Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.12.27  Nikolaus-Sekte

 

Warum hasst Jesus die Nikolaus-Sekte und weshalb sollte uns dies gerade heute interessieren?

 

Bariloche,  27. Dezember 2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

In den sieben Schreiben, die Johannes in der Offenbarung jedem Interessierten zugänglich macht erwähnt Jesus zwei Mal die Nikolaus-Sekte und erklärt gar, dass er diese hassen würde! Es sollte daher eine Liste von Charakteristiken existieren, um diese Sekte zu identifizieren, denn die Offenbarung ist ja vor allem an uns gerichtet, die es trifft in der „Zeit des Endes“ oder vor dem „Abschluss der Systeme der Dinge“ zu leben!

 

http://harmagedon.com.ar/X/Newsletter/NEWSLETTER%202008/WEG%20ARTIKEL%202008/WEG%20Artikel%208.3.1-Dateien/image008.jpg

 

Was damals zwei Versammlungen direkt beeinflusste wird im Verlauf vieler Jahrhunderte zu etwas weit Grösseren angewachsen sein, so sollte doch eigentlich unsere Vermutung lauten! Das Böse verbreitet sich doch weit schneller wie das Gute! Jesus erklärte gegenüber dem Vorsteher der Versammlung Ephesus:

 

(Offenbarung 2:6, 7)  Doch das hast du, daß du die Taten der Nikolaus-Sekte haßt, die auch ich hasse. 7 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt: Dem, der siegt, will ich gewähren, von dem Baum des Lebens zu essen, der im Paradies Gottes ist.‘

 

Offensichtlich brauchte der Empfänger dieses Schreibens in der Versammlung Ephesus, dessen Ältester oder Vorsteher keine weiteren Erläuterungen, denn jene Gruppe oder Sekte musste ihm persönlich bekannt gewesen sein und er wusste offensichtlich über deren schadenstiftendes Wirken, wie sonst würde er jene sonst „hassen“?

 

image004Jesu Worte zeigen, dass jede Versammlung und damit jeder Christ sich angesprochen fühlen sollte, denn Jesus argumentiert: „Wer ein Ohr hat höre, was der Geist den Versammlungen sagt“! Der heilige Geist Gottes kommuniziert somit zu Dir und zu mir durch Jesu Worte mittels der sechzehn Visionen die Johannes sehen durfte!

 

Wenn wir den Abschluss der Information an die Versammlung Ephesus uns zu Gemüte führen wird deutlich, dass es um Jesu kommendes Gericht an den „Schafen und Böcken“ geht! Dort wird in Harmagedons Endschlacht entschieden, wer zum Überleben gekennzeichnet ist und „vom Baum des Lebens … der im Paradies Gottes ist“ essen darf! Wer diese Kennzeichnung nicht erreicht, von Jesus daher als „Bock“ eingestuft wurde „… geht hin in die ewige Abschneidung“! Das sind somit Themen, die jeden von uns interessieren sollten!

 

(Matthäus 25:45, 46)  In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten [[meiner Brüder]] nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

Es geht darum, ob wir die Nächstenliebe praktiziert haben oder nicht, denn: „Liebe ist die Erfüllung des ganzen GESETZES“ hat uns Paulus im Römerbrief erklärt (Rö 13:8-10).

 

Wenn wir aber jene „Nikolaus-Sekte“ aufgrund ihrer Handlungsweise identifiziert haben, was könnte uns daran hindern, selbst jene zu „hassen“, die Jesus offensichtlich selbst verabscheut? Was aber, wenn wir feststellen müssen, dass uns diese „Nikolaus-Sekte“ viel näher ist, wie es uns lieb sein kann und wir möglicherweise in unserem eigenen Leben Veränderungen vornehmen müssen, dass Jesus uns nicht selbst mit jener Gruppe identifiziert? Ohne eine Analyse dieser Themen werden wir uns von religiösen Strömungen hierhin und dorthin ziehen lassen!

