Newsletter „DER WEG“ 7/08-5   August 2007

Neubearbeitung: 8.5.09 / 27.5.17

 

 

SONDERBEITRAG:  7.8.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

11.Teil:  Gottes Sabbat- und Jubeljahr als Realität in der Endzeit anerkennen

  

Im 10.Teil wurde im Juli 2007 im Artikel 7.7.5  Welche Konsequenzen haben Sabbat- und Jubeljahr für Christen? Wurden die folgenden Hauptthemen behandelt:

 

   Marcion: Der erste der sich als falscher Lehrer über die Apostel erhob und eine namhafte Sekte gründete

   Die Marcionisten als erste herausragende und gut organisierte Sekte des Christentums begann in Rom

   Tertullians grosser Einfluss auf das spätere Christentum

   Tertullian als Verbreiter der Lehren der Montanisten

   Montanisten, Tertullianer und Donatisten mit ähnlichen Lehren

   Der Streit des Tertullian gegen den Origenes und gegen Marcion

            

   In diesem 11.Teil geht es die Auswirkungen, welche Gottes Gebot im Hinblick auf das Sabbat- und Jubeljahr mit sich bringen, voran generell, was der Nutzen für Gottes Volk ist, dann spezifisch im Hinblick auf die Aufrichtung von Gottes Königreich hier auf der Erde am Ende der Zeiten der Nationen.

 

   Sabbat- und Jubeljahr bleiben Vorkehrungen, die auch während des Millenniums und der darauf folgenden Ewigkeit weiterhin Gültigkeit besitzen! Ihren tieferen Sinn zu verstehen hilft uns die Anwendung als göttliche Vorkehrung zu unserer aller Gunsten anzuerkennen! Schier unlösbare soziale Probleme, die wir heute zu konfrontieren haben, sie alle gehen alle auf die Verletzung jener göttlichen Grundregeln zurück! Dies steht auch im Zusammenhang mit gerechter Aufteilung von Grundbesitz und der schlussendlichen Unveräusserlichkeit des Bodens, der die Rückkehr der Besitzer nach spätestens fünfzig Jahren gewährt! Die ganze Erde und alles was darauf ist gehört Gott, dem, der sie erschaffen hat! (Ps 24:1) Er gibt sie denen schlussendlich als Erbe, die Seine Gebote erfüllt haben.

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?g
 

Jehova wird die von Gottes Feinden gereinigte Erde seinem Sohn übergeben, am Tag, wo er Gott die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ übergibt [Bb2] wird Jesus diese „Enden der Erde“ in Besitz nehmen, frei von Feinden Gottes. Dies geschieht erst nachdem „der Reiter auf dem weissen Pferd“ alle existierende Macht und Autorität zugrunde gerichtet hat, wenn das „Israel Gottes“ als Priesterkönige geweiht ist und der Vater das aufgerichtete „Königreich der neuen Himmel“ angenommen hat! (Off 19:11-21)

 

GOTT hat die ganze welt in seiner Hand*** Rbi8  Psalm 2:6-8 ***

Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

 8 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 

    Alle die Gott als Söhne anerkennen wird, wenn Jesus dem Vater das aufgerichtete und gereinigte Königreich übergibt, sie werden auch Miterben an der Erde sein! Die „grosse Volksmenge“ die Johannes aus der grossen Drangsal der Endzeit kommen sieht, sie werden als Erste die Teile der Erde als Erbe erhalten! (Off 7:9, 14)

 

*** Rbi8  Sacharja 8:11-13 ***

Und nun werde ich den Übriggebliebenen dieses Volkes nicht wie in den früheren Tagen sein‘ ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen. 12 ‚Denn da wird die Saat des Friedens sein; der Weinstock selbst wird seinen Fruchtertrag geben, und die Erde, sie wird ihren Ertrag geben, und die Himmel, sie werden ihren Tau geben; und ich werde gewiß die Übriggebliebenen dieses Volkes all diese [Dinge] erben lassen. 13 Und es soll geschehen, so, wie ihr ein Fluch unter den Nationen wurdet, o Haus Juda und Haus Israel, so werde ich euch retten, und ihr sollt ein Segen werden. Fürchtet euch nicht. Mögen eure Hände stark sein.‘

