Newsletter „DER WEG“ 6/11-3   November 2006

Neubearbeitung: 3.8.09 / 27.10.17

 

 

Lehrer der guten Botschaft:  6.11.3  Eine vollkommen harmonisch zusammenwirkende neue Erde 

 

1.Teil:  Der Mensch herrscht zum Schaden des Menschen: Sein Ende kommt in der Endschlacht Harmagedons

 

   Um gerechte, friedvolle Verhältnisse auf der Erde zu schaffen muss eine vollkommen neue Struktur der Macht errichtet werden und davor muss die alte, korrupte Macht beseitigt werden. Genau dies verspricht der Schöpfer als „gute Botschaft“! Harmagedon ist das Tor zur neuen Welt!

 

US-Außenminister Rex Tillerson (r.) eröffnet am im Beisein von UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Sitzung im UN-Sicherheitsrat   Die UNO glaubt sich berufen die Menschheit zu „Frieden und Sicherheit“ zu führen. Sie bildet das oberste Organ unserer Welt, der alle Nationen Gehorsam zu zollen haben und die für die ganze Erde gleichlautende Richtlinien und Gesetze erlässt. Sie wird durch ein „Haupt“ geleitet, den Generalsekretär. Der ständige UNO Sicherheitsrat muss unmittelbar bei internationalen Krisen und Kriegshandlungen, wo z.B. ein Mitglied betroffen ist und dies fordert zusammengerufen werden und trifft verbindliche Entscheide gemäss den Statuten der UNO-Charta, der alle Mitgliedsländer Folge zu leisten haben.

 

   Da die UNO aus erwählten Delegierten ihrer Mitgliedsländer besteht, so repräsentiert sie einen Durchschnitt der jeweiligen Machthaber jener Länder. In kaum einem dieser Länder und durch keinen jener Delegierten aber wird ganze göttliche Massstab betreffend Moral praktiziert. Im Gegenteil, viele sind durch ihre offen praktizierte Unmoral und Korruptheit aufgefallen. Darüber ist nun selbst der frühere Generalsekretär Kofi Anan gestolpert. Die Verwicklung seines Sohnes in korrupte Machenschaften der UNO-Hilfe für den Irak unter Saddam Hussein kostete ihn sein Amt. Die UNO hat bestimmt nicht Gottes Ziel für die Menschen im Auge, die Heiligung der ganzen Menschheit durch Anwendung dessen, was Gott als Gut und was als Böse definiert hat! Nur die Anwendung dieses höchsten Rechtsmassstabes aber bringt wahre Gerechtigkeit, dauerhaften Frieden und Sicherheit! Das Ziel der Vereinten Nationen ist es vielmehr die Demokratie zu schützen, die sich in Gottes Augen wie „Töpferton“ und „Eisen“ verhält, die niemals aneinander haften.

 

   Babylons Herrscher Nebukadnezar im sechsten Jahrhundert vor Christus wurde durch einen Traum gezeigt, was heute geschieht und noch zu geschehen hat. Der Kampf um die Weltherrschaft über die Völker der Erde sollte zu ihrem Ende gelangen.

 

*** Rbi8  Daniel 2:41-43 ***

Und daß du die Füße und die Zehen [[(letzte Weltmacht zu deren Ende: Anglo-Amerika)]] teils aus geformtem Töpferton und teils aus Eisen bestehend sahst: Das Königreich selbst wird sich als geteilt erweisen, aber etwas von der Härte des Eisens wird offenbar in ihm sein, da du ja das Eisen mit feuchtem Ton vermischt erblickt hast. 42 Und was die Fußzehen [[(UNO: Deren Hauptrepräsentanten)]] betrifft, die teils aus Eisen und teils aus geformtem Ton waren: Das Königreich wird sich teils als stark erweisen und wird sich teils als zerbrechlich erweisen. 43 Daß du Eisen [[(Herrschende)]] mit feuchtem Ton [[(Beherrschte)]] vermischt erblickt hast: Sie werden schließlich mit der Nachkommenschaft der Menschen vermischt sein; aber sie werden sicherlich nicht aneinanderhaften, dieses an jenem, so wie sich Eisen nicht mit geformtem Ton vermischt.

 

War on Terror???   Demokratie ist sehr formbar und zerbrechlich wie der Krieg in Afghanistan, im Irak, in Syrien und wo immer Gefechte stattfinden deutlich machen, ebenso wie zuvor der Korea- dann der Vietnamkrieg dies offensichtlich machten! Das amerikanische Volk zeigt wie zuvor schon die Spanier, die Franzosen, dann die Italiener und die Deutschen Kolonialherren einmal mehr, dass sie nicht weiter in fremden Ländern Polizist spielen möchten. Die Bewältigung des Terrorismus durch Krieg ist offensichtlich unmöglich, im Gegenteil, verstärkt den Terrorismus nur noch, da die ethische Komponente der Mehrheit gegen das Töten von Gegnern spricht!

 

   Viele Menschen, die wenig Kenntnis der Bibel haben, mag es erstaunen, dass bereits sechs Jahrhunderte vor Christus der Prophet Daniel durch den Engel Gabriel Erkenntnis erlangte, wie sich menschliche Oberherrschaft während der kommenden zweieinhalbtausend Jahre entwickeln würde und beschreibt mit vielen Einzelheiten die Situation in der Zeit des Endes dieses Systems der Weltbeherrschung. Die Bibel, das in den meisten Sprachen und höchsten Auflage gedruckte Buch der Erde: Sie gab und gibt dieses durch höhere Autorität vermittelte Wissen der ganzen Menschheit preis. Es ist nicht ewig versiegelt, sondern gibt seine Geheimnisse vermehrt in diesen Tagen durchaus denen preis, die danach forschen!

 

   Nach dem vorangekündigten Erscheinen des Messias und seinem Tod wurde als „gute Botschaft“ nun nicht nur das von Gott her Offenbarte in Israel, nein nun gar auf der ganzen Erde verbreitet: Dass Gott selbst Sein Königreich aufrichten wird, das die ganze Erde beherrschen wird! Die Zeichen, welche das Kommen ankündigen wurden deutlich erwähnt! Es liegt an uns deren Erfüllung zu erkennen! Dem Prophten Daniel oblag die Aufgabe einen Traum des damaligen Weltherrschers Nebukadnezar zu deuten und durch göttliche Anleitung erhielt er das Wissen um den Traum und dessen klare Deutung. Darin wird das Ende menschlicher Herrschaft unter Satans Führung und den Neubeginn unter Gottes Leitung in der Hand des „niedrigsten aller Menschen“ angekündigt! Jesus war als Gotteslästerer von seinem eigenen Volk und dessen Führern getötet worden!

 

Der "Stein" aus dem himmlischen Zion trifft Nebukadnezars Standbild an seine Füsse und zermalmt es vollständig!*** Rbi8  Daniel 4:17 ***

Durch die Verordnung von Wächtern ist die Sache, und [durch] den Spruch von Heiligen ist die Bitte, damit die Lebenden erkennen, daß der Höchste [der] Herrscher ist im Königreich der Menschheit und daß er es gibt, wem er will, und er darüber sogar den niedrigsten der Menschen setzt.“

 

   Der Traum Nebukadnezars von einer riesenhaften Statue aus fünf unterschiedlichen Materialien, vom Haupt aus Gold bis zu den Füssen aus Ton und Eisen zeigt den Ausgang des Experiments um menschliche Machtausübung ohne Gottes Führung. Diese Materialien symbolisieren nach Daniels Erklärung alle fünf Weltmächte von Babylon beginnend, welche Gottes Volk Israel unter ihrer Herrschaft unterjocht halten würden. Dies nach Jehovas Willen und seiner teilweisen Anerkennung! Zum vorhergesagten Ende ihrer Herrschaft aber würde ein Stein“ aus dem himmlischen Berg Zion die Statue an die Füsse treffen, die letzte Weltmacht zerstören und dem gesamten Gebilde ein vollkommenes Ende setzen!

 

   Die Offenbarung spricht statt von fünf dagegen von sieben Weltreichen, diesmal mit Ägypten und Assyrien beginnend und nennt die UNO zudem als „achten König, der ebenso in die Vernichtung weggehen wird! Die sieben Weltreiche sind symbolisch innerhalb eines „siebenköpfigen wilden Tieres“ vereint. Wir müssen uns doch ehrlich fragen: Sollten wir  unser Vertrauen in ein von Menschen geschaffenes Gebilde setzen, das von Gott als höchster Autorität im Universum  her zur Vernichtung bestimmt ist? Der Apostel Johannes erklärt in der Offenbarung seine Visionen:  

 

"Babylon die Grosse" reitet das siebenköpfige "wilde Tier", die UNO *** Rbi8  Offenbarung 17:9-11 ***

Hier kommt es auf den Verstand an, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge [[(biblisches Symbol für Macht)]], auf denen die Frau [[(„Babylon die Grosse“, die religiöse Hure]] sitzt. 10 Und da sind sieben Könige: fünf sind gefallen [[(Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland)]], einer ist [[(zur Zeit des ersten Jahrhunderts: Rom)]], der andere ist noch nicht gekommen [[(Anglo-Amerika)]], doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben [[(bis Harmagedon)]]. 11 Und das wilde Tier [[(mit den sieben Köpfen)]], das war [[(Völkerbund bis 1918-1939)]], aber nicht ist [[(1939-1945)]], es ist auch selbst ein achter [König] [[(die UNO, nach 1945)]], aber entstammt den sieben, und es geht hin in [die] Vernichtung [[(in Harmagedons Endschlacht)]].

