Newsletter „DER WEG“ 6/02-4   Februar 2006

Neubearbeitung: 22.12.09

 

Aktuelles zur Endzeit: 6.2.4  Sollen uns die Ereignisse im Nahen Osten und die Ausbreitung von Seuchen beunruhigen?

 

1.Teil:  Wer die Gefahr kennt weicht ihr aus!

 

   Im ersten Teil der zweiteiligen Serie versuchen wir eine solide Grundlage zum Verständnis zu legen: Gute Bibelkenntnis und ein Wissen um geschichtliche Hintergründe helfen einen Überblick zu komplexen Ereignissen zu erhalten, die uns heute alle beeinflussen. Dies hilft zu  Verständnis dessen, was kommen wird und kann uns helfen falsche Entscheide zu treffen! Es geht nicht um Panikmache, sondern um Verständnis, wie biblische Vorhersagen und Warnungen uns direkt betreffen und unser Verständnis erfordern, um in Weisheit statt in Panik geistig vorbereitet zu sein. Im NEWSLETTER „DER WEG“ wird das Thema wie folgt fortgesetzt: 6.3.4  Wohin bringen uns der Terrorismus und der Staatsterrorismus? Indem wir unsere Beobachtung im Jahr 2006 nun zu Beginn des Jahres 2015 mit neusten Erkenntnissen ergänzen wird eine Kontinuität ersichtlich, die einem Höhepunkt zustrebt. Nähern wir uns dem Vorhergesagten Grossereignis von Gottes Eingreifen? Dem Leser wird eigenes Denk- und Unterscheidungsvermögen zugesprochen!   

 

   Die Entwicklung im Nahen Osten ab 2006 aufgrund des Bilderstreites über die Karikaturen des Propheten Mohammed und die Wahl der extremistischen islamischen Fundamentalisten Hamas in Palästina, sie weisen wie düstere Wolken auf kommende weitere Gewitter hin: Die Fronten verfestigen sich, obwohl immer wieder Hoffnungen auf Entschärfung aufflammen!

 

Zentrifugen im Iran zur Anreicherung von Uran   Im Iran bleibt der Standpunkt verhärtet betreffend der Anreicherung spaltbaren Materials, welche die Herstellung  von atombombenfähigem Uran und Plutonium ermöglichen. Die USA vereint einen Grossteil der Nationen und Israel als Gegner solcher Bestrebungen hinter sich. Sie sind bestrebt dies mit allen Mitteln zu verhindern. Einige arabische Staaten und vor allem Islamisten dagegen unterstützen vehement den Iran. Sie träumen von einem neuen Kalifat von Marokko bis Indonesien. Wohin wird diese Auseinandersetzung um Macht und Selbstbestimmung noch führen? Das Jahr 2014 zeigte, dass die Idee konkrete Formen annahm, als die ISIS im Juni ein Kalifat das Teile Syriens und Iraks umfasst ausrief!

 

   Die Endzeit nähert sich ihrem Höhepunkt! Der letzte grosse Angriff des „Königs des Nordens (der sozialistisch-kommunistische Block) durch dessen „Streitarme“, die religiöser Fundamentalisten, gegen den „König des Südens (der kapitalistische Block Anglo-Amerika und deren Verteidigung der Demokratie) steht vor der Tür! Die göttlichen Prophezeiungen durch den Propheten Daniel und die Offenbarung des Johannes liefern deutliche Vorhersagen!

 

   Christen sollen laut Jesu Aussagen darum beten, dass dieses die Drangsal auslösende Ereignis weder im Winter noch am Sabbat geschehe! In der nördlichen Hemisphäre, in Europa und vor allem in Israel beginnt am 21. März der Frühling! Mitte Monat März sind oft noch Schneefälle zu vermelden, die in vielen Regionen zu erheblichen Problemen führen. Eine Flucht aus den Städten, z.B. infolge eines Anschlags mit Massenvernichtungswaffen, müsste unter solchen Umständen im absoluten Chaos enden! (Da 11:31)

 

*** Rbi8  Matthäus 24:20-22 ***

Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen [[(die Auserwählung findet am Gerichtstag [B2] und bei der Versiegelung statt! [B2e-B2g])]] werden jene Tage verkürzt werden.

 

Wie steht die Weltuhr vor der Selbstzerstörung?   Was bedeutet der Hinweis, dass nur aufgrund Gottes Eingreifen Fleisch“ gerettet werden wird und inwiefern wird Jehova die Tage verkürzen? Geht es nur um Menschen oder sind Tiere dabei eingeschlossen? Steht die Menschheit am Rand der Selbstzerstörung oder gar am Rand der Zerstörung der Erde als Lebensgrundlage aller Art Fleisch? Die Bibel wirft mehr Licht auf kommende tragische Ereignisse! Sind jene „Auserwählten“ wirklich eine einzelne Religionsgruppe, wie einige Religionsführer dies für ihre Anhänger in Anspruch nehmen? Es lohnt den Fragen auf den Grund zu gehen.

 

   Rund um den 11. März 2006 brachten internationale Fernsehkanäle wie Discovery und National Geografic Sendungen zum weltweit zunehmenden Phänomen des Terrorismus! Spielfilme über den Einsatz von Massenvernichtungswaffen in Form von schmutzigen Atombomben, chemischen und biologischen Waffen die Seuchen verbreiten, die in die Hände von Terroristen gelangten, bringen das Bild der Bedrohung lebensnah in jede Stube! Jede Stadt, jeder Ort auf dem Land, jeder Kontinent ist heute von der Gefahr betroffen! Seit dem 11. September 2001 ist all dies nicht mehr Theorie, sondern harte, greifbare Realität! Nun, bei der Aktualisierung des Artikels Ende 2014 sehen wir deutlich, dass diese Tendenz sich beständig verschärft hat! Video-Games sollen bereits Kinder darauf vorbereiten, dass Ausserirdische den Planeten Erde angreifen, sich das System aber vehement dagegen wehrt und – natürlich laut Hollywood gewinnt. Jedes Kind wird dadurch zum Kämpfer auf der Seite der Mächtigen! Nun, die biblischen Vorhersagen sprechen eine vollkommen andere Sprache!

 

(Offenbarung 16:15, 16)  „Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider [[(in Reinheit, fleckenlos)]] bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe [[(sein gesetzloses Verhalten; das Zeichen des „wilden Tieres“, die „666“ entkleidet uns)]].“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

   Andere Zeichen, die ebenso im Zusammenhang mit den vier apokalyptischen Reitern stehen, sie zeichnen sich immer deutlicher ab: Seuchen an einem Ort nach dem andern! Die Vogelgrippe drohte 2006 zu einer Pandemie auszuarten. Inzwischen kam die Schweineseuche und aktuell ist es die Ebola, welche die Welt in Atem hält, weil sie sich durchaus auf Europa, Amerika und Asien ausbreiten könnte. Was aber kommt als Nächses?  Allein im Februar 2006 waren 13 neue Länder von der Vogelseuche betroffen! Nach den Vögeln sind nun auch verschiedene Haustiere wie Katzen, Hunde, Schweine und Pferde aber auch Tiere der freien Wildbahn zu einer Gefahr für die Gesundheit des Menschen geworden. In asiatischen Zoos starben bereits eine grössere Zahl von Tigern die mit Hühnerskeletten ernährt wurden. Wo soll dies alles enden fragen sich viele beunruhigte Menschen? Hunderttausende, nein, Millionen vom Federvieh verendeten bereits an der Seuche oder mussten gekeult werden, um einer weitere Ausbreitung unter den Nutztieren vorzubeugen. Gilt es nun Katzen, Hunde, Schweine, Pferde und möglicherweise auch andere Haustiere im grossen Stil zu opfern, auf welche das Virus übertragen werden kann? Ist nicht der Mensch selbst in der Kette der Nächste, der aus Vorsicht für das Überleben anderer geopfert werden wird?

 

   Offensichtlich trägt das gemeinsame, gleichzeitige Auftreten mehrerer auslösender und verschlimmernder Elemente zur schnellen Vergrösserung und Verbreiterung der Drangsal zu allen Menschen auf allen Kontinenten bei. Viren werden auf Gegenmittel resistent und mutieren immer schneller, machen die Gegenmittel unbrauchbar. Der Terrorismus findet immer mehr Lücken, um nationale und internationale Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen! Ihre Anschläge sind immer regelmässiger und spektakulärer! Statt an Kraft zu verlieren nehmen sie an Umfang und Intensität zu!

 

   Die neusten Hinrichtungen 2014 durch die ISIS, wo jeder der sich nicht zu ihrer Form des Islam bekehrt unbarmherzig ermordet wird scheint unsere Befürchtungen von 2006 nur zu bestätigen!

 

Heuschreckenplage und die zwei Reiterheere der Endzeit    Die Welt ist wahrlich sicherer geworden seit Präsident Bush gegen den Terrorismus aufstand: Spottet er mit uns?! Immer mehr kostenaufwendige Sicherheitsvorkehrungen des Staates zeigen, wie mehr Gesetze nur noch mehr Lücken zum Umgehen öffnen! Offensichtlich ist dies der falsche Weg! Terrorismus beginnt mit unseren Gedanken, die durch Unrecht angeheizt werden! Statt mehr Gerechtigkeit nimmt diese laufend ab, statt abnehmender Armut und Hungers nehmen jene rasant schnell zu und treiben Millionen in die Arme von fanatischen Hitzköpfen! 

 

   Der Skandal um die Foltermethoden der CIA die nun im Dezember 2014 die Welt aufschreckten zeigen, dass die Gewaltanwendung nicht bloss auf Seiten der Terroristen zugenommen hat, sondern auch auf Seiten der Staatsgewalt: Die Offenbarung spricht von für die Schlacht ausgerüstete Heuschrecken und ein Myriaden grosses Reiterheer zu deren Bekämpfung: Ist es nicht eine treffende Beschreiung des Terrorismus durch den Dschihad und dessen staatliche Bekämpfung mit immer grösseren Mitteln und Gewalt?

 

   Die Bibel sagt deutlich vorher, dass die grosse Drangsal äusserste Konsequenzen bringen wird. Nie zuvor hatte eine so erschreckende Situation in weltweitem Umfang existiert, um sie mit dem Kommenden zu vergleichen! Der Prophet Daniel gibt mit seiner Vorhersage eine gute und eine schlechte Nachricht:

 

*** Rbi8  Daniel 12:1 ***

Und während jener Zeit wird Michael [[(der himmlische Jesus als gekrönter höchster Engelfürst und Anführer der himmlischen Heere, dem inzwischen auch die Feinde unter die Füsse gelegt sind)]] aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes [[(des „Israel-Gottes“, der am Herzen Beschnittenen)]] steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.

 

   Michael, der Fürst des Friedens steht auf, um Gottes Königreich aufzurichten! [B1] Erst danach ist der Beginn der grossen Drangsal [B2a] angesagt! Jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird entrinnt! Das ist ein Versprechen von Gott, das nicht gebrochen werden wird! Von was werden jene, die im „Buch des Lebens“ aufgeführt werden entrinnen? „Aus der grossen Drangsal, beantwortet Jahrhunderte nach Daniel ein Engel die Frage des Apostels Johannes! (Off 7:9, 10)

 

(Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm [[(Jesus; nun erneut als „Menschensohn“)]], das inmitten des Thrones [[(inmitten der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“; der „neuen Himmel“)]] ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Die Verbindung von "unverdienter Güte" zu Gottesd GESETZ   Wen aber umfasst dieses Versprechen an die „grosse Volksmenge“ zu „entrinnen“ und was ist nicht darin enthalten? Nur wer durch das „enge Tor“ des Bundes mit Gott mittels der Taufe in das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13) eintritt und den durch Gottes Gebote „eingeengten Weg“ treu bis zum Ende gegangen ist, der verbleibt im „Buch des Lebens“ eingeschrieben! Jesus hatte dies deutlich gemacht! Was also ist notwendig, um zu jenem „Volk“ Daniels zu gehören? Eindeutig gehört dazu, dass jeder die Gebote Gottes einhalten und Zeugnis für Jesus abgeben muss! Gelebte Liebe zu Gott und zum Nächsten bis zum Ende!

 

   Dies schliesst doch die Bedeutung ein: …sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. Nur auf sie kommt die „unverdiente Güte Gottes“ die ihre Fehler vollkommen auslöscht! (Da 12:12; Mat 7:13, 14; 19:17; Off 12:17; 14:12) Spricht der Prophet Daniel von den Juden, „seinem Volk“ oder etwa von einer bestimmten Religion, wie so viele Religionsführer dies für sich in Anspruch nehmen? Erstaunliche Tatsachen führen uns zur Wahrheit, die deutlich aufgezeichnet wurde!

 

    Paulus hatte von Christen gesagt, dass wenn sie ihr Herz durch die Annahme von Gottes Geboten beschneiden würden, ihnen dies als Beschnittenheit angerechnet würde! Juden die unter GESETZ Gottes stehen, dieses aber nicht halten, sind in Gottes Augen dagegen Unbeschnittene! (Gal 6:13; Kol 2:11, 12)

 

   Die grosse Drangsal ist die Folge davon, dass der Mensch Gottes Gebote ignoriert, fehlende und erkaltete Nächstenliebe fördert dies! Die Konsequenzen menschlicher Schlechtigkeit und Gottlosigkeit, die heuchlerisch in Stellungen bis zu den höchsten Amtsinhabern vorgedrungen ist, sie kennt in der Geschichte im Umfang nichts seinesgleichen! Die Menschheit hat gelernt Gottlosigkeit zu tolerieren und muss nun die Folgen davon tragen. Gemäss Gottes Wort sind Plagen die Folge von Gesetzesverletzung und haben eine intelligente Quelle als Ursache! Jesus hatte doch deutlich gesagt, dass kein Wort des GESETZES dahingefallen wäre! (Mat 5:17-20)

 

*** Rbi8  5. Mose 28:58-60 ***

Wenn du nicht darauf achten wirst, alle Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]], die in diesem Buch geschrieben sind, auszuführen, um diesen herrlichen und furchteinflößenden Namen, ja Jehova, deinen Gott, zu fürchten, 59 dann wird Jehova bestimmt deine Plagen und die Plagen deiner Nachkommen zu besonders schweren, großen und langwährenden Plagen machen und zu bösartigen und langwährenden Krankheiten. 60 Und er wird zweifellos alle Seuchen Ägyptens, vor denen dir bangte, auf dich zurückwenden, und sie werden dir bestimmt anhaften.

 

  Für viele Menschen existiert kein lenkender Gott. So existiert auch keine Gottesfurcht, die zum Einhalten von Seinen Geboten auffordert! Die meisten Menschen  glauben heute nicht mehr, dass Gott in der Lage ist durch scheinbar natürliche Plagen wie eine Viruskrankheit eine Strafe zu vollziehen. Sie nehmen dabei nicht zur Kenntnis, dass menschliche Götter in Politik und Wirtschaft mehrere Arten von tödlicher Viruse wie Pocken und Anthrax gleich tonnenweise hergestellt haben!

 

Die spanische Grippe raffte etwa 50 Millionen Menschen dahin   Heute suchen Wissenschaftler offiziell und offen nach dem Auslöser der Spanischen Grippe von 1918-1919, die etwa 50 Millionen Menschen hingerafft hat. Wer gibt uns Gewissheit, dass dies durch das Verteidigungsministerium nicht schon zuvor getan wurde und die biologische Geheimwaffe nicht zum Test beim Feind China vorab eingesetzt wurde? Vielleicht nach dem Motto: „Wir wollen sehen, wie die damit fertig werden?“. Das ist eine Hypothese die immer öfters in den Medien aufgestellt wird und offensichtlich nicht so weit von der Realität entfernt ist! Menschen, die selbst gerne „strafende Götter“ spielen!

 

   In der Offenbarung des Johannes aber wird bestätigt, dass Gott in der Endzeit gezielt Plagen gegen die Menschheit ausgiesst, um eine Umkehr, ein Überdenken falschen Handelns auszulösen! Wird das Ziel aber erreicht? Welches ist das Ziel?

 

*** Rbi8  Offenbarung 9:20-21 ***

Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, bereuten die Werke ihrer Hände nicht, so daß sie die Dämonen nicht [mehr] angebetet hätten sowie die Götzen aus Gold und Silber und Kupfer und Stein und Holz, die weder sehen noch hören, noch gehen können; 21 und sie bereuten ihre Mordtaten nicht noch ihre spiritistischen Bräuche, noch ihre Hurerei, noch ihre Diebstähle.

 

Menschen bereuen trotz göttlicher Plagen ihre falschen Werke nicht    Menschen die Gottes Plagen entgehen oder sie überleben bereuen offensichtlich ihre Werke nicht! Das ist ein deutlicher Hinweis! Hinter der falschen Anbetung stehen Dämonen, welche die Aufmerksamkeit vom wahren Gott zu unnützen Gegenständen oder zu Personen und deren menschliche Organisationen hinlenken, die scheinbar Rettung geben können! Der Papst verführt weiterhin Millionen von Christen zur Verehrung von Maria und Heiligen, von denen sie Schutz erbitten, obwohl jene tot sind und nicht in der Lage sind zu helfen! Präsident Bush ist stolz auf seinen christlichen Glauben den er oft in seinen Reden in den Vordergrund rückt. Die Mohammedaner vertrauen darauf, dass ihr Prophet retten könne (2.Ti 2:16-19).

 

*** Rbi8  Psalm 34:18 ***

Jehova ist nahe denen, die gebrochenen Herzens sind;

Und die zerschlagenen Geistes sind, rettet er.

 

   Nur Jehova Gott vermag am kommenden Gerichtstag durch Jesus als einzigen Mittler zu retten! Vertrauen auf Menschen oder Verstorbene wie Maria und Heilige als Retter führt ins Verderben! Sehr deutlich warnt der Psalmist davor unser Vertrauen in die Mächtigen zu setzen!

Skandal-Politik! Politik-Skandal!

*** Rbi8  Psalm 146:3 ***

Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.

 

   Könnte ein gerechter Mensch, der Gottes Gebote hält, überhaupt an eine führende Stellung in diesem System gelangen? Wohl kaum!  Wer nicht käuflich ist, andere besticht, lügt und betrügt kann ganz offensichtlich kaum ein hohes Amt erreichen! Der moralische Tiefstand an obersten Stellen in Politik, Wirtschaft und Religion kennt scheinbar kaum eine Grenze! Ein Blick in die Liste der täglichen Skandale bestätigt diese Aussage zweifelsfrei! Diese Skandale aber betreffen nur die Spitze des Eisberges, weit mehr bleibt unter der Wasserfläche menschlicher Gleichgültigkeit versteckt!

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Sauerteig in christlichen Organisationen)

 

   Gott erklärt im Urteil an „Babylon der Grossen“ als die Hauptschuldigen Religionsführer, die ihre Gläubigen offen belügen und betrügen, damit ihr gottloses Verhalten nicht ans Licht kommt! Politiker die mit der Wirtschaft zusammen Massenvernichtungswaffen in ungeahntem Ausmass herstellten, damit Handel trieben und nun dem Volk gegenüber als die Retter in der Not aufzutreten versuchen, nachdem all dies sich gegen sie selbst zu richten beginnt! Religionsführer als Mitgenossen, die das Mäntelchen der Unschuld darüber breiteten, statt es zur Zeit aufzudecken und zu verurteilen und dadurch Schlimmeres zu verhindern. Jesus warnte vor jenen, welche Gottes GESETZ sehr wohl kennen, ihm aber keine Nachachtung verschaffen und dadurch denen das Königreich Gottes verschliessen, die auf dem Weg sind Gottes Gerechtigkeit zu lernen! (Off 9:20, 21; 14:8; 17:1-6).

 

Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen

 

*** Rbi8  Matthäus 23:13-14 ***

Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden.

 

   Das Ausserachtlassen göttlicher Normen während Jahrtausenden trägt nun den verdienten Lohn ein! Tod und Verderben! Wer weiter in die Tiefe forscht sieht schnell, dass menschliche Faktoren Grundursache der Katastrophe sind! Was sorgsam zugedeckt ist, es kommt schlussendlich ans Licht!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:26-28 ***

Darum fürchtet euch nicht vor ihnen; denn es ist nichts zugedeckt, was nicht aufgedeckt, und [nichts] verborgen, was nicht bekanntwerden wird. 27 Was ich euch im Finstern sage, das redet im Licht; und was ihr im Flüsterton hört, das predigt von den Hausdächern. 28 Und werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehenna vernichten kann.

 

   Wahre Gottesfurcht sollten wir an den Tag legen, statt Furcht vor Politikern, Wirtschafts- und Religionsführern! Jesus hatte deutlich gemacht, dass nicht Hass und Habsucht Sieger sein werden, sondern Nächstenliebe und Treue aufgrund von wahrer Gottesfurcht! Nicht wie Fundamentalisten es lehren, durch Heuchelei, Gewalt, Bombenlegen und Hass, nein, das ist derselbe falsche Weg, wie ihn die Mächtigen stets im „Namen Gottes“ beschritten haben!

 

Mahatma Ghandi lehrte nicht den Weg des Christus!   Jesus lehrte einen vollkommen anderen Weg! Unsere erste Liebe muss Gott und unmittelbar danach Jesus gehören, nur so werden wir das tun, was er uns aufträgt! Der Inder Ghandi lehrte den Weg des zivilen Ungehorsams gegenüber staatlicher Autorität, um mittels friedlichen Mitteln das Ziel zu erreichen! Er besiegte damit die Weltmacht Grossbritannien! Er hatte aus der Bergpredigt vieles gelernt! Jesus aber besiegte weit zuvor die Weltmacht Rom durch sein Beispiel der Gewaltlosigkeit und treue Gottes Gebote auch unter schwersten Bedingungen zu halten! (2.Kor 2:14)

 

*** Rbi8  Matthäus 10:36-39 ***

In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig. 38 Und wer seinen Marterpfahl [[Pfahl]] nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. 39 Wer seine Seele [[(Leben rettet)]] findet, wird sie verlieren, und wer seine Seele verliert um meinetwillen, wird sie finden [[(wird es in der Auferstehung wieder erhalten)]].

 

   Betrifft diese Regel nur Familienangehörige? Nein, es ist nur der intimste Kreis aufgezeigt, um eine weit breitere Skala zu öffnen! Wer zum Priester, Richter, Präsidenten oder zum Arbeitgeber mehr Zuneigung zeigt, indem er auf eine von Gottes Wort abweichende Lehre achtet, Jehovas Gebote übertritt oder Seinen Willen missachtet, der ist Jesu nicht würdig! Das „Nein“ sagen lernen beginnt aber bereits in der Familie und bringt uns Feindschaft ein! Wer zu faulen Kompromissen neigt zeigt wenig Hang Gottes Königreich zu erreichen. Er wird stets den leichteren und angenehmeren Weg wählen!

