Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.12.20  Levitikus 4

 

Stehen Christen unter dem Verbot von Verzehr von Schweinefleisch?

 

4.Teil: Die Pflichten eines Christen werden erst durch Kenntnis des Buches Levitikus völlig erkenntlich!

 

Bariloche,  20. Dezember  2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Dies nun ist bereits der vierte Artikel den ich vollkommen überarbeitet habe um den tieferen Sinn von Gottes Geboten zu beleuchten. Vor allem die Ausstattung mit Bildern sollten die behandelten Themen lebendiger machen, sie zum heutigen Alltag verbinden, mit denen sie doch zu tun haben!

 

image003 Jeder von uns sollte sich angesprochen fühlen der bereit ist auf Gottes Willen zu achten! Nichts Geringeres wie das ewige Leben wird uns von dem GOTT versprochen, „der nicht lügen kann“ (Mat 19:16, 17; Tit 1:1-4).

 

Allen die uns in dieser Woche erneut geschrieben haben und noch keine Antwort erhielten sei es gedankt und ich bitte um etwas Geduld: Jedes Schreiben wird beantwortet, manchmal aber kann es etwas dauern, es soll aber nicht vergessen gehen! Auch für neuerliche Mitteilungen von E-Mailadressen von Menschen „… die es verdienen“ sei ein herzliches danke gesagt! (Lu 23:39-43)

 

Wir haben mit der Artikelserie offenbar viele Herzen erreicht, einige in sehr positiver Form. Durch die tiefsinnigen Erklärungen wurden viele erstmals im Leben damit konfrontiert, dass Gottes GESETZ, Seine Gebote und richterlichen Entscheidungen stets langfristig zu unserem Besten sind und wir unser Herz mittels ihnen beschneiden müssen! Dies, obwohl uns Gottes Gebote Grenzen setzen, - symbolisch unseren Weg etwas einengen. Wer dies verstanden hat ist Jehova und dem einzigen Mittler zu Ihm als höchster Autorität dankbar, unserem Herrn Jesus, der Licht auf die gottgefällige Anwendung warf!

 

https://lh3.googleusercontent.com/proxy/ASUNBJ3zYKG8jJEIAIMYEOCJRKikY2hf20ZCjGn32BROdQtnkXWOIIzKbMw9330tFH6HySbEwWMs36Oxe_59jLz9NQdh9IzcEDVT=w426-h240-nWer behauptet, Jesu sei wie der Vater GOTT, Teil einer Dreieinigkeit widerspricht Paulus ins Gesicht! Niemand kann Mittler zu sich selbst sein und zudem lautet einfachste Mathematik 1+1+1=3!

 

(1. Timotheus 2:5-7)  Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden. 7 Für dieses Zeugnis wurde ich zum Prediger und Apostel eingesetzt — ich rede die Wahrheit, ich lüge nicht —, zum Lehrer der Nationen in bezug auf Glauben und Wahrheit.

 

Gerade das vertiefte Studium des Buches Levitikus hilft uns eingefleischten Irrtum als offensichtliche Lügen darzustellen. Auch wenn eine Lüge von Millionen von Leichtgläubigen und über Jahrhunderte hinweg geäussert wurde, so verhindert sie dennoch bis zum Ende den Eingang in des Vaters kommendes Königreich! „Jede Rede Gottes ist geläutert. Er ist ein Schild denen, die zu ihm Zuflucht nehmen. Füge nichts zu seinen Worten hinzu, damit er dich nicht zurechtweist und damit du nicht als Lügner erfunden werden müßtest.“ (Spr 30:5, 6)

 

http://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/12524302/0_big.jpg
 

Heute, kurz vor Jesu Wiederkehr ist diese „eigene besondere Zeit“ um die Zusammenhänge ans Licht zu bringen, die durch Religionsführer aller Schattierungen verdeckt wurden: All jenen, denen der „breite Weg“ angenehmer war, wo statt Gottes Gebot menschliche Überlieferungen triumphierten! Liebe zu Gott und zu den Mitmenschen bedeutet doch das ganze GESETZ zu erfüllen! So sind es gerade die ersten drei Gebote, welche jegliche weitere Götter an Jehovas Seite ausschliessen! Jesus ist „ein Gott“, was nichts weiter bedeutet als „ein Mächtiger“, Jehova alleine aber ist Allmächtig!