 

Es steht offensichtlich weit mehr auf dem Spiel, als dass dies sehr, sehr vielen Christen überhaupt bewusst wäre! Jesus fordert uns alle auf zu den Siegern zu gehören! „Dem, der siegt, will ich gewähren, von dem Baum des Lebens zu essen, der im Paradies Gottes ist.“ Wie aber können wir über einen Feind Sieger sein, den wir nicht einmal kennen? Dessen Taktik wie er uns angreift uns nicht bewusst ist? Offensichtlich ist unser Gegner auch in diesem Fall Satan, der Teufel, der uns auf seiner Seite wissen will und uns, wo immer möglich, Sand in die Augen streut, um Gefahren die lauern nicht erkennen zu können!


image007

 

Im Artikel den wir zum Jahresende vollkommen überarbeitet haben gehen wir zu diesem Sabbat den Themen in ihre Tiefe hin nach! Es gibt viele Indizien und Beweise, um die herausragenden negativen Charakteristiken jener Sekte damals und dem, was sie heute repräsentiert nachzugehen und Schlüsse zu ziehen. Erstaunliches ist dabei herausgekommen!

Was war die Lehre der „Nikolaus-Sekte“ des 1.Jahrhunderts und welche Bewandtnis hat diese mit der Endzeit?

 

Ohne Kenntnis, was die Lehre jener gehassten „Nikolaus-Sekte“ am Ende des ersten Jahrhunderts war wird es wohl kaum möglich sein uns vor dieser Form feindlicher Attacken wirkungsvoll zu beschützen! Wie werden wir etwas „hassen“, das wir gar nicht kennen und dessen schädlichen Einfluss uns gar nicht erst bewusst ist?

 

Paulus hilft auch hier mit weiteren Hinweisen im 2.Brief an die Korinther! In jener Versammlung waren einige grosse Fehler gemacht worden aber jene Christen reagierte auf die Ermahnungen des Paulus im 1.Brief und handelten! Inzwischen hatte Paulus erfahren, dass die Versammlung eine Kursänderung vorgenommen hatte und Fehlbare zur Rechenschaft gezogen wurden. So hat er als Richter der Versammlungsvorsteher eine erfreuliche aber auch warnende Mitteilung:

 

http://www.volksgewerkschaft.de/info/wp-content/uploads/2013/04/Engel-und-Satan.jpg (2. Korinther 2:10, 11)  In der Tat, was ich meinerseits verziehen habe, wenn ich etwas verziehen habe, ist um euretwillen vor dem Angesicht Christi geschehen, 11 damit wir nicht vom Satan überlistet werden, denn seine Anschläge sind uns nicht unbekannt.

 

Sind Dir die Anschläge Satans wirklich bekannt oder ist es gerade dessen Spezialität uns mit scheinbar guten Dingen zu überlisten, die in Wirklichkeit weder Jesu, noch Gottes Anerkennung erlangen können?

 

In der Weihnachtszeit, wo Sankt Nikolaus so viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, den Kindern mystische Erzählungen jeder Farbschattierung zu vermitteln, ohne grosse Mühe sich zu machen gar dreiste Lügen zu verdecken. Er scheint doch eifrig damit beschäftigt zu sein, die Kinderherzen zu beeinflussen um die Weihnachtsverkäufe des Einzelhandels zu beflügeln. Liebe scheint sich in diesen Tagen in möglichst grosszügigen Gaben unter dem Weihnachtsbaum zu zeigen und uns eher in Richtung von Habsucht zu steuern oder einer Form die Käuflichkeit der Zuneigung der Beschenkten auf die Probe zu stellen! Gottes Rat im Buch Levitikus lautet anders:

 

(3. Mose 19:11-13)  Ihr sollt nicht stehlen, und ihr sollt nicht betrügen, und ihr sollt nicht falsch handeln, irgendeiner mit seinem Genossen. 12 Und ihr sollt in meinem Namen nicht zu einer Lüge schwören, so daß du tatsächlich den Namen deines Gottes entweihst. Ich bin Jehova. 13 Du sollst deinen Mitmenschen nicht übervorteilen, und du sollst nicht rauben. . . .

 

Jede Form von Unwahrheit sollten wir von uns weisen und Habsucht sollte uns fern sein und doch sind gerade diese Feiertage mit diesen gehassten Verhaltensweisen fest verknüpft!