 

   Trotz der scheinbar unlösbaren Probleme der die Menschheit gegenübersteht gibt der Arzt und Evangelist Lukas Christen die Gottes Willen auszuführen suchen den dringenden und auferbauenden Rat Jesu weiter:

 

*** Rbi8  Lukas 21:28 ***

Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

   Christen beobachten die Geschehnisse und bereiten sich ihren Umständen entsprechend vor. Sie beunruhigen sich aber nicht über die Massen, weil sie wissen, dass all dies nur die Konsequenzen der Übertretung von Gottes Normen darstellen und nun in Form von Plage nach Plage über die Menschen hereinfallen, die schlussendlich keinen Ausweg mehr wissen! Gott alleine, durch seinen König Jesus Christus wird den am Gerichtstag Auserwählten Treuen den Ausweg öffnen! Entweder sind wir zum Überleben und „ewigen Leben“ gekennzeichnet oder aber zur „ewigen Abschneidung“ (Mat 24:31-46)

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.4............. Sollen uns die Ereignisse im Nahen Osten und die Ausbreitung von Seuchen beunruhigen?.. 6

2.4.1........... Wie lauten die wichtigsten biblischen Vorhersagen, welche die grosse Drangsal begleiten?. 6

2.4.1.1........ Warum ist gutes Bibelverständnis die Grundlage zum Verständnis dessen, was kommen muss?. 6

2.4.1.2........ Kanaans Verfluchung erfüllt sich bis heute! Ist das heutige fleischliche Israel wahrerer Erbe?. 8

2.4.1.3........ Gott machte seine Versprechungen in der Vergangenheit stets wahr! 9

2.4.1.4........ Gottes GESETZE an Israel gelten ebenso für Christen und gelten auch im neuen, kommenden System! 10

2.4.1.5........ Die Generation Israels die Jesus verwarf wurde von Gott verworfen! 13

2.4.1.6........ Die Schuld der Tötung des Messias und jene, welche jenen Messias bis heute leugnen. 14

2.4.1.7........ Die Bösen werden es bis es zu spät ist nicht verstehen! 14

2.4.2........... Drei Weltreligionen entwickeln sich aus Abrahams Nachkommen. 15

2.4.2.1........ Die Entwicklung des Judaismus und des  Christentum haben dieselbe Wurzel 15

2.4.2.2........ Jesus redete von gutem und falschem Samen des Königreiches! 16

2.4.2.3........ Grosser Abfall kennzeichnete das Christentum zum Ende des ersten Jahrhunderts. 17

2.4.2.4........ Christenheit und Islam nur aufgrund des Staatswesens Israels erklärbar 18

2.4.2.5........ Zorn über dem jüdischen Volk. 19

2.4.2.6........ Islam bedeutet „Unterwerfung“, „Hingabe“ an Allah (= Gott) 20

2.4.3........... Jehova, der Gott Abrahams gibt das GESETZ und wird Seinen König in Zion einsetzen! 21

2.4.3.1........ Wahre Macht kommt nur vom Gott des Himmels her: Er setzt den Zeitpunkt fest, wo Er bleibende Macht vergibt! 21

2.4.3.2........ Andere Götter gegen Jehova zu haben bringt schnelle Vernichtung mit sich! 22

2.4.3.3........ Die Übertretung, die Vernichtung verursacht, von der Daniel und Jesus sprechen: Das Puzzlespiel, welches bis zur Endzeit ein Rätsel darstellte. 23

2.4.3.4........ Warnung vor jenen, die „Frieden und Sicherheit“ verkünden! 24

2.4.3.5........ Die Wahrheit wird euch frei machen! 26

2.4.4........... Welchem Gott gehorchen wir, welcher sagt vom Anfang an das Ende vorher?. 27

2.4.4.1........ Welches ist der wahre Gott: Jehova oder Allah? Welches die wahre Religion?. 27

2.4.4.2........ Die Ausbreitung des muslimischen Glaubens zu einer Weltreligion aufgrund einer Offenbarung durch den Engel Gabriel?. 28

2.4.4.3........ Die Vermischung mit dem Heidentum und die blutige Ausbreitung des Christentums in der nachapostolischen Phase. 30

2.4.4.4........ Von Gottes Ausbildungsplan für Kinder abzuweichen bringt Armut, Hunger und Abhängigkeit. Die Religionen als Behinderung göttlicher Anordnung! 31

2.4.4.5........ Jüdischer Sektarismus war die Folge des babylonischen Exils: Wahrheit würde davon befreien. 32

2.4.4.6........ Der Machthunger des Papsttums erhielt einen guten Nachahmer im muslimischen Kalifat: Beide stehen beeinflussend hinter dem „Nord-„ und „Südkönig“ bis zum Abschluss des Systems! 34

2.4.5........... Dem vereinten Christentum unter den Päpsten erwächst Konkurrenz durch das muslimische Kalifat 34

2.4.5.1........ Die Entwicklung der zwei muslimischen Haupsekten: Der Schiiten und Sunniten. 34

2.4.5.2........ Der Beginn des Islam von Anfang an durch Blut und Rache gekennzeichnet 35

2.4.5.3........ Rang- und Erbfolge führen zu ständigen, unlösbaren Streitigkeiten. 36

2.4.5.4........ Heilige Städten der Juden, Christen und Muslime als Punkte der ständigen Auseinandersetzung. 37

2.4.5.5........ Christen Köpfen mit dem Schwert, um die Rückeroberung Jerusalems gegen die Muslime zu erreichen. 38

2.4.5.6........ Vorgeschichte der Kreuzzüge gegen die Heiden und gegen die Ketzer: Das Christentum zeigt sein mörderisches Gesicht 39

2.4.5.7........ Das Papsttum als ewiger Vorreiter für Machtanspruch und als Kriegstreiber 39

2.4.5.8........ Wird das Kalifat über alle Muslime eines Tages wieder hergestellt?. 44

2.4.5.9........ Welches ist der wahre Glaube für alle, welches der wahre Gott, und welches der Führer und Erlöser?. 46

2.4.5.10...... Nachfolgeprobleme spalten Juden, Christen und Muslime in sich zerfleischende Sekten. 47


 

2.4          Sollen uns die Ereignisse im Nahen Osten und die Ausbreitung von Seuchen beunruhigen?

 

 

2.4.1           Wie lauten die wichtigsten biblischen Vorhersagen, welche die grosse Drangsal begleiten?

 

2.4.1.1          Warum ist gutes Bibelverständnis die Grundlage zum Verständnis dessen, was kommen muss?

Das Geschehen der Endzeit ist wiederum fest mit Gottes Handeln an der Menschheit verbunden. Einige behaupten, dass die Aussagen der Bibel nur eine blosse Erfindung jüdischer Priester wären. Selbst dann bildeten sie offensichtlich die Grundlage für die Entwicklung der Dinge im Nahen Osten! Zweifelsfrei sind abweichende geistige Standpunkte der Priester von drei Weltreligionen der Hintergrund all dieser Auseinandersetzungen. Wer aber selbst nachforscht erkennt bald, dass nur eine weit höhere Intelligenz, welche künftige Ereignisse seit langem weiss, als Inspirator hinter den Schriften stehen muss. Menschlicher Erfindungsgeist reichte hierzu nicht aus!

 

Weisheit: Logische Zusammenhänge erkennen lernen!Die Interpretationen von Religionsführern betreffend der Aussagen Yahweh‘s, von Jesus Christus und Mohammed betreffend GESETZ, Wohngrenzen, Zeitpunkt göttlichen Eingreifens und letztem Gericht weichen stark voneinander ab. Wo aber Aussagen widersprüchlich sind ist Irrtum und Lüge nicht weit! Einer der Gründe der abweichenden Interpretation ist das fehlende Gesamtbild, das aufgrund von Teilaussagen auf das Ganze schliesst und zu falschen Schlussfolgerungen gelangt! Stolz und Überheblichkeit verhindern spätere Korrektur. Fehlaussagen werden zu Dogmen! Paulus beklagt dieses Grundübel:

 

*** Rbi8  Hebräer 5:11-12 ***

Über ihn [[Jesus]] haben wir viel zu sagen, und es ist schwer zu erklären, da ihr am Gehör stumpf geworden seid. 12 Denn in der Tat, obwohl ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, benötigt ihr wieder jemand, der euch von Anfang an die elementaren Dinge der heiligen Aussprüche Gottes lehrt; und ihr seid solche geworden, die Milch benötigen, nicht feste Speise.

 

Am Gehör stumpf zu sein bedeutet, nicht exakt verstehen zu wollen, sich mit oberflächlichem Verständnis zufrieden zu geben! Wer „die heiligen Aussprüche Gottes“, „die elementaren Dinge“ nicht versteht, wie kann er andere in der Wahrheit belehren? Ganz offensichtlich sind auch heutige Religionsführer „stumpf am Gehör“! Sie folgen eher dem Irrtum und der offensichtlichen Lüge als der Wahrheit!

 

Paulus stellte diesen Umstand richtig: Jehova ist ein Gott der nicht lügen kann! Sein Wort verdient volle Annahme. Es wird sich bestimmt im kleinsten Detail als Wahrheit erweisen! Die Gerechtigkeit Gottes erweist sich aufgrund ihrer eigenen Werke schlussendlich als gerecht! Dazu gehört, dass Gott die ganze Erde auf die Probe stellen wird und Er ein Gericht an der ganzen Menschheit ankündigte. Wir selbst müssen uns als Gerechte und als auf Gottes Seite stehend und Stellung beziehend erweisen, um zu siegen! (Apg 17:31; Tit 1:2; Off 3:10)

 

*** Rbi8  Römer 3:4-5 ***

Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: „Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst. 5 Wenn jedoch unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit in den Vordergrund rückt, was sollen wir sagen? Gott ist doch nicht etwa ungerecht, wenn er seinen Zorn entlädt?

 

Jehovas Gerechtigkeit zeigte sich seit Eden aufgrund seines Handelns und seiner unparteilichen Urteile. Die Sintflut war ein Akt des Gerichts an der ganzen Menschheit aufgrund ausnehmend grosser Bosheit. Noah aber fand Gunst in Gottes Augen aufgrund seiner Gerechtigkeit!

 

(Vergleiche: Zeitband Göttliche Gerichtstage ab Adam bis Ende Millennium)

 

Die zehn herausragenden göttlkichen Gerichtszeiten Jehovas

 

Vergleichen wir nun die biblische Grundlage, um heutiges Fehlerverhalten zu entdecken und dabei die Vorhersagen zur kommenden „grossen Drangsal“ mit ihren Plagen richtig zu verstehen. Die heutigen Phänomene wie Terrorismus, Massenvernichtungswaffen und Pandemien sollen in göttlichem Eingreifen und der Aufrichtung von Gottes Königreich mit seiner gerechten, erdenweiten Regierung enden. Was waren die Vorhersagen dazu?

 

1.  Gottes Handeln mit Israel aufgrund eines Bundes:

Noahs Segen und Fluch ist bis heute gültig!Betreffend künftigen Geschehens im Land Kanaan sprach Noah nach der Sintflut einen Segen und einen Fluch aus, der bis heute seine Folgen zeigt:

 

*** Rbi8  1. Mose 9:26-27 ***

Und er fügte hinzu:

Gesegnet sei Jehova, der Gott Sems,

Und Kanaan werde ihm zum Sklaven.

27 Gott gewähre Japhet weiten Raum

Und lasse ihn weilen in den Zelten Sems.

Kanaan werde auch ihm zum Sklaven.“

 

Was von den kanaanitischen Völkern nach der Eroberung des Gelobten Landes durch die Nachkommen Sems über die Linie Abrahams übrigblieb, das wurde über Jahrhunderte hinweg versklavt! Ägypter und Syrer hatten das Land zeitweise unter Kontrolle bevor Israel es in Besitz nahm! Die Prophezeiung gegenüber Abraham, Isaak und Jakob sollte sich als Wahrheit erweisen. Der Zeitrahmen, den Gott setzte wurde exakt erfüllt! (1.Mo 15:13)

 

Dass die Kanaaniter verderblich handelten geht aus vielen Bibelberichten hervor. Abraham wollte für seinen Sohn Isaak keine Frau Kanaans nehmen, obwohl er mitten unter ihnen lebte!

 

*** Rbi8  1. Mose 24:1-4 ***

Nun war Abraham alt, an Jahren vorgerückt; und Jehova hatte Abraham in allem gesegnet. 2 Daher sprach Abraham zu seinem Diener, dem ältesten seines Hauses, der alles, was er hatte, verwaltete: Leg bitte deine Hand unter meine Hüfte, 3 da ich dich bei Jehova, dem Gott der Himmel und dem Gott der Erde, schwören lassen will, daß du für meinen Sohn keine Frau von den Töchtern der Kanaaniter nehmen wirst, unter denen ich wohne, 4 sondern du wirst in mein Land und zu meinen Verwandten gehen, und du wirst bestimmt für meinen Sohn, für Isaak, eine Frau nehmen.“

 

Rebekka gibt den Kamelen WasserDer Diener Abrahams Elieser ging nach Haran, wo er Rebekka fand und aufgrund Gottes Vorhersehung als Frau für Isaak erwählte. Er hatte Gott um ein Zeichen gebeten, dass jene Frau, welche ihm selbst und seinen Kamelen Wasser geben würde die von Jehova erwählte sein würde!

 

Von den Zwillingen, welche die unfruchtbare Rebekka dem Isaak auf dessen Flehen zu Jehova hin gebar war Esau der Erstgeborene. Dennoch lag Gottes Vorsehung auf Jakob! Noch bevor Rebekka niederkam befragte sie Gott nach dem Schicksal ihrer Leibesfrucht (1.Mo 24:59-61).

 

*** Rbi8  1. Mose 25:23 ***

Und Jehova sagte dann zu ihr: Zwei Nationen sind in deinem Leib, und zwei Völkerschaften werden sich aus deinem Innern trennen; und die eine Völkerschaft wird stärker sein als die andere Völkerschaft, und der Ältere [[(Esau; später die Nation Edom; heute Saudi-Arabien)]] wird dem Jüngeren [[(Jakob, der sich um ein Linsengericht von Esau das Erstgeburtsrecht erhandeln wird)]] dienen.“

 

Gottes Vorsehung und Vorherbestimmung sagte, dass der jüngere, Jakob zu einem Volk heranwachsen würde (Israel), dem sein älterer Bruder Esau dienen müsste (Edom).

 

Als Esau, Isaaks erstgeborener Sohn, sich mit vierzig Jahren eine Frau von den Töchtern Kanaans nahm, wurde dies für seinen Vater Isaak und seiner Mutter Rebekka zu einem „Anlass der Bitternis“, so dass sie sich selbst des Lebens nicht weiter erfreuten. Das muss aufgrund der Bosheit jener Kanaaniterin aus dem Stamm der Hethiter gewesen sein. Später heiratete er zudem Mahalath, eine Tochter Ismaels, des von Abraham mit seiner Mutter Hagar, die aus dem Blick verstossenen wurden, um „nicht Erbe zusammen mit Isaak“ zu werden. Bestimmt verbitterte dies Rebekka noch mehr! (1.Mo 26:34, 35).

 

Isaaks Segen auf Jakobs nachdem er den fellbedeckten Arm tastete, in der Meinung es sei Esau Der Bibelbericht zeigt, dass Jakob von Esau sowohl das Erstgeburtsrecht wie zudem auch den Segen des Vaters Isaak erhielt, obwohl Täuschung im Spiel war, um Gottes Vorsatz zum Gelingen zu bringen: Ganz offensichtlich sollte sich Gottes Vorhersage und Vorherbestimmung dadurch erfüllen! Für Esau aber gab es keinen Segen, obwohl Jakob sich diesen Segen durch einen Trug geholt hatte, den seine Mutter Rebekka im Detail geplant hatte! Sie bat gar darum, dass der Fluch auf der Täuschung Isaaks sie treffen möge und nicht Jakob, der ausführendes Element war.

 

*** Rbi8  1. Mose 27:34-41 ***

Als Esau die Worte seines Vaters hörte, begann er überaus laut und bitterlich zu schreien und zu seinem Vater zu sagen: „Segne mich, ja auch mich, mein Vater! 35 Er aber sprach weiter: „Dein Bruder kam mit Trug, damit er den dir zugedachten Segen empfange.“ 36 Hierauf sagte er: „Ist das nicht der Grund, weshalb man ihm den Namen Jakob [[(=  Verdränger)]] gegeben hat, daß er mich diese zwei Male verdrängen sollte? Mein Erstgeburtsrecht hat er schon genommen, und siehe, jetzt hat er meinen Segen genommen!“ Dann fügte er hinzu: „Hast du keinen Segen für mich aufbehalten?“ 37 Aber Isaak antwortete Esau, indem er fortfuhr: „Siehe, ich habe ihn zum Herrn über dich eingesetzt, und alle seine Brüder habe ich ihm als Knechte gegeben, und mit Korn und neuem Wein habe ich ihn für seinen Unterhalt versehen, und wo ist da irgend etwas, was ich für dich, mein Sohn, tun kann?“

38 Dann sprach Esau zu seinem Vater: „Hast du denn nur einen Segen, mein Vater? Segne mich, ja auch mich, mein Vater!“ Damit erhob Esau seine Stimme und brach in Tränen aus. 39 Da gab Isaak, sein Vater, ihm zur Antwort:

„Siehe, fern von den fruchtbaren Landstrichen der Erde wird dein Wohnsitz gefunden werden und fern von dem Tau der Himmel droben. 40 Und von deinem Schwert wirst du leben, und deinem Bruder wirst du dienen. Aber es wird gewiß geschehen, daß du, wenn du rastlos wirst, tatsächlich sein Joch von deinem Hals weg zerbrechen wirst.“

41 Esau aber feindete Jakob wegen des Segens an, mit dem ihn sein Vater gesegnet hatte, und Esau sprach immer wieder in seinem Herzen: „Die Tage der Trauer um meinen Vater kommen näher. Danach werde ich Jakob, meinen Bruder, töten.“

 

So wie Kain Abel vorsätzlich tötete, weil jener offensichtlich Gottes Gunst erlangt hatte, so plante Esau vorsätzlichen Mord! Jehova kannte das Herz beider Söhne Isaaks, noch bevor sie geboren waren! Auch hier zeigt sich deutlich: Auserwählung steht über dem GESETZ des Erstgeburtsrechts! Das ist wichtig, wenn Jesus die Versiegelung all jener vornehmen wird, die künftig als der „Same der Frau“ gerechnet werden, weil sie den Glauben Abrahams zeigten!

 

Wiederum gebot Isaak seinem Sohn Jakob keine Frau von den Töchtern Kanaans zu nehmen! Isaak erweiterte den Segen gegenüber Jakob, indem er ihm den Segen den Gott gegenüber Abraham sprach übertrug und seinen Nachkommen die Erde Kanaans versprach. Als die Anfeindung Esaus gegenüber Jakob zur tödlichen Gefahr wurde sandte ihn seine Mutter Rebekka nach Haran in Paddan-Aram, zu Laban, dem Sohn Bethuels, dem Bruder Rebekkas. Dort verliebte sich Jakob in seine künftige Frau Rahel von den Töchtern Labans, die er dort kennen lernte. Deren erstgeborene ungeliebte Schwester Lea er zuerst durch Trug des Vaters Laban heiratete und zwei Sklavinnen, Bilha und Silpa als Nebenfrauen erhielt (1.Mo 28:1-4). Erst sieben Jahre später, während denen er für Rebekka für Laban die Herden hütete bekam er auch die Geliebte zur Frau.

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Abrahams Same, Jehovas „Frau“: Das symbolische Drama von  Hagar und Sara )

 

Abrahams same der Verheissung wird die Erde ererben

 

Auf dem Weg nach Haran war bereits Gott Jakob in einer Vision erschienen und er sah eine Leiter die bis zum Himmel reichte, wo Engel daran auf- und niederstiegen.

 

Jakobs Traum von der HimmelsleiterJehova versprach Jakob das Land Kanaan zu geben: Sein Same sollte wie Staubkörner der Erde werden, sich nach allen Himmelsrichtungen ausbreiten und alle Familien der Erde würden sich seinetwegen segnen!

 

*** Rbi8  1. Mose 28:13-15 ***

„Ich bin Jehova, der Gott Abrahams, deines Vaters, und der Gott Isaaks. Das Land, auf dem du liegst, dir werde ich es geben und deinem Samen. 14 Und dein Same wird bestimmt wie die Staubkörnchen der Erde werden, und du wirst dich gewiß nach Westen und nach Osten und nach Norden und nach Süden ausbreiten, und durch dich und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Familien des Erdbodens segnen. 15 Und siehe, ich bin mit dir, und ich will dich auf dem ganzen Weg, den du gehst, behüten, und ich will dich auf diesen Boden zurückbringen, denn ich werde dich nicht verlassen, bis ich wirklich getan habe, was ich zu dir geredet habe.“

 

Jakob gab dem Ort den Namen Bethel, was „Haus Gottes“ bedeutet und nannte es das „Tor der Himmel“. Darauf spielen Jehovas Zeugen heute an, wenn sie ihre Literaturproduktionsstädten „Bethel“ nennen! Allerdings wird dort ebenso ein todbringendes Gemisch aus Wahrheit, Irrtum und gar dummdreisten Lügen verbreitet wie in andern Religionen.

 

Die Prophezeiung Jehovas gegenüber Jakob erfüllte sich erstmals, als Josua das Land Kanaan Jahrhunderte später eroberte. Später, bei der Rückkehr aus dem Exil Babylons gab Jehova Kanaan ein weiteres Mal in die Hände der Nachkommen Jakobs. Eine endgültige Erfüllung aber steht noch aus! Jakob, respektive das am Gerichtstag Gottes auserwählte „Israel Gottes“ und die Versiegelten sollen jene Erde in Zukunft für alle Zeiten als Erbe in Besitz nehmen und unter die „Ebioniten“, beschnittene Judenchristen und „ansässige Fremdlinge“ verteilen!

 

2.4.1.2          Phallussymbol auf “Estacion Astronomica Muisca”Kanaans Verfluchung erfüllt sich bis heute! Ist das heutige fleischliche Israel wahrerer Erbe?

Die Abscheulichkeiten der Nachkommen Kanaans, der sich an Noah homosexuell vergangen hatte als jener in seinem Zelt berauscht war, haben sich seit den Tagen Abrahams vervielfacht! Götzendienst, Unsittlichkeit, Blutschande, Homosexualität, Sodomie und das Vergiessen unschuldigen Blutes kennzeichnete dessen Nachkommen herausragend! Die „heiligen Pfähle“ waren Phallussymbole und zu ihren religiösen Riten auf ihren „heiligen Höhen“ gehörte sexuelle Ausschweifung und Zügellosigkeit! Auch in unserer Zeit gelten viele moderne Elemente wie Monolithen als Phallus-Symbole. Magie, Bannsprüche und Spiritismus wurden durch Opferung ihrer Kinder im Feuer verschlimmert. Verwundert es da, dass Gott jene Nationen aus dem Land auszuspeien versprach und das Gericht der Vernichtung auf ihnen lag? (2.Mo 23:24; 34:12, 13; 3.Mo 18:2-25; 4.Mo 33:52; 5.Mo 7:5; 18:9-12).

 

Phallus-Symbole in ParisDie Vorhersagen Gottes und die Flüche haben sich weitgehend in der Vergangenheit erfüllt! Gewisse Erfüllungen stehen aber in Verbindung mit dem Endgericht und der Aufrichtung von Gottes Königreich durch den Messias! Alle Nationen müssen sich noch wegen Abrahams Gehorsam und Jehovas Schwur segnen!

 

*** Rbi8  1. Mose 22:15-18 ***

Und Jehovas Engel rief dann dem Abraham zum zweiten Mal von den Himmeln her zu 16 und sprach: „ ‚Ich schwöre in der Tat bei mir selbst‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß wegen der Tatsache, daß du dies getan hast und [mir] deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast, 17 ich dich bestimmt segnen werde und deinen Samen bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel und wie die Sandkörner, die am Ufer des Meeres sind; und dein Same wird das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen. 18 Und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast.‘ “

 

Jener Same ist Jesus, der Christus. Erst in Harmagedons Endschlacht kommt die endgültige Einnahme der Tore der Feinde und am kommenden „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ des Lammes erfolgt die Verteilung der Besitznahme der Städte der ganzen Erde an das auserwählte „Israel Gottes“, einem Volk aus 144.000 erwählten Priesterkönigen! (Off 20:5, 6)

 

Auch heute lautet somit die berechtigte Frage: Wer muss wem dienen? Israel den Palästinensern oder die Palästinenser Israel? Die Streitfrage geht um territoriale Rechte, um Erbrechte: Wem gehört jener Teil der Erde, wer hat Anspruch darauf und vor allem, wann darf sie in Besitz genommen werden? Die Religionsführer beider Parteien, der Juden wie der Muslime nehmen dieses Recht für sich in Anspruch! Die UNO ihrerseits beansprucht für sich das Oberhoheitsrecht einerseits Palästinensern und andererseits Juden das Territorium zuzuteilen, dessen Grenze mitten durch Jerusalem verläuft. Gottes Standpunkt interessiert offensichtlich keine der drei Parteien!

 

Gott verspricht durch sein Wort, dass Er selbst dieses Land, das heute Israel und Palästina heisst, den rechtmässigen Erben geben wird! Christen warten, so wie Paulus es im Hebräerbrief beschreibt, wie Abraham auf jene „Stadt, die wahre Grundlagen hat“ und die Gott selbst erbaut! Sie greifen weder zu Gunsten des einen noch des anderen ein!

 

*** Rbi8  Hebräer 11:9-10 ***

Durch Glauben weilte er [[Abraham]] als Fremdling im Land der Verheißung wie in einem fremden Land und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung. 10 Denn er wartete auf die Stadt, die wahre Grundlagen hat, deren Bildner und Erbauer Gott ist.

 

Ost- und Westjerusalem durch eine Mauer getrenntDas heutige, hart umkämpfte Jerusalem ist bestimmt nicht die „Stadt des Friedens“, die Gott als Zentrum der neuen, kommenden Verwaltung der ganzen Erde nennt! Seinneues Jerusalem“ kommt erst nach Harmagedons Endschlacht [B3] vom Himmel herab und es bedeutet eine geeinte Herrschaft von Gott, Jesus, Engeln und Menschen zum Nutzen aller gerechtigkeitsliebenden, mildgesinnten Menschen: Alle die auf Gott Yahweh‘s oder Jahuwah‘s (Heb.: transliteriert Jehovas) Herrschaft Vertrauen setzen und Yahoschua oder Jehoschua (heb.: entspricht transliteriert: Jesus) als den von Gott eingesetzten König des Millenniums anerkennen! (Heb 12:22-24; Off 21:1-5)

 

Das heilige Geheimnis des Willens Gottes ist bekannt! Es ist an uns diesen Willen zu verstehen, den Paulus zu unserer Unterweisung aufzeichnen musste, „auf die das Ende der Zeiten gekommen ist!

 

*** Rbi8  Epheser 1:8-14 ***

Diese hat er auf uns überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit, 9 indem er uns das heilige Geheimnis seines Willens bekanntgemacht hat. Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir [[(die Apostel im Rang gleich nach Jesus (1.Kor 15:22, 23))]] auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben. 13 Doch auch ihr habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem verheißenen heiligen Geist versiegelt worden, 14 der ein im voraus gegebenes Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung [[vom Tode]] durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes [Gottes], zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.

 

Diese Aussagen des Paulus an die Epheser muss sich an der „Grenze der Fülle der Zeiten“ bewahrheiten! Das ist mit dem Aufstehen Michaels, der Wiederherstellung des „Königreiches für Israel“ identisch! Sie betrifft eine Phase von 1260 Tagen [B] und ist mit dem Erschallen der siebten Trompete verbunden! [B1-Bb] (Da 7:25b; Off 11:14, 15; 12:6, 14; 13:5)

 

Versiegelung von Dokumenten Weder Palästinenser noch Israelis, die ja beide Jesus als den Messias bis heute ablehnen, sind durch diese Vorhersage gemeint! Die Apostel sind die ersten Erben der Verheissung, ihnen alleine wurde eine „Frühauferstehung“ (gr. exanástasin (Php 3:11 FN)) versprochen: Sie haben zuerst auf den Christus gehofft, ihnen soll das Königreich übergeben werden und sie sind es, welche aus all denen die das Erscheinen des Christus geliebt haben und mit Jesus den „Überrest“ erwählen und mit göttlichem Siegel versiegeln werden [B2e-B2g]! (Off 7:1-8) „Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.“ (Lu 12;32)

 

Aber auch all jene, die durch Gottes heiligen Geist während all der Jahrhunderte bereits „versiegelt“ wurden sind davon betroffen, weil sie auf die gute Botschaft der Apostel hörten und reagierten und bis in den Tod Treue zeigten! Sie erhalten ihre „langen, weissen Gewänder“ zugeteilt, während sie noch im Todesschlaf warten! Wer aus der am Gerichtstag durch Jesus bestimmten  grossen Volksmenge“ lebender „Schafe“ versiegelt wird, das entscheidet sich erst nach der „Hochzeit des Lammes“ [B2e], wo sich die „Braut, die Frau des Lammes“ auf ihre zwölf Richterthrone setzen werden (Off 19:7; 21:9). Sie gehören zum „besonderen Besitz“ Gottes, seine Berufenen und Auserwählten. (Lu 12:32; Off 6:9-11)

 

2.4.1.3          Gott machte seine Versprechungen in der Vergangenheit stets wahr!

Ein Rückblick auf biblische Weltgeschichte zeigt den Einfluss des Wortes Gottes auf das Handeln von Menschen! Nur aufgrund dieses Verständnises verstehen wir das heutige Geschehen wirklich, das der grossen Drangsal zustrebt!

