Newsletter „DER WEG“ 7/02-3   Februar 2007

Neubearbeitung: 20.1.11 / 10.11.17

 

 

Lehrer der guten Botschaft:  7.2.3  Eine vollkommen harmonisch zusammenwirkende neue Erde 

 

2.Teil: Das „Abendessen der Hochzeit des Lammes“. Das gesetzte Ziel ist zum Greifen nahe: Die Erde als friedliches Paradies!

 

   Im 1.Teil dieser Artikelserie im NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat November 2006 unter dem Artikel 6.11.3  Der Mensch herrscht zum Schaden des Menschen: Sein Ende kommt in der Endschlacht Harmagedons behandelten wir bereits die folgenden Themen:

 

   Menschliche Bemühungen eine perfekte Herrschaft aufzurichten sind zum Scheitern verurteilt!

   Gottes Ziel: Eine gerechte Menschheit mittels Auserwählung jener, die Glauben ausüben und „ewiger

      Abschneidung“ derjenigen, die Gott missachten

   Gott entscheidet, was gut und, was böse ist und sein Richter fällt das Urteil

   Die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird errichtet

 

   Im diesem 2.Teil gehen wir auf weitere wichtige Grundaspekte ein, welche die Bibel vorhersagt, wie das Ziel einer paradiesischen Erde erreicht werden kann. Das „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, zu dem nur eine auserwählte Gruppe von getreuen aller Jahrhunderte geladen ist, als „Braut“ die Jesus seinem Vater etwas später zu Beginn des Erntefestes übergibt und sie auf ihre kommende Aufgabe während dieses achttägigen Festes vorbereitet. Nur mit jenen schliesst Jehova die von Hosea angesagte Verlobung!

 

  Was aber waren einige der Hauptgründe, dass die Menschheit sich so weit von dem ihr gesteckten Ziel entfernt hat? Ein Rückblick auf die Fehler der frühen Vergangenheit zu Beginn und die weitreichenden Folgen hilft uns kommende Veränderungen unter der Herrschaft von Gottes Königreich besser zu verstehen. Wenn das Übel nicht beim Aufspriessen ausgerissen wird, so wird es sich schnell ausbreiten wie Unkraut! Das Ende des ersten Systems in der Sintflut zeigte, dass nur noch ein schweres göttliches Gericht dem Unrecht ein Ende zu schaffen vermag. Gottes Herrschaft über die Erde lag in den Händen Satans. Nur der Bund mit Abraham, Isaak und Jakob brachte einen Wechsel, der Gottesherrschaft in mehrere Etappen aufteilte:

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"
 

   So wie der gerechte Hiob leiden musste und am Ende von Gott reichlichen Entgelt erhielt, so verspricht Jehova nun durch Jesus all jene zu entgelten, die seit Adam in Treue inmitten Satans Herrschaft ausgeharrt haben und ihr Vertrauen trotz Ungemach in den Gott der „Himmel der Himmel“ gesetzt hatten!

 

   Christus wird den geistigen Tempel den er aufzurichten begann nun während der letzten dreieinhalb Jahre dieses Systems und kurz danach zu Ende fertigstellen. „Die Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten wird für ihre Tätigkeit im tausendjährigen Reich bestens vorbereitet sein! Die von Gott selbst auserwählte und durch Ihn eingesetzte königlich-priesterliche Verwaltung der neuen Erde wird grossartige Segnungen herbeiführen! Wahrer Frieden und Sicherheit sind die Folge eines gerechten Systems, das nur Gott durch eine durch ihn direkt eingesetzte und kontrollierte Regierung erwirken kann!

 

Gottes W§ahl der kommenden Welrtregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie
 

   Das Ende all jener Menschen, welche Gottes Vorkehrungen während der Dauer der „ersten Welt“ missachtet haben hatten, sie erhielten in den Gerichten der Sintflut und deren Nachkommen die erneut Gottes Richtlinien missachteten in Sodom ein deutliches Mahnmal gesetzt! Jesus erwähnte sie als Warnung kommender Dinge! Danach ist Satans Gefangensetzung Voraussetzung zum Aufbau einer friedlichen Welt. Gott wird keinesfalls ein weiteres Mal einen „Gott dieses Systems“ an seiner Seite dulden! Jehova allein wird der Gehorsam der Völker gehören! Religionen, welche durch den Teufel angestiftet die Menschen mit ihren unterschiedlichen Lehren über Gott, seine GESETZE und seinen Willen verwirrten wird es bestimmt nie mehr geben!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.3............. Das „Abendessen der Hochzeit des Lammes“: Das gesetzte Ziel ist zum Greifen nahe: Die Erde als friedliches Paradies! 3

2.3.1........... Der Mensch, der zum Schaden des Menschen“ Macht ausübt und Gottes Muster einer perfekten Regierung  3

2.3.1.1........ Die Folgen, wenn der Mensch nicht auf Gott hört sind seit Adam bekannt! 3

2.3.1.2........ Städte werden erobert und zu Nationen vereinigt 5

2.3.1.3........ Die Zeit, als es Gott gereute Menschen gemacht zu haben. 6

2.3.1.4........ Nationen bekämpfen sich um die höchste Stellung: Die sieben Köpfe des „wilden Tieres. 8"

2.3.2........... Jehovas Königreich über Israel mittels eines perfekten GESETZES

2.3.2.1........ Jehova sondert sich ein Volk heraus, um das perfekte Muster zu geben. 10

2.3.2.2........ Der Mensch Jesus zeigte als vollkommenes Beispiel, wie Gehorsam Gott gegenüber gute Früchte trägt 12

2.3.2.3........ Der „siebte König“, der nach Harmagedon hin versammelt und der „achte König“, die UNO als faule Kompromisslösung, als Ersatz im Widerstand gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich. 13

2.3.3........... Gottes Endgericht beinhaltet Urteilsvollstreckung und Zuteilung von Lohn. 15

2.3.3.1........ Gott verdirbt jene, welche „die Erde verderben 15

2.3.3.2........ Gottes Königreich erreicht den Sieg mittels höherem Gericht und einer höheren Gewalt 16

2.3.3.3........ Königliche Priester auch aus dem Stamm Levi 17

2.3.3.4........ Wenn das „Israel Gottes“ Jehova als „Verlobte“ wiederum zu eigen sein wird. 18

2.3.3.5........ Haben ausser Jesu auch die Apostel eine „Braut“, eine „Gehilfin“?. 19

2.3.3.6........ Der „starke Arm Jehovas“ der erwacht ist 20

2.3.3.7........ Die „alten Himmel“ vergehen, siehe, die „neuen Himmel“ haben zu herrschen begonnen! 22

2.3.3.8........ Das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ beginnt seine Priesterkönigs-Herrschaft 23

2.3.3.9........ Wer als Christ nach der Taufe zum Sündigen zurückkehrt, der muss mit gerechter Strafe rechnen! 24

2.3.4........... Satans Einfluss auf Menschen nicht unterschätzen. 26

2.3.4.1........ Welchen schädlichen Einfluss hatte Satan auf menschliche Regierungen?. 26

2.3.4.2........ Satans Thron steht da, wo ihm Anbetung geleistet wird: Indem Gottes Gebot in einem Punkt übertreten wird werden andere veranlasst alle Gebote zu übertreten. 27

2.3.4.3........ Satan soll unter den Füssen der Getreuen zermalmt werden: Christen sollen in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen verbleiben! 28

2.3.4.4........ Die Anschläge Satans sind uns nicht unbekannt! 31

2.3.4.5........ Satans Hinauswurf aus dem zweiten „alten Himmel“ zur Erde bringt für Menschen ein „grosses Wehe 32

2.3.4.6........ Satans Gefangensetzung und die angekündigte Vernichtung der Dämonen. 34


 

 

2.3             Das „Abendessen der Hochzeit des Lammes“: Das gesetzte Ziel ist zum Greifen nahe: Die Erde als friedliches Paradies!

 

 

2.3.1           Der Mensch, der zum Schaden des Menschen“ Macht ausübt und Gottes Muster einer perfekten Regierung

 

2.3.1.1          Die Folgen, wenn der Mensch nicht auf Gott hört sind seit Adam bekannt!

Bevor wir die guten Resultate betrachten, welche Gottes Königreich dadurch herbeiführen wird, dass sein Wille vollkommen erfüllt wird, so wollen wir zuvor nochmals einen Blick an den Beginn der Menschheit werfen. Was war Gottes offenbarter Plan für die Menschheit? Dabei sehen wir, was die Folgen sind, wenn Gottes Wille in scheinbar geringen Dingen missachtet wird! Jehovas kommendes Königreich unter Jesu Führung wird diesen Willen Gottes vollkommen ins Zentrum ihres Handelns stellen!

 

Das Eden-Projekt wird zu seinem Höhpunkt kommen!Gottes ursprünglich geäussertes Ziel gegenüber Adam und seine Nachkommen lautete, dass sie fruchtbar sein sollen und sich die ganze Erde unterworfen sollen!

 

*** Rbi8  1. Mose 1:28 ***

Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“

 

Unterwerfen sollte sich der Mensch die Natur, nicht sie zerstören und nicht sich gegenseitig versklaven! Hätte Gott dies gewünscht, dann wären die mächtigeren Engel dagewesen, die dies hätten tun können. Gott verwehrte ihnen dies, weil es nicht seinem Willen entsprach! Als Satan und seine Dämonen dies trotzdem taten bestrafte er sie bei der Sintflut und warf sie in „Gruben tiefer Finsternis“. Auch der „Urschlange“ und seinen Dämonen sind Grenzen gesetzt!

 

Die Dämonen die mit Fraue Kinder hatten sind im Tartarus eingeschlossen*** Rbi8  2. Petrus 2:4-10 ***

In der Tat, wenn Gott sich nicht davon zurückhielt, die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tartarus warf, sie Gruben dichter Finsternis überlieferte, um sie für das Gericht aufzubehalten; 5 und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen, sondern hielt Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit, mit sieben anderen in Sicherheit, als er eine Sintflut über eine Welt gottloser Menschen brachte; 6 und indem er die Städte Sodom und Gomorra einäscherte, verurteilte er sie, wodurch er sie Gottlosen als ein Beispiel kommender Dinge hinstellte; 7 und er befreite den gerechten Lot, der schwer bedrängt war durch den zügellosen Wandel von Personen, die dem [[GESETZ]] trotzten — 8 denn jener Gerechte quälte durch das, was er sah und hörte, während er unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele wegen ihrer gesetzlosen Taten —, 9 Jehova weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch [[(dem „Gesetz des sündigen Fleisches“)]] nachgehen mit der Begierde, [es] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft [[(der „obrigkeitlichen Gewalten“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]] herabblicken.

 

Nach den Worten des Petrus steht für die Engel wie für die Menschen ein grösseres Gericht und dessen Urteilsvollstreckung bevor! Petrus spricht neben dem kommenden Endgericht an diesem System auch vom Schlussgericht am Ende des Millenniums, wo die endgültige Vernichtung aller Gottlosen im Feuersee angekündigt ist! Andererseits zeigte Gott, dass er gerechte Menschen durchaus zu schützen weis! Noah und seine Familie wurde in Sicherheit behalten! Bei der Zerstörung Sodoms war es Lot und seine beiden Töchter, die als Gerechte das göttliche Gericht überlebten! Seine Frau hörte nicht auf die Anweisung der Engel und schaute zurück und wurde zur Salzsäule. Hören und nicht handeln ist gefährlich, gar tödlich.

 

Dem GESETZ Gottes zu trotzen bringt Vernichtung! Das Beispiel des Gerichts wegen homosexuellen Exzesses Sodoms und Gomorras gilt ebenso als Beispiel kommender Dinge! Die Homo- und Lesben-Ehe steht unter Gottes Strafgericht! Auch heute seufzen sehr viele Menschen die bereit sind Gottes Willen zu erfüllen und seine Gebote halten. Wiederum werden wir dasselbe Verhaltensmuster Gottes erleben: „Jehova weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten.“ Auf Gottes Herrschaft herabzublicken bedeutet jene niedrig zu achten, die Er als Warner und Unterweiser gesandt hat!

 

Der Gerechten wegen hat Gott die Menschen nicht vergessen! Um ihretwillen erinnert er sich ständig seiner Bündnisse und wird alles Notwendige tun, um seine Versprechungen seinen treuen Dienern gegenüber zu erfüllen! Paulus spricht im Brief an die Hebräer von der „künftig bewohnten Erde“, die wiederum nicht Engeln, sondern Menschen unterworfen sein wird, diesmal allerdings jenen, die seine Gerechtigkeit verstanden und gelebt haben! Jesus selbst ist erster Erbe!

 

Jesus: "Mir ist alle macht im Himmel und auf der Er5de gegeben."" *** Rbi8  Hebräer 2:5-9 ***

Denn nicht Engeln hat er die künftige bewohnte Erde unterworfen, von der wir reden. 6 Aber ein gewisser Zeuge hat irgendwo bezeugt, indem er sagt: „Was ist [der] Mensch, daß du seiner gedenkst, oder [der] Menschensohn, daß du für ihn sorgst? 7 Du hast ihn ein wenig unter Engel erniedrigt; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt und ihn über die Werke deiner Hände gesetzt. 8 Alle Dinge hast du seinen Füßen unterworfen.“ Denn indem [Gott] ihm alle Dinge unterworfen hat, hat er nichts ausgelassen, was ihm nicht unterworfen ist. Jetzt aber sehen wir ihm [[(Jesus: Seine Feinde)]] noch nicht alle Dinge unterworfen; 9 doch sehen wir Jesus [[(der zuvor Engelfürst Michael Gottes himmlischer Wortführer war und zur Erde gesandt wurde um Mensch zu werden)]], der ein wenig unter [die] Engel erniedrigt worden war, wegen des Erleidens des Todes mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes unverdiente Güte für jedermann den Tod schmecke.

 

Engel stehen in ihrer Rangstufe über den Menschen. Darum war Jesus als Mensch „etwas unter Engel erniedrigt“. Nur Jesus kam aus den „oberen Bereichen“ und nur er allein konnte dorthin zurückkehren! „Da sagte er [[(Jesus zu seinen Gegnern)]] weiter zu ihnen: ‚Ihr seid von den unteren Bereichen; ich bin von den oberen Bereichen. Ihr seid von dieser Welt; ich bin nicht von dieser Welt.‘ “ (Joh 8:23)

 

In einem Gebet nach dem Abendmahl bat Jesus den Vater: „Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott [[(nicht den dreieinigen Gott!)]], und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus. Ich habe dich auf der Erde verherrlicht und habe das Werk vollendet, das du mir zu tun gegeben hast [[(bevor der Vater ihn zur Erde sandte um als Kind aus einer Frau geboren zu werden und ab 30 Jahren für dreieinhalb Jahre als Messias zu wirken)]]. Und nun, Vater, verherrliche mich an deiner Seite mit der Herrlichkeit, die ich an deiner Seite hatte, ehe die Welt war.“ (Joh 17:3-5)

 

Das geschlachtete Lamm vor Gottes Thron: Unmittelbar nach seinem Erweckte Jehova das Geistwesen Michae, um Ehre und Macht zu empfangenJesus hatte somit eine vormenschliche Existenz bei GOTT, als Engelfürst und nicht als Teil einer Dreifaltigkeit! Jesus, das als sündenloser Mensch „geschlachtete Lamm“, der nun als Engelwesen auferweckte Michael wurde vom Vater erst zum Erzengel erhoben, nachdem er auf der Erde sein Ziel erreicht hatte und Treue Jehova gegenüber bewies bis hin in den Tod! Johannes durfte in der Offenbarung im Jahre 96 u.Z. einen Blick auf jene Szene der Vergangenheit des Jahres 33 u.Z. in Form einer Vision, eines „Videoclips“ werfen:

 

 (Offenbarung 5:11, 12)  Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und die lebenden Geschöpfe und die Ältesten, und ihre Zahl war Myriaden mal Myriaden und Tausende mal Tausende, 12 die mit lauter Stimme sprachen: „Das Lamm, das geschlachtet wurde, ist würdig, die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segen zu empfangen.

 

Dies geschah vor seiner Auferstehung aus dem Grab, wo doch sein Leib zurückgeblieben war, weil Gott ihm denselben Geistleib bei der Auferweckung zurückgab, den er dreiunddreissigeinhalb Jahre zuvor aufgegeben hatte! Petrus bestätigt: „Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde. In diesem [Zustand] ging er auch hin und predigte den Geistern im Gefängnis [[(dem Tartarus; sie zur Reue bewegend)]], die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden.“ (1.Pe 3:18-20)

 

Paulus kündet an, dass Dinge die Jesus noch nicht unterworfen waren, seine irdischen Feinde ausserhalb des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ noch nicht unterworfen waren sondern von Satan beherrscht sind bis zum Tag, wo der Vater sie ihm unter die Füsse legt [B1](Off 11:14, 15). Schon David erklärte dies im Psalm 110:

 

(Psalm 110:1)  Der Ausspruch Jehovas an meinen [[(Davids)]] Herrn [[(Michael (Jesus))]] ist: „Setze dich zu meiner Rechten, Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

 

Auch alle negativen Erscheinungen auf der Erde, die eine Geissel der Menschheit und des Planeten darstellen, sie werden künftig dem „Menschensohn“ ebenfalls unterworfen sein! Dazu gehört die Beherrschung von Seuchen und Krankheiten, von Katastrophen bis hin zum Tod, der seit Adams Verurteilung unvermeidbar war und der grösste Feind des Menschen ist! „Jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alle Dinge unterworfen.“ Gott wird hierzu weitere Gewalt auch an seine Auserwählten delegieren!

 

Das von Gott als perfektes Muster gestaltete Paradies, ein gartenähnlicher Zustand, wo Adam und Eva hineinsetzt wurden, dieser sollte durch sie erhalten und auf die ganze übrige Erde übertragen werden. Dazu brauchte Adam höhere Erkenntnis und Instruktion seitens Gottes, um durch ständige Belehrung und Planung und mittels seiner Nachkommen das Ziel erreichen zu können! Regelmässige göttliche Schulung sollte dazu Grundlage bilden.

 

Gott instruierte Adam somit täglich mittels seines Wortführers Michael „... um die Tageszeit der Brise“ und erfüllte damit seine eigene Pflicht als Vater des Menschen, den er gemacht hatte und gab ihm dadurch das Beispiel wie er selbst Eva und seine Kindern gegenüber handeln musste (1.Mo 3:8). Diese Instruktion war wohl kaum ein Monolog, wo Gott durch „den Engel Jehovas“ alleine geredet hätte, wie dies z.B. heute eine Fernsehsendung ist, sondern wie die beschriebene Szene nach dem Sündenfall deutlich zeigt, war dies vielmehr ein täglicher Dialog! Gott stellte Fragen, um Adams Fortschritt in der Erkenntnis zu prüfen und hörte sich seine Argumente an und unterwies ihn! Die Aufgabe Adams war es auf Gott zu hören und dessen Willen zu erfüllen! Dazu musste er das Erlernte anwenden und selbst nun seine Frau und die Kinder instruieren und korrigieren, wo sie Fehler begingen! Die spätere Anweisung an Israel, dass den Vätern die Verantwortung der Ausbildung ihrer Kinder übertragen sei und zudem den Leviten, um das Volk in Gottes Wort jeden Sabbat, Neumond und zu den Festzeiten zu schulen wird bestimmt im kommenden System Wirklichkeit werden!

 

Die Frau war als Adams „Gehilfin“ erschaffen und damit ebenso verpflichtet auf ihren Mann zu hören, wie Adam auf Gott hören musste. Erst zusammen bildeten sie eine vollkommene Einheit, wurden „ein Fleisch“. Gott selbst jochte sie im ersten Ehebund unauflöslich zusammen (Mat 19:4).

 

Die Schlange verführte Eva das zu nehmen, was in ihren Augen begehrenswert war*** Rbi8  1. Mose 2:18 ***

Und Jehova Gott sprach weiter: „Es ist für den Menschen nicht gut, daß er weiterhin allein sei. Ich werde ihm eine Gehilfin machen als sein Gegenstück.“

 

Eva musste ihrerseits auf ihren Mann hören und ihn als ihr und ihrer Kinder „Haupt“ respektieren! Die nachkommenden Familien aus ihren Kindern sollten Adam als ihren Stammvater und als Patriarchen ehren! Eva aber zog es vor sich gründlich verführen zu lassen der Stimme der „Schlange“ zu gehorchen, obwohl sie die Folgen ihres Handelns genau kannte! Anstatt seine Pflicht als „Haupt“ nachzukommen und Eva zurechtzuweisen und zur Reue zu bewegen, zog es Adam vor auf seine Frau zu hören, statt auf Gott! Vielleicht befürchtete er sie zu verlieren, sie ihn zurückstossen würde. Er hatte nicht darauf geachtet, dass Gott sein gegebenes Wort sowohl zum Guten wie zum Strafen stets ausführt! Das Resultat dieser Rebellion war der Verlust des Paradieses und Tod durch Alterung und Krankheit für beide und auch für deren Kinder! Ewiges Leben und Paradies gingen dadurch auf viele Generationen hin verloren, aufgrund dessen, dass das erste Menschenpaar zu Beginn nicht auf Gott hörte, sondern sich als „Haupt“ Satan unterwarf!

 

Das Prinzip, dass Gott niemals Straffreiheit gewährt wurde später Israel gegenüber immer aufs Neue erwähnt, damit sie sich der Folgen ihrer Handlungen bewusst werden sollten! Es gab einen Segen für Wohlverhalten und einen Fluch, wenn Gottes Wort missachtet wurde! Moses wiederholte es am Ende seines Lebens, wo er dem Volk in der Tiefebene Moab, angesichts Jericho einschärfte Gottes Gebote nicht zu vergessen und Gott mit ganzem Herzen zu lieben! Wer Gott hasst, was das Gegenteil von lieben bedeutet, das mit auf ihn hören und ihm gehorchen eine deutliche Erwiderung findet, der wird bestimmt in Vernichtung enden!

 

*** Rbi8  5. Mose 7:7-11 ***

Es war nicht, weil ihr das volkreichste von allen Völkern wäret, daß Jehova Zuneigung zu euch bekundete, so daß er euch erwählte, denn ihr wart das geringste von allen Völkern. 8 Sondern es war, weil Jehova euch liebte und weil er seinen Schwur hielt, den er euren Vorvätern geschworen hatte, daß Jehova euch mit starker Hand herausführte, damit er dich aus dem Sklavenhaus, aus der Hand Pharaos, des Königs von Ägypten, erlöse. 9 Und du weißt wohl, daß Jehova, dein Gott, der [wahre] Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die liebende Güte bis auf tausend Generationen hin im Fall derer bewahrt, die ihn lieben, und derer, die seine Gebote halten, 10 aber demjenigen ins Angesicht vergilt, der ihn haßt, indem [er] ihn vernichtet. Er wird seinem Hasser gegenüber nicht zögern; er wird ihm ins Angesicht vergelten. 11 Und du sollst das Gebot und die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen, die ich dir heute gebiete, beobachten, indem [du] sie tust.

 

Damit war in Eden das Grundprinzip göttlicher Rechtsprechung erstmals bei Menschen zur Anwendung gekommen! Derselbe strickte Massstab kommt aber auch im Endgericht zur Anwendung! Die unverdiente Barmherzigkeit und Güte Gottes ist an bestimmte Vorgaben gebunden! Wer es sich erwählt die Regeln nicht erfassen zu wollen und sie willentlich übertritt, der muss die Folgen auf sich nehmen!

