Newsletter „DER WEG“ 6/02-2   Februar 2006

Neubearbeitung: 15.4.16 / 16.3.18

 

Artikel:  6.2.2  Warum ist es von Vorteil Gottes Ansicht zur Todesstrafe zu kennen?

 

2.Teil:  Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht

 

   Im ersten Teil dieser Serie im NEWSLETTER vom Januar 2006 unter dem Titel: „6.1.2 Missachtung von Gottes Gebot bedeutet Missachtung von Gott“ versuchten wir Gottes grundsätzlichen Standpunkt zum Leben und zum Tod ins richtige Licht zu rücken! Leben ist nicht ein grundsätzliches Anrecht, das der Mensch besitzt, sondern eine freie Gabe Gottes, die wir aufgrund falschen Handelns verwirken können! Wir sind es durch die Medien und das Schulsystem gewohnt vom „Recht auf Leben“ zu hören. Nahezu vollkommenes Schweigen herrscht darüber, dass es eine Pflicht gibt, die an dieses Recht fest verknüpft ist: Gottes Willen zu erfahren und ihn zu tun! Wer Gott willentlich missachtet verliert das Lebensrecht!

 

   Gott legte Israel Sein GESETZ vor, das für das Leben wie für den Tod die Regeln festlegt! Deutlich forderte Gott Israel auf „das Leben zu wählen“, um von ihm gesegnet zu werden! Wer dagegen Gottes GESETZ verlässt, der würde unter einen Fluch zu stehen kommen!

 

   Das Endgericht Harmagedons in der Hand Jesu entscheidet darüber, wer vom Leben ins „ewige Leben“ hinübergeht und wer durch „ewige Abschneidung“ vom Leben für immer getrennt wird! Es hängt somit weitgehend von unserer Einstellung ab, die wie zu Gottes Gabe des Lebens beweisen, ob wir zum Tod oder zum wahren Leben gelangen! Diese Einstellung hängt vom Glauben an Gottes Versprechen bezüglich des ewigen Lebens ab, der untrennbar mit Jesus verbunden ist. Diesen Glauben aber müssen wir durch „Werke des Glaubens“ beweisen! „Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot“, sagt der Jünger Jakobus! Unsere Entscheidung betreffend dem Wunsch ewig zu Leben ist somit das, was uns motiviert (Jak 2:14, 17). Paulus erklärte vor einer versammelten Volksgruppe in Antiochia:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 13:48 ***

Als die von den Nationen das hörten, begannen sie sich zu freuen und das Wort Jehovas zu verherrlichen, und alle, die zum ewigen Leben richtig eingestellt waren, wurden gläubig.

 

Unterscheidungsvermögen gefragt: Grundlage, das GESETZ, mit Gottesfurcht   Der Tod ist die Strafe für das Verfehlen das Ziel zu erreichen heilig zu sein und Gottes GESETZ zu halten und dessen Willen zu erfüllen! Aufgrund der Verfehlung Adams erben wir den Tod durch die Neigung des Fleisch zum Sündigen, dadurch kam Verfall, Altern und Krankheit. Zudem aber hat Gott im GESETZ die Todesstrafe hervorgehoben für jene, die Ihn und Sein GESETZ willentlich missachten!

 

   Im diesem 2. Teil der Serie über die Todesstrafe in Israel und deren übertragenen Sinn auf das geistige Israel werden viele weitere Themen behandelt, wo Gott für Übertretung im GESETZ Mose oder durch Jesu und die Apostel die Todesstrafe festgelegt hat! Da Christen geboten ist keine Rache zu üben möchten wir lernen, wie und wann die Todesstrafe an Unverbesserlichen vollzogen wird! Was aber entspricht innerhalb der Christenversammlung dem Vollzug der Höchststrafe, der Todesstrafe?

 

   Einen spezifischen Augenmerk richteten wir auf das Allerheiligste und die unberührbaren Gegenstände darin. Selbst ein kurzer Blick darauf konnte den Tod bedeuten! Jene Gegenstände, die Bundeslade, der Krug mit dem Manna, die Gesetzestafeln und den Stab Mose waren Objekte, welche die Gewaltausübung Jehovas mit seinem Auserwählten und gegenüber dem Volk betrafen. Sie haben auch unter dem neuen Bund eine Bedeutung!

 

   Zu diesem Thema wurde zu unserer Unterweisung in der Bibel vieles aufgezeichnet, um keinen Fehler zu begehen und es sollte uns zur Stärkung dienen! Wer von Herzen versucht gerecht zu handeln, der wird durch dieses Thema nicht erschreckt, weil er weiss, dass Jehovas Weisheit zum Guten jener ist, die Ihm von Herzen dienen möchten.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.2............. Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht 3

2.2.1........... Wir müssen unsere Einstellung zum ewigen Leben unter Beweis stellen! 3

2.2.1.1........ Alle die „zum ewigen Leben die richtige Einstellung“ haben. 3

2.2.1.2........ Israels Glaube in Jehova und seinen Führer Moses war erste Voraussetzung zur Rettung! 5

2.2.1.3........ Glaube in Jehova und in seinen Christus sind Bedingung zum ewigen Leben! 5

2.2.1.4........ Sich des ewigen Lebens als würdig erweisen. 6

2.2.1.5........ Leben kam und kommt durch Gott: Wir sollen Gott suchen, tastend erfühlen! 7

2.2.1.6........ Jene, welche auf das Fleisch bauen sind es, die das Leben in Wirklichkeit verachten. 8

2.2.1.7........ Die Abschrankung die Tod bedeutet nicht durchschreiten! 9

2.2.1.8........ Das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod“, das Sinnen des Geistes dagegen Leben! 10

2.2.2........... Die Dinge im Allerheiligsten sind unberührbar! 11

2.2.2.1........ Die Lade des Bundes und die drei Dinge, die darin als Zeugnis aufbewahrt sind. 11

2.2.2.2........ Das Manna, das vom Himmel zur Erde herabgekommen ist 12

2.2.2.3........ Gott vollzog gegen die Rebellion Korahs, Dathans und Abirams die Todesstrafe! 13

2.2.2.4........ Urteilsvollstreckung an den Aufrührern gegen Jesu Führerschaft auch in der Endzeit angekündigt! 14

2.2.2.5........ Jesus, der von Jehova als König über die ganze Erde festgesetzt wurde! 15

2.2.2.6........ Gottes Urteilsverkündung wird vorab an „Babylon der Grossen“ vollstreckt werden! 15

2.2.3........... Der Stab der gleichzeitig Blüten treibt und reife Mandeln hat 16

2.2.3.1........ Lernen wir aufgrund von Plagen oder bleibt unser Herz verhärtet? Welcher Stab hat gesprosst?. 16

2.2.3.2........ Der Stab der Macht aus Zion, der gleichzeitig Blüten sprosst und reife Früchte trägt 17

2.2.3.3........ Jehova erhöht jene, die sich selbst erniedrigt haben und erniedrigt die Selbsterhöhten. 18

2.2.3.4........ Die „heilige Stätte“ wird in den „rechten Zustand“ gebracht 19

2.2.3.5........ Der Gerechte wird mit Mühe gerettet, wo bleibt der Sünder?. 21

2.2.3.6........ Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und nicht mit mir sammelt, zerstreut 22

2.2.4........... Übertretung gegenüber den Dingen in der Lade des Bundes. 23

2.2.4.1........ Unerlaubter Griff zu den heiligen Gegenständen. 23

2.2.4.2........ Sekten und Kirchenhierarchien kennzeichnen den Abfall von der Wahrheit 25

2.2.4.3........ Das Abendmahl nicht zum festgesetzten Zeitpunkt in reinem Zustand zu feiern, ist von Jehova her mit der Todesstrafe belegt! 27

2.2.4.4........ Kein Teil der Welt sein“, die Satan beherrscht! 28

2.2.4.5........ Die Kirchenhierarchie ist seit dem Konzil von Nicäa vollkommen in der Hand Satans. 28

2.2.4.6........ Wird Gott an seinem grossen Gerichtstag für jene die Todesstrafe verhängen, die ihn missachten?. 29

2.2.4.7........ Das wahre Manna vom Himmel, das ewiges Leben gibt und jene, die unerlaubt danach greifen! 30

2.2.4.8........ Jene, welche den Zugang zum „Königreich der (neuen) Himmel“ versperren. 31

2.2.4.9........ Siebzig Jahre, wo Jehova sich Jerusalems und der Städte Judas nicht erbarmte. 31

2.2.4.10...... Wer andere bewusst straucheln macht, der sündigt „wider den heiligen Geist 34

2.2.5........... Nicht nach Gottes Machthaberstab greifen! 35

2.2.5.1........ Der „Stab der Macht“ kommt von Jehova, vom himmlischen Zion her zu seinem Sohn auf die Erde! 35

2.2.5.2........ Sich auf den Tag der „Hochzeit des Lammes“ hin freuen! 36

2.2.5.3........ Wer die heiligen Geräte Jehovas trägt darf nichts Unreines anrühren! 37

2.2.5.4........ Stiftshütte, Tempel, priesterlicher Dienst: Gottes spezielles Eigentum.. 38

2.2.5.5........ Priester und Leviten vom Volk ausgesondert für den Dienst am Heiligtum.. 39

2.2.5.6........ Hatten die panreligiösen Gebete in Assisi noch weitere Auswirkungen?. 41

2.2.5.7........ Fremde vom Tempel und vom Dienst darin deutlich ausgeschlossen! 42

2.2.5.8........ Heiligkeit der Schlachtopfer; Schlachtung nur am Eingang des Zeltes; Priester müssen rein sein, um an den Schlachtopfern teilzuhaben. 44

 


 

2.2                 Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht

 

 

2.2.1           Wir müssen unsere Einstellung zum ewigen Leben unter Beweis stellen!

 

2.2.1.1          Alle die „zum ewigen Leben die richtige Einstellung“ haben

Jehova hatte seit Adam und Eva immer wieder gezeigt, dass er auf Ergebenheit pocht! Willentliche Übertretung seines Gebotes musste jene Folge zeigen, die er darauf angekündigt hatte! Die Entscheidung, ob etwas gut oder böse ist hat Gott für sich vorbehalten, wie der Baum im Garten Eden sehr wohl beweist! Weil Adam gesündigt hat, stehen alle Menschen unter dem adamischen, dem vererbten Altern und Tod!

 

*** Rbi8  1. Mose 2:16-17 ***

Und Jehova Gott erlegte dem Menschen auch dieses Gebot auf: „Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen. 17 Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

 

Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ war sinnbildlich und steht für Gottes Recht zu entscheiden, was für uns gut und was für uns böse ist! Seine Gebote zeigen die Schranken, welche der Mensch nicht übertreten darf, wo ansonsten Tod die Folge sein wird!

 

(Vergleiche Grafik: 4.1  Baum der Erkenntnis von Gut und Böse; Baum des Lebens)

 

Was ist die symbolische Bedeutung vom "Baum des Lebens" und dem "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse"?
 

Jehova selbst aber sorgte für einen Ausweg aus der scheinbar ausweglosen Situation, da seit Adam alle übrigen Menschen ebenfalls gesündigt haben: Er schuf eine Möglichkeit zur Erlösung von Todesstrafe. Das GESETZ, das durch Moses kam, sollte uns die Grenzen deutlich vor Augen führen! Das GESETZ selbst aber war nicht die Lösung, weil es keine Befreiung vorsah, sondern sollte „ein Erzieher“ sein, das uns zu Jesus führen sollte! Den Christen Galatiens schrieb Paulus erklärend:

 

*** Rbi8  Galater 3:23-25 ***

Bevor jedoch der Glaube [[(in die gute Botschaft über Christus und sein Loskaufsopfer)]] gekommen war, wurden wir unter Gesetz [[(GESETZ; Gesetzesbestimmungen)]] verwahrt, indem wir zusammen [[(zufolge des Fluches auf Gesetzesübertretung)]] in Gewahrsam [[(des Eintrags des „Fluches“ in die beidseitig beschriebene Buchrolle (Hes 2:10; Sach 5:1-4))]] gegeben wurden im Hinblick auf den Glauben, der geoffenbart werden sollte. 24 Folglich ist das GESETZ unser Erzieher geworden, der zu Christus führt, damit wir zufolge des Glaubens gerechtgesprochen werden könnten. 25 Jetzt aber, da der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Erzieher.

 

Das GESETZ war den Leviten anvertraut worden, sie waren in Israel verpflichtet Gottes Gebote und deren Straffolgen bei Übertretung zu lehren. Mit dem Kommen des Christus aber trat eine Änderung im GESETZ ein, eine Erweiterung betreffend Gnade. Da Jesus ohne Sünde den Opfertod zu Gunsten unserer Übertretungen gestorben war, die Leviten und ihre aaronische Priesterschaft seinen Tod verursacht hatten, verloren daher das Vorrecht Gottes „besonderes Eigentum“ zu sein, eine Ehefrau gleich.

 

Erst bei der bestandenen Probe Abrahams machte Jehova den Bund mit ihmDaher wurden eine neue Art von Vorstehern vor die zerstreuten Gruppen und Versammlungen der Christen gesetzt, welche bis zum Abschluss des Systems dieselbe Pflicht hätten, ihre „Schafe Jesu“ zu belehren und zu betreuen!

 

Die Christen die in Gottes Vorhersagen Glauben setzen, sie sind vergleichbar mit jenen Israeliten in Ägypten, welche in die Worte ihres Vorvaters Abraham glauben setzten, der in seinen Aufzeichnungen von einem exakt bestimmten Zeitpunkt sprach, wo Gott das Volk aus der Sklaverei herausführen würde! Sie folgten Mose!

 

Der Engel der zu Abraham redete, er sprach von einem „Samen“, den Gott selbst geben würde zur Rettung seiner Nachkommen, die denselben Glauben wie er zeigten.  Würde die Mehrheit der Nachkommen Abrahams in Ägypten sich aber davon überzeugen lassen? Wie würden die Juden reagieren, wenn der Angekündete Same sich später präsentierte? Wie reagieren Christen in der Endzeit, die Jesus als Erlöser wiederum erwarten? Der „Glaube Abrahams“ wäre jedem Vorbild! Gottes Befehl in Treue und vollem Glauben zu befolgen.

 

Das Volk Israel musste beim Auszug aus Ägypten Vertrauen in seinen Gott Jehova hegen und den Anforderungen die er stellte, wie zum Beispiel die Bereitung des Passahlammes und den geordneten Aufbruch Gehorsam leisten. Dazu gehörte der Glaube, dass Gott durch Moses und Aaron das Volk zu organisieren in der Lage wäre, dass Jehova Schutz geben würde, dass Er in der Lage wäre die Ernährung zu sichern und sie wirklich in das Gelobte Land bringen würde. Es brauchte Glaube, dass Kanaan durch Gottes Führung erobert werden könnte! Der Glaube Israels musste von Anfang an stark sein, dass jenes Land etwas Erstrebenswertes sein würde! Zu all dem gab Jehova Zeichen und Wunder, um von Anfang an den Glauben zu stärken und um keine Gedanken an eine Rückkehr in die Sklaverei Ägyptens aufkommen zu lassen! Zwischen Aufbruch und Inbesitznahme lag eine vierzigjährige Zeit in Freiheit, von grosser Veränderungen, von Belehrung aber auch von Verlusten, Tränen aber auch von grosser Hoffnung und ständiger Bestätigung von Gottes Fürsorge durch Seinen Engel der Israel in der Wolken- und Feuersäule die ganze Zeit begleitet!

 

Erinnern wir uns diesbezüglich der Worte Jesu der vor einer Rückkehr in den Himmel versprach: „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“ (Mat 28:20) Derselbe mächtige Engel, nun zudem durch den Vater in erhöhte Position versetzt, er erklärt, dass er uns keinesfalls verlassen wird, auch dann nicht, wenn wir ihn noch nicht sehen. „Ihr werdet mich keinesfalls sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist, der im Namen Jehovas kommt!‘ “ Ihn künftig zu sehen ist an eine klare Kondition gebunden: Glaube in sein Wiederkommen!

 

Daniel der Prophet durfte durch den Engel Gabriel im Exil Judas in Babylon für uns ermunternde Worte aufzeichnen, welche die Zeitspanne zeigt, die während der „Endzeit“ dieses Systems und des Beginns des Aufbruchs durch ein erstes grosses Signal bis zur Inbesitznahme des verheissenen Landes und dem Erbe der ganzen Erde deutlich aufzeigen!

 

*** Rbi8  Daniel 12:11 ***

Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

 

Attentate in Madrid-Atocha zeigt, was Gesetzloses Handeln gegen Jehovas Grundsätze bringt!Eintausenddreihundertfünfunddreissig Tage sind dreieinhalb Jahre und zweieinhalb Monate! Beginn wäre das Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“! Erstmals 2004 schien ein solcher Hinweis nach den Attentaten in Madrids Bahnhof Atocha am 11. März vorhanden zu sein: Bin Laden drohte erstmals öffentlich in einem Schreiben an die Londoner Zeitung Al Quds al Arabi mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen! 191 Tote und über 1900 Verletzte unterstrichen dessen Drohung!

 

Die Gefahr, die viel grössere Verwüstung verursacht, sie war deutlich und klar ins Bewusstsein ganzer Kontinente eingedrungen!

 

Trump droht Nordkorea vor der UNO mit "totaler Vernichtung"Heute stehen wir weit unmittelbarer vor der Verwüstung, weil die Drohung durch Erfüllung ihren Höhepunkt erreichen wird! Diesmal aber kommen die Drohgebärden vom US-Präsidenten Trump und sind gegen Nordkoreas kommunistischen Vorsteher King Jong-un gerichtet. Auch Iran steht unter derselben Drohung! Jesus schrieb zu jenem Tag eine wichtige Forderung an uns, die vorab Jerusalem und Judäa betrifft aber Auswirkungen erdenweit zeigen:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:20-22 ***

Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Das katastrophale Ereignis könnte auch einen Sabbat treffen, ist somit auf einen Tag des Ausbruchs beschränkt! Die Auswirkung aber löst die „grösste aller Drangsal“ aus! Wir sollen davor ständig beten, das bedeutet, dass wir uns des kommenden Ereignisses tatsächlich bewusst bleiben müssen! Es muss uns in Erinnerung gerufen werden, dass kein Buchstabe der Vorhersagen vergehen wird, der sich nicht erfüllt!

 

BIBLE-DAYLI: Der nackte Horror: 1000.000e Ägypter totBlicken wir nun zurück in der Geschichte des Volkes Gottes zu den damaligen Ereignissen zu Beginn: Jehova warnte Moses, dass Pharao das Volk nicht einfach ziehen lassen würde, dass er ihn aber informieren müsste, dass Jehova nun Sein Volk für Seinen Dienst forderte und führen würde. Erst nach der zehnten Plage, dem Tod aller Erstgeburt in Ägypten an Mensch und Tier liess Pharao Israel ziehen. Gottes Schutz und Führungen waren jedermann ersichtlich!

 

Trotz Gottes Machttaten, immer und immer wieder, sobald eine neu Schwierigkeit auftrat wollte Israel nach Ägypten zurückkehren (2.Mo 3:19, 20). Paulus spricht zu uns wie damals zu den Christen Roms, sie erinnernd:

 

*** Rbi8  Römer 15:4 ***

Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können.

 

All dies wurde zu unserer Unterweisung aufgezeichnet, sagt Paulus deutlich! Am Ende der Eroberung Kanaans, nach rund sechs Jahren am Ende der vierzigjährigen Wanderung durch die Wildnis bestätigte Josua, der Moses als Anführer des Volkes folgte:

 

*** Rbi8  Josua 21:43-45 ***

So gab Jehova Israel das ganze Land, das er ihren Vorvätern zu geben geschworen hatte, und sie gingen daran, es in Besitz zu nehmen und darin zu wohnen. 44 Ferner gab Jehova ihnen ringsumher Ruhe, gemäß allem, was er ihren Vorvätern geschworen hatte, und nicht einer von allen ihren Feinden hielt vor ihnen stand. Alle ihre Feinde gab Jehova in ihre Hand. 45 Keine Verheißung war dahingefallen von der ganzen guten Verheißung, die Jehova dem Hause Israel gegeben hatte; alles traf ein.

 

Was Jehova verspricht, das bringt er zur Ausführung! Kein Feind, auch noch so mächtig wie Ägyptens Eliteheer vermochte Jehova zu trotzen!

 

Jehova kündigte einen Propheten gleich Moses an und zeigte Israel, dass es den von Gott gesandten Messias zu erwarten hätte! Moses warnte deutlich, dass wer nicht auf jenen Propheten hören würde, vom Volk abgeschnitten werde!

 

Orzechowski: Am Vorabend des dritten Weltkriegs *** Rbi8  5. Mose 18:14-19 ***

Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Das Volk selbst hatte gebeten, dass Gott nicht weiter direkt zu ihnen sprechen möge, nachdem Er ihm die Zehn Gebote und die richterlichen Entscheidungen verkündigt hatte! Künftig sollte einer aus ihren Brüdern aufstehen, der alle Worte Jehovas über kommende Ereignisse verkünden würde! Die auf Moses folgenden Propheten kündigten vielerlei weitere Details über jenen zu erwartenden Propheten an!

 

Als Jesus kam, da verwarf ihn der grösste Teil Israels, vorab die Führer, obwohl Jesus untrügliche Zeichen erbrachte, die nur von Gott stammen konnten! Jesus erschien exakt gemäss dem Zeitplan den Daniel angekündigt hatte in seiner Vorhersage über die siebzig Jahrwochen. Der Christus tat alle Dinge, exakt so wie sie vorhergesagt worden waren! Trotzdem wollten ihn die Führer der Juden umbringen! Sie blieben ohne Erkenntnis der vorhergesagten Zusammenhänge:

 

*** Rbi8  Johannes 3:1-2 ***

Nun war da ein Mensch von den Pharisäern, Nikodemus war sein Name, ein Vorsteher der Juden. 2 Dieser kam in der Nacht zu ihm und sagte zu ihm: „Rabbi, wir wissen, daß du als Lehrer von Gott gekommen bist; denn niemand kann diese Zeichen tun, die du tust, es sei denn, Gott ist mit ihm.“

 

Die Führer Israels hatten durchaus erkannt, dass die Zeichen die Jesus tat ihn identifizierten! Sie verwarfen ihn bewusst, um ihre eigene Macht und Autorität zu schützen! Dasselbe ist für unsere Tage im Hinblick auf Jesu Wiederkehr vorhergesagt.