 

2.  Abraham sollte Vater vieler Nationen werden!

Jehova selbst befahl Abraham mit seiner Familie aus Ur in Mesopotamien wegzuziehen und in Kanaan als Fremdling ansässig zu werden. Gottes Handeln mit Israel beruhte auf dem Bund, den Gott gegenüber Abraham wegen dessen Gehorsams später schloss und den Er Isaak und Jakob gegenüber neu bestätigte!

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Geschichte I)

 

Zeitband Biblische Geschichte I

 

*** Rbi8  1. Mose 17:7-8 ***

Und ich will meinen Bund ausführen zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir gemäß ihren Generationen als einen Bund auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], um mich dir und deinem Samen nach dir als Gott zu erweisen. 8 Und ich will dir und deinem Samen nach dir das Land der Orte deiner Fremdlingschaft geben, ja das ganze Land Kanaan, zum Besitztum auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]; und ich will mich ihnen als Gott erweisen.“

 

Israels Nachkommen sollten später die Erde Kanaan erben! Paulus spezifiziert es im Brief an die Römer weiter, indem er sagt, dass diese Erben „der Same der Verheissung“ wären, nicht nur die, welche unter GESETZ standen, Israel, sondern all jene, die wie Abraham Glauben in Gottes Aussagen setzten! (Rö 4:13-17)

 

Vorab brachte Sara die Hagar zu ihrem Mann um Nachwuchs zu haben. Später wurden beide in ihrem Glauben an die Verheissung Isaaks in hohem Alter geprüft. *** Rbi8  Römer 4:16-22 ***

Deswegen geschah es zufolge des Glaubens, auf daß es gemäß unverdienter Güte sei, damit die Verheißung seinem ganzen Samen sicher sei, nicht nur dem, der sich an das GESETZ hält, sondern auch dem, der sich an den Glauben Abrahams hält. (Er ist unser aller Vater, 17 so wie geschrieben steht: „Ich habe dich zum Vater vieler Nationen bestimmt.“) Das geschah vor den Augen dessen, an den er glaubte, ja Gottes, der die Toten lebendig macht und die nicht vorhandenen Dinge ruft, als ob sie vorhanden wären. 18 Obwohl entgegen [aller] Hoffnung, doch gestützt auf Hoffnung, hatte er den Glauben, daß er der Vater vieler Nationen werden würde, in Übereinstimmung mit dem, was gesagt worden war: „So wird dein Same sein.“[[(wie der Sand am Meer, unzählbar!)]] 19 Und obschon er im Glauben nicht schwach wurde, zog er, da er etwa hundert Jahre alt war, seinen nun schon erstorbenen eigenen Leib und auch die Erstorbenheit des Schoßes Saras in Betracht. 20 Aber wegen der Verheißung Gottes wankte er nicht im Unglauben, sondern wurde machtvoll durch seinen Glauben, indem er Gott die Ehre gab 21 und völlig überzeugt war, daß er das, was er verheißen hatte, auch zu tun vermochte. 22 Darum „wurde es ihm als Gerechtigkeit angerechnet“.

 

Der „ganze Samen“ betrifft somit jene Hebräer, die Glauben in den Messias als „Same der Frau“ setzten seit dem gerechten Abel, lägst bevor er kam und bei seiner Taufe durch Johannes als Jehovas „Gesalbter“ in Erscheinung trat und die an Jesus glaubten, nachdem er erschienen war! Das betrifft fleischliche und geistige Israeliten. Wir brauchen heute erneut „einen Glauben wie den Abraham“, um nicht im Glauben zu wanken, dass Gott alles, was er für unsere Tage vorhergesehen hat, auch ausführen wird!

 

"Babylon die Grosse" und ihr religiöses Königtum über die ErdeJehova gebührt die Ehre, die Macht, die Herrlichkeit alles exakt so auszuführen, wie er sich vorgenommen hat! (Jos 21:45; Eph 1:8-10) Dies betrifft Gottes Freunde ebenso wie seine erklärten Feinde!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:17-18 ***

Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau [[„Babylon die Grosse“]], die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Gott selbst gibt seinen Gedanken ins Herz jener Politiker des „siebenköpfigen wilden Tieres“ (der UNO), die seinen Willen gegenüber „Babylon der Grossen“ auszuführen haben: Sie werden sie zerstören und „ihre Fleischteile aufzehren“, ihren Reichtum an sich reissen, nachdem jene religiösen Führer die Politik beständig in ihre Richtung zu drängen suchte, sie auf dem Rücken des „wilden Tieres ritt“ !

 

3.  Israels Unterdrückung in Ägypten:

Wie Gott es Abraham vorhergesagt hatte, mussten seine Nachkommen in  Ägypten während vierhundert Jahren verweilen und waren dort schlussendlich dem Pharao versklavt. Auf den Tag genau am 14.Nisan, zum Ablauf jener Periode wurde Moses beauftragt das Volk aus der Sklaverei herauszuführen, um es nach Kanaan zu bringen! Die Stimme aus dem brennenden Dornbusch befahl Moses während er im Exil vor Pharaos Zorn war zu Beginn: (1.Mo 15:13)

 

*** Rbi8  2. Mose 3:16-17 ***

Geh hin, und du sollst die älteren Männer Israels versammeln, und du sollst zu ihnen sagen: ‚Jehova, der Gott eurer Vorväter, ist mir erschienen, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, und hat gesagt: „Ich will euch und dem, was euch in Ägypten angetan wird, ganz gewiß Aufmerksamkeit schenken. 17 Und somit sage ich: Ich werde euch aus der euch von den Ägyptern [bereiteten] Trübsal hinaufführen in das Land der Kanaaniter und der Hethiter und der Amoriter und der Perisiter und der Hiwiter und der Jebusiter, in ein Land, das von Milch und Honig fließt.“ ‘

 

Gottes Bundestreue gegenüber Abraham, Isaak und Jakob sollte sich im Gefolge immer wieder aufs Neue zeigen durch grosse Werke, die Jehova für das von ihm auserwählte Volk tat und weiter tun würde. Dazu gehören die „zehn Plagen“ an den Ägyptern, deren zehnte den Tod aller Erstgeburt Ägyptens zur Folge hatte, Israel aber verschont blieb. Darauf folgte der vorhergesagte Auszug und das Teilen des Roten Meeres, wo Pharaos Heer von den Wassern zugedeckt wurde, nachdem Israel entrann. Die Ernährung während vierzig Jahren in der Wildnis durch Wunder von Wasser, Manna und Wachteln.

 

(Vergleiche: Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis)

 

Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis

 

2.4.1.4          Gottes GESETZE an Israel gelten ebenso für Christen und gelten auch im neuen, kommenden System!

 

4.  Die Zehn Gebote als Gesetzesgrundlage einer Musternation und der kommenden Verwaltung der Welt:

Nach dem Auszug gelangte Israel zum Berg Horeb, wo Jehova ihnen erschien und die Zehn Gebote vor dem ganzen Volk erschallen liess. Dort schloss er mit der Nation einen Bund, dass Er ihr Gott und König sein würde und Moses als Führer und Aaron als Sein Priester dienen würden. Als Moses dem ganzen Volk Gottes GESETZ und seine richterlichen Entscheidungen vorgelegt hatte, da trat es einmütig in den Bund mit Jehova ein, indem Moses das Volk mit dem Blut eines Opferstieres besprengte.

 

(Vergleiche: Zeitband Moses II: Auszug bis Gesetzgebung am, Berg Horeb)

 

*** Rbi8  2. Mose 24:3-8 ***

Dann kam Moses und erzählte dem Volk alle Worte Jehovas und alle richterlichen Entscheidungen, und alles Volk antwortete mit einer Stimme und sprach: Alle Worte, die Jehova geredet hat, wollen wir tun.“ 4 Demgemäß schrieb Moses alle Worte Jehovas nieder. Dann stand er am Morgen früh auf und baute am Fuß des Berges einen Altar und zwölf Säulen gemäß den zwölf Stämmen Israels. 5 Danach sandte er junge Männer von den Söhnen Israels, und sie brachten Brandopfer dar und opferten Stiere als Schlachtopfer, als Gemeinschaftsschlachtopfer für Jehova. 6 Dann nahm Moses die Hälfte des Blutes und tat es in Schalen, und die Hälfte des Blutes sprengte er auf den Altar. 7 Schließlich nahm er das Buch des Bundes und las es vor den Ohren des Volkes. Dann sagten sie: „Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun und befolgen.“ 8 Da nahm Moses das Blut und sprengte es auf das Volk und sprach: „Hier ist das Blut des Bundes, den Jehova mit euch hinsichtlich all dieser Worte geschlossen hat.“

 

Zeitband Moses II: Auszug aus Ägypten bis zum Gesetzesbund am Sinai

 

Der Bund war damit rechtskräftig geworden! Jesus erneuerte diesen Bund später durch sein eigenes, vergossenes Blut auf derselben Rechtsgrundlage! Christus kam nicht um das GESETZ abzuschaffen, sondern um es zu erfüllen! Das ganze GESETZ sollte von da ab auf Menschenherzen geschrieben werden! Paulus erklärte hierzu im Brief an die Römer: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Der Bund würde durch die Taufe mit jedem Einzelnen gültig werden, der sein Herz beschnitten hatte. (Jer 31:31-34; Mat 5:17-20; Lu 22:19, 20)

 

Sowohl Juden, wie Christen und Mohammedaner bestätigen diese Zehn Gebote Jehovas als Grundgesetz! Das bedeutet, dass heute etwa die Hälfte der Erdbevölkerung diese göttlichen Richtlinien grundsätzlich anerkennt. Wo ein GESETZ existiert, da wird Recht aufgrund dieses GESETZES gesprochen! Gottes Grundrecht als Schöpfer, seine Geschöpfe zu richten, ist unantastbar!

 

(Vergleiche Grafik: 4.2  Prinzipien und Gesetze)

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Beim Gericht an Sodom wurde in diesem Zusammenhang eine wichtige Frage Abrahams ein für allemal beantwortet, die auch für das kommende Gericht Geltung hat:

 

*** Rbi8  1. Mose 18:25 ***

Es ist im Hinblick auf dich undenkbar, daß du auf diese Weise handelst, den Gerechten mit dem Bösen zu Tode zu bringen, so daß es dem Gerechten ebenso gehen muß wie dem Bösen! Das ist im Hinblick auf dich undenkbar. Wird der Richter der ganzen Erde nicht tun, was recht ist?

 

Auch im kommenden Gericht an der ganzen Menschheit wird Gott unparteilich Recht sprechen. Der Böse, der Gottes Wort willentlich übertritt, wird als ungehorsamer „Bock“ zum Tode gekennzeichnet werden! Der Gerechte, der Gottes Willen tat, er wird als „Schaf“ nicht zu Tode kommen, sondern ins ewige Leben eingehen! (Mat 25:31-33, 46) Jesu vergossenes Blut deckt weiterhin unwillentliche Sünden zu und Jehova hat hierzu Regeln festgelegt, die es zu kennen gilt. Da Gottes Gebote uns bereits in die Gene gelegt wurden warnte das Gewissen jeden, der dagegen verstiess.

 

(Vergleiche Grafik: 5.1  Göttliches Rechtssystem)

 

Die wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge göttlichen Rechts im Überblick

 

5.   Verletzung der Bundesverpflichtung Einzelner bringt die ganze Nation in Gefahr:

Weil Israel nach dem Auszug gegen Moses, Aaron und Jehova rebellierten und sich als halsstarrig und undankbar erwies, musste jene ganze Generation der über Zwanzigjährigen in der Wildnis umkommen, weil Jehova sie zu vierzig Jahren Wanderung in der Wildnis verurteilte. Israels Bundesverpflichtung lautete auf absolute Treue gegenüber Jehovas Geboten, seinen richterlichen Entscheidungen und seinem ganzen Wort. Sie durften keinen anderen Götter dienen! Wenn sie als Volk in vollkommener Einheit danach handeln würden, so sollten sie reich gesegnet werden, sollten sie sich dagegen rebellisch zeigen, würde sie ein Fluch treffen und das Land würde sie ausspeien! Zum Abschluss erklärte Moses in der Tiefebene Moabs Jehovas Worte:

 

*** Rbi8  5. Mose 11:26-28 ***

Seht, ich lege euch heute Segen und Fluch vor: 27 den Segen, sofern ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, die ich euch heute gebiete, gehorchen werdet; 28 und den Fluch, wenn ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, nicht gehorchen werdet und ihr tatsächlich von dem Weg abweicht, den ich euch heute gebiete, so daß ihr anderen Göttern nachgeht, die ihr nicht gekannt habt.

 

So wie Jesus gegen den Himmel auffuhr wird er mit den Wolken wiederkehrenZentraler Punkt im Rechtswesen Israels war der absolute Gehorsam gegenüber ihrem Erschaffer, Jehova und dessen durch ihn eingesetzten Repräsentanten, vorab „dem Engel Jehovas“, Gottes Wortführer und Beschützter der Nation aber auch ihr strafender Bote Gottes! Segen und Fluch hingen von der Erfüllung der Gebote und richterlichen Entscheidungen ab. Moses und Aaron waren dessen Sprachrohr!

 

(Vergleiche Grafik: 5.0  Gottes Gesetze für Israel)

 

Die Ursprüngliche Gefahr für Israel ging von den politischen und religiösen Systemen der Völker aus, die nun in Kanaan zu vertilgen und zu verdrängen waren und später auch jener der umliegenden Nationen! Israel sollte keine Heiraten mit jenen Völkern eingehen! Es galt sich nicht von jenen Völkern beeinflussen zu lassen, deren Traditionen und Riten nicht zu übernehmen, die nahezu ausnahmslos mit Ausschweifung einhergingen! Jehova warnte Israel fortgesetzt davor, dass die zehn Hauptgesetze und die richterlichen Entscheidungen jene Punkte enthalten, durch die sich eine Person oder eine ganze Nation verunreinigt! Unter keinen Umständen sollten sie von Seinen Richtlinien betreffend des „eingeengten Weges  abweichen! (5.Mo 7:3)

 

Baalsverehrung gestern und heute!Unreinheit der Personen übertrug sich selbst auf das Land, in dem jene wohnten! Ein Mord verunreinige das ganze Gemeindegebiet, dann nämlich, wenn er nicht gesühnt wurde! Wie es eine physische Verschmutzung der Umwelt gibt, welche harte Massnahmen zur Reinigung und Reinerhaltung erfordern, so gibt es eine geistige Verschmutzung die ganze Länder oder gar Kontinente zu unmoralischen Zonen macht! Genau wegen dieser Dinge kommt doch Gottes Gericht! (4.Mo 35:33; Hes 33:25, 26; Joh 3:19-21; Off 11:18)

 

*** Rbi8  3. Mose 18:24-30 ***

Macht euch nicht unrein durch irgendwelche dieser Dinge, denn durch alle diese Dinge haben sich die Nationen, die ich vor euch her wegsende, unrein gemacht. 25 Demzufolge ist das Land unrein, und ich werde für sein Vergehen Strafe darüber bringen, und das Land wird seine Bewohner ausspeien. 26 Und ihr eurerseits sollt meine Satzungen und meine richterlichen Entscheidungen beobachten, und ihr sollt keine von all diesen Abscheulichkeiten tun, ob Einheimischer oder ansässiger Fremdling, der als Fremdling in eurer Mitte weilt. 27 Denn alle diese Abscheulichkeiten haben die Männer des Landes getan, die vor euch waren, so daß das Land unrein geworden ist. 28 Dann wird euch das Land nicht dafür ausspeien, daß ihr es verunreinigt, so wie es bestimmt die Nationen ausspeien wird, die vor euch [da] waren. 29 Falls irgend jemand irgendwelche von all diesen Abscheulichkeiten tut, dann sollen die Seelen, die sie tun, von den Reihen ihres Volkes abgeschnitten werden. 30 Und ihr sollt eurer Verpflichtung mir gegenüber, keine der abscheulichen Bräuche zu pflegen, die vor euch gepflegt worden sind, nachkommen, damit ihr euch nicht durch sie unrein macht. Ich bin Jehova, euer Gott.‘ “

 

Israel wurde später, zur Zeit der Babylonier, ebenso aus Kanaan ausgespien, wie zuvor die kanaanitischen Völker und für siebzig Jahre ins Exil geführt. Jehova handelte unparteiisch: Dasselbe Vergehen, dieselbe Strafe! Wegen Umkehr und Reue durfte Israel exakt am Ende der Strafzeit zurückkehren, Tempel, Anbetung und ihre Städte durften sie wieder aufbauen aber unter fremder Herrschaft! Ihr König blieb eine weltliche Macht!

 

6.  Einzug ins Gelobte Land:

Am Ende der vierzigjährigen Wanderung führte Josua Israel in das Gelobte Land, dessen Bewohner Jehova vor ihnen weg vertrieb und vertilgte. Dies geschah aufgrund eines Urteils gegen jene Nationen wegen ausnehmend grosser Bosheit. Josua warnte Israel am Ende der Eroberung deutlich vor Abfall von Jehova, nachdem das ganze Land durch Los zugeteilt worden war:

 

(Vergleiche: Zeitband Moses IV: Einzug in Kanaan bis zur Zeit der Richter)

 

*** Rbi8  Josua 24:19-20 ***

Dann sagte Josua zum Volk: „Ihr vermögt Jehova nicht zu dienen, denn er ist ein heiliger Gott; er ist ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert. Er wird eure Auflehnung und eure Sünden nicht verzeihen. 20 Falls ihr Jehova verlassen solltet und ihr tatsächlich fremdländischen Göttern dient, wird er sich auch bestimmt abwenden und euch Übles tun und euch ausrotten, nachdem er euch Gutes getan hat.“

 

Deutlich wird gezeigt, dass es für das Verlassen Jehovas keine Vergebung gibt! Jehovas Wort ist zuverlässig, sowohl was den Segen, als auch was den Fluch betrifft! Die Handlungsweise Jehovas mit Israel ist gekennzeichnet durch Zeiten reichen Segens und harter, gerechter Gerichte und auch von Barmherzigkeit, wo echte Reue und Umkehr vorlag! Ihr zu verlassen aber hatte unausweichlich zu Folge, dass Jehova Israel verliess! Zur Vergebung von unwillentlichen Sünden hat Jehova durch Moses bereits klare Richtlinien erteilt!

 

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Gottes Vorkehrung zur Sündenvergebung wahrnehmen

 

(Vergleiche: Zeitband Göttliche Gerichtstage ab Adam bis Ende Millenium)

 

6.  Gott handelte geduldig mit Israel während tausendfünfhundert Jahren, bevor er deren letzte Generation verwarf! 

Während rund vier Jahrhunderten waren es daraufhin die Richter Israels, die nach Josua Israels Geschicke leiteten. Dann verlangte das Volk einen König über sich, so wie die Nationen um sie herum es kannten. Der erste König, Saul wurde durch Jehova schlussendlich verworfen, weil er eher der Stimme des Volkes gehorchte, als Jehova die Ehre zu geben. Darauf folgte David, der Jehovas Herz angenehm war. Mit ihm schloss Jehova einen weiteren Bund, dass ein Nachkomme von ihm für immer auf dem Thron in Jerusalem sitzen würde. Die Erfüllung davon erwarten wir in diesen Tagen [B1-Bb] (1.Sam 8:7; 10:19; 15:22, 23).

 

Mit David machte Jehova einen Bund für seinen "Samen" auf Ewigkeit*** Rbi8  Psalm 132:11 ***

Jehova hat David geschworen,

Er wird in Wahrheit nicht davon abgehen:

„Von der Frucht deines Leibes

Werde ich auf deinen Thron setzen.

 

Spätere Propheten ergänzten viele Vorhersagen über den kommenden Messias und dessen Friedensherrschaft. Alle Generationen nach David erwarteten diesen Friedensfürsten. Viele der Vorhersagen konnten sie noch nicht verstehen, weil dazu noch nicht die Zeit reif war aber die Erwartung trieb sie zu guten Werken an (Da 12:8). So schrieb Jesaja über den kommenden Erlöser:

 

*** Rbi8  Jesaja 9:6-7 ***

Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

Bereits in der zweiten Generation nach König David, unter dem Sohn Salomos, Rehabeam wurde das Königreich Israel in zwei Teile geteilt. Das Zehnstämme-Königreich Israel ging schnell zum Dienst an Baal über und verliess Jehova als einzigen wahren Gott. Aufgrund des ausnehmend grossen Götzendienstes wurde das Königreich Israel im Jahre 740 v.u.Z. durch Assyrien vernichtet und seine Bewohner ins Exil weggeführt.

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Geschichte I)

 

Als die Könige auf Davids Thron in Juda ihre Abtrünnigkeit selbst immer grösser werden liessen, kam auch über sie das durch die Propheten mehrfach vorhergesagte Gericht und Nebukadnezar führte den letzten König auf Davids Thron, Zedekia, 607 v.u.Z. gefangen nach Babylon. Jerusalem wurde vollkommen zerstört, die Nation für siebzig Jahre ins babylonische Exil geführt.

 

(Vergleiche: Zeitband Babylonisches Exil)

 

Jehovas Gericht an Juda - Babylonisches Exil

 

Siebzig Jahre blieb Juda ohne Bewohner, die Städte verödet und zahlte in dieser Zeit für all die Sabbatjahre, die es nicht eingehalten hatte. Am Ende jener Zeit bemerkte der treue Prophet Daniel die Worte Jeremias, die er über die Zeitspanne des göttlichen Urteils geredet hatte.

 

Daniel bittet um Erkenntnis betreffend der 70 Jahre Exil*** Rbi8  Daniel 9:1-3 ***

Im ersten Jahr des Darius, des Sohnes des Ahasverus, vom Samen der Meder, der zum König über das Königreich der Chaldäer gemacht worden war, 2 im ersten Jahr seiner Regierung bemerkte ich selbst, Daniel, durch die Bücher die Zahl der Jahre, über die das Wort Jehovas an Jeremia, den Propheten, ergangen war, um die Verwüstungen Jerusalems zu erfüllen, [nämlich] siebzig Jahre. 3 Und ich richtete dann mein Angesicht auf Jehova, den [wahren] Gott, um [ihn] mit Gebet und mit flehentlichen Bitten, mit Fasten und Sacktuch und Asche zu suchen.

 

Jehova erhörte Daniels bitten und führte die Gefangenen Israels und Judas nach der Erde Kanaans zurück, die siebzig Jahre ohne jüdische Bewohner geblieben war und wo unmittelbar mit dem Wiederaufbau des Tempels, dies unter andauernder Anfeindung begonnen wurde. Die Stadt Jerusalem wurde später erneut durch eine starke Mauer befestigt. Daniels Vorhersage die er vom Engel Gabriel erhielt bestätigte sich.

 

*** Rbi8  Daniel 9:24-25 ***

Siebzig Wochen sind es, die über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt worden sind, um die Übertretung zu beendigen und der Sünde ein Ende zu bereiten und für Vergehung Sühne zu leisten und Gerechtigkeit herbeizuführen auf unabsehbare Zeiten und ein Siegel auf Vision und Prophet zu drücken und das Hochheilige zu salben. 25 Und du solltest wissen und die Einsicht haben, [daß] es vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und wieder zu bauen, bis [zu dem] Messias, [dem] Führer, sieben Wochen, ferner zweiundsechzig Wochen sein werden. Sie wird wiederkehren und tatsächlich wieder gebaut werden, mit einem öffentlichen Platz und Graben, aber in der Bedrängnis der Zeiten.

 

Prophezeiung & Erfüllung der 70 Jahrwochen Daniels

 

Im Jahre 455 v.u.Z. wurde die Mauer unter der Leitung Nehemias nach nur zweiundfünfzig Tagen Bauzeit beendet. Sieben Jahrwochen oder 49 Jahre waren verflossen, seit dem Befehl des Cyrus zur Rückkehr nach Jerusalem. Artaxerxes I (Longimanus) gab Nehemia am Ende dieser Zeit den Befehl zum Aufbau der Mauer und Wiederherstellung Jerusalems! Was aber sollte nach weiteren zweiundsechzig Jahrwochen, oder am Ende von 434 Jahren geschehen? (Neh 6:15)

 

7.  Der vorhergesagte Messias erscheint:

Im Jahre 29 u.Z., Anfangs Oktober wurde Jesus durch Johannes den Täufer im Jordan untergetaucht und getauft, kurz vor den 15.Tischri. Eine Stimme aus dem Himmel erklärte: „Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich wohlgefallen gefunden habe.“ Das Hochheilige war durch Gott selbst mit heiligem Geist gesalbt worden (Mat 3:17).

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Leben und Wirken auf der Erde)

 

Zeitband Jesu Leben und Wirken hier auf der Erde

 

Während dreieinhalb Jahren wirkte Jesus Wunder, heilte Kranke und weckte Tote auf. Dadurch setze er ein Siegel der Wahrheit auf die Propheten, da er deren Vorhersagen Wirklichkeit werden liess! Aus Neid und Angst um ihre Vorherrschaft klagten ihn die religiösen Führer bei Pilatus, dem römischen Statthalter an und brachten ihn nach nur dreieinhalb Jahren seiner Tätigkeit zu Tode! Damit wurde das vorhergesagte Sühneopfer für Vergehen erbracht. Mittels der Taufe wurden nun Menschen von Sünden durch „unverdiente Güte“ vom auf ihnen lastenden „Fluch“ befreit und von Gott aufgrund des Glaubens in seinen Sohn zu Gerechten erklärt! Jesus war als Unschuldiger anstelle von Sündern am Stamm gestorben!