 

Die wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge des göttlichen Rechts im Überblick
 

Heutige Experten, die Gottes Wort als von Priestern geschaffene Mystik ablehnen, diese spotten leicht über solche Aussagen und werten sie so, dass sie von Menschen erfundene Aussagen wären, einem dumpfen, archaischen Götterglauben entsprungen würden. Wer allerdings die tiefe der Aussagen untersucht erkennt dabei zu viele logischen Zusammenhänge von Ursache und Wirkung: Beginn von Abwendung dessen, was in Gottes Augen Gut ist führt unweigerlich zu dem, was für den Menschen schlecht ist, sei es kurz-, mittel- oder langfristig. Gottes Gebote deuten unvermeidlich auf weitreichende Weisheit hin, dass selbst kleine Handlungen gegen Urgesetze langfristig grösste negative Auswirkungen haben!

 

2.3.1.2          Städte werden erobert und zu Nationen vereinigt

Kurze Zeit nach der Verweisung aus dem Paradies kam es zum zweiten grundlegenden Bruch gegenüber Gottes erklärtem Willen! Bereits Adams erstgeborener Sohn Kain brachte wenige Jahrzehnte später seinen Bruder Abel um, als dessen Opfer von Jehova mit Wohlwollen angenommen wurde, dasjenige Kains aber kein Wohlgefallen fand.

 

Kains Zorn entbrannte gegen Abel, weil dessen Opfer eines Lammes in Gottes Augen höher stand wie das Opfer Kains, Früchte vom FeldKain weigerte sich auf Jehovas Ratschlag zu hören und seine Wut zu zügeln. Abel wurde dadurch der erste Getreue, der für seinen Glauben und korrektes, gottgefälliges Handeln starb! Kains Beispiel aber sollte mit der Zeit Schule machen und viele Nachahmer finden. Jehovas Warnung an Kain war direkt und war deutlich. Wiederum wurden beide Wege aufgezeigt:

 

*** Rbi8  1. Mose 4:6-7 ***

Hierauf sprach Jehova zu Kain: „Warum bist du in Zorn entbrannt, und warum hat sich dein Angesicht gesenkt? 7 Wird es nicht Erhebung geben, wenn du darangehst, gut zu handeln? Wenn du aber nicht darangehst, gut zu handeln, so kauert die Sünde am Eingang, und nach dir steht ihr tiefes Verlangen; und wirst du, ja du, die Herrschaft über sie erlangen?“

 

Eifersucht führte Kain zum Hass gegen seinen Bruder! Ganz offensichtlich führen Eifersucht und Hassgefühle die nicht beherrscht werden bis hin zu Mord! Wenn wir aber unsere Gefühle beherrschen lernen und statt schlecht an unseren Feinden nun gut an ihnen handeln, so erfüllen wir selbst Jehovas Willen. Jesus hatte das GESETZ Mose, das Israel dazu berechtigte unter bestimmten Umständen Rache zu nehmen eingeschränkt und befielt nun seinen Jüngern selbst ihre Feinde zu lieben, ihnen statt böses Gutes zu tun! Er nimmt damit Gottes ursprüngliches Wort an Kain wiederum auf und zeigt, welche Form des Handelns ein Christ üben sollte: „Wenn du aber nicht darangehst, gut zu handeln, so kauert die Sünde am Eingang, und nach dir steht ihr tiefes Verlangen; und wirst du, ja du, die Herrschaft über sie erlangen?“ Wenn wir Zorn- und Hassgefühle nicht unter Kontrolle bringen, so wird spätere bestimmt Sünde folgen! Der Mensch aber hat die Gewalt seine Gefühle unter Kontrolle zu bringen! Die Frage ist nur, ob er dies im Herzen wünscht und entsprechend zu handeln beginnt! Jesu Worte sind deutliche Warnung an uns:

 

*** Rbi8  Matthäus 5:21-22 ***

Ihr habt gehört, daß zu denen, die in alten Zeiten lebten, gesagt wurde: ‚Du sollst nicht morden; wer immer aber einen Mord begeht, wird dem Gerichtshof Rechenschaft geben müssen.‘ 22 Doch ich sage euch, daß jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt, dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen; wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof Rechenschaft geben müssen, während jeder, der sagt: ‚Du verächtlicher Tor!‘, der feurigen Gehenna verfallen sein wird.

 

Schon Verachtung zu zeigen für unseren Bruder wird durch Jesus unter Strafe gestellt! Paulus nimmt das Gebot Jesu auf und zeigt wie und warum wir gut an Feinden handeln sollen. Er verweist auf Jehovas Tag der Rache, auf Sein Gericht, das bestimmt Recht schaffen wird, von dem aber die heutige Christenheit kaum oder gar keine Kenntnis zu nehmen wünscht:

 

*** Rbi8  Römer 12:18-21 ***

Wenn möglich, haltet, soweit es von euch abhängt, mit allen Menschen Frieden. 19 Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt dem Zorn Raum; denn es steht geschrieben: Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht Jehova.“ 20 Doch „wenn dein Feind hungrig ist, speise ihn; wenn er durstig ist, gib ihm etwas zu trinken; denn wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt häufen. 21 Laß dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse stets mit dem Guten.

 

Bildergebnis für überdruck dampfkochtopfZorn wirkt in uns wie ein Gefäss, das unter hohem Druck steht, wie ein Vulkan vor dem Ausbruch! Wird der Druck gar noch erhöht, so besteht die Gefahr, dass das Gefäss explodiert! Lassen wir aber Druck ab, indem unsere Gedanken darum drehen Gutes zu tun, so wird auch die Gefahr gebannt unsinnig oder gar schlecht und gesetzlos zu handeln! Zornausbruch und Sünde liegen sich nicht fern!

 

Nach dem Mord Kains an Abel übertrat Kain schon bald ein weiteres Gebot Gottes. Statt sich auf der Erde auszubreiten und sie zu einem Paradies zu gestalten begann er mit dem Bau der ersten Stadt.

 

*** Rbi8  1. Mose 4:17 ***

Danach hatte Kain mit seiner Frau Verkehr, und sie wurde schwanger und gebar Henoch. Dann befaßte er sich damit, eine Stadt zu bauen, und nannte den Namen der Stadt nach seines Sohnes Namen Henoch.

 

Offensichtlich waren Kain und die übrigen Kinder Adams, die sie nachher noch hatten sehr fruchtbar, so dass sich die Nachkommen schnell mehrten. Bereits Kain begann somit nach vielleicht fünfzig oder hundert Jahren mittels seiner Nachkommen eine erste Stadt zu errichten, „Henoch“ genannt, nach dem Namen seines ersten Sohnes! Diese Kinder Kains heirateten vorerst untereinander, bis sich langsam Stammeslinien zu entwickeln begannen. Die Lebesspanne an Jahren war zudem damals weit grösser: Adam lebte 930 Jahre, Methusalem, ein Sohn Henochs gar 969 Jahre! Bis zur Sintflut vergingen rund tausendsiebenhundert Jahre, während welcher Zeit ein grösserer Teil der Erde bereits besiedelt wurde.

 

Zeitband biblische Geschichte I
 

2.3.1.3          Die Zeit, als es Gott gereute Menschen gemacht zu haben

Aufgrund der zunehmenden Gottlosigkeit und Gewalttätigkeit der Menschen bis zu den Tagen Noahs kam Gottes Gerichtsentscheid jene Generation von der Erdoberfläche weg auszutilgen. Satans Einfluss auf die Menschen durch Dämonen, die sich materialisiert hatten, die Nephilim, nahm in furchterregendem Mass zu! Es waren gewalttätige Zeiten wie wir es heuten wiederum beobachten können! Gottes Entscheid, die gesamte Menschheit in der Sintflut zu vernichten aber den getreuen Noah und seine Familie zu retten war bestimmt gerechtfertigt!

 

Es braucht somit nicht zu verwundern, dass archäologische Funde bestätigen, dass vorsintflutlichen Städte mit bereits hohem Zivilisationsgrad existierten und dadurch die Bibelaussagen durchaus als korrekt bejahen! Datierungen vorsintflutlicher Funde sind allerdings kritisch zu betrachten, weil vielerlei Faktoren die üblichen, sonst möglicherweise relativ genauen Messmethoden verfälschen, wie die mittels Karbon-C14 zufolge Vermischung von älteren und jüngeren Materialien!

 

*** Rbi8  1. Mose 6:6-8 ***

Und Jehova bedauerte, daß er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es schmerzte ihn in seinem Herzen. 7 Da sprach Jehova: „Ich werde die Menschen, die ich erschaffen habe, von der Oberfläche des Erdbodens wegwischen, vom Menschen bis zum Haustier, bis zu dem sich regenden Tier und bis zu dem fliegenden Geschöpf der Himmel, denn ich bedauere wirklich, daß ich sie gemacht habe.“ 8 Noah aber fand Gunst in den Augen Jehovas.

 

Nach der Sintflut kam ein vollkommener Neubeginn aus den drei Familien der Söhne Noahs, Sem, Ham und Japhet. Ihr Stammesregister ist im zehnten Kapitel des Buches Genesis enthalten, wo viele Namen von Söhnen erscheinen, die mit der Zeit wiederum eigene Völker bildeten die zum Teil bis heute geschichtlich bekannt sind.

 

Der glaubwürdige Augenzeugenbericht Noahs über die Sintflut
 

Unter Nimrod, Nachkomme aus der Linie Hams über Kusch, schon relativ kurze Zeit nach der Sintflut war das Böse weit verbreitet. Die vorsintflutlichen Aufzeichnungen, die „Teraphim“ mit der Aufzeichnung der Linie des „Samens der Frau“ verblieb bei Sems Linie und kam in die Hand des getreuen Heber zu jener Zeit Nimrods. Es waren inzwischen nur etwa 130 Jahre vergangen. Dazumal begann durch den nach Macht strebenden Nimrod ein erstes Königreich, erneut beschäftigt wie schon Kain mit einem ausgedehnter Städtebau in der fruchtbaren Ebene Mesopotamiens. All diese Städte, respektive deren Ruinen liegen im Gebiet des heutigen Irak und Syriens. Damals eroberte Nimrod Gebiete anderer Stämme wie jene Assurs mittels kriegerischer Überfälle.

 

Was sind die "Teraphim"?
 

Nimrod, ein Hamit aus der Linie Kuschs vereinigte diese Stammesgebiete zu einer ersten grossen Nation und wurde deren erster König und zudem erster Religionsgründer und damit geistiges Oberhaupt.

 

Spätestens nach seinem Tod wurde er als Gott verehrt und bildete später Teil der ersten Göttertriade. Man nimmt an, dass das T (Tau, Vorläufer des Kreuzes, dessen Querbalken etwas tiefer liegt) das Symbol des Gottes Tammuz auf Nimrod zurückgeht! Die erste Trinität bildete die Mondgöttin Semiramis, den Sonnengott Nimrod und deren am 25.Dezember geborenen Sohn Tammuz (Hes 8:14).

 

Semiramis mit ihren Sohn-Gott Tammuz im Arm bildete die Grundlage der Vergötterung Marias mit dem Jesuskind.

 

Nimrod stand somit im direkten Widerstand gegen Jehova Gott! Organisierte Politik und Religion wie wir sie bis heute kennen haben somit einen relativ exakt definierten Beginn! Die weltliche Geschichte spricht Jahrhunderte später von der Nation der Sumerer, die sich später bis Ägypten ausdehnten, das Gebiet Hams und das Land Kanaan (Nachkommen des Sohnes Hams) mit einschloss, das inzwischen ein Enkel Hams bevölkert hatte.

 

Das Reich und der Einfluss der Sumerer umfasste den ganzen fruchtbaren Halbmond*** Rbi8  1. Mose 10:8-12 ***

Und Kusch wurde der Vater Nimrods. Er machte den Anfang, ein Gewaltiger auf der Erde zu werden. 9 Er erwies sich als ein gewaltiger Jäger im Widerstand gegen Jehova. Deshalb gibt es eine Redensart: „So wie Nimrod, ein gewaltiger Jäger im Widerstand gegen Jehova. 10 Und der Anfang seines Königreiches wurde Babel und Erech und Akkad und Kalne im Land Schinar. 11 Von jenem Land zog er nach Assyrien aus und machte sich daran, Ninive zu bauen und Rehoboth-Ir und Kalach 12 und Resen zwischen Ninive und Kalach: das ist die große Stadt.

 

Seit jenen Tagen versuchen die Mächtigen dieser Erde bis heute sich einen grossen Namen zu machen, um in der Geschichte erhalten zu bleiben! Nimrod tat dies mittels des Städtebaus und mittels der Errichtung des zur Anbetung dienenden Turmes von Babel, der viel zur späteren Vergötterung Nimrods beitrug.

 

Als Gründer der Nation und von Städten wurde er bald von Legenden umrankt und bildete mit seiner Frau und seinem Sohn Tammuz die erste Göttertriade, die von Menschen verehrt und angebetet wurde! Bis ins erste Jahrhundert vor Christus war das Sumerische eine Sprache der Priester, der Wissenschaftler und der Literatur. Sie hat keine Verwandtschaften, was darauf hindeuten mag, dass sie nach der Sprachverwirrung vollkommen neu entwickelt wurde. Offensichtlich war schon früh nach der Sprachverwirrung wiederum eine neue Schrift entwickelt worden.

 

Dass Sintflutsagen und Geschichten über Atlantis von ägyptischen Priestern in Sais und von dort durch Solon zu Platon gelangten, der uns die Geschichte im Werk der Ansprache des Timaios von Lokri überlieferte, braucht somit nicht weiter zu erstaunen. Der Glaube der Ägypter war der Glaube der Sumerer, die Überlieferungen der Sintflutüberlebenden kam auch durch die Stammlinie Hams, dessen Nachkommen das fruchtbare Ägypten besiedelten! Atlantis war voraussichtlich nur eine herausragende der vielen anderen vorsintflutlichen Städte möglicherweise im Gebiet des Atlantiks zwischen Spanien und Marokko!

 

Nach den Worten Moses in der Genesis ist aber höchst wahrscheinlich oder gar gewiss, dass das Hebräische schon vor der Sintflut in Texten festgehalten wurde und bereits von Adam respektive einem seiner Nachkommen beherrscht wurde und dessen Geschichte und die seiner Nachfahren in schriftlicher Form durch Noah in der Arche die Sintflut überdauerte. Moses erwähnte jenes Schriftwerk: „Dies ist das Buch der Geschichte Adams. An dem Tag, an dem Gott Adam erschuf, machte er ihn im Gleichnis Gottes.“ (1.Mo 5:1)

 

Genealogie Abrahams
 

Offensichtlich war Adam bei seiner Erschaffung als erwachsener Mensch mit ausgesprochen weitentwickelten Fähigkeit ausgestattet gewesen. Er besass einen vollständigen Sprachschatz, konnte mit Gott, seiner Frau Eva und seinen Kindern kommunizieren und diese offensichtlich in Ackerbau und Viehwirtschaft sowie vielerlei Handwerk unterweisen! Das war nicht ein Beginn mit Gurrlauten wie der Affen und kein Leben in Höhlen, wie uns Schulbücher weismachen wollen, welche die Evolutionstheorie verbreiten. Offensichtlich existierte mit Kain und Abel auch bereits eine Form des Gottesdienstes und der Opferung von Tieren und Feldfrüchten an Jehova als Dank (1.Mo 4:3, 4). Offensichtlich hatte Gott bereits Adam gelehrt wie er angebetet werden wollte und, was für Opfer für ihn annehmbar wären. Bereits Kain war ein Städtebauer und wenige Generationen später wird von Jubal der Bau von Musikinstrumenten wie die Harfe und Pfeife erwähnt (1.Mo 4:21). 

 

Der Turm zu Babel: Symbol für Machtenfaltung bis hin zum Himmel GottesErst nach der Sintflut aber wird von organisierter Religion gesprochen! Ein neues Element kam hinzu, dass an die Stelle Gottes eine Verehrung von vielen Göttern trat, die seit den Sumerern in fast allen Völkern in Form einer Dreiheit verehrt werden. Nimrod war die herausragende Person die dieses Werk plante und ausführte! Ausser der Stadt Babel war es der dort gebaute herausragende Turm, der die Völker anziehen sollte, um dort Verehrung der Götter zu leisten. Dies würde der Zerstreuung über die ganze Erde entgegenwirken, glaubte Nimrod, was der Versklavung entgegenwirkte! Etwas Ähnliches sehen wir mit Kirchen, Domen, dem Vatikan und Wallfahrtsorten bis heute in der Welt der Katholischen Kirche!

 

*** Rbi8  1. Mose 11:4-9 ***

Nun sagten sie: „Auf! Laßt uns eine Stadt und auch einen Turm bauen mit seiner Spitze bis in die Himmel, und machen wir uns einen berühmten Namen, damit wir nicht über die ganze Erdoberfläche zerstreut werden.“

5 Und Jehova fuhr dann herab, um die Stadt und den Turm zu sehen, die die Menschensöhne gebaut hatten. 6 Darauf sprach Jehova: „Siehe! Sie sind ein Volk, und sie haben alle eine Sprache, und dies fangen sie an zu tun. Ja, nun wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unerreichbar sein. 7 Auf! Laßt uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren, damit sie nicht einer auf des anderen Sprache hören.“ 8 Dementsprechend zerstreute sie Jehova von dort über die ganze Erdoberfläche, und sie hörten allmählich auf, die Stadt zu bauen. 9 Deshalb gab man ihr den Namen Babel [[(bedeutet „Verwirrung“)]] , weil dort Jehova die Sprache der ganzen Erde verwirrt hatte, und Jehova hatte sie von dort über die ganze Erdoberfläche zerstreut.

 

Gott sprach offensichtlich zu seinem „Werkmeister“, dem Anführer der Engel, zu Michael, der seit Eden zu Gunsten der Menschen stand! Nur die Sprachverwirrung verhinderte, dass dieser Beginn der Konzentration von Menschenmacht und Kraft zu einer rasanten Entwicklung beitragen würde. Diese Familiengruppen zerstreuten sich nun wegen der unterschiedlichen Sprachen in unterschiedliche Himmelsrichtungen. Zu dem, was sie aus dem Reich Babel mitnahmen gehörten auch die Staatskunst, die politische Machtkonzentration und die Religion, beide geeignet Völker zu unterjochen. Vom Pyramidenbau Ägyptens, zu den Stufentempeln Asiens und Mexikos hatte diese Art Kreativität die Menschen beeinflusst.

 

Nimrods Stufentempel in Babel wurde zur Anbetung von Göttertriaden gebrauchtAuf den Ruinen der alten Stadt Babel wurde später die Stadt Neu-Babylons errichtet. Sie bildete die Grundlage bis hin zum endzeitlichen Weltreich, der siebten und letzten Grossmacht in einer Reihe dekadenter Weltmächte, die vom „Haupt aus Gold“ (Babylon unter Nebukadnezar) zu den „Füssen aus weichem Ton und Eisen“ degradierten. Das anglo-amerikanisch-demokratische Imperium stellt diese „Füsse als Ton und Eisen“ dar, die beide nicht aneinander haften.

 

Auch die falsche Religion der Endzeit mit all ihren geistigen Töchtern, „Babylon die Grosse“ hatte im alten Babylon ihren Beginn, indem ihr Einfluss während des Exils auf die Juden und dort spezifisch auf die levitische Priesterschaft und spätere Bildung der Parteien der Pharisäer und Sadduzäer Einfluss hatte.

 

World Council of Religious LeadersEin modernes religiöses „Bild“ der vereinten politischen Macht, der UNO, eine vergleichbare Kopie der  Nationen stellt das „World Council of Religious Leaders“ dar, in der sich 13 Religionsfamilien zusammenschlossen, der „Universalreligion“ die behauptet, dass dies alles unterschiedliche Wege zu ein und demselben Gott seien. Darin stimmen wir voll überein: Der „Gott dieses Systems“ kontrolliert alle gemeinsam. Jede Religion aber entfernt von Jehova! Paulus warnte die Korinther vor jenem Einfluss auch Christen:

 

(2. Korinther 4:1-6)  Aus diesem Grund lassen wir nicht nach, da wir diesen Dienst [[(des Predigens unverfälschter guter Botschaft)]] entsprechend der uns erwiesenen Barmherzigkeit haben; 2 sondern wir haben uns von den hinterhältigen Dingen losgesagt, deren man sich zu schämen hat, indem wir nicht mit List wandeln noch das Wort Gottes verfälschen, sondern uns selbst durch das Kundmachen der Wahrheit jedem menschlichen Gewissen vor Gott empfehlen. 3 Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, [[(die Religion und deren Dogmen)]] sondern Christus Jesus als Herrn und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

 

Obwohl wir wie zu „Inseln“ vereint inmitten des Menschenmeeres dieser „Welt der Finsternis“ wandeln und predigen, bilden wir dennoch keinen „Teil dieser Welt“!

 

Das "siebenköpfige wilde Tier" das aus dem Meer aufsteigt (Off 13:1, 2; 17:8-11)Der Apostel Johannes sah in der 11. Und 12. Vision einerseits  ein „siebenköpfiges wildes Tier“ mit „zehn Hörnern“ und auf jedem ein Diadem: Die Macht der vereinten Politik in Form der UNO als „achtem König“. Dessen religiöses „Bild“ hat ebenso „sieben Köpfe“, bloss fehlen die „Diademe“ oder „Kronen“ auf den „zehn Hörnern“! Beide stellen Macht dar, die jedoch von verschiedenen „Häuptern“ geführt werden!  Nimrods Wunschbild und erster Versuch war nach etwas über 4000 Jahren nahezu in Perfektion entstanden: Die Vereinigung von Politik und Religion unter einem grossen Führer! Die „neue Weltordnung“, wie Satan sie anstrebte. Welches der beiden Tiere sollte aber die dominierende Macht darstellen?

 

Es sind zwei machtgierige Gebilde, die parallel die gesamte Menschheit zu kontrollieren wünschen: Einerseits durch Politiker und anderseits durch Religionsführer. Gemeinsam arbeitend ist mit den heute vorhandenen Mitteln eine vollkommene Kontrolle der Menschen möglich! Aufgrund der Erfahrungen in der Menschheitsgeschichte wird dies schon sehr bald zum absoluten Missbrauch von Macht führen, zur Unterdrückung und erneuten vollständigen Versklavung!

 

"Babylon die grosse Hure" (Religionen) reitet das "siebenköpfige wilde Tier" (Politik in Form der UNO)Die Bibel bestätigt, dass die zweitgrösste Macht in der Endzeit – die Religionen – nach der absoluten Macht greifen wird, dann aber von der UNO in einer nie dagewesenen Einstimmigkeit zerstört werden wird. Johannes sieht, wie „Babylon die grosse Hure“ auf dem siebenköpfigen „wilden Tier“ der Politik reitet, fälschlich vom Zeichner ohne Kronen dargestellt, und es in ihre Richtung zu lenken versucht!

 

 *** Rbi8  Offenbarung 17:15-17 ***

Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner [[(die Nationen des siebenköpfigen „wilden Tieres“ (die UNO))]], die du sahst, und das wilde Tier [[(das „zweihörnige“, „furchterregende“ (Anglo-Amerika))]], diese werden die Hure [[(vereinten Religionen (des World Council of Religious Leaders) das „Frieden und Sicherheit“ verheissen hatte)]] hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile [[(ihren immensen Reichtum und Immobilienbesitz)]] auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden.