 

   Alle wichtigen Informationen über Entstehen, Aufbau und Organisation der „alten Erde aber auch der vorhergesagten „neuen Erde wurden uns in den Heiligen Schriften der Hebräer mitgeteilt. Wir zeigen in diesem Artikel einige wichtige Zusammenhänge und deren Logik auf!

 

   Die Suche des Menschen nach einer friedlichen, harmonischen Welt wird bestimmt einen Erfolg zeigen! Allerdings zeigt die Bibel, dass nur Gott eine vollkommene Regierung zu bilden imstande ist und alle von Menschen geschaffenen Mächte zuvor beseitigt werden müssen! Dies ist Voraussetzung, um unter Jesu Königreichsherrschaft während tausend Jahren eine wirklich harmonische Welt aufzurichten, in der Gerechtigkeit durch göttlich verordnetes Recht herrschen wird und zu dauerhaftem Frieden führt. Durch Liebe, Barmherzigkeit gegenüber den Sanftmütigen und auch durch Härte gegenüber jenen, die nicht bereit sind Gottes Rechtsmassstab anzuwenden wird das Ziel, ein erdenweites Paradies zu schaffen, wo wahre Gerechtigkeit, Frieden und Sicherheit eine Realität werden!

 

   Die vorhergesagte geordnete Auferstehung der Verstorbenen aus den Gräbern auf der ganzen Erde, sowohl der Gerechten, wie der Ungerechten, die während der sechstausend Jahre dieses alten Systems verstorben waren wird in ausgeglichener Weise geschehen, so dass die Lebenden den Auferstandenen die Lebensbedingungen gewährleisten können, die jene vorhergesagt erhielten, so wie z.B. Jesus dem einen Übeltäter zu seiner Seite versprach: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein“. (Lu 23:43)

 

   Die neuste Grafik X4.2-44  Gottes Königreich herrscht durch die neuen Himmel zeigt die Zusammenhänge der Geschehnisse in Harmagedon, dem Ende des bestehenden Systems und der Neuaufrichtung von Gottes Königreich auf der Erde mittels der „neuen Himmel! Zu viele Texte der Propheten als Beweisführung dazu, dass keine der Religionen die Logik und Genauigkeit der Vorhersagen in ihrem Anlauf, dem Ort der Erfüllung und der beteiligten Parteien zu widerlegen vermöchte! Ein tieferes Studium der komplexen aber genauen Grafik lohnt bestimmt!

 

Gottes Königreich herrscht widerstandslos ab dem Tag Harmagedons
 

   Im 2. Teil dieser Artikelserie im NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat Februar 2007 unter dem Artikel 7.2.3  „Das Abendessen der Hochzeit des Lammes“. Das gesetzte Ziel ist zum Greifen nahe: Die Erde als friedliches Paradies! gehen wir auf weitere wichtige Grundaspekte ein, welche die Bibel vorhersagt.

 

   Von Anfang an war der menschliche Körper und Geist dazu befähigt, Gottes Ziel zu erreichen, seinen Willen zu erkennen und zu tun! Die Gebote wurden von Anfang an in unsere Gene eingeschrieben. Gottes erdenweites Paradies wird unter göttlicher Anleitung von Menschen aufgerichtet, um darin ein friedliches Zusammenleben von Mensch, Tier und Pflanzen zu erreichen!

 

   Christus wird den geistigen Tempel, dessen Grundlage er legte und aufzurichten begann nun als Spross“ zu Ende bringen. „Die Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ ist für ihre Tätigkeit im tausendjährigen Reich bestens vorbereitet! Gottes Auserwählte, die durch Jehova eingesetzte königliche Verwaltung der neuen Erde unter Jesu Führung wird grossartige Segnungen herbeiführen!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

11.3.......... Eine vollkommen harmonisch wirkende neue Erde. 4

11.3.1......... Menschliche Bemühungen eine perfekte Herrschaft aufzurichten sind zum Scheitern verurteilt! 4

11.3.1.1...... Ein Schöpfer und ein Plan mit klar definiertem Ziel! 4

11.3.1.2...... Die Ablehnung des Messias war und wird wiederum Grund für ein Gericht sein. 5

11.3.1.3...... Dem Messias werden die Nationen als Erbe gegeben! 6

11.3.1.4...... Der „Töpfer“ und seine „Töpfergefässe 7

11.3.1.5...... Der Mensch kommt an sein Ende, der „von Anfang an zum Schaden des Menschen geherrscht“ hat 9

11.3.1.6...... Die Könige der Erde versammeln sich gegen Gottes Sohn und seine Königsherrschaft 9

11.3.1.7...... Treue Sklaven: Viele sind „berufen“ aber nur wenige werden „auserwählt“! 10

11.3.2......... Gottes Ziel: Eine gerechte Menschheit mittels Auserwählung jener, die Glauben ausüben und „ewiger Abschneidung“ derjenigen, die Gott missachten. 11

11.3.2.1...... Die Grundlage zum Aufbau der menschlichen Gesellschaft des Millenniums ist bereits in unseren Genen festgelegt! 11

11.3.2.2...... Paradies als Anfang und als Ziel für die Menschen: Freiheit der Wahl als treibende Kraft 12

11.3.2.3...... Die Missachtung von Gottes Souveränität hat fatale Konsequenzen. 14

11.3.2.4...... Es ist von herausragender Wichtigkeit, wem wir echte  Treue beweisen! 14

11.3.2.5...... Die höchste Souveränität gehört Gott und danach dem Christus. 15

11.3.2.6...... Zeitzeugen der Epoche sein, die keuchend dem Ende zugeht 17

11.3.2.7...... Spross“ muss den geistigen Tempel zu Ende bauen: Der „Stein“ aus dem himmlischen „Zion“, der zum Berg wird  19

11.3.3......... Gott entscheidet, was gut und was böse ist und sein Richter fällt das Urteil 20

11.3.3.1...... Die Neigung des Menschen für sich selbst über gut und schlecht zu urteilen. 20

11.3.3.2...... Das menschliche „Herz ist verräterisch und heillos“! 22

11.3.3.3...... Selbstüberhöhung aufgrund des Wunsches zu sein wie Gott 23

11.3.3.4...... So zu werden „wie kleine Kinder“, um Gottes Willen zu tun, anstatt „Herr, Herr“ zu sagen! 24

11.3.3.5...... Ein „Mühlstein um den Hals“, um im Meer zu versinken. 25

11.3.3.6...... Der Richter der ganzen Erde, der erniedrigt und der erhöht 27

11.3.3.7...... Die durch Gott zum Tode Verurteilten werden hingerichtet: Hesekiels Vision. 28

11.3.4......... Die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird errichtet 30

11.3.4.1...... Eine durch Paulus vorhergesagte „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten 30

11.3.4.2...... Die „alten Himmel“ werden durch „neue Himmel“ ersetzt werden! 31

11.3.4.3...... Glücklich, wer die eintausenddreihundertfünfunddreissig Tage erreicht“! 33

11.3.4.4...... Der versiegelte Überrest und ihre Frauen werden zum Berg Zion, nach Jerusalem hin versammelt 34

11.3.4.5...... Priester-Könige werden nur Männer sein! 35

11.3.4.6...... Die „Wohnungen im Hause des Vaters“ sind vorbereitet! 36

11.3.4.7...... Jene, die ihre Rettung Gott und dem Lamm danken. 37

11.3.4.8...... Jesaja kündigt die Rückkehr des Samens nach Jerusalem an, der Söhne und Töchter Jehovas. 39

11.3.4.9...... Versammlung der Auserwählten hin zu Jesus, in der „Luft 41

11.3.4.10..... Die Aufgabe der Apostel bei der Vorzubereitung der „neuen Himmel 44


 

 

11.3          Eine vollkommen harmonisch wirkende neue Erde

 

 

11.3.1        Menschliche Bemühungen eine perfekte Herrschaft aufzurichten sind zum Scheitern verurteilt!

 

11.3.1.1       Ein Schöpfer und ein Plan mit klar definiertem Ziel!

Gottes Weisheit ist der des Menschen bei weitem überlegen! Grosse Denker aller Zeiten kamen zur Schlussfolgerung, dass das Universum einem vorherbestimmten Ziel dient! Um dieses Ziel zu erreichen waren Planung und Konsequenz in der Ausführung notwendig. Gemäss der Bibel wurde dieser Plan am Ende der sechsten Schöpfungsperiode zu ihrem Höhepunkt geführt als Gott Auftrag erteilte: „Lasst uns Menschen machen“!