 

2.2.1.2          Israels Glaube in Jehova und seinen Führer Moses war erste Voraussetzung zur Rettung!

Heute besteht eine vergleichbare Situation wie bei den Israeliten beim Auszug aus der Sklaverei Ägyptens! Wir haben den Wunsch die harte Sklaverei dieses Systems zu verlassen, dessen Last ständig vergrössert wird. Die Schreie der Gerechten wurden damals und werden heute bei Gott durchaus bekannt!

 

Verdoppelung der Anzahl täglicher Ziegelsteine und ohne Lieferung von Stroh*** Rbi8  2. Mose 5:6-9 ***

Gleich darauf an jenem Tag gebot Pharao denen, die das Volk zur Arbeit antrieben, sowie ihren Beamten, indem [er] sprach: 7 „Ihr sollt nicht Stroh sammeln, um es dem Volk zu geben, damit sie Ziegelsteine machen wie früher. Laßt sie selbst gehen und sich Stroh sammeln. 8 Überdies werdet ihr ihnen weiterhin die geforderte Menge Ziegelsteine, die sie früher machten, auferlegen. Ihr sollt sie ihnen nicht vermindern, denn sie sind lässig. Darum schreien sie und sagen: ‚Wir wollen gehen, wir wollen unserem Gott opfern!‘ 9 Man mache den Leuten den Dienst schwer und lasse sie damit zu schaffen haben und lasse sie nicht auf falsche Worte achtgeben.“

 

Anbetung des wahren Gottes und Dienst für ihn sollen unmöglich gemacht werden. Jene aber, die dazu auffordern werden mundtot gemacht! Heute werden erdenweit die Steuern ständig erhöht. Die Preise der Produkte steigen durch den öffentlichen Diebstahl der Inflation und Korruption auf allen Ebenen! Indem keinerlei feste Werte gesetzt werden, sondern alles von Angebot und Nachfrage abhängt liegt das Spiel in der Hand jener, welche durch ihre Mittel die Märkte kontrollieren! Indem Öl durch bewusst geschürte Kriegsgefahr künstlich knapp wird, geht der Preis nach oben! Was zuvor einen Dollar Wert war kostet heute oft viermal mehr!

 

Wiederum hat Gott die Lenkung und Befreiung des Volkes übernommen, das er künftig Sein Eigentum nennt! An der Stelle Mose steht Jesus, als erhöhtes Geistwesen! Obwohl er getötet wurde hatte Gott ihn wiederum zum Leben erweckt. Dies sollte uns sicheres Zeichen sein all seinen Geboten zu folgen! Zweitausend Jahre bevor die vorhergesagten Ereignisse die Zeit von Jesu Rückkehr ankündigen würden, war alles in schriftlicher Form für uns aufgezeichnet worden! Wir mussten die Zeitzeichen beobachten und sie mit den Vorhersagen und deren Logik vergleichen!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:3 ***

Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[Rückkehr; Wiederkehr]] und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?

 

Wir, als Beobachter können heute feststellen, dass innerhalb dieser Generation sich die Zeichen wie nie zuvor in herausragender Weise häufen! Die vorgegebene Logik im Ablauf wird bestimmt eingehalten! Wir mögen uns bei der Einreihung von Ereignissen noch irren, denn erst im Rückblick kommt die völlige Sicherheit

 

(Vergleiche: Grobübersicht Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf?
  

Warum sehen dies Religionsführer nicht ebenso? Weil es ihnen ebenso wenig ins Konzept passt wie den Führern Israels in den Tagen Jesu! Die Ankündigung lautet doch, dass jede Macht und Autorität die nicht von Gott kommt zunichte gemacht werden wird! Das herausragendste Zeichen Gottes wird die Vernichtung der Religionen einige Zeit vor Harmagedon durch die Politik sein, so wie Jehovas Engel Pharaos Eliteheer im Meer vernichtet hat! Wenn dies geschieht, dann ist es allerdings zu spät zur Erkenntnis, dass Gottes Plan sich bestimmt erfüllen wird! Die Tage der Religionsführer sind gezählt, Hinausgehen im letzten Moment ist Illusion!

 

2.2.1.3          Glaube in Jehova und in seinen Christus sind Bedingung zum ewigen Leben!

Was mit Israel in Ägypten unter Mose Führung ein Vorspiel fand, das findet als wesentlich grösseres Ereignis heute vor unseren Augen statt: Eine Befreiung aus diesem System der Dinge, einer Mischung von „Sodom und Ägypten“, wie Johannes es in der Offenbarung nennt (Off 11:7, 8) und der Beginn von Gottes Königreich unter der Herrschaft seines Sohnes Jesus! [B1]

 

Welches GESETZ hat Jehova in unser Herz Geschrieben? Christen sollte nach zweitausend Jahren Christenheit alle „von Jehova belehrte“ sein, indem sie das GESETZ in ihr Herz einschreiben würden, auf „Tafeln aus Fleisch“! Durch Jesaja wurde die neue Bundesverpflichtung beschrieben: Das GESETZ muss im Herz von Gottes Volk verankert sein am Tag, wo er es als „Mein Volk“ anerkennt! Kann die Christenheit diesen Test bestehen?

 

*** Rbi8  Jeremia 31:33 ***

„Denn das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen werde“ ist der Ausspruch Jehovas. „Ich will mein Gesetz [[GESETZ]] in ihr Inneres legen, und in ihr Herz werde ich es schreiben. Und ich will ihr Gott werden, und sie selbst werden mein Volk werden.“

 

Ganz offensichtlich ist dies mit der Christenheit heute nicht der Fall! Die meisten die sich Christen nennen sind mit ihrem Herzen weit weg von Gott! Trotzdem existieren wie im ersten Jahrhundert auch heute viele Menschen, welche Gott mit ganzem Herzen suchen und um ein Verständnis der Schriften ringen! Wenige sind es, die Sein GESETZ als Wegweiser anerkannt haben.

 

Um schlussendlich zu Gottes Volk zu gehören, das Jehova durch Jesus am Gerichtstag als „Schafe Christi“ selbst erwählen wird, ist es notwendig, dass wir die Bundesverpflichtung erfüllen, die jeder von uns in der Taufe angenommen hat! Die wahren „Schafe“ aus Gottes Herde Israels sind all jene, die Sein GESETZ beachtet haben und Jesus als „Ebioniten“, als Teil „Mannasses“! Dasselbe gilt für die „anderen Schafe“ die Christus zur selben Hürde hinzufügt: Die Gerauften aus den Nationen, den „Paulikanern“, die zu „Ephraim“ zählen!

 

(Vergleiche Grafik:  8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereint)

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind?
 

Der Erzieher gibt dem Zögling die Richtlinien, nach denen er handeln muss! Ein Christ nimmt diese Richtlinien an, indem er Glauben an Jesu Worte ausübt und dessen Gebot annimmt und dieses im täglichen Leben erfüllt. Wenn er es tut, dann steht er nicht weiter „unter dem Erzieher“: Mit der Taufe nimmt er ein Gelübde auf sich, nun, als durch die Gebote Gottes erzogener Erwachsener, aufgrund heiligen Geistes zu handeln! Dazu muss er die „Werke des Fleisches“ ablegen, die Werke die zu diesem Systems der Dinge gehören, er darf „kein Teil der Welt“ mehr sein! Mittels der Taufe kommt dadurch anstelle der bisherigen Verurteilung zufolge des „Fluches auf Sünde“ eine Gerechtsprechung! (Joh 15:17-19)

 

*** Rbi8  Römer 5:18 ***

Wie es also durch eine Verfehlung zur Verurteilung für Menschen von allen Arten kam, so kommt es auch durch einen Akt der Rechtfertigung für Menschen von allen Arten zu deren Gerechtsprechung zum Leben.

 

Durch Jesus, einen vollkommen Gerechten, der keines der GESETZE Gottes übertrat und stets Seinen Willen erfüllte, gab uns Gott den Ausweg aus einer sonst ausweglosen Situation! Das schuldlose Leben Jesu, das an einen Stamm geheftet und deswegen von Jehova erhöht wurde, sollte als Gegenwert für unsere eigene Sünde dienen! Jesus gab freiwillig den von Gott verlangten Loskaufspreis für Sünde! Nur Glaube an dieses Loskaufsopfer befreit von der Verurteilung zum Tod, hin zum ewigen Leben!

 

*** Rbi8  Johannes 3:14-15 ***

Und so, wie Moses die Schlange in der Wildnis erhöhte, so muß der Menschensohn erhöht werden, 15 damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe.

 

Jesus selbst erwähnte, dass Glaube an ihn, den Menschensohn notwendig wäre, um Leben und ewiges Leben erlangen zu können! Zwischen Leben und ewigem Leben setzt Jesus einen Unterschied! Jesus kaufte uns vom „Fluch des GESETZES“ los, der den Tod für jeden bedeutet, der eines der GESETZE bricht! „Denn wer auch immer das ganze GESETZ hält, aber in einem einzigen Punkt einen Fehltritt tut, der hat sich gegen alle vergangen.“ (Jak 2:10)

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Schriften, Bündnisse und Prophetie)

 

Petrus vor dem römischen Offizier Kornelius Was vorerst nur für die Juden, dann für die Samaritaner galt wurde mit der Taufe des Kornelius im Jahre 36 u.Z. auch für die Menschen der Nationen zur Rettung, als Petrus den dritten Schlüssel gebrauchte, die Jesus ihm übergeben hatte und er damit Menschen der Nationen den Eingang in das Königreich des Christus öffnete!

 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 11:18 ***

Als sie nun diese Dinge hörten, beruhigten sie sich, und sie verherrlichten Gott und sprachen: „Nun, dann hat Gott auch den Menschen von den Nationen die [Gelegenheit zur] Reue gewährt, die zum Leben gereicht.“

 

Gott verlieh mittels der Taufe nun auch Menschen der Nationen heiligen Geist, nachdem er auch jenen durch Untertauchen im Wasser vergeben hat, wegen ihres Glaubens in Jesus und aufgrund von Reue ihre Sünden! Auf Kornelius und seine Hausgemeinschaft fiel zum besonderen Zeichen und zur Bestätigung für Petrus gar heiliger Geist, noch bevor jene getauft waren!  (Apg 11:13-17)

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Geschichte II)

 

2.2.1.4          Sich des ewigen Lebens als würdig erweisen

Während die Menschen der Nationen immer mehr auf das Wort der Rettung achteten, waren es viele der Juden, welche das Wort über Jesus als den verheissenen Christus von sich wiesen, weil sie sich selbst des ewigen Lebens nicht als würdig erachteten! Das „Licht“, das Jesus auf Leben und ewiges Leben strahlte, dieses sollte nun Menschen der Nationen leuchten, zur Änderung ihres Verhaltens aufgrund von Glauben! Paulus, Barnabas und all jene die mit Paulus waren, sie begannen einige Zeit nach der Taufe des Kornelius die gute Botschaft in Asien, Griechenland und bis nach Rom zu verbreiten. Viele der dreitausend an Pfingsten Getauften waren aus allen Ländern, wo es Judengemeinden gab nach Jerusalem gekommen. Sie alle nahmen die gute Botschaft in ihre Heimatländer mit und begannen dort den Christus zu predigen. Zudem war Paulus von Jesus als ein „auserwähltes Gefäss“ zum Apostel ernannt und zu den Nationen ausgesandt worden. (Lu 1:76-79; Apg 9:13-16)

 

Die Juden in vielen Synagogen der Diaspora reagierten auf das Predigen des Paulus negativ, andere aber nahmen das Wort über den Christus mit Freuden auf! Wo immer dies zu Konflikten führte, da begannen sich vorab christliche Gruppen, dann Versammlungen zu bilden die von der jüdischen Synagoge unabhängig das Wort verkündeten. Ein geeigneter Mann übernahm das Amt eines Ältesten, um das Werk weiterzuführen. Die Sabbatordnung wurde wie zuvor strikt geachtet.

 

Auch heute ist dies wiederum zu beobachten, wo von vielen Christen die gute Botschaft mit Freuden aufgenommen wird, dass Jesus nun als König über die ganze Erde zu herrschen begonnen hat! Andere verwerfen dies, und sprechen davon, dass schon viele die Endzeit falsch interpretiert hätten. Sie verkennen dabei, dass die Zeitzeichen die Jesus vorhergesagt hat sich vor unseren Augen erfüllen und dies innerhalb des Zeitrahmens, den Gott vorgegeben hat! 

 

Paulus und Barnabas reden mit Freimut zu Menschen der Nationen *** Rbi8  Apostelgeschichte 13:46-52 ***

Da redeten Paulus und Barnabas mit Freimut, indem sie sagten: Es war notwendig, daß das Wort Gottes zuerst zu euch [[(den Juden in der Synagoge)]] geredet wurde. Da ihr es von euch stoßt und euch selbst des ewigen Lebens nicht für würdig erachtet, siehe, so wenden wir uns den Nationen zu. 47 In der Tat, Jehova hat uns in diesen Worten geboten: ‚Ich habe dich zu einem Licht der Nationen gesetzt, damit du zur Rettung seist bis zum äußersten Ende der Erde.‘ “

48 Als die von den Nationen das hörten, begannen sie sich zu freuen und das Wort Jehovas zu verherrlichen, und alle, die zum ewigen Leben richtig eingestellt waren, wurden gläubig. 49 Ferner wurde das Wort Jehovas [[(des Herrn (Jesus))]] weiterhin durch das ganze Land getragen. 50 Die Juden aber hetzten die angesehenen Frauen auf, die [Gott] anbeteten, und die prominenten Männer der Stadt, und sie erregten eine Verfolgung gegen Paulus und Barnabas und trieben sie aus ihren Grenzen hinaus. 51 Diese schüttelten den Staub von ihren Füßen gegen sie ab und begaben sich nach Ikonion. 52 Und die Jünger wurden fortgesetzt mit Freude und heiligem Geist erfüllt.

 

Verfolgung und negative Rede vermag das Glücksgefühl die Wahrheit über den Messias gefunden zu haben und Anteil an ihrer Verbreitung Anteil zu nehmen nicht zu schmälern!

 

Paulus oder Barnabas zitierten den Propheten Jesaja der betreffend des künftigen Messias aus Jehovas Mund erklärte: „Und er sagte dann: ‚Es ist für dich mehr als eine geringfügige Sache gewesen, mein Knecht zu werden, um die Stämme Jakobs aufzurichten und sogar die Bewahrten Israels zurückzubringen; ich habe dich auch zu einem Licht der Nationen gegeben, damit meine Rettung bis zum äußersten Ende der Erde gelange.“ (Jes 49:6) Die Jünger Jesu musste fortsetzen, was Jesus begonnen hatte.

 

Auch heute erachten sich Menschen „des ewigen Lebens nicht als würdig“ oder verspotten gar solche Gedanken! Sie bemerken nicht, dass ihr Spott gegen Gottes eigenes Versprechen gerichtet ist! Wir tun gut daran, den „Staub unserer Füsse“ gegen solche Personen abzuschütteln! Jene aber die Erkenntnis erlangen werden fortgesetzt mit Freude und Erkenntnis durch heiligen Geist erfüllt!

 

Jesus selbst war es, der seine Jünger aussandte, diese gute Botschaft zu verkünden und dies bis zu den äussersten Enden der Erde! Paulus wendete die Aufforderung des Propheten Jesaja offensichtlich auf sich und seine engeren Mitarbeiter an, die nun das „Licht“ der guten Botschaft den Nationen brachten, die Wahrheit über den Christus! Dies brachte ihnen den Hass und die Verfolgung ihrer eigenen Rasse ein! Christen, die heute in die Fussstapfen des Paulus treten müssen mit demselben Widerstand und einer zunehmenden Ignoranz rechnen. Der Glaube und das Überprüfen von Wahrheit ist nicht die Sache von jedermann! (Jes 42:6).

 

2.2.1.5          Leben kam und kommt durch Gott: Wir sollen Gott suchen, tastend erfühlen!

Als Paulus in Athen war und wegen seiner Predigttätigkeit vor die Richter des Areopag geschleppt wurde, da wies er in freundlicher Weise die versammelten Richter und Männer Athens auf einen wesentlichen Punkt hin: Dass wir unser Leben Gott verdanken und Sein Geschlecht sind! (Apg 17:18, 19)

 

Paulus redet auf dem Areopag und verkündet seinen Gott unter Heiden *** Rbi8  Apostelgeschichte 17:22-28 ***

„Männer von Athen! Ich sehe, daß ihr in allen Dingen mehr als andere der Furcht vor Gottheiten hingegeben zu sein scheint. 23 Als ich zum Beispiel umherging und eure Gegenstände der Verehrung aufmerksam betrachtete, fand ich auch einen Altar, auf dem die Inschrift steht: ‚Einem unbekannten Gott‘. Das nun, dem ihr unwissentlich Gottergebenheit erweist, dies verkündige ich euch. 24 Der Gott, der die Welt und alles, was darin ist, gemacht hat, dieser, der der Herr des Himmels und der Erde ist, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind, 25 noch wird er von Menschenhänden bedient, als ob er etwas benötigte, da er selbst allen [Personen] Leben und Odem und alles gibt. 26 Und er hat aus einem [Menschen] [[(Adam)]] jede Nation der Menschen gemacht, damit sie auf der ganzen Erdoberfläche wohnen, und er verordnete die bestimmten Zeiten und die festgesetzten Wohngrenzen der [Menschen], 27 damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist. 28 Denn durch ihn haben wir Leben und bewegen uns und existieren, wie auch einige von euren Dichtern gesagt haben: ‚Denn wir sind auch sein Geschlecht.‘

 

In geschickter Form zeigte Paulus anhand jenes „unbekannten Gottes“, dass den Athenern trotz ihrer grossen Gelehrtheit noch weitere Erkenntnis fehlte! Er erklärte, dass jener Gott dem Paulus diente „allen Personen Leben und Odem“ gibt! Er wies sie zudem darauf hin, dass Gott einen Zeitplan hat und Menschen Wohngrenzen festlegt! Unsere Suche nach Gott ist wirklich in unseren Sinn, bereits in unsere Gene geschrieben! Die vielen Altäre Athens waren dazu ein Beweis. Etwa 95% der Menschen sind davon überzeugt, dass eine höhere Macht und Autorität existiert!

 

Den Christen in Rom erklärte Paulus in seinem Brief weitere Zusammenhänge, die mit dem Leben in Verbindung stehen und für unsere Betrachtung von Interesse sind:

 

*** Rbi8  Römer 1:16-17 ***

Denn ich schäme mich der guten Botschaft nicht; sie ist tatsächlich Gottes Kraft zur Rettung für jeden, der Glauben hat, für den Juden zuerst und auch für den Griechen; 17 denn in ihr wird Gottes Gerechtigkeit aufgrund des Glaubens und zum Glauben geoffenbart, so wie geschrieben steht: „Der Gerechte aber — durch Glauben wird er leben.“

 

Glauben in die gute Botschaft über den erhöhten Christus und dessen Loskaufspreis von Sünde sollte Juden und Christen die Kraft zur Rettung verleihen, indem alle das GESETZ Gottes in ihr Herz und ihren Verstand schreiben würden und so durch Gerechtigkeit, als Folge des gelebten Glaubens, ewiges Leben erlangen könnten!

 

Etwas später im selben Brief zeigte Paulus den Römern, dass aber der „Lohn der Sünde“ der Tod ist, ewiges Leben aber als freie Gabe Gottes an den Glauben an den Christus gebunden ist!

 

*** Rbi8  Römer 6:23 ***

Denn der Lohn, den die Sünde zahlt, ist [der] Tod, die Gabe aber, die Gott gibt, ist ewiges Leben durch Christus Jesus, unseren Herrn.

 

Um diesen Glauben in Jesus, als unseren von Gott verordneten Retter zu stärken, ist genaue Erkenntnis dessen notwendig, was Gott als Sünde definiert! Wenn wir Sünde und die Folge davon verstehen, dann verstehen wir auch, warum Jesus zu unserer Erlösung sterben musste!

 

2.2.1.6          Jene, welche auf das Fleisch bauen sind es, die das Leben in Wirklichkeit verachten

Paulus erklärte den Christen in Rom einen wichtigen Zusammenhang, dass Getaufte eine schwere und verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen, indem sie sich selbst belehren müssen und sich dazu verpflichten, andere Gottes GESETZ zu lehren! Dies verpflichtet sie vorab selbst das GESETZ zu halten und es nicht zu übertreten!

 

Der Papst als Sünder: Vergebung durch ein paar Vaterunser und Ave Maria?Genau dies aber taten einige der Versammlung in Rom, die zudem in der erhöhten Funktion als Richter der Versammlung standen.

 

Paulus zeigte ihren tiefen Irrtum, indem jene sich über Gottes GESETZ stehend wähnten, um es selbst zu brechen, dass auch sie für dieselben Vergehen jedoch härter gerichtet würden, welche sie selbst begingen, andere jedoch dafür verurteilten! Recht zu sprechen verlangt somit, zuerst selbst das Recht zu erfüllen, ansonsten einer ein Heuchler ist!

 

*** Rbi8  Römer 2:3-11 ***

Denkst du aber, o Mensch, daß du, während du die richtest, die solche [[(gegen das GESETZ gerichtete)]] Dinge treiben, und sie doch selbst tust, dem Gericht Gottes entrinnen wirst? 4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte und Nachsicht und Langmut, indem du nicht erkennst, daß Gottes gütige [Wesensart] dich zur Reue zu führen sucht? 5 Aber gemäß deiner Härte und deinem reuelosen Herzen häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes. 6 Und er wird einem jeden nach seinen Werken erstatten: 7 ewiges Leben denen, die durch Ausharren im Wirken des Guten Herrlichkeit und Ehre und Unvergänglichkeit suchen; 8 für die aber, die streitsüchtig sind und die der Wahrheit nicht gehorchen, sondern der Ungerechtigkeit gehorchen, wird es Zorn und Grimm geben, 9 Drangsal und Bedrängnis über die Seele jedes Menschen, der das Schlechte wirkt, zuerst des Juden und auch des Griechen; 10 dagegen Herrlichkeit und Ehre und Frieden jedem, der das Gute wirkt, zuerst dem Juden und auch dem Griechen. 11 Denn bei Gott gibt es keine Parteilichkeit.

 

Wer von den Skandalen hört, welche die Kirchen der Christenheit wie unheilbare Pest befallen hat, der wird die Warnung des Paulus sehr wohl ernst nehmen, um sich selbst von Anklage rein zu halten.

