E-MAIL vom 9.12.2011

Die sich schnell verändernde Szene der Welt

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

Nun ist auch der dritte und letzte Teil vom Buch DIE INSIDER im Netz. Wer bis hierher alle Kapitel gelesen hat und zudem dem Vorwort Zeit zum Studium widmete, der hat möglicherweise einige der früheren Ideen gewechselt, warum die Dinge so sind wie sie sind.

 

Heute war ein Tag wichtiger Entscheidungen, ob die Euro-Zone noch etwas weiter bestehen soll oder ob sie Abbruchreif sei. Die Insider, die wie Marionetten selbst an Fäden hangen müssen sehr aktiv bleiben, um das Spiel nicht da oder dort zu verlieren! Satans Inspiration jenen gegenüber aber dauert bis zum Abschluss des Systems und er wird sie weiterhin anführen! Er und seine Dämonen bereitet doch den letzten Kampf selbst vor! Harmagedon ist ihr grosser Tag, wo die Wiederkehr Jesu verhindert werden soll. Jeder, der auf seiner Seite Stellung bezieht, ob dies bewusst oder unbewusst geschieht, der steht auch auf der Seite des „Antichristen“. Johannes erklärte daher in seinem 1.Brief:

 

(1. Johannes 4:2-3)  Daran erkennt ihr die inspirierte Äußerung von Gott: Jede inspirierte Äußerung, die Jesus Christus als im Fleische gekommen bekennt, stammt von Gott, 3 doch jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott. Und dies ist die [inspirierte Äußerung] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er komme, und er ist schon in der Welt.

 

Jesus ist im Fleisch gekommen, er ist im Fleisch auferstanden und in den Himmel aufgefahren und wir sollen seine Wiederkehr im Fleische erwarten! Dies sind drei unterschiedliche, drei getrennte Ereignisse. Jehovas Zeugen nun behaupten, Jesu sei im Fleische gekommen, er sei aber nur im Geiste auferstanden und habe einen sichtbaren Körper nur angenommen. Seine Wiederkehr sei 1914 nur als Geist gewesen. Was aber sagte Jesus selbst von sich?

 

(Lukas 24:36-43)  Während sie von diesen Dingen redeten, stand er selbst in ihrer Mitte [[und sprach zu ihnen: „Friede sei mit euch!“]] 37 Doch weil sie erschraken und Furcht sie ergriffen hatte, meinten sie, sie sähen einen Geist. 38 Da sprach er zu ihnen: „Warum seid ihr beunruhigt, und warum steigen Zweifel in eurem Herzen auf? 39 Seht meine Hände und meine Füße, daß ich selbst es bin; betastet mich und seht, denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr seht, daß ich habe.“ 40 [[Und als er das sagte, zeigte er ihnen seine Hände und seine Füße.]] 41 Als sie aber vor lauter Freude immer noch nicht glaubten und sich wunderten, sagte er zu ihnen: „Habt ihr etwas zu essen da? 42 Und sie reichten ihm ein Stück gebratenen Fisch; 43 und er nahm es und aß es vor ihren Augen.

 

Jesus sagte deutlich, dass er es sei, nicht in einem anderen Körper, sondern in seinem eigenen, mit den verheilten Wundmahlen, den er selbst wiederhergestellt hatte, dem „Tempel seines Leibes“ (Joh 2:18-22). Viele Menschen begreifen den Unterschied nicht von seiner Auferstehung unmittelbar nach seinem Tod im Geiste (1.Pe 3:18 vergl. 1.Ti 3:16 mit Off 5:11, 12), durch den Vater verursacht. Als Geistwesen im Himmel stellte er am, dritten Tag selbst seinen irdischen Leib wieder her. In demselben unsterblichen Leib fuhr er in den Himmel auf und in derselben Weise soll er zurückerwartet werden (Apg 1:11; Off 1:7). Dieser Tag hat sich genaht! Dessen sollten wir uns bewusst werden und uns geistig darauf vorbereiten.

 

Jesus muss doch als Mensch unter Menschen die Angelegenheiten der gesamten Menschheit von Jerusalem aus auf Davids Thron lenken! So erklärten es alle Propheten. Paulus seinerseits erläuterte, dass die „Auferstehung der Toten durch einen Menschen kommen werde, weder durch Jesus als Geistwesen noch durch Jesus als Gott, als Teil einer Dreieinigkeit!