 

Genauso wie bei der Sprachverwirrung Gott direkt auf den Verstand der Menschen eingewirkt hatte, so wirkt er auf die Herzen der Politiker, um deren Hass gegen die Religionsführer zum Siedepunkt zu bringen. Satan seinerseits vollbringt „grosse Zeichen“, um jene Kräfte dahin zu lenken, wohin er sie haben will, nach Harmagedon, zur letzten Herausforderung Gottes. Das von Jesus „inmitten der Feinde“ aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ zu zerstören ist sein Ziel, Jerusalem und die Erde Israels will er vollkommen unter die Kontrolle des zweihörnigen „wilden Tieres“, der letzten Weltmacht bringen!

 

Stadtplan des Babylons das Nebukadnezar aufgebaut hatte
 

Wie die Stadt Babylon ein Kanalsystem vom Euphrat ausgehend hatte, um ihm Schutz zu gewähren vor fremden Angriffen, dieses aber auch dem Handel dienlich war, so ist „Babylon die Grosse“ zum eigenen Schutz von „vielen Wassern“ umgeben, die Völker, Nationen und Sprachen umfasst. Die „Schiffskapitäne“ die durch die Investitionen und Bauprojekte der Religionsführer reich wurden, die Führer der grossen Unternehmen weinen bei ihrer Zerstörung!

 

"Babylon die Grosse" Hure lieert sich mit den Königen der Erde (Offenbarung 18:9-14)  Und die Könige der Erde, die mit ihr Hurerei begingen und in schamlosem Luxus lebten, werden weinen und sich vor Leid über sie schlagen, wenn sie den Rauch ihres Brandes anschauen, 10 während sie aus Furcht vor ihrer Qual in der Ferne stehen und sagen: ‚Wie schade, wie schade, du große Stadt, Babylon, du starke Stadt, denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen!‘

11 Auch die reisenden Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr da ist, der ihr volles Lager kauft, 12 ein volles Lager an Gold und Silber und kostbaren Steinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach; und alles aus aromatischem Holz und jede Art Gegenstand aus Elfenbein und jede Art Gegenstand aus sehr kostbarem Holz und aus Kupfer und aus Eisen und aus Marmor; 13 auch Zimt und indisches Gewürz und Räucherwerk und wohlriechendes Öl und duftendes Harz und Wein und Olivenöl und Feinmehl und Weizen und Rinder und Schafe und Pferde und Wagen und Sklaven und Menschenseelen. 14 Ja, die vortreffliche Frucht, die deine Seele begehrte, ist von dir gewichen, und all die feinen Dinge und die prächtigen Dinge sind dir verlorengegangen, und niemals wieder wird man sie finden.

 

Diese „Frau“, die Religionen, eine „grosse Hure“ wird somit durch die Politik beseitigt werden! Schon heute ist diese Animosität nur noch schlecht und recht verdeckt, da die Religionen ganz offensichtlich wegen ihrer Mystik und ihrem Spiritismus ein Hauthindernis zum Frieden und zur Sicherheit der Menschen darstellen! Der Terrorismus, Hauptfeind Nummer eins unserer Tage, geht ja von den Religionen aus! Wie die grosse Stadt Babylon in der Zeit Nebukadnezars bereits durch die mächtige Priesterschaft weitgehend kontrolliert wurde und jene durch ihre magischen Künste deren politische Herrscher, die Könige zu beeinflussen suchten, so auch heute. So hat „Babylon die Grosse“, durch die sie umgebenden „Wasser“ der Volksmassen die Macht über die Politiker, die von den Stimmen des Volkes abhängen, die ihrerseits durch die Religionsführer gelenkt werden: „... die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt [[(= Organisation; WCRL)]], die ein Königtum hat über die Könige der Erde.

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:23-24 ***

... denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Durch die Vereinigung aller Religionen im „World Council of Religious Leaders“ entstand wiederum ein künstliches Machtgebilde, das wie oft zuvor in der Geschichte seine Macht vom Hintergrund her auszuweiten sucht! Die „Frau“ (Religion), die den „Mann“ (Politik) als „Haupt“ zu dominieren sucht!

 

2.3.1.4          Nationen bekämpfen sich um die höchste Stellung: Die sieben Köpfe des „wilden Tieres

Die biblische Prophetie hat sich in der Vergangenheit als vollkommen zuverlässig erwiesen. Die Abfolge der Weltmächte hat sich erfüllt, wie Jehova sie durch Daniel dem König Nebukadnezar in dessen Traumdeutung unterbreiten durfte und wie sie der Engel Daniel anhand der Vision von vier „wilden Tieren“ mit Name der Imperien kundtat.

 

Abfolge der Weltmächte ge,äss dem Traum NebukadnezarsNebukadnezar war das „Haupt aus Gold“ in dessen Traum von jener mächtigen Statue. Daniel kündete aber nachfolgende vier Königreiche an:

 

 *** Rbi8  Daniel 2:39 ***

Und nach dir wird sich ein anderes Königreich erheben, geringer als du, und ein anderes Königreich, ein drittes, aus Kupfer, das über die ganze Erde herrschen wird.

 

Den Babyloniern folgten die Medo-Perser unter Cyrus, das dritte Reich war Alexander des Grossen Reich der Griechen. Damit war die Abfolge aber erst in der Hälfte. Ein grösseres Reich sollte folgen, das zeitlich weit länger dauern würde und viele andere kleinere Reiche mit Gewalt zerstörte und sie sich einverleibte.

 

*** Rbi8  Daniel 2:40 ***

Und, was das vierte Königreich betrifft, es wird sich stark wie Eisen erweisen. Insofern als Eisen alles andere zermalmt und zermahlt, so wird es wie Eisen, das zerschmettert, auch alle diese zermalmen und zerschmettern.

 

Als letzte Weltmacht erscheint im Traum Nebukadnezars ein Gebilde, das nicht wie die bisherigen Reiche durch ein einzelnes Metall dargestellt wird. Zwar nahm bisher bei jedem Wechsel Qualität und der Wert der Metalle ab. Diesmal aber kommt etwas anderes, aufgrund der Durchsetzung des harten Eisens, der Regierungsmacht mit dem weichem, formbarem Ton, dem Volk in der Demokratie.

 

*** Rbi8  Daniel 2:41-43 ***

Und daß du die Füße und die Zehen teils aus geformtem Töpferton und teils aus Eisen bestehend sahst: Das Königreich [[(der letzten Weltmacht Anglo-Amerika; zwei Füsse)]] selbst wird sich als geteilt erweisen, aber etwas von der Härte des Eisens wird offenbar in ihm sein, da du ja das Eisen mit feuchtem Ton vermischt erblickt hast. 42 Und, was die Fußzehen betrifft, die teils aus Eisen und teils aus geformtem Ton waren: Das Königreich wird sich teils als stark erweisen und wird sich teils als zerbrechlich erweisen. 43 Daß du Eisen mit feuchtem Ton vermischt erblickt hast: Sie [[(die Herrschenden, die Präsidenten)]] werden schließlich mit der Nachkommenschaft der Menschen vermischt sein; aber sie werden sicherlich nicht aneinanderhaften, dieses an jenem, so wie sich Eisen nicht mit geformtem Ton vermischt.

 

Die Füsse stellen die Doppelweltmacht Anglo-Amerika dar, die ihre eiserne Härte durch ihre Kriegseinsätze auf der ganzen Erde unter Beweis stellt und Schutt und Asche überall da zurücklässt, wo sich eine Nation gegen ihre Weltpolitik zur Wehr setzt. Andererseits zeigt sich jene Weltmacht auch als äusserst zerbrechlich. Die Demokratie bringt es mit sich, dass  Nachkommen der Menschen“, Männer und Frauen aus dem gemeinen Volk sich unter die Klasse der Oligarchie mischen, die seit Jahrhunderten die Geschicke der Nation angeführt hatten.

 

Die letzten vier Präsidenten der USA: An keinem haftete das Volk wirklichDiese beiden Elemente haften nicht aneinander, sondern stossen sich eher gegenseitig ab! Der Levinsky-Sexskandal kostete Clinton das Amt. Die Auseinandersetzungen zwischen Präsident Bush und dem Kongress betreffend die Kriege in Afghanistan und Irak, von Obama und seiner Politik gegen Russland in der Ukrainekrise, im Fall der Isis in Irak und Syrien und letztendlich Donald Trump mit seinen eigenwilligen Entscheidungen wie der Mauer zu Mexiko, dem Einreiseverbot von fünf islamischen Staaten, dem Ersatz von Obama-Care oder der Einstellung  zum Limawandel sind Beweis dieser Zerbrechlichkeit! Das Volk schweigt nicht und ist geteilt!

 

BREXIT: We must go out of the EU"Der Brexit zeigt, dass in England, dem zweiten „Fuss“ genauso grosse Spannungen zwischen Regierenden und Regierten herrschen.

 

Dann aber kommt in Nebukadnezars Traum die Ankündigung, dass all dies ein Ende haben würde und Gott erneut sich um die Angelegenheiten der Menschen bemühen wird! Der Schöpfer selbst würde nun sein eigenes Königreich aufrichten, dies unscheinbar inmitten der Feinde und dieses Königreich würde das bisher herrschende letzte Weltreich und alle anderen politischen und religiösen Mächte entfernen.

 

Dies ist allerdings eine Ankündigung, welche die Mächtigen der Erde aufschreckt! Ihrem Machtanspruch ist eine deutliche zeitliche Grenze gesetzt worden!

 

*** Rbi8  Daniel 2:44-45 ***

Und in den Tagen dieser Könige [[(jene der Füsse aus Eisen und Ton)]] wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird [[(vom „Israel Gottes“ her)]] an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche [[(am Tag Harmagedons)]] zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten [[(auf ewig)]] bestehen; 45 wie du ja sahst, daß aus dem Berg ein Stein gehauen wurde, nicht mit Händen, und [daß] er das Eisen, das Kupfer, den geformten Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott selbst hat dem König bekanntgegeben, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung ist vertrauenswürdig.“

 

Zerstörung des Standbildes im Traum Nebukadnezars am "Ende der Tage"Das Königreich, das Gott am „Ende der Zeiten der Nationen“ aufrichtet ist bereits daran volle Realität zu werden. Die „Zeit des Endes“ ist weit fortgeschritten, der Tag der Rettung naht.

 

Nebukadnezar, das „Haupt aus Gold“ erhielt die Macht und sein Königtum durch den Willen Gottes! Er musste das von Jehova abgefallene, verderbte Königreiches Juda zuerst im Jahre 617 v.u.Z., im Monat Adar als  Vasallenstaat erniedrigen.

 

Nach der Rebellion des letzten von Babylon eingesetzten Königs Zedekia auf Davids Thron wurde im Jahre 607 v.u.Z., am 9.Tamuz die Stadt Jerusalem und der Tempel durch Nebukadnezars Truppen völlig zerstört!

 

Die „Zeichen“ der Endzeit des „Abschlusses des Systems der Dinge“, die gleichzeitig kommende Dinge ankündigen sollen, sie haben sich nahezu erfüllt oder sind daran sich zu erfüllen! Der Zeitpunkt, wo jenes „Königreich der (neuen) Himmel“, das nun auf der Erde als eigenständiges Reich errichtet ist die letzte der Auseinandersetzungen in der Schlacht von Harmagedon führen wird, ist nahe herangekommen!

 

FUS Friedenstruppen sind bereits am Golan und am Litani-Fluss gegen den Libanon stationiertDie Könige der Erde sind bereits daran, sich auf jenes Schlachtfeld hin zu versammeln, ihre Heere mit modernsten Waffen auszurüsten und der Bedrohung durch Iran mit nuklearen Missiles entgegenzutreten!

 

Die UNO ist mit ihrem multinationalen Heer im Norden Israels am Litani-Fluss und im Nordosten auf den Golanhöhen bereits installiert, bloss etwa 40 Km von Megiddo entfernt! In diesem Zusammenhang, wenn der „König des Nordens“ mit seinen muslimischen verbündeten „Streitarmen“ aus iranischen, syrischen, irakischen und libanesischen u.a. Kampfverbänden Israel angreift, was fest beschlossen ist seitens der Gegner, wird der „Südkönig“ Anglo-Amerika „seine Palastzelte zwischen dem grossen Meer und dem heiligen Berg der Zierde aufpflanzen.“ Das bedeutet die Zone Haifa bis Tel-Aviv. Die grosse Auseinandersetzung wird am Berg von Megiddo in der Tiefebene von Jesreel sein, wo Gott schon zuvor mehrere Schlachten zu Gunsten derer schlug, die Er als „mein Volk“ bezeichnete!

 

Das kommende Königreich, um das Christen seit zweitausend Jahren bitten, dieses hatte somit bereits sein Vorbild. Die Jünger fragten doch Jesus, ob er „das Königreich für Israel“ in ihren Tagen bereits wieder aufrichten würde? (Apg 1:6-8) Die Nation Israel sollte für alle Menschen und alle anderen Nationen das Muster bilden, wozu göttliche Führung unter menschlicher Herrschaft führen kann. Jehova zeigte dies an Israel sowohl durch Gottes Segen, wie auch durch Seinen Fluch, als sie Gott verliessen und anderen Göttern nachfolgten! Jesu Tod brachte auf „Lo-Ruhama“, die aus dem Exil zurückgekehrten Juden, dass Er den „Bund mit den vielen“ am Ende der siebzigsten Jahrwoche Daniels aufkündete und jenen die Jesus als „Propheten gleich mir (Moses)“ ablehnen (5.Mo 18:15-19; Apg 3:22, 23) und damit das „GESETZ des Glaubens“ brechen (Rö 3:27) „keine Barmherzigkeit mehr“ zu erwarten haben (Hos 2:6, 7)

 

Jehova machte bisher all seine Ankündigungen und Vorhersagen an Abraham, seinen treuen Diener wahr, indem er dessen Nachkommen aus ägyptischer Sklaverei befreite und als Nation auf jene Erde brachte, die er ihnen als das Gelobte Land versprochen hatte! Das Reich kam unter David und später unter seinem Sohn Salomo zu seiner höchsten Entfaltung. Erst unter Jesus und dessen „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird aber die Erfüllung kommen, dass die Nachkommen Israels, die wahren Söhne Abrahams „das Tor ihre Feinde“ in allen Städten der Erde in Besitz nehmen werden! (Lu 19:16-19)

 

 

2.3.2           Jehovas Königreich über Israel mittels eines perfekten GESETZES

 

2.3.2.1          Jehova sondert sich ein Volk heraus, um das perfekte Muster zu geben

Am Ende der Abraham vorhergesagten vierhundertjährigen Zeit der Unterdrückung in Ägypten sollte nun die Befreiung kommen! Als Herr der ganzen Erde sprach Gott zu Moses, um ihn darauf vorzubereiten, was er tun müsse, um das Volk Israel dafür vorzubereiten als ein durch Ihn auserwähltes Volk zu handeln, ein Vorbild für alle Nationen zu werden und damit aufzuzeigen, was später, am „Ende der Zeiten der Nationen“ mit den Auserwählten aus allen Nationen geschehen solle.

 

Moses und Israel hörten auf die Stimme Jehovas als der Tag gekommen war. Zuerst wurde Moses am brennenden Dornbusch im Sinai durch Jehovas Engel auf seine Aufgabe vorbereitet. Aaron, sein Bruder wurde ihm zum Helfer an die Seite gegeben, um vor Pharao zu treten und die Freilassung Israels zu erlangen. Erst nach der zehnten Plage liess Pharao Israel ziehen. Es war in der Nacht des 14.Nisan. Als er sie danach mit seinem Eliteheer verfolgte, da wurde er mitsamt seiner Armee im Roten Meer von den geteilten, nun zusammenstürzenden Wassern begraben! Nun kam der Moment, an Pfingsten 1513 v.u.Z., wo das ganze Volk vor dem Berg Horeb in der Wildnis Sinai lagerte, da, wo auch der Engel zuvor aus dem Dornbusch geredet hatte.

 

Moses am Sinai: Gottes Erscheinen und die Zehn gebote*** Rbi8  2. Mose 19:3-6 ***

Und Moses stieg hinauf zu dem [wahren] Gott, und Jehova begann ihm vom Berg aus zuzurufen und zu sagen: „Dies sollst du zum Hause Jakob sagen und den Söhnen Israels mitteilen: 4 Ihr habt selbst gesehen, was ich den Ägyptern getan habe, daß ich euch auf Adlersflügeln trage und euch zu mir bringe. 5 Und nun, wenn ihr meiner Stimme genau gehorchen und meinen Bund wirklich halten werdet, dann werdet ihr bestimmt mein besonderes Eigentum aus allen [anderen] Völkern werden, denn die ganze Erde gehört mir. . 6 Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern [[(das „Israel Gottes“, die erdenweite Verwaltung der 144.000 Getreuen!)]] und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“

 

Gott brachte seine Macht durch grosse Zeichen kund, indem er vorab die Ägypter mit zehn Plagen schlug, mit der letzten die ganze Erstgeburt von Mensch und Tier bis hin zum Nachkommen Pharaos schlug, Israel aber ab der dritten Plage davon befreite. Erst dadurch liess Pharao das Volk ziehen. Als es ihn aber gereute und sein Eliteheer Israel beim Durchzug durch des geteilten Roten Meeres beinahe erreichte, da wurde es durch die zurückflutenden Wassermassen begraben, Israel aber erreichte ohne Verluste den sicheren Boden!

 

Jehova stellte Israel aber auch Bedingungen und zeigte ihnen, dass sie aus allen Völkern der Erde das einzige sein würden, das Gott sich als besonderes Eigentum auserwählt hatte! Dies war so, weil Abraham lange zuvor seiner Stimme in allem gehorcht hatte und sein Sohn Isaak und dessen Sohn Jakob diesem Vorbild exakt nachgefolgt waren! Gott ist treu und hält seine Vorhersagen!

 


 

Die Prophezeiung Jehovas durch Moses hat seither Israel motiviert und es bis zum heutigen Tag dann auch das geistige Israel als etwas Besonderes hervortreten lassen! „... wenn ihr meiner Stimme genau gehorchen und meinen Bund wirklich halten werdet, dann werdet ihr bestimmt mein besonderes Eigentum aus allen [anderen] Völkern werden, denn die ganze Erde gehört mir.“ Der Eigentümer der ganzen Erde hatte sein Volk in ein besonderes Bundesverhältnis gebracht. Bedingung, um den Segen Gottes zu erlangen war, „Seiner Stimme“, – und nicht der irgendwelcher anderen Götter, – vollkommen zu gehorchen! Das Resultat sollte ganz besonderer Art sein: „... ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.“ Das hatte Israel schlussendlich nicht erreicht, wurde mehrfach gezüchtigt und schlussendlich in jener Generation verworfen, die seinen Sohn Jesus ermordet hatte!

 

Wurde dadurch Gottes Plan mit Israel vereitelt, weil sie über den „Stein des Anstosses“, über Jesus als Messias gestolpert sind? „Das geschehe nie“, erklärte Paulus! Israel hat zwar nicht die Vollzahl jener kommenden Priesterkönige erreicht, aber bestimmt eine Grosszahl dazu in Verlauf der Jahrhunderte seit der Staatsgründung bis zur Zeit Jesu gestellt! Aus einem Überrest der fleischlichen Juden wurde die Grundlage für das „Königreich des Sohnes der Liebe“ gelegt, aus dem bis zum Ende die Vollzahl der 144.000 erwachsen sollte und durch Versiegelung kurz vor dem Abschluss des Systems festgelegt wird.

 

*** Rbi8  Römer 11:11-12 ***

Daher frage ich: Sind sie gestrauchelt, um [[(im Plan Gottes)]] vollständig zu fallen? Das geschehe nie! Sondern durch ihren Fehltritt wird Menschen von den Nationen Rettung zuteil, um sie zur Eifersucht zu reizen. 12 Wenn nun ihr Fehltritt Reichtum für die Welt bedeutet und ihre Verminderung Reichtum für Menschen von den Nationen, wieviel mehr wird es ihre Vollzahl bedeuten!

 

Durch Gottes Gerechtigkeit und Israels Hartherzigkeit wurde Menschen der Nationen bis hin zu uns in den heutigen Tagen dieselbe Möglichkeit geboten einen Anteil an der kommenden Königreichsregierung zu erhalten!

 

Gottes Plan und Vorsatz mit Israel aber war mit dem Straucheln der Generation zurzeit Jesu nicht beendet und nicht gescheitert! Ein Überrest der Jesus als Messias in der Glaubenstaufe anerkannte bildete nun die Grundlage zum geistigen Israel, den wahren Nachfolgern Jesu, die nun durch die Verkündigung des kommenden, wieder aufzurichtenden Königreiches auf der ganzen Erde als gute Botschaft kommender Rettung zu verkünden begannen!

 

Wahre Christen sind "kein Teil der Welt"Der Befehl, dass Gottes Volk sich von den Nationen der Erde getrennt halten würde galt schon zuvor für Israel und gilt in besonderer Form ebenso für das geistige Israel, für Christen. Moses hatte in seinem Lied das er im Wechselgesang mit Miriam nach der Durchquerung des Roten Meeres sang auf diesen Aspekt hingewiesen!

 

*** Rbi8  4. Mose 23:8-9 ***

Denn vom Gipfel der Felsen sehe ich sie,

Und von den Hügeln her erblicke ich sie.

Als ein Volk für sich zelten sie dort ständig.

Und unter die Nationen rechnen sie sich nicht.

 

Israeliten und Christen mussten und müssen sich streng getrennt halten von den Nationen, der Politik dieses von Satan gelenkten Systems und durften sich jenen nicht zurechnen! Gott selbst hatte sich seine eigene Nation aus der Knechtschaft Ägyptens herausgeholt. Sie sollte nun bleibend Sin besonderes Besitztum werden! Sie war die einzige Nation mit der Gott als König direkt handelte, sie führte, sie segnete, sie unterwies und sie richtete! Sie sollte fortan Zeugnis über seine Macht und göttliche Weisheit ablegen, seine Liebe zu seinem Volk besingen! Jehova redete zu Moses:

 

*** Rbi8  5. Mose 4:33-36 ***

Hat irgendein anderes Volk die Stimme Gottes mitten aus dem Feuer reden hören, so wie du es selbst gehört hast, und ist am Leben geblieben? 34 Oder hat Gott versucht zu kommen, um sich aus der Mitte einer anderen Nation mit Erprobungen, mit Zeichen und mit Wundern und mit Krieg und mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm und mit großer Furchtbarkeit eine Nation zu nehmen, wie Jehova, euer Gott, all dies vor deinen Augen in Ägypten für euch getan hat? 35 Dir — dir ist [es] gezeigt worden, damit du erkennst, daß Jehova der [wahre] Gott ist; da ist kein anderer außer ihm. 36 Aus den Himmeln ließ er dich seine Stimme hören, um dich zurechtzubringen; und auf der Erde ließ er dich sein großes Feuer sehen, und aus der Mitte des Feuers hörtest du seine Worte.

 

Jehova gab sich mittels vieler und oft furchteinflössender Zeichen als wahren Gott zu erkennen! Keiner der Götter der Nationen vermochte vor ihm zu bestehen! Wen Gott liebt den züchtigt er, wo sich dies immer als notwendig erweist! Die Nation Israel wich von Anfang an vom geraden Weg ab und benötigte Zucht. Schon vierzig Tage nach dem Bundesschluss am Sinai beteten sie zufolge ihren von den Ägyptern kopierten Glaubensansichten ein „goldenes Kalb“ an und nannten dieses gar „Jehova“, wobei sie das erste, das zweite und das dritte Gebot nach so kurzer Zeit bereits brachen! Aaron aber brachte sie nicht zu Vernunft, wurde gar Anteilhaber.