 

SPEKTRUM: Der Mensch-Code*** Rbi8  1. Mose 1:26-28 ***

Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“ 27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.

 

Aufgabe war es die Erde untertan zu machen, sie zu hegen und zu pflegen. Nichts wurde aufgetragen das Universum und die Sterne zu erobern und dabei die Erde zu vernichten! Nach dem Gleichnis Gottes und der Engel, als intelligente Wesen, mit der Fähigkeit zur Liebe und einem Sinn für Recht und Unrecht, so wurden wir erschaffen!

 

Gott gab nicht Auftrag dass Menschen sich gegenseitig unterjochen, auch befahl er nicht Städte zu bauen, sondern das ursprüngliche Paradies sollte langsam über die ganze Erde ausgebreitet werden. Deutlich sollte der Mensch den Schöpfer erkennen und ihn anerkennen, indem er sich ihm und seinen Anweisungen unterordnet. Gott ist mit nichts und niemandem vergleichbar und hoch über Menschen und Engel erhoben. Jesaja musste erklären:

 

*** Rbi8  Jesaja 40:25-26 ***

Mit wem aber könnt ihr mich vergleichen, so daß ich zu seinesgleichen gemacht würde?“ sagt der Heilige. 26 Hebt eure Augen in die Höhe und seht. Wer hat diese Dinge erschaffen? [[(den Himmel, die Sterne, das Universum)]] Er ist es, der ihr Heer selbst der Zahl nach herausführt, der sie alle sogar mit Namen ruft. Wegen der Fülle dynamischer Kraft, da er an Macht auch kraftvoll ist, fehlt nicht eines [davon].

 

Obwohl der Mensch versucht unabhängig von Gott und seinen Richtlinien selbst „Gott“ zu spielen und selbst über das zu entscheiden, was für ihn gut und was schlecht sei, müssen denkende Köpfe doch staunend anerkennen, dass die Komplexität des Lebens auf der Erde niemals durch blinden Zufall entstehen konnte! Staunend finden wir langsam immer neue Geheimnisse heraus, die von einer höchst intelligenten und liebenden Schöpferhand zeugen! Der Prophet Jesaja zeigt, dass Gott selbst im unendlichen Universum die Kontrolle über seine Schöpfung ausübt und über Geburt und Tod von Sternen Buch führt. Seine Macht ist offensichtlich unbeschränkt, da er unermessliche Energie zur Materie des Universums zu verwandeln vermochte. Der Psalmenschreiber König David schrieb für all dies Jehova das Lob zu: (Ps 82:6, 7)

 

Die Himmel, die Werke der Hände Jehovas bis hin zu den Genen jeder Art Lebewesen*** Rbi8  Psalm 8:2-4 ***

Wenn ich deine Himmel sehe, die Werke deiner Finger,

Den Mond und die Sterne, die du bereitet hast:

 4 Was ist [der] sterbliche Mensch, daß du seiner gedenkst,

Und der Sohn des Erdenmenschen, daß du für ihn sorgst?

 

Neben all der Grossartigkeit des Universums fällt David die Einmaligkeit des Menschen in seiner Beziehung zu Gott auf! Keines der Tiere ist in der Lage nach seinem Schöpfer zu suchen, um ihn tastend zu erkennen, wie dies der Mensch in der Lage ist! Er kann deutlich Gottes Fürsorge für unsere Art erkennen, indem er uns durch die übrige Schöpfung am Leben erhält und wir uns dieser Schöpfung immer aufs Neue erfreuen können! (Apg 17:26-28)

 

*** Rbi8  Psalm 102:25 ***

Vor langem hast du sogar die Grundlagen der Erde gelegt,

Und die Himmel sind das Werk deiner Hände.

 

Darin liegt der Grund, dass Gott für uns sorgt, selbst dann, wenn der Mensch in seiner Überheblichkeit daran ist Gottes Schöpfung dieses so einmaligen Planeten Erde zu zerstören! Die letzte Grundlage der Erde bildet der Mensch und Gott selbst richtete die Herrschaft, die (neuen) Himmel über sie auf! Gott verspricht sein Eingreifen, noch bevor der Mensch nicht wieder gutzumachenden Schaden an seiner Schöpfung verursacht! Der Zorn der Nationen gegenüber Gottes angekündigter Urteilsvollstreckung seinen Feinden gegenüber ändert nichts an Gottes Plan der deutlich vorhersagt, dass jeder Mensch den ihm gebührenden Lohn erhält: „Ewige Abschneidung vom Leben“ für die „Böcke“, die nicht auf Jesu hörten und „ewiges Leben“ für all die anderen, die unter Seufzen ausgehalten haben! (Gal 6:9)

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:18 ***

Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Die Menschheit, aus dem ersten Ehepaar Adam und Eva entstanden, bleibt dem Schöpfer Rechenschaft schuldig! Auch wir sind das Werk der Hände Jehovas! Zu einem vorherbestimmten Zweck geplant! Wo wir Gottes Plan zu verraten beginnen, da kommt zu seiner eigenen Zeit das Gericht und Richtigstellung! Die Sintflut zeigte, dass Gott sehr wohl in die Angelegenheiten der Menschen einzugreifen vermag und sie so steuert, dass jene, die ihm wirklich im Sinne seines Auftrags dienen seinen Schutz erlangen, um zu überleben!

 

Abrahams Glaube zeigte sich erstmals beim Auszug aus der komfortablen Stadt UrWeil Abraham als erster nach der Sintflut Gottes Willen glaubensvoll bis ins geringste Detail ausführte, darum sollte er der Stammvater all jener werden, welche selbst einen Glauben wie Abraham in den Schöpfer entwickeln würden! Der Glaube hielt Abraham aufrecht, dass Gott selbst Tote wieder auferstehen lassen könnte, als er seinen geliebten Sohn Isaak opfern sollte und so auf die Probe gestellt wurde, ob er Gottes Willen wirklich an erste Stelle setzen würde. Paulus erklärt diesen Zusammenhang gegenüber Christen in Rom.

 

*** Rbi8  Römer 4:16-17 ***

Deswegen geschah es zufolge des Glaubens, auf daß es gemäß unverdienter Güte sei, damit die Verheißung seinem ganzen Samen sicher sei, nicht nur dem, der sich an das GESETZ hält, sondern auch dem, der sich an den Glauben Abrahams hält. (Er ist unser aller Vater, 17 so wie geschrieben steht: „Ich habe dich zum Vater vieler Nationen bestimmt.“) Das geschah vor den Augen dessen, an den er glaubte, ja Gottes, der die Toten lebendig macht und die nicht vorhandenen Dinge ruft, als ob sie vorhanden wären.

 

Die Verheissung an Abraham, dass sein „Same“ aus Isaak „die Tore seiner Feinde in Besitz nehmen“ würde wurde Abraham von Jehova durch den Engel gegeben, der ihn daran hinderte Isaak schlussendlich zu opfern! (1.Mo 22:15-18)

 

Aus Abraham kam durch die unfruchtbare Sara der Sohn der Verheissung: Isaak. Durch Isaaks Sohn Jakob und dessen zwölf Söhne ging schlussendlich die Nation Israel hervor, die Gott vierhundert Jahre später seinem Wort entsprechend aus der Sklaverei Ägyptens befreite. Durch Moses bekamen sie im Jahre 1513 v.u.Z. das GESETZ als Richtlinie, um Gottes Standpunkt von gut und von böse kennen zu lernen. Israel musste fortan selbst den Glauben Abrahams an die Verheissung „eines Samens“ zeigen, der künftig als Messias in Israel herrschen würde.

 

11.3.1.2       Die Ablehnung des Messias war und wird wiederum Grund für ein Gericht sein

Als der angekündigte Christus im Jahre 29 u.Z. bei seiner Taufe durch Johannes den Täufer offenbar gemacht wurde, da sollten die Israeliten ihn als Gottes Abgesandten anerkennen und ihm Gehorsam leisten. Das hatte bereits Moses verlangt! (5.Mo 18:15, 16) Als Jesus dann aber von den Vorstehern seines eigenen Volkes Israel zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde, da zeigte Gott wiederum seine Macht, das durch die Propheten Vorhergesagte wahr werden zu lassen, dadurch, dass er Jesus aus dem Tode auferweckte und ihn „über alle Macht und Autorität im Himmel und auf der Erde“ erhöhte! (Mat 28:18; Off 5:20, 21) Diese Tatsache machte Petrus furchtlos an Pfingsten, fünfzig Tage nach Jesu Auferstehung, wo er sich währen vierzig Tagen seinen Aposteln und Jüngern als lebend „im Fleische“ zeigte, Kephas einer grossen versammelten Menge von Juden aus allen Teilen des römischen Reiches bestätigte!