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Schriften, Bündnisse, Prophetie)

 

2.4.1.5          Die Generation Israels die Jesus verwarf wurde von Gott verworfen!

 

8.  Keine Heilung für das Verwerfen von Gottes Sohn.

Als Juda nach weiteren sechs Jahrhunderten in Kanaan erneut fehlte, ja, schlussendlich Gottes eigenen Sohn als sie den von Moses vorhergesagten Propheten und Messias verwarfen und töteten, da gab es für jene Generation keine Heilung mehr. Jehova hatte sie wie er es immer wieder angekündigt hatte verworfen. „Lo-Ruhama“, das aus dem Exil zurückgekehrte Juda würde kein Mitleid mehr haben, hatte Hosea neun Jahrhunderte zuvor verkündet!

 

Nur ein Überrest anerkannte Jesus und liess sich taufen. Dadurch erhielten sie Eintritt in das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“. Juda wurde nach dem von Jehova angedrohten Verfahren als gesamte Nation verworfen und aus dem Land ausgespien. Er hatte durch Hosea gesagt, dass er gegenüber „Lo-Ruhama“, dem Rest des Hauses Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen würde! (Hos 1:6, 7)

 

(Vergleiche Grafik: Hosea II; Grundschema zum Propheten Hosea)

 

Logischer Ablauf der Erfüllungen der Prophezeiungen Hoseas und dessen ehebrecherischen Frau "Gomer" und deren drei Kinder

 

Dies erfüllte sich in Form der Urteilsvollstreckung durch Roms General Titus im Jahre 70 u.Z., wie Jesus ankündigte innerhalb derselben Generation die ihn töten würde.

 

Die Generation die Jesus verwarf musste nachher die Zerstörung Jerusalems und ihres Tempels bedauern!*** Rbi8  Matthäus 24:34-35 ***

Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 35 Himmel [[(die ersten „Himmel“ der jüdischen religiösen Herrscher)]] und Erde [[das Volk Juda]] werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen.

 

Die Himmel der jüdischen Führer vergingen und die Erde, die damalige Generation der Juden wurde entweder vom römischen Heer getötet, starben an den Seuchen oder am Hunger oder gelangten nach Jerusalems Fall in römische Gefangenschaft, starben in der Arena oder in Sklaverei. Jesus hatte deutlich in seiner Warnung betreffend der Zeichen vorhergesagt, dass Jerusalem bis zum Abschluss des Systems niedergetreten würde! Das wäre nicht der Fall, wenn Jehova ihr Beschützer wäre, wie heutige Juden in Israel dies behaupten!

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg I: Gesamtübersicht)

 

*** Rbi8  Lukas 21:23-24 ***

Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Zeitband Jüdischer Krieg I: Gesamtübersicht

 

Die „bestimmten Zeiten der Nationen“ werden erst in Harmagedon voll erfüllt sein! [B3] An Gottes Urteil selbst hat sich nichts geändert, auch wenn der Staat Israel heute wiederum in jüdischer Hand ist! Die Prophezeiung lautet klar und deutlich anders: Das neue „Israel Gottes“ und das „neue Jerusalem“ werden durch Jesus erst nach Harmagedon erschaffen! Das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ löste das Königreich Jehovas über die Nation Israel ab! Jehova hatte sich endgültig von seinem Volk zurückgezogen, bis die volle Zeit der Strafankündigung erfüllt sein würde! Glaube in den „Propheten gleich mir, den Moses bereits angekündigt hatte würde darüber entscheiden, wer nun zum auserwählten Israel gehören wird. Jedes Wort das Jesus geredet hatte bildet nun Grundlage zur Auserwählung oder Aussonderung am Gerichtstag:

 

(Johannes 12:47-50)  Wenn indes jemand meine Reden hört und sie nicht bewahrt, so richte ich ihn nicht; denn nicht um die Welt zu richten, sondern um die Welt zu retten, bin ich gekommen. 48 Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

Jede dieser prophetischen Vorhersagen, wie jene von Moses den kommenden Messias als Propheten und Staatsgründer wie er es war zu verstehen bildet die Grundlage sich sein eigenes „Gesamtbild“ aus unterschiedlichen „Teilbildern“ aufzubauen! Ohne klares Verständnis der Prophezeiung des Propheten Hosea sind Missverständnisse vorhergeplant und jedes klare Gesamtbild wird verunmöglicht! 

 

Das Gesamtbild der Bibel: Teilbilder sind innerhalb des Gesamtbildes zu sehen

 

*** Rbi8  Römer 9:27-29 ***

Ferner ruft Jesaja in bezug auf Israel aus: „Obwohl die Zahl der Söhne Israels wie der Sand am Meer sein mag, ist es der Überrest, der gerettet werden wird. 28 Denn Jehova wird eine Abrechnung auf der Erde halten, wird sie zum Abschluß bringen und sie abkürzen.“ 29 Und so wie Jesaja vorhergesagt hatte: „Wenn Jehova der Heerscharen uns nicht einen Samen gelassen hätte, wären wir so wie Sodom geworden, und wir wären Gomorra gleichgemacht worden.“

 

Die Rede ist trefflich auf den zu erwartenden Gerichtstag Gottes ausgerichtet: Eine Tatsache, welche die christlichen Führer in eine unbestimmte Zukunft verbannen, wenn immer sie das Thema am Rande streifen! Wir aber möchten deutliche Erkenntnis kommenden Geschehens, der Umstände, der Betroffenen Gruppierungen usw. und das ist nur dann möglich, wenn wir die Einzelheiten der Vorhersagen miteinander vereinen und deren Logik im Ablauf verstehen lernen!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"

 

Kaiser Caracalla gab vetriebenen Juden das römische Bürgerrecht 212 u.Z.Der „Samen“ der bei der Vernichtung Jerusalems und Judäas übriggelassen wurde waren einige der Apostel und der getreuen Jünger Jesu und all jener Juden, die sich ab Pfingsten 33 bis 36  u.Z. taufen liessen. Dann wurden die fruchtlosen Zweige ausgebrochen. „Der Bund mit den vielen“, mit „Lo-Ruhama“ endete und Menschen aus den Nationen die Glauben bekundeten und sich Taufen liessen wurden nun Teil des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“. Auch abgehauene „Zweige“ mussten nun erneut bei Reue und Umkehr in den „Spross“ des „fetten Olivenbaums aus der Wurzel Abrahams, Isaaks und Jakobs eingepfropft werden.

 

Unter Kaiser Caracalla (188-217) erhielten auch die vertriebenen Juden 212 u.Z. das römische Bürgerrecht, worauf sie sich im gesamten Reiche niederliessen, vor allem aber in Kleinasien, Balkan, Nordafrika und Spanien. Ihre religiöse Absonderung und der Ausschliesslichkeitsanspruch Jahwes als Gott musste mit dem Anspruch des Papsttums ab dem Konzil von Nicäa, dass Jesus Gottgleich sei und der aufkommenden Dreieinigkeitslehre und der Ablehnung des Sabbats durch Rom Treue auf Widerstand stossen. Auch die rituellen Reinheitsgebote waren Grund zur Auseinandersetzung. Kaiser Konstantin war es, welcher die Juden dann zu Bürgern zweiter Klasse degradierte. Diese Unterdrückung wurde durch die christliche Staatskirche ständig weiter gefördert.

 

All dies bildete die Grundlage zum Judenhass, wie auch die Behauptung der christlichen Führer, die Juden wären weiterhin für den Tod Jesu zur Verantwortung zu ziehen, was jahrhundertelang zu Pogromen führte und in der Ausrottung von sechs Millionen Juden durch Hitler im zwanzigsten Jahrhundert gipfelte!

 

2.4.1.6          Die Schuld der Tötung des Messias und jene, welche jenen Messias bis heute leugnen

In seiner Rede vor dem Sanhedrin klagte Stephanus die jüdischen Führer des Verrates und Mordes am Messias an. Damit folgten sie aber nur einer langen Tradition ihre eigenen Propheten zu töten, weil diese ihnen den Spiegel ihres Verhaltens vor die Augen hielten! Indirekt hatten sie bereits durch ihre Halsstarrigkeit den vorzeitigen Tod Mose und Aarons verursacht, die nicht ins gelobte Land eintreten durften. Schlussendlich verurteilten jene „an Herz und Ohren Unbeschnittenen“ auch diesen treuen Jünger Jesu als Ersten Märtyrer zur Steinigung! Saulus hatte seine eigene Stimme im Sanhedrin gegen Stephanus abgegeben und beaufsichtigte die Ermordung und eine Verfolgung all jener begann die sich zum „Weg“ bekannten (4.Mo 20:9-13; Apg 8:1-3).

 

Steinigung des Stephanus*** Rbi8  Apostelgeschichte 7:51-53 ***

[Ihr] Halsstarrigen und an Herz und Ohren Unbeschnittenen, ständig widersteht ihr dem heiligen Geist; wie eure Vorväter getan haben, so tut ihr. 52 Welchen von den Propheten haben eure Vorväter nicht verfolgt? Ja, sie töteten die, die über das Kommen des Gerechten im voraus Ankündigung machten, dessen Verräter und Mörder ihr jetzt geworden seid, 53 ihr, die ihr das GESETZ empfingt, wie es von Engeln übermittelt wurde, es aber nicht gehalten habt.“

 

Das sind deutliche Warnungen für die Christenheit von heute, die noch wesentlich abscheulicher handelt als Israel. Das göttliche GESETZ wird heute in fast allen Bereichen vollkommen missachtet! Der Mittler des GESETZES auf dem Berg Sinai, innerhalb „von Engeln“ war „der Engel Jehovas“, den hier Stephanus erwähnt und den Paulus mit Jesus identifizierte, als dem einzigen Mittler zwischen Gott und den Menschen! Diesen Menschgewordenen „Sohn Gottes“, als Abgesandten des Himmels hatten die Führer der Nation Juda verworfen und ermordet! Weil ihnen Stephanus dies unverhohlen vorwarf und ohne Angst zu zeigen musste auch er sterben!

 

Daniels Prophezeiung der 70 Jahrwochen erfüllten sich, als der Messias "mit nichts für sich vom Volk abgeschnitten" wurdeJehova brachte über die Nation Israel das von den Propheten vorhergesagte Gericht, das durch Jesus kurz vor dem Tod bestätigt wurde. Daniels Vorhersage der siebzig Jahrwochen erfüllte sich, dass der Messias „mit nichts für sich“ in der Hälfte der siebzigsten Jahrwoche „vom Leben abgeschnitten“ würde! Am 14. Nisan des Jahres 33 u.Z. starb Jesus qualvoll zu Beginn der neunten Stunde an einen Stamm gehängt! Seit seiner Taufe waren exakt dreieinhalb Jahre vergangen!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Bis heute erwarten die Juden das Erscheinen ihres Messias! Wenn wir dies mit dem Holocaust vergleichen, dann erhält jeder, der jenes schamlose Verbrechen Nazideutschlands leugnet Strafe. Wie aber können die Juden den Christus, ihren eigenen Messias und seinen ungerechtfertigten Tod ungestraft verleugnen? Nur die rechtzeitige Anerkennung: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ wird sie am kommenden Gerichtstag Gottes vor angekündigter Strafe am „Tag der Rache“ retten!

 

2.4.1.7          Die Bösen werden es bis es zu spät ist nicht verstehen!

Das prophetische Buch Daniel wurde immer aufs Neue selbst von jüdischen Gelehrten hart angegriffen, als Fälschung tituliert und verdreht ausgelegt, damit ja keiner ihrer Anhänger den wahren Zusammenhang erkennen könnte! Zu deutlich war die Vorhersage der siebzig Jahrwochen, die mit Jesus als dem wahren Messias vollkommen übereinstimmen. Der Prophet Daniel selbst aber hatte gewarnt, dass keiner der boshaft wahres Verständnis zu verhindern sucht die lebenswichtigen Umstände der Endzeit selbst verstehen würde! Ein Bumerang, der nun zu jenen zurückkehrt, die ihn ausgesandt haben!

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema Harmagedons Endgericht)

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"

 

Verständnis hängt davon ab, seinen Geist zu reinigen und von Ungerechtigkeit abzulassen! Bestimmt ist das Zurückhalten von lebengebender Erkenntnis seitens der Religionsführer aller Schattierungen ein Verbrechen gegen das eigene Geschlecht! Gott gab alle lebenswichtigen Informationen! Wir selbst aber müssen uns um das Verständnis bemühen!

 

Als Jesus am dritten Tag auferstanden war erklärte er den Jüngern viele wichtigen Zusammenhänge der kommenden Wiedererrichtung des „Königreiches für Israel“ während jener vierzig Tage, wo er sich ihnen als Lebend zeigte. Keiner seiner Feinde aber erhielt irgendwelche Zeichen! Seit jenem Tag erwarten die Jünger Jesu sehnsüchtig seine Wiederkehr und sein Offenbarwerden, wenn sie um das Kommen von Gottes Königreich bitten! Die letzten Worte des Johannes in der Offenbarung bestätigen dies: (1.Kor 1:7)

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:20 ***

Es spricht der, der von diesen Dingen Zeugnis ablegt: ‚Ja; ich komme eilends.‘ “

Amen! Komm, Herr Jesus.“

 

Diese Wiederkehr des Königs sollte an ganz bestimmte Zeichen geknüpft sein, nach denen Christen ständig Ausschau halten sollen, um sich der Verpflichtung gegenüber den Anforderungen des Herrn als treu zu erweisen (Apg 1:3, 6). Alle in der Bibel aufgezeichneten Ereignisse um Jesu Tod, seine Auferweckung „im Geiste“ unmittelbar nach dem letzten Aushauchen, dann die Zeit im Grab, seine Auferstehung als Erstling zu ewigem Leben (1.Kor 15:21, 22) und dann seine unterschiedlichen Begegnungen mit den Frauen am Grab, seinen Aposteln und Jüngern während der kommenden vierzig Tage lässt uns vielerlei Ungereimtheiten der christlichen Lehren ausräumen!

 

Jesu Gefangennahme, Tod, Auferstehung und weitere vierzig Tage bei den Jüngern; Pfingsten

 

Gottes Zorn kommt somit mit voller Berechtigung über all jene, die Seinen Sohn bis zum bitteren Ende verleugnen!

 

Projektion globaler ErwärmungZudem sind wir heute Zeugen davon, wie Gottes Schöpfung ausgebeutet und zerstört wird! Die Umweltschäden sind so gravierend, dass das ökologische Gleichgewicht immer tiefer gestört ist. Selbst das Klima wird durch den Menschen verändert. Tausende von Pflanzen- und Tierarten sind bereits ausgerottet, immer mehr stehen vor der Vernichtung! Gottes Zorn wird sich bald über jene entladen, welche die Erde verderben! [B3]

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:18 ***

Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Während jene, die Gottes Namen fürchten und darum seine Gebote halten ihren gerechten Lohn, ewiges Leben erhalten, trifft diejenigen, die keine Gottesfurcht zeigen, das angekündigte Los ewiger Abschneidung! (Mat 25:46)

 

Die Erde wird durch den Wolf gedreht!Der moralische Verfall hat durch das Verlassen der GESETZE und die Vermischung mit heidnischen Riten und Überlieferungen einen absoluten Tiefstand erreicht! Massenvernichtungswaffen in der Hand von demokratischen Staaten und von „Schurkenstaaten“ und Individuen bedrohen heute jeden Erdenbürger! Dies alles ist Folge davon, Gottes Gebote vergessen zu haben!

 

*** Rbi8  Offenbarung 9:20-21 ***

Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, bereuten die Werke ihrer Hände nicht, so daß sie die Dämonen nicht [mehr] angebetet hätten sowie die Götzen aus Gold und Silber und Kupfer und Stein und Holz, die weder sehen noch hören, noch gehen können; 21 und sie bereuten ihre Mordtaten nicht noch ihre spiritistischen Bräuche, noch ihre Hurerei, noch ihre Diebstähle.

 

Sich irgendwelchen anderen Göttern zuwenden, seien dies Menschen oder Dinge die verehrt werden und damit der Stimme jemandes zu gehorchen, der Jehova widerspricht, dies sollte tragische Folgen haben! Wir selbst sind Zeugen, dass dies richtig ist! Jehova ist ein eifersüchtiger Gott, der ausschliessliche Ergebenheit erwartet! Neben den alten Götzen kamen neue hinzu: Die Liebe zum Geld, der Hang zum Luxus, die technischen Fetische wie das besonders herausstechende Auto bis hin zum letzten Handy, das im Leben der meisten weit höheren Wert besitzt wie sich mit dem Schöpfer zu beschäftigen!

 

 

2.4.2           Drei Weltreligionen entwickeln sich aus Abrahams Nachkommen

 

2.4.2.1          Die Entwicklung des Judaismus und des  Christentum haben dieselbe Wurzel

Nachdem wir die Geschichte Israels und die Entwicklung des Christentum aus dem Judaismus heraus etwas näher betrachtet haben und Prophezeiungen betreffend Israel und die Erde Kanaan damit einbezogen, folgt nun eine Betrachtung über die Entwicklung der drei Weltreligionen, die alle Anspruch auf das heutige Jerusalem erheben. 

 

1. Judentum und Christentum gehen in zwei getrennte Richtungen:

Viele der Juden des ersten Jahrhunderts begannen aufgrund der Predigttätigkeit der Jünger Jesu an den Messias zu glauben und liessen sich taufen. Damit verliessen sie das System der jüdischen örtlichen Synagogen. Sie bildeten eigene, getrennte Versammlungen und galten als eine „Sekte“ des Judaismus, die „der Weg“ genannt wurde. Selbst Paulus musste sich verteidigen, als eine aufgewiegelte jüdische Volksmenge meinte, Paulus hätte beim Besuch des Tempels das GESETZ Mose verletzt. Paulus aber hatte sich nichts zuschulden kommen lassen! Vor dem römischen Prokurator der Provinz Judäa verteidigte er sich wie Juden unter Gottes GESETZ vollkommen treu gehandelt zu haben:

 

Paulus vor Felix verteidigt seinen Glauben und den der "Sekte der Weg" *** Rbi8  Apostelgeschichte 24:14-19 ***

Doch gebe ich vor dir dies zu, daß ich gemäß dem Weg, den sie eine ‚Sekte‘ nennen, dem Gott meiner Vorväter in dieser Weise heiligen Dienst darbringe, da ich alles glaube, was im GESETZ dargelegt ist und in den PROPHETEN geschrieben steht; 15 und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird. 16 In dieser Hinsicht übe ich mich wirklich fortgesetzt, das Bewußtsein zu haben, daß ich keinen Verstoß gegen Gott und Menschen begehe. 17 So bin ich denn nach einer Reihe von Jahren hergekommen, um meiner Nation Gaben der Barmherzigkeit und Opfergaben zu bringen. 18 Während ich mich dieser Dinge annahm, haben sie mich, den Zeremonien gemäß gereinigt, im Tempel gefunden, doch weder mit einer Volksmenge noch mit Tumult. Da waren aber gewisse Juden aus dem [Bezirk] Asien, 19 die vor dir anwesend sein und Anklage gegen mich erheben müßten, wenn sie etwas gegen mich haben sollten.

 

Ganz offensichtlich glaubte Paulus nicht nur das, was im GESETZ und den PROPHETEN geschrieben stand, sondern er hielt sich auch daran! Er wollte „keinen Verstoss gegen Gott und Menschen“ begehen! Er brachte im Tempel Opfer dar, so wie sie das GESETZ vorschrieb, obwohl er wusste, dass Jesus das letzte und höchste Opfer dargebracht hatte! Er reinigte sich gemäss dem Zeremonialgesetz bevor er und seine Begleiter in den Tempel gingen! Jene Juden aus Asien, die ihn aus Eifersucht und Hass fälschlich angeklagt hatten und den Tumult verursacht hatten waren aber vor Gericht nicht anwesend!

 

Die Apostel und Jünger Jerusalems und Judäas achteten somit den Tempel weiterhin als ein Zentrum der Anbetung, solange der Tempel bestand. Sie begannen sich aber seit dem Pfingsttag am Sabbat in getrennten Versammlungen in Privathäusern gegenseitig zu stärken und zu unterweisen. Jesus hatte vorhergesagt, dass die Anbetung nicht an den Tempel gebunden wäre, sondern Jehova solche Menschen suche, die ihn mit Geist und Wahrheit anbeten würden.

 

*** Rbi8  Johannes 4:20-24 ***

Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“

 

Keine steinernen Gebäude wie der Tempel, Kirchen oder Königreichssäle wären zur Anbetung notwendig, nur menschlicher „Geist und Wahrheit“!

 

2.  Menschen aus den Nationen werden zu Jüngern und gesellen sich zu den Christen:

Mit der Taufe des Kornelius am Ende der siebzigsten Jahrwoche, im Oktober des Jahres 36 u.Z., endete der frühere Bund mit „Lo-Ruhama“, „der Bund mit den vielen“, jenen aus dem Exil zurückgekehrten Juden, den sie zur Zeit Nehemias schriftlich vor Gott geschlossen hatten und Ihm darin Treue geschworen hatten. Der „Bund für ein Königreich“, den Jesus mit seinen Aposteln geschlossen hatte war an dessen Stelle getreten. Wer bis dahin nicht sich in der Taufe Jesus hingegeben hatte war nun wie ein „abgeschnittener Zweig“!

 

Eindeutig war der römische Offizier Kornelius und seine Hausgemeinschaft mit den GESETZEN Israels voll vertraut als er sich taufen liess! Der Engel Gottes kam aufgrund seiner flehentlichen Gebete zu Jehova zu Petrus, um ihn mittels eines Traumes vorzubereiten, dass Gott nun Menschen aus den Nationen gereinigt hatte und diese ebenso für Ihn annehmbar geworden waren gemäss ihrer neuen Herzenseinstellung! Jüdische Jünger Jesu aus der Gegend von Cäsarea hatten Kornelius sicherlich über die Rolle Jesu als dem verheissenen Messias bereits zuvor unterrichtet gehabt! Jesus selbst war zuvor in Cäsarea tätig geworden. Einige Juden dort hatten gemeint, dass Jesus vielleicht Elia, Jeremia oder einer der Propheten wäre. So waren die Worte des Petrus an die Versammelten im Hause des Kornelius bereits auf den fruchtbaren Boden einer gefestigten Hausgemeinschaft gefallen! (Mat 16:13, 14; Apg 10:3, 4, 22, 23, 30, 31)

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Schriften, Bündnisse, Prophetie)

 

Zeitband Biblische Schriften, Bündnisse, Prophetie

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 10:1-2 ***

Nun war in Cäsarea ein gewisser Mann namens Kornelius, ein Offizier der sogenannten italischen Abteilung, 2 ein [gott]ergebener Mann, der mit allen seinen Hausgenossen Gott fürchtete, und er gab dem Volk viele Gaben der Barmherzigkeit und flehte unablässig zu Gott.

 

Die Taufe des Kornelius war somit aufgrund dessen guter Vorbereitung, Kenntnis und freiwilligen Unterordnung unter das GESETZ möglich und da er das Gebot der Nächstenliebe erfüllte! Er hatte seinen Glauben bereits über längere Zeit unter Beweis gestellt! Petrus gebrauchte den dritten symbolischen „Schlüssel“ die Jesus ihm übergeben hatte, um der ganzen Hausgemeinschaft den Zugang zum „Königreich der Himmel“, dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu öffnen! (Mat 16:19)

 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich

 

2.4.2.2            Jesus redete von gutem und falschem Samen des Königreiches!

 

3.  Das Christentum breitet sich im römischen Imperium aus, guter und falscher Samen wuchsen nebeneinander:

Jeder der gläubig wurde und sich taufen liess, unabhängig davon, ob Jude oder aus den Nationen, konnte nun in den neuen Bund eintreten und gemäss eigener Treue und Werken des Glaubens an dem von Jesus versprochenen „Lohn“ der Auferstehung zu ewigem Leben teilhaben, dann, wenn er in seiner Königreichsmacht zurückgekehrt wäre. Der Eingang in das Königreich Gottes aber glich einem „eingeengten Weg“ den jeder entweder bis zum Tod oder bis Harmagedon selbst gehen musste! Jesus warnte, dass wenige diesen „schmalen Weg“ wählen würden. Reichtum und Ansehen in diesem System wären u.a. Hinderungsgründe.

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

*** Rbi8  Markus 10:24-31 ***

Die Jünger aber begannen sich über seine Worte zu verwundern. Da ergriff Jesus das Wort und sagte wieder zu ihnen: „Kinder, wie schwierig ist es, in das Königreich Gottes einzugehen! 25 Es ist leichter für ein Kamel, durch ein Nadelöhr hindurchzugehen, als für einen Reichen, in das Königreich Gottes einzugehen.“ 26 Sie waren noch mehr erstaunt und sprachen zu ihm: „Wer kann dann tatsächlich gerettet werden?“ 27 Jesus blickte sie direkt an und sagte: „Bei Menschen ist es unmöglich, nicht aber bei Gott, denn bei Gott sind alle Dinge möglich.“ 28 Da fing Petrus an, zu ihm zu sagen: „Siehe! Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt.“ 29 Jesus sprach: „Wahrlich, ich sage euch: Niemand hat Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Felder um meinetwillen und um der guten Botschaft willen verlassen, 30 der nicht jetzt, in dieser Zeitperiode, hundertfach empfängt: Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Felder, unter Verfolgungen, und in dem kommenden System der Dinge ewiges Leben. 31 Doch werden viele, die [[(in diesem System angesehene)]] Erste sind, Letzte [[(oder „Geringste“, mit Anteil an der fünften Auferstehung zur Gehenna am Ende des Millenniums)]] sein und die Letzten [[(ohne Ehre in diesem System)]] Erste.“

 

Jesus gab als nachahmenswertes Beispiel die Kinder an, die vertrauensvoll zu ihm kamenAn anderer Stelle verglich Jesus die Unschuld die jeder haben muss, der Anteil am „Königreich der Himmel“ erlangen möchte mit jenen von Kindern, die gerne und voller Vertrauen zu Jesus kamen!

