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde, als daß er einen von diesen Kleinen zum Straucheln bringt. 3 Gebt acht auf euch selbst. Wenn dein Bruder eine Sünde begeht, so erteile ihm einen Verweis, und wenn er bereut, so vergib ihm. 4 Auch wenn er siebenmal am Tag gegen dich sündigt, und er kommt siebenmal zu dir zurück und sagt: ‚Ich bereue‘, sollst du ihm vergeben.“

 

Wir betrachten heute wie Jehova grosszügig ist im Vergeben aber auch von uns dasselbe erwartet gegenüber unserem Nächsten! Alles aber sollten wir daran setzen andere nicht zum Straucheln zu bringen, das heisst zu verleiten Gottes Gebote zu brechen, indem wir jene als nicht verbindlich erklären, so wie Satan in Eden dies Eva gegenüber tat! Dazu ist genaue Erkenntnis von Gottes Vorsatz und seinen Geboten Voraussetzung!

 

Wer das GESETZ hält, der ist vollkommen gemacht in der Liebe wie uns Paulus erklärt: „Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes [[GESETZES]]“ (Rö 13:10). Zudem gebietet er Christen unter den Menschen der Nationen dieses GESETZ Gottes aufzurichten, indem wir es erklären und in Herzen einpflanzen!

 

(Römer 3:31)  Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.

 

Religionen sind die Ursache über das Sabbatgebot zu straucheln, weil sie eher dem Cäsar Konstantin gehorchen, wie dem „König der Könige“, Jesus Christus! Konstantin hatte im Jahre 321 u.Z. in einem Erlass bestimmt, dass im ganzen römischen Reich der Tag der Anbetung der Sonne, der Sonntag geheiligt werden müsse! Damit fielen auch die Festzeiten Jehovas in einem Teil des Reiches den die Kirche Roms kontrollierte diesem Erlass zum Opfer! Die  Arianer aber hielten in anderen Teilen des Imperiums und ausserhalb Roms Einfluss weiter an der Sabbatordnung fest! Seither existiert für jeden Juden und Christen ein Loyalitätskonflikt, wem wir nun wirklich Gehorsam zollen!

 

Nicht nur Adventisten, auch viele andere kleinere freie christliche Gruppierungen haben erkannt, dass die Christenheit durch die Päpste irregeleitet wurde und die Reformatoren nur halbe Arbeit geleistet hatten! Luther, Zwingli und Calvin kannten das vierte Gebot, das Grundlage auch für die Sabbate der Festtage liefert!

 

Yom Kippur 2012(2. Mose 20:8-11)  Des Sabbattages gedenkend, um ihn heiligzuhalten, 9 sollst du sechs Tage Dienst leisten und all deine Arbeit tun. 10 Aber der siebte Tag ist ein Sabbat für Jehova, deinen Gott. Du sollst keinerlei Arbeit tun, [weder] du noch dein Sohn, noch deine Tochter, [noch] dein Sklave, noch deine Sklavin, noch dein Haustier, noch dein ansässiger Fremdling, der innerhalb deiner Tore ist. 11 Denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er begann am siebten Tag zu ruhen. Darum segnete Jehova den Sabbattag und ging daran, ihn zu heiligen.

 

Wer nun steht für Dich höher, dass Du ihm loyal dienen möchtest und dessen Gebote Du zu halten bereit bist? Das Jehovas oder das des Cäsars oder das des Papstes oder einer Religion? Ja, das ergibt einen Gewissenskonflikt für jeden, der Gott gefallen möchte!

 

Am Sühnetag wird nicht nur vollständig gefastet, sondern auch jeder Verkehr ruht in Israel und so müsste es auch in der Christenheit sein! Die Apostel und Jünger des ersten Jahrhunderts hielten sich streng an dieselben Regeln und selbst Paulus auf dem Gefangenentransport nach Rom hielt diesen Tag auf dem Schiff ein!

 

http://www.ursulinen.de/uploads/RTEmagicC_1207_Paulus-Schiffbruch-1-gi_01.jpg.jpg(Apostelgeschichte 27:9, 10)  Da geraume Zeit verflossen und die Schiffahrt nun gewagt war, weil sogar die Fastenzeit [des Sühnetages] schon vorüber war, machte Paulus eine Empfehlung, 10 indem er zu ihnen sprach: „Männer, ich bemerke, daß die Schiffahrt mit Schaden und großem Verlust verbunden sein wird, nicht nur für die Fracht und das Schiff, sondern auch für unsere Seelen.“

 

Paulus wartete bis zum Sonnenuntergang, bis er dem Schiffseigner Rat erteilte, wie er den Untergang des Schiffes verhindern könnte. Man hörte nicht auf ihn und erlitt daher den vollen Verlust vorab der Fracht, dann auch des Schiffes! Sollte es Dir auch so oder gar schlimmer ergehen?