 

Wie viele Religionen aber erwarten Jesu Wiederkehr im Fleische? Alle, die eine Auferstehung der Toten im Himmel lehren brauchen doch keine Wiederkunft zur Erde! Es gibt für sie auch kein Endgericht, weil dies ja unmittelbar nach dem Tode, in ihrer fiktiven himmlischen Auferstehung sein wird! Viele sind dadurch zu Antichristen geworden!

 

Verstehst Du die nachstehenden Worte des Paulus, die er Christen in Korinth schrieb und kannst Du sie mit kommenden Ereignissen verbinden?

 

(1. Korinther 15:12-24)  Wenn nun von Christus gepredigt wird, daß er von den Toten auferweckt worden ist, wie kommt es, daß einige unter euch sagen, es gebe keine Auferstehung der Toten? 13 Wenn es wirklich keine Auferstehung der Toten gibt, dann ist auch Christus nicht auferweckt worden. 14 Ist aber Christus nicht auferweckt worden, so ist unser Predigen bestimmt vergeblich, und unser Glaube ist vergeblich. 15 Überdies werden wir auch als falsche Zeugen Gottes erfunden, weil wir Zeugnis gegen Gott abgelegt haben, daß er den Christus auferweckte, den er aber nicht auferweckte, wenn die Toten wirklich nicht auferweckt werden. 16 Denn wenn die Toten nicht auferweckt werden, dann ist auch Christus nicht auferweckt worden. 17 Ist ferner Christus nicht auferweckt worden, so ist euer Glaube nutzlos; ihr seid noch in euren Sünden. 18 In der Tat, auch die, die in Gemeinschaft mit Christus [im Tod] entschlafen sind, sind verloren. 19 Wenn wir nur in diesem Leben auf Christus gehofft haben, sind wir die bemitleidenswertesten aller Menschen.

20 Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die [im Tod] entschlafen sind. 21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[Ankunft; Wiederkehr]]. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Es spielt somit sehr wohl eine Rolle was wir glauben und nicht bloss, dass wir irgendetwas glauben! Unser Glaube muss mit den Tatsachen im Einklang sein! Das ist auch wichtig, wenn es künftige Vorhersagen betrifft! Unsere Hoffnung auf den Christus muss auch sein Wiederkommen mit einschliessen, den Abschluss des Systems in Harmagedon und die Aufrichtung der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“! (Eph 1:8-12) Unser Glaube muss auf genauem Verständnis aufbauen, ansonsten wir auf Sand der Leichtgläubigkeit konstruieren würden.

 

Auf die „wilden Tiere“ unserer Herrscher in Religion, Politik und Wirtschaft zu vertrauen ist Leichtgläubigkeit! Das Geschehen zeigt uns deutlich, dass deren Schiff leck geworden ist und bald schon sinken wird!

 

Unser Brief zu diesem Wochenende, der uns in das Thema einführt trägt den Titel:

 

Wer lenkt das Geschehen in der Endzeit wirklich?

 

3.Teil: E-Buch DIE INSIDER: Die sich schnell verändernde Szene der Welt

 

Wie viel Zeit steht uns noch zur Verfügung? Wird alles so weitergehen wie bisher, wie schon zur Zeit des Petrus einige in Judäa glaubten, obwohl die Zeichen damals auf kommenden Sturm hindeuteten? Nun, mehr und mehr Menschen sind beunruhigt, weil offensichtlich sich die Welt am 11. September 2001 wirklich an einem einzigen Tag veränderte! Mehr und schnelle und unangenehme Veränderungen stehen bevor. Alles hinausschieben mit Hokuspokus-Lösungen, indem nicht existierendes Geld wie aus der Zauberkiste erzeugt wird verändert mittelfristig nichts. Petrus fordert jeden von uns heraus:

 