 

Rettung durch Menschen dagegen wäre unmöglich, auch nicht durch deren grossartige Religionsorganisationen, Rettung durch Gott aber sehr wohl! Die Apostel hatten ihre Familie, ihren Beruf und ihre Habe hinter sich gelassen. Sie wären ihnen Fesseln gewesen den Auftrag zu erfüllen Jünger zu machen, beginnend in Jerusalem bis hin an die Enden der Erde! Jesus verspricht ihnen und allen die ihnen nachfolgen würden reichen Lohn!

 

Bereits innerhalb der Christenversammlung würden sie Entgelt finden, neue Brüder, Schwestern, Mütter und Kinder, andere würden ihnen ihr Haus öffnen und sie am Ertrag ihrer Felder teilhaben lassen! Jesus zeigt aber auch, dass dies „unter Verfolgung“ geschehen würde! Jene aber, die „Erste“ in diesem System wären, in erhöhter Stellung stehen, diese würden sich nicht für das Königreich interessieren da sie ja bereits für ihre religiösen, politischen und Wirtschaftlichen Königreiche voll engagiert wären und darum im kommenden System „Letzte“ sein werden, ungeeignet, da sie sich Gottes Rat nicht zum eigenen gemacht hatten! Menschen aber, die in diesem System verachtet werden, sie sollten wegen ihres Glaubens erhöht werden.

 

Die Rettung zu erlangen sollte nicht einfach sein! Ein hartes Ringen darum wäre notwendig. Auch zeigt Jesus, dass ein gewisser Tag festgesetzt wurde, bis zu welchem Eingang in Jesu Königreich durch die Taufe gewährt wird, danach aber wäre „die Tür verschlossen“! Jesus spricht vom Tag des Gerichts, dem Tag der der Scheidung von „Schafen und Böcken“ [B2].

 

*** Rbi8  Lukas 13:23-30 ***

Enge Pforte, breiter wegNun sagte jemand zu ihm: „Herr, sind derer wenige, die gerettet werden?“ Er sprach zu ihnen: 24 „Ringt danach, durch die enge Tür einzugehen, denn viele, sage ich euch, werden hineinzukommen suchen, werden es aber nicht vermögen, 25 wenn einmal der Hausherr aufgestanden ist und die Tür [[(am Gerichtstag [B2])]] verschlossen hat und ihr anfangt, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: ‚Herr, öffne uns.‘ Er wird euch aber als Antwort sagen: ‚Ich weiß nicht, woher ihr seid.‘ 26 Dann werdet ihr anfangen zu sagen: ‚Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und du hast auf unseren breiten Straßen gelehrt.‘ 27 Er aber wird reden und zu euch sagen: ‚Ich weiß nicht, woher ihr seid. Geht weg von mir, all ihr Täter der Ungerechtigkeit!‘ 28 Dort wird [euer] Weinen und [euer] Zähneknirschen sein, wenn ihr Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Königreich Gottes seht, euch selbst aber hinausgeworfen. 29 Ferner werden Leute aus östlichen und westlichen Gegenden und von Norden und Süden kommen und werden zu Tisch liegen im Königreich Gottes. 30 Und siehe, es gibt Letzte, die Erste sein werden, und es gibt Erste, die Letzte sein werden.“

 

Ja, Jesus lässt durch seine Apostel und deren ausgesandte Boten nach Harmagedon all jene Männer mit ihren Ehefrauen einsammeln und nach Jerusalem bringen, die er nach dem Gerichtstag unter den lebenden „Schafen“ der „grossen Volksmenge“ versiegelt hat (Jes 66:19-21; Mat 24:40). Wenn jene dann am Ende des Millenniums in der fünften und letzten Auferstehung zu „Abscheu und zur Schande“, die nur noch zum Empfang des letzten Urteils des Richters dient. Dann werden jene „Geringsten“ und „Letzten“ zähneknirschend hören, dass sie die Hinausgeworfenen sind! Paulus zeigt, dass die Auferstehung gemäss Rangstufe erfolgt, wobei Jesu der Erste ist, dann seine Apostel in der Frühauferstehung folgen. Nach Harmagedon folt die „Erstauferstehung“, weil jene auserwählten Versiegelten für Jehova „Erstlinge“ sind!

 

Deutlich spricht Jesus von Christen, die ihr Christsein nicht ernst genug nahmen und „Täter der Ungerechtigkeit“ waren, weil sie Gottes GESETZE missachteten und es an Nächstenliebe fehlen liessen!

 

Während jener Zeit nach dem Gerichtstag [B2>], wo Gottes Königreich für Neueintretende und Hinausgeworfene verschlossen bleibt, da wird bereits „Weinen und Zähneknirschen“ herrschen, weil jene sich bewusst werden, dass sie das Ziel ewigen Lebens verfehlt haben und nun die ewigen Abscheidung erwarten! [B2-B3]

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte

 

Die von Jesus genannten „Ersten“ des damaligen Systems waren die „Pharisäer und Schriftgelehrten“, die Gottes Königreich verfehlten, um „Letzte“ zu werden dazu zählte auch weitgehend die aaronische Priesterschaft und die Vornehmen zur Zeit Jesu. Die „Letzten“ aber, die als „Erste“ im Königreich des Vaters sein werden, sind die als Überrest der 144.000 an ihrer Stirn Gekennzeichneten [B2e-B2g], die ohne zu Sterben ins ewige Leben eingehen und von Jesus zur Mitherrschaft berufen werden! Ihnen gesellen sich am Tag von Jesu Wiederkehr, dem Tag des „Trompetenfestes“, wenn er „mit den Wolken“ zurückkehrt die Zehntausenden von Erstauferstandenen hinzu, deren „weisse lange Gewänder“ für sie bereit liegen! (Off 6:11; Hes Kap.37) Am Ende ihrer Einweihung werden sie alle gemeinsam oben auf Zion gesehen, ein Tempel aus lebendigen „Steinen“ und „Säulen“! Petrus gibt uns im 1.Brief darin Einblick:

 

(1. Petrus 2:4-6)  Zu ihm [[(Jesus als unserem Hohepriesterkönig)]] kommend als zu einem lebendigen Stein, von Menschen zwar verworfen, bei Gott aber auserwählt, kostbar, 5 werdet auch ihr selbst als lebendige Steine aufgebaut zu einem geistigen Haus für den Zweck einer heiligen Priesterschaft, um geistige Schlachtopfer darzubringen, für Gott annehmbar durch Jesus Christus. 6 Denn es ist in der Schrift enthalten: „Siehe! Ich lege in Zion einen Stein, auserwählt, einen Grundeckstein, kostbar; und keiner, der Glauben an ihn ausübt, wird irgendwie enttäuscht werden.“

 

Heiligsprechung durch Papst Franciskus von zwei Päpsten: Johannes-Paul VI und Johannes XXIIIDas ist die Berufung hin zum Priesterdienst an der Seite Christi, die Auserwählung aber erfolgt nicht durch Päpste mittels „Heiligsprechung“, sondern durch Gott, mittels Jesus und seiner Apostel auf deren Richterthronen, auf die sie sich nach der „Hochzeit des Lammes“ setzen dürfen! [B2e] (Mat 19:28; Off 19:7) Es gilt „Berufung“ und „Auserwählung“ gut zu unterscheiden und auch den Rang derer, die von Gott auserwählt werden!

 

(1. Korinther 1:26-31)  Denn ihr seht eure Berufung, Brüder, daß nicht viele, die dem Fleische nach Weise sind, berufen wurden, nicht viele Mächtige, nicht viele von vornehmer Geburt; 27 sondern Gott hat das Törichte der Welt auserwählt, damit er die Weisen beschäme; und Gott hat das Schwache der Welt auserwählt, damit er das Starke beschäme; 28 und Gott hat das Unedle der Welt auserwählt und das, worauf man herabblickt, die Dinge, die nicht sind, um die Dinge, die sind, zunichte zu machen, 29 damit sich vor Gott kein Fleisch rühme. 30 Ihm aber ist es zu verdanken, daß ihr in Gemeinschaft mit Christus Jesus seid, der uns zur Weisheit von Gott geworden ist sowie zur Gerechtigkeit und Heiligung und Befreiung durch Lösegeld; 31 damit es so sei, wie geschrieben steht: „Wer sich rühmt, rühme sich in Jehova.“

 

Auserwählt und eins gemachtEin Grossteil der Menschen glaubt den Kirchenführern, die behaupten von Gott bereits Auserwählte zu sein. Dies, weil sie irgendein Priesterseminar besuchten oder eine theologische Ausbildung genossen haben. Dann wurden sie von irgendwelcher höheren Amtsgewalt „geweiht“ und behaupten dadurch Gottes und Jesu Anerkennung zu besitzen.

 

Sie vergessen vollkommen, was uns Johannes im 1.Brief darüber schreibt: „Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.“ (1.Joh 2:18-21) 

 

Nicht weil jemand eine Religion verlässt wird er zum „Antichrist“, sondern wenn jemand die Lehren und Wahrheit der Schrift verlassen hat ist er zum „Antichristen“ geworden! Alle heutigen Religionen bilden Teil „Babylons der Grossen“, weil sie Jesu Wiederkehr „im Fleische“ und Auferstehung der Toten durch den „Menschensohn“ hier auf der Erde leugnen! „Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.“ (2.Joh 7) Wer aber „von unserer Art“, jener der Apostel ist, der bleibt beim geschriebenen Wort und braucht nicht mächtige organisatorische Gebilde, um sich seiner „Salbung“ bewusst zu werden, nämlich exakte „Kenntnis“ mittels der Schriften zu erreichen und nicht mittels verdrehter Lehren an religiösen Seminaren!

 

Da sich alle christlichen Denominationen sich gegenseitig in gewichtigen Aussagen wie der Auferstehung und Auserwählung, welche Gebote gelten und was die Folge von Übertretung bedeutet widersprechen, so ist offensichtlich, dass dort nicht Christi Geist herrscht! Bei den „Auserwählten“ fällt dagegen eine Besonderheit auf, die Religionen fremd ist: „… in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.“ (Off 14:5)

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:1 ***

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen.

 

Mit der Auserwählung des Paulus als Ersatz für Judas, als dem zwölften Apostel, da begann sich das Christentum im ganzen römischen Reich schnell auszubreiten. Alle Getauften begannen sich nach der versprochenen „Wiedererschaffung des Königreiches für Israel“ zu sehnen und beteten nun zu Gott dem Vater: „Dein Reich komme, dein Wille geschehe“. 

 

2.4.2.3          Grosser Abfall kennzeichnete das Christentum zum Ende des ersten Jahrhunderts

Bis zum Ende des ersten Jahrhunderts kam aber auch bereits ein grosser Abfall von den Lehren der Apostel! Der „Mensch der Gesetzlosigkeit“, der „Antichrist“ begann sich in den Versammlungen auszubreiten. Paulus, Petrus und Johannes sprachen nicht von einer Einzelperson, sondern einer innerchristlichen Bewegung, die „den Weg“ der eingeengt und gerade war zu krümmen und breit zu machen begannen. Eine systematische Unterwanderung begann und Männer drängten sich an verantwortungsvolle Positionen, die andere Ziele als die des Christus verfolgten!

 

*** Rbi8  Galater 5:1 ***
Für eine solche Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Darum steht fest, und laßt euch nicht wieder in ein Joch der Sklaverei spannen.

 

Vorsteher wie Hymenäus, Alexander und Philetus waren durch abweichende Lehren und um eigenen Gewinnes wegen, zufolge Machtdenkens auf Unterjochung aus! Paulus warf jene frühzeitig aus der Versammlung Ephesus (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-18). Aus ihnen entwickelte sich die Sekte der Nikolaiten, die bis zum Ende des ersten Jahrhunderts viele zum Abfall von den Lehren der Apostel veranlasst hatten. Christen aber waren aus dem religiösen Joch jüdischer Sekten befreit worden, das für jene ein pervertiertes religiöses System durch die vielen pharisäischen oder sadduzäischen Regeln darstellte. Für Heiden war es eine Befreiung von deren Kulten, die stets viel von ihren Unterjochten verlangten. Stets lebte die Priesterschaft auf Kosten ihrer Gläubigen und allzu oft in überschwänglichem Luxus. Wirklich zu Jesus Bekehrte aber  teilen das „Joch des Christus“ mit ihm gemeinsam, „ein leichtes Joch“, das zudem Erquickung verspricht.

 

Bischofssynode 2014 Papst Franziskus mit Synodalen*** Rbi8  Matthäus 11:28-30 ***

Kommt zu mir alle, die ihr euch abmüht und die ihr beladen seid, und ich will euch erquicken. 29 Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin mild gesinnt und von Herzen demütig, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele. 30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“

 

Der Beginn des Abfalls ist mit dem Aufkommen der Lehren des Hymenäus, Alexander und Philetus zeitlich in Übereinstimmung. Jene hatten bereits um das Jahr 60 u.Z. erklärt, die Auferstehung hätte bereits stattgefunden! Damit begann eine neue Phase des heidnischen Ahnenkults sich im Christentum zu verankern. Paulus legte dies im 2.Brief an Timotheus offen, der in der Versammlung Ephesus diente und dem fortschreitenden Abfall besonders ausgesetzt war:

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:16-18 ***

Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger.

 

Ihre Lehre breitete sich unter den Christenversammlungen wirklich aus wie Gangrän! Die ganze Lehre um himmlische Auferstehung, die Heiligen und einer sich festigenden Kirchenhierarchie mit Priesterschaft und Bischöfen, an deren Ende das abtrünnige Papsttum stand, war eine direkte Folge davon! Kindertaufe, Dreieinigkeitslehre, Heiligen- und Marienkult, Himmel-, Fegefeuer- und Höllenlehre entwickelten sich daraus und endeten in Dogmen.

 

Paulus aber hatte immer wieder vor solchen Dingen deutlich gewarnt: Einer verdrehten guten Botschaft über den Christus! Niemand konnte ungestraft eine andere Botschaft bringen! Im Brief an die Galater wies er pharisäischen Einfluss von Jerusalem her zurück, der das Ziel von Unterwerfung verfolgte:

 

Galatien mit heutiger Stadt Ankara*** Rbi8  Galater 1:6-8 ***

Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell abbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft. 7 Doch gibt es keine andere; nur sind da gewisse Leute, die euch Unruhe bereiten und die gute Botschaft über den Christus verdrehen wollen. 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht.

 

Die Apostel hatten von einer Auferstehung der Toten aus den Gräbern nach Jesu Rückkehr gesprochen und niemals von einem Leben unmittelbar nach dem Tod im Himmel bei Gott! Der ganze Heiligenkult war ein Spuck der im Spiritismus fusst, der Anbetung von Dämonen Tür und Tor öffnete. Wer jenen Abtrünnigen die Macht aufhäuften nicht nachfolgte, der wurde schlussendlich von jenen aus der Versammlung geworfen und zum ewigen Schmachten in der „Hölle“ verurteilt, einer vom Heidentum übernommenen Lehre die weder Jesus noch die Apostel verkündet hatten!

 

Der ex-Katholische Priester Luther übersetzte das hebräische Wort „Scheol“, das Grab bedeutet mit dem deutschen Lehnwort „Hölle“. Das griechische Wort „Hades“, das dieselbe Grundbedeutung hat, bedeutet in einem zweiten Sinn auch „Unterwelt“, wird im Sinne der Bibel niemals so verwendet, sondern bedeutet ebenso „Grab“, ein Ort, wo die Toten liegen, deren Gebeine! So wurde durch Luther, der doch einige der katholischen Übel bekämpfte und in seinen Reihen aufhob, nun die zur Unterjochung der Gläubigen so nützliche Höllenlehre auch auf den Protestantismus übertragen.

 

Die Katholische Staatskirche gewann ab dem vierten Jahrhundert immer mehr Macht! Die zehn Gebote Gottes wurden durch all ihre abweichenden Lehren immer stärker ausseracht gelassen und ein neugearteter Götzendienst wurde immer mehr intensiviert, wo Jesus und ein mystischer „Heiliger Geist“ mit Jehova als einzigem Gott in der Dreieinigkeit konkurrierten. Der Statuen- und Bilderkult im Namen der Jesus-, Marien- und Heiligenverehrung nahm Formen an, wie sie schon seit Babylon alle heidnischen Religionen frönten. Konstantin setze allem die Krone auf, indem er den Sabbat durch den Sonntag ersetzte und die christliche, abtrünnige Kirche mit dem Staat zur Einheit verwob! Die Kluft zwischen Judentum und Christen wurde dadurch ständig grösser und die Annahme des Glaubens für ehrlichgesinnte, denkende Juden wurde immer schwieriger! All jene, die darüber nachzusinnen begannen, ob Jesus vielleicht doch der wahren Christus und Erlöser sei! Später „christianisierte“ man viele Juden durch Folter und Schwert! Die absolute Macht des Papsttums führte zu absolutem Machtmissbrauch die in der Inquisition gipfelte! 

 

2.4.2.4          Christenheit und Islam nur aufgrund des Staatswesens Israels erklärbar

Das „Staatswesen Israels“, das Paulus im Brief an die Epheser erwähnt besteht doch aus dem Grundgesetz, der Zehn Gebote und den richterlichen Entscheidungen Gottes das die Beziehungen hin zu Gott und unter Menschen Israels regelte! Das „GESETZ des Christus“, für das Staatswesen des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ baut vollkommen auf dem GESETZ für Israel auf! Dies lehrt uns keine der Religionen, die doch alle ihre eigene, abweichende Kirchenverfassung haben, welche menschliche Überlieferung ist, die Gottes Gebote ungültig werden lassen!

 

Kirchenrecht: ... ohne EndeDie seit dem vierten Jahrhundert erstarkende katholische Staatskirche kopierte vieles aus Jehovas GESETZ zur aaronischen Priesterschaft, den „Bund mit Levi“ kopierend, der bei Jesu Tod doch geendet hatte und wickelte sie in eine Wolke von Mystik. Messe, Eucharistie und Sakramente waren Mittel, um ihre Kleriker mit Macht auszustatten und das Volk untertan zu halten. Andererseits fand eine Anpassung an das römische Zivil- und Strafrecht statt. Eine pharisäerhaftes, explosives Gemisch für innerkirchliche Rechtsbehandlung: Weit weg von dem, was Jesus in Matthäus 18:15-17 vorschrieb, das auf Versammlungsebene gelöst werden musste!

 

Dadurch wurden die Lehren Jesu und der Apostel immer mehr zugedeckt, dass das Christentum ein Lebensweg sei, der Gottes GESETZE im Herzen des einzelnen Christen verankert. Die Warnungen des Paulus und der anderen Apostel wurden durch Gegenargumente von der Kirche neutralisiert! Der Trug des Irrtums und der Ungerechtigkeit wurde zur offiziellen Lehre erhoben! Im 2.Brief an die Thessalonicher schrieb Paulus:

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:9-12 ***

Doch ist die Gegenwart [[das Kommen; das Erscheinen]] des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern [[(Millionen von Anhängern; aufsehenerregende Bauten; durchorganisierter Predigtdienst; Zungenreden; Wunderheilungen)]] 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit [[(Gesetzlosigkeit, wie z.B. Kinder- statt Erwachsenentaufe, Sonntagsmesse statt Sabbatversammlung; heidnische Feste statt Jehovas Festzeiten)]] für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden [[(aufgrund Gesetzesverletzungen)]], weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit [[(Gesetzlosigkeit)]] Gefallen hatten.

 

Die Magie der KircheDie Liebe zur Wahrheit konnte gar nicht mehr wirklich aufkommen, weil sie unmittelbar schon beim Auftauchen erstickt wurden. Oft genügte die Drohung mit Exkommunikation und der Hölle, um eigenständiges Denken und die Suche in den Schriften nach der Wahrheit zu unterbinden! Heutige Sekten wie Jehovas Zeugen verwenden ähnliche Druckmittel, um ihren groben Unfug an Unwahrheit unerkannt zu belassen! Die Lüge wird wirksam geschützt, was aber nach den Angaben des Paulus nicht vor Gottes Gericht schützt, sondern als Vergeltung für ihren Unglauben an die geschriebene Wahrheit Vernichtung mit sich bringt! Blinde und blinde Geführte fallen laut Jesu Angaben in dieselbe Grube! (Mat 15:14)

 

Gott sollte durch Geist und Wahrheit angebetet werden, nur  jene Form der Anbetung allein, die Jehova wünscht. Formalismus, Dogmatismus, Mystizismus gehören zu der von Jesus so beanstandete Form der Heuchelei, dazu kommt der Sauerteig der Lehren der Pharisäer, Sadduzäer, der Herodianer die römisches Recht in den Vordergrund stellten und der Schriftgelehrten und deren Auslegungsrichtungen. Diese hatten nun das Christentum vollkommen durchsäuert. Johannes hatte am Ende des ersten Jahrhunderts bereits beklagt, das viele durch solches Handeln zu Antichristen geworden waren. Die letzte Stunde des wahren Christentums war angebrochen!

 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:18-21 ***

Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen [[(wie Hymenäus, Alexander und Philetus die zur Nikolaus-Sekte angewachsen war)]], aber sie sind nicht von unserer Art gewesen [[(die Art, die sich Jesus als „Haupt“ unterordnet und Jehova allein höchster Gesetzgeber ist)]]; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] [[(um ihr eigenes Gesetz aufzurichten)]] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Genaue Erkenntnis der Wahrheit weisst jede Form Irrlehre und offensichtliche Lüge zurück!

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?

 

Die Art der Apostel war es, am GESETZ Gottes und den Lehren Jesu vollkommen festzuhalten und nicht von dessen Fussstapfen abzuweichen! Dazu war genaue Kenntnis der Wahrheit notwendig, jene Salbung, die von Gott stammte! Die Grafik „Durchsäuerung“ zeigt wovor Jesus seine Jünger warnte.

 

Pompöse Papstbegräbnisse wirklich christlichen Ursprungs?Die einzige Form wahrer Salbung mit heiligem Geist war laut Johannes somit „Kenntnis der Wahrheit“! Jeder einzelne Christ erhielt diese Salbung in der Taufe, wenn Gott ihm frühere Sünden durch Jesu Loskaufsopfer auslöschte! Die einzige Form, dass er überhaupt Wahrheit zu verstehen beginnen konnte, weil er nun die Grundlage, Gottes GESETZ im Leben anerkannte! Feierliche Priester- und Bischofsweihen, illustre Einsetzungen von Päpsten und deren pompösen Begräbnisse, baldige Heiligsprechungen waren herausragender Teil des Kirchentheaters, das so viele Schaulustige immer aufs Neue unterhielt. All das beeinflusste den Ablauf der Geschichte.

 

Lutherische Weihung einer Bischöfin: Biblisch?Vieles davon färbte auf protestantische Kirchen ab, die wiederum eine Hierarchie aufbauten und Kirchenfürsten das Recht zur Einsetzung ihrer ihnen hörigen Untergebenen eröffnete! Wahre Anbeter Gottes die an der Wahrheit festhielten und wirkliche Jünger Jesu waren, die dies alles erkannten und anprangerten, sie wurden verfolgt und hingerichtet! Die Hure „Babylon die Grosse“ mit all ihren unehelichen Töchtern war inzwischen stark und mächtig durch ihre politischen Liebhaber, die willig ihre Urteile ausführten, um sich allzu oft am Gut der Betroffenen zu bereichern! Johannes klagte sie bereits am Ende des ersten Jahrhunderts offen an. Gottes Gerichtsurteil an ihr war bereits durch die Offenbarung damals öffentlich! Die Urteilsvollstreckung an ihr durch Vernichtung [B2b] sollte allerdings erst in der Endzeit erfolgen! (Off 18:8, 21)

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:24 ***

Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Wer die Heiligen Schriften aufmerksam studierte konnte über die zahlreichen Lügen, Abweichungen, Unterlassungen und Verheimlichung der Wahrheit seitens der Kirchenhierarchie nur noch den Kopf schütteln. Kirche und Staat vermischten sich immer mehr, beide unterjochten die grosse Mehrheit, um der herrschenden Klasse immer mehr Vorteile zu gewähren. Viele Dinge des Staatswesens Israel, wie die Trennung von Priester und König wurde später im Christentum neu aufgebaut, nachdem Rom in Einzelstaaten zu zerfallen begann!

 

(Vergleiche Artikel: Religion Gimpelfang und Geschäft?)

 

2.4.2.5          Zorn über dem jüdischen Volk

Aufgrund des jüdischen Aufstandes durch die Zeloten im Jahre 66 u.Z., kam der Gegenschlag des Imperiums und die Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u.Z.. Der Aufstand hatte zum Ziel, das Joch der Römer abzuschütteln. Die nach der Befreiung Jerusalems ausgerufene Unabhängigkeitserklärung des Staatswesens Israels von Rom dauerte nur kurz! Nach dem Sieg und der Zerstörung Jerusalems und des Tempels wurden die übriggebliebenen Juden im ganzen römischen Imperium zerstreut und lebten unter Befeindung seitens der Heiden und später auch seitens der Christen.