 

Auf einer "Roll-Treppe" fuhr der Papst durch den Petersdom (Matthäus 7:12-14)  Alles daher, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun; in der Tat, das ist es, was das GESETZ und die PROPHETEN bedeuten.

13 Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Lassen wir uns nicht durch religiöse Massenveranstaltungen und geschickt aufgebauter Show blenden und suchen wir individuell jeder für sich und seine Familie nach dem „eingeengten Weg“ der Gerechtigkeit, die alleine von Gott her kommt!

 

Andere die geschrieben haben aber stolpern über gewisse Aussagen, wo wir dem Glauben vieler Christen entgegen reden. All die tausenden von Stunden harter Arbeit und Bitte um Erleuchtung durch den heiligen Geist aus der Schriftstudium brachten das Zusammensetzen aller Teile zu Teilbildern und zum Gesamtbild mit einem Ziel:  Jene fehlgeleiteten Glaubensansichten als groben Irrtum oder simple, gutverpackte Lügen zu enttarnen.

 

http://www.antichrist-wachtturm.de/images/eternal-satan/gross/wachtturm-jesus-als-ewiger-satan.jpgWas aber ist, wenn viele sich eine Lüge zur Lebensgrundlage gemacht haben? Nun, dann ist viel Grund vorhanden alles zurückzuweisen was diese Lüge aufzudecken vermag, lange bevor jene es zu untersuchen beginnen! Mit solchen Vorurteilen hatten sich alle Propheten auseinanderzusetzen und für Jesus bedeutete es schlussendlich gar Leid und Tod! Jedem der Jesu Schritten exakt nachfolgt wird Verfolgung und Leid vorhergesagt: Ist es ein Grund um zu Lügen Zuflucht zu nehmen oder als Heuchler erfunden zu werden, dass andere uns verfolgen und verspotten?

 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51N9tMB8-pL.jpg (Römer 1:24, 25)  Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden, 25 ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, der immerdar gesegnet ist. Amen.

 

Paulus redet von göttlichen, von gesetzlichen Regelungen wie das Verbot der Homosexualität oder Lesben, das Brechen des Ehegelübdes, des Kindesmissbrauchs, wie sie im Detail im Buch Levitikus umschrieben werden! Sie als veraltet und nicht verbindlich zu erklären hat all das zur Folge, was heute uns an Gottlosigkeit umgibt!

 

Als die Nation Israel im ersten Jahrhundert ihren Messias mit grosser Mehrheit verwarf folgten sie jenen, die auf Lüge und gesetzloses Handeln vertrauten, ihre religiös-politischen Führer, die im Bund mit der Besetzermacht Rom standen, um ihre Machtpositionen zu erhalten. Jene interessierte ihre privilegierte Stellung mehr, wie sich auf Gottes Wort zu konzentrieren und Dessen Willen zu erkunden und zu tun!

 

Jesaja musste diese Art des Verhaltens mit der Sklaverei in Ägypten in Verbindung bringen. Auch dort gab es israelische Aufseher, die dadurch Vorteile von den Ägyptern nahmen, indem sie ihre eigenen Brüder unter dem Joch antrieben! So lange dieses System unter Satans Herrschaft andauert, so lange stehen wir unter einem Loyalitätskonflikt: Auf wen hören wir und wessen Willen tun wir?