 

(Vergleiche Grafik: 6.1  Gottes herausragende Eigenschaften im Gericht)

 

Gottes herausragende Eigenschaften
 

Jene Männer in der Versammlung Rom hatten nicht erkannt, dass Gott auch mit ihnen selbst Langmut zeigte, um sie zur Reue zu bewegen! Paulus weist jene Männer mit deutlichen Worten auf die Konsequenzen hin, die ein hartes, reueloses Herz sich am Gerichtstag Gottes aufhäuft! Das gerechte Gericht Gottes muss reuelosen Sündern gemäss ihrem Werk vergelten, was ewige Abschneidung bedeuten wird! Paulus spricht von Zorn und Grimm Gottes!

 

Jene Vorsteher, welche der Wahrheit nicht gehorchten, sie waren es die streitsüchtig waren! Sie schlossen auch Christen aus der Versammlung aus, die echte Reue zeigten oder gar unschuldig waren! Sie waren eher bereit der Lüge als der Wahrheit Glauben zu schenken, weil die Wahrheit nicht in ihnen ist!

 

Diese Christen in der Versammlung Rom hatten ein falsches Verständnis darüber, wozu das gerechte GESETZ Gottes diente! Obwohl das GESETZ da war, um Sünde offenzulegen und deutlich die Konsequenz bei Übertretung aufzuzeigen, so war doch zur Minderung der Furcht, welche das GESETZ zu Recht erzeugen soll, die grossartige Möglichkeit der Vergebung begangener Sündern durch Reue und Werke der Reue gegeben, zufolge des vergossenen Blutes Jesu! Das GESETZ in sich war gut, obwohl es jenen die es übertreten Tod verkündet. Paulus verteidigt Gottes GESETZ, weil der „Zweck des GESETZES“ das Erlangen ewigen Lebens ist. Die Gefahr die von Sünde ausgeht wird dadurch offengelegt! Auch ohne GESETZ war Missachtung von Gottes Willen bereits Sünde, durch das GESETZ Mose aber wurde die Vielfältigkeit der Sünde weit offensichtlicher!

 

(Vergleiche Grafik: 4.2  Prinzipien und Gesetze)

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Paulus zeigt den Zusammenhang von Sünde und Tod in Verbindung mit dem GESETZ, das als heilsame Abgrenzung und Schranke vor dem ewigen Tod, die vergleichbar einer Balustrade auf dem hohen Dach das Leben sichert, indem ein Fehltritt verhindert werden soll, der Absturz ins Leere und damit ins Grab bedeuten würde! Er versucht im Brief an die Römer den Vorteil des GESETZES hervorzuheben:

 

(Vergleiche Grafik: 4.1  Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse; Baum des Lebens)

 

Römer 7:22  Denn ich habe Lust an dem GESETZ Gottes nach dem inneren Menschen*** Rbi8  Römer 7:13-20 ***

Gereichte mir denn etwas, was gut ist, zum Tod? Das geschehe nie! Die Sünde aber tat dies, damit sie als Sünde aufgezeigt werde, die durch das, was gut ist, für mich den Tod bewirkt, damit Sünde durch das Gebot weit sündhafter werde. 14 Denn wir wissen, daß das GESETZ geistig ist; ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft. 15 Denn was ich vollbringe, weiß ich nicht. Denn was ich wünsche [[(das Vortreffliche des Geistes)]], das pflege ich nicht zu tun, sondern was ich hasse [[(die Werke des Fleisches)]], das tue ich. 16 Wenn ich aber das tue, was ich nicht wünsche, stimme ich zu, daß das GESETZ vortrefflich ist. 17 Jetzt aber bin nicht mehr ich es, der es vollbringt, sondern die Sünde, die in mir wohnt. 18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt; denn die Fähigkeit zu wünschen ist bei mir vorhanden, aber die Fähigkeit, das zu vollbringen, was vortrefflich ist, ist nicht [vorhanden]. 19 Denn das Gute, das ich wünsche, tue ich nicht, sondern das Schlechte, das ich nicht wünsche, das treibe ich. 20 Wenn ich nun das, was ich nicht wünsche, tue, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt.

 

Paulus zeigt, dass wer die Sünde treibt der Sünde zum Sklaven wurde! Christen aber verpflichten sich unter den Geist, der das Begehren des Fleisches zu zügeln weiss, das Selbstbeherrschung bedeutet! Wenn diese Fähigkeit fehlt, das zu vollbringen, was vortrefflich ist, dann deshalb, weil ich die Schritte die zur Selbstbeherrschung führen nicht erbracht habe!

 

Gott lässt sich nicht verspotten... Im Brief an die Galater zeigt Paulus die beiden sich widerstreitenden Kräfte. Was ist es nun, was Paulus als „das Schlechte“ und „das Begehren des Fleisches“ beschreibt? Er nennt es „die Werke des Fleisches“, die alle durch das GESETZ verurteilt werden:

 

*** Rbi8  Galater 5:19-21 ***

Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

 

Ohne Bewusstsein des GESETZES Jehovas und ehrlicher Gottesfurcht waren und sind solche Dinge unter Menschen der Nationen damals wie heute vorherrschend!

 

Christus aber zeigte einen anderen Weg, er lehrte unseren Geist zu beherrschen, damit solche Dinge uns nicht weiter zu beherrschen vermögen! Paulus ergänzt diesen Teil im Brief an die Galater:

 

*** Rbi8  Galater 5:22-24 ***

Andererseits ist die Frucht des Geistes Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23 Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz [[GESETZ]]. 24 Außerdem haben die, die Christus Jesus angehören, das Fleisch samt seinen Leidenschaften und Begierden an den Pfahl gebracht.

 

Bei der Taufe legt ein Glaubender die Dinge freiwillig ab, die als „Werke des Fleisches“ gelten! Er beginnt einen Lebenslauf der als die „Frucht des Geistes“ bezeichnet wird! Der Verstand beginnt das Fleisch und dessen wilde Gefühle und Leidenschaften zu zügeln! Wir bringen als unser eigenes Opfer solches schlechtes Verhalten wie es das Fleisch von uns fordert sinnbildlich „an den Stamm“, an dem Christus an unserer statt starb, tauchen aber aus dem Wasser mit einem neuen Geist auf, der neun erstrebenswerte Charaktereigenschaften umfasst: Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, Milde, Selbstbeherrschung.

 

Sie sind in Form einer Steigerung hin zu einem Höhepunkt umschrieben: Das vollkommene Beherrschen des eigenen Leibes mittels des Geistes, die Selbstbeherrschung!

 

2.2.1.7          Die Abschrankung die Tod bedeutet nicht durchschreiten!

Im Tempel in Jerusalem gab es für die Menschen der Nationen eine steinerne Abgrenzung mit einem Schild, das besagte, dass jeder Unberechtigte, Unbeschnittene, der diese Begrenzung durchschreiten sollte den Tod auf sich laden würde!

 

Das GESETZ ist keine steinerne Abgrenzung, sondern eine geistige Beschränkung! Das menschliche Fleisch aber wünscht sich keine Einschränkung, sondern Befriedigung all dessen, was es von uns wünscht! Aus diesem Gesichtspunkt sind wir Menschen unter die Sünde verkauft! Paulus ist sich selbst seiner eigenen Schwächen wohl bewusst! Auch er tat Dinge, die er selbst hasste, weil das Fleisch sie von ihm verlangte! Sein Geist offenbarte ihm durch das Gewissen, dass das GESETZ gut ist, das uns Grenzen setzt! „Du sollst nicht begehren!“ ist der Grundzug dessen, was uns warnt etwas zu tun, was Gott als schlecht erachtet!

 

Paulus unterscheidet das geistige „Ich“ vom fleischlichen Verlangen! Er zeigt den Kampf den jeder von uns zu führen hat, um das Sündhafte in uns zu besiegen! Er beschreibt auf eindrückliche Weise aufgrund eigener Erfahrung wie das Gewissen arbeitet, das uns die Schranken vor dem Tod zufolge Sünde immer wieder vor Augen führt!

 

Lohn der Sünde ist der Tod! *** Rbi8  Römer 7:21-25 ***

Ich finde also in meinem Fall dieses Gesetz [[GESETZ (im Gewissen eingeprägt)]]: daß, wenn ich das Rechte zu tun wünsche, das Schlechte bei mir vorhanden ist. 22 Ich habe wirklich Lust an dem Gesetz [[GESETZ]] Gottes gemäß dem Menschen, der ich innerlich bin, 23 aber ich sehe in meinen Gliedern ein anderes Gesetz, [[(das des sündigen Fleisches)]] das dem Gesetz [[GESETZ]] meines Sinnes widerstreitet und mich gefangennimmt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 24 Ich elender Mensch! Wer wird mich befreien von dem Leib, der diesem [[(adamischen)]] Tod verfallen ist? 25 Dank sei Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn! So bin ich selbst denn mit [meinem] Sinn ein Sklave des Gesetzes [[GESETZES]] Gottes, mit [meinem] Fleisch aber des Gesetzes der Sünde.

 

Die „Lust am GESETZ“ Gottes kommt aus dem inneren Menschen, der durch Verstand Jehovas Normen in sich aufnimmt, sie „auf sein Herz schreibt“. Paulus erkennt aber an, dass etwas in ihm und in uns allen ist, das jenem klugen GESETZ Gottes widerstreitet und uns in die Richtung des Todes, der Sünde treibt!

 

Die Befreiung von jenem Leib, der zur Sünde neigt und dadurch den Tod verursacht, geschieht durch Jesus! Nicht so, wie die Katholische Kirche es behauptet, dass dies beim Tod geschehe, wenn die Seele in den Himmel kommt. Das ist Unsinn, damit wäre ja Gottes Plan offensichtlich gescheitert, die Erde mit Menschen zu füllen, die seinen Willen ausführen! Der Wunsch im Vaterunser „Dein Wille geschehe ... auf der Erde“ würde sich nie erfüllen, da ja die Vollkommenen alle im dritten Himmel Gottes wären!

 

Erfüllung kommt dadurch, dass Jesu Loskaufsopfer frühere Sünden vollkommen auszulöschen in der Lage ist und gegenwärtige Fehler unter den dafür bestimmten Voraussetzungen zudeckt! Die beiden Festzeiten des Passahmahl und des Sühnetages spielen dabei eine eigene, wichtige Rolle!

 

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Bevor Eva sündigte gab sie einem Begehren in sich selbst nach, dem sie aus Furcht vor der Folge der Übertretung von Gottes Norm hätte widerstehen können: Sie wusste, dass darauf der Tod stand! „Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen. So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen.“ (1.Mo 3:6)

 

Das bewusste und wissentliche Durchschreiten der Abschrankung Gottes bedeutet somit den Tod!

 

2.2.1.8          „Das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod“, das Sinnen des Geistes dagegen Leben!

Die Erörterung des Paulus über den Zusammenhang von Geist und Fleisch, von Gottes GESETZ und dem Verlangen Dinge zu tun die Gottes Norm widersprechen, diese hilft uns zum Verständnis, warum Gott die Todesstrafe in diesem, wie im kommenden System aufrecht erhalten muss und wird! Jesus erörterte dies gegenüber seinen Gegnern deutlich, die er ewiger und unvergeblicher Sünde als schuldig bezeichnete:

 

*** Rbi8  Markus 3:29-30 ***

Wer immer aber gegen den heiligen Geist lästert, erlangt niemals Vergebung, sondern ist ewiger Sünde schuldig.“ 30 Dies, weil sie sagten: Er hat einen unreinen Geist.“

 

Die Schriftgelehrten und Pharisäer wussten, dass Jesus von Gott gesandt war aufgrund seiner Werke, die er nur durch Gott zu vollbringen in der Lage war! Ihn nun, entgegen ihres Wissens öffentlich zu beschuldigen, dass er „einen unreinen Geist“ hätte, obwohl er jedes GESETZ hielt und lauter vortreffliche Werke wirkte, dies hatte vor Gott keine Vergebung! (Joh 3:1, 2) Indirekt war ja die Anschuldigung, dass Gott der „unreine Geist“ sei, da Jesus doch in ständiger Verbindung mit Jehova stand:  Ich und der Vater sind eins.“ (Joh 10:30)

 

Paulus zeigt im Gegenzug, dass für jene, die Glauben an Christus ausüben keine ungebührliche Beängstigung notwendig ist, weil Jesus für seine Getreuen die Todesgefahr so lange bannt, wie wir mit ihm in Gemeinschaft verbleiben! Dies bedingt allerdings, seine Gebote weiterhin zu halten!

 

Ich diene Gott mit dem GESETZ der Vernunft, mit dem Fleische dem "Gesetz der Sünde"*** Rbi8  Römer 8:1-8 ***

Daher gibt es für die, welche mit Christus Jesus in Gemeinschaft sind, keine Verurteilung. 2 Denn das Gesetz [[GESETZ]] des Geistes, der in Gemeinschaft mit Christus Jesus Leben gibt, hat dich von dem Gesetz der Sünde [[(dem „Fluch“ auf Vergehen)]] und des Todes frei gemacht. 3 Denn da auf seiten des GESETZES ein Unvermögen vorlag [[(vollkommene Sündensühnung zu gewähren)]] während es durch das Fleisch schwach war, verurteilte Gott die Sünde im Fleisch, indem er seinen eigenen Sohn in der Gleichheit des sündigen Fleisches und der Sünde wegen sandte, 4 damit die gerechte Forderung des GESETZES erfüllt werde in uns, die wir nicht in Übereinstimmung mit dem Fleisch, sondern in Übereinstimmung mit dem Geist [[(dem „GESETZ des Geistes“, dem „GESETZ des Christus“)]] wandeln. 5 Denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, richten ihren Sinn auf die Dinge des Fleisches, die aber mit dem Geist in Übereinstimmung sind, auf die Dinge des Geistes. 6 Denn das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod, das Sinnen des Geistes aber bedeutet Leben und Frieden, 7 weil das Sinnen des Fleisches Feindschaft mit Gott bedeutet, denn es ist dem Gesetz [[GESETZ]] Gottes nicht untertan und kann es tatsächlich auch nicht sein. 8 So können denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, Gott nicht gefallen.

 

Wer nicht in Gemeinschaft mit Jesus bleibt, indem er seine Gebote missachtet, der steht wiederum unter Verurteilung! Er verlässt ja das „GESETZ des Geistes“, das Prinzip der Gottes und Nächstenliebe und stellt sich erneut unter das „Gesetz der Sünde“ und deren Folgen!

 

Die Befreiung von Sünde und Tod erfolgte dadurch, dass Jesus den Tod für unsere Sünden erlitten hat! Sein Loskaufspreis löscht unsere früheren Sünden aus!

 

Insofern zeigte sich das GESETZ Mose als „schwach“, da sich die Sünde durch das Fleisch während aller Generationen als stärker erwies! Die blutigen Tieropfer zeigten die Reue der Juden, waren aber nicht ebenbürtig für die auf Sünde verhängte Todesstrafe, „den Fluch“. Sünden wurden durch Opfer zugedeckt, nicht aber gelöscht! Johannes sagte, dass jeder Mensch gesündigt hat und bestimmt werden wir dies anhand unseres eigenen Gewissens bestätigen! „Wenn wir erklären: ‚Wir haben nicht gesündigt“, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.‘ “ (1.Joh 1:10) Ohne Annahme von Jesu Loskaufsopfer im „Bund der Taufe“ bleibt die Todesstrafe auf uns!

 

Der Teufel versucht Jesus mit der Vergabe aller Königreiche der WeltJesus musste hierzu als Gottes eigner himmlischer Werkmeister im selben menschlichen Leib, mit dem „Gesetz des Fleisches“ hin zum Sündigen belastet zu uns kommen, den wir alle haben. Er als Mensch sollte von denselben Versuchungen geprüft werden, wie wir selbst versucht werden! Von der Geburt bis zu seinem Tod machte er dieselben Erfahrungen wie wir, jedoch ohne je zu sündigen.

 

Wenn Jesus Gottmensch gewesen wäre, wie dies in der Dreieinigkeitslehre der Christenheit behauptet wird, so wäre dies eindeutig keine „Gleichheit im Fleische“ gewesen! Er wäre ja einer Superspezi gleich gewesen, wie es die Nephilim vor der Sintflut gewesen waren! Jene entledigten sich bei der Sintflut ihres Leibes, den sie unberechtigterweise angenommen hatten, um mit Frauen Verkehr zu haben und kehrten in den geistigen Bereich zurück. Dort sind sie für das Schlussgericht aufgespart (1.Mo 6:4; Eph 6:12; Lu 8:30, 31; 1.Pe 3:18-20; 2.Pe 2:4).

 

Jesus aber blieb als wahrer Mensch Gott bis in den Tod treu und erfüllte die an ihn gestellte Aufgabe vollkommen! Er ist deshalb, in seiner erhöhten Stellung als Hohepriester und König vollkommen geeignet mit uns massvoll als Richter und Mittler vor Gott zu verfahren. Paulus erklärt im Brief an die Hebräer diese Zusammenhänge:

 

*** Rbi8  Hebräer 2:17-18 ***

Folglich mußte er in allen Beziehungen seinen „Brüdern“ gleich werden, damit er in den Dingen, die Gott betreffen, ein barmherziger und treuer Hoherpriester werde, um für die Sünden des Volkes ein Sühnopfer darzubringen. 18 Denn worin er selbst gelitten hat, als er auf die Probe gestellt wurde, kann er denen zu Hilfe kommen, die auf die Probe gestellt werden.

 

Jesus zeigte uns den Weg, dass ein Mensch in der Lage ist durch seinen Geist den Körper zu beherrschen und Gottes GESETZ vollkommen zur Anwendung zu bringen! Er kann und darf uns zu Hilfe kommen, wo wir Gott um Stärkung in Prüfungen bitten! Wir müssen somit unseren Geist und unser Gewissen schärfen, um durch das Sinnen des Geistes Leben und Frieden zu erlangen! Dies bedeutet wahre Weisheit und der Schlüssel hierzu liegt in einer gesunden Gottesfurcht!

 

(Vergleiche Grafik: 1.1  Die Säule der Weisheit)

 

Weiheit: Was ist die Differenz zwischen Intelligenz und Weisheit?
 

 

2.2.2           Die Dinge im Allerheiligsten sind unberührbar!

 

2.2.2.1          Die Lade des Bundes und die drei Dinge, die darin als Zeugnis aufbewahrt sind

Weiter oben zeigten wir, dass im Tempel in Jerusalem eine Abschrankung bestand, der „Soreg“, welche zu durchschreiten für Unberechtigte den Tod bedeutete! Wenn wir aufmerksam Gottes Richtlinien für Israel betrachten, so sehen wir, dass Jehova immer wieder solche Grenzen setzte. Sie zu respektieren bedeutet Leben, sie zu übertreten Tod!

 

Moses legte jene von Gott bestimmten drei Gegenstände als Zeugnis ein für alle Mal in die Bundeslade, niemand durfte sie später, auch nicht nach seinem Tod an sich nehmen und sie benutzen. Das hat einen symbolischen Sinn, der auf den grösseren Moses hindeutet, auf Jesus. Ebenso wie später nur der Hohepriester Aaron sich der Lade und diesen heiligsten Gegenständen darin nur nähern durfte, ohne sie zu berühren, so gilt dies für den erhöhten Jesus, der neue von Jehova eingesetzte Hohepriester!

 

Der Levit USA versucht das Umkippen des Wagens mit der Bundeslade zu verhindern und stirbt unmittelbarNiemand durfte die Lade anfassen oder die heiligsten Gegenstände, sie gar an sich nehmen, um etwas daran zu verändern, wie zum Beispiel am GESETZ Änderungen vorzunehmen oder den Namen zu verändern am Stab, der geblüht und gleichzeitig reife Frucht hatte oder diesen als Symbol göttlicher Autorität an sich zu nehmen! Der Fall des Leviten Usa, der die Lade berührte, um sie vor dem Fallen zu stützen, zeigt dies deutlich! Er kam im selben Augenblick um! (2.Sa 6:6-10)

 

Seit der Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezar im Jahre 607 v.u.Z. galt die Bundeslade als verschwunden! Niemand, auch nicht die Hohepriester nach Israels Rückkehr aus dem Exil hatten somit mehr Zugang dazu. Im neuen Tempel gab es hinter dem Vorhang somit auch keine Anwesenheit Jehovas, der dies ja durch das Schekina-Licht zwischen den Cheruben über dem Sühnedeckel anzeigte!

 

In der Offenbarung wird die „Lade des Bundes“ jedoch im Allerheiligsten des Himmels stehend beschrieben, unmittelbar nachdem Gott und Jesus beim Ertönen der siebten Trompete [B1] die Herrschaft über die Erde an sich genommen haben! Der Zeitpunkt für Jesu Handeln mit der Erde war gekommen. Der Stab der Macht und Gottes GESETZ spielen dabei eine wichtige Rolle! Jesus, als der grössere Moses und der herausragendere Hohepriester sollte das Recht haben diese Gegenstände zu benutzen! (Off 11:15)

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:19 ***

Und das Tempel[heiligtum] Gottes, das im Himmel ist, wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel[heiligtum] gesehen. Und es entstanden Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel.

 

Im selben Zusammenhang spricht David im Psalm 110 davon, dass Jehova den „Stab der Macht“, demselben Stab Aarons, der gesprosst hatte und in der Lade aufbewahrt wurde, nun vom himmlischen Zion her zur Erde hin senden würde.