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg I: Gesamtübersicht)

 

Als Nation war Israel inexistent, als kultureller Einfluss durch die Heiligen Schriften des Alten Testaments und als herausragendes geschichtliches Exempel für Gottes Gerichte, sowie als Wurzelstock des Christentums lebten sie weiter! Jesus erklärte die Folge, dass sie ihn als Messias und damit als Hohepriesterkönig abgelehnt hatte und an den Pfahl bringen würden:

 

1948: Der Staat Israel ist geboren*** Rbi8  Lukas 21:23-24 ***

Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Gottes Zorn wurde aufgrund des göttlichen Rechts angewendet! Jesu warnenden Worte haben sich damals erfüllt und werden sich weiterhin bis Harmagedon erfüllen, was Jerusalem anbetrifft! Die Stadt wird andauernd weiter zertreten werden, auf der Nation Israel blieb Gottes Zorn! Genauso wie es falsch war das römische Joch im Jahre 66 u.Z. abzuwerfen, war es falsch 1948 in eigener Regie Israel als Staatswesen zu gründen, Gottes verheissenes Königreich ohne den wahren Messias aufzurichten! Die jüdischen Vorsteher wurden dadurch wahrlich zu einem „Laststein für alle Nationen“! Keine Nation der Welt, die durch die Unruhen im Nahen Osten wegen des Staatswesens Israel nicht direkt oder indirekt zu Schaden gekommen wäre!

 

*** Rbi8  Sacharja 12:3 ***

Und es soll geschehen an jenem Tag, [daß] ich Jerusalem zu einem Laststein für alle Völker machen werde. Alle, die ihn aufheben, werden sich ganz bestimmt wund reißen; und gegen dasselbe werden sich gewiß alle Nationen der Erde versammeln.

 

NATO Treffen in Washington 1999: Wann kommt der Beschluss zum Einmarsch ins Heilige Land um es von Dschihadisten zu befreien?Der letzte Teil der Prophezeiung, wo sich alle Nationen der Erde mittels der UNO und der NATO-Truppen gegen Jerusalem hin versammeln, dieser muss sich nun in Kürze noch erfüllen! Alle Nationen der Erde, unter der Leitung des „Südkönigs“ Anglo-Amerika als Anführer der UNO-Friedenstruppen, sie werden sich auf dem Territorium von Israel versammeln, um die Stadt Jerusalem aus der Hand des angreifend „Königs des Nordens“ und dessen  Streitarme“, die Dschihadisten zu befreien. Der Streit um die Heilige Stadt wird zu seinem Höhepunkt kommen!

 

*** Rbi8  Daniel 11:44-45 ***

Aber es wird Berichte geben, die ihn [[(den „König des Südens“ (Anglo-Amerika, und dessen Verbündete, die NATO wegen des bedrängten Israel))]] in Bestürzung versetzen  werden, vom Sonnenaufgang her [[(aus dem Osten; Iran, Irak, Syrien)]] und vom Norden her [B2a] [[(Libanon, Türkei; dem „Nordkönig“, dem sozialistisch-kommunistischen Block)]], und er [[(der „König des Südens“)]] wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen [B2a-B2b]. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer [[(Mittelmeer)]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[(Jerusalem)]] aufpflanzen [>B2a]; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben [B3].

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einbringung der Menschenernte)

 

Israel und Israels Gegner sind im Besitz von Atambomben!Das Ende wird „ohne Hand“ sein (Da 8:25), weil Engelheere am Tag Harmagedons den Kampfhandlungen ein Ende setzen und nun die Truppen der „Könige der Erde“ ihre  Vernichtung erleiden (Off 16:16; 19:10-21). Was dieses auslösende Ereignis darstellt, das vom „Nordkönig“ und von Jehova von Sonnenaufgang her den „Südkönig“ Anglo-Amerika erreichen, dies muss sich erst noch erweisen. Es steht aber eindeutig im Zusammenhang mit „dem abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“, das zuvor aufgestellt wurde [Ba]. Die Nuklearwaffen Israels und Irans sind bestimmt in beständiger Alarmbereitschaft, sowohl abgefeuert wie durch Gegenmassnahmen gestoppt zu werden.

 

Da die Truppen der UNO zwischen dem Mittelmeer und dem „Berg der Zierde“, Jerusalems Berg Zion aufgestellt werden, muss das auslösende Ereignis direkt oder indirekt mit der Stadt Jerusalem und dem Territorium Israels, respektive Palästinas in Verbindung stehen! Die darauf folgende Vernichtung „Babylons der Grossen“ erfolgt in nur „einer Stunde“, an „einem Tag“! Viele Tote werden durch diesen Gegenschlag der Weltgemeinschaft gegen den „Nordkönig“ und seine „Streitarme“ angekündigt!

 

Die Rolle der Hamas im Gazastreifen und in Palästina, jene Irans mit seinem Atombombenprogramm, des Iraks, Syriens, Pakistans und des Libanons kann heute erst gemutmasst werden. Der Tag rückt aber beängstigend nahe und wird die ganze Erde beeinflussen! Der Anbruch der „grossen Drangsal“ steht damit eindeutig in Verbindung!

 

Erst in Harmagedons Endschlacht kommt aber der „Südkönig“, das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika) und die „Könige der Erde“, das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO) zu ihrem Ende. Ihre Vernichtung erfolgt durch die Engelheere des Reiters auf dem weissen Pferd!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-20 ***

Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt [[(der himmlische Erzengel Michael; Jesus als höster Fürst der Engel)]], und mit seinem [[(Engel-)]]Heer. 20 Und das wilde Tier [[(der führende Kopf des siebenköpfigen „wilden Tieres“)]] wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet [[der Führer der Universalreligion, nach der Zerstörung „Babylons der Grossen“]], der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen [[(die „666“)]], und die, die seinem [[(religiösen)]] Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt.

 

Der Ausgang der letzten Schlacht dieses Systems ist somit bekannt! Der Gewinner ist der vom System Herausgeforderte, der „König der Könige und Herr der Herren“, dem erhöhten Jesus, der sowohl im Himmel wie auf der Erde die höchste Autorität innehat, dem nun zum letzten Mal die ihm von Gott übertragene Souveränität streitig gemacht wurde! „Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: ‚Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden.‘ “ (Mat 28:18)

 

(Vergleiche: Erklärungen Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“ [B2; B3])

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf der Ereignisse?

 

2.4.2.6          Islam bedeutet „Unterwerfung“, „Hingabe“ an Allah (= Gott)

Allah bedeutet „Gott“. Dieser Begriff klärt aber nicht welcher der vielen Götter gemeint ist, da vor allem der „Gott dieses Systems“ gemeint sein muss, da ja der Gott Israels Jehova abgelehnt wird!

 

(1. Korinther 2:6-8)  Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht an den Pfahl gebracht.

 

Wer willentlich sündigt bringt Jesus doch erneut an den Pfahl!

 

Kaaba in Mekka: Zentrum der Anbetung seit den Tagen Mohammeds Kommen wir zurück auf den Ursprung des Islam im siebten Jahrhundert: In diesem Klima des christianisierten römischen Heidentums, das intensiv alle Völker missionierte, blieb auch die arabische Halbinsel am Rand des römischen Imperiums nicht unverschont. Damals begann sich dort aus einem kleinen, bescheidenen revolutionären Anfang heraus eine neue Weltreligion zu entwickeln. Der Politheismus mit ihren vielen Gottheiten hatte die Araber seit Jahrhunderten in ihrer heiligen Stätte Mekka immer wieder gegeneinander aufgebracht. Der jüdisch-christliche Monotheismus stand dem als Glaubensobjekt gegenüber. 

 

Mohammed in frühen TagenMohammed, der Glaubensgründer und Organisator einer neuen Bewegung, des Islam, wurde im schon damaligen religiösen Zentrum Arabiens, in Mekka, um das Jahr 570 u.Z. geboren. Er war bei Geburt bereits Halbwaise und mit sechs Jahren verlor er auch noch die Mutter.

 

Um das Jahr 610 u.Z. begann Mohammed im Alter von etwa 40 Jahren eine neue Lehre zu verkünden, die er angeblich vom Engel Gabriel erhalten hatte und die der arabischen Seele besser entsprach, wie das strikte, monotheistische orthodoxe Judentum und das entartete trinitarische Christentum.

 

Von Anfang an war die tiefe Verknüpfung zu den heiligen Schriften der Juden und der Christen offensichtlich, die bereits 500 Jahre vor Mohammeds Auftreten vollendet worden waren! Allerdings ist auch der Einfluss der Prediger der Katholischen Kirche ebenso deutlich aus den Lehren in vielerlei Beziehung ersichtlich.

 

Die erste Sure im heiligen Buch des Islam, dem Koran (Qu’rán bedeutet „Lesung“) lautet: „Im Namen Allahs, des Gnädigen und Barmherzigen ... dir allein dienen wir und zu dir allein flehen wir um Hilfe. Führe uns auf den geraden Weg, den Weg derer, denen du Gnade erwiesen hast, die nicht Missfallen erregt haben und die nicht irre gegangen sind“. (Sure 1:1-7)

 

Wenn wir dabei den Text Jesajas im Kapitel 45 vergleichen, stellen wir fest, wer von wem was kopiert hat! Der Vers der Bibel stammt aus dem 8. vorchristlichen Jahrhundert! Jesaja konnte nicht von Mohammed kopieren! Die Jesaja-Schriftrollen vom Toten Meer aus dem zweiten vorchristlichen Jahrhundert bestätigen dies deutlich!

 

*** Rbi8  Jesaja 43:10-15 ***

Ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „ja mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und an mich glaubt und damit ihr versteht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir war weiterhin keiner. 11 Ich — ich bin Jehova, und außer mir gibt es keinen Retter.“

12 „Ich selbst habe [es] verkündet und habe gerettet und habe [es] hören lassen, als kein fremder [Gott] unter euch war. Und ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „und ich bin Gott. 13 Auch bin ich die ganze Zeit derselbe; und es gibt keinen, der Befreiung aus meiner eigenen Hand bewirkt. Ich werde handeln, und wer kann sie abwenden?“

...  15 Ich bin Jehova, euer Heiliger, der Schöpfer Israels, euer König.“

 

Gott war stets derselbe, er hat einen Eigennamen den wir ehren sollen, nicht bloss den Titel „Gott“, respektive auf Arabisch „Allah“! Israel sollte darüber Zeugnis ablegen! Gott Jehova selbst war der Schöpfer der Nation, er war ihr König bis zu jenem Tag, wo er die letzte Generation aufgrund des Gerichts verwarf, weil jene Nation seinen Sohn verworfen hatte!

 

Warum sollte Jehova nun Mohammed als seinen Propheten erwählen, nachdem die Schriften vollkommen abgeschlossen waren und in ihnen alle Details zum kommenden Gericht bereits enthalten sind?

 

 

2.4.3           Jehova, der Gott Abrahams gibt das GESETZ und wird Seinen König in Zion einsetzen!

 

2.4.3.1          Wahre Macht kommt nur vom Gott des Himmels her: Er setzt den Zeitpunkt fest, wo Er bleibende Macht vergibt!

Gottes Name YHWH als das Tetragrammatoopn bekanntIsrael war Jehovas auserwählter Knecht! Sie mussten Zeugnis über ihren Gott ablegen! Kein andersgearteter Gott war als Retter zu erwarten! Der Name Gottes Yahweh respektive das hebräische Tetragrammaton יהוה  (Jehova oder Jahwe oder Jahuwah) war rund 7000 Mal in den Schriften des GESETZES und der PROPHETEN! Die ersten Christen waren alle Juden und ihnen waren jene Schriften durchaus geläufig, die jeden Sabbat in der Synagoge und dann in den Christenversammlungen laut vorgelesen wurden! Jesus hatte seine Jünger unter Pflicht genommen die gute Botschaft vom kommenden erdenweiten Königreich Jehovas zu verbreiten!

 

Christen im Allgemeinen und Juden generell gebrauchen den Namen Jehova oder besser Yahweh schon zu jener Zeit des siebten Jahrhunderts, wo Mohammed auftauchte, nicht mehr oder nur noch in vereinzelten, isolierten christlichen Gruppen! Juden scheuen sich gar seit dem zweiten vorchristlichen Jahrhundert in abergläubischer Art und Weise den Namen Gottes zu verwenden! Im Koran erscheint der göttliche Name überhaupt nicht, sondern wurde durch den Titel „Allah“, Gott ersetzt!

 

Christus aber kam von Gott als Abgesandter des Himmels her, um seine Aufgabe in Gottes Plan als der von Moses vorhergesagte „Prophet gleich mir“ zu erfüllen! Er selbst verursachte wiederum, dass seine Nachfolger Gott unter seinem Namen anrufen: „Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt“ verkündete er in der Bergpredigt den versammelten Juden (Mat 6:9). Vor seinem Tod erklärte er nach dem Abendmahl in einem Gebet zum Vater:

 

Jesu erklärt den Aposteln tiefsinnige Dinge nachdem er mit ihnen den Bund für ein Königreich geschlossen hatte *** Rbi8  Johannes 17:6 ***

Und nun, Vater, verherrliche mich an deiner Seite mit der Herrlichkeit, die ich an deiner Seite hatte, ehe die Welt war. 6  Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort gehalten.

 

Jene, die auf Jesus hören, sie wurden ihm vom Vater her gegeben, sie halten Gottes Wort und ehren Gott mit seinem Namen!

 

Nur auf Jesus treffen alle die durch die Propheten vorhergesagten Merkmale des Messias zu! Nur wer den Sohn anerkennt würde die Anerkennung des Vaters erhalten, wer den Sohn verwirft, der würde vom Vater verworfen werden! Nur ein Überrest Israels erfüllte Gottes Bedingung und anerkannte Jesus als den vorhergesagten Grundeckstein des geistigen Tempels! Daran hat sich bis heute nichts verändert! Die Juden als Volksgruppe lehnen Jesus nach wie vor als den Messias ab und erwarten einen anderen Messias! (Rö 11:1-6)

 

Der "Stein" aus dem himmlischen Berg Zion zerstört die Statue im Traum Nebukadnezars an ihren Füssen zu Staub *** Rbi8  Matthäus 21:42-44 ***

Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr nie in den Schriften gelesen: ‚Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Haupteckstein geworden. Von Jehova aus ist dies geschehen, und es ist wunderbar in unseren Augen.‘? 43 Darum sage ich euch: Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt. 44 Auch wird der, welcher auf diesen Stein fällt, zerschmettert werden. Auf wen immer er aber fällt, den wird er zu Staub machen.“

 

Der Vergleich den Jesus bringt entstammt offensichtlich dem symbolischen Traum Nebukadnezars, wo ein Stein aus dem himmlischen Zion jene Füsse des Standbildes trifft und die ganze Statue zu Staub zermalmt.

 

Die Uneinigkeit und Zerstrittenheit zwischen Juden und Christen sollte todbringende Folgen haben! Durch das Verwerfen Jesu als dem wahren Messias legten die Juden selbst die Grundlage für Mohammeds Lehre eines vorgeblich „wahren Propheten Gottes“! Durch einen absurden, babylonischen Glauben in eine Dreieinigkeit Gottes waren Christen später selbst die Geburtshelfer zum Islam, einer reinem monotheistischen Lehre, wie die der Juden! Beide Religionsfamilien, Juden und Christen hatten ihre Grundlage verleugnet und ihre Fehler waren für einen aussenstehenden Beobachter mit oberflächlicher Sachkenntnis zu offensichtlich!

 

Drei Weltreligionen streiten sich um die Beherrschung Jerusalems Satan, der als mächtiges Geistgeschöpf im Widerstand gegen Jehova diese Zerstrittenheit von Anfang an förderte, er selbst hatte nun ein drittes Element geschaffen, um den Frieden von der Erde weg zu verbannen! Drei Religionen die nach der absoluten Herrschaft über die ganze Erde zu greifen begannen und sich während Jahrhunderten hinschlachteten! Jesus hatte von solch falschem „Samen“ gewarnt, den sein Feind unter die Christen sähen würde!

 

*** Rbi8  Matthäus 13:24-28 ***

Ein weiteres Gleichnis legte er ihnen vor, indem er sprach: „Das Königreich der Himmel ist einem Menschen gleich geworden, der vortrefflichen Samen auf sein Feld säte. 25 Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen, und ging weg. 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. 27 Da traten die Sklaven des Hausherrn herzu und sagten zu ihm: ‚Herr, hast du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?‘ 28 Er sprach zu ihnen: ‚Ein Feind, ein Mensch, hat das getan.‘

 

Satan hatte stets menschliche Helfer, um sein Vorhaben auszuführen. Eva glaubte ihm, dass sie unsterblich würde und so sein werde wie Gott. Adam schloss sich Eva und damit Satans Plan von Anfang her an!

 

Die Gebote der Sharia gehen weit über Gottes GESETZ hinaus!Die Juden, als zahlenmässig weit kleinere Gruppe musste bei der schnell wachsenden Christenheit und dem rasanten Wachstum der Muslime unterliegen! Mohammed  erlaubte den Männern mehrere Frauen zu haben, das war ein grosser Magnet! Er unterjochte zudem die Frau dem Manne weit über das hinaus, was Gottes GESETZ vorgesehen hatte!

 

Israel hatte nach dem Jahre 70 u.Z. keine schützenden Landesgrenzen mehr. Jerusalem war zudem für Juden bis zur Zeit Kaiser Hadrians eine für sie verbotene Stadt! Araber der umliegenden Gebiete und Christen aus dem römischen Reich wurden nach der Vertreibung der Juden dort ansässig!

 

Diese zahlenmässige Unterlegenheit der Juden sollte aber nicht immer so bleiben! Was die Juden als Gruppe an physischer Macht und ohne eigenes Land nicht erreichten, das holten sie durch ihre Intelligenz, Geschäftstüchtigkeit und im Anhäufung von Reichtum ein im Verlauf der Jahrhunderte! Die heute wirtschaftlich stärkste Gruppe sind eindeutig die Juden. In ihrer Hand eint sich das Kapital im Bankensystem der ganzen Welt! Dies und andere Faktoren wiederum zogen ihnen den Hass des nationalsozialistischen Dritten Reiches ein! Heute gilt ein Teil des Kampfes von Bin Laden und dessen Nachfolger dem Kampf gegen jene Machtaufhäufung und internationaler Beeinflussung durch das Judentum und den Zionismus.

 

2.4.3.2          Andere Götter gegen Jehova zu haben bringt schnelle Vernichtung mit sich!

All diese Themen um Macht und Machtkampf sind somit untereinander wegen der Glaubensfrage fest verwoben und nur anhand der unterschiedlichen Glaubensgrundlagen erklärbar! Zweifelsfrei ist der Glaube dessen Fundament Moses legte für alle drei Gruppen massgebend! Abweichungen davon sind jedoch leicht festzustellen!

 

Unsittlicher Verkehr mit anderen Göttern würde von Jehova Strafe nach sich ziehen, sagte Moses deutlich im GESETZ: Das gilt für Juden und auch für Christen im selben Ausmass!

 

Die grosse Show der Religionsführer von Einheit und Fieden: Für wie lange noch? *** Rbi8  2. Mose 34:14-16 ***

Denn du sollst dich nicht vor einem anderen Gott niederwerfen, denn Jehova, dessen Name EIFERER ist, er ist ein eifernder Gott; 15 damit du nicht einen Bund mit den Bewohnern des Landes schließt, da sie gewiß unsittlichen Verkehr mit ihren Göttern haben und ihren Göttern opfern werden und jemand dich bestimmt einladen wird und du sicherlich etwas von seinem Schlachtopfer essen wirst. 16 Dann wirst du von ihren Töchtern für deine Söhne nehmen müssen, und ihre Töchter werden gewiß unsittlichen Verkehr mit ihren Göttern haben und deine Söhne veranlassen, unsittlichen Verkehr mit ihren Göttern zu haben.

 

Vereinigung der Religionsführer der welt zur religiösen "UNO" im WCRLDer Bund den Juden, Christen und Mohammedaner vor der UNO als Vertragswerk am  28.-31.8.2000 schlossen, um angeblich Frieden zwischen den Religionen und der Politik zu erzielen, solcher kann niemals JHWH-Gottes Anerkennung finden. Der Verbund der religiösen Führer im „WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS“ ist aus Gottes Sicht ein vollkommener Vertragsbruch gegenüber den Bundesbestimmungen Jehovas mit Juden wie mit Christen!

 

Die Plagen mussten all jene Religionen überfallen, welche das Bündnis eingingen, „so, wie Wehen eine Schwangere“ vor der Geburt! Daniel der Prophet nannte es „die Übertretung die Vernichtung verursacht“ und er stellte sie an den Beginn einer zweitausenddreihundert Tage dauernden Frist!

 

2.4.3.3          Die Übertretung, die Vernichtung verursacht, von der Daniel und Jesus sprechen: Das Puzzlespiel, welches bis zur Endzeit ein Rätsel darstellte

Das komplizierteste Rätsel der Bibel wurde gelöst! Wir wenden uns hier an Christen mit guter Bibelkenntnis, welche komplexe Zusammenhänge zu begreifen suchen! In wenigen Worten versuchen wir die wichtigsten Faktoren, welche prophetisch das Geschehen der Endzeit besprechen auf einen Überblick zu vereinen! Der Engel sagte zu Daniel: Versteh, o Menschensohn, daß die Vision für die Zeit des Endes ist.“, das „Ende der Strafankündigung“ für Übertretung von Gottes Taufbund, den jeder Christ mit dem Untertauchen im Wasser geschlossen hat! Wir tun selbst gut daran, diese Zusammenhänge zu verstehen! (Da 8:17, 19)

 

(Vergleiche E-Buch: Ablaufschema Harmagedons Endgericht)

 

Schach für drei: Das Schachmatt für alle besteht bevor! Die Prophezeiungen im Buch Daniel (Kapitel 7, 8) und der Offenbarung (Kapitel 13) bestätigen und ergänzen sich gegenseitig! Daniel hatte deutlich gesagt, dass erst während der Endzeit [C=A+B] eine Lösung des Rätsels möglich würde! (Da 12:4, 9, 10). Dazu müssen die Symbole den handelnden Parteien der Endzeit zugeordnet werden! Es ist ähnlich dem Schachspiel, wo jede Figur etwas bedeutet und nur die vorgeschriebenen Aktionen auszuführen in der Lage ist! Drei Hauptspieler treten auf: „Der König des Nordens“ als Angreifer, der „König des Südens“ der zur Verteidigung herbeieilt und das „Bild des wilden Tieres“, die vereinten Religionen, die beide Parteien zu beeinflussen suchen.

 

Beide Propheten, Daniel und Johannes behandeln dieselben prophetischen Ereignisse, dieselbe Ablauflogik! Vorab sollte die „heilige Stätte und das „Heer“ (der Namenchristen vergl. Eph 6:10-13) „zu Dingen der Zertretung“ werden! (Im Gericht an „Babylon der Grossen“, vergl. Off Kap.17, 18) Hierzu wird durch den Propheten Daniel aufgrund der Angaben des Engels Gabriel eine exakt nach oben festgesetzte Zeitgrenze gesetzt (maximal 2300 Tage), mit Anfang [A1](z.B. Vertragsunterzeichnung Religionsführer vor der UNO als Beispiel (???)), Dauer (weniger als 2300 „Abende und Morgen“ vergl. Da 8:26) und Ende, durch den Strafvollzug durch Vernichtung „Babylons der Grossen“! [C1; B2b (?)] Auch wenn bis heute nicht jeder Schritt im Spiel vollkommen klar liegt, so sind es doch die Hauptzüge, die zum „Schachmatt“ führen!

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen? 14 Daher sagte er zu mir: Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Das Kennzeichen des "wilden Tiertes" "666" an Stirn oder Hand: Anbetung und Unterstützung der Weltreligionen und der WeltpolitikIn der Offenbarung werden die Angaben ergänzt: Das siebenköpfige „wilde Tier“ (die UNO), dessen siebter, letzter führender Kopf (Anglo-Amerika) sich nach einem beinahe  Todesstreich“ erholt [A3; Fc](Attentate vom 11.9.2001 in Washington und New York als Muster (???)), welches das „kleine Horn das grosstönende Dinge redet“ (Anglo-Amerika) betrifft,  von dem Daniel spricht (Da 7:8), das für die „Zertretung der Heiligen“ der Christenheit verantwortlich ist (Da 7:21 vergl. Off 14:9, 10) und das schlussendlich den Sieg über jene „Heiligen“ erreicht, die sich ihm willig unterwerfen und daher das „Kennzeichen des wilden Tieres“ („666“) erhalten!

 

Wodurch? Durch Beschleunigung des Abfalls von Jesus und seinem Königreich, durch zunehmende Gesetzlosigkeit, indem jene daran glauben gemacht werden, dass der Weltfrieden durch Anglo-Amerika, die UNO („Könige der Erde“ und Demokratie vergl. Da 2:44, 45) und die Religionsführer (WCRL = „Bild des wilden Tieres“) kommen sollen! (Off 13:3-7)

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Biblische Symbole

 

Kurz vor Ende der Frist [B2] von „zweitausenddreihundert Tagen und Nächten“ [C2] müsste dagegen die wahre „heilige Stätte“, der geistige Tempel „den Gott mit seinem Geist bewohnt“ (Rö 8:9-11; 1.Kor 3:16, 17) und das „Heer“ der Heiligen „in ihrem rechten Zustand“, somit geistig gereinigt und in ihrer Vollzahl existent sein. Dies wäre seinerseits Aufgabe von „Spross“ (Sach 3:8, 9; 6:12, 13), dem „Menschensohn“ Jesus, welcher dazu zur Erde zurückkehren musste (Apg 1:6; Heb 1:6), um zu Beginn der „siebten Trompete“ „Gottes Königreich für Israel“ [B1] aufzurichten (Off 11:14, 15; Heb 1:6). Dies geschieht vorab mit der Frühauferstehung der Apostel  [B1; 6.](Phi 3:11, 17-21) Die „neue Nation“ entsteht am Gerichtstag [B2], wenn Jesus „Schafe von den Böcken“ trennt und den „Heiligen des Allerhöchsten“, die Apostel (Da 7:21, 22) das Königreich übernehmen [B2e](Da 7:21, 22) und anschliessend die letzten geistigen „Steine“ und „Säulen“ im Tempel (Off 3:12) durch die „Versiegelung“ des Überrests [B2e-B2g](Off 7:1-4) des Überrests der 144.000 erfolgt. Dies erfolgt mit Jesus zusammen nach dem „Tag der Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7), wo sich seine „Braut, die Frau des Lammes“ (Off 21:9) auf ihre „zwölf Richterthrone“ (Mat 19:28) setzen dürfen (Off 3:12; 13:7-10).