 

image018Warum hat die gesamte Christenheit mit geringen Ausnahmen das 4.Gebot aus den Steintafeln die Gott Moses gab herausgemeisselt und durch ein Sonntagsgebot ersetzt? War es Feigheit vor der Autorität des Cäsar oder liessen sich die Bischöfe aufgrund von künftigen Gehältern und Staatszuschüssen kaufen? Sind nicht die Führer der Kirchen vollkommen blind geworden der biblischen Realität gegenüber und damit dem, was Gottes Willen betrifft und seinen Plan für die Endzeit?

 

Ohne Gottes Festzeiten zu achten sind Jehovas „Zeiten und Zeitabschnitte“ des Endzeitablaufs die er den Propheten mitteilte vollkommen unverständlich! Ja, „blinde Leiter“ die ihre „blinden Geführten“ mit in den Tod reissen werden! (Mat 15:14)

 

image020Mehr und mehr Christen sind sich erneut bewusst, dass diese von Gott verordneten Festzeiten vor allem in der Zeit des Abschlusses dieses Systems erneut eine herausragende Rolle spielen werden! Mehrmals bereits zuvor hatte Jehova an Seinen Festzeiten Grosstaten bewirkt und nun soll dies zum letzten Mal im zu Ende gehenden System geschehen!

 

Der Auszug aus Ägypten und ebenso Jesu Tod sind mit dem Passah verknüpft. Ebenso Jesu Wiederkehr und der Gerichtstag der Endzeit!

 

Der Beginn der Nation Israel war es, wo Jehova an Pfingsten des Jahres 1513 v.u.Z. das GESETZ gab.  Ebenso nach Jesu Auferstehung im Jahre 33 u.Z. begann 50 Tage danach das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ an Pfingsten die Tore zu öffnen, nachdem heiliger Geist auf 120 Jünger ausgegossen wurde! 3000 Juden liessen sich am selben Tag taufen!

 

So wird auch in der Endzeit Pfingsten mit der „Hochzeit des Lammes“ und damit dem Beginn der Versiegelung des Überrests in Verbindung gebracht, dem „Königreich der (neuen) Himmel“, das die letzten Auserwählten bezeichnet!

 

Sind wir aber darauf auch wirklich vorbereitet, was vor uns steht? Es geht nicht nur darum den tieferen Sinn der Feste zu verstehen und sie korrekt im Sinne von Gottes Gebot zu halten, sondern vor allem darum, uns in geistigem Sinn zu reinigen. Damit erreichen wir erneut Gottes Vergebung durch „unverdiente Güte“ vor dem anstehenden Gerichtstag, um vor dem „Richter der ganzen Erde“ nicht mit Sünden beladen zu erscheinen!

 

http://www.posaunen-jehovas.de/bilder/was_lehrt_die_bibel/die_grosse_hure_babylon/hure.jpgWarnend erklärt Johannes, dass sich diese Sünden  innerhalb „Babylons der Grossen“ aufgehäuft hätten „bis zum Himmel“. Die Religionen der Christenheit haben Gottes Vorkehrung zur jährlichen Sündentilgung am Konzil von Nicäa verlassen! 

 

(Offenbarung 18:4, 5)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

Wer Gottes Vorkehrungen zur Tilgung von Sünde zurückweist wird am Gerichtstag Rechenschaft ablegen!

 

Wir möchten Dich durch unverfälschte und neutrale Information aus der reinen Quelle von Gottes Wort auf Kommendes vorbereiten, so wie Jesus seine Apostel auf seinen kommenden Tod vorbereitete! Das versprochene „Königreich der (neuen) Himmel“, eine gerechte erdenweite Regierung ist nahe gekommen! Öffnen wir die Augen, um mit Klarheit die herannahenden Veränderungen zu erkennen!

 

Betrachtung der vier Evangelien: 7.Teil-C): Lukas Kapitel 15-18 und Johannes Kapitel 11: Synoptische Verbindung:

 

Ursachen des Strauchelns und Erfüllung des GESETZES

 

Die Gewitterwolken am nahöstlichen Himmel verkünden nichts Gutes! Wir, von der christlichen Gemeinschaft „DER WEG“ beobachten die Entwicklung genau und vergleichen sie mit den vom Propheten Daniel am Ende des Kapitels 11 und im Kapitel 12 durch den Engel Gabriel vorhergesagten Ereignissen, die den Abschluss des Systems ankündigen und begleiten! Aus der Offenbarung wissen wir den logischen Ablauf der ganzen Endzeit!