 

Jesu soll sich zur rechten Seite des Vaters setzen bis ihm die Feinde unter die Füsse gelegt werden*** Rbi8  Psalm 110:1-2 ***

Der Ausspruch Jehovas an meinen Herrn [[(Jesus)]] ist:

„Setze dich zu meiner Rechten,

Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

 2 Den Stab deiner Macht [[(das Zepter)]] wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]

„Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

 

Offensichtlich hat dieser Stab einen Zusammenhang mit jenem Zepter, das bereits durch Jakob im Segen an Juda einem seiner Nachkommen versprochen wurde. Wie David war Jesus aus dem Stamme Juda! (1.Mo 49:9, 10)

 

Moses und Aaron aber waren aus dem Stamm Levi, nicht aus dem Stamm Juda! Das Zepter Jehovas stellt somit einen höheren Status dar, das dem gesetzlichen Inhaber den wahren, rechtmässigen Status des Königs und des Hohepriesters gewährt! Nachdem die Könige aus der Linie Davids Jehovas GESETZ immer aufs Neue verletzt hatten, wurde durch Nebukadnezar die Königskrone von Zedekia abgenommen! Hesekiel aber kündigte einen wahren Rechtsnachfolger an:

 

*** Rbi8  Hesekiel 21:25-27 ***

Und was dich betrifft, o zu Tode verwundeter, böser Vorsteher Israels, dessen Tag gekommen ist zur Zeit der Vergehung des Endes, 26 dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Entfern den Turban, und heb ab die Krone. Dies wird nicht dasselbe sein. Das Niedrige erhöhe, und den Hohen erniedrige. 27 In Trümmer, Trümmer, Trümmer werde ich es legen. Auch was dies betrifft, es [[(Das Recht auf Davids Thron)]] wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat [[(der Messias, als „Hoherpriesterkönig“)]], und ihm will ich [es] geben.‘

 

Auszug aus Jerusalem ins Exil BabylonsKrone und Zepter sind ab der Aufrichtung von Gottes Reich in der Hand Jesu! (Off 11:14, 15) Er wird nun auf der Erde nach dem geschrieben Recht, nach dem „GESETZ des Christus“ verfahren! Schon bei der zweiten Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u.Z. wurde nach Gottes geschriebenem Recht mit der Nation Juda verfahren. Noch viel mehr trifft dies am nun folgenden Gericht am heutigen „Jerusalem“ zu, als Symbol der christlichen Religionsführern und von „Lo-Ruhama“, den fleischlichen Nachkommen der Juden die Jesus verworfen haben! Es ist die letzte Möglichkeit der Flucht aus „Babylon der Grossen“, welche die christlichen spiritistisch ausgerichteten Religionen mit einschliesst (Off 18:4). Jesus warnte die Apostel:

 

*** Rbi8  Lukas 21:20-22 ***

Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

 

Im Jahre 70 u.Z. betraf dies die Römer die Jerusalem und den Tempel zerstörten. Die „Berge“ der Macht werden erniedrigt und die Hügel der Überheblichen eingeebnet! Jesu Autorität mit „eisernem Zepter“ zu handeln kommt von Jehova! (Ps 2:7-9; Hab 1:4) Die letzte grosse Erfüllung steht erst noch bevor, wenn die Politik das gegenbildliche „Jerusalem“, die Macht der Religionsführer zerstören wird!

 

2.2.2.2          Das Manna, das vom Himmel zur Erde herabgekommen ist

Als Jehova kurz nach dem Auszug aus Ägypten begann Israel in der Wildnis durch das Manna zu nähren, da musste Aaron im Auftrag Mose, so wie Jehova es geboten hatte, ein Gomer Manna sammeln und in einem goldenen Krug aufbewahren!

 

(Vergleiche: Zeitband Moses II: Auszug aus Ägypten bis zum Bundesschluss im Sinai)

 

Zeitband Mose II: Auszug aus Ägypten bis zum Gesetzesbund am Sinai
  

Jeder Tag zwischen dem 1.Nisan und dem Passahmahl am 14.Nisan bis hin zu Pfingsten, wo das GESETZ gegeben wurde kann auf der Zeitachse rekonstruiert werden. Moses schrieb alles in Form eines Tagebuches auf. Wo gewisse Unsicherheiten herrschen steht zu Beginn der Erklärung ein Fragezeichen.

 

Manna zeigte sich vom 1.Tag der Woche bis zum 6.Tag. Am 7.Tag, am Sabbat gab es keines!Selbst die Sabbate, die Jehova auf der Wanderung hin zum Berg Horeb im Voraus einsetzte sind mit hoher Wahrscheinlichkeit aufzuzeigen! Es geschah im Lager in der Wildnis Sin, zwei Wochen vor dem Pfingstfest. (2.Mo 16:22-27) „Demzufolge sprach Jehova zu Moses: ‚Wie lange wollt ihr euch weigern, meine Gebote und meine Gesetze zu halten? Beachtet die Tatsache, daß Jehova euch den Sabbat gegeben hat. Darum gibt er euch am sechsten Tag das Brot für zwei Tage. Ein jeder bleibe an seiner eigenen Stelle. Niemand gehe am siebten Tag aus seinem Ort hinaus.“  Und das Volk machte sich daran, den Sabbat am siebten Tag zu beobachten. Und das Haus Israel begann ihm den Namen „Manna“ zu geben. Und es war weiß wie Koriandersamen, und sein Geschmack war wie der von Flachkuchen mit Honig.“ (2.Mo 16:28-31)

 

*** Rbi8  2. Mose 16:33-35 ***

Da sprach Moses zu Aaron: „Nimm einen Krug, und leg ein Gomer voll Manna hinein, und stell es vor Jehova hin als etwas, was aufzubewahren ist durch eure Generationen hindurch.“ 34 So, wie Jehova es Moses geboten hatte, stellte Aaron es dann vor das ZEUGNIS als etwas hin, was aufzubewahren war. 35 Und die Söhne Israels aßen das Manna vierzig Jahre, bis sie in ein bewohntes Land kamen.

 

Der „Engel Jehovas“ in der „Wolke und Feuersäule“ erfüllte das Wunder des Herabkommens des Manna, der täglichen Wachteln die geflogen kamen und des beständigen Zugangs zu Wassers für das ganze Volk. Auch dieses Symbol wandte Jesus auf sich selbst an, indem er sprach, dass er das „lebengebende Manna“ wäre, durch das ewiges Leben vermittelt würde! Jesus selbst wird mit dem Herabkommen des himmlischen „Jerusalem droben“ zu den Menschen [Bb1; e1] in direkte Verbindung gebracht, während des ganzen Millenniums [siehe: Chronologie der Endzeit; unter: M (Millennium)] dauernd bei den Menschen weilen!

 

*** Rbi8  Johannes 6:31-34 ***

Unsere Vorväter aßen das Manna in der Wildnis, so wie geschrieben steht: ‚Er gab ihnen Brot aus dem Himmel zu essen.‘ “ 32 Demzufolge sagte Jesus zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Moses gab euch das Brot vom Himmel, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel. 33 Denn das Brot Gottes ist der, der vom Himmel herabkommt und der Welt Leben gibt.“ 34 Deshalb sagten sie zu ihm: „Herr, gib uns dieses Brot allezeit.“

 

Dieses Manna sollte später zusammen mit den zwei „Steintafeln des Zeugnisses“ (GESETZES) in der Bundeslade aufbewahrt werden. Moses erhielt vierzig Tage später, nachdem Jehova die zehn Gebote dem ganzen Volk verkündet und den Bund mit ihnen geschlossen hatte erstmals die Tafeln. Jene Tafeln aber zerschlug Moses, als Israel sich in der Zwischenzeit ein „goldenes Kalb“ gemacht hatte. Jehovas Werkmeister beschrieb später mit seinem Finger weitere zwei Tafeln mit denselben „zehn Worten“ oder Geboten! Aber erst nach den zweiten vierzig Tagen wurde mit der Herstellung des „Zeltes der Zusammenkunft“, der Bundeslade und alle heiligen Gegenstände begonnen.

 

Am Ende des fast einjährigen Aufenthaltes am Berg Sinai wurde die Lade und alle Gegenstände und das Zelt der Zusammenkunft fertiggestellt und eingeweiht. Erst als alles fertig war, exakt am 1.Nisan des Jahres 1512, ein Jahr nachdem Jehova diesen Tag als den Beginn der Jahre bezeichnet hatte erhielt Israel sein physisches und geistiges Zentrum (2.Mo 40:1-3, 17).

 

(Vergleiche: Zeitband Moses III: Bau des Zeltes der Zusammenkunft bis zur Einweihung)

 

Mose III: Der Bau des Zeltes der Zusammenkunft bis zur Einweihung
 

Jehovas Anweisungen waren präzise und genau und  Moses handelte exakt nach jenen Anweisungen! Die Bundeslade sollte somit auch die zwei Tafeln des Zeugnis enthalten! Jehovas Auftrag an Moses lautete:

 

*** Rbi8  2. Mose 25:20-22 ***

Und du sollst den Deckel oben auf die Lade legen, und in die Lade wirst du das Zeugnis legen, das ich dir geben werde. 22 Und ich will mich dort bei dir einfinden und mit dir reden von [der Stelle] aus über dem Deckel, von [der Stelle] zwischen den beiden Cheruben, die auf der Lade des Zeugnisses sind, ja alles, was ich dir für die Söhne Israels gebieten werde.

 

Der Ort, von welchem aus Jehova Moses durch seinen Wortführer in direkter Rede und später durch den Hohepriestern Israels durch die Urim und Tummim Anweisungen geben würde, dies war der Sühnedeckel über der Lade. Dieser Ort der direkten Kommunikation war für die ganze Zeit ab 1512 v.u.Z. bis zur Zerstörung des Tempels im Jahre 607 v.u.Z. somit an die Bundeslade, an die darüber wachenden zwei Cherube gebunden! Nur dort sollten sie künftig weitere Instruktionen erhalten! Als das Zelt fertiggestellt war, exakt nach sieben Monaten erfüllte Moses das Gebot Jehovas:

 

Inhalt der Bundeslade: Die zwei Gesetzestafeln und der Staab Aaron, er gesprosst hatte sowie der goldene Krug mit dem Manna *** Rbi8  2. Mose 40:19-21 ***

Dann breitete er das Zelt über die Stiftshütte aus und legte die Decke des Zeltes oben darüber, so wie Jehova es Moses geboten hatte.

20 Danach nahm er das ZEUGNIS und legte es in die Lade und steckte die Stangen an die Lade und legte den Deckel oben über die Lade. 21 Dann brachte er die Lade in die Stiftshütte hinein und hängte den Abschirmungsvorhang auf und schloß den Zugang zur Lade des Zeugnisses ab, so wie Jehova es Moses geboten hatte.

 

Erst mit dem Aufstellen der Stiftshütte wurden somit die Steintafeln in die Lade gelegt.

 

Den goldenen Krug mit dem Mannas war somit zeitlich das erste Zeugnis, das Mose als etwas Aufzubewahrendes für die Lade erhielt. Zwei weitere Zeugnisse folgten erst später, zuerst die Gesetzestafeln des Bundes, die Moses nach Pfingsten am Ende der zweiten vierzig Tage auf dem Berg Horeb erhielt!

 

Gott zeigte durch ein Zeichen, welcher Stamm Jehovas direktes Eigentum wäre, das Er sich auserwählt hatte. Erst nachdem der Stab Aarons, aus dem Stamm Levi als einziger unter den Stäben der übrigen Stammeshäupter gesprosst hatte, in einer Prüfung Gottes darüber, wer das Priesteramt in Israel innehaben dürfe, wurde auch dieses dritte Zeugnis zu den anderen zwei gelegt.

 

In Kadesch brachten zwei der Späher den Fruchtertrag des LandesDas war in Kadesch, nachdem die zwölf Kundschafter zurückgekehrt waren und Israel wegen des Unglaubens betreffend Gottes Segen und Hilfe bei der Besiegung der dortigen Völker verurteilt war, weil zehn von ihnen einen negativen Bericht gebracht hatten: Nur zwei der zwölf Kundschafter, Josua und Kaleb brachten positiven Bericht über das Gelobte Land und zeigten dem Volk welchen Ertrag dort zu erwarten sei! (4.Mo 13:26-14:5; 5.Mo 1:22-28)

 

Beachten wir auch: Moses „schloss den Zugang zur Lade des Zeugnisses ab“. Er selbst und Aaron sollten künftig ausserhalb des Abschirmungsvorhanges, aus dem Inneren des Allerheiligsten von Jehova seine Instruktionen erhalten! Bloss am Sühnetag war es Aaron als Hoherpriester und seinen Nachfolgern gestattet mit Weihrauchgefäss und Blut von Opfertieren vor den Sühnedeckel innerhalb des Vorhangs zu treten.

 

(Vergleiche: Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis)

 

Zeitband Moses I: Leben Mose und die vierzigjährige Wanderung in der Wildnis
 

Da Moses aus dem Stamm Levi stammte, Aarons drei Jahre jüngerer Bruder war, hatte auch er Priesterwürde und das Recht sich ins Heilige zu begeben! Moses war jedoch als Führer Israels Aaron vorgesetzt! Jesus als Führer ist seinen Unterpriestern und Mitkönigen, den Apostel vorgesetzt.

 

Exakt mit Jesu Tod am 14. Nisan, um die neunte Stunde, zerriss der abschirmende Vorhang im Tempel. Der Eingang ins Allerheiligste des Himmels, zur wahren „Lade des Bundes“ war damit freigelegt!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

2.2.2.3          Gott vollzog gegen die Rebellion Korahs, Dathans und Abirams die Todesstrafe!

Aarons Stab sprosste als weiterer Erweis von Jehovas Urteil, erst nachdem Korah, Dathan, Abiram und zweihundertfünfzig Gefolgsleute von den „Vornehmen Israels, Männer von Ruhm“, zusammen mit Männern aus dem Stamm Levi, sich gegen Moses und Aaron erhoben hatten und das Priesteramt beanspruchten! Jene hatten sich geweigert Mose weiterhin zu gehorchen und klagten ihn an, dass er sich als Fürst über sie aufspiele! Sie behaupteten die ganze Gemeinde sei heilig! Als sie vor Jehova auf ihren Feuerbecken unerlaubtes Räucherwerk dargebracht hatten, erschien Jehovas Herrlichkeit der ganzen Gemeinde und gebot durch Moses die Absonderung der Gemeinde von den Wohnstätten der Rebellen. Jehova tötete jene auf eine übernatürliche, neue Weise, als die Erde sich öffnete und die Rebellen verschlang! (4.Mo Kap.16)

 

Korah, Dathan und Abiram und deren Familien und Güter werden von der geäffneten Erde verschlungen *** Rbi8  4. Mose 16:25-27 ***

Danach stand Moses auf und ging zu Dathan und Abiram, und die älteren Männer Israels gingen mit ihm. 26 Dann redete er zur Gemeinde, indem [er] sprach: „Weicht bitte von [der Stelle] vor den Zelten dieser bösen Männer, und rührt nichts an, was ihnen gehört, damit ihr nicht in all ihrer Sünde weggerafft werdet.“ 27 Sogleich entfernten sie sich von [der Stelle] vor der Wohnstätte Korahs, Dathans und Abirams, von jeder Seite hinweg, und Dathan und Abiram kamen heraus und stellten sich samt ihren Frauen und ihren Söhnen und ihren Kleinen an den Eingang ihrer Zelte.

 

Moses versammelte in Treue die Älteren Männer Israels hinter sich. Beachten wir, dass Moses die ganze Gemeinde davor warnte auch nur etwas Unreines anzurühren, das jenen bösen Männern gehörte! Blosse Berührung brachte jemanden in direkte Verbindung zu jenen, die gesündigt hatten! Der Unreine verunreinigt die Dinge um ihn, verunreinigt den Reinen! Das überträgt sich auch auf das Geistige, auf Unwahrheit und Gesetzlosigkeit. „Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid.“ (1.Kor 5:6, 7)

 

Auch für uns heute gilt, dass alles, was im Zusammenhang mit „Babylon der Grossen“ steht, die sich in Wirklichkeit gegen ihren Fürsten Jesus zusammengerottet hat, nicht weiter anfassen sollen und uns von deren Wohnstädten zurückziehen! „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.“ (Off 18:4, 5)

 

Die Familien der Übeltäter Korah, Dathan und Abiram, deren Frauen und Kinder aber hielten in ihrer Rebellion zusammen! Sie kamen mit den Übeltätern um.

 

*** Rbi8  4. Mose 16:31-35 ***

Und es geschah, sobald er damit zu Ende war, alle diese Worte zu reden, daß sich der Erdboden, der unter ihnen war, zu spalten begann. 32 Und dann tat die Erde ihren Mund auf und verschlang sie samt ihren Hausgemeinschaften und allen Menschen, die zu Korah gehörten, und der ganzen Habe. 33 So fuhren sie und alle, die zu ihnen gehörten, lebendig in den Scheol hinab, und dann deckte die Erde sie zu, so daß sie aus der Mitte der Versammlung umkamen. 34 Und alle Israeliten, die rings um sie her waren, flohen bei ihrem Geschrei, denn sie begannen zu sagen: „Wir haben Angst, daß die Erde uns verschlingt! 35 Und ein Feuer ging von Jehova aus und verzehrte dann die zweihundertfünfzig Männer, die das Räucherwerk darbrachten.

 

Jehova selbst vollzog die gerechte Todesstrafe an den Aufrührern und deren Hausgemeinschaften, vernichtete deren ganze Habe, so dass sich andere nicht dadurch später verunreinigen könnten! Die Erde verschlang sie. Jehova vollzog sein Urteil inmitten der Versammlung Israels und zur Abschreckung aller! An den zweihundertfünfzig Vorstehern wurde die Urteilsvollstreckung darauf hin durch Feuer vom Himmel vollzogen!

 

2.2.2.4          Urteilsvollstreckung an den Aufrührern gegen Jesu Führerschaft auch in der Endzeit angekündigt!

Die Verbindung von Gottes Urteilsvollstreckung der Vergangenheit und Zukunft muss mit dem „World Council of Religious Leaders“ in diesem Sinne gesehen werden! Da die „Gebete der Heiligen“, der Christen, vor Gott wie „Räucherwerk“ hochsteigt, sind die multireligiösen Gebete zu Beginn der Zeit des Endes, in Assisi am 27. Oktober 1986, als eine Erhebung gegen Jesus und gegen Jehova gerichtet zu betrachten! Die Religionen beteten in Wirklichkeit das siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO an und lehnten dadurch Jesus und sein kommendes Königreich als Friedensbringer ab! 

 

Welche Art Gebete hört Gott und betrachtet sie wie angenehmen Weihrauch?
 

*** Rbi8  Offenbarung 8:3-6 ***

Und ein anderer Engel, der ein goldenes Räuchergefäß hatte, kam und stellte sich an den Altar; und sehr viel Räucherwerk wurde ihm gegeben, damit er es mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar darbringe, der vor dem Thron war. 4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg aus der Hand des Engels mit den Gebeten der Heiligen vor Gott empor. 5 Doch sogleich nahm der Engel das Räuchergefäß, und er füllte es mit etwas vom Feuer des Altars und schleuderte es zur Erde. Und es entstanden Donner und Stimmen und Blitze und ein Erdbeben. 6 Und die sieben Engel mit den sieben Trompeten machten sich zum Blasen bereit.

 

Die ersten Multireligiösen Gebete in Assisi von 1986 erhalten Fortsetzung dreissig Jahre danach, 2916!Das Blasen der sieben Trompeten und das Ausgiessen der sieben Schalen mit den Plagen begann unmittelbar nachdem für Gott unannehmbare Gebete dargebracht wurden! Wenn die zweihundertfünfzig Rebellen auf Räucherbecken für Gott in der Wildnis Zin unannehmbaren Weihrauch erzeugten, durch deren Gebete Machtpositionen gleich Mose und Aarons zu erreichen, wie viel mehr waren die Gebete jener rebellischen christlichen Führer, die sich mit der Politik verbündeten, um Gottes Königreich Widerstand zu leisten? Es war unwürdiger Weihrauch in unannehmbarer Form dargebracht!

 

Psalm 2 zeigt, was kurz vor dem Ende dieses Systems geschehen muss, wenn jene, die behaupten Gott zu vertreten sich gegen den von Jehova eingesetzten König erheben!

 

Nach dem Besuch bei Barak Obama am 23.9.2015 sprach der König der Vatikan Stadt am 24..9.2015 in den Vereinten Nationen *** Rbi8  Psalm 2:1-9 ***

Warum sind die Nationen in Tumult gewesen

Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres?

 2 Die Könige der Erde stellen sich auf,

Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann]

Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten,

 3 [Indem sie sprechen:] „Laßt uns zerreißen ihre Bande

Und von uns werfen ihre Stricke!

 4 Der in den Himmeln sitzt, wird lachen;

Jehova seinerseits wird sie verspotten.

 5 Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,

 6 [Indem er spricht:] Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“

 7 Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

 8 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“

 

Beachten wir wiederum die Reihenfolge der Ereignisse: Die Könige der Erde, welche in der UNO vereinigt sind, rotten sich zusammen in einer Einheit, um die Bande und Stricke die Gott und Sein GESETZ darstellen zu zerreissen! Jehova selbst wird sie in Bestürzung versetzen! Wann soll dies geschehen? Nachdem er seinen König im himmlischen Zion eingesetzt hat!

 

2.2.2.5          Jesus, der von Jehova als König über die ganze Erde festgesetzt wurde!

Beim Ertönen der „siebten Trompete“ muss im himmlischen Zion somit das erfüllt werden, was der Psalm 2 ankündigt: Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg.“ Die Offenbarung erwähnt diesen Akt deutlich, bevor Jesus mit „eisernem Zepter“ jene „unreinen Töpfergefässe zerschlagen“ wird! Dabei lässt die Bibel keinen Spielraum für Zweifel, wo das Anfangsereignis exakt auf der Skala der Ereignisse der Endzeit einzuordnen ist! [B1] Auch die Dauer bis zur Zerstörung der „Berge und Hügel“, der Mächtigen dieses Systems ist vorherbestimmt [B3].

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:14-15 ***
Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"
 

Der himmlische König Jehova bestätigte seinen Sohn Jesus, als er ihn kurze Zeit nach der Übernahme der Macht über die ganze Erde erneut in die bewohnte Erde einführte, wiederum als seinen „Sohn“! [B1]

 

*** Rbi8  Hebräer 1:5-6 ***

Zu welchem der Engel sprach er zum Beispiel jemals: „Du bist mein Sohn; ich, ich bin heute dein Vater geworden.“? Und wiederum: „Ich selbst werde sein Vater werden, und er seinerseits wird mein Sohn werden.“? 6 Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: „Und alle Engel Gottes sollen ihm huldigen.

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Anbruch des Tages des Herrn)

 

Yahushua, Jesus der Christus ist KönigJesus dagegen soll mit Unterstützung der Engel „die Enden der Erde“ in Besitz nehmen [B1-Bb], nachdem er die Königreiche der Erde in Harmagedon [B3] mit „eisernem Zepter“ zerbrochen hat! Diese „Töpfergefässe“ waren durch Götzendienerei vollkommen verunreinigt und zu keinem edlen, heiligen Zweck mehr zu gebrauchen! Yahushua (oder Yahschua: Jesus) wird den Beweis erbringen, dass wer ihm nicht freiwillig gehorcht die Todesstrafe aufgrund Gottes Urteil verdient! Religionen und Nationen hatten Zeit genug den Beweis zu erbringen, dass sie fähig sind friedvolle und gerechte Verhältnisse zu schaffen in der Lage sind! Das Gegenteil war der Fall! Statt auf Frieden treiben wir auf einen Weltbrand zu!