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Menschenernte)

 

Die Reinigung des geistigen Tempels und des „Heeres“ erfolgt wie der Prophet Maleachi deutlich erklärt durch Läuterung mittels harter Prüfung, die wie die „Lauge von Wäschern“ wirkt (das „Heer“ der „Schafe“ unter den Christen: Reinigung der weissen, langen Kleider „im Blut des Lammes“ vergl. Off 7:9, 14) und für Vorsteher ist es wie die „Läuterung von Gold“ (Off 3:14, 17-18), welche mit dem Kommen des „Boten des Bundes“ (Jesus, mit Beginn des „Tages des Herrn“ vergl. Mal 2:1, 4-7; 3:1-4)[B1] ihren Anfang nimmt! Durch dieses Reinigen entstehen die „neuen Himmel“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ der kommenden Erde und die „neue Erde“, die „grosse Volksmenge“, welche die „grosse Drangsal“ überlebt (Off 21:1).

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergeben neue „Himmel“ und „Erde“)

 

Menschenernte der Erde ergeben neue „Himmel“ und „Erde“

 

Das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika als eigenständig handelnde Grossmacht)(Off 13:) tritt erst nach dem Todesstreich des siebten Kopfes (11.9.2001)[Fc] des siebenköpfigen „wilden Tieres“ auf den Plan und ist verantwortlich, dass das „Bild“ (WCRL) den Lebenshauch erhält (11.4.2004 Gründungsversammlung in Bangkok als Muster (?)) und das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO) und sein „Bild“ (WCRL) von allen Bewohnern der Erde angebetet werden (Off 13:11-15).

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Jesus brachte diese Prophezeiung Daniels von den zweitausenddreihundert Tagen in Verbindung mit der Frage nach seiner Wiederkehr und dem Ende des Systems der Dinge! Er verbindet damit auch die Zeit der letzten Möglichkeit zur Flucht aus „Babylon der Grossen“, das mit dem Aufstellen des „abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“ fest verbunden ist [Ba; E].

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-16 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

Jimmy Carter: Israel kann 300 Atomwaffen einsetzenJimmy Carter: Israel kann 300 Atomwaffen einsetzen  ISRAELHEUTE 15. April 2014[1]

 

   „Israel verfügt über 300 oder mehr Atomwaffen, niemand kennt die genaue Zahl.“ Das erklärte der frühere US-Präsident Jimmy Carter (Foto) in einem Fernsehinterview. Allerdings bezweifle er, dass Israel in der Lage sei, den Iran militärisch zu attackieren. Gleichzeitig forderte der 89-jährige, die USA sollten den Iran selbst dann nicht angreifen, wenn dieser Atombomben entwickle. Die Machthaber in Teheran seien nicht so irrwitzig, Nuklearwaffen tatsächlich einzusetzen. Ihnen sei bewusst, dass dies selbstzerstörerisch sei.

 

Dasselbe sollte man Selbstmordattentätern der Al-Qaida, Boco-Haram, der Hamas, der ISIS und aller übrigen Dschihadisten vor Augen halten! Ihr Vorbild war doch gerade der Iran, der die USA aus dem Land geworfen hat! Ist Jimmy Carter blind oder möchte er uns den Sinn verblenden? Unsere ganze Dokumentation zeigt doch genau das Gegenteil: Religionen und politische Systeme werden nicht einhalten bis sie die Selbstzerstörung auslösen, sich vereint gegen Gottes Gesalbten auflehnen und nur noch Gottes Eingreifen diesen Planeten und das Leben darauf retten kann!

 

Das Ende [B2] der Frist Daniels [C1] fällt somit in die dreieinhalb Jahre [C2; B], die „Spross“ als Frist zur Aufrichtung von Gottes Königreich von Gott her bestätigt wurde (Mat 24:3, 15)! Der Rest im Zusammensetzen des Puzzles war und blieb eine Fleissaufgabe! Das Rätsel ist gelöst und die innere Logik spricht für sich selbst! Gott gebührt dafür die Ehre, dass er dieses Rätsel zwar kompliziert gestaltete, es aber durch die schriftlichen Angaben und durch Erfüllung gewisser der vorhergesagten Zeitzeichen lösbar machte!

 

2.4.3.4          Warnung vor jenen, die „Frieden und Sicherheit“ verkünden!

Paulus gab ein weiteres herausragendes Zeichen bekannt, das sich lückenlos ins Puzzle einfügt. Bedenken wir, dass Gottes Auge sich dabei auf Israel und Jerusalem besonders richtet:

 

http://thumbs.dreamstime.com/x/frieden-und-sicherheit-und-himmel-22716197.jpg*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:3 ***

Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.

 

Wie zur Einleitung erfolgten im Friedensjahr der UNO 1986 die Friedensgebete in Assisi am 27.Oktober 1986 [Aa; Fa]. Der Höhepunkt wurde dadurch erreicht, dass am 28.-31.8.2000 die Religionsführer aller wichtigen Religionsfamilien in New York vor der UNO ein Dokument über „Frieden und Sicherheit“ unterzeichneten [A1, Fb (?)] und dadurch ihre Verantwortung für Kriege dokumentierten, die aufgrund der Glaubensdifferenzen und Machtansprüchen der religiösen Führer und Splittergruppen entstehen!

 

Nur Einzelpersonen und kleinere Gruppierungen erfüllten während all der Jahrhunderte ab dem Ende des Urchristentums Gottes und Jesu Anforderungen wirklich! Sie strebten weder nach Macht noch nach Ansehen, sondern waren darauf erpicht Jesu Gebot des Jüngermachens zu erfüllen und selbst Gottes Gebote zu halten, sich am Sabbat zu versammeln in Privathäusern wie schon Jesus und die ersten Christen!

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Geschichte II; Katharer, Waldenser, Husiten, Hugenotten usw.)

 

Zeitband Biblische Geschichte II

 

Hesekiel sagte deutlich, dass menschliche Anstrengungen Gottes Königreich selbst zu errichten nicht erfolgreich sein können. Erst wenn der gekommen wäre, „der das gesetzliche Recht“ dazu besitzt, sollte sich die Bitte erfüllen, um das Kommen des Königreiches Gottes! Das aber liegt schlichtweg nicht im Interesse der mächtigen Kirchenfürsten, die allesamt durch Betrug am Königreich Gottes regieren!

 

*** Rbi8  Hesekiel 21:27 ***

In Trümmer, Trümmer, Trümmer werde ich es legen. Auch was dies betrifft, es wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat, und ihm will ich [es] geben.‘

 

Das „Königreich der Himmel“, das auf der Erde durch Jesus, den Messias herrschen wird, dieses wird durch Jesus erst dann dem wahren Gott und einzigen Machthaber, Jehova übergeben, wenn es aufgerichtet [B1] und vorab gereinigt [B2] worden ist! Dann muss erst noch das altes System und seine Hierarchien verschwinden [B3], bevor die „neuen Himmel“ zu regieren beginnen! [Bb]

 

(Vergleiche Grafik:  6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24-26 ***

Als nächstes das Ende [[B3]], wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt [[Bb]], wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat [[B2, B3]]. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat [[M]]. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht. [[Mb]]

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?

 

Das letztere der Aussage des Paulus ist wiederum mit der Endzeit und dem Millennium verknüpft.  Auch wenn viele Religionen aus eigenem Willen in die Rolle des „Königreiches Gottes“, aus eigenen Gnaden und als Usurpatoren schlüpften, so erreicht doch keines von ihnen das Ziel! Sie alle erhielten ihre Macht nicht von Gott her, sondern vom „Herrscher dieses Systems“, vom Teufel! Das aber war an einen bestimmten, hohen Preis gebunden: Die Anbetung Satans! Dem Teufel spielt es dabei keine Rolle, welchen Namen bei der Anbetung verwendet wird, wichtig ist, dass diese Art der Anbetung Gottes GESETZ verletzt! Das goldene Kalb am Horeb wurde nach Angaben Aarons zur Ehre „Jehovas“ gemacht. Jehova, der wahre Gott aber war darüber höchst erbost!

 

Sogar Aaron liess sich verführen das goldene Kalb zu machen, weil er das Volk fürchtete *** Rbi8  2. Mose 32:4-6 ***

Dann nahm er [das Gold] aus ihren Händen, und er formte es mit einem Stichel und ging daran, es zum gegossenen Standbild eines Kalbes zu machen. Und sie begannen zu sprechen: Das ist dein Gott, o Israel, der dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat.“

5 Als Aaron dies zu sehen bekam, ging er daran, einen Altar davor zu bauen. Schließlich rief Aaron aus und sagte: Morgen ist ein Fest für Jehova. 6 Da standen sie am nächsten Tag früh auf, und sie begannen Brandopfer zu opfern und Gemeinschaftsschlachtopfer darzubringen. Danach setzte sich das Volk nieder, um zu essen und zu trinken. Dann standen sie auf, um sich zu vergnügen.

 

Männer und Frauen, die nach ihren eigenen Worten im Namen Christi oder im Namen Jehovas handeln, diese bedeuten noch lange nicht, dass sie auch Gottes Anerkennung haben! Hab- und Machtsucht stehen allzu oft dahinter, während Gott deutlich sagt, dass wir nicht etwas begehren sollen, was einem von Rechts wegen nicht oder zumindest noch nicht zusteht! Sich eine Stellung zuzueignen die Gott erst nach dem Gerichtstag zuordnet heisst Gottes Gericht vorzugreifen! (Mat 7:21-23)

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag [[(des Gerichts und der Urteilsvollstreckung)]] zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Sich Gottes Königreich widerrechtlich anzueignen ist Gesetzlosigkeit! Gottes Wille ist Jesus nachzufolgen, der sich nicht selbst erhöhte, sondern sich erniedrigte und auf die Erhöhung durch den Vater hoffte, indem er den ganzen Willen Gottes erfüllte!

 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich

 

Jesus selbst hatte Satans Angebot ihm Macht und Königreiche zu geben deutlich zurückgewiesen! Er starb mit nur einem Dutzend treuer Anhänger und einer beginnenden Gemeinde von Jüngern, die auf ihn gehört hatten! Nie liess er sich durch Menschen zum König machen, weil er wusste, dass dies ausschliesslich in Gottes Hand liegen würde! (Joh 6:14, 15)

 

*** Rbi8  Matthäus 4:8-11 ***

Jesus Rückweisung aller Königreiche der Welt aus Satans Hand zum Preis einer einzigen AnbetungWieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 9 und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist. 10 Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ 11 Da ließ der Teufel von ihm ab, und siehe, Engel kamen und begannen ihm zu dienen.

 

Jesus liess sich nicht verführen den Teufel anzubeten, um Macht über dieses System zu erlangen! Ihm genügten jene, die ihm vom Vater her übergeben worden waren, seine „kleine Herde“ der zwölf Apostel, von denen er ausser Judas, „dem Sohn der Vernichtung“ bis zum Tod keines verloren hatte!

 

Auch die Apostel weigerten sich nach Jesu Tod dagegen ungebührlich erhöht zu werden oder sich einer über den anderen zu erhöhen! Jesus hatte immer wieder deutlich davor gewarnt! Paulus führte hinsichtlich solcher Begehren einen steten Kampf und ging mit gutem Beispiel voran, indem er gar sein selbst verdientes Brot ass! (Lu 12:32; Joh 17:12, 2.Thess 3:11, 12)

 

Angeklagt: Der Papst*** Rbi8  Matthäus 20:25-28 ***

Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: „Ihr wißt, daß die Herrscher der Nationen den Herrn über sie spielen und die Großen Gewalt über sie ausüben. 26 Unter euch ist es nicht so, sondern wer immer unter euch groß werden will, soll euer Diener sein, 27 und wer immer unter euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein; 28 geradeso wie der Menschensohn nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele zu geben.“

 

Ganz anders war dies mit den Päpsten und anderen Kirchenfürsten! Sie suchten den Prunk, die Macht und Unterwerfung der Völkerschaften! Selbst wenn dies bei einigen Religionen nicht so offensichtlich ist, dahinter steckt doch stets dasselbe Motiv!

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Statt durch Argumente zu überzeugen begann man mit dem Schwert andere durch Gewalt zu bekehren! Wer sich nicht überzeugen liess war des Todes! Jesus aber hatte deutlich die früheren Propheten bestätigt, dass ausschliesslich Jehova Anbetung und heiliger Dienst gebührt! Das Jüngermachen sollte nur durch friedliche Mittel erreicht werden! Der Glaube war nicht Sache von jedermann, dies galt es anzuerkennen!

 

2.4.3.5          Die Wahrheit wird euch frei machen!

Der Drang hin zur Macht betrifft alle Religionsorganisationen! War dies etwa anders bei Muslimen, mit Mohammed und seinen Nachfolgern? Die Geschichte zeigt, dass Machtkämpfe schon kurz nach dem Tod des Propheten die Folge waren! Wie das Christentum, so begann auch der Islam schnell Anhänger um sich zu sammeln! Mohammed nahm schnell eine gottähnliche Verehrung an! Nur von Jehova soll kein Bild gemacht werden und niemandem als Jehova soll Anbetung dargebracht werden!

Wo liegt die Grenze von Verehrung und Anbetung?

*** Rbi8  2. Mose 20:4-6 ***

Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne, über die dritte Generation und über die vierte Generation, im Fall derer, die mich hassen, 6 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten.

 

Alleine Jehovas Gebote sind für wahre Juden und Christen verbindlich, weil sie JHWH als einzigen Gott anerkennen und Jesus als Messias und ihren wahren Führer, ihr „Haupt“ und Lehrer annehmen sollten!

 

Die ungebührliche Verehrung von Menschen in hoher Machtstellung und die Unterwerfung unter deren unbiblische Lehren brachte viel Leid über die Völker der Welt! Jesus sagte, dass die Wahrheit von jenem Joch befreien würde! Die Juden seiner Tage bevorzugten unter dem Joch ihrer Religionsführer zu bleiben! Sie konnten Jesu Worte nicht in ihrer Tiefe verstehen! Jene aber die ihm glaubten forderte er auf in seinem Wort zu bleiben! Dies beinhaltet Stellungen in Religionsorganisationen zurückzuweisen, da jene ja „Babylon die Grosse“ bilden, dagegen Aufgaben in eigenen Versammlungen anzustreben, wie Paulus dies männlichen Christen empfiehlt (Ti 3:1).

 

*** Rbi8  Johannes 8:31-41 ***

Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 33 Sie entgegneten ihm: Wir sind Nachkommen Abrahams und sind niemals jemandes Sklaven gewesen. Wieso sagst du: ‚Ihr werdet frei werden.‘? 34 Jesus antwortete ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. 35 Überdies bleibt der Sklave nicht für immer im Haus; der Sohn bleibt für immer. 36 Darum, wenn euch der Sohn frei macht, werdet ihr tatsächlich frei sein. 37 Ich weiß, daß ihr Nachkommen Abrahams seid; ihr aber sucht mich zu töten, weil mein Wort keine Fortschritte unter euch macht. 38 Was ich bei meinem Vater gesehen habe, das rede ich; und daher tut ihr die Dinge, die ihr von [eurem] Vater gehört habt.“ 39 Als Antwort sagten sie zu ihm: „Unser Vater ist Abraham.“ Jesus sprach zu ihnen: „Wenn ihr Abrahams Kinder seid, so tut die Werke Abrahams. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Sie sagten zu ihm: „Wir sind nicht durch Hurerei geboren worden; wir haben einen Vater, Gott.

 

Obwohl jene Juden behaupteten „einen Vater“ zu haben widersprach ihnen Jesus offen! Er fürchtete die Auseinandersetzung mit ihnen und ihren Führern nicht. Er klagte sie im Gegenteil an, dass sie in Wirklichkeit den „Vater der Lüge“ als ihren Ursprung hätten.

 

Da ihrer Führer Jesus zu töten versuchten waren sie indirekt die Diener von Mördern! Sie dienten ohne es wahr haben zu wollen der Sünde! Die Wahrheit zu erkennen aber würde sie von jenem Joch religiöser Heuchelei befreien, welche Wahrheit unterdrückt und Ungerechtigkeit, die Sünde ist, leichter Hand zudeckt! Wer sich aber an den Sohn halten würde, der würde für immer bleiben, während die Sklaven das Haus verlieren würden! Nur der Sohn Gottes, nur Jesus konnte sie von ihren Sünden befreien die Tod bedeuten!

 

Wir selbst müssen schauen, dass Gottes Wort in uns Fortschritte macht, hin zur Wahrheit! Wir müssen uns vom Vater aller Religionen entfernen, der in Eden mit seinem Lügenwerk begann, die ja gesamthaft babylonische Verwirrung lehren! „Geht aus ihr hinaus“, befiehlt Jesus imperativ! (Off 18:4)

 

Die Werke Abrahams zeigten seinen Glauben! Abraham gehörte keiner der damaligen Religionen an noch besuchte er deren Anbetungsstätten. Dennoch war Gott mit ihm und nannte ihn selbst „Freund Gottes“! (Jak 2:22, 23)

 

*** Rbi8  Johannes 8:42-47 ***

Jesus sprach zu ihnen:Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Wer Jesus nicht liebt zeigt dadurch, dass er nicht von Gott ausgegangen ist! Mit harten Worten weist Jesus jene jüdischen Zuhörer zu Recht, weil sie es willentlich ablehnten auf seine klare Argumentation einzugehen und dadurch zeigten, dass sie an der Lüge Gefallen hatten, Wahrheit aber ablehnten! Alle Werke Jesu waren in Übereinstimmung mit Gottes GESETZ! Er erfüllte die Vorhersagen der Propheten über den Messias in allen Punkten!

 

 

2.4.4           Welchem Gott gehorchen wir, welcher sagt vom Anfang an das Ende vorher?

 

2.4.4.1          Welches ist der wahre Gott: Jehova oder Allah? Welches die wahre Religion?

Der Gott der Muslime beansprucht der höchste und alleinige Gott zu sein! Gläubige Anhänger Mohammeds erklären den Islam zur allein wahren Religion! Damit aber sind sie nicht alleine, das sagten die Juden viel früher und das behauptet der Papst, die Mormonen und Jehovas Zeugen mit ebensolcher Heftigkeit: Behaupten kann dies jede Religionsgruppe, können sie es aber auch wirklich beweisen?

 

Der Gott der Juden gab sich mit Namen zu erkennen und durch sein Königtum über Israel machte er sich immer aufs Neue deutlich erkenntlich! Seine Grosstaten am Volk Israel sind nicht nur aufgezeichnet, sondern schwerlich zu leugnen, obwohl dies mit allen Mitteln durch „Wissenschaftler“ versucht wird! Da sich jene Grossreligionen, Juden, Christen und Mohammedaner, sich über Jahrhunderte bis aufs Messer bekämpfen, kann ihr Gott unmöglich Jehova sein! Nur Satan ist in sich selbst entzweit! Die Christen stehen Juden und Mohammedanern in nichts nach! Die Kreuzzüge gegen Muslime und die Jahrhunderte währenden Judenverfolgungen seitens der Christen runden das grausame Bild nur ab! Heute stehen christliche Soldaten in Afghanistan, im Irak und in vielen weiteren Kriegsgebieten! Muslime zünden ihre Bomben an nahezu jedem Ort der Welt und reissen Menschen jeglicher Konfession mit sich in den Tod! Jesus sagte die baldige Verödung all dieser entzweiten Reiche voraus:

 

Was zählt das Ehrenwort in Politik, Religion und Wirtschaft heute?*** Rbi8  Matthäus 12:25-26 ***

Er erkannte ihre Gedanken und sprach zu ihnen: „Jedes Königreich, das gegen sich selbst entzweit ist, wird verödet, und jede Stadt oder jedes Haus, das gegen sich selbst entzweit ist, wird nicht bestehen. 26 Ebenso, wenn der Satan den Satan austreibt, so ist er gegen sich selbst entzweit worden; wie wird denn sein Königreich bestehen?

 

Alle drei Grossreligionen behaupten, dass Gott auf ihrer Seite stehen würde! Ihre Werke zeigen aber deutlich, dass „der Gott dieses Systems“ sie zum Handeln treibt! Gute Menschen hören auf Gottes Wort, das den Hass bekämpft der Menschen entzweit. Er führt sie zusammen, um eigenes falsches Handeln herauszufinden. Das Grundübel dieses Systems aber liegt darin, dass viele Götter um Macht buhlen die sich in ihren Aussagen stets widersprechen werden! Faule Früchte, wo man hinschaut! (1.Kor 2:6).

 

*** Rbi8  Lukas 6:43-45 ***

Denn es gibt keinen vortrefflichen Baum, der faule Frucht hervorbringt; wiederum gibt es keinen faulen Baum, der vortreffliche Frucht hervorbringt. 44 Denn jeder Baum wird an seiner eigenen Frucht erkannt. Zum Beispiel sammelt man nicht Feigen von Dornen, noch schneidet man Trauben von einem Dornbusch. 45 Ein guter Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens Gutes hervor, aber ein böser Mensch bringt aus seinem bösen [Schatz] Böses hervor; denn aus der Fülle des Herzens redet sein Mund.

 

"Christen und Juden kommen in die Hälle" Hass-Prediger vom Staat finanziertWer die Fernsehmeldungen, Radio- und Zeitungsberichte verfolgt sieht täglich, dass der Glauben von Juden, von Christen und Mohammedanern sie zu Handlungen des Hasses bringt! Paulus hatte vorhergesagt, dass in der Zeit des Endes die Liebe der meisten erkalten werde! Jene „Bäume“, jene Hassprediger bringen keine gerechten „Früchte des Geistes“ hervor. Auch noch die Besten unter ihnen haben unschuldiges Blut an ihren Händen und ungerechten Reichtum aufgehäuft. Sie sind selbst unfähig den einen, wahren Gott zu erkennen und sein GESETZ zur Anwendung zu bringen! Darum hat Gott das gleiche Urteil über alle Religionen „Babylons der Grossen“ längst gefällt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:21 ***

Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden.

 

Im kommenden System gibt es keine Religionen mehr, Gott wird durch seinen Hohepriesterkönig Jesus die absolute Herrschaft nach demselben GESETZ ausüben, das er bereits Israel gegeben hatte! Dieses GESETZ ist perfekt, wenn es mit dem Geist der dahinter steht zur Anwendung gebracht wird! Leben hängt davon ab, ob wir dieses GESETZ beachten.

 

*** Rbi8  Psalm 19:7 ***

Das Gesetz [[GESETZ]] Jehovas ist vollkommen, bringt die Seele zurück.

Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise.

 

Wenn wir auf göttliche Ermahnung hören, die zu uns aus den Seiten der Schrift reden, können wir den Kampf gewinnen! Leben hängt davon ab, ob wir dieses GESETZ beachten. Jesus bestätigte oft die Worte, die David im Psalm 89 über ihn prophetisch schrieb:

 

Die Zehn Gebote hat Jesus auf die zwei Prinzipien der Liebe zu Gott und zum Mitmenschen reduziert*** Rbi8  Psalm 89:26-33 ***

 Er selbst ruft mir zu: ‚Du bist mein Vater,

Mein Gott und der FELS meiner Rettung.‘

27 Auch werde ich selbst ihn als Erstgeborenen setzen,

[[(„Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung;“ (Kol 1:15))]]

Als den höchsten der Könige der Erde.

[[(Diese werden mit dem Lamm kämpfen, doch wird das Lamm sie besiegen, weil es Herr der Herren und König der Könige ist. (Off 17:14))]]

28 Auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] werde ich ihm gegenüber meine liebende Güte bewahren,

Und mein Bund wird sich ihm gegenüber als zuverlässig erweisen.

[[(„… ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich,“ (Lu 22:29))]].

29 Und ich werde seinen Samen gewiß für immer einsetzen

Und seinen Thron gleich den Tagen des Himmels.

[[(„ ‚Und den Samen‘ wie im Fall vieler solcher, sondern wie im Fall eines einzigen: ‚Und deinem Samen …‘, welcher Christus ist.“ (Gal 3:16))]]

30 Wenn seine Söhne mein Gesetz [[GESETZ]] verlassen

Und sie nicht in meinen richterlichen Entscheidungen wandeln,

31 Wenn sie meine eigenen Satzungen entweihen

Und sie meine eigenen Gebote nicht halten,

32 So muß ich auch meine Aufmerksamkeit ihrer Übertretung sogar mit einer Rute zuwenden

Und mit Schlägen ihrem Vergehen.

33 Aber meine liebende Güte werde ich ihm nicht entziehen,

Noch werde ich mich hinsichtlich meiner Treue als falsch erweisen.

 

Wahlspektakel sabotieren! Der „Same“ Jesu waren vorab seine Apostel! Für immer werden sie, die „Heiligen des Allerhöchsten“ im kommenden, neuen System eingesetzt sein, wenn Jesus mit ihnen als „der Braut, der Frau des Lammes“ (Off 21:9) seinen ehegleichen Bund bestätigt (Off 19:7)[B2e]! Auch die 144.000 Mitkönige haben ein bleibendes Amt während tausend Jahren, dann für die Ewigkeit. Sie brauchen nicht alle vier bis sechs Jahre durch das Volk in einem Wahlspektakel bestätigt werden! Gott selbst wird sie durch seinen König zurechtweisen, wenn sie seine richterlichen Entscheidungen verlassen, seine Gebote und Satzungen nicht einhalten. Selbst jene Könige werden vor Gottes Rute und Schlägen nicht verschont bleiben, ja, nicht einmal Jesus, denn als „Menschensohn“ untersteht er denselben Regeln (Off 20:6).