 

image014 

 

Jedes Bündnis mit diesem System aus Religion, Politik und der grossen Wirtschaft versklavt uns unter den „Herrscher dieser Welt“. Es zwingt uns dazu, Dinge zurückzuweisen, die Gott von uns verlangt und andere Dinge zu tun, die Jehova verabscheut! Wer Lüge und gesetzloses Handeln zurückweist kommt in Konflikt mit dem herrschenden System, die gerade diese Dinge von uns fordern! Versuchen wir Jehovas Worte durch Jesaja auf unsere Tage und vorherrschenden Verhältnisse umzusetzen:

 

(Jesaja 28:14-19)  Darum hört das Wort Jehovas, ihr Prahler, ihr Herrscher dieses Volkes, das in Jerusalem ist: 15 Weil ihr gesagt habt: „Wir haben mit dem Tod einen Bund geschlossen; und mit dem Scheọl haben wir eine Vision zustande gebracht; die überströmende Sturzflut wird, falls sie hindurchziehen sollte, nicht an uns kommen, denn wir haben eine Lüge zu unserer Zuflucht gemacht, und in der Falschheit haben wir uns verborgen“, 16 darum hat der Souveräne Herr Jehova dieses gesprochen: Siehe, ich lege als Grundlage in Zion einen Stein, einen erprobten Stein, die kostbare Ecke einer sicheren Grundlage. Keiner, der Glauben übt, wird in Panik geraten. 17 Und ich will das Recht zur Meßschnur und die Gerechtigkeit zur Setzwaage machen; und der Hagel soll die Zuflucht der Lüge wegfegen, und die Wasser, sie werden sogar das Versteck hinwegschwemmen. 18 Und euer Bund mit dem Tod wird gewiß aufgelöst werden, und eure Vision mit dem Scheọl, sie wird nicht bestehen. Die überströmende Sturzflut, wenn sie hindurchzieht — ihr sollt für sie auch eine Stätte der Zertretung werden. 19 Sooft sie hindurchzieht, wird sie euch hinwegnehmen, denn Morgen um Morgen wird sie hindurchziehen, bei Tag und bei Nacht; und es soll nur ein Grund zum Erbeben werden, um [andere] verstehen zu machen, was gehört worden ist.“

 

Das Ende „Babylons der Grossen“, dem Weltreich der Religionen hat sich genaht! Keine Lüge die nicht schlussendlich offengelegt und weggefegt wird!

 

http://www.jesus.ch/sites/default/files/media/221724-Richter.jpgWir wissen, dass der „erprobte Stein“ Jesus, der Christus ist! Er muss „… das Recht [[das ganze GESETZ Gottes]] zur Messschnur und die Gerechtigkeit zur Setzwaage machen“!

 

Viele mögen ihn als Namenchristen mit den Lippen bekennen und in dieser Zeit gar grosser Feste diese scheinbar zu seiner Ehre feiern. Was aber, wenn selbst diese Feste auf einer Lüge aufbauen?

 

http://www.augsburger-allgemeine.de/img/migration/crop8956186/595721892-ctopTeaser/Wer-malt-den-schoensten-Nikolaus-.jpgWas bedeutet Weihnachten wirklich, wenn Jesus im Oktober und nicht im Dezember geboren wurde? Machen wir nicht gerade mit solchen scheinbar kleinen Dingen „eine Lüge zu unserer Zuflucht“ und verteidigen sie gegen jedes rationale Denken? Verhindern wir dadurch, dass Wahrheit an einem Punkt unser Denken zu beeinflussen beginnt, um uns durch Gebrauch von Unterscheidungsvermögen hin zu höherer Gerechtigkeit zu lenken?

 

image020 

 

Der Begriff „Ägypten“ wird in der ganzen Schrift für die Herrschaft dieses gottlosen Systems und all ihrer falschen Götter verwendet. Die Mächtigen dieses Systems haben eine scheinbar unüberwindliche Macht errichtet, um uns von dem zu entfernen, was in Gottes Augen gut und gerecht ist hin zu sinnlicher Freude und zu mehr Lustgewinn. Jehova gibt durch Jesaja drei Kapitel danach bekannt, was jene tun werden, die Ihn verabscheuen: Sie ziehen hin zu den Mächtigen dieses Systems und suchen dort ihren Schutz!