 

Der Tag von Gottes Urteilsvollstreckung an den abtrünnigen Religionen steht unmittelbar bevor!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:8 ***

Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Respektlosigkeit gegen Jehova und Sein GESETZ war damals und ist heute mit der Todesstrafe belegt! Wer wahre Gottesfurcht zeigt der wird sich vergewissern, was die „Verordnung Jehovas“ ist und beinhaltet und sich dieser freiwillig unterordnen!

 

2.2.2.6          Gottes Urteilsverkündung wird vorab an „Babylon der Grossen“ vollstreckt werden!

Erstaunlich ähnlich wie der Befehl Mose sich von den Abtrünnigen zu trennen und nichts Unreines anzurühren lauten die Worte, die Jesus seinem Volk in der Offenbarung betreffend „Babylons der Grossen“ befielt: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk!“. Keine Frage: Es handelt sich um eine organisierte Struktur, dessen Mitglieder aufgefordert werden das unreine Gebilde zu verlassen. Nirgends steht der Befehl einer anderen Religion beizutreten, da Jesus doch Hohepriesterkönig im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ ist, der einzige von Gott gegebene Führer. Er hatte seinen Jüngern doch deutlich erklärt: „Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater [[(oder „Rara“, Papst)]], denn einer ist euer Vater, der himmlische. Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus“ (Mat 23:9, 10)

 

Alle Religionsführer, welche Jesus diesen Platz als König und als Hohepriester streitig machen, sie sollen nun ebenso Gottes Urteilsvollstreckung empfangen! Am 27. Oktober 1986 hatten jene Religionsführer unerlaubtes Räucherwerk, jeder „in seinem eigenen Becken“ dargebracht, seine religionseigenen Gebete zu seinen Götzen, keiner aber zum Gott der Himmel, zu Jehova! Wer immer den wahren Gott gekannt hat, der hielt sich fern von Assisi! Damit aber war es mit der Übertretung noch längst nicht beendet!

 

Interreligiöses Treffen vor der UNO am 28.-31.August 2000 vor der UNO: Repetitionen stets gefragt: Das siebenköpfige "wilde Tier" und sein "Bild".Jene tausend versammelten Religionsführer hatten sich zudem mit der Vertragsunterzeichnung vor der UNO, am World-Peace-Summit in New York vor der UNO, am 28.-31. August 2000, direkt gegen Jesus als Hohepriester-König versammelt und gegen ihn rebelliert und Satans siebenköpfiges „wildes Tier“, die UNO als ihr Reittier bestiegen, um es dahin zu lenken, wo es ihnen dienlich ist!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:7 ***

Da sagte der Engel zu mir: „Warum verwunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis der Frau und des wilden Tieres kundtun, das sie trägt und das die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat:

 

Seither „trägt“ die UNO diese frivole Reiterin! Das Geheimnis konnte erst in der Endzeit gelüftet werden, so wie es Daniel vorhergesagt hat, nachdem dem „Bild des wilden Tieres“ durch das zweihörnige „wilde Tier“, Anglo-Amerika „Odem“ gegeben wurde, damit es selbständig als WCRL und religiöse Kopie der politischen Vereinigung der UNO handeln könne! 

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:14-15 ***

Und es führt die irre, die auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die ihm vor dem wilden Tier zu tun gewährt wurde, während es die, die auf der Erde wohnen, beredet, dem wilden Tier [[(dem siebenköpfigen, mit zehn Hörnern und Kronen = UNO)]], das den Schwertstreich [empfangen] [[(am siebten, führenden Kopf mit zwei Hörnern, Anglo-Amerika)]] hatte und dennoch wieder lebte, ein Bild [[(ein religiöses Abbild)]] zu machen. 15 Und es wurde ihm [[(dem zweihörnigen „wilden Tier“ aus der Erde, Anglo-Amerika)]] gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

 

Anbetung der UNO und Anbetung des religiösen Abbildes der UNO wird vom zweihörnigen „wilden Tier“, durch Anglo-Amerika gefordert! Dies würde „das Kennzeichen des wilden Tieres“ an „Hand“ (Mitarbeit) oder „Stirn“ (Anerkennung, Anbetung, Unterordnung) ergeben! Die christlichen Führer im WCRL wussten genau, dass wer dieses „Kennzeichen des wilden Tieres“ empfängt aus der „Buchrolle des Lammes des Lebens“ ausgelöscht werden wird! (Off 13:16, 17) Niemand kann zwei Königen, zwei Herren gleichzeitig dienen! Viel weniger noch, wenn diese seit Eden Erzfeinde sind!

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Verständnis der biblischen Symbole bedeutet den Schlüssel zum Gesamtbild
  

Die Warnung, was die Anbetung der drei „wilden Tiere“ der Politik und Religion anbetrifft ist klar und deutlich:

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-12 ***

Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier [[(die UNO)]] und sein Bild [[(das WCRL)]] anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt. 12 Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“

 

Wiederum ist es eine vollkommen neue Art der Ausführung von Gottes Urteil: Sämtliche Nationen und ihre Führer werden Gottes Gerichtsurteil ausführen und „Babylon die Grosse“, die aufständischen Religionen in ihrer Gesamtheit vernichten, weil sie Yahweh Gott (Jehova) und Yahushua (Jesus) das „Königreich der (neuen) Himmel“ streitig machen! Nicht ein Mensch hat sich dies ausgedacht, sondern Gott selbst kündigte es durch den mächtigen Engel Jesus an, der es aus dem Himmel mitteilt und es durch den Apostel Johannes allen Versammlungen ankündigt!

 

"Babylon die Grosse", welche die UNO reitet wird abgeworfen und deren Fleischteile von der UNO verzehrt *** Rbi8  Offenbarung 18:4-5 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

Wiederum ist das Volk, das geistige Israel aufgefordert der Stimme ihres Führers zu gehorchen. Jesu eigene „Schafe“ hören auf die Stimme ihres Hirten! Eine bestimmte, zeitlich eng limitierte Periode wird dazu eingeräumt, bevor Gott sein Urteil ausführen lässt! [E]

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

Im Falle Korahs, Dathans und Abirams und der zweihundertfünfzig Rebellen erfüllten sich Mose Worte wirklich und zwar unmittelbar! In unserem Falle in der Endzeit ist Gottes vorherbestimmter Tag zur Urteilsvollstreckung vorgegeben, uns aber noch nicht klar, da er „wie ein Dieb in der Nacht“ jene Führer der Kirchen überfallen wird!

 

Zur Zeit Mose wurden aus den kupfernen Feuerbecken, die durch das Darbringen des Weihrauchs geheiligt worden waren, dünne Metallplatten angefertigt, die damals den Opferaltar als Überzug dienten, als Erinnerungszeichen für die Söhne Israels! (4.Mo 16:36-40)

 

Was mit den „Feuerbecken“ der Christenheit zu geschehen hat wird unserer Führer Jesus bestimmt klarstellen!

 

 

2.2.3           Der Stab der gleichzeitig Blüten treibt und reife Mandeln hat

 

2.2.3.1          Lernen wir aufgrund von Plagen oder bleibt unser Herz verhärtet? Welcher Stab hat gesprosst?

Später murrten die zwölf Stammhäupter Israels und das ganze Volk gegen Jehovas Entscheid, dass Aaron und dessen Nachkommen alleine den Priesterdienst verrichten sollten. Wie kam es dazu? Es war Neid auf die Stellung die Jehova gewissen Männern wie Moses, Aaron, den Stamm Levi, darin den Levite und Priestern Aarons verliehen hatte. Hüten wir uns dieselben Eigenschaften zu entwickeln, denn auch im Millennium gibt es dieselben erhöhten Stellungen!

 

Trotz der Erfüllung von Mose Worten und dieser erschütternden Ereignisse gegen Korah, Dathan, Abiram und die Gruppe der zweihundertfünfzig Vorsteher ging bereits am kommenden Tag wiederum ein Murren von der ganzen Gemeinde Israels aus. Die Vorsteher der Tausendschaften erhoben sich gegen Moses und Aaron. Sie empörten sich: „Ihr habt Jehovas Volk zu Tode gebracht!“ Offensichtlich standen sie in ihren Empfindungen wie das Volk auf der Seite der Rebellen! Sie konnten oder wollten Jehovas Recht zur Ausübung der Todesstrafe nicht anerkennen!

 

Gemeinde Israels vor Moses versammelt, um gegen Vorherrschaft Aarons, Mose und des Stammes Levi zu rebellieren(4. Mose 16:41-50)  Und gleich am nächsten Tag begann die ganze Gemeinde der Söhne Israels gegen Moses und Aaron zu murren, indem [sie] sagte: „Ihr, ihr habt Jehovas Volk zu Tode gebracht.“ 42 Und es geschah, als sich die Gemeinde gegen Moses und Aaron versammelt hatte, daß sie sich dann dem Zelt der Zusammenkunft zuwandten [[(mit boshafter Absicht)]]; und siehe, die Wolke [[(mit (Jesus als) „Gottes Engel“ und Wortführer Michael)]] bedeckte es, und Jehovas Herrlichkeit begann zu erscheinen.

43 Und Moses und Aaron begaben sich nun vor das Zelt der Zusammenkunft. 44 Dann redete Jehova zu Moses, indem [er] sprach: 45 Erhebt euch aus der Mitte dieser Gemeinde, damit ich sie in einem Augenblick ausrotte. Da fielen sie auf ihr Angesicht. 46 Danach sagte Moses zu Aaron: „Nimm das Feuerbecken, und tu Feuer vom Altar hinein, und leg Räucherwerk darauf, und geh eilends zur Gemeinde, und leiste Sühne für sie, weil der heftige Zorn vom Angesicht Jehovas ausgegangen ist. Die Plage hat angefangen! 47 Aaron nahm es sogleich, so wie Moses geredet hatte, und lief hin, mitten in die Versammlung; und siehe, die Plage hatte unter dem Volk angefangen. Da legte er das Räucherwerk auf und begann Sühne zu leisten für das Volk. 48 Und er blieb zwischen den Toten und den Lebenden stehen. Schließlich wurde der schlagartigen Plage Einhalt geboten. 49 Und die Zahl derer, die an der schlagartigen Plage gestorben waren, belief sich auf vierzehntausendsiebenhundert, außer denen, die Kọrahs wegen gestorben waren. 50 Als Aaron schließlich zu Moses an den Eingang des Zeltes der Zusammenkunft zurückkehrte, war der schlagartigen Plage Einhalt geboten worden.

 

Jehova seinerseits empörte sich zufolge des erneuen Aufstandes und wollte daraufhin die ganze Gemeinde Israels ausrotten. Nur durch die Sühneleistung seitens Aaron durch Feuer vom Altar und durch reines Räucherwerk, das seine innigen Gebete zu Gunsten des Volkes einschloss, wurde die schlagartige Plage abgewendet, die von Jehova her auf das Volk Israel gekommen war! Vierzehntausendsiebenhundert Menschen waren inzwischen an einer schlagartigen Plage umgekommen!

 

Jesus als "Reiter auf dem weissen Pferd" wird am Tag Harmagedons Angst und Schrecken denen verbreiten, die umkommen werdenWas wird die „grosse Volksmenge“ und deren Älteste nun gegen Jehova und seinen Christus klagen, wenn sie das Meer an Leichen nach der Nacht von Harmagedons Urteilsvollstreckung, wo sie sich zum Schutz vor dem Anblick des „Reiters auf dem weissen Pferd“ (Off 19:11-17) am Vorabend des 30. des jüdischen Monats Ab in ihre „inneren Gemächer“ zurückgezogen haben? (Jes 26:20, 21) [B3] Kein Wort der Anklage sondern bloss des Dankes und der Lobpreisung werden gehört, da Jehovas Strafgericht an seinen und unseren Feinden vollstreckt worden ist! Während die „Böcke“ Gottes Recht Urteil zu fällen gemäss Gesetzesübertretung und „Fluch“ auch zu vollstrecken ablehnen, sind es die „Schafe“, welche Einsicht bekunden, dass dies die einzige Form ist Gottes Souveränität zu bewahren um über Gut und Böse Richtlinien aufzustellen und durchzusetzen. Johannes wird von einem himmlischen Ältesten über jene „grosse Volksmenge“ befragt, um sein Verständnis zu prüfen:

 

(Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Keiner der sich gegen Gottes Souveränität gewendet hatte ohne zu bereuen und seine Sünde „im Blut des Lammes“ rein zu waschen wird Gottes Königreich sehen. Jene auf dem „eingeengten, schmalen Weg“ haben dies erkannt und rechtzeitig gehandelt!

 

Jesus kündigte für die Zeit vor dem Gerichtstag [B2] ebenfalls Seuchen in Form ausnehmend grosser, plötzlicher „Plagen an einem Ort nach dem andern“ an! Gewisse Dinge, die wir heute deutlich herannahen sehen, sie sind klare Vorzeichen von Kommendem! Jesus nannte u.a. als Zeichen für die Zeit seiner Wiederkunft:

 

*** Rbi8  Lukas 21:10-11 ***

Dann sagte er weiter zu ihnen: Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich; 11 und es wird große Erdbeben geben und an einem Ort nach dem anderen Seuchen und Lebensmittelknappheit; auch wird es furchteinflößende Anblicke und große Zeichen vom Himmel her geben.

 

die amerikanische "Mamuschka" in ihrer verschachtelten FormWie aber würden die Menschen im allgemeinen auf diese göttlichen Plagen reagieren? Anhand der sieben „Zornschalen Gottes“ voller Plagen, die noch vor Jesu erster Rückkehr und damit vor dem ersten Ertönen der „siebten Trompete“ ausgegossen würden schreibt Johannes in der Offenbarung:

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:8-9 ***

Und der vierte goß seine Schale auf die Sonne [[(höchste irdische Autorität; Anglo-Amerika)]] aus; und der [Sonne] wurde gewährt, die Menschen mit Feuer [[(harter Unterdrückung)]] zu versengen. 9 Und die Menschen wurden mit großer Hitze versengt, aber sie lästerten den Namen Gottes, der die Gewalt über diese Plagen hat, und sie bereuten nicht, um ihm Ehre zu geben.

 

Die menschliche „Sonne“ am Firmament der Macht, der „König des Südens“ (Anglo-Amerika, mit Präsident Bush, dann Obama und nun  an der Spitze Trump) würde die Menschen „mit Feuer versengen“! Kriege und Kriegsberichte aus aller Welt gehören dazu. Anstatt zu Jehova umzukehren lästert die Menschheit Gott und sehen nicht die eigene Verantwortlichkeit für das Ausgiessen der Plagen!  Statt Gott die Ehre zu geben wird das „wilde Tier“, die Politik und das „Bild des wilden Tieres“, die im World Council of Religious Leaders vereinten Religionsführer verehrt und angebetet! Die Menschen erhoffen von jenen Rettung!

 

2.2.3.2          Der Stab der Macht aus Zion, der gleichzeitig Blüten sprosst und reife Früchte trägt

Gehen wir im selben Thema noch etwas tiefer: Bei der Auseinandersetzung in der Wildnis, gab Jehova ein weiteres Zeichen. Sollten die zwölf Vorsteher Israels dieselbe Autorität wie Moses und Aaron haben? Jehova wollte den Vorstehern der zwölf Stämme ein weiteres, deutliches Zeichen geben, dass Moses und Aaron die von ihm erwählten Führer wären! Dazu mussten die zwölf Stäbe der Vorsteher Israels mit dem Namen jedes Stammes bezeichnet werden. Jehova selbst gab Anleitung hierzu durch Seinen Wortführer:

 

*** Rbi8  4. Mose 17:2-5 ***

Und Aarons Namen wirst du auf Levis Stab schreiben, denn da ist ein Stab für das Haupt des Hauses ihrer Väter. 4 Und du sollst sie im Zelt der Zusammenkunft vor das ZEUGNIS niederlegen, wo ich mich jeweils bei euch einfinde. 5 Und es soll geschehen, der Mann, den ich erwählen werde, dessen Stab wird sprossen, und ich will bewirken, daß das Murren der Söhne Israels gegen mich, das sie gegen euch erheben, nachläßt.“

 

Das Zelt der Zusammenkunft spielte in Israel die zentrale Rolle: Jehova und seine auserwählten Führer innerhalb LevisWiederum spielt das Zelt der Zusammenkunft die zentrale Rolle bei der Entscheidungsfindung! Es veranschaulicht Gottes Autorität um das herum sich die zwölf Stämme in vier Gruppen zu je drei Stämmen lagerte. Nur Jehova war in der Lage dieses Wunderzeichen zu geben, das für alle Zeiten ein besonderes Zeugnis zu Gunsten des von Gott vorab erwählten Stammes Levi und damit Aarons als Priester und Moses als Führer in Israel gelten sollte. Sie wurden gegen die Erstgeburt der übrigen Stämme ausgetauscht und galten als „Jehovas besonderes Eigentum“, Seine „Ehefrau“.

 

*** Rbi8  4. Mose 17:8-11***

Und es geschah am nächsten Tag, als Moses in das Zelt des ZEUGNISSES hineinging, daß, siehe, Aarons Stab für das Haus Levi gesproßt hatte, und er brachte Knospen hervor und trieb Blüten und trug reife Mandeln. 9 Moses brachte dann alle Stäbe von [der Stelle] vor Jehova zu allen Söhnen Israels hinaus, und sie schauten dann, und jeder Mann nahm seinen eigenen Stab.

10 Darauf sprach Jehova zu Moses: „Leg Aarons Stab vor das ZEUGNIS nieder als etwas, was zu einem Zeichen für die Söhne der Widerspenstigkeit aufzubewahren ist, damit ihr Murren gegen mich aufhört, daß sie nicht sterben.“ 11 Sogleich tat Moses so, wie es Jehova ihm geboten hatte. Geradeso tat er.

 

Murren und Widerspenstigkeit gegen Jehova und die von ihm ernannten Führer bringt weiterhin Tod! All dies wurde wie Paulus es erwähnt „zu unser Unterweisung aufgezeichnet“, die wir am „Ende der Tage“ leben, bevor Jehova jeder Widerspenstigkeit ein Ende bereitet, damit wir daraus lernen können und uns keines ebenbürtigen Verhaltens schuldig machen! Unsere Hoffnung auf vollkommene Erfüllung soll gestärkt werden!

 

*** Rbi8  Römer 15:4-6 ***

Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. 5 Möge nun der Gott, der Ausharren und Trost verleiht, euch gewähren, untereinander die gleiche Gesinnung zu haben, die Christus Jesus hatte, 6 damit ihr einmütig, mit einem Mund, den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen könnt.

 

Jesus als Heerführer der himmlischen ArmeenDie Gesinnung von Jesus war in allem, was immer er tat und äusserte, darauf gerichtet Gott zu verherrlichen und sich keine Amtsbefugnis anzueignen die ihm noch nicht zustanden. Er wurde dadurch den Aposteln und allen „treuen Sklaven“ Jesu zum Vorbild!

 

*** Rbi8  Philipper 2:5-11 ***

Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt [[(als Geistwesen, als Cherub und Engelfürst)]] existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog [[(wie es der Cherub Satan in Eden getan hatte)]], nämlich um Gott gleich [[(an Gerechtigkeit)]] zu sein. 7 Nein, sondern er entäußerte sich selbst [[(seines Wesens als Engel)]] und nahm Sklavengestalt an und wurde den Menschen gleich. 8 Mehr als das, als er in seiner Beschaffenheit als ein Mensch erfunden wurde, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja zum Tod an einem Marterpfahl [[(Pfahl)]]. 9 Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht [[(als himmlischer Erzengel Michael und irdischer Hohepriesterkönig (Mat 28:18; Off 5:11, 12))]] und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie [[(vor dem höchsten Souverän Jehova)]] beuge, derer, die im Himmel [[(der Engel)]], und derer, die auf der Erde [[(der Lebenden)]], und derer, die unter dem Erdboden sind [[(der Toten in ihrer kommenden Auferstehung)]], 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr [[(„Haupt“ jedes Christen und Hoherpriesterkönig)]] ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Wie anders verhalten sich dich die politischen und religiösen Führer dieses Systems der Dinge! Sie alle haben ihre Königreiche errichtet und herrschen über ihre Untergebenen! Jesus aber belehrte und heilte Menschen, ohne sich zu erhöhen! Innerhalb seiner Apostel gab er sich als ihr „Führer“ und einziger „Lehrer“ zu erkennen! Jedes Knie sollte sich vor Jehova als alleinigem Gott in seinem Namen beugen und jede Zunge sollte heute und in Ewigkeit anerkennen, dass Jesus alleine „Herr“ ist!

 

Allein Jesus ist Gottes legaler Vertreter, der die Macht Mose und Aarons in sich vereint! Seine zwölf priesterlichen Söhne, die Apostel haben einen Rang unter Jesus und haben dies aufgrund Jesu Lehren erkannt! Sie haben sich nicht selbst erhöht! Sie werden die Vorsteher der zwölf Stämme des „Israel Gottes“ sein, je über 12.000 königliche Priester herrschen.

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Diesen „Stab der Macht“, der zur Zeit Mose und Aarons geblüht und gesprosst hatte sendet Jehova jenem auserwählten Führer, der nun selbst die Stellung Mose und Aarons in der Endzeit innehat (Ps 110:2). Gott selbst nennt Jesus „Spross“, weil jener wirklich „gesprosst“ hat und viele Jünger aus dem „Stumpf Isais“ hervorbrachte und gleichzeitig „reife Früchte“ trug, seine zwölf Apostel hervorbrachte!

 

Die Vorhersagen für unsere Tage erfüllen sich vor unseren Augen, um unseren Glauben in Gottes „Zeiten und Zeitabschnitte“ zu stärken! Die vorhergesagten „Zeichen“ vom zu Ende gehenden System her erfüllen sich im vorgegebenen Zeitraster! Mit der Auferweckung der „zwei Zeugen“ [B1] trieb der „Stab Aarons“ und Jesu Macht als Hohepriester-König zudem gleichzeitig neue Blüten und durch die Frühauferweckung der Apostel [B1] trug er zur selben Zeit reife Mandeln! (Phi 3:11) Gemeinsam versiegeln sie den Überrest der 144.000 [B2e-B2g] nach Jesu „Hochzeit des Lammes“ [B2e] mit seiner „Braut, der Frau des Lammes“.