 

Heute herrscht das Gegenteil: Die Mächtigen stehen ganz offensichtlich über dem GESETZ und geniessen nahezu vollkommene Immunität! Die grössten Mörder, frechsten Diebe und grössten Lügner sehen wir unbehelligt unter uns! Darum benötigt das Volk das Mittel der Demokratie, um solche durch einen Wechsel zumindest von ihren Posten zu entfernen! Sollte sich ein ehrlicher Richter und ein Gericht bereitfinden jene zur Rechenschaft zu ziehen existiert bestimmt eine Gruppe gewitzter Advokaten die den schlimmsten Sünder vor Strafe schützen und eine Wiederwahl nach bloss einer Amtsperiode ist nichts aussergewöhnliches! Das Gesetz liefert stets den Paragraphen, um jede Untat zu rechtfertigen! Das Volk vergisst frühere Untaten schnell und hört bald schon weiter auf deren schillerndes Lügengefasel! Jesus aber warnt jeden von uns:

 

*** Rbi8  Matthäus 5:20 ***

Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Es beruhigt zu wissen, dass keiner jener verdrehten Mächtigen in Gottes Königreich ein Amt ausüben wird! Darum „hat Gott das Schwache auserwählt“, auf das man in diesem System lächelnd und mit Verachtung herabblickt, das aber bereit war auf Gottes Wort zu achten!

 

Alle drei Weltreligionen behaupten, dass der Gott Abrahams ihr Gott sei! Wenn sie den Glauben Abrahams hätten würden sie Gottes Wort gehorchen, wie jener darauf geachtet und gehandelt hat! Alle drei Religionen anerkennen zumindest zum Teil das Alte Testament als von Gott inspiriert und dem Menschen zur Unterweisung dienend an! Warum wenden jene Religionsführer diese zuverlässigen Mahnungen Jehovas aber nicht an? Zeigen sich ihre Führer nicht genau dadurch als Unerfahrene, dass sie Gottes GESETZ nicht zur Anwendung bringen? Sie alle machten es durch eigene Überlieferungen ungültig!

 

(Vergleiche Grafik: 5.1  Göttliches Rechtssystem)

 

2.4.4.2          Die Ausbreitung des muslimischen Glaubens zu einer Weltreligion aufgrund einer Offenbarung durch den Engel Gabriel?

Wie nun entwickelte sich der Islam zu einer Macht die heute nach absoluter Weltmacht strebt? Ein wenig Auffrischung der Geschichtskenntnis zeigt uns Zusammenhänge!

 

Beginn Mohammeds mit seiner Predigt in Mekka und MedinaMohammed, der Glaubensgründer und Prophet wurde zu Beginn seiner Tätigkeit von der Stadt Mekka und seinem Stamm abgelehnt. Er musste mit wenigen Getreuen nach Medina fliehen. Es dauerte dreizehn Jahre, wo er von Medina aus seine Lehren verbreitete, bis er in die Heimatstadt zurückkehren konnte. Im Jahre 622 u.Z. wurde mit der Auswanderung (Hedschra) aus Medina und einem ansehnliche Heer eine neue Ära eröffnet. Die mohammedanische Zeitrechnung nimmt dies als den Beginn des Jahres eins nach der Hedschra an. Fast kampflos eroberte Mohammed im Jahre 630 u.Z. (8 A.H.) die Stadt Mekka und wurde ihr Herrscher. Er reinigte die Kaaba von Götzenbildern und Statuen.

 

Welcher "Engel Gabriel" erschien Mohammed? Bestimmt nicht derjenige der Bibel!Der „Engel Gabriel“, wie sich jene Erscheinung nannte, hatte Mohammed beauftragt, den neuen Glauben zu verbreiten! Dieser Glaube hatte zwar als Grundlage vieles aus Gottes Wort der Bibel, in wesentlichen Teilen aber widerspricht er dem Wort Jehovas deutlich! Würde der biblische Engel Gabriel seinen eigenen Aussagen widersprechen? Das ist kaum anzunehmen! Paulus warnte Menschen und Engel vor einer Verfluchung, wenn Gottes Wort nicht exakt wiedergegeben wird!

 

*** Rbi8  Galater 1:8-9 ***

Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.

 

Laut den Aussagen gibt es zweierlei „gute Botschaften“! Eine unveränderte, so wie sie das Alte und Neue Testament in ihrer ursprünglichsten Form lehrte, gemäss Gottes direkter Inspiration durch „heiligen Geist“ und eine „veränderte gute Botschaft“, durch Schriftveränderung, hinzufügen, weglassen oder Veränderungen von Buchstaben, Wörtern und Sätzen. Vor allem die Übersetzer handelten allzu oft tendenziös, um die Dogmen ihrer Kirchenväter zu unterstützen!

 

Der gute Samaritaner zeigte Nächstenliebe, während der Levit und der Priester vorbeigingenDie „gute Botschaft“, die jedermann der getauft war verbreiten sollte, muss mit dem vollkommen im Einklang sein, was die Propheten, dann Jesus und die Apostel gelehrt haben! Dies wiederum entspricht exakt dem, was „der Engel Jehovas“ lehrte! Jesus war gekommen, um den Sinn der hinter dem GESETZ Mose steht, die Prinzipien vorzuleben und diese durch Illustrationen, seine Gleichnisse verständlich zu machen! Eines jener Beispiele handelt von einem Samariter der niedergeschlagen und ausgebeutet worden war. Er zeigte anhand jener, welche ohne Erbarmen zu zeigen am Geschändeten vorübergingen, dass jene, die doch Macht, Ehre und Mittel besassen nicht reagierten, ein Fremder aber, ein Samaritaner, von den Juden Verachteter das tat, was Nächstenliebe gebietet!

 

Jesus kam um die gute Botschaft einer kommenden erdenweiten, einheitlichen Verwaltung unter seiner Herrschaft und im Auftrag Jehovas anzukünden! Damit war „das heilige Geheimnis“ „des Samens der Frau“ offengelegt, jener, welcher „der Schlange den Kopf zertreten“ würde! Durch sein Leiden und den Opfertod wurde Menschen Befreiung von eigener Sünde und Tod ermöglicht, mittels „unverdienter Güte“! Jesus selbst gab sich auch jener Samaritanerin am Brunnen von Sychar als Erfüllung der Prophezeiung über den Messias klar und deutlich zu erkennen (1.Mo 3:15; Eph 1:8-14).

 

Jesus am Brunnen von Sychar mit der Samaritanerin*** Rbi8  Johannes 4:25-26 ***

Die Frau sagte zu ihm: „Ich weiß, daß der Messias kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden.“ 26 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin es, der mit dir redet.“

 

Dass dem aber widersprochen werden würde hatten die Propheten vorhergesagt. Jesus musste von seinen eigenen Brüdern und seinem eigenen Volk vieles leiden und wurde von ihnen schlussendlich umgebracht! Genau das sollte das Zeichen ergeben, dass Gott ihn auferweckte, dass dieser alleine Gottes volle Anerkennung erlangt hatte und er gab Menschen dadurch die Sicherheit, dass kein weiterer Christus oder Messias zu erwarten sei! Petrus erklärt an Pfingsten den jüdischen Zuhörern genau diesen Umstand: (Apg 3:18)

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 2:34-36 ***

Tatsächlich ist David nicht in die Himmel aufgefahren, sondern er sagt selbst: ‚Jehova sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde als Schemel deiner Füße hinlege.“ ‘ 36 Daher erkenne das ganze Haus Israel mit Gewißheit, daß Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr an den Pfahl brachtet.“

 

Jesus sollte nach seiner Auferstehung und Rückkehr in den Himmel künftig zur Rechten Gottes sitzen, bis Jehova ihm die Feinde übergeben würde (Off 11:14, 15), damit er seinen Sieg über Satans System vollende. Bis dahin aber würde Zeit vergehen! [B1] Das war aus Davids Worten in Psalm 110 deutlich herauszulesen! Jesus alleine hatte alle Vorhersagen der Propheten erfüllt, sie zu einem „Ja“ werden lassen (Apg 3:22-26).

 

Jesus hatte deutlich verkündet, dass nach ihm viele „falsche Christusse“ kommen würden, „um selbst die Auserwählten irrezuführen“! Ebenso hatte Paulus vor „falschen Aposteln“ gewarnt, die schon damals sich auf denselben „Rang“ (1.Kor 15:23) der Ebene der Apostel hievten (später „Bischöfe“, gr. episkopos sich als Titel nennend). Er verkündete, dass Satan selbst immer wieder die „Gestalt eines Engels des Lichts“ annehmen würde. Da er „der Vater der Lüge“ ist wird ihm und seinen ranghohen Dienern die Zulegung eines falschen Namens wie im Falle „Gabriels“ und dessen Erscheinen vor Mohammed nicht schwer gefallen sein! (Joh 8:44)

 

Radikale Moslems oder radikaler Islam?*** Rbi8  2. Korinther 11:12-15 ***

Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln [[„Abgesandten“]] Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Paulus hatte sich als wahrer Apostel Jesu erwiesen und viel für seinen Glauben gelitten! Mohammed beruft sich mehrfach in seinen Schriften auf Jesus und gibt ihm den Status eines wahren Propheten. Das ist nicht verwunderlich, da schon Paulus etwas Ähnliches beschrieb, wo ein von einem Dämonen besessenes Mädchen, das um Gewinnes willen prophezeite, ihn als Apostel des wahren Gottes verkündete (Apg 16:16-18).

 

 Dämonen bestätigen durchaus, dass Jesus der Nazarener der Heilige Gottes ist der die Macht besitzt die bösen Geister schlussendlich zu vernichten! „Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.“ Die Werke Mohammeds waren von Anfang an mit Blut beschmiert! Jesus aber hatte gelehrt, dass seine wahren Nachfolger nicht nach dem Schwerte greifen, um ihren Glauben zu verteidigen, sondern dies ausschliesslich mit dem Schwert des Geistes tun würden!

 

Der radikal-islamistische Prediger Abu Hamza al-Masri bei einer Rede auf dem Trafalgar Square in London*** Rbi8  Lukas 4:33-37 ***

Nun war in der Synagoge [[Versammlung]] ein Mensch, der von einem Geist, einem unreinen Dämon, besessen war, und er schrie mit lauter Stimme: 34 „Ha! Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus, du Nazarener? Bist du gekommen, uns zu vernichten? Ich weiß genau, wer du bist: der Heilige Gottes.“ 35 Jesus aber schalt ihn und sprach: „Verstumme und fahre von ihm aus!“ Und nachdem der Dämon den Mann mitten unter sie hingeworfen hatte, fuhr er von ihm aus, ohne ihm Schaden zuzufügen. 36 Darüber gerieten alle in Staunen, und sie begannen sich miteinander zu besprechen und sagten: „Was für eine Rede ist dies, denn mit Gewalt und Macht befiehlt er den unreinen Geistern, und sie fahren aus?“ 37 So ging die Botschaft über ihn weiterhin in jeden Winkel der Umgegend aus.

 

Beachten wir auch hier, dass jener Mensch mit dem unreinen Geist sich in der Synagoge befand! Die heutigen Kirchen müssen ein wahrer Hort für Menschen mit „unreinen Geistern“ sein, wo jene sich gut geborgen fühlen! Jesus aber wies den unreinen Geist zurecht und zeigte deutlich seine Macht über jenen! Diese Macht gab er auch seinen Aposteln und Jüngern, unreine Geister in seinen Namen zu vertreiben! Jesus fraternisierte nicht mit jenem Mann!

 

2.4.4.3          Die Vermischung mit dem Heidentum und die blutige Ausbreitung des Christentums in der nachapostolischen Phase

Christliche Gemeinden existierten bereits im ganzen römischen Reich, der Glaube, der auf Jesus als dem Christus als Offenbarer und Erlöser gründete, hatte seine Fundamente im GESETZ Gottes und im Staatswesen Israels.

 

(Epheser 2:11, 12)  Behaltet daher im Sinn, daß ihr früher nach dem Fleische Leute von den Nationen gewesen seid; „Unbeschnittenheit“ wurdet ihr genannt von dem, was „Beschneidung“ genannt wird, die mit Händen am Fleisch vorgenommen wird — 12 daß ihr zu jener besonderen Zeit ohne Christus wart, entfremdet dem Staatswesen Israels und Fremde gegenüber den Bündnissen der Verheißung, und ihr hattet keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt.

 

Das friedliche Christentum des ersten Jahrhunderts, das sich auf die Lehren der Apostel abstützte, dieses wurde durch Nachfolger des Hymenäus, Alexanders und Philetus bis zum Tod des Johannes um das Jahr einhundert u.Z. immer stärker vom Abfall durchzogen. Heidnische Lehren die durch die Apostel abgelehnt wurden waren bald schon Teil neuer Doktrinen. Dadurch entstanden Spaltungen und Sekten. Mit dem Tod des letzten Apostels und dessen Kampf gegen Götzendienst endete das Urchristentum.

 

Die Show der Kostüme der modernen Heiden*** Rbi8  1. Johannes 5:20-21 ***

Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

Immer mehr Versammlungen wurden durch heidnische Lehren beeinflusst. Bald schon begannen die verschiedenen Sekten ihre Hierarchien aufzubauen und sich um Anhänger zu buhlen. Kompromisse mit der römischen Welt waren die Folge. Eine andersgeartete Priesterschaft begann Macht aufzuhäufen, indem sie unter das ungleiche Joch mit Christus adaptierte Heiden spannten. Gewänder heidnischer  Priester, deren Titel und Sakralhandlungen wurden übernommen. Die griechisch-römische Philosophie wurde mit christlichen Lehren zu einer Einheit verschmolzen. (2.Kor 6:14-17; 2.Pe 3:1, 2, 17) 

 

Die Warnung des Paulus blieb ausser Beachtung:

 

*** Rbi8  Kolosser 2:8-12 ***

Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus; 9 denn in ihm wohnt die ganze Fülle der göttlichen Wesensart körperlich. 10 Und so seid ihr im Besitz einer Fülle durch ihn, der das Haupt aller Regierungsmacht und Gewalt ist. 11 In Verbindung mit ihm seid ihr auch mit einer Beschneidung beschnitten worden, ohne Hände vollzogen durch das Abstreifen des Fleischesleibes, durch die Beschneidung, die zum Christus gehört, 12 denn ihr seid mit ihm in [seiner] Taufe begraben, und in Verbindung mit ihm seid ihr auch zusammen auferweckt worden durch [euren] Glauben an die Wirksamkeit Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat.

 

Der Bischof von Rom nahm schon bald die oberste Stellung der Bischöfe ein, die sich als Nachfolger der Apostel wähnten. Dass Jesus lebt und handelnd eingreift, sein Wiederkommen im Fleische zu erwarten war, dies wurde aufgrund der Vergöttlichung des Christus, indem er Gott gleich gemacht wurde immer mehr in den Hintergrund gerückt: „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“ (Mat 28:20).

 

Krönung des Kaisers Karl des Grossen durch den Papst Leo III Dass Jesus „das Haupt aller Regierungsmacht“ sei wurde durch die Macht des Papstes ersetzt, der seinerseits nach Konstantin die Macht über Kaiser und Könige ausübte. Die Beschneidung von Christen am Herzen durch Gottes GESETZ wurde durch Kirchenverordnung und staatliche Gesetze abgelöst. Statt die Glaubenstaufe Erwachsener die mit Verstand einen Bund mit Gott und Jesus durch heiligen Geist schlossen kam die Kindstaufe ab Beginn des dritten Jahrhunderts. So gab es kein bewusstes Absterben mehr gegenüber der Sünde in der Taufe und einer Neugeburt, respektive Auferstehung „im Geiste“, um von nun an für Christus zu leben.

 

Anstelle des Glaubens an die Auferweckung der Toten durch den zurückgekehrten „Menschensohn Jesus“ [B1>] trat der Glaube an eine unmittelbare Auferweckung der Toten im Himmel, das Gericht dort oder die unmittelbare Verurteilung zum Fegefeuer oder zur Hölle! Damit geriet das Endgericht in Vergessenheit, wo Jesus die Lebenden und Toten richten würde. Die Hoffnung auf Jesu Wiederkehr, um Gottes Königreich aufzurichten wurde lebendig im Papsttum begraben, das sich als dieses göttliche Königreich selbst erschuf.

 

Mit der Verschmelzung des Christentums mit dem römischen Staatswesen im vierten Jahrhundert waren es christliche Soldaten, welche schon bald den Heiden ihren Glauben mit dem Schwert aufzuzwingen versuchten! Statt Belehrung und Bekehrung durch Überzeugung kam Eingliederung mittels der Macht. Statt Belehrung im Glauben durch die Eltern kam ein von der Kirche gesteuertes Schulsystem. Anstelle von überschaubaren Versammlungen mit direkter Führung im Glauben kamen Kirchen und Kathedralen mit grosser Anonymität des Einzelnen und seiner Handlungen. Das konnte unmöglich zu guten Resultaten führen! Für unsere Zeit hebt die Offenbarung hervor:

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:10 ***

Wenn jemand mit dem Schwert töten wird, soll er mit dem Schwert getötet werden. Hier kommt es auf das Ausharren und den Glauben der Heiligen an.

 

Am System gewaltsamer Christianisierung änderte sich über Jahrhunderte nichts und führte schlussendlich zu den fünf Kreuzzügen, mit dem Ziel Jerusalem von muslimischem Einfluss zu befreien! Jesus und die Apostel hatten aber stets Gewaltlosigkeit gepredigt, ja gar die Feindesliebe! Christen mussten auch unter üblen Umständen gewaltlos ausharren! Die Norm des Christus war gegeben und wurde mit Füssen getreten!

 

2.4.4.4          Von Gottes Ausbildungsplan für Kinder abzuweichen bringt Armut, Hunger und Abhängigkeit. Die Religionen als Behinderung göttlicher Anordnung!

Je mehr Macht jemand anhäuft, je mehr Seelen er sein Eigen nennt, desto mehr Hunger nach noch mehr Macht scheint dies zu erwecken!

 

Religion: Opium für das Volk!? Die Bibel ist kein Opium sondern hilft uns zur Nüchternheit! Ein kurzer Überblick über die Entwicklung des Islam zeigt den über Jahrhunderte hinweg zunehmende Einfluss der dem Papsttum als Hauptgegner entstand, durch die hart geführte religiös-politische Konkurrenz der Muslime, um Anhänger und Territorien ihr Eigen zu nennen. Aus dem Streitfall des „Königs des Nordens“ gegen den „König des Südens“, von dem Daniel der Prophet im Kapitel 11 spricht, der mit Babylons Sieg über das Königtum Juda und dem Exil begann, war die Auseinandersetzung zwischen Anhängern Jehovas und anderer Götter vorgegeben! Hinter diesen Kräften steckt vorab die unterschiedlichen Glaubensansichten! Beide Seiten wichen seit Anfang von Gottes Vorsatz ab, indoktrinierten seit Beginn ihre Anhänger von frühester Jugend an, um sie auf ihre Glaubenssache einzuschwören!

 

Jehova hatte jeder Familie Israels Grundbesitz im Land Kanaan versprochen und harte Regeln daran geknüpft, dass jeder diesen Grundbesitz über alle Generationen hinaus behalten könnte. Das war das absolute Gegenteil von Grossgrundbesitz, der andere zu Sklaven degradiert, wie wir dies in der Christenheit und den Muslimen beobachten können!

 

*** Rbi8  5. Mose 5:31-33 ***

Und du [[Moses]], steh hier bei mir, und laß mich das ganze Gebot und die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen zu dir reden, die du sie lehren solltest und wonach sie tun sollen in dem Land, das ich ihnen gebe, damit sie es in Besitz nehmen.‘ 32 Und ihr sollt darauf achten, so zu tun, wie es Jehova, euer Gott, euch geboten hat. Ihr sollt weder nach rechts noch nach links abweichen. 33 Auf dem ganzen Weg, den Jehova, euer Gott, euch geboten hat, solltet ihr wandeln, damit ihr lebt und es euch gutgeht und ihr wirklich eure Tage verlängert in dem Land, das ihr in Besitz nehmen werdet.

 

Auch im geistigen Sinne gab Jehova jedem Israeliten dasselbe GESETZ und dieselben Lehren durch Moses in schriftlicher Form. Jeder Familienvater war verantwortlich für das physische und geistige Wohlergehen seiner Familie! Dadurch wurde geistiger „Grossgrundbesitz“ in Form von Religionshierarchien verunmöglicht! Der Vater selbst war verpflichtet Mose Anweisungen zu kennen und mittels des „Gesetzes des Vaters“ als „Haupt der Familie“ in die Tat umzusetzen!

 

Durch Jesu Kommen wurde dieses System wiederum gefestigt, nun musste jeder Christ ausser seiner Familie vortrefflich vorzustehen und Gottes Gebote zur Anwendung zu bringen zudem unter den Nationen selbst Anhänger suchen, die Jesus als ihren König anerkennen würden und sie lehren „alle Gebote zu halten“!

 

*** Rbi8  Matthäus 28:19-20 ***

Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Kinder werden durch die ISIS brutalisiert: Leben hat keinen Wert! Deutlich gibt Jesus die Grenze bekannt, bis wann dies dauern würde: Dem „Abschluss des Systems der Dinge“! Zudem macht er zur Bedingung bei jenen zu bleiben, die dieses sein Gebot wirklich erfüllen!

 

Die Bibel oder der Koran waren in den Händen der Religionsgründer nur nützliche Instrumente zu neuerlichen Unterjochung!  Die Begriffe „Gott“, „Allah“ oder „Jesus“ wurden nun missbraucht, um Menschenfurcht zu schüren. Deren abweichende Lehren über „Himmel“ und „Hölle“ blieben nützliche Instrumente in der Hand der Religionsführer, um Massen fügsam zu halten. Bezahlte Priester und Mönche schlüpften in die Rolle der Missionare und Prediger, deren Aufgabe es war Nachfolger zu rekrutieren. Sie waren wie die Geschichte zeigt nicht zimperlich in ihrer Aufgabenerfüllung beim Gebrauch des Schwertes und des Scheiterhaufens! Die Anweisungen Jehovas durch Mose und Jesu blieben unerfüllt! Heute schlachten Dschihadisten jeden nieder, der sich in ihrer Gewalt befindet und ihren Glauben in die Scharia des Mohammed nicht zu teilen bereit sind! Ja, selbst Kinder werden missbraucht dieses blutige, satanische Handwerk für sie auszuführen. Damit stellen sie sich nur auf dieselbe Ebene wie Juden und Christen zuvor, die Gottes Geboten zuwider handelten!

 

Wer war Mohammed? (Teil II)  Was wissen wir über den Menschen Mohammed? [2]

 

   Man muss sich bei den allerersten Schilderungen von Mohammeds Leben einen Erzähler vorstellen, der sein Publikum in Atem halten will. Selbst in späteren Jahrhunderten, als der Stoff von Ungereimtheiten und allzu menschlichen Schwächen bereinigt ist, geht es doch immer auch um die Dramatik: Da schickt Gott einen Propheten, und keiner will auf ihn hören.

   Sie feinden ihn an, sie fordern Wunder, ja selbst Mordkomplotte werden geschmiedet. Die Spannung steigt! Wird Gott ihn verlassen? Nein! Er lässt ein Wunder geschehen! Und was für eines:

 

Mohammed auf dem "weissen Reittier" mit Flügeln   Man bringt Mohammed eines Abends ein „weißes Reittier, halb Maultier, halb Esel, an dessen Schenkeln zwei Flügel sind,... während seine Vorderbeine dort aufsetzen, wohin sein Blick reicht". Buraq heißt das Wesen, hat schon andere Propheten vor Mohammed getragen, und auf ihm reitet er durch den Himmel bis zum „Heiligen Tempel" in Jerusalem.

   Jesus, Abraham, Moses, die ganze Schar seiner Vorgänger wartet dort schon auf ihn, sie beten gemeinsam. Eine Leiter wird gebracht, Gabriel und Mohammed steigen himmelwärts. An jedem Tor der sieben Himmel fragen Engel, ob Mohammed auch gesandt sei. Gabriel bejaht. Der Himmelsausflug Mohammeds scheint einen enthemmenden Einfluss auf die Chronisten gehabt zu haben. Keine Zurückhaltung, kein Bemühen ums Mögliche ist mehr spürbar. Wilde Geschichten, eine schöner als die andere, drängen sich in die Erzählung. Im untersten Himmel wartet Adam, eine Etage höher stehen Jesus und Johannes der Täufer, zwischendurch darf Mohammed in die Hölle schauen, sieht dort Frauen, die an ihren Brüsten hängen, bis er im siebten Himmel schließlich Abraham trifft und das kratzende Geräusch einer Schreibfeder vernimmt. Gott.

   50 Gebete am Tag werden Mohammed für die Gläubigen auferlegt. Auf dem Rückweg trifft er Moses, der danach fragt und dann, jedenfalls hat es Ibn Ishaq so aufgeschrieben, befindet: „Das Gebet ist schwer, und deine Gemeinde ist schwach; kehr um zu deinem Herrn und bitte ihn um Erleichterung!" Mohammed steigt wieder hinauf, trägt Gott die Bitte vor. Dessen Antwort: zehn! Moses: Immer noch zu viel. Noch mal hinauf. Fünf! Moses: zu viel! Mohammed, unwirsch: „Ich bin (mehrfach) zu meinem Herren zurückgekehrt und habe ihm die Bitte vorgetragen, bis ich mich nun jedoch schäme und es nicht erneut tun werde."

   So sind die fünf Gebete am Tag in den Glauben gekommen. Eine kleine Kuhle in der südwestlichen Ecke des Felsens auf dem Tempelberg in Jerusalem ist steinerne Zeugin des Wunsches, ein wahres Geschehen im Wunder zu finden: Von hier aus soll Mohammed den Himmel bestiegen haben.

 

Nun, wenn Mohammed und seine Nachfolger etwas mehr Bibelkenntnis gehabt hätten, statt nur Teile daraus in eigene Geschichtchen umzuwandeln, so hätten sie Jesu Worte gekannt und ernst genommen. Da sie aber die Katholische Version vor Augen hatten mit der „Grösse“ ihrer Päpste wollten sie jenen in nichts nachstehen.