 

http://www.aegyptenbilder.de/neue-fotos/Kolossalstatuen-der-Pharaonen-zwischen-riesigen-Saeulen.jpg(Jesaja 31:1)  Wehe denen, die nach Ägypten hinabziehen um Beistand, denen, die sich bloß auf Rosse verlassen und die ihr Vertrauen auf Kriegswagen setzen, weil sie zahlreich sind, und auf Reitpferde, weil sie sehr mächtig sind, die aber nicht auf den Heiligen Israels geschaut und Jehova selbst nicht gesucht haben.

 

Jehova zu suchen bedeutet doch auf Ihn zu hören und auf den „Fels“ aufzubauen, der Jesus ist. Jede Form von Unwahrheit, von Lüge und von gesetzlosen Handlungen von sich zu weisen, statt mit dem System im Bund leben zu wollen!

 

(Jesaja 31:3)  Die Ägypter jedoch sind Erdenmenschen und nicht Gott; und ihre Pferde sind Fleisch und nicht Geist. Und Jehova selbst wird seine Hand ausstrecken, und der Hilfedarbietende wird straucheln müssen, und der, dem geholfen wird, wird fallen müssen, und zur selben Zeit werden sie alle ein Ende nehmen.

 

image024  „Ägypten“ in unserer Zeit sind die mächtigen christlich genannten Nationen des Westens, die bestimmt nicht auf den „Gott der Himmel und der Erde“ ihr Vertrauen setzen, sondern in ihr Militär und die Menschenmassen, die sie hinter sich vereinen! Deren ganze Macht und Autorität soll doch in Harmagedons Endschlacht zum endgültigen Abschluss kommen, bei Jesu angekündigter Widerkehr mit seinen Engelheeren und die Urteilsvollstreckung verhindern! „Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.“ (Off 16:16)

 

Ja, die letzte Auseinandersetzung zwischen diesem ungerechten System und der Aufrichtung der künftigen „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wirft bereits seine Schatten voraus! Harmagedon kündet sich tatsächlich durch immer mehr und grössere „Zeichen“ seitens des Systems an, das alle Menschen auf seine Seite zu ziehen versucht! Der Ausgang der Sache wird von Jesaja deutlich gemacht: „Und Jehova selbst wird seine Hand ausstrecken, und der Hilfedarbietende wird straucheln müssen, und der, dem geholfen wird, wird fallen müssen, und zur selben Zeit werden sie alle ein Ende nehmen.“ Wir sollten unser Vertrauen in Jehovas Ankündigungen setzen und uns im Herzen auf Jesu Widerkehr vorbereiten. Zu den Juden sagte Jesus im Tempel als er die Wehe über jene Generation und ihre Führer sprach:

 

(Matthäus 23:39)  Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Sehen aber werden wir den Christus nur dann, wenn wir seine Gebote halten! Die Rätselfrage in den vier bisherigen Teilen der Studienartikel über den Konsum von Schweinefleisch führt uns zum vertieften Studium http://edunderwood.com/wp-content/uploads/2012/03/Leviticus-ppt.jpgdes 3. Buches Mose, dem Buch Levitikus, das nur eine Vertiefung in die Anwendung der Zehn Gebote bedeutet. Dort werden Gottes richterliche Entscheide und die Straffolgen der Übertretung der Gebote behandelt, ihre Anwendung hin zu Details! Wie wir immer und immer wieder bewiesen haben gelten exakt dieselben Bestimmungen auch für uns Christen, worum Jesus, die Apostel und Jünger auch oft im Neuen Testament wieder darauf Bezug nehmen!

 

Wer immer uns einzureden versucht „Christus ist das Ende [[statt „Ziel“ oder „höchste Erfüllung“]] des GESETZES“ führt uns an der Nase herum und will uns an dieses System knüpfen, das doch Gottes Richtlinien von Grund auf missachtet!