 

Bei der Einweihung des Tempels, rund fünfhundert Jahre nach dem Auszug aus Ägypten, zeigte der weise König Salomo in einem tiefsinnigen öffentlichen Gebet bei der Einsetzung des ersten steinernen Tempels in Jerusalem, dass Gott seine Ankündigung der Zerstreuung Israels unter die Völker der Nationen, wie er es durch Moses angedroht hatte, nur noch eine Frage der Zeit sei, da sie alle beständig gegen Gott sündigten! Gleichzeitig bat er aber Gott, dass er auf das Gebet der Exilierten hören möge, wenn sie zur Einsicht gekommen, ihre Sünde offen eingestanden und zu Ihm, Jehova umgekehrt wären! Ihre Gebete aber mussten in die Richtung, wo der Tempel stand gerichtet werden, nach Jerusalem hin!

 

Salomos Rede bei der Tempeleinweihung*** Rbi8  1. Könige 8:46-53 ***

Falls sie gegen dich sündigen (denn da ist kein Mensch, der nicht sündigt) und du wirklich über sie in Zorn gerätst und sie dem Feind überläßt, und die sie Wegführenden führen sie tatsächlich gefangen in das Land des Feindes, fern oder nah, weg, 47 und sie kommen in dem Land, wohin sie gefangen weggeführt worden sind, wirklich zur Besinnung, und sie kehren tatsächlich um und flehen in dem Land derer, die sie weggeführt haben, zu dir um Gunst, indem [sie] sprechen: ‚Wir haben gesündigt und uns vergangen, wir haben böse gehandelt‘, 48 und sie kehren tatsächlich zu dir um mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele im Land ihrer Feinde, die sie gefangen weggeführt haben, und sie beten wirklich zu dir in Richtung ihres Landes, das du ihren Vorvätern gegeben, der Stadt, die du erwählt hast, und des Hauses, das ich für deinen Namen gebaut habe, 49 dann wollest du [von] den Himmeln, deiner festen Wohnstätte, [her] ihr Gebet und ihr Flehen um Gunst hören, und du wollest Gericht für sie üben, 50 und du wollest deinem Volk vergeben, das gegen dich gesündigt hat, und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich gegen dich vergangen haben; und du wollest sie zum Gegenstand des Erbarmens machen vor denen, die sie wegführten, und sie sollen sich ihrer erbarmen 51 (denn sie sind dein Volk und dein Erbe, das du aus Ägypten herausgeführt hast, aus dem Innern des Eisenschmelzofens), 52 daß deine Augen geöffnet seien für das Flehen deines Knechtes um Gunst und für das Flehen deines Volkes Israel um Gunst, indem [du] in allem, worum sie zu dir rufen, auf sie hörest. 53 Denn du selbst hast sie als dein Erbe aus allen Völkern der Erde ausgesondert, so wie du durch Moses, deinen Knecht, geredet hast, als du unsere Vorväter aus Ägypten herausführtest, o Souveräner Herr Jehova.“

 

Christen, die mitten unter den Nationen im Exil leben, sie flehen Tag und Nacht zum himmlischen Jerusalem hin und bitten bis zum Abschluss des Systems um das Kommen von Gottes Königreich. Sie wissen um das Herabkommen des „Jerusalem droben“ und um den kommenden Ort, von dem alle Segnungen erneut ausgehen werden, dem Berg Zion und der erneuerten Stadt Jerusalem, im Herzen Israels!

 

Das heutige Jerusalem erfüllt genauso wenig die göttlichen Anforderungen an Gerechtigkeit wie die alte Stadt in den Tagen Salomos und Jesu, die er zuerst in die Hand der Babylonier und dann in die Hand der Römer gegeben hatte. Die heutige Nation Israel ist wiederum tief in geistige Prostitution verstrickt! Jesaja hatte diesen Zustand schwer beklagt!

 

*** Rbi8  Jesaja 1:21-23 ***

O wie die treue Stadt eine Prostituierte geworden ist! Sie war voll Recht; Gerechtigkeit selbst weilte stets darin, jetzt aber Mörder. 22 Dein Silber, es ist zu Schaumschlacke geworden. Dein Weizenbier ist mit Wasser verdünnt. 23 Deine Fürsten sind störrisch und Diebesgenossen. Jeder von ihnen liebt Bestechung und jagt Gaben nach. Einem vaterlosen Knaben sprechen sie nicht Recht; und selbst der Rechtsfall einer Witwe findet keine Zulassung bei ihnen.

 

An die Spitze der Macht waren Ehebrecher, Diebe und Mörder gelangt, welche das Recht und das GESETZ aushöhlten. Die Fürsten, welche die Stellung der Patriarchen einnahmen, sie nannte Jesaja durch Gottes Wort mit den wahren Titeln: „Deine Fürsten sind störrisch und Diebesgenossen.“ Diebesgenossen die auf Bestechung und Gaben aus sind!

 

2.3.2.2          Der Mensch Jesus zeigte als vollkommenes Beispiel, wie Gehorsam Gott gegenüber gute Früchte trägt

Da Menschen sich unfähig zeigten Gottes Willen in jeder Beziehung zu erfüllen sandte Gott den versprochenen Helfer zu Israel, der sie die ganze Wahrheit lehren musste, den „Geist der Wahrheit“. Zuerst kam jener in Form des fleischgewordenen erstgeborenen Sohnes Jehovas, dem „Wort Gottes“. Bedingung im GESETZ verankert war, dass das ganze Volk auf diesen Führer hören sollte, das „GESETZ des Glaubens“ in den Messias erfüllen musste und selbst Könige, Priester und Richter sein Wort annehmen mussten. So hatte es Moses im Auftrage Jehovas vorhergesagt und aufgezeichnet! „Einen Propheten gleich mir (Mose)“ galt es inmitten der Brüder zu erwarten und dann musste die ganze Nation geschlossen auf jenen Propheten zu hören! Israel tat es nicht, töteten gar Jesus, die Christen verwarfen später das GESETZ und bildeten sich einen dreieinigen Gott. So brachte Satan im sechsten Jahrhundert den Propheten Mohamed und liess durch in behaupten, dass dieser nun die Erfüllung der Aussagen der Patriarchen, von Moses, den Propheten und Jesus sei. Welch ein Schaden Ungehorsam bringt!

 

"Wer an ihn glaubt, wird nicht Gerichtet ..."*** Rbi8  5. Mose 18:14-19 ***

Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch, was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Das versammelte Volk am Sinai hatte Gott selbst gebeten, dass er nicht weiter direkt mit ihnen rede, nachdem er ihnen die zehn Gebote vorgetragen hatte! Noah, Abraham, Isaak und Jakob hatten ein persönliches Verhältnis zu Gott und Jehova redete direkt, respektive durch seinen Wortführer oder durch Engel zu ihnen! Gott hörte auf den Wunsch seines Volkes und redete künftig nur noch durch seine Propheten, vorab durch Moses! Israel aber zog es schon kurz danach vor seine Priester das zu bitten, was sie sich selbst auserkoren hatten. Seit den Tagen Aarons und des „goldenen Kalbes“ hörten sie immer wieder auf die magietreibenden Priester, um auf deren spiritistische Bräuche hereinzufallen, machten sich Götzen und folgten jenen nach! Israel war in Ägypten deutlich von dem abgefallen, was Abraham, Isaak und Jakob ihren Söhnen jeweils eingeprägt hatten: Der Stimme Jehovas zu gehorchen! Sie sollten auch das „Haupt“ respektieren, das sie in Gottes Wort anführte: „Den Engel Jehovas“ der Israel begleitete und den auserlesenen menschlichen Führer der damaligen Tage, wo immer dieser Gott ganzherzig nachfolgte!

 

Der Prophet, den Moses versprochen hatte kam auf exakt die Weise und zu jenem Zeitpunkt, wie die späteren Propheten dies angekündigt hatten! Daniel der Prophet hatte in der Prophezeiung der „siebzig Jahrwochen“ das Jahr und den Monat von Jesu Erscheinen als Messias bei seiner Taufe im Jordan vorhergesagt! Im Oktober des Jahres 29 u.Z.. war dieser Zeitpunkt gekommen! Johannes der Täufer hatte das Volk seit einigen Monaten auf das Erscheinen des Messias hingewiesen und durch Aufruf zur Reue, Umkehr und der Taufe darauf vorbereitet!

 

Die Prophezeiung der 70 Jahrwochen durch Daniel
 

Jesus, ein Jude inmitten der Brüder, Abgesandter vom Vater her redete ausschliesslich im Namen Jehovas, und zwar nur das, was ihm der Vater zu verkünden aufgetragen hatte! Der vorhergesagte Messias kam in der Form und exakt zu jener Zeit, welche die Propheten vorhergesagt hatten! Sein Reden und sein Handeln und die grossartigen Werke die niemand vor ihm ausübte, sie gemeinsam legten Zeugnis für ihn ab! Selbst Gott bestätigte mit Seiner Stimme drei Mal, dass dies „der geliebte Sohn“ sei! Es war der Fleisch gewordene erstgeborene menschliche Sohn Gottes, der zuvor seit Urzeiten als himmlisches Geistgeschöpf Michael bei Gott war, um nun als wichtigster Erzieher als Abgesandter des Himmels zu den Menschen zu kommen. Der Apostel Johannes berichtet in seinem Evangelium:

 

*** Rbi8  Johannes 1:14 ***

So wurde das WORT Fleisch und weilte unter uns; und wir schauten seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit, wie sie einem einziggezeugten Sohn vom Vater her gehört; und er war voll unverdienter Güte und Wahrheit.

 

Jesus musste alles Notwendige lehren und damit die Grundlage vorbereiten, auf der ein perfektes System funktionieren wird! Da erst jenes kommende System die Lösung der Probleme der Menschheit bringen würde, lehrte Jesus die Jünger darum zu beten, dass Gottes Königreich kommen möge (nicht darum, in den Himmel zu gehen!). Das sollte erst mit seiner zweiten Wiederkehr [B1-Bb] zu den Seinen verbunden sein! Dazu benötigte es unsererseits Glauben und Ausharren!

 

Der Apostel Johannes zeigte in seinem Evangelium weitere wichtige Details über den Sohn, so seine vom Vater übertragene herausragende Stellung, aber auch die Reaktion seines Volkes, der Juden, die sein Zeugnis ablehnten. Jene aber, die das Zeugnis annahmen sollten die Grundlage der vorhergesagten „neuen Erde“ und der „neuen Himmel“ bilden! Sie waren es, die Gott Jehova als wahrhaftig anerkannt hatten und die Erfüllung der Vorhersagen deutlich erkennen konnten, die der Höchste durch seine Propheten gab! Gott würde sie als „Söhne und Töchter“, als „mein Volk“ und als seine persönliche Nation annehmen!

 

Jesus, "der von Oben kommende"*** Rbi8  Johannes 3:31-36 ***

Der von oben Kommende ist über allen anderen. Der, der von der Erde ist, ist von der Erde und redet von Dingen der Erde. Der vom Himmel Kommende ist über allen anderen. 32  Was er gesehen und gehört hat, davon legt er Zeugnis ab, doch nimmt niemand sein Zeugnis an. 33 Wer sein Zeugnis angenommen hat, hat besiegelt, daß Gott wahrhaftig ist. 34 Denn der, den Gott ausgesandt hat, redet die Worte Gottes, denn er gibt den Geist nicht nach Maß. 35 Der Vater liebt den Sohn und hat alle Dinge in seine Hand gegeben. 36 Wer Glauben an den Sohn ausübt [[(das „GESETZ des Glaubens“ erfüllt)]], hat ewiges Leben; wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

 

So wie Kain aus Eifersucht auf Abel zum Mittel des Mordes griff, so griffen die Vorsteher der Juden zum selben Mittel, um sich den unbeliebten Mahner und Warner Jesus vom Hals zu schaffen! Jedes ungesetzliche Mittel war ihnen hierzu recht!

 

Die Nation Israel zog sich ebenso wie Adam, Eva und Kain, wie die Generation vor der Sintflut und wie die Bewohner Sodoms und Gomorras damit Gottes Zorn zu! Die Worte des Johannes haben bis zum Tag Harmagedons und Gottes Urteilsvollstreckung vollkommene Gültigkeit: Gott wird seinen Zorn an diesem System entladen: „Wer Glauben an den Sohn ausübt, hat ewiges Leben; wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“ Glauben auszuüben bedeutet, auf Jesus zu hören, Gottes Willen zu verstehen und entsprechend zu handeln!

 

2.3.2.3          Der „siebte König“, der nach Harmagedon hin versammelt und der „achte König“, die UNO als faule Kompromisslösung, als Ersatz im Widerstand gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich

Dass dieses System sich in gottloser Weise gegen Jehovas erklärten Willen stellt, das festzustellen verwundert niemanden, der sich um eine Grundkenntnis biblischer Aussagen bemüht hatte! Die Vorhersagen der Propheten über das, was kommen wird ist äusserst präzise.

 

"In God we trust" Frage In welchen? Den gott des Mammons?Wir leben in der Zeit der siebten und letzten Weltmacht, die leicht als „Anglo-Amerika“ auszumachen ist, eine Doppelweltmacht, auf zwei Kontinenten und durch das Commonwealth Britanniens rund um die Erde vertreten, die ihre Hauptmacht auf ihrem Finanzsystem und den Militärstutzpunkte rund um den Globus aufbaut. Den gesamten Rest der Welt wird durch ihre Entscheidungen und ihr Handeln weitgehend beeinflusst. Die verkündete „neue Weltordnung“ wird durch den Gott dieses Systems, in den sie vertrauen aufgerichtet. „In God we trust“ steht auf dem am weitesten verbreiteten Papier der Erde, auf der Ein-Dollar-Note, damit ist der „Gott dieses Systems“, Satan und bestimmt nicht Jehova gemeint!.

 

Der Apostel Johannes gibt in der Offenbarung, wo er von einer geheimnisumwitterten Frau spricht, die den sagenumrankten Titel „Babylon die Grosse“ trägt viele Details preis, welche eine exakte Identifikation jener in der Zeit des Endes dieses Systems handelnden Hauptfiguren erkennen lässt. Die Hure reitet auf einem siebenköpfigen, mit zehn gekrönten Hörnern ausgestatteten „wilden Tier, die UNO, das sie in ihre Richtung zu lenken versucht!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:9-11 ***

Hier kommt es auf den Verstand an, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge [[(Weltmächte; Hierarchien)]], auf denen die Frau [[(die religiöse Hure)]] sitzt. 10 Und da sind sieben Könige [[(Köpfe, Mächte)]]: fünf sind gefallen [[(Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland)]], einer ist [[(zur Zeit des Johannes Rom)]], der andere ist noch nicht gekommen [[(das britische Imperium und dessen amerikanische Kolonien)]], doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben. 11 Und das wilde Tier, das war, aber nicht ist [[(der Völkerbund 1915-1939)]], es ist auch selbst ein achter [König] [[(ab 1945 die UNO)]], aber entstammt den sieben, und es geht hin in [die] Vernichtung [[(am Tag und auf dem Schlachtfeld Harmagedons)]].

 

Wilde Tiere“ stellen in der Bibel symbolisch Nationen dar. Die Zahl „sieben“ ist einerseits eine Zahl von Vollständigkeit, andererseits auch die Anzahl sich folgender Weltmächte, welche das Volk Israel seit Ägypten bis zur Zeit des Abschlusses des Systems das geistige, das „Israel Gottes“ unterdrückten.

 

Logo des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERSNur Weisheit, die sich durch Gottesfurcht und Treue zu göttlichem GESETZ ausweist, nur sie hat auch den notwendigen Verstand das Geheimnis zu entziffern. Wer eher einer der darin verwickelten Parteien zugehören will und deren Interpretationen mehr Vertrauen schenkt, wie Gottes Wort auf den Grund zu gehen, der wird das Geheimnis bestimmt nicht zu lösen in der Lage sein! Wir haben in früheren Artikeln die Beweisführung für die exakte Identifikation geliefert und gehen hier nicht nochmals auf die Details ein.

 

Die „Frau“ ist eine geistige „Hure“, sie stellt die Religionen als Gesamtes dar und wird heute durch das „World Council of Religious Leaders“ vertreten, welche die Politik der UNO, des „achten Königs“ als Beraterin in geistigen Angelegenheiten zu beeinflussen sucht!

 

Auf ihrer Internet-Seite ist zu lesen, dass sie ein erdenweites Gerüst aufbaut, um den Weltfrieden zu sichern: [1]

 

“The World Council of Religious Leaders, an independent body, works to bring religious resources to support the work of the United Nations in our common quest for peace. WCRL is not an official part of the United Nations, nor does it have any status with the United Nations."

 

(übersetzt: „Das Weltkonzil religiöser Führer, eine unabhängige Körperschaft (Leib), arbeitet daran religiöse Hilfsquellen dazu einzusetzen, um die Arbeit der Vereinten Nationen in unserer gemeinsamen Suche nach Frieden zu unterstützen. Das WCRL ist kein offizieller Teil der Vereinten Nationen, noch hat sie irgendwelchen Status vor den Vereinten Nationen“)

 

Das tönt alles harmlos und sehr positiv, da wird von Frieden gesprochen den wir alle herbeisehnen. Nur sagen die Propheten, dass die Nationen ohne Gottes Mithilfe dazu nie in der Lage sein werden! Dazu aber müssten die Nationen den Gott des Himmels als Schöpfer und Jesus als höchste Autorität, Gottes Gesalbten und einzigen Vertreter und Mittler Gottes anerkennen. Das bedingt sich der göttlichen Rechtsordnung zu unterwerfen. Tun sie das, einerseits die UNO, andererseits die Religionen? Genau so wenig wie das religiöse Abbild der UNO, „Babylon die Grosse“, das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS! Im Gegenteil sie lehnen sich gemäss Psalm 2 gemeinsam gegen Gott und seinen Auserwählten auf:

 

Rede von Papst Franziskus vor der UNO-Vollversammlung*** Rbi8  Psalm 2:1-12 ***

Warum sind die Nationen in Tumult gewesen

Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres?

 2 Die Könige der Erde stellen sich auf,

Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann]

Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten [[(Jesus)]],

 3 [Indem sie sprechen:] „Laßt uns zerreißen ihre Bande

Und von uns werfen ihre Stricke!

 4 Der in den Himmeln sitzt, wird lachen;

Jehova seinerseits wird sie verspotten.

 5 Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,

 6 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“ [[zu Beginn der „grossen Drangsal“ [B1](off 11:14, 15)]]

 7 Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

 8 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.

10 Und nun, o Könige, handelt nach Einsicht;

Laßt euch zurechtweisen, o Richter der Erde.

11 Dient Jehova mit Furcht,

Und frohlockt mit Zittern.

12 Küßt den Sohn, daß ER nicht in Zorn gerät

Und ihr nicht umkommt [von] dem Weg,

Denn leicht entbrennt sein Zorn.

Glücklich sind alle, die zu ihm Zuflucht nehmen.

 

Die Nationen wollen im Gegenteil zu Gottes Forderung der Unterordnung jede Bindung an Gott zerreissen! Der Atheismus verlacht den Gedanken rechenschaftspflichtig zu sein. Gott aber selbst lacht sie aus, verspottet sie! Der Zeitpunkt, wo dies geschieht ist exakt festgelegt: „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt - Auf Zion, meinem heiligen Berg.“. Jehova redet vom „Stein“, der aus dem himmlischen Berg Zion geschlagen wurde [B1], um schlussendlich an die „Füsse“ des politischen Standbildes zu schlagen [B3]. Im Harmagedon werden die Nationen „mit eisernem Zepter“ zerschlagen werden!

 

Politik der ApokalypseErfüllen Politiker, Richter und Religionsführer diese deutlichen Anforderungen gemäss Psalm 2? Ganz bestimmt nicht, im Gegenteil, „wie ein Mann“, als vereinte Kraft wollen sie Weltfrieden aus eigenen Gnaden herbeiführen, obwohl jedes Schulkind erkennen kann, dass sie die wahren Schuldigen des erdenweiten Unrechts und der Kriege zusammen mit den Religionen sind! Sie sind es doch, die Gottes GESETZE ablehnen und mit Menschengebot, dem Völkerrecht und der Menschenrechtserklärung der UNO ersetzt haben, das Gottes GESETZ ungültig macht! Sie haben sich gemeinsam den Gott dieses Systems, Satan und nicht den Gott des Himmels, Jehova erwählt.

 

Habakuk kündigt das keuchende Ende dieses Systems an und versichert uns, dass Gottes Wort sich bestimmt erfüllen wird!

 

*** Rbi8  Habakuk 2:3 ***

Denn [die] Vision ist noch für die bestimmte Zeit, und sie geht keuchend dem Ende zu, und sie wird keine Lüge mitteilen. Selbst wenn sie säumen sollte, so harre ihrer; denn sie wird sich ganz bestimmt bewahrheiten. Sie wird sich nicht verspäten.

 

Wir mögen der Meinung sein, Gottes Wort verspäte sich, weil wir uns möglicherweise in gewissen Details durch eigensinnige Interpretation irren mögen! Gott aber kennt seinen eigenen Zeitplan und wird ihn exakt einhalten! Es gibt keine Verspätung auf Seiten Gottes! Wir aber sollen bis zum Ende auf Ihn harren!

 

Der Prophet Habakuk warnt, dass ganze Völker im Scheol versammelt werden, weil sie Gottes Gebot missachtet haben! Mag eine Nation auch zahlreich sein und seine Führer mit viel Macht ausgestattet, so ist es doch Jehova selbst, der sie richten wird! Der Gerechte aber wird leben! Geistiger Mischwein, wo Wahrheit und Lüge vermischt sind macht Männer anmassend und überheblich! Sie mögen gemeinsam nach Macht trachten und wie es das Zusammenrufen der Könige nach Harmagedon hin vorhersagt auch grosse Zeichen wirken, Gott selbst ist es, der das letzte Urteil fällen wird!

 

*** Rbi8  Habakuk 2:4-6 ***

Siehe! Seine Seele ist aufgeblasen; sie ist nicht rechtschaffen gewesen in ihm. Was aber den Gerechten betrifft, durch seinen treuen Glauben wird er am Leben bleiben. 5 Und in der Tat, weil der Wein verräterisch wirkt, ist ein kräftiger Mann anmaßend; und er wird sein Ziel nicht erreichen, er, der seine Seele geräumig gemacht hat so wie der Scheol und der wie der Tod ist und nicht satt werden kann. Und er fährt fort, alle Nationen zu sich zu versammeln und alle Völker zu sich zusammenzubringen.  6 Werden nicht gerade diese, sie alle, gegen ihn einen Spruch anheben und eine anspielende Bemerkung, Andeutungen über ihn?

 

Zu Israelischen Unabhängigkeitstag, dem 4. Juli 2007 schrieben die Oberrabbiner Metzger und Amar ein Rundschreiben an alle Synagogen Israels, worin sie ihre Sorgen vor der Gegenwart und Zukunft kundtun. Israels Rabbiner vertrauen auf die UNO und auf ihren starken Freund, die Vereinigten Staaten und hoffen auf die christlichen Nationen, die alle weit von Gottes Wort entfernt sind! Ihre wahre Hoffnung aber ist bestimmt nicht auf den „rettenden Arm Jehovas“, auf Jesus gerichtet! 