 

http://4.bp.blogspot.com/-TCyYYawTZIo/TmtX7S0lfmI/AAAAAAAAAkE/NAVsxdtLsN4/s400/kinderschreck+weihnachtsmann+07.jpgWas nun hat St. Nikolaus, der Weihnachtsmann mit jener von Jesus gehassten „Nikolaus-Sekte“ zu tun? Viel mehr, als die meisten sich bewusst sind! Ein Blick hinter die Kulissen kann uns vorsichtiger werden lassen! Jesu Worte zeigen, dass tatsächlich nicht nur unser eigenes Leben, das unserer Kinder und der Lieben in Familie und der Christenversammlung betroffen sind. Jeder Mensch müsste sich angesprochen fühlen nicht verführt zu werden, der bewusst Satans Angriffen pari bieten möchte, weil er an Jesu Versprechen glaubt, künftig hier auf der Erde im widerhergestellten Paradies leben zu dürfen! Wer die Lügen betreffend Himmel, Hölle und Gericht nach dem Tode durchschaut wird auch Mythen zurückweisen, die solches fördern!

 

So laden wir Dich, lieber Bruder, liebe Schwester ein tiefer zum Thema zu reflektieren und nicht an oberflächlichem Brauchtum hängen zu bleiben, das zwar einen christliche Farbanstrich hat aber bei etwas Kratzen reine heidnische Tradition zum Vorschein kommt!

 

(5. Mose 32:16-18)

16 Sie begannen ihn zur Eifersucht zu reizen mit fremden Göttern;

Mit Abscheulichkeiten kränkten sie ihn ständig.

17 Sie gingen den Dämọnen opfern, nicht Gott, Göttern, die sie nicht gekannt hatten,

Neuen, die vor kurzem aufkamen,

Mit denen eure Vorväter nicht vertraut waren.

18 Den FELS, der dir zum Vater wurde, vergaßest du dann,

Und du begannst Gott aus dem Gedächtnis zu verlieren, der dich unter Geburtsschmerzen hervorgebracht hat.

 

http://www.hoerbuch-kritiken.de/images/Als%20der%20Weihnachtsmann%20vom%20Himmel%20fiel.jpgWas können uns leuchtende Kinderaugen an Weihnachten wert sein, wenn wir sie in Wirklichkeit auf den Weg von Ammenmärchen und weit weg von unverfälschter Wahrheit führen? Wir werden bestimmt künftig mit mehr Unterscheidungsvermögen handeln, wenn wir die tiefen Zusammenhänge begriffen haben, die uns keine der Religionen zu lehren bereit sind, weil sich alle längst „fremden Göttern“ verkauft haben!

 

Der Einfluss der „Nikolaus-Sekte“ ist weit grösser, wie uns lieb ist. Die Warnung Jesu in der Offenbarung an die endzeitlichen „sieben Versammlungen“ daher höchst aktuell! Wir werden Jesu Anerkennung nur dadurch erreichen, wenn wir auf Gott Jehova und seine Warnungen achten und entsprechend handeln! Was Jesus „hasst“ sollten wir bestimmt nicht lieben noch dulden!

 

Dann wird auch Paulus uns „aus den Nationen“ gegenüber erklären, dass er uns bisherige Unwissenheit und damit verbunden falsches Handeln in Gottes Augen verziehen hat, um unseretwillen „vor dem Angesicht Jesu Christi“!

 

In diesem Sinne wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester einen gesegneten Sabbat, der uns Zeit zur Reflektion gibt unser Denken und Handeln vom Standpunkt Gottes und Seines Christus aus zu überwachen! Satans Anschläge sind bekannt, die Frage bleibt offen, ob wir ihnen ausweichen? Die Charakteristiken der „Nikolaus-Sekte“ damals sind in weit grösserem Umfang heute ersichtlich, natürlich nur dann, wenn wir bereit sind sie zu sehen.

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel: Was war die Lehre der „Nikolaus-Sekte“ des 1.Jahrhunderts und welche Bewandtnis hat diese mit der Endzeit?

 

4 Reasons Why Your Email Marketing Strategy Isn't WorkingEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!