 

Im Vorfeld der so genannten christlichen Weihnachtstage möchten wir uns an denkende Christen wenden die Jesus dadurch ihre Liebe zeigen möchten, dass sie ihm als unserem „Haupt“, als unserem herrschenden König und einzigem wahren Hohepriester ihr Ohr leihen! Als „Herr des Sabbats“ fordert er uns auf auch den „geringsten der Gebote“ unser Ohr zu leihen, sie mit Freuden anzunehmen, weil sie uns zum Guten hinlenken!

 

Der vollkommen überarbeitete vierte Teil der Artikelserie zu diesem Sabbat und Wochenende hat einen herausfordernden Titel, um genau nachzuprüfen:

 

7.6.1  Stehen Christen unter dem Verbot des Verzehrs von Schweinefleisch?

 

4.Teil: Die Pflichten eines Christen werden erst durch Kenntnis des Buches Levitikus völlig erkenntlich!

 

Je tiefer wir Gottes Gedanken zu verstehen suchen, hinter die „Buchstaben des GESETZES“ vordringen, desto mehr verstehen wir Jehovas Angst, dass wir nach „Ägypten“ zurückkehren. Dort wurde die Sonne als Gott verehrt und von dort stammt auch das Lichtfest, der 25. Dezember und der Sonntag als Tag der Anbetung der Götter! Jehovas warnende Worte sind an jeden von uns gerichtet:

 

*** Rbi8  3. Mose 26:1-2 ***

Ihr sollt euch keine wertlosen Götter machen, und ihr sollt euch nicht ein geschnitztes Bild aufrichten oder eine heilige Säule, und ihr sollt keinen Stein als ein Schaustück in euer Land setzen, um euch nach ihm hin niederzubeugen; denn ich bin Jehova, euer Gott. 2 Ihr solltet meine Sabbate halten und Ehrfurcht haben vor meinem Heiligtum. Ich bin Jehova.

 

Jesus ging uns mit gutem Beispiel voran, indem er den ganzen Willen Gottes ausführte und keines der Gebote übertrat, dadurch „besiegte er die Welt“ und forderte uns auf ihn in allem nachzuahmen! Er führte uns hin zum dahinterstehenden Prinzip, der Grundlage jedes der Gebote, die stets mit Liebe und gerechtem Handeln in Verbindung stehen.

 

Ohne es zu erkennen sind Menschen in ihren Glauben oft Opfer einer jahrhundertealten Irreführung durch religiöse Tradition. Oft sind die Dinge die wir sehen und als heilig erachten in Gottes Augen in Wirklichkeit missbilligt! Ein beständiges Überprüfen hilft uns erneut Gottes Richtlinien ins Zentrum unseres Lebens zu stellen und Korrekturen vorzunehmen!

 

Zu sehen das jüdische Zeichen "IHS" umgeben von der strahlenden Sonne des Sol Invictus, des römischen Sonnengottes: [1]

http://u.jimdo.com/www54/o/sab39bdc97c5d24d0/img/ic6cc5521a61d8fd6/1339431796/std/image.jpg"I" steht für "Isatar" (sumerisch Inanna, mesopotamische Planetengöttin)

"H" steht für "Horus" (Himmels-Hauptgott in der frühen ägyptischen Mythologie)

"S" für "Shamash" (akkadischer Sonnengott und Teil des akkadischen, assyrischen und babylonischen Pantheons)

Offenbarung 2:9  Ich kenne deine Drangsal und Armut — doch du bist reich — und die Lästerung von seiten derer, die sagen, sie selbst seien Juden, und sie sind es doch nicht, sondern sind eine Synagoge des Satans.