 

„Diese Zeit ist voller Sorgen für Israel: die Feinde des Staates und des jüdischen Volkes heben ihren Kopf in Arroganz und sprechen sich lauthals für die Zerstörung Israels aus“, so die Rabbiner in einem offenen Brief an die Synagogen.“ [2]

 

Nicht nur der Staat Israel ist von dem betroffen, was eine Mehrheit der Nationen zu erreichen sucht, das hinwegwischen jeden Gedankens an Gottes GESETZE und sein Königreich durchdringt die gesamte Welt! Alle Menschen die ihr Vertrauen statt in die Politik und in die Religionen in Jehova und seinen König Jesus gesetzt haben, sie stehen inmitten des Angriffs der heutigen Welt! Ihr Glaube wird lächerlich gemacht, als Illusion bezeichnet, die sich nie oder zumindest nicht heute erfüllen wird.

 

(2. Petrus 3:1-4)  Geliebte, dies ist nun der zweite Brief, den ich euch schreibe, in welchem ich, wie in meinem ersten, durch Erinnerung euer klares Denkvermögen aufwecke, 2 damit ihr der zuvor von den heiligen Propheten geredeten Worte und des durch eure Apostel [mitgeteilten] Gebotes des Herrn und Retters gedenkt. 3 Denn dies wißt zuerst, daß in den letzten Tagen Spötter mit ihrem Spott kommen werden, die gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen 4 und sagen: „Wo ist diese seine verheißene Gegenwart? [[(sein verheissenes Kommen?)]] Ja, von dem Tag an, da unsere Vorväter [im Tod] entschlafen sind, gehen alle Dinge genauso weiter wie von Anfang der Schöpfung an.“

 

Sie gehen genau so weiter, aber nur bis zum dem Tag, den die Spötter nicht kennen wollen!

 

 

2.3.3           Gottes Endgericht beinhaltet Urteilsvollstreckung und Zuteilung von Lohn

 

2.3.3.1          Gott verdirbt jene, welche „die Erde verderben

Im Jahre 1800 lebten rund 2% der Weltbevölkerung in Grossstädten. Heute drängt sich die Menschheit zu rund 50% der Gesamtbevölkerung in Gross- oder gar inzwischen in Megastädten, die alle immer schneller wachsen. Sie haben schon längst die Charakteristik von gegenbildlichen „schwarzen Löchern“ des Universums angenommen, die wie jene mit Macht im Kern Materie anziehen und dadurch ihre Anziehungskraft ständig weiter vergrössern. Wenn dieser Trend anhalten würde, so wären schon bald 80% aller Menschen in Städten zusammengepfercht, belastet mit immer unlösbareren Problemen, immer mehr der immer schneller abnehmenden Ressourcen verschwendend.

 

Dr Planet Erde und seine nächtliche BeleuchtungGottes Wille dagegen war seit Beginn die ganze Oberfläche der Erde gleichmässig zu besiedeln und zum Paradies zu gestalten. Das braucht kreative menschliche Arbeit vor Ort! Dazu ist der Mensch erschaffen worden und nicht bloss dazu, Maschinen zu konstruieren, die ihm nahezu alle Arbeit abnehmen, andererseits aber dazu führen, dass das Gleichgewicht des gesamten Planeten Leben zu erhalten empfindlich gestört wird! Der Mensch wurde durch das, was er erschaffen hat in grossem Ausmass neu versklavt. Allerdings nennt man dies heute anders, man nennt es „Freiheit“. Eine Freiheit die nur zwischen dem einen Zwang und dem anderen Zwang frei entscheiden kann! Jesus versprach dagegen, dass das Joch das er auferlegt im Vergleich dazu leicht sein wird! Zu ihm hin, als dem wahren König und Herrn sollten wir unser Herz zuneigen! Die Entscheidungen des Königreiches Gottes werden mit Bestimmtheit anders ausfallen! Das Ende der Konsumgesellschaft, wo nur noch produziert wird, damit es in kurzer Zeit ersetzt und reproduziert werden kann geht schon bald zu Ende! Wirkliche Lebensqualität wird nicht an der Menge von Produkten und Energie gemessen, die pro Kopf verbraucht wird, sondern an den Gefühlen der Ruhe, Sicherheit und des Glücks, das wir im Zusammenleben mit anderen Menschen, den Tieren und der Natur erleben! Unser ruhiges Gewissen in Verbindung mit Gott und seiner Ordnung! 

 

*** Rbi8  Matthäus 11:28-30 ***

Kommt zu mir alle, die ihr euch abmüht und die ihr beladen seid, und ich will euch erquicken. 29 Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin mild gesinnt und von Herzen demütig, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele. 30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“

 

Im Gegensatz zu den hochmütigen menschlichen Führen in Politik und Religion ist Jesu Gehabe ein demütiges, das den Armen und Bedrückten in ihrer Not sieht und dazu bewegt, jenen die Last und den Schmerz zu erleichtern! Die „Last“ oder das „Joch“ das uns Jesus auferlegt sind die göttlichen Gebote, die er uns zu unserm Nutzen gab: Er zeigte, dass wir durch aktive Liebe zu Gott und zum Nächsten alle Gebote leicht zu erfüllen vermögen. Wir sollen seinem Beispiel exakt nachfolgen und sein Verhalten nachahmen! Johannes schreibt im 1.Brief: „Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.“ (1.Joh 5:3, 4)

 

Ttimessqare un New York: Von Schritt zu Schritt wird der Mensch durch Medien beeinflusstDie Gesetze und Freiheiten, die Menschen uns dagegen bieten, sie versklaven in Wirklichkeit! Je mehr Menschen sich an eingeengten Orten wie den Grossstädten drängen, so vermehrt dies die Gefahren und Probleme! Viele kleine, überschaubare Städte die über ein Land regelmässig verteilt sind bieten gegenüber wenigen Grossstädten wesentliche Vorteile. Anstatt in gigantischen Unternehmungen Massenprodukte herzustellen, die anschliessend in den globalisierten Handel fliessen, werden wiederum ortsansässige Klein- und Mittelbetriebe die Bedürfnisse des lokalen Marktes befriedigen! Kurze Strecken hin zur Arbeit, Beschäftigungen deren Sinn wir wiederum begreifen und uns zur Befriedigung unserer täglichen Bedürfnisse nahe sind! Statt eine Nummer zu sein und ein Leben lang wenige Handgriffe in vollautomatisierten Prozessen zu verüben, werden viele von uns lernen, was es bedeutet eine gewichtige Arbeit zu erfüllen die anderen wirklichen Nutzen bringt.

 

Warum muss in Dänemark Käse aus Parma angeboten werden und in Parma Schinken produziert werden, wozu dänische Bauern die Schweine gemästet haben? Jedes der Produkte musste Tausende von Kilometern transportiert werden, nur um den Gaumen ein wenig zu erfreuen und die Gestelle in Supermärkten etwas attraktiver und verführerischer zu gestalten! Dabei aber wurde so viel Umweltschaden angerichtet, lokale Arbeitsstellen vernichtet, um einigen Grossproduzenten und Grosshandelsunternehmen höhere Profite zu geben! 

 

Gott hatte aus Vorsicht, dass der Mensch zu grosse Dinge in zu kurzer Zeit erreichen könnte, die schlussendlich nicht zu seinem Nutzen, sondern zum Schaden sein würden, zur Zeit der Sprachverwirrung die Kommunikation untereinander erschwert! „Siehe! Sie sind ein Volk, und sie haben alle eine Sprache, und dies fangen sie an zu tun. Ja, nun wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unerreichbar sein.“ (1.Mo 11:6) Heute sehen wir eine zunehmende Aufhebung jener Sprachbarriere und die rasant fortschreitende Globalisation die zwei Klassen produzieren: Jene die alles haben und alles tun können und die anderen, die davon ausgeschlossen bleiben! Handys erreichen, Satelliten-Navigationssysteme, Fernsehnetzwerke in nahezu allen Sprachen und nun noch das Internet, das sämtliche Daten des Planeten unmittelbar auf Knopfdruck zugänglich machen kann. Die Transportsysteme die jedes Produkt in kurzer Zeit an jeden Punkt der Erde zu verfrachten in der Lage sind. Nimrods Traum einer Erde unter der Macht eines einzigen „Hauptes“ ist nahezu realisiert!

 

Machtkonzentration der MultisDieser Hyper-Machtkonzentration, der keine Nation der Erde mehr entgegenstehen kann, ihr steht schlussendlich noch eine einzige Macht im Wege: Gottes Königreich unter der Führung Jesu! Religionsführer der Juden und Christen und auch der Muslime sind auf der ganzen Erde in Erwartung des Kommens, respektive der Rückkehr ihres eigenen Messias, der die Geschicke der Menschheit anführen soll. Die Ankündigung in der Offenbarung ist in ähnlicher Form bereits durch die Propheten im Alten Testament und durch kopierte Äusserungen Mohameds und vieler anderer Religionsgründer erwähnt worden. Der Tag des Gerichts an Lebenden und Toten ist herangekommen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:18 ***

Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Die Ankündigungen, welche die ganzen heiligen Schriften machen, dass der Schöpfergott erneut in die Angelegenheiten der Menschen eingreifen wird und seinen eigens ausgewählten König hierzu wiederum in die „bewohnte Erde“ einführt, dies ist es, was die Mächtigen der Erde befürchten! (Heb 1:6) Sie bezeichnen es durch ihr Heer an gottlosen Wissenschaftlern, die zu jedem Thema ihre Antworten bereit halten als reine Mystik, als Kindermärchen. Dadurch versuchen sie zu verdrängen, dass Menschen aufhorchen und von sich aus in Vernunft kleine Schritte in die rechte Richtung zu unternehmen beginnen. Der Kampf der Mächtigen aber geht direkt gegen jene, welche das kommende Königreich Gottes trotz dem zunehmenden Druck weiterhin unverhüllt verkünden, die mutig über Jesus Zeugnis ablegen und Gottes Gebote weiterhin halten! Solche Menschen lassen sich weit weniger manipulieren und hinterfragen die „offizielle Wahrheit“ der Machtvollen, können deren wirkliche Beweggründe frei durchschauen!

 

2.3.3.2          Gottes Königreich erreicht den Sieg mittels höherem Gericht und einer höheren Gewalt

Auch wenn Gott sich während langer Zeit von seinem Volk Israel zurückgezogen hat, weil jene seinen Bund gebrochen hatten und weil es seinen von ihm gesandten Mittler, den Christus Jesus ablehnte und an einen Stamm heftete, so hat er weder Israel, noch seine Stadt noch seinen heiligen Tempel vergessen! Sein ursprünglicher Plan wird bestimmt vollendet werden! Jesaja schreibt über das Geschehen unserer Tage. Jehova selbst wird für die Gerechtigkeit seiner kommenden Regierung des Planeten Erde wirken:

 

Das Jerusalem droben: Gottes Thron*** Rbi8  Jesaja 62:1-6 ***

Um Zions willen werde ich nicht schweigen, und um Jerusalems willen werde ich mich nicht ruhig verhalten, bis ihre Gerechtigkeit wie Lichtglanz hervorgeht und ihre Rettung wie eine brennende Fackel.

2 „Und die Nationen werden gewiß deine Gerechtigkeit sehen, [o Frau,] und alle Könige deine Herrlichkeit. Und du wirst tatsächlich nach einem neuen Namen genannt werden, den der Mund Jehovas selbst bezeichnen wird. 3 Und du sollst eine Krone der Schönheit werden in der Hand Jehovas und ein königlicher Turban in der Handfläche deines Gottes. 4 Nicht mehr wirst du eine gänzlich Verlassene geheißen werden; und dein eigenes Land wird nicht mehr wüste Einöde geheißen werden; sondern du selbst wirst genannt werden ‚Mein Gefallen ist an ihr‘ und dein Land ‚Als Frau zu eigen‘. Denn Jehova wird an dir Gefallen gefunden haben, und dein eigenes Land wird als Frau zu eigen sein. 5 Und mit dem Frohlocken eines Bräutigams über eine Braut wird dein Gott auch über dich frohlocken. 6 Auf deine Mauern, o Jerusalem, habe ich Wächter bestellt. Den ganzen Tag lang und die ganze Nacht lang, beständig, sollen sie nicht schweigen.

 

Die Nationen werden mit und gegen ihren Willen Gottes Gerechtigkeit erkennen müssen! In Harmagedon werden die Mächtigen dieses Systems ihr Ende finden und die durch Gott Auserwählten, die Priesterkönige an deren Stelle die Macht übernehmen. Der Name der neuen Weltregierung wird Jehova selbst bekanntgeben! Hatte Jehova seine ungetreue „Ehefrau“ Israel verlassen gehabt und er sie wegen der Untreue Levis verstossen, so kommt nun die Zeit, wo sie vor ihm in neuem Glanz durch Auswahl der Edlen und Gerechten aller Jahrhunderte neu erstehen wird!

 

2.3.3.3          Königliche Priester auch aus dem Stamm Levi

Der Prophet Sacharja gibt im Kapitel 3 seines Buches einen Hinweis von Seiten Jehovas, wo der Hohepriester Josua, der zuvor schmutzige Amtskleider angehabt hatte und an dessen Seite Satan gesehen wurde, nun weisse, reine Kleider anziehen und einen reinen Turban aufsetzen muss! Sacharjas Vorherschau zeigt Dinge, die mit der Endzeit zu tun haben!

 

*** Rbi8  Sacharja 3:1-2 ***

Und er ging daran, mir Josua, den Hohenpriester, zu zeigen, der vor dem Engel Jehovas [[(Michael (Jesus))]] stand, und Satan, der zu seiner Rechten stand, um ihm zu widerstehen. 2 Dann sprach [der Engel] Jehovas zu Satan: „Jehova schelte dich, o Satan, ja Jehova schelte dich, er, der Jerusalem erwählt! Ist dieser nicht ein aus dem Feuer herausgerissenes Holzscheit?“

 

Hhoherpriester Josua und seine beschmutzten leiderSacharja spricht um das Jahr 518 v.u.Z., in diesem Moment der Aufzeichnung zu einem Mitglied des Stammes Levi, der zurzeit nach dem Exil als Hohepriester mit dem Wiederaufbau des Tempels beschäftigt war! Es gibt dabei einen ersten Teil der Erfüllung zu unterscheiden. Damals wurde die Anbetung im wiederhergestellten Tempel in den Vordergrund gestellt! Die Vorhersagen haben aber zudem einen prophetischen Charakter (vergl. Sach 2:10-13, wo Jehova Jerusalem erwählt, um dort zu weilen (Off 21:1-5)), den die Priester damals noch nicht in der Tiefe verstehen konnten, weil der erwartete Messias oder „Spross“ noch nicht gekommen war!

 

*** Rbi8  Sacharja 3:3-7 ***

Was nun Josua [[(den Hohepriester)]] betrifft, es ergab sich, daß er mit beschmutzten Kleidern bekleidet war und vor dem Engel stand. 4 Dann ergriff er das Wort und sagte zu den vor ihm Stehenden: „Entfernt die beschmutzten Kleider von ihm.“ Und er sprach weiter zu ihm: „Siehe, ich habe deine Vergehung von dir wegnehmen lassen, und man bekleidet dich mit Festkleidern.“

5 Darauf sagte ich: „Man möge einen reinen Turban auf sein Haupt setzen.“ Und sie gingen daran, den reinen Turban auf sein Haupt zu setzen und ihn mit Kleidern zu kleiden; und der Engel Jehovas [[(Michael (Jesus))]] stand dabei. 6 Und der Engel Jehovas begann Josua zu bezeugen, indem [er] sprach: 7 Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesagt hat: ‚Wenn du auf meinen Wegen wandeln und wenn du meiner Verpflichtung nachkommen wirst, dann wirst auch du es sein, der mein Haus richten und auch meine Vorhöfe hüten wird; und ich werde dir gewiß freien Zutritt unter diesen Dastehenden geben.‘

 

Der aus dem Exil zurückgekehrte Überrest an Leviten und ihr Hohepriester mussten Verhaltensweisen aus der babylonischen Gefangenschaft, welche von Satan stammten, der an der Seite Josuas wirkte nun ablegen, weil sie seine „äusseren Kleider“, sein Erscheinungsbild beschmutzt hatten! Unter der Voraussetzung auf Gottes Pfaden zu wandeln sollte Josua das künftige Haus Gottes herrichten dürfen und die Vorhöfe hüten! Dies weist auf die Apostel hin, insbesondere Johannes und die Ausmessung des Tempels (Off 11:1, 2).

 

Ein getreuer Teil der Priester Aarons und der Leviten, die ihre von Jehova gestellte Aufgabe befriedigend erfüllt hatten, sie werden unter den kommenden Priesterkönigen und deren Gehilfen sein und Dienst in Israel und im kommenden „neuen Jerusalem“ erfüllen! Das neue Haus Gottes und die neuen Vorhöfe, jene der Priester und der Nationen werden auch künftig beaufsichtigt werden müssen! Hese4kiel gab eine Vorstellung, welche Massstabgetreu auf heutiges Jerusalem umgelegt dieses Bild ergibt:

 

Das "neue Jerusalem": Die Stadt "Jahwe Schammah", "Jehova selbst ist hier"
 

Beim Hochzeitsmahl von dem Jesus spricht gibt es ebenso unter den geladenen „Brautjungfrauen“ einen Mann, der nun jedoch nicht in einem festlichen „Hochzeitskleid“ gekleidet vor Jesus steht und schlussendlich hinausgeworfen wird. Es geht bei diesem Vergleich um eben dieses Geschehen bei der Priesterweihe und der Verleihung von Königswürde am Ende des „Abendmahls der Hochzeit des Lammes“ [BbB; a], der Einsetzungsfeier! Nachdem alle 144.000 Auserwählten auf dem Berg Zion versammelt sind erblickt Jesus jenen Menschen, der sich nicht entsprechend auf seine Hochzeit, die Wiederverbindung des „Israel Gottes“ als Gottes irdische „Braut“ vorbereitet hatte!

 

Abendessen der "Hochzeit des Lammes" *** Rbi8  Matthäus 22:11-13 ***

Als der König hereinkam, um sich die Gäste zu besehen, erblickte er dort einen Menschen, der nicht mit einem Hochzeitskleid bekleidet war [[(sondern mit Strassenbekleidung; unrein)]]. 12 Da sagte er zu ihm: ‚Freund, wie bist du hier hereingekommen, da du doch kein Hochzeitskleid anhast?‘ Er wurde zum Schweigen gebracht. 13 Darauf sagte der König zu seinen Dienern: ‚Bindet ihm Hände und Füße, und werft ihn hinaus in die Finsternis draußen. Dort wird [sein] Weinen und [sein] Zähneknirschen sein.‘

 

Jeder, der Auserwählten der 144.000, unabhängig davon, ob er zu den Auferstandenen der Vorzeit, z.B. der aaronischen Priester gehört oder zum versiegelten Harmagedon überlebenden Überrest, jeder muss sich auf die vor ihm liegende Aufgabe vorbereiten! Das eigentliche „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, wo alle geladenen Gäste vor Jesus stehen werden, dieses folgt am Tag von Jesu Wiederkehr, zu den Einweihungsvorbereitungen des ersten Tages oben auf dem Berg Zion! [Bb3]

 

In der Vorhersage des Sacharja gibt es weitere, ebenso deutliche Hinweise, wo seine Prophezeiung schlussendlich auf der Zeitachse zudem eingereiht werden muss!

 

*** Rbi8  Sacharja 3:8-9 ***

‚Höre bitte, o Josua, du Hoherpriester, du und deine Gefährten, die vor dir sitzen, denn sie sind Männer, [die] als Vorzeichen [dienen]; denn siehe, ich lasse meinen Knecht „Sproß“ [[(Jesus)]] kommen! 9 Denn siehe, der Stein, den ich vor Josua gelegt habe! Auf dem einen Stein sind sieben Augen. Siehe, ich graviere seine Gravierung ein‘, ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen, ‚und ich will die Vergehung jenes Landes [[(des neugeborenen „Israel Gottes“)]] an einem Tag [[(am Sühnetag nach der Einweihung)]] hinwegnehmen.‘

 

Sacharja spricht von einem Tag in der Zukunft! „... ich will die Vergehung jenes Landes an einem Tag hinwegnehmen.“ Die Vergehung hatte zur Folge, dass Jehova Levi verworfen hat und mit Jesus, dem „Stein des Anstosses“ über den jene gestolpert waren einen Bund für ein Königreich schloss!

 

In der Offenbarung ist das himmlische Zion in „Geburtsschmerzen“ (Off 12:1) und Gottes Abgesandter Jesus muss das „männliche Kind“ (Off 12:5, 6) und damit in Verbindung die Herrschermacht für das „Land der Verheissung“, dessen erste Bewohner, die frühauferstandenen Apostel und die „zwei Zeugen“ zu Leben auferwecken. als Grundlage vorhanden! Während Jesus zu Gottes Thron entrückt wird verbleibt die „Frau, die Braut des Lammes“ und die „zwei Zeugen“ in der Wildnis. Das himmlische Zion hat nun die ersten irdischen „Söhne“! Genau dies hatte Jesaja im Kapitel 66, das das Ende und den Neuanfang beschreibt bereits erwähnt:

 

Die Geburt des "männlichen Kindes" (Jesaja 66:7, 8)  Bevor sie in die Wehen kam, gebar sie. Ehe Geburtsschmerzen sie ankommen konnten, wurde sie sogar von einem männlichen Kind entbunden. 8 Wer hat so etwas gehört? Wer hat Dinge wie diese gesehen? Wird ein Land an einem Tag mit Wehen hervorgebracht werden? Oder wird eine Nation auf einmal geboren werden? Denn [[das himmlische (Off 12:1)]]  Zion ist in die Wehen gekommen und hat auch ihre Söhne geboren [[(Off 12:5, 6)]].

 

Erst dreissig Tage nach Harmagedon, am Tag des Trompetenfestes und Jesu definitiver Wiederkunft „mit den Wolken“ zu den Seinen hinab zum Versammlungsort am Ölberg folgt danach die Erstauferstehung unten im Kidrontal durch den „Menschensohn“ (Hes Kap 37), dann folgt der Beginn des „Abendessens der Hochzeit des Lammes“, oben auf Zion: Der Zeitpunkt, wo zum Abschluss ihrer achttägigen Einweihung den Priesterkönigen deren Königskronen aufgesetzt werden! Jesus verleiht einem jeden Königswürde nach seinen Verdiensten und entsprechend die Städte, wo jeder die „Tore der Feinde“ in Besitz nehmen wird!

 

Kompliziert? Ja und nein. Wer alles auf den Grafiken und Zeitbände zur Endzeit verfolgt, der kann es im Geist sich ausmalen, was die Abfolge der biblisch vorhergesagten Ereignisse sein muss und andere auch darüber belehren!

 

Alles, was der Prophet Sacharja in jenen Tagen vorhersagte diente dem Stamm  Levi als Vorzeichen künftiger Dinge, die Tage, wo „Spross“ den geistigen Tempel aus „lebendigen Steinen“ zu Ende bauen wird! Im Kapitel 6 von Sacharjas Vorhersagen zeigt sich der Zeitpunkt der endgültigen Erfüllung, dass ausser dem Hohepriester auch seine priesterlichen Gefährten im neuen, geistigen Tempel königliche Kronen aufsetzen dürfen!