 

Das Versprechen Jehovas an die Nation Israel, kurz bevor Er ihnen das GESETZ vom Berg Horeb her verkündete wird mit der Erwählung des „Israel Gottes“ an dem Tag Wirklichkeit, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt (1.Kor 15:24), das ist am ersten Tag des Erntefestes nach Harmagedon. [BbC; e1]

 

Jesus der himmlische König und Hohepriester des Volkes im "Königreich des Sohnes seiner Liebe"n" (2. Mose 19:5, 6)  Und nun, wenn ihr meiner Stimme genau gehorchen und meinen Bund wirklich halten werdet, dann werdet ihr bestimmt mein besonderes Eigentum aus allen [anderen] Völkern [[(die Versiegelten seit Abel und allen Nationen die aus Adams Geschlecht stammen)]] werden, denn die ganze Erde gehört mir. 6 Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“

 

Die Völker innerhalb der „grossen Volksmenge“ werden gemäss einer Anzahl der jeweiligen Städte und dem zugehörenden Umland jedem der 144.000 Priesterkönige zugeteilt. Sie gemeinsam bilden den geistigen Tempel, das Führungszentrum aller Völker. Der Prophet Sacharja schrieb für unsere Tage betreffend „Spross“ und der Aufrichtung des „geistigen Tempels“, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ folgendes vorher. Beachten wir, dass dies zur Zeit der Wiederherstellung des 2.Tempels eine erste Erfüllung hatte aber deutlich mit Jesu Wiederkehr in Verbindung steht:

 

*** Rbi8  Sacharja 6:12-15 ***

Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Hier ist der Mann [[(Jesus als Messias)]], dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem [[(Königs-)]] Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden ist. 14 Und die prächtige Krone, sie wird schließlich Helem und Tobija und Jedaja und Hen, dem Sohn Zephanjas, zum Gedenken im Tempel Jehovas gehören [[(getreuen priesterlichen Vorstehern zur Zeit der Wiederaufrichtung des Tempels nach iher Teilhabe an der Erstauferstehung)]]. 15 Und die weit Entfernten werden kommen und tatsächlich am Tempel Jehovas bauen.“ ‚Und ihr werdet erkennen müssen, daß mich Jehova der Heerscharen zu euch gesandt hat. Und es soll geschehen — wenn ihr auch wirklich auf die Stimme Jehovas, eures Gottes, hören werdet.‘ “

 

Der „Rat des Friedens“ herrscht nun in der Doppelfunktion Jesu, der Apostel und der 144.000: Priesterliche und königliche Gewalt vereint! Keine Religion, so sehr sie dies von sich behaupten sind dieser „Tempel Jehovas“! Keine Frage, der Prophet Sacharja kündet jene Dinge an, von denen wir heute selbst Zeuge sein dürfen! Jesus selbst als „Spross“ soll den „Tempel Jehovas“ bauen, diese erdenweite Verwaltung einsetzen nachdem er die „alten Himmel“ (die heutigen Mächtigen, deren „Berge“ und „Hügel“ der Religionen, Politik und Wirtschaft) am Tag Harmagedons vernichtet hat! Dies war und ist nicht Aufgabe irgendwelcher Religionsführer! Gott setzt durch Jesus jedes Glied am „Leib des Christus“ in dessen Stellung ein und alle unterstehen demselben „Haupt“! (1.Kor 12:27-31)

 

(Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

Der "Leib des Christus", ein geistiger Tempel!
 

2.2.3.3          Jehova erhöht jene, die sich selbst erniedrigt haben und erniedrigt die Selbsterhöhten

Auch jene Kirchenvorsteher haben sich murrend gegen Gottes Anweisungen und gegen seine Wahl erhoben und beanspruchen für sich Würde, welche Jehova den von Ihm durch Jesus Erwählten erst nach dem Gerichtstag [B2] und der Urteilsvollstreckung [B3] geben wird! Die „zwölf Vorsteher“, die Jehova als Herrscher über die „Söhne Israels“ eingesetzt hat, sind Jesu zwölf Apostel! Von denen sagt Jesus, dass es Gott wohlgefallen habe ihnen als seiner eigenen, „kleinen Herde“ das Königreich zu geben! Vorab nach Pfingsten 33 u.Z. war dies das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“.

 

*** Rbi8  Lukas 12:32 ***

Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.

 

Serubbabel bei der Errichtung des zweiten Tempels: Exakte Behauung der Steine und das Setzen des "Grundecksteins", der Jesus darstelltEs sind dieselben, von denen der Prophet Daniel für die „Zeit des Endes“ von den „Heiligen des Allerhöchsten“ spricht, Jesu „Braut“, seine „Frau“, die sich in der Abgeschiedenheit der „Wildnis“ (Off 12:5, 6) während 1260 Tagen ab der Frühauferstehung (Php 3:11 s. FN NWÜ ) auf den Tag der kommende „Hochzeit des Lammes“ vorbereiten! (Off 19:7)

 

 Sie sind wie Serubbabel nach der Rückkehr aus dem Exil Babylons, der zusammen mit dem damaligen Hohepriester Josua den zweiten Tempel baute Mitarbeiter an der Aufrichtung des geistigen Tempels! Die Apostel sind mit „Spross“ (Jesus) im „Rat des Friedens“ gemeinsam daran den geistigen, endgültigen Tempel fertigzustellen und die letzten der 144.000 Säulen an die ihnen gebührende Stelle zu setzen! Alle geistigen Bausteine der „grossen Volksmenge“ werden am Gerichtstag durch Jesus als seine „Schafe“ bestimmt! (Mat 25:31-33; Off 7:1-10)

 

Wir stehen mitten in der Zeit der „Wiederschaffung des Königreiches für Israel“! Nur „zwölf Throne“ stehen direkt über den Vorstehern „ganz Israels“, sowohl der fleischlichen Juden und der geistigen Israeliten, der Beschnittenen („Manasse“) und Unbeschnittenen („Ephraim“) aller Zeitepochen, die Jehovas Anerkennung erlangt haben! Im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ unterscheiden wir sie als „Ebioniten“ und als „Paulikaner“.

 

*** Rbi8  Matthäus 19:28 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels [[(die 12 Stämme x 12.000 Vorsteher = 144.000 Priesterkönige)]] richten.

 

Das „Zelt der Zusammenkunft“ und die späteren steinernen Tempel Jerusalems waren nur Muster kommender weit grösseren Zentrums der Anbetung und „neuen Himmel“! Diese Verwalter werden vor Harmagedon innerhalb der von den „Bauleuten“ behauenen lebendigen „Steinen und Säulen“ als „Ernte der Erde“, deren „Erstlingsfrucht“ aller Jahrtausende seit Eden zum „besonderen Eigentum Jehovas“, seiner kommenden „Verlobten“ auserkoren (Hos 2:19, 20).

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Menschenernte)

 

Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte
  

Wie Jehova den Stamm Levi anstelle der Erstgeborenen Israels aussonderte, so sondert er in diesen Tagen seine „Erstlingsfrucht“ der 144.000 Priesterkönige aus! Das Vorbild im fleischlichen Israel erhält seine vollkommene Erfüllung im geistigen Israel! Alle Versiegelten folgten dem Wort Gottes! Sie taten dies schon zuvor, damals, als Jesus als „Jehovas Engel“ vorab schon Adam belehrte, dann Noah die Anweisungen zum Bau der Arche erteilte und der zu Moses in der Wildnis aus dem Dornbusch sprach.

 

Dann wurde er später von Jehova zur Erde gesandt (Mat 15:24; Joh 4:34: 5:22-24), als „das WORT (Jehovas himmlischer Wortführer Michael) das Fleisch wurde und unter uns weilte“ (Joh 1:14) und nun zum Ende jene, welche „das WORT“ wiederum „im Fleische“ (1.Ti 3:16; 1.Pe 3:18-20; 1.Joh 4:2; 2.Joh 7) zurück erwarten, wenn er „mit den Wolken des Himmels“ zurückkehrt, da, auf dem Ölberg, wo er vor seinen Aposteln zum Himmel aufgestiegen war (Apg 1:6-11), damit er für immer auf Davids Thron herrschen möge! Wehe denen, die Jesus zum Teil der Dreieinigkeit zählen und damit zwei weitere Götter an Jehovas Seite behaupten! Wie kann er einziger „Mittler zwischen Menschen und Gott“ sein und als Hoherpriester sich selbst als Teil der dreieinigen GOTTHEIT Dienst darbringen? Je dummdreister eine Lüge ist umso mehr Menschen fühlen sich davon angezogen! Auch stand Davids Thron nie im dritten Himmel Jehovas sondern stets in Jerusalem!

 

Jesus das "Lamm" und der "Löwe" je nach seiner Rolle und dem goldenen Räucherfass als Hoherpriester*** Rbi8  Lukas 1:32-33 ***

Dieser wird groß sein und wird Sohn des Höchsten genannt werden; und Jehova Gott wird ihm den Thron Davids, seines Vaters, geben, 33 und er wird für immer als König über das Haus Jakob regieren, und sein Königreich wird kein Ende haben.“

 

Sie alle gemeinsam, Jesus, die zwölf Apostel und die 144.000 Priesterkönige sind „Juda“. Jesus ist es, dem das Zepter gebührt, der im „neuen Bund“ auch die Stelle Levis einnimmt. Er ist ja König und Hoherpriester in einer Person! Den alten Bund den die Leviten durch Übertretung verderbt hatten war bei Jesu Tod zum Ende gekommen (Mal 2:8, 9).

 

Der Stamm Levi, der in Israel im früheren Bund das Priesteramt innehatte wurde dazu vom Volk ausgesondert! Moses zeigt den Beginn vom Stamm Levi und seine Pflicht:

 

*** Rbi8  5. Mose 10:8-11 ***

Zu jener besonderen Zeit sonderte Jehova den Stamm Levi dazu aus, die Lade des Bundes Jehovas zu tragen, vor Jehova zu stehen, um ihm zu dienen und in seinem Namen zu segnen, bis auf diesen Tag. 9 Darum hat Levi keinen Anteil und kein Erbe mit seinen Brüdern bekommen. Jehova ist sein Erbe, so wie Jehova, dein Gott, zu ihm geredet hatte. 10 Und ich — ich hielt mich auf dem Berg auf wie die ersten Tage, vierzig Tage und vierzig Nächte, und Jehova erhörte mich dann auch bei diesem Anlaß. Jehova wollte dich nicht verderben. 11 Da sprach Jehova zu mir: ‚Mache dich auf, geh zum Wegzug vor dem Volk her, daß sie einziehen und das Land in Besitz nehmen mögen, das ihnen zu geben ich ihren Vorvätern geschworen habe.‘

 

Weil das Volk gegen Jehova rebelliert hatte musste es vierzig Jahre in der Wildnis verweilen bis die ganze Generation gestorben war! Jehova vollstreckte die Todesstrafe wie er es warnend vorhergesagt hatte! Moses selbst und Aaron versündigten sich ebenfalls gegen Jehova, als sie in Meriba sich selbst statt Jehova die Ehre gaben. Sie durften selbst das Land der Verheissung nicht betreten! Von den zwölf Vorstehern, die als Späher Kanaan erkundeten waren es nur Josua und Kaleb, die den Jordan durchqueren durften!

 

(Vergleiche: Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis)

 

All dies hat auch mit dem geistigen Israel der Endzeit eine bestimmte Bewandtnis! Jehova griff immer wieder in Israel ein, um Abweichung zu korrigieren und Übertreter zur Rechenschaft zu ziehen! Die heutige „heilige Stätte“

 

2.2.3.4          Die „heilige Stätte“ wird in den „rechten Zustand“ gebracht

Als Jesus als der verheissene Messias sich im Jordan durch Johannes taufen liess, da brach die „letzte Stunde“ für die levitische Priesterschaft an! Jehova hatte wiederholt gewarnt! Moses musste die folgenden Worte aufschreiben, die an die Leviten gerichtet waren:

 

*** Rbi8  5. Mose 31:24-29 ***

Und es geschah, sobald Moses damit zu Ende war, die Worte dieses Gesetzes bis zu ihrer Vollendung in ein Buch zu schreiben, 25 daß Moses begann, den Leviten, den Trägern der Lade des Bundes Jehovas, zu gebieten, indem [er] sprach: 26 Dieses Gesetzbuch nehmend, sollt ihr es zur Seite der Bundeslade Jehovas, eures Gottes, legen, und es soll dort als Zeuge gegen dich dienen. 27 Denn ich — ich kenne deine Widerspenstigkeit und deine Halsstarrigkeit wohl. Wenn ihr euch, während ich heute noch bei euch am Leben bin, im Benehmen gegenüber Jehova als rebellisch erwiesen habt, dann wieviel mehr nach meinem Tod! 28 Versammelt alle älteren Männer eurer Stämme und eure Beamten zu mir, daß ich vor ihren Ohren diese Worte rede und die Himmel und die Erde als Zeugen gegen sie nehme. 29 Denn ich weiß wohl, daß ihr nach meinem Tod ganz gewiß verderblich handeln werdet, und ihr werdet sicherlich von dem Weg abweichen, in bezug auf den ich euch geboten habe; und es wird euch am Ausgang der Tage bestimmt Unglück widerfahren, weil ihr tun werdet, was in den Augen Jehovas böse ist, so daß ihr ihn durch die Werke eurer Hände kränkt.“

 

Die Worte Mose richteten sich deutlich gegen die geistlichen Führer, welche die „Lade des Bundes tragen“! Sie hatten sich mehrmals als die Anführer von Aufruhr gegen Jehova, gegen „den Engel Gottes“ und gegen Mose erwiesen! Moses hatte deren Widerspenstigkeit und Halsstarrigkeit oft erfahren, wenn sie zur Rebellion griffen und nach Ägypten zurückzukehren verlangten! Vorab verloren die zwei Söhne Aarons, Nadab und Abihu ihr Leben, weil sie unerlaubtes Räucherwerk darbrachten und Jehovas Engel als Richter sie tötete (3.Mo 10:1-3). Später waren es Korah, Dathan, Abiram und die zweihundertfünfzig Vorsteher die gegen Jehovas Anordnungen meuterten: Dies waren alle Leviten und Jehovas Engel musste sie in unterschiedlicher Form unmittelbar aufgrund Mose Worte hinrichten! (4.Mo 16:1-3)

 

IVor Pilatus schrie das Volk: "Wir haben keinen König ausser Cäsar"Die Worte Mose erfüllten sich am „Ausgang der Tage“, nachdem die Priester Levis ihren Messias Jesus an Roms Statthalter Pilatus ausgeliefert und sie ihn getötet hatten! Damit hatten sie das Mass endgültig vollgemacht und „den Bund Levis (vollkommen) verderbt“. Der Prophet Maleachi musste warnend aufzeichnen: „ ‚Ihr aber — ihr seid vom Weg abgewichen. Ihr habt viele veranlaßt, im Gesetz zu straucheln. Ihr habt den Bund Lẹvis verderbt‘, hat Jehova der Heerscharen gesprochen. ‚Und auch ich meinerseits werde euch gewiß für das ganze Volk verächtlich und niedrig machen entsprechend dem, wie ihr meine Wege nicht bewahrtet, sondern Parteilichkeit bekundet habt im Gesetz.‘ “ (Mal 2:8, 9)

 

Paulus zeigt im Brief an die Kolosser, welche Art der „handschriftlichen Urkunde“ an den Stamm Jesu genagelt wurde: Das Verzeichnis der Vergehen jedes Einzelnen der sich taufen lässt. Auch wir sind nicht frei von Sünde und Überheblichkeit gegen Gottes Vorkehrungen, was Tod bedeutet in geistigem Sinne. Ohne Jesu Opfertod wären auch wir verloren.

 

*** Rbi8  Kolosser 2:13-15 ***

Überdies hat [Gott] euch, obwohl ihr tot wart in euren Verfehlungen und in dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, zusammen mit ihm [[(Jesus und seiner Auferweckung)]] lebendig gemacht. Er hat uns alle unsere Verfehlungen [[(durch die „unverdiente Güte“)]] verziehen 14 und die gegen uns [lautende] handschriftliche Urkunde, die aus Verordnungen [[(dem „Fluch“ auf Sünde; Eintrag in der doppelseitig beschriebenen Buchrolle unserer Verfehlungen)]] bestand und gegen uns war, ausgelöscht; und ER hat sie aus dem Weg geräumt, indem sie an den Marterpfahl [[(Pfahl)]] genagelt wurde. 15 Die Regierungen und die Gewalten entblößend, stellte er sie als besiegt in der Öffentlichkeit zur Schau und führte sie durch den [Marterpfahl] im Triumphzug einher.

 

Die „Regierungen und Gewalten“ die entblösst und besiegt waren sind die Verantwortlichen für Jesu Tod! Die Priesterschaft und der Sanhedrin, der die höchste politische und richterliche Autorität in Israel darstellte! Jesus löste diese Gewalten ab, die politische, indem Jehova ihn zum König krönte und die priesterliche, indem Jesus als Hoherpriester „über sein ganzes Haus“, die Juden, welche ihn als Messias angenommen hatten und die Christen aus den Nationen gesetzt wurde. Beide mussten ihn nun in seiner neuen, erhöhten Stellung anerkennen!

 

Das GESETZ Gottes ist ewig!Paulus zeigte, dass die Apostel die Vorsteher der Christenversammlungen richten, während die Vorsteher ihre Versammlungen zu richten haben! Dabei blieb Jehovas GESETZ für Israel unangetastet! Nicht das GESETZ als Gesamtes, wie dies z.B. Jehovas Zeugen u.a. behaupten, wurde „an den Stamm genagelt“, sondern die Buchrolle unserer Verfehlungen, der auf uns lastende Fluch.

 

Jesus war das Ende der Verordnungen Levi betreffend und deren Dienst im Zelt der Zusammenkunft, respektive im steinernen Tempel im Hinblick auf blutige Opfer usw.! Jesu Opfertod stellte das Ende dieser Dinge dar, da nun das vollkommene Opfer Gott dargebracht war. An ihre Stelle kam die „unverdiente Güte“ zufolge des Glaubens an Jesu Opfer an unserer statt. Christen müssen sich bis zum Ende Harmagedons nach den Geboten Gottes im GESETZ ausrichten, was auch im Millennium und der Ewigkeit nicht ändert!

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:17 ***

Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes [[(das GESETZ)]] halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Satan, der zuerst Levi und seine Priesterschaft auf seine Seite brachte und später die Priesterschaft der Christenheit durch Einstreuen von „Scheinweizen“ verunreinigte ist über die „Frau“ (die frühauferstandenen Apostel, in ihrem Zufluchtsort in der „Wildnis“) und „die Übriggebliebenen ihres Samens“, getreue Sklaven als Vorsteher von Christenversammlungen zornig: Grund ist, da er sie weder dazu bewegen kann die zwei politischen „wilden Tiere“ noch das religiöse „Bild“ als „Götzen“ anzubeten! Treu geben jene für Jesus und sein Königreich, und nicht für eine Kirchenorganisation Zeugnis! Sie halten weiterhin fest an Gottes Geboten!

 

Biblische Symbole: Satan und seine drei "wilden Tiere" der Endzeit
 

Keiner, der nicht zum Stamm Levi gehörte, durfte sich gemäss den Verordnungen der mosaischen, handschriftlichen Urkunde bei Todesstrafe einem der heiligen Gegenstände nähern! Nur die aaronischen Priester durften „das Heilige“, den ersten Raum im Zelt der Zusammenkunft betreten, dort den Leuchter (Symbol für Versammlung: Off 1:19, 20) anzünden, die Schaubrote herrichten und wöchentlich austauschen (Symbol für Unterweisung, geistige Ernährung jeden Sabbat; Jesus ist das lebendige „Brot“ der Erde (Mat 4:4; Joh 6:31-33)) (2.Mo 40:22, 23), Räucherwerk (bedeutet die Gebete der Heiligen: Lu 1:8; Off 8:3, 4) auf dem goldenen Räucheraltar darbringen, der vor dem Vorhang zum Allerheiligsten steht (bedeutet den Zugang zum 3.Himmel). Nur ihnen war es gestattet die täglichen Opfer auf dem Altar darzubringen.

 

Bur der Stamm Levi durfte beim Abräumen des Zeltes der Zusammenkunft und dem Tragen der Teile mitwirkenAlle Leviten zwischen 30 und 50 Jahren waren zum Dienst am Zelt der Zusammenkunft zugeteilt! Nur die Leviten aus der Abteilung Kehaths durften Dienst im Zelt der Zusammenkunft verrichten, wenn Israel seinen Aufenthaltsort wechselten, um sie mit ihren Händen zu tragen: Dies, erst nachdem die Priester zuvor die heiligen Gegenstände zugedeckt hatten. Die Leviten durften sie auch nicht für einen Augenblick sehen! (4Mo 4:4-12; 46-48)

 

(Vergleiche: Zeitband Moses III: Zelt der Zusammenkunft)

 

Die andere „handschriftliche Urkunde“ die ausgelöscht wurde, diese waren die Gebote, welche den Stamm Levis und ihre Vorrechte betrafen die Moses im Buch Levitikus aufgezeichnet hatte! Mit Jesus kam „ein Wechsel im (innerhalb dem) GESETZ“. Paulus erklärte:

 

(Hebräer 7:11-14)  Wenn also Vollkommenheit wirklich durch das levịtische Priestertum käme (denn mit ihm als einem Grundzug wurde dem Volk das GESETZ gegeben), welche weitere Notwendigkeit bestände da für einen anderen Priester, der nach der Weise Melchisẹdeks aufstünde [[(Jesus, nach dessen Tod, Auferweckung im Himmel und seiner Erhühung (Mat 28:18; Off 5:11, 12; Ps 110:1-4))]] und von dem man nicht sagen würde, er sei nach der Weise Aarons? 12 Denn da das Priestertum gewechselt wird, tritt notwendigerweise auch ein Wechsel [[(innerhalb)]] des Gesetzes [[]GESETZES] ein [[(nur jene Teile, die Levi und den Opferdienst betreffen, derr bei Jesu Tod endete)]]. 13 Denn der, von dem diese Dinge gesagt werden [[(von Jesus)]], ist ein Glied eines anderen Stammes [[(aus Juda, der königlichen Linie Davids)]] gewesen, von dem keiner am Altar amtiert hat. 14 Denn es ist ganz klar, daß unser Herr dem Stamm Juda entsprungen ist, einem Stamm, über den Moses in bezug auf Priester nichts gesagt hat.

 

GESETZ Mose vom Berg Sinai, mittels Brandopfern, 50 Tage nach dem Auszug Israels in Kraft getreten und die Gebote des Zeremonialgesetzes darin an Levi, ein Jahr nach dem Auszug bei der Aufrichtung des Zeltes der Zusammenkunft rechtskräftig geworden müssen klar voneinander getrennt gesehen werden!