 

Johannes in der Offenbarung warnt uns, dass nicht unsere Aussage Gott anzugehören massgeblich ist, sondern ob wir Gottes Willen verstanden haben und ihn tun. Dazu sind keine grossartigen Organisationen notwendig, die Jesus doch als „Synagogen [[Versammlungen]] des Satans“ bezeichnet. „Drangsal und Armut“ zeichnet viel mehr die kleinen Hausversammlungen aus, die wie „Inseln“ verteilt im Menschenmeer sind und die erneut wie die Christen des ersten Jahrhunderts Gottes Gebote achten!

 

http://img.welt.de/img/olympia/crop108596017/3530716978-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/Blick-auf-Corcovado-mit-Christusstatue-und-Zuckerhut-404m-Rio-de-Janeiro.jpgWenn wir „kein geschnitztes Bild“ und keine „heilige Säule“ und auch keine „Steine als Schaustück“ und Ziele unserer Anbetung machen sollen, so schliesst dies den vom Konzil von Nicäa erzeugten „GOTT Jesus“ mit ein, der so etwas nie von uns verlangt hat und ihn und Jehova entehrt! Auch kein Kreuzsymbol, das an jeder Wegkreuzung aufgestellt wurde und auf jedem Hügel stand und ebenso wenig sind steinerne Kirchengebäude eine von Gott geforderte Notwendigkeit: Im Gegenteil, all dies führt uns weg von wahrer Anbetung Gottes und Unterordnung unter Jesus als „Haupt“!

 

All diese Dinge kommen doch von Gottes Gegner, um uns vom Wichtigen abzulenken, hin zu scheinbarer Gottergebenheit als Blinde, statt als Sehende, die dem heiligen Geist der ganzen Schrift gehorchen!

 

Als Jesus in Samaria am Brunnen in Sychar einer Samariterin Zeugnis gab erklärte er indirekt die Anwendung dessen, was Moses Israel gebot:

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1a/Angelika_Kauffmann_-_Christus_und_die_Samariterin_am_Brunnen_-1796.jpeg(Johannes 4:19-26)  Die Frau sagte zu ihm: Herr, ich merke, daß du ein Prophet bist. 20 Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ 25 Die Frau sagte zu ihm: „Ich weiß, daß der Messịas kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden.“ 26 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin es, der mit dir redet.“

 

Hören wir doch wie jene Frau auf den „Propheten gleich mir“, den Moses schon angekündet hatte! Er erklärte wie wir die Grundsätze hinter jedem der Gebote zu erkennen vermögen, um sie anzuwenden. Er zeigte auch die Gefahren auf, wenn wir auch nur geringe göttliche Gebote übertreten und den grossen Nutzen, das Erlangen ewigen Lebens, wenn wir darauf achten!

 

image0345 Niemals gebot Jesus, dass wir zu ihm beten sollen sondern verwies stets auf seinen und unseren Vater: „Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter.“ Ja, „Geist und Wahrheit“ benötigen wir und beides finden wir in den Schriften sowohl des Alten Bundes, der unter Führung des Hohepriesters Aaron und seiner Nachkommen mit dem fleischlichen Israel stand und jenen des Neuen Bundes, mit dem geistigen Israel, unter dem von Gott eingesetzten Hohepriesterkönig Jesus!

 

In diesem Sinne wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester einen beschaulichen Sabbat. Unser Versammeln vor unserem König und Mittler Jesus, als dem „Herrn des Sabbats“ und Mittler bringt uns mit unserem einzigen GOTT Jehova in Verbindung und in Harmonie! Lassen wir uns durch die Schrift direkt belehren, indem wir uns persönlich und in der Versammlung der Familie und der Hausversammlung uns durch den Geist der Schrift führen lassen!

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Stehen Christen unter dem Verbot von Verzehr von Schweinefleisch?

7.6.1  Die Pflichten eines Christen werden erst durch Kenntnis des Buches Levitikus völlig erkenntlich!

 

4 Reasons Why Your Email Marketing Strategy Isn't WorkingEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!

 

 



[1] http://www.wahrheitenjetzt.de/mondanbetung/judentum/