 

** Rbi8  Sacharja 6:12-15 ***

12 Und du sollst zu ihm sagen:

,Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Hier ist der Mann, dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden ist [[(König+Priester = Hohepriesterkönig)]]. 14 Und die prächtige Krone, sie wird schließlich [[(innerhalb der 144.000)]] Helem und Tobija und Jedaja und Hen, dem Sohn Zephanjas, zum Gedenken im Tempel Jehovas gehören. 15 Und die weit Entfernten [[(der 144.000 lebenden „Steine und Säulen“)]] werden kommen und tatsächlich am [[(lebendigen, geistigen)]] Tempel Jehovas bauen.“ Und ihr werdet erkennen müssen, daß mich Jehova der Heerscharen zu euch gesandt hat. Und es soll geschehen — wenn ihr auch wirklich auf die Stimme Jehovas, eures Gottes, hören werdet.‘ “

 

Die endgültige Erfüllung hat somit mit der Endzeit und der Aufrichtung von Gottes Königreich zu tun: Dem Aufrichten der „neuen Nation“, die aus 144.000 Priesterkönigen besteht, das mit dem Kommen von „Spross“, dem „Stein des Anstosses“ über den bereits die Leviten zur Zeit Jesu stolperten! Priesteramt und Königtum werden vereint und statt der Auseinandersetzung im heutigen System zwischen Politik und Religion wird nun vollkommene Einheit mittels dem „Rat des Friedens“ kommen, der vom Hohepriesterkönig Jesus Christus, dem „Fürsten des Friedens“ her stammt!

 

Sacharja spricht in seiner Vision künftiger Dinge im Auftrag Jehovas zu „Josua und seinen Gefährten“, zu Helem, Tobija, Jedaja und Hen: „... die prächtige Krone, sie wird schließlich Helem und Tobija und Jedaja und Hen, dem Sohn Zephanjas, zum Gedenken im Tempel Jehovas gehören.“ Jene namentlich erwähnten Getreuen hatten somit eine Vorhersage ihrer künftigen Aufgabe, vorausgesetzt sie blieben bis zum Ende treu!

 

2.3.3.4          Wenn das „Israel Gottes“ Jehova als Verlobte wiederum zu eigen sein wird

Gott verspricht, dass er seine verstossene Ehefrau Israel, die „Erstlinge“ vom Stamm Levi, durch das gereinigte, auserlesene „Israel Gottes“ am Ende wiederum als „Verlobte“ anerkennen würde! Diese Vorhersage ist durch fast alle Propheten in der einen oder anderen Form bestätigt, was viele nicht beachten ist, dass dabei die Rede vom „Israel Gottes“ ist, das heisst jener königlichen Priesterschaft der Apostel und der 144.000 Auserwählten! Der Tag, an dem Jehova seine Verstossene wiederum anerkennt ist der letzte Tag der Phase des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, wenn Jesus dem Vater das gereinigte Königreich übergibt!

 

Vorab aber ist eine weitere Inbesitznahme wie die, wo ein Ehemann Besitz von seiner Braut nimmt anzukünden. Durch feine Textunterschiede und Gemeinsamkeiten lässt sich dies festhalten. Das „Israel Gottes“ der Auserwählten 144.000 nennt Jehova selbst: „ Mein Gefallen ist an ihrund dein Land [[(das „Königreich des Sohnes seiner Liebe)]] ‚Als Frau zu eigen‘.“ Jesaja erwähnt im Kapitel 60, das wir weiter oben bereits näher betrachteten, dass all diejenigen, die Jehovas Namen nennen nicht aufhören mögen, darum zu bitten, bis Gott selbst das Werk vollende! Die Wächter sollen nicht schweigen! (Jes 62:6b, 7) „Denn so, wie sich ein junger Mann eine Jungfrau als seine Frau zu eigen nimmt, werden deine [[(Jesu)]] Söhne [[(Mehrzahl: Die 12 Apostel)]] dich [[(das „Israel Gottes“)]] als Frau zu eigen nehmen.“ (Jes 62:4)

 

Die Apostel werden als "Gehilfin" je 12.000 der 144.000 Priesterlönige habenJehova selbst ist bei dieser Vorhersage nicht als „junger Mann“ zu identifizieren, sondern viel mehr Jesus und dann seine geistigen Söhne, die zwölf Apostel die ihrerseits die jeweils 12.000 Auserwählten in allen zwölf Stämmen Israels, insgesamt 144.000 nun „zu Eigentum“, als „Gehilfinnen“ erhalten. Das war nicht gleichzeitig mit der „Hochzeit des Lammes“, da ja zu jenem Zeitpunkt der Überrest noch nicht versiegelt ist und die Toten noch nicht auferstanden sind! Somit muss dies zu der Zeit sein, wo Jesus jedem der 144.000 am Ende der Einweihungsfeierlichkeiten als Priesterkönige ihren Lohn gibt! Der Lohn der Apostel ist es, dass jeder seine „Braut“, seine 12.000 Auserwählten zu Eigentum erhält! [Bb3] Es ist kurz bevor Jesus die fleckenlose Braut, die nun ohne Runzel in ihrer vollen Pracht dasteht dem Vater übergibt. “Was diese riesigen Tiere betrifft, weil es vier sind: Es sind vier Könige, die von der Erde aufstehen werden [[(nach Daniel und Babylon)]]. Aber die Heiligen des Allerhöchsten [[(die 12 Apostel)]] werden das Königreich empfangen, und sie werden von dem Königreich Besitz [[(Besitzer der Ehefrau)]] nehmen bis auf unabsehbare Zeit [[(bis auf ewig)]], ja für unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] auf unabsehbare Zeiten [[(auf ewige Zeiten)]].“ (Da 17:17, 18) Paulus gibt weitere Informationen im Brief an die Epheser betreffs der Stellung der Frauen und der Pflichten der Männer, was das Schlussendliche Ziel der gesamten „Braut“, aller Versammlungen und deren Auserwählten sein wird:

 

Jahre runzeln die Haut, aber den Enthusiasmus aufgeben runzelt die Seele*** Rbi8  Epheser 5:21-27 ***

Seid einander untertan in der Furcht Christi. 22 Die Frauen [[(als „Gehilfinnen“)]] seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, 23 denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes. 24 In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat, 26 damit er sie heilige, indem er sie mit dem Wasserbad durch das Wort reinige, 27 so daß er die Versammlung sich selbst in ihrer Pracht darstelle, ohne daß sie einen Flecken oder eine Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern daß sie heilig und ohne Makel sei.

   

Alle gemeinsam, die Apostel als „kleine Herde“ und das „Israel Gottes“, die 144.000 sind unter der Führung des Christus nun wie eine symbolische „Frau“ dem „Ehemann“ oder „ehelichen Besitzer“ Gott Jehova untertan, durch Jesus als einem leitenden „Haupt“. Die 144.000 Auserwählten, als das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ sind ja den zwölf Aposteln und damit gemeinsam gleichzeitig dem Christus untertan, während sich der Christus dem Vater vollkommen unterwirft. Dies ist auf der Zeitskala dann, wenn er Jehova das aufgerichtete und eingeweihte „Königreich der (neuen) Himmel“ gleichsam als dessen von jeder Form des Götzendienstes gereinigten Verlobten, die zuvor die verstossene: „Gomer“ darstellte als neue „Verlobte“ darstellt.

 

Hosea erklärte fast dreitausend Jahre zuvor, was das Ende sein wird, wenn Jehova diese „Jungfrau“ für sich anerkennt: „Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.“ (Hos 2:19)

 

Paulus hatte dies angekündigt, das keine „Runzel“ an jener gereinigten auserwählten „Braut“ zu finden sei, als er über den Rang und die Reihenfolge der Auferstehung redete:

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:23-28 ***

Jeder aber [[(wird auferstehen)]] in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören [[(die Apostel, die „Braut des Christus“, dann im 3.Rang nach Harmagedon die Verstorbenen der 144.000)]], während seiner Gegenwart [[(bei seiner ersten respektive endgültigen Wiederkehr)]]. 24 Als nächstes das Ende [[(der von Daniel erwähnten Frist der 1335 Tage (Da 12:12, 13))]], wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er [[(zuvor, am Tag Harmagedons)]] Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht [[(zum Zeitpunkt, wo der Vater das Königreich in Empfang nimmt und die „Umwandlung in einem Nu von Sterblichkeit zu Unsterblichkeit“ geschieht)]]. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

Der heilige Geist bringt neues Leben! Das „Wasserbad der Taufe“ hat inzwischen auch Auferstandenen der 144.000 gleich am Tag des Trompetenfestes gereinigt, diejenigen aus einer Zeit vor Jesus und dem Öffnen des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ stammen, die aber den Christus nun ebenso als den wahren Messias anerkennen durften! Somit wird mit der Erstauferstehung auch eine „Wiedergeburt“ aus „Wasser und aus Geist“ verbunden sein!

 

*** Rbi8  Johannes 3:5-6 ***

Jesus antwortete: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Königreich Gottes eingehen. 6  Was aus dem Fleisch geboren worden ist, ist Fleisch, und, was aus dem Geist geboren worden ist, ist Geist.

 

Auch jene Auserwählten Auferstandenen unterstehen derselben Regel die Jesus erwähnt hat! So wie Moses die Söhne Aarons wusch, bevor sie ihre Einweihung als Priester empfingen, so wird es mit der Taufe der Auferstandenen sein, die bisher Ungetaufte waren, die aus den Juden stammen oder vor jener Zeit des Auszugs und Bundesschlusses im Sinai ihren Glauben in Jehova durch Werke gezeigt hatten! Dazu gehören auch die Patriarchen, Hiob und alle die zum „Samen der Frau“ gehörten zurück bis Abel!

 

2.3.3.5          Haben ausser Jesu auch die Apostel eine „Braut“, eine „Gehilfin“?

Der Same Abrahams, Jesus der „Spross“ wird das Gelobte Land und die Stadt Jerusalem empfangen! Ja, die ganze Erde wird sein Erbe sein. Der Vergleich der hier hinzukommt, dass auch die Apostel ihre „Braut“ haben sei somit erlaubt, auch wenn kein direkter Hinweis in dieser Form existiert! Die Frau ist schlussendlich die „Gehilfin“ ihres Mannes! Die „kleine Herde“ soll doch das Königreich über die 144.000 empfangen, wenn sie sich auf Königsthrone setzen, um das Israel Gottes zu richten! (Mat 19:28) So hat es dem Vater von Anfang an gefallen!

 

*** Rbi8  Lukas 12:32 ***

Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.

 

Warum nun nehmen die Apostel auch hier eine gesonderte Stellung ein und erhalten somit offensichtlich ebenfalls eine „Frau zu eigen“? Dies ist indirekt auch aus der Aussage Daniels zu entnehmen. Mit dem Ehebündnis wird ein Mann „Besitzer“ seiner Frau!

 

*** Rbi8  Daniel 7:21-22 ***

Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn [[(Anglo-Amerika)]] Krieg gegen die Heiligen führte, und es gewann die Oberhand [[(„… die Liebe der Meisten wird erkalten“)]] über sie, 22 bis der Alte an Tagen [[(Jehova)]] kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten [[(der „Braut, der Frau des Lammes“ am Tag der „Hochzeit des Lammes“, der endgültigen Vereinigung Jesu mit den Aposteln)]] gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Das Königreich der Erde“, die „grosse Volksmenge, die Jesus zuvor als „Schafe“ gekennzeichnet hat wird somit nun den „Heiligen des Allerhöchsten“ gegeben, damit sie es in Besitz nehmen dürfen! Jeder von ihnen musste seine zwölftausend „Jungfrauen“ und der lebende Überrest darin selbst erwählen und versiegeln! Der Engel mit dem Siegel Gottes, Michael als „Menschensohn“ spricht von denen die Auserwählte „an der Stirn“ versiegeln werden in der Mehrzahl, es ist somit nicht Jesus alleine: „... bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.

 

Jesus zusammen mit seiner "Frau", den Aposteln, obliegt das Versiegeln der Bestätigungsschreiben"Brief versiegeln"*** Rbi8  Offenbarung 7:1-8 ***

Danach sah ich vier Engel [[(Heeresfürsten)]] an den vier Ecken der Erde stehen und die vier Winde der Erde festhalten, damit kein Wind über die Erde oder über das Meer [[(Menschenmeer)]] oder über irgendeinen Baum [[(Vorsteher)]] wehe. 2 Und ich sah einen anderen Engel [[(Michael)]] vom Sonnenaufgang heraufkommen, der ein Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit [[(Autorität des Erzengels)]] lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gewährt war, die Erde und das Meer zu beschädigen [[(, das Urteil Harmagedons zu vollstrecken)]], 3 und sagte: „Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.“

4 Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm der Söhne Israels:

5 aus dem Stamm Juda zwölftausend versiegelt;

aus dem Stamm Ruben zwölftausend;

aus dem Stamm Gad zwölftausend;

6 aus dem Stamm Ascher zwölftausend;

aus dem Stamm Naphtali zwölftausend;

aus dem Stamm Manasse zwölftausend;

7 aus dem Stamm Simeon zwölftausend;

aus dem Stamm Levi zwölftausend;

aus dem Stamm Issachar zwölftausend;

8 aus dem Stamm Sebulon zwölftausend;

aus dem Stamm Joseph zwölftausend;

aus dem Stamm Benjamin zwölftausend versiegelt.

 

Kein Zweifel daran, dass der Beginn (ab der Hochzeit, Pfingsten [B2e]) und das Ende der Versiegelung (dem letzten Sühnetag vor Harmagedon [B2g]) gewichtige Ereignisse innerhalb des Ablaufs der Endzeit darstellen! Keinesfalls kann dies vor dem grossen Gerichtstag [B2] sein, wo Jesus die „Schafe von den Böcken“ trennte! Es muss zudem vor Harmagedon [<B3] beendet sein und stellt ein festliches Ereignis des Abschlusses der Menschenernte dar [B2e], da ja in Harmagedon die vier Engel, welche die vier Winde der Zerstörung festhielten ihr Werk verrichten werden! Zwei Mal zuvor begann an Pfingsten die Herrschaft: Nach dem Auszug am Tag der Gesetzgebung 1513 v.u.Z., nach Jesu Tod öffnete Petrus das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ 30 v.u.Z. für Juden mit dem ersten Schlüssel und nun folgt das Öffnen des „Königreiches der (neuen) Himmel“ mittels Versiegelung des Überrests. Jede Versiegelung stellt ein persönliches Dokument der Auserwählung und Zugehörigkeit zu einem der „zwölf Stämme Israels“ dar!

 

Eine weitere Erfüllung steht danach an, die Jehova Abraham gegeben hatte!

 

*** Rbi8  1. Mose 15:18 ***

An jenem Tag schloß Jehova mit Abram einen Bund, indem [er] sprach: „Deinem Samen will ich dieses Land geben, von dem Strom Ägyptens bis zu dem großen Strom, dem Strom Euphrat:

 

Karte von Israel zur Zeit Abrahams wie sie König Salomo später zur Zeit Gross-Israels erobert hatte.Diesmal nimmt der dazu bestimmte Teil des „Israel Gottes“ die äussersten Grenzen des von Gott bezeichneten „gelobten Landes“ nach Harmagedon und nach ihrer Einweihung und Bestätigung durch Jehova [Bb1; e1] andauernd in Besitz! Gottes Bund mit Abraham kommt zu seiner Vollendung! Die „Tore der Feinde“ der ganzen Erde sind nun im Besitz des „Israel Gottes“. Die am Tag Harmagedons verstorbenen „Erblasser“ hinterlassen all ihren Besitz den auserwählten „Erben“.

 

Durch das Predigtwerk, das Jesus seinen Jünger auftrug wurde diese gute Botschaft an die Enden der Erde getragen. Jesaja redet hier indirekt vom ersten Tag des Erntefestes nach Harmagedon, dem 15.Tischri, wo Jesus dem Vater die „Erstlinge“ übergibt, das „Israel Gottes“ und der Vater nun jenen annimmt und dadurch in ihrem Amt bestätigt. 

 

Kurz zuvor, am Ende des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ hatte Jesus jedem der auserwählten 144.000 Priesterkönige den versprochenen Lohn gegeben, die Aufsicht über die Städte der Erde! „Da trat der erste herzu und sprach: ‚Herr, deine Mine hat zehn Minen gewonnen.‘ Somit sagte er zu ihm: ‚Wohlgetan, guter Sklave! Weil du dich in einer sehr kleinen Sache als treu erwiesen hast, so habe Gewalt über zehn Städte.‘ Dann kam der zweite und sprach: ‚Herr, deine Mine hat fünf Minen eingetragen.‘ Zu diesem sprach er ebenfalls: ‚Auch du sollst über fünf Städte gesetzt sein.‘“ (Lu 19:16-19)

 

 Jehova hatte es Abraham gegenüber geschworen und Moses wiederholte es Israel gegenüber, vor dem Einzug ins gelobte Land bevor er den „Bund von Moab“ schloss, den „Segen und Fluch“ Gottes aussprach!

 

*** Rbi8  5. Mose 11:24-25 ***

Jeder Ort, auf den eure Fußsohle treten wird, wird euer werden. Von der Wildnis bis hinauf zum Libanon, von dem STROM, dem Strom Euphrat, bis zum westlichen Meer hin wird eure Grenze werden. 25 Niemand wird gegen euch standhalten. Den Schrecken vor euch und die Furcht vor euch wird Jehova, euer Gott, vor die Fläche des ganzen Landes legen, auf das ihr treten werdet, so wie er es euch verheißen hat.

 

Darunter sind somit auch die Städte Gross-Israels, wie es zur Zeit Salomos und der grössten Ausdehnung war, vom „Strom Ägyptens bis zum Euphrat“. Teile des heutigen Libanon, Syriens, Jordaniens und des Irak! Jesus vergibt die Eingangstore der Orte, wo zuvor die Feinde Abrahams und dessen Samens bis zum „Ende der Zeiten der Nationen“ herrschten!

 

Jehovas wiederhergestelltes Israel wie es Abrahams Same zugesagt ist
 

Jesaja nennt die 144.000 Priesterkönige „das heilige Volk ... die von Jehova zurückgekauften“. Daniel drückt sich ähnlich aus, er redet vom „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“.

 

*** Rbi8  Jesaja 62:11-12 ***

Siehe! Jehova selbst hat [es] hören lassen bis zum fernsten Teil der Erde: „Sagt zur Tochter Zion: ‚Siehe! Deine Rettung kommt. Siehe! Die Belohnung, die er gibt, ist bei ihm, und der Lohn, den er zahlt, [geht] vor ihm her.‘

12 Und man wird sie gewiß das heilige Volk nennen, die von Jehova Zurückgekauften; und du selbst wirst genannt werden „Gesuchte“, eine „Nicht gänzlich verlassene Stadt“.

 

Von jenem Tag an wird Jerusalem erneut „die Gesuchte“ sein, die Völker werden zum Berg Zion hinstreben und von Jerusalem aus wird das Recht verkündet, das auf der ganzen Erde gelten wird! Jehovas Gerechtigkeit, Sein GESETZ und seine unverdiente Güte tragen den Endsieg davon!

 

2.3.3.6          Der „starke Arm Jehovas“ der erwacht ist

In der Schlacht Harmagedons ist es Jehova durch Jesus, als „Reiter auf dem weissen Pferd“ und dessen himmlischen Engelheeren, die den Sieg über den „Südkönig“ und über die mit ihm versammelten „Könige der Erde“ und deren Heere erreichen wird. Alle die nicht zum Überleben gekennzeichnet sind werden an jenem Tag ihr Leben für immer verlieren, gehen in die „ewige Abschneidung“ (Mat 25:46). Daniel hatte gesagt, dass dies „ohne (menschliche) Hand“ geschehen wird! (Da 8:25) Jesaja hatte bereits denselben göttlichen Spruch erlassen Den Weintrog habe ich allein getreten, während von den Völkern niemand mit mir war.“ Die Offenbarung wiederholt denselben Gedanken, dass Jesus als mächtiger „Arm Jehovas“ die „Weinkelter Gottes“ mit den sauren, unreifen Trauben treten wird, nachdem Engel die reifen, süssen Weinbeeren abgeerntet haben (Off 14:14-17).

 

(Klagelieder 1:15)

All meine Starken hat Jehova aus meiner Mitte beiseite geworfen. Er hat eine Zusammenkunft [[(der Heere Babylons unter Nebukadnezar)]] gegen mich [[(das Volk Juda)]] einberufen, um meine jungen Männer zu zerschmettern. Jehova hat die wahre Weinkelter getreten, die der Jungfrau, der Tochter Juda, gehört.

 

Auch das endzeitliche Juda, das heutige Israel und die erdenweite jüdischen Gemeinden bleiben nicht unverschont, da dort das „GESETZ des Glaubens“ in Jesus als Messias unseren Retter bis zum bitteren Ende unerfüllt bleibt! Das Beweinen in den Klageliedern Jeremias nach Jehovas Urteil der Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezar hat eine grössere, letzte Erfüllung! Der Prophet Joel hat eine weitere Ankündigung betreffend der „Weinkelter Gottes“:

 

Der Weinkelter Gotte übetrläuft vom Wein des Zornes Gottess(Joel 3:13-17)  Legt eine Sichel an, denn die Ernte ist reif geworden. Kommt, steigt herab, denn [die] Weinkelter ist voll geworden. Die Kelterkufen fließen tatsächlich über; denn ihre Schlechtigkeit ist ausnehmend groß geworden. 14 Mengen, Mengen sind in der Tiefebene der Entscheidung [[(Har-Megiddo, Tiefebene  Jesreel)]], denn nahe ist der Tag Jehovas in der Tiefebene der Entscheidung. 15 Sonne [[(Satan, der „Gott diess Systems“)]] und Mond [[(der irdische letzte Herrscher, der „Südkönig“)]], sie werden sich gewiß verfinstern, und die Sterne [[(Machthaber)]], sie werden ihren Glanz tatsächlich zurückziehen. 16 Und Jehova wird aus Zion brüllen, und aus Jerusalem wird er seine Stimme erschallen lassen. Und Himmel und Erde werden gewiß erbeben; aber Jehova wird eine Zuflucht sein für sein Volk [[(den versiegelten Überrest)]] und eine Festung für die Söhne Israels [[(die „grosse Volksmenge“)]]. 17 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, euer Gott, der ich auf Zion, meinem heiligen Berg, weile. Und Jerusalem soll eine heilige Stätte werden; und was Fremde betrifft, sie werden es nicht mehr durchziehen.