 

   Wahre Christen, das „Israel“ der Endzeit, die sich an Gottes Wort klammern sind in den Augen dieses Systems ein Fluch, in Gottes Augen aber erweisen sie sich als Segen! Jesus, vom Stamm Juda repräsentiert als „Fürst des Friedens“ die 144.000 kommenden Priesterkönige. Die „grosse Volksmenge“, aus Menschen aller Nationen, Völkern und Sprachen, „die kein Mensch zu zählen vermag“, sind der neue Grundstock für das „Haus Israel“, die von Jehova Auserwählten! Sie haben ihr Vertrauen in Gott und seinen Christus gesetzt und werden nicht enttäuscht! Sie trugen das Zeichen des „wilden Tieres weder an ihrer „Stirn“ noch an ihrer „Hand“, trotz all des Druckes, den dieses auf sie ausübte!

 

   Aus all diesen Erwägungen heraus entstehen Fragen uns Christen heute betreffend, die im letzten Sabbatjahr dieses Systems und dann nach Harmagedon, zu Beginn des grossen Jubeljahres, wo all jene, die Gott als Söhne anerkannt hat, nun zu diesem ihrem versprochenen Erbbesitz gelangen werden. Erst dann, wird die Erde und die Güter darauf an die „grosse Volksmenge“ der Überlebenden neu verteilt werden! Wir wollen die biblischen Vorhersagen auf all dies hin überprüfen und deren vorgegebene Logik im Zeitablauf und korrekten Ort der Erfüllung erkennen!

 

Heiliger Geist redet zu uns aus der Schrift!*** Rbi8  Römer 8:14-17 ***

Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes. 15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Sklaverei empfangen, der wiederum Furcht erweckt, sondern ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: „Abba, Vater! 16 Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind. 17 Wenn wir also Kinder sind, sind wir auch Erben, nämlich Erben Gottes, doch Miterben mit Christus, vorausgesetzt, daß wir mitleiden, damit wir auch mitverherrlicht werden.

 

   Gottes heiliger Geist, der Christen anleiten muss spricht zu uns aus den heiligen Schriften, sowohl des „alten“ und auch des „neuen Bundes“. Der „alte Bund“ bezieht sich auf Levi; Aaron und seine Söhne, den „Salzbund“, der „neue Bund“ auf Jesus als Hoherpriesterkönig und seine Apostel, Christi „Braut“!

 

   Bei der kommenden Verteilung des Erbes ist zudem zu beachten, dass die Leviten ursprünglich keinen Landbesitz erhielten, weil „Jehova ihr Erbe“ war. Was bedeutet dies für die 144.000 Mit-Priesterkönige des Christus? Wer bekommt ein „doppeltes Erbe“? Welches wird dieses besondere Erbe sein?

 

   Gerechte Verhältnisse sind die wahre Grundlage zu dauerhaftem Frieden und Sicherheit. Als Miterben des Christus wird jeder den ihm gebührenden Anteil erhalten. Jesus hatte deutlich gezeigt, dass dies leistungsbezogen sein wird: Jeder erntet entsprechend dem, was er gesät hat! Wir möchten erfahren, was Jesus damit gemeint hat. Jesus warnt: Bis zum Ende des Systems gilt es aber treu zu bleiben, auszuharren und damit verbundenes Leiden weiter geduldig zu ertragen!

 

*** Rbi8  Matthäus 19:29 ***

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

   Der Betrug der Kirchen, die Leben im Himmel droben versprechen, ist leicht zu durchschauen, wenn Jesus davon spricht, dass Häuser und Ländereien und ewiges Leben empfangen werden soll! Das ist bestimmt nicht im Himmel droben! Im Vers davor hatte er zudem den Aposteln erklärt, dass diese als Mitkönige auf zwölf Thronen sitzen würden und die 144.000 Priesterkönige der 12 Stämme Israels zu richten haben.