 

Eine neue Form des Priesterdienstes, mit neuen Regeln trat mit Jesu Erhöhung bei seinem Tod und der vorherigen Beendung des „Bundes mit Levi“ und dann der Öffnung des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ an Pfingsten 33 u.Z. in Kraft.

 

Die Apostel erhielten Priesterpflichten und alle männlichen Getauften waren nun „für den Dienst am Heiligen“ bestimmt! Paulus spricht davon im Brief an die Korinther, wo die Vorsteher ihre Pflicht nach der Weise der Leviten missbraucht hatten.

 

Paulus fühlte die Notwendigkeit die gute Botschaft zu verkünden*** Rbi8  1. Korinther 9:16-18 ***

Wenn ich nun die gute Botschaft verkündige, ist das kein Grund für mich zum Rühmen, denn eine Notwendigkeit ist mir auferlegt. Tatsächlich, wehe mir, wenn ich die gute Botschaft nicht verkündigte! 17 Wenn ich dies freiwillig tue, habe ich einen Lohn; doch wenn ich es gegen meinen Willen tue, bin ich trotzdem mit einem Verwalteramt betraut. 18 Worin besteht denn mein Lohn? [Darin,] daß ich, während ich die gute Botschaft verkündige, die gute Botschaft unentgeltlich [[(ohne Zehnten zu verlangen!)]] darbiete, damit ich meine Befugnis in bezug auf die gute Botschaft nicht mißbrauche.

 

Paulus hatte keine Befugnis den „Zehnten“ zu erheben, weit weniger die Priester heute. Jeder sollte dies freiwillig neben seiner Arbeit verrichten! Die Leviten hatten unter dem Salzbund die Pflicht das Volk zu belehren! Gott gab ihnen dafür als Lohn „den Zehnten“ von den 12 Stämmen Israels. Allen Christen ist die Pflicht auferlegt die gute Botschaft bis an die Enden der Erde zu verkünden. Jesu Anweisung lautete: „Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt.“ (Mat 10:8). Vorsteher haben darin ein Verwalteramt freiwillig übernommen, das sie in Pflicht nimmt. Der Lohn ist für beide von Gott festgelegt worden: Das Versprechen auf Auferstehung und ewiges Leben im Millennium. Die Leviten bekamen dafür im Voraus eine Entschädigung, Christen tun dies unentgeltlich, weil auch Jesus keinen Lohn für seine Arbeit erhielt! Er ist es der erklärt: „Siehe! Ich komme eilends, und ich habe den Lohn, den ich gebe, bei mir, um einem jeden zu erstatten, wie sein Werk ist.“ (Off 22:12) Den Aposteln erklärte er:

 

*** Rbi8  Matthäus 10:8-10 ***

Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus. Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt. 9 Verschafft euch nicht Gold oder Silber oder Kupfer für eure Gürtelbeutel 10 oder eine Speisetasche für unterwegs oder zwei untere Kleider oder Sandalen oder einen Stab; denn der Arbeiter hat seine Nahrung verdient.

 

Diese Anforderung Jesu gilt für einzelne Christen wie für christliche Organisationen! Jesus hat keine bezahlte Priesterschaft vorgesehen, sondern  jeder Einzelne musste für seinen Lebensunterhalt sorgen und solche, die belehrt wurden teilten freizügig mit ihren Lehrern, so dass jene keinen Mangel zu leiden hätten!

 

2.2.3.5          Der Gerechte wird mit Mühe gerettet, wo bleibt der Sünder?

Jesus ging nach seiner Taufe für vierzig Tage in die Wüste, um Gottes Willen ihn betreffend genau zu verstehen. Er kannte seine ihm gesetzte Zeit aufgrund der Vorgaben im Buch Daniel genau. Sie sind in der Prophezeiung der siebzig Jahrwochen festgelegt, die besagte, dass der Messias zu Beginn der siebzigsten Jahrwoche erscheinen würde, im Jahre 29 u.Z., bei seiner Taufe durch Johannes mit 30 Jahre Alter und nach dreieinhalb Jahren, in „der Mitte der Woche  mit nichts für sich abgeschnitten“ würde, indem er am Stamm für unsere Sünden starb. (Da 9:26, 27)

 

Prophezeiung und Erfüllung der 70 Jahrwochen Daniels
 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Schriften, Bündnisse und Prophetie)

 

Als Jesus nach seiner Auferstehung vierzig Tage als lebend durch seine Jünger gesehen wurde gab er ihnen Auftrag den geistigen Tempel auf der Grundlage der Propheten und Apostel zu errichten, wobei er selbst den Grundecksein darstellte. Dessen Bau sollte harmonisch wachsen, um in der Endzeit, nach Jesu Rückkehr vollendet zu werden.

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

*** Rbi8  Matthäus 28:18-20 ***

Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Jesus trug deutlich jedem Getauften ein Amt als Laienprediger auf! Paulus war es, der diese Tätigkeit gegenüber den Menschen der Nationen näher umschrieb, weil Hebräerchristen aufgrund des Amtes der Leviten eine deutliche Vorstellung ihrer Aufgabe hatten! Auch die wöchentliche Zusammenkunft am Sabbat und das Amt eines Ältesten als Vorsteher war seit den Tagen Moses im allgemeinen Verständnis des Volkes fest verankert! Jakobus bestätigte am Ende des so genannten Apostelkonzil 49 u.Z. in Jerusalem:

 

Jakobus sprach beim Apostelkonzil das letzte Wort, wo er die Einhaltung des Sabbats erwähnt*** Rbi8  Apostelgeschichte 15:21 ***

Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen [[(den Versammlungen)]] an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

 

Bevor die Fertigstellung des geistigen Tempels in der Endzeit erfolgt, muss der geistige Tempel vorab gereinigt werden [E], zur Zeit die von Gott im Voraus für das Gericht am Hause Gottes [B2a-B2b] bestimmt wurde! Dies deckt sich zeitlich mit der Vernichtung „Babylons der Grossen“! [B2a-B2b] (Off Kap. 17 und 18) Zudem erfolgt die „Trennung der Schafe von den Böcken“ [B2].

 

(Vergleiche Grafik: 3.1 Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

Das Gericht sollte zudem bei Beginn, bei Jesu ersten Wiederkehr [B1] vorab „im Innern des (geistigen) Tempels“, bei der „Priesterschaft“, den Vorstehern beginnen, wenn wie Maleachi es sagt, der „Bote des Bundes“, Jesus zur Besichtigung erscheinen würde [B1] und die ungetreuen Vorsteher ihr Urteil empfangen sollen (Mal 3:1-7).

 

Das Gericht fährt etwas später mit der angekündeten „Trennung von Schafen und Böcken“ [B2] weiter und endet mit der Urteilsvollstreckung, der Vernichtung der Gottlosen und der Sünder [B3], so kündigte Petrus es an!

 

*** Rbi8  1. Petrus 4:17-18 ***

Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? 18 Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder zeigen?

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einbringung der Menschenernte)

 

Die Worte des Petrus zeigen warnend, dass Gottes Gericht nach demselben Massstab wie schon am alten Israel erfolgen wird! Wer Gottes GESETZ willentlich übertritt, der muss die Konsequenzen tragen! Ungehorsam gegenüber der guten Botschaft, Gottlosigkeit und Sünde müssen ihre Strafe erhalten! Es war seit Eden, blieb bis zum Ende dieses Systems und ist im Millennium ein und dasselbe: Der Tod des unreuigen Sünders!

 

Die Ausmessung des geistigen Tempels durch Johannes: Die VersammlungenDie Reinigung des Tempels und das Wiederherstellen „des rechten Zustands  muss gemäss Daniels Worten vor Ablauf der zweitausenddreihundert Tagefrist erfolgen! [C1] „Die heilige Städte wird gewiss in ihren rechten Zustand gebracht werden“, so hatte es Jehova durch den Engel Gabriel Daniel vorhergesagt! Jesus benutzt Teile der Aussage Daniels bei der Beantwortung der Frage der Apostel betreffend seine Wiederkehr: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?“ (Da 8:13) Jesus erklärte diesbezüglich: „Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen.“ (Mat 24:15, 16) Die 2300 Tage [C1] enden somit kurz vor Harmagedon [B3], während der dreieinhalb Jahre von Jesu Wiederkehr [B1]. Ihr Beginn ist die Ausmessung des Johannes des Tempelheiligtums [A1] und dem Beginn des Prophezeiens der „zwei Zeugen“! [A]

 

*** Rbi8  Daniel 8:14 ***

Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Die christliche Priesterschaft im allgemeinen hat Jesu Gebote, dem „GESETZ des Christus“ genauso übertreten, wie dies die levitische Priesterschaft gegenüber dem GESETZ Mose getan hat! Auf dasselbe Vergehen steht wiederum dieselbe Strafe! Die „Zügellosigkeit des Volkes“ wird den Vorstehern und darin ihren Richtern angelastet!

 

*** Rbi8  2. Mose 32:25 ***

 Und Moses sah dann, daß das Volk zügellos war, denn Aaron hatte sie zügellos werden lassen, zum Schimpf unter ihren Gegnern

 

Das hatte schon zur Zeit des „goldenen Kalbes“ am Berg Horeb seinen Beginn! Das Anrufen von Gottes Namen Jehova wurde mit heidnischem Kult verknüpft. Heute sind es die Religionsführer selbst, um die das Volk wie um ein „goldenes Kalb“ umringen und die mittels ihrer „spiritistischen Bräuche“ an sich bindet, um sich danach mit Essen und Tanzen zu vergnügen! Johannes musste Gottes Urteil gegen die endzeitliche Priesterschaft aufzeichnen: „Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, bereuten die Werke ihrer Hände nicht, so daß sie die Dämọnen nicht [mehr] angebetet hätten sowie die Götzen aus Gold und Silber und Kupfer und Stein und Holz, die weder sehen noch hören, noch gehen können; und sie bereuten ihre Mordtaten nicht noch ihre spiritistischen Bräuche, noch ihre Hurerei, noch ihre Diebstähle.“ (Off 9:20, 21)

 

2.2.3.6          Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und nicht mit mir sammelt, zerstreut

Wie Moses vor seinem Volk her ziehen musste, so ist es wiederum ein von Jehova erwählter Führer, der die Seinen vor dem Ende um sich schart, jene die auf sein Wort genau hören. Sie haben in der Endzeit die „falschen Christusse“ verlassen und folgen auch keinen „falschen Propheten“, keinen „falschen Aposteln“ oder „falschen Lehrern“! Sie befolgten Jesu Befehl: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden“. Sie leben über die ganze Erde zerstreut, heute ohne feste, hierarchische Organisationsstruktur, so wie die ersten Christen in Hausgemeinschaften zusammengefasst. Sie sind in der genauen Erkenntnis, dass Jesus selbst sie in seine eigene „Hürde“ einsammeln wird, weil er jedes seiner „Schafe“ genau kennt und mit ihrem Namen ruft! Deutlich gab er diese Ankündigung:

 

*** Rbi8  Johannes 10:16 ***

Und ich habe andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden auf meine Stimme hören, und sie werden eine Herde werden [unter] einem Hirten.

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind?(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden in einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

Mit Jesus zusammen sammeln „treue und verständige Sklaven“ die ihren Versammlungen wie Väter während der Zeit des Endes vorstehen. Jesus hält sie wie „Sterne in seiner rechten Hand“ (Off 1:20). Sie rufen gemeinsam mit ihren „Schafen“ andere hin zum aufgerichteten Königreich Gottes [B1], dessen letzte „lebende Steine“ bezeichnet werden und belehren sie „alle Gebote Gottes“ zu halten und „das Zusammenkommen am Sabbat nicht aufzugeben“! (Heb 10:24, 25 vergl. Apg 15:21)

 

So wie Jesus im ersten Jahrhundert einen Überrest aus Israel („Lo-Ruhama“) sammelte, so sammelt er nun einen Überrest aus der Namenchristenheit („Lo-Ammi“), um sie in dieselbe Hürde mit den frühauferstandenen Aposteln zu vereinen, die doch zur „Hürde Israels“ gehörten: Nun ist es das „Israel Gottes“, das auch die „grosse Volksmenge“ mit einschliesst.

 

Die Söhne jener Israeliten des ersten Jahrhunderts, vorab die zwölf Apostel, werden die Richter der Vorsteher ganz Israels sein, des fleischlichen (der Beschnittenen) wie des geistigen (der am Herzen Beschnittenen)! Jesus hatte dies den Aposteln versprochen und mit ihnen einen Bund geschlossen.

 

Jesus warnte die ungläubigen Israeliten, die glaubten Jesu hätte einen Dämon, dass es nur eine sichere Stellung geben würde, jene an seiner Seite.  (Mat 19:28).

 

*** Rbi8  Lukas 11:19-23 ***

Wenn ich durch Beelzebub die Dämonen austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus? Darum werden sie eure Richter sein. 20 Wenn ich aber durch den Finger Gottes die Dämonen austreibe, so hat das Königreich Gottes euch wirklich eingeholt. 21 Wenn ein starker, gutbewaffneter Mann seinen Palast bewacht, bleibt seine Habe in Frieden. 22 Wenn aber ein Stärkerer als er gegen ihn herankommt und ihn besiegt, nimmt er ihm seine volle Rüstung weg, auf die er vertraute, und er teilt die Dinge aus, die er von ihm erbeutet hat. 23 Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.

 

Jesus ist der Stärkere, der in Harmagedon siegt! Der „gutbewaffnete Mann“ ist vorab das siebenköpfige „wilde Tier“, das aufgrund Gottes Urteil an den Religionen Rache vollzieht, „Babylon die Grosse Hure“ abwirft, deren aufgehäuften Reichtum verzehrt [B2a], die seit dem Vertrag der Religionen mit der UNO am 28.-31.8.200 [Fb; A1] auf ihr reitet. Sie wird demnächst deren Fleischteile aufzehren! Alles wird unerwartet schnell, „in nur einer Stunde“, an „einem Tag“ erfolgen [B2b] (Off 18:8-10).

 

Der letzte „Stärkere“ aber ist Jesus, der „in der Nacht“ kommt, während der „grössten aller Drangsale aller Zeiten“ und seinen Gegner vollkommen entwaffnet, indem jeder seiner Feinde am selben Tag, in derselben Nacht den Tod finden wird!

 

Wir dagegen wollen bis zum Gerichtstag und der Urteilsvollstreckung eifrig auf Jesu Seite mit ihm sammeln! So dürfen wir auch bei der Verteilung der gereinigten Erde durch das Los und an der Beuteverteilung nach Harmagedons Endschlacht am ganzen Erbe des vergangenen System Satans Teilhaber sein! Wir sind unter denen, die Babylon (Religionen) und Jerusalem (christliche Religionen) rechtzeitig verlassen haben! Die Sanftmütigen sind es, welche die Erde ererben und darauf in Frieden leben werden!

 

*** Rbi8  Psalm 37:11 ***

Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen,

Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens.

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt „neue Himmel und eine neue Erde“)

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

In der Endzeit sind es die Apostel, die als Priester des Allerhöchsten und Söhne des neuen Hohepriesterkönigs Jesus Christus diese „hochheiligen Dinge“ sinnbildlich für das wiedererrichtete „Zelt der Zusammenkunft“, das „Heilige des Tempels“ vorbereiten. Sie alleine dürfen diese heiligen Dinge anfassen! Jesus aber bereitet als Hoherpriester die Dinge im Allerheiligsten des Himmels vor. Die Apostel sind wie die Söhne Aarons, Ithamar und Eleasar, die heiliges Räucherwerk mit Feuer vom Altar Gottes zur Sühne und zur Beruhigung heute wiederum darbringen, vor dem Vorhang hier auf der Erde, der das Allerheiligste abtrennt,.

 

Die Bundeslade wird für Johannes im 3.Himmel dem  johannes sichtbarDa der Vorhang bei Jesu Tod zerrissen wurde haben sie eine deutliche Sicht auf die himmlischen Dinge, auf die Bundeslade mit dem Buch des GESETZES Mose! Johannes selbst wurde in der 2. Vision aufgefordert in das Allerheiligste des Himmels einzutreten und Jehovas Thron und die Dinge zu sehen, die dort sind:

 

*** Rbi8  Offenbarung 4:1-2 ***

Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine geöffnete Tür im Himmel, und die erste Stimme, die ich wie die einer Trompete mit mir reden hörte, sprach: „Komm hierherauf, und ich werde dir die Dinge zeigen, die geschehen sollen. 2 Nach diesen Dingen geriet ich sogleich unter [die Macht des] Geistes: Und siehe, ein Thron war im Himmel aufgestellt, und auf dem Thron saß einer.

 

Johannes erhielt von Gottes Thron her, durch Jehovas Wortführer, von Jesus direkt jene Mitteilungen die uns heute, beim Abschluss des Systems betreffen. Was er sah und hörte ist absolut zuverlässig und wahr! Wir tun wirklich gut daran, auf alles genau zu achten! (Off 21:5, 6)

 

 

2.2.4           Übertretung gegenüber den Dingen in der Lade des Bundes

 

2.2.4.1          Unerlaubter Griff zu den heiligen Gegenständen

Gottes zehn Gebote, die Er durch „Seinen Arm“, mit seinem Finger auf Stein schrieb, sind unantastbar! Niemand darf daran etwas ändern! Moses und Jesus hielten sich an dieses GESETZ und wendeten es für sich im täglichen Leben an! Beide lehrten ihr eigenes Haus sich exakt daran zu halten! Haben sich die Juden und später die Christen aber wirklich daran gehalten? Moses hatte warnend unmittelbar vor seinem Tod gesagt:

 

Moses musste das ganze GESETZ in eine Schriftrolle aufzeichnen, die zur Seite der Bundeslade gelegt wurde als ewiges Gebot Jehovas*** Rbi8  5. Mose 32:44-47 ***

Demgemäß kam Moses und redete alle Worte dieses Liedes vor den Ohren des Volkes, er und Hoschea [[(Josua)]], der Sohn Nuns. 45 Nachdem Moses damit zu Ende war, alle diese Worte zu ganz Israel zu reden, 46 sagte er weiter zu ihnen: „Richtet euer Herz auf alle Worte, die ich heute als Warnung zu euch rede, damit ihr euren Söhnen gebietet, darauf zu achten, alle Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]] zu tun. 47 Denn es ist kein wertloses Wort für euch, sondern es bedeutet euer Leben, und durch dieses Wort könnt ihr eure Tage verlängern auf dem Boden, zu dessen Besitzergreifung ihr über den Jordan zieht.“

 

Das ganze GESETZ zu beachten, nichts davon wegzunehmen und nichts dazu hinzuzufügen war Gottes Wille für ganz Israel! Leben und Länge der Tage hingen davon ab! „Seht, ich lege euch heute Segen und Fluch vor: den Segen, sofern ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, die ich euch heute gebiete, gehorchen werdet; und den Fluch, wenn ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, nicht gehorchen werdet und ihr tatsächlich von dem Weg abweicht, den ich euch heute gebiete, so daß ihr anderen Göttern nachgeht, die ihr nicht gekannt habt.“ (5.Mo 11:26-28)

 

Zuvor schon hatte Moses dem Volk alle Bestimmungen Jehovas verlesen:

 

*** Rbi8  5. Mose 4:1-2 ***

Und nun, o Israel, höre auf die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen, die ich euch zu tun lehre, damit ihr lebt und tatsächlich einzieht und das Land in Besitz nehmt, das Jehova, der Gott eurer Vorväter, euch gibt. 2 Ihr sollt nichts zu dem Wort hinzufügen, das ich euch gebiete, noch sollt ihr davon wegnehmen, um so die Gebote Jehovas, eures Gottes, die ich euch gebiete, zu halten.

 

(Vergleiche Grafik: 4.2  Prinzipien und Gesetze)

 

Es gibt somit nicht ein gesondertes GESETZ für Juden und Christen! Bedenken wir doch, dass Gottes Königreich bald über beide Teile regieren wird und wiederum denselben Rechtsmassstab verwenden wird, wie zu Beginn! Die neue, erdenweite Regierung, das Israel Gottes wird durch die 144.000 Priesterkönige wiederum das Land der Vorväter Israels in Besitz nehmen, so wie Gott es versprochen hat! Das GESETZ wird auch in Zukunft vom neuen Jerusalem ausgehen, allerdings diesmal mit erdenweiter Gültigkeit!

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

Schwerter zu Pflugscharen: Symbol der Worte in Jesaja 2:1-4 vor der UNO*** Rbi8  Jesaja 2:2-4 ***

Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg [[(Verwaltung; Hierachie )]] des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[(dasselbe GESETZ)]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Im Schlussteil der Tage“ [B] dieses Systems, von Jesu erster Rückkehr an [B1] sind es exakt dreieinhalb Jahre bis die Fundamente des vorherrschenden Systems durch Gottes Macht zerstört werden [B3] und Gottes Königreich mit Seinen GESETZEN für immer fest verankert werden! Der symbolische „Berg“ von Jehovas Macht, die er in die Hand seines treuen Sohnes Jesus gelegt hat, sie wird die höchste Erhöhung über alle übrigen Mächte der Erde sein, über dem Gipfel jeden anderen „Berges und Hügels“ menschlicher Autorität! [Bb] Nie mehr wird es so etwas künstliches wie die Religionen geben! Niemals mehr wird „Babylon die Grosse“ auferstehen. Ihre Monumentalbauten dienten nur ihrer Selbstverehrung! Gott wohnt nicht in steinernen Luxusbauten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:21-24 ***                                                                                                                                                       

Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden. 22 Und die Stimme von Sängern, die sich auf der Harfe begleiten, und von Musikern und von Flötenspielern und von Posaunenbläsern wird nie wieder in dir gehört werden, und kein Handwerker irgendeines Handwerks wird je wieder in dir gefunden werden, und kein Geräusch eines Mühlsteins wird je wieder in dir gehört werden, 23 und kein Licht einer Lampe wird je wieder in dir leuchten, und keine Stimme eines Bräutigams und einer Braut wird je wieder in dir gehört werden; denn deine reisenden Kaufleute waren die Männer von oberstem Rang auf der Erde, denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Wir sehen deutlich wie die Religionssekten untereinander sich im Kampf rüsten! Was Schiiten und Sunniten betrifft, so schlachten sie sich im Irak, in Syrien und weiten anderen Teilen der islamischen Welt z.B. wegen einer von der Gegenseite zerstörten Moschee untereinander ab. Die Religionskriege zwischen Katholiken und Protestanten, die Verfolgung von Christen gegen Juden sind noch in frischer Erinnerung! Der Aufruf Bin Ladens alle Ungläubigen zu vernichten oder jener des neuen Präsidenten Irans, die Juden aus Palästina zu vertreiben sind noch in unseren Ohren! 