(2. Petrus 3:1-4)  Geliebte, dies ist nun der zweite Brief, den ich euch schreibe, in welchem ich, wie in meinem ersten, durch Erinnerung euer klares Denkvermögen aufwecke, 2 damit ihr der zuvor von den heiligen Propheten geredeten Worte und des durch eure Apostel [mitgeteilten] Gebotes des Herrn und Retters gedenkt. 3 Denn dies wißt zuerst, daß in den letzten Tagen Spötter mit ihrem Spott kommen werden, die gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen 4 und sagen: „Wo ist diese seine verheißene Gegenwart [[Wiederkunft; Ankunft]]? Ja, von dem Tag an, da unsere Vorväter [im Tod] entschlafen sind, gehen alle Dinge genauso weiter wie von Anfang der Schöpfung an.“

 

Petrus erinnerte seine damaligen Leser und uns heute ebenso daran, dass die Propheten nicht ihre eigenen Worte niederschrieben, sondern das ihnen von Gott her Verkündete. Petrus zeigt zudem, dass diese Dinge mit den „letzten Tagen“ in Verbindung stehen und davon gibt es nach Jesu eigenen Worten zwei unterschiedliche Versionen! Im ersteren Fall war es der Abschluss des jüdischen Systems, das im Jahre 70 u.Z. mit der Zerstörung Jerusalems endete. Als Petrus den Brief schrieb zeichnete man in etwa das Jahr 64 u.Z.! Es fehlten somit nur dreieinhalb Jahre bis zum Höhepunkt jener „grossen Drangsal“, als General Titus die Stadt einnahm und schlussendlich das am härtesten umkämpfte Tempelgebiet einnahm! Von allen Bewohnern Jerusalems und den rund 1,2 Millionen Menschen, welche dort vom Land her Schutz gesucht oder als Festbesucher anwesend waren überlebten nur etwa 8%. Es waren 98.000 die in Gefangenschaft gerieten und viele von ihnen endeten in den Arenen der Römer als Futter der „wilden Tiere“ und schaulustiger Menschen, zerstreut über das ganze Reich. Der Rest der auch dies überlebte wurde zu Sklaven.

 

Ja, viele oder gar die meisten der Christen hatten auf die Worte der Apostel gehört! Sie wussten, dass die Zeit verkürzt war und handelten, als die Zeichen die Jesus erwähnte sichtbar wurden.  

 

Was aber trifft es uns bei der zweiten und grösseren Erfüllung zu tun? An Spöttern fehlt es wirklich nicht! Eine Wiederkunft Jesu auf der Erde stehen sehr viele Menschen, ja sogar wohlunterrichtete Christen spöttisch gegenüber! Es erscheint ihnen nahezu unmöglich, dass wenn wir um das Kommen des Königreiches Gottes bitten, dieses tatsächlich auf der Erde aufgerichtet werden soll! Vielen scheint dies gar erst in einer fernen, unbestimmbaren Zukunft zu liegen. Einige wenige aber haben die Zeichen der Zeit erkannt und bereiten sich ernsthaft vor um für Jesus annehmbar zu sein!

 

Die grösste aller Veränderungen die Menschen je erlebt haben stehen unserer Generation bevor. Jene die sich darauf vorbereitet haben wird dies nicht überraschen! Wie Paulus es ankündigte, wird die „Szene dieser Welt“ schnell wechseln! Die Vorboten haben wir seit 2001 gesehen, wie „die Wehen einer Frau“ die sich dem Gebären nähert. Die Abstände zwischen den Wehen werden beständig kürzer und die Schmerzen stärker!

 

Wer die Worte des Petrus verstanden hat und sich um die Vorhersagen der Propheten und vor allen denen unseres Christus durch seine Apostel kümmert, der schaut mit gespannter Erwartung aber ohne Furcht was folgen wird! Nicht mehr Angst ist es, was dahinter steht, sondern gespannte Erwartung des Endes und des kommenden Neuanfangs! Eine Zeit wahren Friedens ist angesagt, nachdem die „wilden Tiere“ dieses Systems in Harmagedon zu existieren aufgehört haben.  Ja, unsere Befreiung naht, auch wenn uns dies allen noch diese und welche Schwierigkeiten bereiten wird!

 

(Lukas 21:27-28)  Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

Mögest Du und Deine Lieben diese Gedanken verstehen und den Sabbat zum Anlass nehmen über Gott und Sein Vorhaben untereinander zu sprechen! Dein Bruder im Glauben in Christus!

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem EXPLORER von WINDOWS an!