 

*** Rbi8  Matthäus 19:28 ***

Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

 

   Als Zeitpunkt nannte er die „Wiedererschaffung“ und meinte damit die Aufrichtung des „Königreiches für Israel (Apg 1:6) am „Tag des Herrn“, das dann erst über die ganze Erde zu herrschen hat, nachdem es vorab „die Tore seiner Feinde in Besitz nehmen“ muss! Diese Priesterkönige ihrerseits werden für die gerechte Verteilung der Güter der Nationen mittels des Loses zuständig sein!

 

   Das sind Aufgaben, die nur Gottes Königreich unter Jesu Führung als dem wahren Christus in Gerechtigkeit zu lösen vermag! Die neue, kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird dieser Herausforderung gewachsen sein! In diesem Zusammenhang wird zum Abschluss auch das Thema der Rückkehr der fleischlichen messianischen Juden auf die Erde Israels betrachtet und was die Propheten wirklich darüber aussagen.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

8.5............. Das grosse Erlassjahr Jehovas und sein Jubeljahr als Realität erleben.. 4

8.5.1........... Christen müssen für sich selbst nach der Wahrheit forschen und am Bewährten festhalten! 4

8.5.1.1........ Aufforderung dazu, seine geistige Befähigung selbst zu überprüfen und sich zu bewähren. 4

8.5.1.2........ Das Feuer des Glaubens durch geprüfte Wahrheit in sich erneut anfachen. 6

8.5.1.3........ In der Endzeit kommt „der Mensch der Gesetzlosigkeit“ an den Tag. 7

8.5.1.4........ Treue und verständige Sklaven“ arbeiten seit Beginn gegen die Sektenbildung. 9

8.5.1.5........ Das Feuer des Geistes neu anfachen und die Erfüllung prophetischer Äusserungen um uns herum erkennen! 10

8.5.1.6........ Die gleichen Bestimmungen bei den Propheten und in den Evangelien. 11

8.5.1.7........ Jesu Kommen „im Fleische“ und seine Vereinigung mit den Aposteln und dem „Volk der Heiligen des Allerhöchsten 14

8.5.2........... Ist der Ablauf und das Geschehen rund um die Aufrichtung von Gottes Königreich wirklich ein unerforschliches Geheimnis?  18

8.5.2.1........ Ungereimtheiten des grössten falschen Endzeitpropheten, der „Gesalbten“ von Jehovas Zeugen. 18

8.5.2.2........ Jehovas Zeugen deuten Hesekiels Vorhersage betreffend dem „ganzen Hause Israel“ und dessen Gebeinen auf ihre „Gesalbten“ um und verlegen sie in den Himmel 20

8.5.2.3........ Die wirkliche Auferstehung „des ganzen Hauses Israel 21

8.5.2.4........ Falsche, verfrühte Anwendung der Prophezeiung macht deren wahre Erfüllung nicht ungültig! 23

8.5.2.5........ Die Vollzahl der Hirten unter dem einen Oberhirten vereint 23

8.5.2.6........ Jene die nicht wollen, dass der Christus König über sie sei, wenn der König in Königsmacht zurückkehrt 25

8.5.2.7........ Das „gesamte Haus Israels“ wird erst bei der Auferstehung der Toten vereint! 26

8.5.3........... Jesus als Verteiler des Erbes der ganzen Erde. 27

8.5.3.1........ Jesus als Erbe der ganzen Erde verteilt im grossen Jubeljahr Gottes den Besitz unter die „zwölf Stämme Israels 27

8.5.3.2........ Das „doppelte Erbe“ der Erstgeburt Jehovas: Jehova als ihr Erbe. 30

8.5.3.3........ Jesus, die Apostel und die 144.000 Priesterkönige geben den erwählten Vorstehern von ihrem Erbe „Anteile zur Leihe 33

8.5.3.4........ Treue bis zum Ende zu Jehova und zu Jesus bestimmt unser Erbe im kommenden System.. 34