 

Flavius Josephus: Geschichte des jüdischen Krieges*** Rbi8  Apostelgeschichte 3:14-15 ***

Ja, ihr habt den Heiligen und Gerechten verleugnet, und ihr habt gebeten, daß man euch einen Mann, einen Mörder, schenke, 15 wogegen ihr den Hauptvermittler des Lebens [[(derselbe Auserwählte Gottes, der bereits Adam und Eva gemacht hatte und nun für das „ewige Leben“ aller Gerechter zuständig wurde)]] getötet habt. Gott aber hat ihn von den Toten auferweckt, von welcher Tatsache wir Zeugen sind.

 

Auch sein durch die Propheten und durch Jesus angekündigtes Strafgericht an der Nation Juda, an Jerusalem und am Tempel vollstreckte Jehova im Jahre 70 u.Z. durch die römischen Legionen unter General Titus. Gott hatte sich wiederum als wahrhaftig erzeigt, das Wort seiner Propheten erfüllte sich getreulich! Daniel musste bereits sechs Jahrhunderte zuvor aufzeichnen:

 

Die Belagerung Jerusalems*** Rbi8  Daniel 9:26 ***

Und die Stadt [[(Jerusalem)]] und die heilige Stätte [[(der Tempel)]], das Volk eines Führers [[(Kaiser Vespasian und dann Titus, sein Sohn)]], der kommt, wird sie ins Verderben bringen. Und das Ende davon wird durch die Flut [[(eine Menschenflut vor Harmagedon durch den „König des Nordens“)]] sein. Und bis zum Ende [[(dieses von Satan beherrschen Systems)]] wird es Krieg geben; das, was beschlossen ist, sind Verwüstungen.

 

Nach der Zerstörung Jerusalems wurde die Stadt allmählich wieder erbaut. Bis heute halten Kriegshandlungen um jene Stadt an und weitere Verwüstungen sind angesagt!

 

Gottes Gunst lag fortan auf dem durch Jesu Opferblut erkauften Überrest aus den Juden, einer „neuen Schöpfung“, dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13) in das jeder Zugang findet, der die Bedingungen dazu erfüllt und in der Erwachsenentaufe dem „neuen Bund“ beitritt! (1.Kor 11:25; Heb 8:7-9) Die heiligen Aussprüche Gottes, angefangen von Moses, über die Propheten, bis hin zu den Aposteln wurden dem beschnittenen, fleischlichen Israel anvertraut! Nun aber, ab dem Jahre 36 u.Z., nach der Taufe des römischen Offiziers Kornelius, musste nun auch durch jene Jünger aus den Heiden die gute Botschaft kommender Rettung zu weiteren Menschen der Nationen getragen werden, welche diese ihrerseits ebenso weiterzuverbreiten hatten.

 

*** Rbi8  Römer 3:1-4 ***

Worin besteht denn die Überlegenheit des Juden, oder worin liegt der Nutzen der Beschneidung? 2 In vielem, in jeder Hinsicht. Vor allem darin, daß ihnen die heiligen Aussprüche Gottes anvertraut wurden. 3 Was denn [ist der Fall]? Wird vielleicht, wenn einige nicht Glauben bekundeten, ihr Unglaube die Treue Gottes unwirksam machen? 4 Das geschehe nie! Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: „Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst.“

 

Der Unglaube der Mehrheit der Juden und ihrer Vorsteher an das Kommen des Messias in der Gestalt Jesu als „im Fleische“ machte Gottes Wort nicht ungültig! Sie hatten eine grossen König erwartet, der mit Pomp auftreten würde und sie aus der Knechtschaft Roms befreit. Die Schriften der Propheten aber hatten sie nicht verstanden!

 

Sahelzone und deren zunehmende Vergrösserung durch den Klimawandel hat Millionen von Menschen zur Flucht gezwungenSo wenig wie die jüdischen Führer Gottes weiterführenden Plan für die Menschheit zu verhindern vermochten, ebenso wenig vermag der Ruf „Frieden und Sicherheit“ in unserer Zeit, der durch die Religionsführer zusammen mit den Politikern und der UNO erfolgt, Gottes Vorhaben für unsere Tage ungültig zu machen: Gottes Königreich wird inzwischen inmitten der Feinde aufgerichtet [B1] und statt „Frieden und Sicherheit“ ist ein Schwert, der erdenweite Terrorismus, sind Seuchen und Hunger herbeigekommen! Die Flüchtlingsströme aus den von aussergewöhnlicher Trockenheit betroffenen Zonen reisst nicht ab. (Hes 5:11-13; Lu 21:10, 11; Off  1:16; 2:15; 6:3, 4)

 

Dadurch, dass Jesus seine Jünger aussandte, um die „gute Botschaft“ von der kommenden Aufrichtung von Gottes Königreich über alle Nationen bis an die Enden der Erde zu predigen, wurde Menschen der Nationen dieselbe Möglichkeit gegeben, durch ihren Glauben Kinder Abrahams zu werden, der dadurch ihr geistiger Vater im Glauben wurde: „… nicht nur dem, der sich an das GESETZ hält [[(die fleischlichen Juden)]], sondern auch dem, der sich an den Glauben Abrahams hält.“ Dieselbe Bedingung musste erfüllt werden: Ein Glaube in Gottes Verheissungen, so wie sie Abraham hatte musste durch Taten des Glaubens und der Nächstenliebe offengelegt werden!

 

*** Rbi8  Jakobus 2:14-17 ***

Von welchem Nutzen ist es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, hat aber keine Werke? Dieser Glaube kann ihn doch nicht etwa retten? 15 Wenn sich ein Bruder oder eine Schwester in nacktem Zustand befindet und [es ihnen an] der für den Tag hinreichenden Speise fehlt, 16 aber einer von euch sagt zu ihnen: „Geht hin in Frieden, haltet euch warm und wohlgenährt“, ihr gebt ihnen aber nicht das für [ihren] Körper Notwendige, von welchem Nutzen ist das? 17 Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot.

 

Keine Werke des Glaubens zu haben wird am Gerichtstag Gottes für fleischliche Israeliten wie für Namenchristen aus den Nationen genau denselben Effekt haben: Ewige Abschneidung vom Leben! Wir müssen Jesu „geringsten Brüdern“, all jenen, die sich an den Glauben Abrahams halten und Gottes Willen erfüllen unsere Liebe erzeigen und ihnen in ihren Nöten beistehen!

 

*** Rbi8  Matthäus 25:45-46 ***

Dann wird er ihnen antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

Ewiges Leben winkt allen schafähnlichen Menschen, die auf Jesu Worte geachtet hatten und ihm getreulich nachfolgten!

 

11.3.1.3       Dem Messias werden die Nationen als Erbe gegeben!

David beschreibt tausend Jahre im Voraus die Erhöhung Jesu nach seinem Tod und spricht auch vom Ende der Zeit der Verkündigung der „guten Botschaft“ bis hin an die Enden der Erde. Weitere rund zweitausend Jahre später noch dem ersten Erscheinen des angekündigten Messias, dann, wenn durch den Christus Gottes Königreich „inmitten der Feinde“ auf der Erde aufgerichtet sein würde und die Menschen am grossen Gerichtstag Gottes durch Jesus voneinander in „Schafe und Böcke“ getrennt würden [B2]: Daraufhin würde eine kurze Zeit der Verkündigung der Gerichtsbotschaft folgen [B2-B3]. „Und ich sah einen anderen Engel in der Mitte des Himmels fliegen, und er hatte eine ewige gute Botschaft, um sie als frohe Nachricht denen zu verkünden, die auf der Erde wohnen, sowie jeder Nation und [jedem] Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk, indem er mit lauter Stimme sprach: ‚Fürchtet Gott, und gebt ihm die Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen, und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat.‘ “ (Off 14:6, 7).

 

Jehova rief „die nicht vorhandenen Dinge“ gemäss seiner Planung, die er uns durch die Propheten seit Alters kundtat! Abraham zeigte Glauben in Gottes Vorhersage: „Das geschah vor den Augen dessen, an den er glaubte, ja Gottes, der die Toten lebendig macht und die nicht vorhandenen Dinge ruft, als ob sie vorhanden wären.“ (Rö 4:16, 17)

 

Im Psalm 2 beschreibt David prophetisch, wie Gott jenem verheissenen Samen, Jesus, die „Enden der Erde“ beim Abschluss von Satans System zum eigenen Besitz gibt [B1], um fortan darin mit eisernem Stab Ordnung durch göttliches Recht aufzurichten! (Off 12:5) Wer Gottes Autorität zu jenem Zeitpunkt des Gerichts [B2] und der Urteilsvollstreckung [B3] nicht anerkannt hat, der sollte am Tag der Urteilsvollstreckung in Harmagedons Endschlacht wie ein unnützes Töpfergefäss zerschlagen werden, das unter der Hand des Töpfers verdorben ist.

 

Die Erde ist in Gottes Hand und Er gibt sie Jesus zum Erbe *** Rbi8  Psalm 2:7-12 ***

Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“

10 Und nun, o Könige, handelt nach Einsicht;

Laßt euch zurechtweisen, o Richter der Erde.

11 Dient Jehova mit Furcht,

Und frohlockt mit Zittern.