 

Jerusalem ist sowohl Jehovas himmlische „heilige Stätte“ wie es auch nach seinem Niederkommen zur Erde das „neue Jerusalem“ sein wird! Zuerst aber erfolgt am Tag Harmagedons die erdenweite Reinigung all jener, „deren Schlechtigkeit ausnehmend gross geworden ist“. Die Kelter umfasst somit die ganze Erde! Jehova spricht durch Jesaja

 

*** Rbi8  Jesaja 63:1-6 ***

„Ich, der Eine, der in Gerechtigkeit redet, der Eine, überströmend [an Macht] zu retten.“

2 Warum ist deine [[(Michaels (Jesu))]] Kleidung rot und sind deine Kleider wie die eines Weinkeltertreters?

3 Den Weintrog habe ich allein getreten, während von den Völkern niemand mit mir war. Und ich trat sie fortwährend in meinem Zorn, und ich zertrat sie fortgesetzt in meinem Grimm. Und ihr Blutstrahl spritzte ständig auf meine Kleider, und meine ganze Kleidung habe ich befleckt [[(vergl. Off 19:12, 13)]]. 4 Denn der Tag der Rache ist in meinem Herzen, und das Jahr meiner Zurückgekauften [[(das 7.Sabbatjahr, das 49.Jahr „… das Jahr des Wohlwollens … und Tag der Rache seitens unseres Gottes“ (Jes 61:2))]], es ist gekommen. 5 Und ich schaute ständig, aber da war kein Helfer; und ich begann mich erstaunt zu zeigen, aber da war keiner, der Stütze darbot. So verschaffte mein Arm [[(Jesus)]] mir Rettung, und mein Grimm war das, was mich stützte. 6 Und ich stampfte fortwährend Völker nieder in meinem Zorn, und ich ging daran, sie trunken zu machen in meinem Grimm und ihr hervorspritzendes Blut zur Erde niederrinnen zu lassen.“

 

Jesaja verkündet einerseits den Tag der Rache am Ende des „Jahrs des Wohlwollens“ (letztes Sabbatjahr, wo der Gerichtstag und die die Versiegelung stattfinden) und andererseits das darauf folgende 50. grosse Jubeljahr Gottes: „Das Jahr der Zurückgekauften“, das gekommen ist, wo Jehova seinen Besitz zurückfordert, von den Lebenden und vom Scheol, aus den Gräbern. Die Apostel und die Erstauferstandenen der 144.000 sind die durch Jesus „vom Hades zurückgekauften“, seine „Erstlinge“ für den Vater!

 

Jesus ist der von Jesaja Ausgesandte des Himmels um Israel zu belehren (Jesaja 61:1-4)  Er hat mich [[(Jesus)]] gesandt, um die zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freiheit auszurufen den Gefangengenommenen und das weite Öffnen [der Augen] selbst den Gefangenen; 2 um auszurufen das Jahr des Wohlwollens seitens Jehovas und den Tag der Rache seitens unseres Gottes [[das 49.Jahr vor dem Jubeljahr nach Harmagedon]]; um zu trösten alle Trauernden; 3 um zuzuweisen den um Zion Trauernden, ihnen zu geben Kopfschmuck statt Asche, das Öl des Frohlockens statt Trauer, den Mantel des Lobpreises statt des verzagten Geistes; und sie [[(die 144.000)]] sollen genannt werden große Bäume der Gerechtigkeit, die Pflanzung Jehovas, zu [seiner] schönen Auszeichnung. 4 Und sie sollen die seit langem verwüsteten Stätten wieder aufbauen; sie werden auch die verödeten Stätten von früheren Zeiten aufrichten, und sie werden die verwüsteten Städte, die Orte, die Generation um Generation öde waren, gewiß erneuern.

 

Sowohl gewisse Städte die vor Assyriens und Babylons Zerstörung und dann jener Roms existierten wurden nie wieder aufgebaut, blieben Ruinen und Schutthügel bis heute. Die Auferstehenden während des Millenniums werden zu ihrem Erbbesitz zurückkehren und ihre Städte in neuem Glanz wieder aufbauen!

 

Jesaja hatte das Erwachen des „starken Arms“ Jehovas angekündigt!Erwache, erwache, kleide dich mit Stärke, o Arm Jehovas!“ Daniel dagegen spricht vom Aufstehen Michaels (Jesu), der an der rechten Seite Jehovas seit seiner Himmelfahrt auf diese Aufgabe gewartet hatte, mit einer Frist von dreieinhalb Zeiten, um die gestellte Aufgabe zu erfüllen! (Da 12:1, 7) Jesaja verrät weitere Details des Abschlusses dieses Systems:

 

Christen sind das wahre, das geistige Israel*** Rbi8  Jesaja 51:9-11 ***

Erwache, erwache, kleide dich mit Stärke, o Arm Jehovas! Erwache wie in den längst vergangenen Tagen, wie während der Generationen lang vergangener Zeiten [[(, wo der „Engel Jehovas“ Israel Schutz gewährte)]]. Bist nicht du es, der Rahab [[(ein Symbol für Ägypten und den Pharao)]] zerhieb, der das Seeungetüm [[(Symbol parallel zu Rahab (Hi 9:13: 26:12 auch übersetzt als „Stürmer“, im Sinn von Angreifern)]] durchbohrte? 10 Bist nicht du es, der das [[(Rote)]] Meer austrocknete, die Wasser der großen Tiefe? Derjenige, der die Tiefen des Meeres zu einem Weg machte, damit die Zurückgekauften hinüberzogen? [[(Jesus war „der Engel Jehovas“, Michael in der Wolke, der das Meer teilte und Pharaos Eliteheer ertränkte)]] 11 Die [[(am Tag Harmagedons)]] Erlösten Jehovas werden dann zurückkehren und sollen nach Zion kommen mit Jubelruf, und Freude auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] wird über ihrem Haupt sein. Frohlocken und Freude werden sie erlangen. Kummer und Seufzen werden gewiß entfliehen.

 

Erlöst vom alten System sind die „Übriggebliebenen“ und die Auferstandenen der 144.000 sind vom Tod erlöst, wenn sie sich gemeinsam auf Zion versammelt haben!

 

So wie Jesus es seinen Aposteln bereits gebot, so wird keines der auserwählten Schafe der Endzeit eine Waffe gegen seine Gegner erheben, unsere Waffen sind geistiger Natur, so ist dies ganz im Gegensatz zum alten Israel. Dort waren die Männer in die Kriege Jehovas mit einbezogen. Darum zeigt sich Jesaja erstaunt! Der „rettende Arm Jehovas“, sein Heerführer ist Jesus, der himmlische Erzengel Michael! „Und ich schaute ständig, aber da war kein Helfer; und ich begann mich erstaunt zu zeigen, aber da war keiner, der Stütze darbot. So verschaffte mein Arm [[(Jesus)]] mir Rettung, und mein Grimm war das, was mich stützte.“ (Jes 63:5)

 

Johannes beschreibt dieselbe Szene, wo die Engel Gottes die Erde abernten und überreifen sauren Trauben in die Weinkelter Gottes werfen, wo sie von den Füssen der Pferde zerstampft werden und das Blut bis an die Zäume der Pferde reicht.

 

Reiter, die bis zu den Zöumen der Pferde die Weinkelter Gottes auspressen (Off 14:18-20)*** Rbi8  Offenbarung 14:18-20 ***

Und noch ein anderer Engel trat vom Altar hervor, und er hatte Gewalt über das Feuer. Und er rief mit lauter Stimme dem zu, der die scharfe Sichel hatte, indem er sprach: „Schick deine scharfe Sichel hinein, und sammle die Trauben vom Weinstock der Erde [[(nicht den Weistock, den Jesus selbst darstellt!)]] ein, denn seine Traubenbeeren sind reif [[(an Schlechtigkeit)]] geworden.“ 19 Und der Engel legte seine Sichel an die Erde und erntete den Weinstock der Erde ab, und er schleuderte ihn in die große Kelter des Grimmes Gottes. 20 Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten, und Blut kam aus der Kelter heraus bis an die Zäume der Pferde, tausendsechshundert Stadien weit.

 

Die eigentliche Schlacht von Harmagedon, wo die himmlischen Reiter auf die Armeen der „Könige der Erde“ treffen, sie ist in Offenbarung Kapitel 19, ab Vers 11 durch Johannes beschrieben. Sie zeigt, wie der „Reiter auf dem weissen Pferd“, Jesus, einen gerechten Krieg führt gegen all jene, die Gottes Normen verabscheut hatten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:11-16 ***

Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen [[(Titel)]] geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Wie bereits weiter oben, im Zusammenhang mit der Benennung der neuen, künftigen Regierungsgewalt, so ist auch hier der Name nicht erwähnt der den Titel oder Rang als Gottes Racheengel beinhaltet! Der „Reiter auf dem weissen Pferd“ ist eine Umschreibung, was die Aufgabe des himmlischen Heerführers ist, nicht ein Titel! Das erwähnte „Wort Gottes“ ist jedoch ein Titel, der nur Jesus als Gottes ewigem Wortführer zukommt!

 

Ausser dem lokalen Schlachtfeld Harmagedons, das Israel und Jerusalem umfasst ist es zudem eine erdenweite Schlacht, die alle Nationen der Erde betrifft, denn alle Heere der Erde und jeder, der nicht „im Buche des Lebens“ aufgezeichnet gefunden wird ist davon betroffen, unabhängig wo er sich befindet! Alle die das „Kennzeichen der Schafe“ Christi (Hes 9:2-4), „die wegen der Ungerechtigkeit seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten“, alle die somit das „Zeichen zum Überleben“ nicht auf der Stirn tragen, jeder wird seinen gerechten Lohn erhalten: Die „ewige Abschneidung“ von den Lebenden.

 

*** Rbi8  Hesekiel 9:1-7 ***

Und dann rief er vor meinen Ohren mit lauter Stimme, indem [er] sprach: „Laßt die herankommen, die ihre Aufmerksamkeit auf die Stadt richten, jeder habe seine Waffe in seiner Hand, um Verderben zu bringen!

 

Das Tintenfass des Sekretärs Gottes um Menschen zum Überleben zu kennzeichnen2 Und siehe, da waren sechs Männer, die aus der Richtung des oberen Tores kamen, das nach Norden sieht, jeder mit seiner Waffe zum Zerschlagen in seiner Hand; und da war ein Mann mitten unter ihnen, mit Linnen bekleidet, mit dem Tintenfaß eines Sekretärs [[(Jesus, als Führer des „Buches des Lebens“)]] an seinen Hüften, und sie kamen dann herein und stellten sich neben den kupfernen Altar.

 

Die sechs Engel müssen beim "Heiligtum" beginnen alle niederzuschlagen die nicht zum Überleben gekennzeichnet sind.3 Und, was die Herrlichkeit des Gottes Israels betrifft, sie wurde über den Cheruben hinweg, über denen sie sich befand, emporgehoben zu der Schwelle des Hauses hin, und er begann dem Mann zuzurufen, der mit dem Linnen bekleidet war, an dessen Hüften das Tintenfaß eines Sekretärs war. 4 Und Jehova sprach weiter zu ihm: „Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und du sollst ein Kennzeichen an die Stirn der Menschen anbringen, die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten, die in seiner Mitte getan werden.“

 

 5 Und zu diesen [anderen] sagte er vor meinen Ohren: „Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt.

 

Beim Heiligtum Jehovas, im inneren des Tempels und damit bei der Priesterschaft soll das Gericht Gottes Anfangen und von dort bis zu den entferntesten Teilen der Erde, den Vorhöfen weitergehen!

 

2.3.3.7          Die „alten Himmel“ vergehen, siehe, die „neuen Himmel“ haben zu herrschen begonnen!

Die „alten Himmel“ oder die heute bestehenden Herrschaften in Politik, Religion und Wirtschaft sind nahe daran zu verschwinden. Das tönt aus dem Blickwinkel dieses Systems wie etwas Unmögliches, da jede der drei Mächte gut organisiert ist, über sehr grosse Ressourcen an Geld, Menschen, machtvollen Instrumenten und Waffen verfügt. In ihrer Macht erscheinen sie so stark und unterdrücken jede Form des Aufruhrs gegen sie unmittelbar mit aller Härte. Durch die Beherrschung der Kommunikationsmittel, nahezu das gesamte Bildungswesen wird durch sie kontrolliert und mit ihrer Finanzmacht entscheiden sie in allen Lebensbereichen frei nach ihrem Willen!

 

Vom „siebenköpfigen wilden Tier“, der UNO und dessen siebtem Kopf, von Anglo-Amerika als letzter führender, siebter Weltmacht und als dem „König des Südens“ sagt Johannes in der Offenbarung, dass jenes Tier von sich aus Krieg „mit den Übriggebliebenen“ Jesus und Gott Getreuen führen wird! Dazu muss es sich von einer fast „tödlichen Wunde“ erst erholen! Die „alten Himmel“ aus Politik, Religion und Wirtschaft beherrschen uns nach wie vor!

 

Der siebte Kopf des "siebenköpfigen wilden Tieres" wird von einem fast tödlichen Streich getroffen ** Rbi8  Offenbarung 13:3-8 ***

Und ich sah einen seiner Köpfe [[(den letzten, führenden: Anglo-Amerika)]] wie zum Tode geschlachtet [[A3]], doch wurde seine Todeswunde geheilt, und die ganze Erde folgte dem wilden Tier mit Bewunderung. 4 Und sie beteten den Drachen [[(Satan)]] an, weil er dem wilden Tier die Gewalt gab, und sie beteten das wilde Tier [[(Anglo-Amerika)]] an mit den Worten: „Wer ist dem wilden Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen. 7 Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Gott hat die Zeit zum Handeln für das „wilde Tier“ auf „zweiundvierzig Monate“ beschränkt! Wer auf seiner Seite  ist, der kann nicht gleichzeitig in der „Buchrolle des Lebens“ stehen, da er „das Kennzeichen des wilden Tieres“ an Stirn oder Hand trägt! (Off 13:16-18)

 

Umso erstaunlicher muten die deutlichen und klaren Ansagen der Bibel über das kommende Ende dieser drei Teilmächte an! Ihre Imperfektion ergibt die drei 6 der Zahl „666! Diese können wir als sechs – sechs – sechs lesen oder als „666“. Das scheinbar Unmögliche wird sich bestimmt so erfüllen, wie es der Schöpfer vorhergesagt hat! Viele Zeichen deuten auf diesen baldigen Umschwung hin!

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:1-4 ***

Und ich sah einen neuen Himmel [[(die 144,000 Priesterkönige des „Israel Gottes“)]] und eine neue Erde; denn der frühere Himmel [[(die heute Herrschenden)]] und die frühere Erde [[(die gottlosen, ungerechten Menschen)]] waren vergangen, und das [[(von Unruhen aufgewühlte Menschen-)]]Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Erst wenn „das Zelt Gottes“ nach Harmagedon bei den Menschen weilen wird [Bb1; e1>], wenn Jehova seine volle Aufmerksamkeit erneut der Erde zuwendet und weil sein Sohn als Hohepriesterkönig völlig freie Hand über die Feinde hat und sie besiegte, nun erst kann sich Gottes Vorsatz vollkommen erfüllen! Gott lässt alle Kriege aufhören und wird jeder Form von Ungerechtigkeit durch wahres Gericht ein Ende setzen! Der letzte Feind, der adamische Tod wird ebenso besiegt „... er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“, was viele heute als das beste aller Systeme ansehen, die Demokratie, sie ist für Gott bei weitem nicht gut genug! Er verschliesst seine Augen nicht vor den Dingen, welche die Mächtigen im Finsteren treiben und Er hörte das Geschrei des Gerechten, der Armen, der Witwe und der Waisen in ihrer bis heute so üblichen Not!

 

Die einzige WeltmachtIm Zusammenhang mit dem Zusammenschluss der Religionen im „World Council of Religious Leaders“ hat auch ein gesonderter Kampf des „kleinen Horns“, Anglo-Amerika gegen all jene Treuen Zeugen Jesu begonnen, die seine abscheulichen Taten erwähnen und keine Bereitschaft zeigen daran Anteil zu haben. Wie Jesus es befohlen hatte sind sie „kein Teil dieser Welt“, sondern haben sich deutlich davon abgesondert. Inmitten dieser beständigen Angriffe auf all jene, welche Gottes GESETZE halten, seine Sabbate, Neumonde und Festzeiten weiterhin beobachten und „öffentlich und von Haus zu Haus“ für Jesus als König Zeugnis geben harren sie aus. Für sie kommt damit Gottes ersehnter Gerichtstag [B2], wo ihnen von Gott her Recht gesprochen wird! Bald darauf folgt für „die Heiligen des Allerhöchsten“, die Aposteln, die ja „Jesu Braut“ sind die „Hochzeit des Lammes“ [B2e], Jesus mit dessen „Frau“, den Apostel . Sie waren für sich selbst „wie eine nährende (geistige) Mutter“, die nun Besitzerin von „Söhnen“ ihres eigenen, gerechten „Samens“ sein werden! Die bisher „Unfruchtbare“ hat nun plötzlich viele „Söhne“!

 

*** Rbi8  Daniel 7:21-22 ***

Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn [[(Anglo-Amerika)]] Krieg gegen die Heiligen führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten [[(der 12 Apostel, welche die „grosse Volksmenge“ zugeteilt erhalten)]] gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Das „Königreich des Sohnes der Liebe“, all jene am Gerichtstag auserwählten Schafe Jehovas, sie werden „den Heiligen des Allerhöchsten“ zu der von Gott vorherbestimmten Zeit übergeben [B2e]. Dies erfolgt an diesem selben Tag der „Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7), wo die Apostel sich auf ihre eigenen „zwölf (Richter-)Throne“ setzen dürfen als die durch Jesus selbst bestimmten Richter. Gemeinsam nehmen sie Teil an der Bereitstellung der „langen weissen Gewänder“ für die Toten, die unter Gottes Altar weiter ruhen (Off 6:9-11) und zudem mitbeteiligt zu sein an der Versiegelung des lebenden Überrests der 144.000 (Off 7:1-8)! Jesus hatte ihnen doch versprochen:

 

*** Rbi8  Matthäus 19:28 ***

Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

 

Zur selben Zeit spricht jenes „kleine Horn“ auffällige und blasphemische Worte gegen den Allerhöchsten, gegen Jehova und versucht dessen Pläne zur Aufrichtung des Königreiches „inmitten der Feinde“ zu verhindern. „Die Heiligen des Allerhöchsten“ stehen dabei im Zentrum seines Interesses. Gott aber beschützt jene „kleine Herde“ selbst an ihrem gutbeschützten, abgelegenen Ort in der „Wildnis“! (Off 12:6, 16, 17) Gottes Engel hatte den Propheten Daniel in Visionen Dinge bis hin in unsere Tage gezeigt:

 

Das "kleine Horn" (Grossbritannien), das drei andere Hörner ausreist (Spanien, Holland, Frankreich) und selbst gross wird (Anglo-Amerika).*** Rbi8  Daniel 7:23-26 ***

Dies ist, was er sprach: ‚Was das vierte Tier betrifft [[(das furchteinflössende, schreckliche und ausserordentlich starke (Rom))]], es gibt ein viertes Königreich, das schließlich auf der Erde sein wird, das von all den [anderen] Königreichen verschieden sein wird; und es wird die ganze Erde verzehren und wird sie zertreten und sie zermalmen. 24 Und, was die zehn Hörner betrifft, aus jenem Königreich werden zehn Könige [[(Gesamtheit der vom römischen Inperium ei dessen Zerfall losgelöste Nationen)]] aufstehen; und noch ein anderer wird nach ihnen aufstehen [[(Brittanien)]], und er selbst wird von den ersten verschieden sein, und drei Könige wird er erniedrigen [[(England, das Spanien, Holland und Frankreich in 3 Seeschlachten erniedrigte)]]. 25 Und er wird sogar Worte gegen den Höchsten reden, und die Heiligen des Allerhöchsten wird er andauernd befehden. Und er wird beabsichtigen, Zeiten [[(Greenwitch Uhrzeit)]] und Gesetz [[GESETZ]] zu ändern [[(was das Erbe Israels anbetrifft, desses gesetzmässiger Erbe „Spross“ ist wurde 1948 den an Christus ungläubigen Juden vergeben und in der Endzeit wird Jerusalem als deseren ungeteilte Hauptstadt bestätigt (Präsident Trump?))]], und sie [[(die „Heiligen des Allerhöchsten“ in der „Wildnis“ und deren „Same“ (vergl. Off 12:10-17))]] werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit [[(dreieinhalb Jahre)]] in seine Hand gegeben werden. 26 Und das Gericht selbst setzte sich dann [[B2]], und seine eigene Herrschaft nahm man schließlich weg, um [ihn] zu vertilgen und [ihn] gänzlich zu vernichten [[B3]].

 

Greenwich Royal Oobservatorium: Der heutige 0-MeridianGottes festgesetzte „Zeiten und GESETZ“ versucht der letzte Weltherrscher zu verändern! Die Stundeneinteilung wird durch den 0-Meridian festgelegt, der durch das Observatorium Greenwich geht und im Pazifik mittels Plus und Minus 12 Stunden künstlich die Tagesgrenze setzt. Dadurch wird die göttliche Zeiteinteilung undurchsichtig gemacht, deren Zentrum „das Herz der Erde“ Jerusalem ist. Nur wer den jüdischen Kalender nutzt, weiss, wann der 1. Jeden Monats ist, denn Gott hat sich nicht dem julianischen, noch dem gregorianischen Kalender unterworfen!

 

Von dem „Gelobten Land“ und dort von Jerusalem aus wurde und wird ewig die Zeit eingeteilt im Sinne der Erddrehung! So wird z.B. das Abendmahl (Passah = Vorübergehen des Strafegels, der die Erstgeburt Ägyptens schlug) rund um die Erde stets nach Sonnenuntergang am selben 14.Nisan gefeiert, beginnend in Jerusalem. Dies war in der Vergangenheit bereits zwei Mal Gerichtszeit: Vorab an der Erstgeburt Ägyptens, dann das Ende des „Bundes mit Levi“ bei Jesu Tod. Ohne den Neumond zu kennen sind auch die übrigen Festzeiten während der Monate in Finsternis gehüllt! Lassen wir uns von Gegnern nicht irreführen: „Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], Und dein Gesetz ist Wahrheit.“ (Ps 119:142)

 

An ein und demselben Tag erdenweit sind zwei Gerichtszeiten angesetzt: Am 14.Nisan zu Beginn der „grossen Drangsal“ [B1] an den Führern der Christenheit (Off 11:13; 1.Pe 4:17, 18) und danach folgend Jesu Gericht an den „Schafen und Böcken“ (Mat 25:31-46) entweder am 1. oder 2. danach folgenden Termin des Abendmahls, Gottes 14.Nisan! Im Sinne von Gottes GESETZ der Beachtung Seiner Neumonde und Festzeiten ist dies von grösster Bedeutung, denn wer sie nicht an dem von Gott bestimmten Tag einhält steht doch seit Beginn Israels als Nation unter Todesandrohung! Jesus und die Apostel und alle ersten Jünger hielten sich fest an Gottes Kalender!

 

(2. Mose 12:11-13)  Es ist das Passah Jehovas. 12 Und ich werde bestimmt in dieser Nacht durch das Land Ägypten gehen und jeden Erstgeborenen im Land Ägypten schlagen, vom Menschen bis zum Tier; und an allen Göttern Ägyptens werde ich [Straf]gerichte vollziehen. Ich bin Jehova. 13 Und das Blut soll als euer Zeichen an den Häusern dienen, wo ihr seid; und ich werde das Blut bestimmt sehen und an euch vorübergehen, und die Plage wird nicht an euch kommen zum Verderben, wenn ich den Schlag gegen das Land Ägypten führe.

 

Jesus starb an eben diesem 14.Nisan, um die 9.Stunde. Jesus hatte hierzu kurz vor seinem Tod angekündet: „Daher sagte die Volksmenge, die dabeistand und es [[(eine Stimme aus dem Himmel)]] hörte, es habe gedonnert. Andere begannen zu sagen: ‚Ein Engel hat zu ihm geredet.‘ Als Antwort sagte Jesus: ‚Diese Stimme ist nicht um meinetwillen, sondern um euretwillen geschehen. Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden.‘ “ Dies hatte an eben diesem 14.Nisan Folgen selbst im Himmel: Satan verlor seine Stellung als einer der vierundzwanzig gekrönten Ältesten, als Cherub vor Gottes Thron und wurde hinab in den zweiten „alten Himmel“ verbannt ohne weiteren Zugang zu Gottes Thron!