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Ende aller Machtstrukturen)

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?
 

Beobachten wir, wie die Nationen heute mit einer unvorstellbaren Geschwindigkeit neu aufrüsten? Man nennt es „Krieg gegen den Terror“ und meint deutlich Machterhaltung jener, welche vom herrschenden System am meisten profitieren, unter dem Deckmantel der Demokratie! All dies richtet sich in Wirklichkeit gegen den Anspruch der Religionen die Politik zu beherrschen!

 

Weil der Prophet Daniel und Johannes in der Offenbarung Licht darauf werfen ist erkenntlich, dass diese Vorbereitung in Wirklichkeit aber um die Besiegung der „Heiligen“ geht, jene, welche Gottes GESETZE halten und welche für Jesus, den „Menschensohn“ Zeugnis geben. Satan selbst führt diese geistige Schlacht an! Jene Gottgetreuen aber schrecken nicht einmal vor Verfolgung und dem Tod zurück, weil sie an Jesu Wiederkehr und die Auferstehung der Toten festen Glauben ausüben! Ihr „Schwert“ ist rein geistiger Art, sie greifen nirgends zu Gewalt, so wie Jesus sich nicht durch Gewalt verteidigt hat!

 

Satan will durch das  System weiterhin angebetet sein, indem er seine Gesetze höher stellt, wie das GESETZ Gottes! Er verfolgt diejenigen die Jesus treu sind und auf Gottes Königreich hoffen und bauen durch die Religionsführer und durch die Kräfte des Staates, der Wirtschaft! Wer das „wilde Tier“ (UNO) und sein „Bild“ (WCRL) nicht anbetet, der soll weder kaufen noch verkaufen können! (Off 13:16, 17)

 

Jesu Kampf mit seinen Engeln gegen Satan und dessen Dämonenengel führte zum Hinauswurf aus dem 2. "alten Himme"l hinab zur Erdnähe. Beginn der 7.Trompete*** Rbi8  Offenbarung 12:17 ***

Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Hauptangriffsziel Satans ist somit die „Frau“, die auferstandenen Apostel [B1] und die „übriggebliebenen ihres Samens“, es sind jene, die Gottes Gebote auch in der Zeit des Endes halten und für Jesus und sein Wiederkommen als „König der Könige“ Zeugnis ablegen! Sie beachten den Sabbat bis zum Ende und danach ewig! Jenes „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“, das Daniel erwähnt, sie waren zu aller Zeiten in erster Linie Gott treu und liessen sich durch die politischen „wilden Tiere“ und abtrünnigen Religionsführer zu keiner Zeit vereinnahmen!

 

Sie alle hatten und haben die Worte Mose an Israel im Sinn, wo er sie nochmals eindringlich auf ihre Pflicht Jehova gegenüber erinnerte! Nur Er darf angebetet werden und nur Ihm gilt es heiligen Dienst zu entrichten!

 

*** Rbi8  5. Mose 11:16-19 ***

Nehmt euch in acht, damit sich euer Herz nicht betören läßt und ihr tatsächlich abweicht und andere Götter anbetet und euch vor ihnen niederbeugt 17 und Jehovas Zorn wirklich gegen euch entbrennt und er die Himmel verschließt, so daß kein Regen fallen und der Erdboden seinen Ertrag nicht geben wird und ihr rasch umkommen müßt, von dem guten Land hinweg, das Jehova euch gibt.

18 Und ihr sollt diese meine Worte auf euer Herz und eure Seele legen und sie als ein Zeichen auf eure Hand binden, und sie sollen als ein Stirnband zwischen euren Augen dienen. 19 Ihr sollt sie auch eure Söhne lehren, so daß du davon redest, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du unterwegs bist und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst.

 

All jene, die sich fest an das GESETZ Gottes hielten und all jene, die nach Jesu Erhöhung Glauben in das Wiederkommen ihres verheissenen Königs setzten, Christen, die Jesu Gebote achteten, diese Dinge in ihrer Familie und ihrer Versammlungen lehren, sie werden ihre reichliche Vergütung seitens Gottes erhalten: Für die Toten Auferstehung und ewiges Leben für die Gerechten! Den „Böcken“ aber, die nicht auf Jesus zu hören bereit sind droht nun „ewige Abschneidung“. „Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“ Erklärt Jesus zum Gerichtstag der Endzeit (Mat 25:46).

 

Die Aufrichtung des neuen, „heiligen Berges“ der Macht, „der die ganze Erde erfüllen wird“, dieser wird in der Offenbarung nach der Beseitigung der irdischen Machthaber in Harmagedon wie folgt beschrieben: (Da 2:34, 35, 45, 46)

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:4 ***

Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier [[(UNO)]] noch sein Bild [[(WCRL)]] angebetet und die das Kennzeichen [[(666)]] nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum [[(ewien)]] Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre

 

An Gottes Vorsatz für die Erde besteht kein Zweifel! Seine Regierung erwählt sich Jehova selbst und keiner, der mit den „wilden Tieren“ des politischen Systems oder dem „Bild“ davon, der religiösen Führer Anteil hat wird unter ihnen sein! Keiner der das religiöse Gebilde des „World Council of Religious Laders“ oder nur eines der Integranden anbetet, indem er sich jenem unterordnet, wird Anteil an Gottes Königreich erhalten! Die religiösen Lügen finden nun bald schon ihre gebührende Vergeltung!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Satans Wirken als „Gott dieses Systems“)

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"
 

Die Frage, die sich jeder selbst zu stellen hat ist, ob wir uns frühzeitig auf das neue System und seinen Rechtsmassstab wirklich vorbereitet haben? So wie Moses das Volk warnte und immer wieder ermunterte das ganze GESETZ zu halten, so tat es doch Jesus gegenüber seinen Nachfolgern ebenso! Er sagte deutlich, dass er nicht gekommen sei das GESETZ abzubrechen, sondern um es zu erfüllen! Wir müssen ihn darin kopieren! Er weist zudem darauf hin, dass wer „das geringste der Gebote“ brechen würde und andere danach lehrt ebenso zu tun, im neuen System „Geringster“ genannt werden würde! Er gab weiter deutlich den Rat Gottes Gerechtigkeit zu suchen, nicht die der Machthaber dieses Systems! (Mat 5:17-20)

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.

 

Die Gerechtigkeit Gottes hat seine Grundlage in Seinem GESETZ, nicht in der Phantasievorstellung eines Einzelnen Machthabers oder ganzer Völker, die in Demokratien Gesetze in Kraft setzen, die Gottes Gebote zunichtemachen! Christen müssen somit sich mit Gottes Regelwerk der Gerechtigkeit vertraut machen und sie an die erste Stelle im Leben setzen!

 

(Vergleiche Grafik: 5.1 Göttliches Rechtssystem)

 

Die wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge göttliche Rechts im Überblick
 

Hielt sich die Christenheit an diesen Grundsatz? Nein! Sie handelten sehr schnell nach dem Tod des letzten Apostels Johannes noch weit schlimmer wie die Juden! Am Ende des ersten Jahrhunderts war der Abfall so weit fortgeschritten, dass es bereits keine Heilung mehr gab! Paulus hatte zuvor berichtet, dass alle Versammlungen Asiens von ihm bereits abgefallen waren, hin, zur Sekte, die aus den Abgefallen der Nachfolger des Hymenäus, Alexander und Philetus entstanden war. Jesus erklärte im Sendschreiben an die Versammlung Ephesus, wo all dies seinen Anfang genommen hatte: „Doch das hast du, daß du die Taten der Nikolaus-Sekte haßt, die auch ich hasse.“ (Off 2:6) Die Antichristen, die ihr eigenes System an widersprüchlichen Lehren aufgestellt hatten, sie unterwanderten die Christenversammlungen als „falsche Brüder“! „Die letzte Stunde“ des wahren, apostolischen Christentums war angebrochen! Die Katholische Kirche wurde zwar dem Namen nach Nachfolgerin, sie zeigt aber durch ihr Handeln der grösste und erfolgreichste Antichrist zu sein!

 

Antichristen der Zeit des Endes*** Rbi8  1. Johannes 2:18-21 ***

Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Die Wahrheit setzt genaue Kenntnis voraus! Genaue Kenntnis aber lässt keine Lüge zu, weil Wahrheit sich bei redlichen Personen niemals mit Lüge vermischen lässt! Der Gerechte forscht nach Wahrheit und hat wie Jesus keine Angst davor den Lügner als solchen kenntlich zu machen! Ehrliche Christen hören auf Gott!

 

*** Rbi8  Johannes 8:44-47 ***

Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Auch heute hören Menschen viel eher auf Lüge als auf Wahrheit! Es ist leichter das zu glauben, was wir schon immer geglaubt haben, wie unseren Glauben daraufhin zu prüfen, ob wir in der Wahrheit der Bibel sind oder der „offiziellen Wahrheit“ einer Religion mehr Glauben schenken, weil sie von der Mehrheit verteidigt wird!

 

Religionen die offen Lügen verbreiten
 

2.2.4.2          Sekten und Kirchenhierarchien kennzeichnen den Abfall von der Wahrheit

Wie im Falle Israels, wo Moses während vierzig Jahren den Sinn des Volkes schärfte und über sie Gericht hielt, ähnlich vergingen von Jesu Kommen bis zur Zerstörung Jerusalems nahezu vierzig Jahre, während welcher die Apostel, als Jesu wahre Stellvertreter ihre Versammlungen ausbildeten und festigten. Wie während der Richterzeit sollte jeder Vorstand innerhalb seiner Versammlung für die Anwendung von Gottes GESETZ achten und Übertretung ahnden!

 

Der Abfall hin zu den Göttern und Gesetzen der Nationen nahm nach der Zerstörung des Tempels 70 u.Z. und der Zerstreuung auch der Christen, insbesondere nach dem Tod des Johannes um das Jahr 100 u.Z. einen schnellen Fortgang! Das Gebot Jesu an seine Apostel, dass keiner sich über die anderen erhöhen sollte, wurde schon bald von gewissen Versammlungsvorstehern missachtet, die sich selbst als „falsche Apostel“ erwiesen! Erste Formen der Kirchenstruktur mit Bischöfen und einem Papst entstanden bereits kurz nach dem Tod des Johannes! Parallel dazu entwickelten sich Sekten mit unterschiedlichen Lehren. Jesus aber hatte deutlich vor einer solchen Entwicklung gewarnt, indem er das jüdische System und dessen Schriftgelehrte, die Pharisäer, die Rabbis und Lehrer anprangerte.

 

Vergelts Gott "heiliger Vater": "Ihr sollt niemanden Vater nennen ..."*** Rbi8  Matthäus 23:2-12 ***

Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf Moses’ Stuhl gesetzt. 3 Alles daher, was sie euch sagen, tut und haltet, aber handelt nicht nach ihren Taten, denn sie sagen [es] wohl, aber handeln nicht entsprechend. 4 Sie binden schwere Lasten zusammen und legen sie auf die Schultern der Menschen, sie selbst aber wollen sie nicht mit ihrem Finger bewegen. 5 Alle Werke, die sie tun, tun sie, um von den Menschen gesehen zu werden; denn sie machen die [Schrifttexte enthaltenden] Kapseln breit, die sie als Schutzmittel tragen, und vergrößern die Fransen [ihrer Kleider]. 6 Sie haben gern den hervorragendsten Platz bei Abendessen und die vorderen Sitze in den Synagogen 7 und die Begrüßungen auf den Marktplätzen und daß die Menschen sie Rabbi nennen. 8 Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn einer ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. 9 Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

 

Christen sollten zwar auf gewisse Worte ihrer Kirchenführer achten, wenn diese aus der Schrift zitieren, keinesfalls aber gemäss deren heuchlerischen Handlungen vorgehen! Alle Kirchenstrukturen in der Christenheit gleichen sich fast wie ein Ei dem anderen! Stets dieselbe hierarchische Ordnung die Jesus seinen Aposteln verboten hatte aufzurichten! Nur Jesus ist das „Haupt“ jedes Christen und jeder Versammlung! „Seid einander untertan in der Furcht Christi. Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes.“ (Eph 5:21-23) Christen, die in Gemeinschaft mit Jesus sind weil sie seine Gebote halten sollten daher ihren Glauben und ihre Handlungsweise immer wieder überprüfen!

 

*** Rbi8  2. Korinther 13:5-6 ***

Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. Oder erkennt ihr nicht an, daß Jesus Christus in Gemeinschaft mit euch ist? Es sei denn, daß ihr unbewährt seid. 6 Ich hoffe wirklich, daß ihr erkennen werdet, daß wir nicht unbewährt sind.

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Was bewirkt "Sauerteig" in christlichen Organisationen?
 

Auf dem Konzil von Karthago im Jahre 254 u.Z. wurde die Kindertaufe eingeführt. Von da an nahm die Zahl der „Christen“ rapide zu, da weder Belehrung noch freiwillige Taufe und Unterordnung unter Gottes GESETZ gefordert war, jeder aber der getauft wurde zur „Kirche“ zählte und deren Macht und Einkünfte erhöhte! Dienstleistungen hatten nun ihren Preis! Christentum, statt Christsein als Lebensweg war die Folge!

 

Kaiser Konstantin und die "wilden Jahre ders Christentums"Im Jahre 313 u.Z. hatte Konstantin die Kirche durch Gewährung von Religionsfreiheit indirekt zur zweiten römischen Staatskirche gemacht.

 

   „Konstantin behauptete, ein christlicher Kaiser zu sein. In Wirklichkeit wurde er erst auf dem Totenbett getauft.“ Ungeachtet dessen gaben Konstantin und Licinius, sein Mitkaiser, 313 u. Z. einen Erlaß heraus, in dem Christen und Heiden gleicherweise Religionsfreiheit gewährt wurde. In der New Catholic Encyclopedia wird dazu gesagt: „Daß Konstantin die Religionsfreiheit auf die Christen ausdehnte, was bedeutete, daß das Christentum neben dem Heidentum offiziell als religio licita [erlaubte Religion] anerkannt wurde, war ein revolutionärer Akt.“ [1]

 

Konstantin hatte zudem im Jahre 321 u.Z. den heidnischen Sonntag anstelle des bisherigen jüdisch-christlichen Sabbats zum Ruhetag erklärt! Den Rom getreuen Bischöfen bereitete es keine Mühe dies auf ihre Gläubigen auszuweiten und nun auch darin Gottes viertes Gebot ungültig zu erklären. Satan hatte durch das überaus furchteinflössende „wilde Tier“, Roms Imperium, das ungewöhnlich stark war, die Macht über die organisierte Christenheit erreicht! Im Osten des Weltreiches hielt man sich aber weitgehend an die Sabbatordnung, was zu jahrhundertelanger Verfolgung führte. Nie konnten sie Sabbatisten vollkommen zum Schweigen gebracht werden.

 

In Ephesus rief Paulus die älteren Männer jener Versammlung zusammen und warnte sie, was nach seinem Weggehen geschehen würde. Wer die Schriften mit religiösen Dogmen jeder Färbung vergleicht, der findet die Worte des Paulus bestätigt:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 20:28-30 ***

Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher euch der heilige Geist zu Aufsehern ernannt hat, um die Versammlung Gottes zu hüten, die er mit dem Blut seines eigenen [Sohnes] erkauft hat. 29 Ich weiß, daß nach meinem Weggang bedrückende Wölfe bei euch eindringen und die Herde nicht schonen werden, 30 und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.

 

Schon bald war es diese abtrünnige Organisation um Bischof Silvester von Rom, der sich vor Kaiser Konstatin verbeugte und dessen Nachfolger die „katholische“ (gr.: katholikos = allgemein), zur „allgemeinen“ Kirche des Imperiums werden liessen, immer mehr Macht und Reichtum aufhäufend! Nun musste Heidentum und Christentum miteinander durch mehrere Kunstgriffe verschmolzen werden!

 

2.2.4.3          Das Abendmahl nicht zum festgesetzten Zeitpunkt in reinem Zustand zu feiern, ist von Jehova her mit der Todesstrafe belegt!

Zudem wurde eine klare Abgrenzung vom Judentum gesucht. Neue Feiertage kamen auf! Bald schon wurden die römischen Feiertage der Sarturnalien (25. Dezember) zu Jesu Geburt hin abgeändert und das heidnische Fest der Fruchtbarkeitsgöttin Astarte oder Ischtar (Aphrodite bei den Griechen) zur Osterfeier von Jesu Auferstehung. Zeitlich war es etwa gleich dem jüdischen Passahfest! So wurde der 14.Nisan, die Feier des Passah- oder Abendmahls, wo Jesus den Aposteln gebot dies jährlich zum Gedenken seines Todes zu feiern vom abtrünnigen Papsttum auf den Donnerstag vor dem Ostersonntag verlegt! Osterfest sollte laut der abtrünnigen Christenheit stets am Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond sein.

 

Jjüdischer Kalender und Festzeiten IsraelsNach Jehovas GESETZ aber fiel dieser Tag jedes Jahr somit auf irgendeinen Wochentag. Das Abendmahl war fest an den ersten Frühjahrsvollmond gebunden, weil dies der Tag des Auszugs aus Ägypten war. Es war die Nacht des 14.Nisan, wo der Engel Jehovas Ägyptens Erstgeburt tötete! Nun aber wurde diese Feier des Auszugs aus Ägypten und Jesu Abendmahl heruntergesetzt, die für die Namenchristenheit gegenüber dem heidnischen Ostern eine sehr geringere Bedeutung erlangte. Durch die Päpste wurde dies im Kirchenkalender an den Donnerstag gefesselt, damit die Auferstehung Jesu stets am Sonntag gefeiert werden konnte: Dies zwei Nächte und Teile von drei Tagen nach der Grablegung. Laut des Kalenders von Julius Cäsar war dies am Freitag, nach dem Abendmahl vom Donnerstag nach Sonnenuntergang. Es bleibt Lüge und Geschichtsfälschung im Widerstand gegen Gott und Christus als einzige Retter!

 

Jesus aber hatte nichts über eine Feier seiner Auferstehung gesagt! Im jüdischen Festkalender ist der 16.Nisan ein Halbfeiertag, an dem die ersten Gerstengarbe im Tempel dargebracht werden: Symbol von Jesu Auferstehung als „Erstlingsfrucht“ für Jehova und das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“. Ab dem 16.Nisan wurden die sieben vollen Wochen gezählt und danach am 50.Tag das Pfingstfest gefeiert. Die ersten Christen und späteren Sabbatisten hielten sich an all dies!

 

Moses hatte sogar auf göttliche Anweisung hin eine nachträgliche Passah-Feier für jene eingerichtet, die nicht rein waren und darum am 14.Nisan nicht daran teilhaben durften!

 

*** Rbi8  4. Mose 9:11-13 ***

Im zweiten Monat, am vierzehnten Tag, zwischen den zwei Abenden, sollten sie es bereiten. Zusammen mit ungesäuerten Broten und bitteren Kräutern sollten sie es essen. 12 Sie sollen nichts davon übriglassen bis zum Morgen, und sie sollten keinen Knochen daran zerbrechen. Gemäß der ganzen Satzung des Passahs sollten sie es bereiten. 13 Wenn der Mann aber rein war oder sich nicht gerade auf einer Reise befand und das Passahopfer zu bereiten unterließ, dann soll diese Seele von ihrem Volk abgeschnitten werden, weil er die Opfergabe Jehovas nicht zu ihrer bestimmten Zeit dargebracht hat. Dieser Mann wird sich für seine Sünde verantworten.

 

Das Fest der ungesäuerten Brote nicht exakt an dem von Gott vorgeschriebenen Tag zu feiern aber war mit dem Abschneiden von Gottes Volk verbunden, mit der Todesstrafe! Dies war offensichtlich bereits von Anfang an so festgelegt, um jene die Gottes Volk werden sollen am Gerichtstag der Endzeit über die ganze Erde daraufhin zu richten, ob es Sein GESETZ auch diesbezüglich durch alle Generationen hindurch halten würde! Wären Christen wie „Schafe“, die Jesus gehorchen oder wären sie „Böcke“, die seinen Befehl missachten?

 

*** Rbi8  2. Mose 12:18-20 ***

Im ersten Monat, am vierzehnten Tag des Monats, am Abend, sollt ihr ungesäuerte Brote essen bis zum einundzwanzigsten Tag des Monats am Abend. 19 Sieben Tage darf kein Sauerteig in euren Häusern gefunden werden, denn jeder, der kostet, was gesäuert ist, ob er ein ansässiger Fremdling oder ein Einheimischer des Landes ist, diese Seele soll von der Gemeinde Israel abgeschnitten werden. 20 Ihr dürft nichts Gesäuertes essen. In allen euren Wohnungen sollt ihr ungesäuerte Brote essen.‘ “

 

(Vergleiche Grafik: Das Passahfest Mose und ihre Bedeutung für die Endzeit)

 

Das Gesäuerte bedeutet Unreinheit! Jesus hatte diesen Zusammenhang deutlich erklärt! Im christlichen Haus darf vom Abendmahl am 14. Nisan bis zum 21. Nisan nichts „Gesäuertes“, das heisst keine Unreinheit vorgefunden werden. In diesem Jahr 2006 ist es der Abend des Mittwoch 12. April und die Passahfeier dauert bis zum Abend des Donnerstag dem 20. April. Zudem gebietet Jehova den Festsabbat am 15. Nisan und den letzten Tag am Ende der siebentägigen Festlichkeit, den 21. Nisan als heilige Tage zu beachten und nicht den Karfreitag und Ostersonntag!  

 

Das Abendmahl muss mit ungesäerten Brot begangen werden wie auch die siebentägige Passahfeier: Nichts Gesäuertes darf im Haus gefunden werden!*** Rbi8  3. Mose 23:6-8 ***

Und am fünfzehnten Tag dieses Monats ist das Fest der ungesäuerten Brote für Jehova. Sieben Tage solltet ihr ungesäuerte Brote essen. 7 Am ersten Tag werdet ihr eine heilige Zusammenkunft veranstalten. Keinerlei mühevolle Arbeit dürft ihr tun. 8 Doch sollt ihr Jehova sieben Tage ein Feueropfer darbringen. Am siebten Tag wird eine heilige Zusammenkunft stattfinden. Keinerlei mühevolle Arbeit dürft ihr tun.‘ “

 

Jehovas klare Anweisungen lassen nicht Zweifel offen, was Sein Wille ist! Jesus und die Apostel hielten sich an diese Regelung! Die Christen des ersten Jahrhunderts taten dasselbe!