12 Küßt den Sohn, daß ER [[(„er“, der Sohn als Hohepriesterkönig)]] nicht in Zorn gerät

Und ihr nicht umkommt [von] dem Weg,

Denn leicht entbrennt sein Zorn.

 

Direkt an die Könige, die Richter und die führenden Politiker der heutigen Zeit wendet sich Davids Vorhersage! Jehova sollten sie dienen und seiner Gerechtigkeit nacheifern! Sie sollten anerkennen, dass Jesus als Gottes Sohn nun regiert und die Oberherrschaft über die ganze Erde, „das Königreich der Welt“ von Gott auch über die Feinde erhalten hat! [B1>] Die Offenbarung beschreibt diesen Tag der Machtübergabe und gibt selbst die Parameter, um das Ereignis exakt einreihen zu können!

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:14-15 ***

Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

 

Jesu Feinde sind ihm inzwischen „als Schemel unter die Füsse“ hingelegt worden! Das alles begann sich mit Beginn des Blasens der „siebten Trompete“ [2; B1] zu erfüllen, am Ende des „zweiten Wehe“ [3; B1], mit dem Anbrechen des „Tages des Herrn“! [B1; D](Ps 110:1-4) Gottes Logik ist in seiner Planung für die Endzeit deutlich erkenntlich geworden! Die prophetischen Worte sind vor unserer aller Augen daran sich vollkommen zu erfüllen! Das „dritte Wehe“ bedrückt uns alle in dieser Zeit der „grossen Drangsal“ [B] (Da 12:1; Mat 24:20, 21, 29).

 

Die Herrschaft Jesu über die ganze Erde nimmt dagegen kein Ende, da er für ewig lebt! Während tausend Jahren wird er jenen Teil von Gottes ursprünglicher Planung vollenden, welche besagt, dass die Erde zu einem „Paradies“ werden soll, einem durch den Menschen kultivierten Garten, in dem Gerechtigkeit und Frieden herrschen. Jesus selbst bestätigt zu Beginn der Offenbarung, dass er auf ewig lebt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:17-18 ***

Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hades.

 

Bevor aber sich dies vollkommen erfüllen kann, muss das Endgericht am bestehenden System vollstreckt werden, das sich Gottes Willen nicht zu unterordnen gewillt ist, sondern aus eigener Kraft eine eigene Ordnung errichtet hat und diese mit aller Gewaltanwendung aufrecht zu erhalten versucht. Ihr Machthaber ist Satan!

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"
 

11.3.1.4       Der „Töpfer“ und seine „Töpfergefässe

Jeremia musste prophetisch die Aufgabe Jesu beschreiben, der als „Töpfer“ Jehovas und dessen handelnder „Arm“ die Nationen vernichten soll, die wie missratene Gefässe einem „unreinen Zweck“ dienten. Obwohl sie Gott dem Namen nach anrufen mögen, so opfern jene in Wirklichkeit den Dämonen und ihr Herz ist weit von Gott entfernt! Paulus erklärte diesen Zusammenhang den Korinthern.

 

*** Rbi8  1. Korinther 10:20-22 ***

Nein; sondern ich sage, daß die Dinge, die die Nationen opfern, sie Dämonen opfern und nicht Gott; und ich will nicht, daß ihr Teilhaber mit den Dämonen werdet. 21 Ihr könnt nicht den Becher Jehovas [[(des Herrn (Jesus, sein Blut))]] und den Becher der Dämonen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ [[„Tisch des Herrn“ (Jesu, seinen „Leib“, das „Brot“; wie beim Abendmahl mit den Aposteln)]] und am Tisch der Dämonen teilhaben. 22 Oder „reizen wir Jehova [[(den Herrn (Jesus))]] zur Eifersucht“? Wir sind doch nicht etwa stärker als er?

 

Gott hat inzwischen rund zweitausend Jahre des Predigens der „guten Botschaft“ von Gottes kommendem Königreich vorhergehen lassen. Jährlich feiern wir das Abendmahl und nehmen vom Wein und Brot, das in symbolischer Weise das Opfer Jesu für unsere Sünden darstellt. Nun aber ist der Zeitpunkt der Schlussabrechnung mit jenen Nationen gekommen, die sich nicht an Gottes Regelung halten! Was Jeremia dem fleischlichen Israel ankündigte, das gilt im selben Massstab dem geistigen Israel (Apg 17:29-31). Jeremia musste einem Töpfer bei seinem Handwerk zusehen um einen Vergleich zu verstehen:

 

Der Töpfer hat Macht über den Ton! *** Rbi8  Jeremia 18:5-10 ***

Und das Wort Jehovas erging weiter an mich und lautete: 6,Vermag ich euch nicht ebenso zu tun wie dieser Töpfer, o Haus Israel?‘ ist der Ausspruch Jehovas. ‚Siehe! Wie der Ton in der Hand des Töpfers, so seid ihr in meiner Hand, o Haus Israel. 7 In irgendeinem Augenblick, da ich gegen eine Nation und gegen ein Königreich reden mag, um [sie] auszurotten und [sie] niederzureißen und [sie] zu vernichten, 8 und jene Nation tatsächlich umkehrt von ihrer Schlechtigkeit, gegen die ich redete, so will ich Bedauern empfinden über das Unglück, das ich an ihr zu vollstrecken gedacht hatte. 9 Aber in irgendeinem Augenblick, da ich über eine Nation und über ein Königreich reden mag, um [sie] aufzubauen und zu pflanzen, 10 und sie tatsächlich tut, was böse ist in meinen Augen, indem [sie] meiner Stimme nicht gehorcht, so will ich Bedauern empfinden über das Gute, das zu ihrem Guten zu tun ich [bei mir selbst] sagte.‘

 

Die Abrechnung mit dem Hause Israel erfolgte wie vorhergesagt, nachdem Israel den Messias verworfen hatte. „Lo-Ruhama“ wurde und wird bis zum Ende „keine Barmherzigkeit“ mehr gewährt werden. Nun aber steht die weitere Erfüllung gegen die Nationen an! Gott empfindet nun Bedauern, dass er jenen Nationen mittels der guten Botschaft Sündenvergebung durch Umkehr zu Jesus und Unterordnung unter ihn als „Haupt“ offeriert hatte, keine einzige aber seine Einladung angenommen und verwirklicht hat! Es sind nur „Inseln“ im Menschenmeer, von Religion und Politik losgelöste Gruppen, die sich Jesus wirklich unterordnen!

 

Das einzige Zeichen das Jesus von Seiten seiner Getreuen der Endzeit angekündigt hatte war „das Zeichen Jonas“, dass in der „Zeit des Abschlusses des Systems der Dinge  seine „zwei Zeugen“ die Warnung vor dem kommenden Gericht verbreiten würden! Wie Jonas dreieinhalb Tage im Bauch des grossen Fisches untätig war, so sollten die „zwei Zeugen“ während dreieinhalb Tagen [<B1] tot „in den Strassen der grossen Stadt“, die in geistigem Sinne wie „Sodom und Ägypten“ ist, liegen gelassen werden! Dann aber spie der grosse Fisch Jonas an Land aus und er ging hin und erfüllte die Aufgabe der Strafankündigung den Menschen in Ninive und das kommende Gericht anzukünden, die daraufhin umkehrten! Der König nahm Kenntnis davon und liess sein Volk in Sacktuch Reue zeigen für ihre schlechten Werke (Off 11:3, 7-13).

 

Das Kennzeichen Jona steht für den Beginn der "Zeit des Endes"*** Rbi8  Matthäus 12:39-41 ***

Er erwiderte ihnen und sprach: „Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend nach einem Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas, des Propheten. 40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des riesigen Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein. 41 Männer von Ninive werden im Gericht mit dieser Generation aufstehen und werden sie verurteilen; denn sie bereuten auf das hin, was Jona predigte, doch siehe, hier ist mehr als Jona.

 

Jesus redet von der Zeit seiner Rückkehr zum Gericht vorab an den religiösen Führern [B1] und von der Auferstehung! Jesus wird bei der Aufrichtung des Königreiches Gottes, der „neuen Nation“ auf der Erde während dreieinhalb Tagen hier, mitten auf der Erde, das erste Mal vor seiner endgültigen Wiederkehr. Jerusalem ist in Gottes Augen das „Herz der Erde“. Danach aber wurde „der männliche Sohn“, das „Kind“, der Beginn der irdischen Herrschaft über die Feinde wiederum „zu Gott und zu seinem Thron entrückt“.

 

Die Aufgabe ist erfüllt: Während jener Zeit auferweckt Jesus seine Apostel, die „Braut des Lammes“ in der von Paulus erwähnten Frühauferstehung „gemäss seinem (zweiten) Rang“ (1.Kor 15:23), die das aufgerichtete Königreich repräsentieren und sandte sie zu ihrem Schutz an jenen Ort in der Wildnis, wo für sie eine Stätte von Gott vorbereitet worden war. (Phi 3:11, 20, 21)

 

Da nur der „Menschensohn“ Toten das Leben wiedergeben kann sind auch die zuvor ermordeten „zwei Zeugen“ durch ihn erneut am Leben. Sie werden aufgefordert am ersten „neuen Himmel“ der Herrschaft auf der Erde Anteil zu haben: „Kommt hier herauf“, lautet die Anweisung!