 

Die Christenheit hat auch die übrigen Vorschriften zum Passah verändert, indem die heidnische Osterfeier eingesetzt wurde, die vom 14. respektive 15.Nisan losgelöst ist, wie auch Pfingsten und die Herbstfeiern im Monat Tischri.

 

Passah Ägypten: die Juden mussten ihre Türbalken mit Blut markiert haben (2. Mose 12:43-49)  Und Jehova fuhr fort, zu Moses und Aaron zu sprechen: „Dies ist die Satzung des Passahs: Kein Ausländer darf davon essen. 44 Doch wo irgendein mit Geld erkaufter Sklave ist, sollst du ihn beschneiden. Dann erst darf er mit davon essen. 45 Ein Ansiedler und ein Lohnarbeiter dürfen nicht davon essen. 46 In einem Haus soll es gegessen werden. Du sollst nichts von dem Fleisch aus dem Haus an einen Ort außerhalb mitnehmen. Und ihr sollt keinen Knochen daran zerbrechen. 47 Die ganze Gemeinde Israel soll es feiern. 48 Und falls ein ansässiger Fremdling als Fremdling bei dir weilt, und er will tatsächlich das Passah für Jehova feiern, so werde eine Beschneidung an jeder seiner männlichen Personen vorgenommen. Erst dann darf er herankommen, um es zu feiern; und er soll wie ein im Land Einheimischer werden. Aber kein Unbeschnittener darf davon essen. 49 Ein Gesetz soll für den Einheimischen und für den ansässigen Fremdling bestehen, der als Fremdling in eurer Mitte weilt.“

 

Fast alles, was Gott im GESETZ fordert wurde inzwischen verändert und verwässert: Statt dem Privathaus kam die Kirche, statt ein- zwei Familien im Privathaus, so wie es Jesus mit den Aposteln vorgemacht hat steht nun eine Grosszusammenkunft. Statt ungesäuertem Brot und Wein kam eine Hostie. Statt eines Essens im Gedenken an den Auszug und den Strafengel und zudem an Jesu geopferten Leib und Blut steht heute eine kirchliche Show. Geistig Unreine und blosse Zuschauer nehmen am Fest teil, was auch laut Paulus unter Todesstrafe steht (1Kor 11:20-34)

 

Es ist jedoch ein ewig gültiges und unveränderliches GESETZ! Der Engel hatte zudem geschworen, dass die Zeit der 7.Trompete (B1-Bb1), nicht verlängert werden wird (Off 10:5-7). Das christliche „wilde Tier“ Anglo-Amerika verneint es, in der von Gott vorherbestimmten Zeit, am „Tag des Herrn“ zu leben, wo Gottes eigener König und sein Richter Jesus als „Reiter auf dem weissen Pferd“ beide gemeinsam zu handeln begonnen haben und in Harmagedon das gefällte Urteil vollstrecken werden!

 

Gottes GESETZ lehnt er ab, das bestimmt, dass Jehova sein eigenes Königreich aufrichtet und seinen eigenen König der aus dem Samen Davids sein muss als höchste Autorität über alle Völker benennt! Dieses „Horn“ aus dem „vierten wilden Tier“ wird sich bis zum Ende weigern das neue Königreich anzuerkennen und wird deren Repräsentanten, die zwölf frühauferstandenen Apostel und den „Samen der Frau“, die Treuen zu bedrängen suchen! Da er auf keinen der Apostel Zugriff erlangt richtet sich der Zorn gegen diese „Übriggebliebenen ihres Samens“ (Off 12:17).

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2017 und das Pfingstfest im Mai

 

Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 27. März (Montag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 28. März (Dienstag). Versammlung: Dienstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 9. April (Sonntag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 10. April (Montag), dauert bis zum Abend des 17. April 18.00 (Montag). Erster Tag Passah 11.4. (Dienstag) und letzter Tag Passahfeier 17.4. (Montag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 30. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 31. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: Mittwoch 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

2.3.3.8          Das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ beginnt seine Priesterkönigs-Herrschaft

Daniel kündete im Voraus an, dass nach der Beseitigung aller Macht und Autorität der „alten Himmel das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“, die Auserwählten 144.000 „treuen und verständigen Sklaven“ nun „die Größe der Königreiche unter allen Himmeln“ erhalten werden. Das aber geschieht wie wir bereits wissen erst am Ende der Woche ihrer Einweihung als Priester [Bb3], wenn Jesus jedem seinen Anteil am Königreich der Erde übergibt! [Bb3] Danach folgt am 15.Nisan die Bestätigung des Vaters, wenn ihm das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergeben wird.

 

*** Rbi8  Daniel 7:27 ***

Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter allen Himmeln wurden dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben. Ihr Königreich ist ein auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] dauerndes Königreich, und alle Herrschaften werden selbst ihnen dienen und gehorchen.‘

 

Die hier erwähnten „Herrschaften“ sind nicht jene zu „Fürsten“ eingesetzten Vorsteher der 144.000 Priesterkönige, sondern Vorsteher, die zwar nicht in die Auswahl gelangten, aber die ihrerseits „die Habe des Königs“ als Versammlungsvorsteher, als Lehrer und Propheten gemehrt hatten und Jehova und Jesus bis zum Ende in Treue dienten! Bedenken wir, dass die Position von „Leviten“ erneut bestehen wird: „ ‚Und auch von ihnen werde ich einige für die Priester nehmen, für die Levịten‘, hat Jehova gesagt.“ (Jes 66:21). Viele verstorbene Gerechte aller Zeiten hatten wahre Gottestreue gezeigt. Sie werden während des Millenniums zum Leben gelangen und jeder wird zu seinem eigenen „Los“ gelangen, einen Teil an der Verwaltung der gerechten Erde erhalten! (Da 12:13) 

 

Jesus der Hoherpriesterkönig ist sowohl das "Lamm Gottes " wie der "Löwe von Juda"*** Rbi8  Jesaja 32:1-7 ***

Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König [[(Jesus)]] regieren; und, was Fürsten [[(die 144.000)]] betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen. 2 Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land.

3 Und die Augen der Sehenden werden nicht verklebt sein, und die Ohren der Hörenden, sie werden aufmerken. 4 Und das Herz selbst der Übereiligen wird auf Erkenntnis achten, und auch die Zunge der Stammelnden wird schnell sein, Klares zu reden. 5 Der Unverständige wird nicht mehr freigebig genannt werden; und, was den Grundsatzlosen betrifft, er wird nicht edel geheißen werden; 6 denn der Unverständige, er wird bloß Unverständiges reden, und sein eigenes Herz wird an Schädlichem arbeiten, um Abfall zu bewirken und gegen Jehova Irriges zu reden, um die Seele des Hungrigen leer ausgehen zu lassen, und er läßt sogar den Durstigen ohne Getränk ausgehen. 7, was den Grundsatzlosen betrifft, seine Werkzeuge sind schlecht; er selbst hat Rat erteilt für Taten der Zügellosigkeit, um die Niedergedrückten mit falschen Reden zugrunde zu richten, auch wenn ein Armer redet, was recht ist.

 

Es wird bestimmt nicht weiter korrupten politischen Führern zugejubelt werden, wie dies heute üblich ist, die, wenn sie erwischt und wirklich zur Rechenschaft gezogen werden, jedoch nur kurze Zeit von der Bildfläche verschwinden, um dann erneut ihr Unwesen zu treiben! Sie alle haben in Gottes Königreich nichts mehr zu suchen! Wer nicht bereit ist Gerechtigkeit zu lernen und auf Gottes Wort und GESETZ zu achten wird vom König und seinen Fürsten zur Rechenschaft gezogen! Was den Grundsatzlosen betrifft, seine Werkzeuge sind schlecht; er selbst hat Rat erteilt für Taten der Zügellosigkeit, um die Niedergedrückten mit falschen Reden zugrunde zu richten, auch wenn ein Armer redet, was recht ist.“ Jene Armen, die redeten waren jene, die weiterhin auf Gottes GESETZ achteten und vor jeder Form der Zügellosigkeit warnten! Sie hatten keinen Anteil an der Macht dieses Systems und wurden von den Mächtigen niedergedrückt!

 

Paulus ging mit Vorstehern in Rom in seinem Römerbrief zu Gericht, die glaubten aufgrund ihrer Stellung selbst gesetzlos handeln zu können, während sie als Richter in den Versammlungen andere für Kleinigkeiten verurteilten. Aus jener unbelehrbaren Klicke grundsatzloser Vorsteher die nicht auf die Worte des Paulus hörten entwickelte sich die mächtige Katholische Kirche. Paulus warnte jene vor dem kommenden göttlichen Gericht. Paulus als Richter der Vorsteher der Versammlungen der Nationen konnte nicht gleichzeitig die überall immer wieder neu auflodernden Feuer löschen, die durch ungelehrte und rebellische Aufseher gescheuert wurden! Die Worte des Paulus waren sehr direkt an jene Richter adressiert, die selbst zügellos und ungesetzlich handelten! Gottes Gericht mag uns als langsam erscheinen, aber es ist unausweichlich!

 

Gottes Gerechtigkeit Gericht und Gnade*** Rbi8  Römer 2:3-11 ***

Denkst du aber, o Mensch, daß du, während du die richtest, die solche Dinge treiben, und sie doch selbst tust, dem Gericht Gottes entrinnen wirst? 4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte und Nachsicht und Langmut, indem du nicht erkennst, daß Gottes gütige [Wesensart] dich zur Reue zu führen sucht? 5 Aber gemäß deiner Härte und deinem reuelosen Herzen häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes. 6 Und er wird einem jeden nach seinen Werken erstatten: 7 ewiges Leben denen, die durch Ausharren im Wirken des Guten Herrlichkeit und Ehre und Unvergänglichkeit suchen; 8 für die aber, die streitsüchtig sind und die der Wahrheit nicht gehorchen, sondern der Ungerechtigkeit gehorchen, wird es Zorn und Grimm geben, 9 Drangsal und Bedrängnis über die Seele jedes Menschen, der das Schlechte wirkt, zuerst des Juden und auch des Griechen; 10 dagegen Herrlichkeit und Ehre und Frieden jedem, der das Gute wirkt, zuerst dem Juden und auch dem Griechen. 11 Denn bei Gott gibt es keine Parteilichkeit.

 

Aus jener Oligarchie christlicher Vorsteher in den Christenversammlungen Roms entwickelte sich somit der Kern der späteren Hierarchie der römischen Staatskirche, die vollkommen vom Geist des römischen Imperiums und dessen Machtstrukturen bis heute gekennzeichnet ist. Die Heuchelei und Gesetzlosigkeit der Katholischen Kirche hat wohl in der Geschichte kaum Ihresgleichen gehabt! Die warnenden Worte des Paulus wurden sehr früh schon in den Wind geschlagen! Gottes Nachsicht und Langmut die nun schon zweitausend Jahre andauert wurde verächtlich als Schwäche gedeutet.Aber gemäß deiner Härte und deinem reuelosen Herzen häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes.“ Ihre Sünden haben sich förmlich „bis zum Himmel aufgehäuft“!

 

Der Untergang „Babylons der Grossen“ wird bestimmt ein spektakuläres Schauspiel bieten, wenn die Politiker der Nationen das göttliche Gericht an den Religionen vollstrecken werden! Gottes Gericht macht weder vor abgefallenen Ebioniten, noch vor ungerechten Paulikanern halt! „Denn bei Gott gibt es keine Parteilichkeit.

 

Alle aber die Gerechtigkeit wirkten und die richtige Einstellung zum ewigen Leben an den Tag legten, indem sie Liebe zur Wahrheit und Liebe zu Gottes GESETZEN und richterlichen Entscheidungen entwickelten, für sie kommt nun der Zeit, wo ihnen Herrlichkeit verliehen wird!

 

2.3.3.9          Wer als Christ nach der Taufe zum Sündigen zurückkehrt, der muss mit gerechter Strafe rechnen!

Wer zu den früheren ungerechten Werken zurückkehrt, die er vor seiner Taufe und der damit verbundenen Befreiung von der Todesstrafe begangen haben mag, der darf nicht von Gott Erbarmen erwarten, denn in Wirklichkeit erwartet er doch dadurch, dass Gott seinen Sohn erneut für ihn sterben lassen solle! Diesmal ist der hohe Preis der Sünde mit dem eigenen Tod zu bezahlen! Es steht kein Sündopfer mehr hierzu zur Verfügung, hatte Paulus deutlich gewarnt! (Heb 10:26-31) 

 

*** Rbi8  Römer 6:21-23 ***

Was war denn die Frucht, die ihr damals gewöhnlich hattet? Dinge, deren ihr euch jetzt schämt. Denn das Ende jener Dinge ist [der] Tod. 22 Jetzt hingegen, da ihr von der Sünde frei gemacht, aber Sklaven für Gott geworden seid, habt ihr eure Frucht zur Heiligkeit und als Endergebnis ewiges Leben. 23 Denn der Lohn, den die Sünde zahlt, ist [der] Tod, die Gabe aber, die Gott gibt, ist ewiges Leben durch Christus Jesus, unseren Herrn.

 

Sünde wird nur aufgrund gesetzlicher Bestimmungen festgelegt! Das GESETZ als mit Jesu Tod beendet zu erklären ist unverzeihliche Dummheit. Wer willentlich und bewusst Gottes GESETZ missachtet hat von Seiten Gottes kein Erbarmen zu erwarten! Wer aber bereut hat und nach seiner Taufe sein Leben der Gerechtigkeit widmet, der hat ewiges Leben in Aussicht! Der jährliche Sühnetag besteht weiterhin, um mit dem Nächsten und mit Gott in einen reinen Zustand zu gelangen!

 

Bis heute verspotten viele Religionsanhänger Gott dadurch, dass sie erklären, Gott würde jede Form der Sünde verzeihen. Priester erklären aufgrund einer Ohrenbeichte Absolution für Vergehen, die Gott seinerseits mit der Todesstrafe belegt hat. Sie verurteilen dagegen Menschen, die der Kirche widersprechen und erklären sie zu „Abtrünnigen“, weil sie Gottes Wort der Wahrheit und das „GESETZ des Geistes“ höher stellen als Kirchengebot, das allzu oft „Gesetz des Fleisches“ und „Gesetz der Sünde“ ist, nichts anderes als „offizielle Wahrheit“ die Lüge ist! Jeder Mensch erntet am Gerichtstag Gottes das, was er gesät hat! (Rö 7:21-25)

 

Religionen die offen Lügen verbreiten
 

Paulus warnte diesbezüglich die Galater, sich von solchen von Stolz und Eigensinn aufgeblasenen Menschen nicht irreführen zu lassen:

 

*** Rbi8  Galater 6:7-10 ***

Laßt euch nicht irreführen: Gott läßt sich nicht verspotten. Denn, was immer ein Mensch sät, das wird er auch ernten; 8 denn wer im Hinblick auf sein Fleisch sät, wird von seinem Fleisch Verderben ernten, wer aber im Hinblick auf den Geist sät, wird vom Geist ewiges Leben ernten. 9 So laßt uns nicht nachlassen, das zu tun, was vortrefflich ist, denn zu seiner Zeit werden wir ernten, wenn wir nicht ermatten. 10 In der Tat, laßt uns denn, solange wir günstige Zeit dafür haben, gegenüber allen das Gute wirken, besonders aber gegenüber denen, die [uns] im Glauben verwandt sind.

 

Als wahre Christen streben wir nach Handlungen der Liebe, die in Gottes Augen alle vortrefflich sind! Auch wenn die Liebe der meisten in diesen Tagen erkalten mag, so stärken sich wahre Christen gegenseitig, weil sie ihr Zusammenkommen am Sabbat, den Neumonden und zu Gottes Festzeiten ernst nehmen! Wir sehen den Tag der Urteilsvollstreckung und den Tag des Lohnes herannahen!

 

Das GESETZ Gottes gilt ewig!*** Rbi8  Hebräer 10:23-25 ***

Laßt uns an der öffentlichen Erklärung unserer Hoffnung ohne Wanken festhalten, denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat. 24 Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken, 25 indem wir unser [[(Sabbat-)]]Zusammenkommen nicht aufgeben, wie es bei einigen Brauch ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, als ihr den Tag [[(des Gerichts)]] herannahen seht.

 

Nie in der Geschichte der Menschen war das „Herannahen des Tages“ Gottes so deutlich erkennbar wie heute! Das Zusammenkommen am Sabbat, den Neumonden und zu den Festzeiten hat nichts vom ursprünglichen Sinn verloren, den Gott durch Moses ganz Israel aufgetragen hat! Ermuntern wir einander darin fest zu bleiben!

 

Solche Menschen, die Gott durch ihr Handeln und Reden verspotten, sie missachten dadurch auch die Worte des Johannes in seinem ersten Brief, wo er deutlich sagt, dass für solche Sünder, die sich willentlich gegen Gottes heiligen Geist vergehen keine Fürbitte eingelegt werden darf! Jesus zählte die meisten der religiösen Führer seiner Tage zu jenen verwerflichen Menschen, weil sie die Wahrheit zu kennen behaupteten aber offen gegen sie handelten! (Joh 9:40, 41)

 

*** Rbi8  1. Johannes 5:16-17 ***

Wenn jemand seinen Bruder beim Begehen einer Sünde erblickt, die nicht den Tod nach sich zieht, so wird er bitten, und er wird ihm Leben geben, ja denen, die nicht so sündigen, daß sie sich den Tod zuziehen. Es gibt eine Sünde, die den Tod nach sich zieht. Nicht daß er diese Sünde betreffend bitten soll, sage ich ihm. 17 Jede Ungerechtigkeit ist Sünde, und doch gibt es eine Sünde, die nicht den Tod nach sich zieht.

 

Anstelle des Beichtens vor dem Priester beauftragt Johannes jeden Christen seinen Bruder, der einen Fehler begehen mag in Liebe zurechtzuweisen. Er selbst wird Gott bitten jenem Bruder den Fehler zu vergeben. Dabei ist ein deutlicher Unterschied zu ziehen zwischen unwillentlichen Sünden aus Schwäche und willentlicher Übertretung, die den Tod nach sich zieht!

 

Mögen wir als fehlerhafte Menschen, die oft nach dem äusseren Anschein richten Fehler begehen und selbst da und dort ein ungerechtes, ein falsches Urteil über Mitmenschen fällen, so gibt es doch im Endgericht Gottes wahre Gerechtigkeit. Der unschuldig Verurteilte wird Rechtfertigung erlangen und der fälschlich Freigelassene wird sein Urteil bestimmt tragen müssen!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 17:31 ***

Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er [[(Jehova)]] die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann [[(Jesus, den Messias)]], den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“

 

Gott selbst gibt Gewähr, dass das Endgericht in vollkommener Gerechtigkeit und nach Gottes GESETZ an Moses erfolgen wird! Dazu wurde Jesus auferweckt, ein Gerechter, der das ganze GESETZ eingehalten hat! Er hat Verständnis für unsere Schwachheiten, weil er selbst diesen ausgesetzt gewesen war! Dasselbe GESETZ gilt sowohl für fleischliche, beschnittene Juden, wie für „Juden im Geiste“, für Christen aus den Heiden mit „Beschneidung des Herzens“! Jesus hat nur eine strengere Anwendung der bestehenden Gebote gebracht, nicht aber die Aufhebung dieser für unser Leben so bedeutenden Grundregeln!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Wer durch Gottlosigkeit auffällt, indem er seinem Fleisch freien Lauf liess oder durch Lieblosigkeit gegenüber dem Nächsten und gar durch Handlungen aus Hass gehandelt hat, der wird gemäss den Worten des Petrus bestimmt in diesem Gericht zur Rechenschaft gezogen werden, weil sich all diese mit ihren Handlungen durch Gottentfremdung auszeichnen! Wer nicht auf Gott hört und entsprechend handelt gleitet zur Gottlosigkeit hin ab!

 

*** Rbi8  2. Petrus 3:7 ***

Aber durch dasselbe Wort sind die Himmel und die Erde, die jetzt sind, aufgespart für das Feuer und sind aufbehalten für den Tag des Gerichts und der Vernichtung der gottlosen Menschen.

 

Gottlosigkeit zeigt somit der, welcher nicht bereit ist auf Gottes Ratschlag und Willen zu achten und seinen eigenen Willen oder den irgendeiner anderen Person höher stellt als das „GESETZ des Christus“. Wer die Wahrheit Gottes gegen menschliche Philosophien tauscht, der zeigt sich ebenso als gottlos, mag er auch noch so sehr das Gegenteil behaupten! Gott zieht sich von jenen zurück, die weder auf ihn noch auf seinen Sohn, noch auf jene hören, die Jesus ausgesandt hat! „Wir wissen, daß Gott nicht auf Sünder hört, doch wenn jemand gottesfürchtig ist und seinen Willen tut, hört er auf diesen.“ (Joh 9:31)

 

*** Rbi8  Lukas 10:16 ***

Wer auf euch hört, hört [auch] auf mich. Und wer euch mißachtet, mißachtet [auch] mich. Und wer mich mißachtet, mißachtet [auch] den, der mich ausgesandt hat.“

 

Da die Apostel exakt dieselbe Lehre lehrten wie Jesus, der Christus, dieser aber all das berichtete, was er von Gott hörte, dass er es lehren solle, dem wird daher verständlich, dass wer nicht auf die Apostel hört auch nicht auf Jesus und nicht auf Gott hört! Das zieht sich hin zu Vorstehern und Vätern als „Haupt der Familie“. Das Wort Gottes sollte uns alle im selben Geist und Sinn vereinen.

 

 

2.3.4           Satans Einfluss auf Menschen nicht unterschätzen

 

2.3.4.1          Welchen schädlichen Einfluss hatte Satan auf menschliche Regierungen?

Jesus hatte ganz zu Beginn seiner Predigttätigkeit, unmittelbar nach seiner Taufe, als ihn am Ende von vierzig Tagen in der Wildnis hungerte bei der Versuchung Satans gezeigt, dass ein Mensch den Anbiederungen Satans widerstehen muss und kann!

 

Satans Versuchung Jesu: Das Anbieten aller Königreiche der Welt*** Rbi8  Lukas 4:5-8 ***

Da brachte er [[Satan]] ihn hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“  8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein [[(keiner Dreieinigkeit, noch Maria oder Toten, noch Engeln)]] sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

Heiliger Dienst gehört ausschliesslich Jehova! Alle Staatsmächte der Erde liegen bis heute in Satans Macht, daran lässt Jesus keinen Zweifel. Auch Johannes bestätigt dies in seinem ersten Brief am Ende des ersten Jahrhunderts: „Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.“ (1.Joh 5:19) Daran wird sich nichts ändern bis am Tag Harmagedons! Aus dieser Offenlegung der wahren Machverhältnisse ist auch vollkommen verständlich, dass Jesus in Harmagedon „jede Macht und Autorität“ zunichtemachen wird! Das schliesst Autorität in Politik, Religion und Wirtschaft mit ein! Davon nicht betroffen ist die „obrigkeitliche Gewalt“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“.

 

In der Offenbarung wird zudem gezeigt, wie Satan die Autorität in den Tagen der Endzeit dem siebenköpfigen und zehnhörnigen „wilden Tier“ überträgt, der UNO: „Und der Drache [[Satan]] gab dem [Tier] seine Macht und seinen Thron und große Gewalt.“ Dabei ist der siebte Kopf jener, der die Leitung des „siebenköpfigen wilden Tieres“ innehat! Das ist zweifellos Anglo-Amerika!

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:1-2 ***