 

image023

 

Wir haben die Zusicherung Jesu, dass nicht ein einziger Buchstabe des GESETZES oder der PROPHETEN ohne Erfüllung vorbeigehen werden! Es ist aber an jedem Einzelnen von uns die Zusammenhänge verstehen zu lernen! Viele möchten uns auf ihre Seite ziehen, wo Gesetzlosigkeit als Tugend gilt! Wir sollen ihnen nicht nachfolgen, ihr „breiter Weg“ führt in die Vernichtung! (Mat 7:13, 14)

 

http://cdn.timesofisrael.com/uploads/2012/09/yom-kippur-wreck-2.jpgAn diesem Samstag 10. Tischri (laut dem Kalender Jehovas) sind es vierzig Jahre, dass der Yom-Kippurkrieg durch den koordinierten Überfall von Ägypten und Syrien fast mit der Existenz der Nation Israel geendet hätte! Nach schnellen Fortschritten der Feinde aus dem Norden und dem Süden konnten deren Armeen durch israelische Truppen gestoppt und zurückgedrängt werden! Israel wird sich dieses Tages erinnern und den Sieg feiern aber auch der hohen erlittenen Verluste gedenken!

 

Es zeigt, dass die letzte Auseinandersetzung dieses Systems wie durch Jesus angekündet, um den Besitz des gelobten Landes geht und darin sich alles auf Jerusalem und den Berg Zion konzentrieren wird, wo der Tempel stand! Wir sollten dies gut im Auge behalten, wie und wann sich die Situation im Nahen Osten zuspitzt!

 

image027Bedenken wir an dieser Stelle, dass nach Harmagedon Jesus seine 144.000 inzwischen eingeweihten Priesterkönige auf diesem Platz darstellen wird! Da, wo der Tempel stand und jetzt der muslimische Felsendom prangt! Dies wird exakt am 1.Festtag des Erntefestes, dem 15. Tischri nach der Endschlacht des „Reiters auf dem weissen Pferd“ sein, am Ende der Frist von 1335 Tagen die Daniel erwähnte! [C4] (Da 12:13)

 

(Offenbarung 14:1-5)  Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. 2 Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. 3 Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der [[(alten)]] Erde erkauft worden sind. 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen [[(den Töchtern „Babylons der Grossen“)]] befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel [[ohne Sünde]].

 

Warum sind jene 144.000 ohne Sünde, wenn doch Johannes erklärte, dass alle Menschen sündigen? Ganz einfach deshalb, weil Jesus am Sühnetag nach Harmagedon erneut sein Loskaufsopfer über

-      seine „Braut, die Frau des Lammes“, die Apostel und deren

-      „Samen der Frau“ (Off 12:17), die inzwischen geweihten Priesterkönige und

-      das ganze Volk der „grossen Volksmenge“ angewendet hat

und sie dadurch reinigte!

 

Eine jubelnde Volksmenge aus allen Nationen derer präsentiert sich dort, die Jesus als „Schafe“ am Gerichtstag auf seine rechte Seite stellte! Diese haben ihre Liebe zu ihm dadurch gezeigt, dass sie seine Gebote hielten! Auch Du bist eingeladen Teil der erdenweiten „grossen Volksmenge“ zu werden!

 

Bis dahin werden wir noch viele schlaflose Nächte haben aber unsere ganze Hoffnung auf unseren Retter und Herrn Jesus Christus setzen!

 

Märtyrer-Brigaden rufen zu Terror gegen Israel auf [1]

Mittwoch, 11. September 2013 | Tommy Mueller

http://www.israelheute.com/Portals/0/news/130911_Maertyrer.jpgDie Palästinenser sitzen mit den Israelis am Verhandlungstisch und reden über Frieden. Gleichzeitig rufen die Al-Aksa-Märtyrerbrigaden zu Terroranschlägen gegen Israel auf. Diese Terrorgruppe steht der Fatah-Partei von Palästinenserpräsident Abbas nahe. In einem Flugblatt, das am Dienstag im Gazastreifen verteilt wurde, werden Angriffe auf den zionistischen Feind gefordert, die am Freitag starten sollen. Am Freitagabend beginnt Yom Kippur, der höchste jüdische Feiertag, den die Juden überwiegend in den Synagogen verbringen. Die islamistischen Fanatiker begründen ihren Terroraufruf mit der angeblichen „Judaisierung und Teilung“ der al Aksa-Moschee auf dem Jerusalemer Tempelberg.