 

Der neugeborene "männliche Sohn", Jesus als König über seine Feinde und dem "neugeborenen Land" wird zum Vater entrückt*** Rbi8  Offenbarung 12:5-6 ***

Und sie [[(die himmlische, schwangere „Frau“, Jehovas treue Engel (Off 12:1))]] gebar einen Sohn, einen Männlichen, der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll [[(Jesus, der wiederum in die bewohnte Erde eingeführt wurde; wo Jehova wiederum sagt: „Du bist mein Sohn“ (Heb 1:5, 6))]]. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die Frau [[(dieses Mal die irdische „Frau, (die Braut des Lammes)“, die auferweckten Apostel (2.Joh 1:1))]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Aus der Stadt Jerusalem hinaus, dorthin an den von Gott vorbereiteten Ort in der „Wildnis“ [B], wo später auch die „Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7) [B2e] mit seiner „Braut“ (Lu 12:32-40; Joh 3:29), „der Frau“ stattfindet. Dort, wo der ehegleiche „neue Bund“ mit seinen Aposteln, Jesu „Gehilfin“ gefeiert wird, die sich inzwischen [B1-B2e] auf ihre Aufgabe als Richter vorbereitet haben. Etwas später nach Harmagedon werden sie zu Mitkönigen, jeweils über 12.000 der neu geweihten Priesterkönige gesetzt [BbB; a]. Vorab ab der „Hochzeit des Lammes“ dürfen sie sich auf ihre zwölf ihnen versprochenen Richterthrone setzen, um zusammen mit Jesus die Versiegelung vorzunehmen (Mat 19:28; Lu 22:28, 29).

 

Auch Jesaja prophezeite über den „Ton des Töpfers“, über das Werk der Hände Jehovas! Er zeigt, dass die Schöpfung Jehovas um Nachsicht bitten darf, sein Volk als Ganzes und individuell jeder Israelit sich zu Gott wenden soll! Wir dürfen als Christen nach unserer Taufe ebenso vertrauensvoll „Abba“ rufen, was Vater bedeutet! Jesus lehrte uns mit Geist und Wahrheit zum Vater zu beten! (Rö 8:15; Mat 6:9; Joh 4:22-24)

 

*** Rbi8  Jesaja 64:8-12 ***

Und nun, o Jehova, du bist unser Vater. Wir sind der Ton, und du bist unser Töpfer; und wir alle sind das Werk deiner Hand. 9 Zürne nicht über die Maßen, o Jehova, und gedenke nicht immerdar [unserer] Vergehung. Schau nun bitte: Wir alle sind dein Volk. 10 Deine heiligen Städte, sie sind eine Wildnis geworden. Zion selbst ist eine völlige Wildnis geworden, Jerusalem eine wüste Einöde. 11 Unser Haus der Heiligkeit und Schönheit, in dem unsere Vorväter dich priesen, ist selbst etwas für eine Feuersbrunst geworden; und jedes unserer begehrenswerten Dinge ist zu [etwas] Verwüstetem geworden. 12 Wirst du angesichts dieser Dinge fortfahren, an dich zu halten, o Jehova? Wirst du stillbleiben und uns bis aufs äußerste niedergedrückt sein lassen?

 

Jesaja beschreibt die Zerstörung Jerusalems und des Tempels als wäre es bereits geschehen, obwohl noch über hundert Jahre bis zum Ereignis im Jahre 607 v.u.Z. fehlten! Jehova hört auch heute auf das Flehen seines Volkes, des geistigen Israel, derjenigen, die ihr Herz beschnitten haben! Eine neue Zerstörung des verunreinigten geistigen Tempels steht kurz bevor, „Babylon die Grosse“ schliesst auch die Christenheit ein, das gegenbildliche „alte Jerusalem“ der Endzeit! Am Tag von Jesu Wiederkehr fällt jene Bastion, weil das Gericht im Innern des Tempels bei den Führern durch Verurteilung erfolgte [B1]. Jehova fordert uns aber durch Jesu Worte auf, unser Haupt hochzurichten, wenn wir diese Dinge zu geschehen beginnen sehen! (Lu 21:28)

 

Für die Zeit vor Harmagedons Untergang der Nationen und der „Böcke“ spricht Jehova davon, dass „meine eigenen Knechte (in geistigem Sinne) wohl genährt“ sein würden und sich freuen! Ihr guter Herzenszustand rührt daher, dass sie aufgrund genauer Erkenntnis wach bleiben, in Treue ausharren und die Gebote Gottes halten, während sie für Jesus Zeugnis geben, was zum prophezeien anreizt (Mat 10:22, Off 19:10).

 

Gottes Streitarm, Michael wird die Verhältnisse auf der Erde mit seinem Schwert neu ordnen *** Rbi8  Jesaja 65:13-16 ***

Darum hat der Souveräne Herr Jehova dies gesprochen:Siehe! Meine eigenen Knechte werden essen, ihr selbst aber werdet hungern. Siehe! Meine eigenen Knechte werden trinken, ihr selbst aber werdet dürsten. Siehe! Meine eigenen Knechte werden sich freuen, ihr selbst aber werdet Schande erleiden. 14 Siehe! Meine eigenen Knechte werden jubeln zufolge des guten Herzenszustandes, ihr selbst aber werdet schreien vor Herzensschmerz, und ihr werdet heulen wegen des völligen Zusammenbruchs des Geistes. 15 Und ihr werdet gewiß euren Namen bei meinen Auserwählten zum Eid[schwur] hinterlassen, und der Souveräne Herr Jehova wird [euch] tatsächlich einzeln zu Tode bringen, aber seine eigenen Knechte wird er mit einem anderen Namen [[(„Lo-Ammi“, wenn Gott erklärt „mein Volk“ [BbC; Bb1; e1])]] nennen, 16 so daß, wer sich auf der Erde segnet, sich bei dem Gott des Glaubens segnen wird, und wer auf der Erde einen Schwur leistet, bei dem Gott des Glaubens schwören wird; weil die früheren Bedrängnisse [[(„grosse Drangsal“)]] tatsächlich vergessen sein werden und weil sie wirklich vor meinen Augen verborgen sein werden.

 

Ein guter Herzenszustand ist nur dann möglich, wenn wir Gottes Willen auch in kleinen Dingen erfüllen! Während die Christenheit statt des angekündigten „Frieden und Sicherheit“ in immer grössere Bedrängnis schlittert. Erst nach Harmagedons Endschlacht wird Gott seine Knechte mit einem neuen Namen nennen! Auch dies wird in der Offenbarung durch Jesus bestätigt!

 

*** Rbi8  Offenbarung 2:17 ***

Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt: Dem, der siegt, will ich etwas von dem verborgenen Manna geben, und ich will ihm einen weißen Kieselstein geben und auf dem Kieselstein einen neuen Namen geschrieben, den niemand kennt außer dem, der ihn empfängt.‘

 

Die Zeit der grossen Bedrängnis kommt mit dem Untergang „Babylons der Grossen“ zu ihrem Höhepunkt [B2a-B2b] und findet in der Endschlacht Harmagedons ihren Abschluss [B3].

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der 2300 Tagefrist Daniels fertiggestellt
 

11.3.1.5       Der Mensch kommt an sein Ende, der von Anfang an zum Schaden des Menschen geherrscht hat

Der weise Salomo betrachtete zu seiner Zeit die Handlungen der Menschen und der Mächtigen, um zu erkennen, worin der Nutzen gewisser Aktivitäten liegt und wo die Gefahren sind. Er stellte fest, dass der Mensch seit langer Zeit bereits zum Schaden des Menschen geherrscht hat!

 

*** Rbi8  Prediger 8:9-10 ***

All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat. 10 Aber obwohl dem so ist, habe ich gesehen, wie die Bösen begraben wurden, wie sie hereinkamen und wie sie gewöhnlich selbst von dem heiligen Ort weggingen und in der Stadt vergessen wurden, wo sie so gehandelt hatten. Auch das ist Nichtigkeit.

 

Die Bösen mögen an ihren heiligen Orten ihre Gebete gegen den Himmel zu ihren Göttern richten, sie werden zusammen mit den Guten begraben und das Andenken an sie dauert nur kurz über den Tod hinaus. Selbst jene, die durch Denkmäler oder Strassenschilder, durch Städte die nach ihnen benannt werden, durch Geschichtsbücher weiterhin erwähnt werden, ihr Andenken ist nur nebelhaft. Sich in diesem System einen Namen zu schaffen aber bei Gott in Vergessenheit zu geraten ist wahres Unglück!

 

Jedes G20-Summit zeigt mehr und mehr, wie nahe Harmagedon ist: Deren gemeinsamer Kampf soll das alte System weiter aufrecht erhaltenAuch all jene Mächtigen, die heute zum Schaden der Menschen Macht ausüben, obwohl sie lauthals gelobt werden mögen, ihr Ende ist vorgezeichnet! Wer nicht „den Willen des Vaters in den Himmeln“ ausführt, sein Name wird in Vergessenheit geraten und von den Lebenden getrennt werden!

 

Jesus zeigt, dass sich alle seine Vorhersagen betreffend die Endzeit innerhalb nur „einer Generation“ ereignen werden! Im ersten Jahrhundert kam die vorhergesagte Zerstörung des Tempels und Jerusalems im Jahre 70 u.Z., rund 36 Jahre nach Jesu Tod. In der Endzeit zeigen die Zeichen, dass die multireligiösen Gebete in Assisi am 27.10.1986 der Auslöser waren und das Ende in Harmagedons Endschlacht [B3] in nicht ferner Zukunft bevorsteht [Aa-Bb](Mat 7:21-23)

 

*** Rbi8  Matthäus 24:34-35 ***

Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 35 [[(Die alten)]] Himmel [[(der Herrschenden)]] und [[(alte)]] Erde [[(der durch jene Beherrschten)]] werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen.

 

Alles was unter göttlicher Inspiration durch die Propheten geäussert wurde muss sich erfüllen! Jesu Worte werden sich bestimmt als wahr erweisen! Die „alten Himmel“ der heute zum Schaden der Menschen Regierenden und die durch sie irregeführte „Erde“ müssen vergehen! Die Herrschenden herrschen doch zu Gunsten einer kleinen, privilegierten Kaste, deren Reichtum sie auf Kosten der Menschen füllen.

 

Jesaja aber spricht bereits im achten Jahrhundert vor Christus von den „neuen Himmeln“ und der „neuen Erde“. Die kommende Regierung, die von Paulus angekündigte „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ ist von Jehova bestimmt. Menschen, in deren Mund „keine Unwahrheit“ gefunden wird und die in allem den Willen Gottes an erste Stelle setzten werden versiegelt!

 

*** Rbi8  Jesaja 65:17-19 ***

Denn siehe, ich schaffe neue Himmel und eine neue Erde; und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen. 18 Doch frohlockt und freut euch immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich schaffe [[(das neue)]] Jerusalem als Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk [[(das „Israel Gottes“)]] als Ursache zum Frohlocken. 19 Und ich will mich über Jerusalem freuen und über mein Volk frohlocken; und nicht mehr wird darin der Laut des Weinens oder der Laut eines Klageschreis gehört werden.“

 

Die Zeit des Klagens und des Weinens wegen der Misswirtschaft der Mächtigen, die ihre eigenen Interessen in den Vordergrund rückten, statt die Interessen des Volkes wahrzunehmen, die Zuflucht zur Lüge nehmen und Wahrheit unterdrücken, all dies wird zum Ende kommen! Diejenigen, welche Jehova als Sein Volk anerkennen wird werden frohlocken! Er wird jede Träne aus ihren Augen wegwischen und früheres Geschehen wird nicht mehr in den Gedanken als eine bedrückende Last heraufkommen! (Off 21:1-5)

 

Was meint die Bibel mit "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

11.3.1.6       Die Könige der Erde versammeln sich gegen Gottes Sohn und seine Königsherrschaft

In Harmagedons Endschlacht [B3] versammeln sich die Könige der Erde in der Tiefebene Jesreel als geeintes Heer der UNO gegen Jehova und seinen Auserwählten, um sich von ihren Banden vollkommen zu befreien! Sie hatten weniger als sieben Jahre Zeit sich darauf vorzubereiten und „Satan der grosse Drache“ und seine Dämonen waren es, die sie dazu auffordern. Das grosse Zeichen der Attentate in New York und Washington am 11.9.2001 war ein Auslöser!

 

Drei unreine Äusserungen von Satan, dem falschen Propheten und dem "wilden Tier"*** Rbi8  Offenbarung 16:13-16 ***

Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

...

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

Das ist der Tag, an dem Gott in den Himmeln lacht und Seinen Zorn ausgiesst und Seine Rache durch den „Reiter auf dem weissen Pferd“ vollstrecken lässt! Zu Beginn des Buches der Psalmen wird das Kommende besungen:

 

USA mit der UNO in festem Bündnis mit Israel, als dessen Schutzmacht*** Rbi8  Psalm 2:2-7 ***

Die Könige der Erde stellen sich auf,

Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann]

Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten,

 3 [Indem sie sprechen:] „Laßt uns zerreißen ihre Bande

Und von uns werfen ihre Stricke!“

 4 Der in den Himmeln sitzt, wird lachen;

Jehova seinerseits wird sie verspotten.

 5 Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,

 6 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“

 7 Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

 

Jehova hat Seinen Sohn wiederum in die bewohnte Erde eingeführt [B1], exakt zur vorgegebenen Zeit, die nur aufgrund von Jehovas Sabbatverordnung feststellbar ist. So wie Paulus das den Hebräerchristen angekündigt hatte und dabei erneut die Sohnschaft Jesu bestätigt (Heb 1:6). Die Verordnungen Jehovas sind nie ausser Kraft getreten. Das GESETZ Mose sah einen König aus den Brüdern der Israeliten vor. Jesus ist aus Davids Linie und Erbe des Thrones, der „die Tore seiner Feinde in Besitz nehmen“ wird! Die Prophezeiung an Abraham kommt nun schon bald zu ihrem Höhepunkt! (1.Mo 22:16, 17)

 

11.3.1.7       Treue Sklaven: Viele sind „berufen“ aber nur wenige werden „auserwählt“!

Jeder Christ muss sich der „Berufung“, die er durch den Bund der Taufe annahm als würdig erweisen, um von Jesus am Gerichtstag Gottes aufgrund aktiver Gottes- und Nächstenliebe als „Schaf“ gekennzeichnet zu werden! [B2] In den Augen dieses Systems ist jeder töricht, der sich Gottes Gebote auf das Herz schreibt, weil ihm dadurch Grenzen gesetzt werden, welche das System Satans nicht anerkennt! Der Weg eines Christen ist eingeengt, wie auch das Tor des Gerichts, das Einlass ins „Königreich der (neuen) Himmel“ gewährt! Jeder muss sich der „Berufung“ durch Jesus selbst als würdig erweisen. „Das Schwache und Törichte“ soll durch Gottes „Auserwählung“ schlussendlich „das Starke“ und „die Weisen dieses Systems der Dinge“ beschämen! (Mat 7:13, 14)

 

*** Rbi8  1. Korinther 1:26-31 ***

Denn ihr seht eure Berufung, Brüder, daß nicht viele, die dem Fleische nach Weise sind, berufen wurden, nicht viele Mächtige, nicht viele von vornehmer Geburt; 27 sondern Gott hat das Törichte der Welt auserwählt, damit er die Weisen beschäme; und Gott hat das Schwache der Welt auserwählt, damit er das Starke beschäme; 28 und Gott hat das Unedle der Welt auserwählt und das, worauf man herabblickt, die Dinge, die nicht sind, um die Dinge, die sind, zunichte zu machen, 29 damit sich vor Gott kein Fleisch rühme. 30 Ihm aber ist es zu verdanken, daß ihr in Gemeinschaft mit Christus Jesus seid, der uns zur Weisheit von Gott geworden ist sowie zur Gerechtigkeit und Heiligung und Befreiung durch Lösegeld; 31 damit es so sei, wie geschrieben steht: „Wer sich rühmt, rühme sich in Jehova.“

 

"Liebt ihr mich, so haltet meine Gebote ..."Jesu hat im Leben eines jeden Christen eine Schlüsseltrolle inne! In der Taufe anerkennen wir ihn als Retter und schulden ihm unsere Leben, das er vom Tod zufolge auf Sünde lastendem „Fluch“ durch sein unschuldiges Blut zurückgekauft hatte! Der Dank dafür gebührt Gott und seinem Christus! Jesus ist der Retter all derer, mit denen er in Gemeinschaft verbleibt, weil sie seinen Willen tun und seine Gebote halten! Wer seinen Willen nicht tut und seine Gebote nicht hält ist ein Lügner und Jesus verbleibt mit einem solchen nicht in Gemeinschaft! „An jenem Tag werdet ihr erkennen, daß ich in Gemeinschaft bin mit meinem Vater und ihr in Gemeinschaft seid mit mir und ich in Gemeinschaft bin mit euch. Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.““ (Joh 14:20, 21)

 

Auf treue Christen blickt die Welt von oben herab, die sich nicht einer grossen, starken Organisation in Religion oder Politik unterordnen. Aber genau das verlangt Jehova: Weder zum „Berg des Nordens“ noch dem „Berg des Südens“ zu fliehen, sondern das „Tal“ in der Mitte zu wählen, das ohne hierarchische Überhöhung verbleibt, bis Jesus diese selbst als bleibende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ erwählt! (Sach 14:3-5) Jene freien Menschen, die sich nicht wiederum unter ein „ungleiches Joch“ begeben, sie haben Jesu Auftrag an „sein Volk“ erkannt und die Religionen „Babylons der Grossen“ frühzeitig verlassen, so lange Gott hierzu Gelegenheit einräumte! Sie erkannten deutlich, dass Gottes Urteil an der „grossen Hure“ bestimmt vollzogen werden wird!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr [[(„Babylon die Grosse“, die religiösen Huren)]] hinaus, mein [[(Jesu, des „anderen starken Engels (Michael)“)]] Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Jene Männer und Frauen die daraufhin gehandelt haben streben nicht nach Anerkennung seitens jener, welche in diesem System die Macht innehaben oder durch ihr Mitlaufen stärken, sondern sie setzen ihr Vertrauen wie Abraham in „die Stadt, die wahre Grundlagen hat“, das „Jerusalem droben“, das erst kurz nach dem „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, am ersten Tag des Erntefestes dem 15.Tischri vom Himmel zur Erde herabkommt, um fortan bei jenen Menschen zu weilen, die ihre Hoffnung in Gott und seinen Christus gesetzt haben! Jeder wird nach seiner Erwachsenentaufe zum Volk Jesu gezählt, denen durch unverdiente Güte ihre Sünden nicht mehr angerechnet werden, weil der darauf lastende „Fluch an den Stamm genagelt“ wurde, an welchem Jesus unschuldig starb!