 

Die Terroristen fordern einen „Volksaufstand“ und haben zu Konfrontationen mit israelischen Soldaten an den Kontrollstellen zwischen Israel und den Palästinensergebieten aufgerufen. Fatah-Sprecher Ahmed Assaf unterstrich den alleinigen Anspruch der Palästinenser auf den Tempelberg. Dort stand einst die heiligste Stätte des Judentums, heute wird das Areal vom muslimischen Felsendom und der al Aksa-Moschee dominiert. Juden dürfen das Gelände zeitweise betreten, aber dort nicht beten. Assaf warnte Israel, die jüdische Präsenz auf dem Tempelberg sabotiere die Friedensgespräche. Fortgesetzte jüdische Besuche dieses Areals könnten die ganze Region in Extremismus und Gewalt stürzen.

image031Der sowjetische Staats- und Parteichef Nikita Chruschtschow höhnte während seiner Amtszeit: »Die Sowjetmenschen streben nicht nach einem himmlischen Paradies. Sie wollen ein Paradies auf Erden haben. Wir wollten selbst überprüfen, wie es mit dem himmlischen Paradies bestellt ist, und haben unseren Kundschafter Juri Gagarin rausgeschickt. Er hat die ganze Erdkugel umflogen, doch nichts im Kosmos gefunden. Stockfinster ist es dort, sagt er. Kein Garten, nichts, was einem Paradies ähnlich wäre.«

 

Auch wir streben das irdische Paradies an, ohne Kommunisten und Atheisten zu sein, denn das ist die einzige verlässliche Zusage für das Tausendjahrreich der „neuen Himmel“ hier auf der Erde, von der uns der Apostel Johannes vieles in der Offenbarung verrät!

 

In der Fortsetzung zu unserer Wort-zu-Wort Betrachtung der vier Evangelien in einer Zusammenschau geben wir Dir für diesen heiligen Sabbat und die kommende Woche den neuen Artikel im NEWSLETTER “DER WEG“ zum Studieren. Er hat besonders tiefgreifende Erklärungen, so dass Du Dir und der Familie Zeit zum Vertiefen einräumen solltest!

 

Wir wünschen Dir und Deinen Lieben, Deiner Versammlung, dass ihr die Tiefe Befriedigung verspüren könnt die damit verbunden ist, wenn wir Gottes Gebot so erfüllen wie er es fordert und wie Jesus es Jahr für Jahr vorgemacht hat! Dabei brauchen wir nicht umzublicken zu denen die eine Mehrheit sind und dies verlachen! Jehova ist es mit seinem Christus, die zuletzt lachen werden! „Der in den Himmeln sitzt, wird lachen; Jehova seinerseits wird sie verspotten.“ (Ps 2:4)

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

13.7.6  Lehrer der guten Botschaft:  Jesu Vorbild in den Evangelien

7.Teil-C): Lukas Kapitel 15-18 und Johannes Kapitel 11: Ursachen des Strauchelns und Erfüllung des GESETZES

 

Wenn Du das Geschehen in Syrien besser verstehen möchtest und was sich in nächster Zukunft im Nahen Osten zusammenbaut, dann solltest Du die folgende Internetseite besuchen und die Videos ansehen! 

 

http://der-weg.org/luegen/9-11-details.html

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der im September und Oktober 2013 (Versammlung “Der Weg”)

Das Trompetenfest (1.Tischri) beginnt am Abend des 4. September (Mittwoch), dauert bis zum Abend des 5. September (Donnerstag). Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen: 12.00

Versöhnungstag (10. Tischri) beginnt am Abend des 13. September (Freitag), dauert bis zum Abend des 14. September (Samstag). Es ist ein Tag der Trauer und des vollständigen Fastens. Versammlung: 09.00-11.30 y 15.00-17.30

Das Laubhüttenfest (15.-22. Tischri) beginnt am Abend des 18. September (Mittwoch), 19. September = 1.Tag, dauert bis zum Abend des 26. September (Donnerstag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen um 12.00; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00-18.00 zur Versammlung und gemeinsamen Abendessen.

 

Keinerlei Arbeit darf verrichtet werde, es sind Heilige Sabbate, sie sind ein Ruhetag für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 23:37-43)

 

4 Reasons Why Your Email Marketing Strategy Isn't WorkingEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails, des „Briefes an Brüder“ und der darin offerierten kostenfreien Literatur verdanken wir unseren treuen Abonnenten, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!

 



[1] ISRAEL HEUTE, Newsletter v. 11.9.2013