 

*** Rbi8  1. Petrus 2:10 ***

Denn einst wart ihr kein Volk, jetzt aber seid ihr Gottes Volk; ihr wart die, denen keine Barmherzigkeit erwiesen worden war, seid jetzt aber die, denen Barmherzigkeit erwiesen worden ist.

 

Für Gott ist jeder, der in Gemeinschaft mit Jesus kommt und darin verbleibt annehmbar! Durch Jesus sind wir zu „Gottes Volk“ geworden, weil Jesus hierzu der von uns anerkannte „Mittler“ ist, nicht eine Kirche, noch deren Führer. Nachdem Jesus Jehova das gereinigte Königreich von „Lo-Ammi“ („nicht mein Volk“) übergibt Gott auch seinerseits alle als „mein Volk“ anerkennt! Schon heute dürfen wir Jehova als „Abba“ oder Vater anrufen, wie Jesus uns dies im Vaterunser gelehrt hat. (Mat 6:9)

 

 

11.3.2        Gottes Ziel: Eine gerechte Menschheit mittels Auserwählung jener, die Glauben ausüben und „ewiger Abschneidung“ derjenigen, die Gott missachten

 

11.3.2.1       Die Grundlage zum Aufbau der menschlichen Gesellschaft des Millenniums ist bereits in unseren Genen festgelegt!

Die DNS als perfektes genetisches Programm, um den künftigen Leib und seine Funktionen exakt zu definieren, ist mit einem absolut perfektem Timer, einem Selbsttest- und Autokorrekturprogramm ausgestattet. Dadurch werden genetische Fehler weitgehendst entdeckt und korrigiert. Das genetische Programm läuft zeitgerecht gemäss der Planung von Befruchtung bis zum Tod ab! Das zeigt sich durch die Bildung des Fetus im Mutterleib, einem fortlaufenden Prozess des Aufbaus eines neuen Leibes während einer vorgegebenen Frist von neun Monaten! Aber auch der Geist des Neugeborenen wird in dieser Zeit gebildet und mit wichtigen Grundfunktionen ausgerüstet. Gewisse Handlungen weiss ein Neugeborenes ohne sie erst zu lernen. Auch das Ende ist in den Genen mit maximal 120 Jahren limitiert!

 

Das Y und das X ChromosomAuch die Grundlage des Gewissens, die zehn Hauptgebote bilden Teil des X und Y-Chromosom, die das Männliche und das Weibliche definieren oder aber in eine den Männern und Frauen gemeinsamen der übrigen 23 Chromosomenpaare. Die Spezi Mensch ist mit grosser Vielfalt ausgestattet, welche alle Rassen und Hautfarben einschliesst, denen aber bei allen Menschen dieselben klaren Grenzen im moralischen Bereich festgesetzt wurden!

 

Paulus beschreibt diese Festsetzung des Rechts in unseren Genen, die auf unser Herz, durch den Verstand mittels des Gewissens Einfluss ausüben. Alle kennen wir das beengte Herz, das die Folge von Gewissensbissen ist, das davon kommt, wenn wir willentlich etwas tun, was unser Gewissen verurteilt! Der Mensch ist sich dadurch selbst GESETZ!

 

*** Rbi8  Römer 2:14-15 ***

Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, sich selbst ein Gesetz. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden.

 

Unabhängig vom Ort, wo wir auf der Erde leben oder der Rasse, der wir zugehören, so zeugt unser Gewissen „von Natur aus“ davon, dass eine höhere Macht existiert und von uns Rechenschaft fordert! Gottes GESETZ ist dem Menschen tatsächlich in die Gene geschrieben! Menschen tun „von Natur aus die Dinge des GESETZES“. Israel aber erhielt dasselbe GESETZ auf steinernen Tafeln und anerkannte als Volk Gott als Satzungsgeber, als König ihrer Nation. Sie sollten darin der ganzen Erde Vorbild werden! Jesus hatte der Samaritanerin am Brunnen von Sychar erklärt, dass die Juden den Gott anbeten, den sie kennen, während die Nationen Dinge anbeten, die sie nicht kennen! Jehova hat sich nur Israel gegenüber in seiner Stärke, als König, Richter und Satzungsgeber kundgetan! Der Retter Jesus kommt aus den Juden und wurde von Jehova her als Messias angekündigt und gesandt! (Joh 4:22)

 

*** Rbi8  Jesaja 33:22 ***

Denn Jehova ist unser Richter, Jehova ist unser Satzungsgeber, Jehova ist unser König; er selbst wird uns retten.

 

Als geistige Israeliten aus allen Völkern der Nationen anerkennen Christen dasselbe wie das fleischliche Israel und unterordnen sich freiwillig Gottes Willen, indem sie den Glauben Abrahams nachahmen! Sie wissen, dass Jehova durch seinen starken Arm Jesus all jene retten wird, die bis zum Ende dieses Systems ausgeharrt haben werden.

 

11.3.2.2       Paradies als Anfang und als Ziel für die Menschen: Freiheit der Wahl als treibende Kraft

Bei der Schaffung des Menschen war nichts dem Zufall überlassen worden. Die Vorlage der Grundeigenschaften dieser neuen physischen Schöpfung auf der Erde war durch die Schöpfung der Engel im geistigen Bereich des Himmels bereits vorhergegeben.

 

*** Rbi8  1. Mose 1:26 ***

Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis;

 

Wie Engeln wurde auch dem Menschen Verstand gegeben, damit er mittels Unterscheidungsvermögen Entscheide zu fällen in der Lage wäre. Er selbst musste lernen die Freiheit die Gott ihm gab und die Grenzen, die er ihm setzte zu erkennen und Gottes Willen zu respektieren! Gott selbst sah, dass das gut war, was er geschaffen hatte!

 

Aus welchem Stoff Engel gemacht sind können wir nicht bewerten. Zwischen fester Materie und Antimaterie besteht ein festes Verhältnis, die „Suppersymetrie“ genannt wird. In den letzten Tagen von Mai 2017 wurde ein neuestes Elementarteilchen als sogenanntes „Xi cc ++“ gefunden, das scheinbar die Grundlage der festen Materie bildet und bereits Jahrzehnte vorher dessen Existent angekündet war.

 

Das neu entdeckte Higgs-Boson Elementarteilchen Bereits 1964 durch Professor Peter Higgs und François Englert war ein noch unbekanntes Element zuvor vorhergesagt worden und konnte erstmals dann 2012 im selben CERN in Genf bei einer Kollision von Protonen nachgewiesen werden. Damit wurde die „Prophetie“ bestätigt. Einige nennen das Higgs-Boson, inzwischen als „Teilchen Gottes“. Die Physiker Peter Higgs und François Englert erhielten 2013 dafür den Nobelpreis in Physik.

 

Was bringt uns die Erkenntnis um „Xi cc ++“? Die Antwort: “So könnten Physiker nun ‚Partner oder Eltern‘ dieser Teilchen jagen. ‚Es ist ein weiteres Puzzleteil, das dazu beiträgt, die bisherigen Modelle und Theorien der Teilchenphysik zu verbessern‘, sagt auch Buchmüller. Vor allem zum Verständnis der Theorie der starken Wechselwirkungen dürfte das neue Teilchen beitragen. Diese Theorie erklärt grob gesagt, was die Atome in ihrem Innersten zusammenhält.“

 

Wir gehen etwas weiter in der Aussage des Artikels, wo steht: „Ohne das Higgs-Boson wäre die Welt unerklärlich.“ Ohne Gottes Schöpfung des Menschen in Seiner Art könnte niemand diese Form der Erkenntnis sammeln. Die Bibel aber ist voll von hilfreichen Vorhersagen die uns stärken zu dem kommenden Tag, wo die „intelligente Antimaterie“, Jehova und dessen Engel mit uns gemeinsam das erdenweite Paradies entwickeln werden!