8.5.4........... Die Wahrheit wird euch vom fremden Joch der Religionen frei machen! 36

8.5.4.1........ Wer selbst überprüft und nach Wahrheit forscht wird frei werden! Nicht alle sind Gnostiker, die das „Etikett“ tragen und andere sind es, die keines tragen! 36

8.5.4.2........ Jahrhundertelanger Kampf gegen den verlogenen „Rechtglauben“ der Kirche. 38


 

 

8.5                 Das grosse Erlassjahr Jehovas und sein Jubeljahr als Realität erleben

 

 

8.5.1           Christen müssen für sich selbst nach der Wahrheit forschen und am Bewährten festhalten!

 

8.5.1.1          Aufforderung dazu, seine geistige Befähigung selbst zu überprüfen und sich zu bewähren

Jede einzelne Lehre und jede einzelne Handlung eines Christen zeigt, ob er in den Schriften bewährt ist oder sich eben als unbewährt erzeigt, weil er unter Drangsal das zu tun unterlässt, wovon er weiss, dass es recht ist! Das schliesst sowohl Einzelpersonen, Familien, wie einzelne Versammlungen und grosse christliche Organisationen mit ein. Dieselben Regeln gelten auf allen Ebenen! Die Glieder geben sich durch ihr Tun zu erkennen, indem sie hauptsächlich das eine tun oder das andere unterlassen, so wie sie in der Familie und durch ihre Gemeinschaften gelehrt werden! (Mat 5:19, 20)

 

*** Rbi8  Römer 5:3-5 ***

Und nicht nur das, sondern laßt uns frohlocken, während wir in Drangsalen sind, da wir wissen, daß Drangsal Ausharren bewirkt, 4 Ausharren aber einen bewährten Zustand, der bewährte Zustand aber Hoffnung, 5 und die Hoffnung führt nicht zur Enttäuschung, weil die Liebe Gottes durch den heiligen Geist, der uns gegeben wurde, in unser Herz ausgegossen worden ist.

 

Es ist nicht so, wie oft angenommen oder behauptet wird, dass es alleine die Religionsführer der eigenen Kirche sind, die verpflichtet wären zu unterscheiden, ob etwas Recht oder Unrecht ist: Es ist vielmehr der einzelne reife Christ der dieses Unterscheidungsvermögen zeigen muss! Denn jeder von uns wird einzeln Gott gegenüber Rechenschaft abzulegen haben!

 

*** Rbi8  Matthäus 12:36-37 ***

Ich sage euch, daß die Menschen von jedem nutzlosen Ausspruch [[(der gegen die Wahrheit und Gerechtigkeit des Wortes Gottes gerichtet ist)]], den sie machen, am Gerichtstag Rechenschaft ablegen werden; 37 denn durch deine Worte wirst du gerechtgesprochen werden, und durch deine Worte wirst du verurteilt werden.“

 

.Be the light that helps others seeDiese Eigenverantwortung ist deutlich am Handeln unseres Vorbildes Jesus zu erkennen, der sich nicht einfach den geistlichen Führern seiner Zeit unterordnete, sondern deutlich auch deren Fehlverhalten erwähnte und dieses durch Belehrung aufgrund der Aussagen der Schrift bis auf die letzte Konsequenz bekämpfte, wie dies das Kapitel 23 des Evangeliums nach Matthäus deutlich zeigt! Jeder Christ ist verpflichtet das Licht der genauen Erkenntnis zu verbreiten aber auch umgekehrt, da wo er irrt sich zurechtweisen zu lassen.

 

 *** Rbi8  Lukas 8:16-18 ***

Niemand, der eine Lampe angezündet hat, deckt sie mit einem Gefäß zu oder stellt sie unter ein Bett, sondern er stellt sie auf einen Leuchter, damit die Eintretenden das Licht sehen können. 17 Denn da ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden wird, noch irgend etwas sorgsam verheimlicht, was nie bekanntwerden und nie an die Öffentlichkeit kommen wird. 18 Gebt daher acht, wie ihr zuhört; denn wer immer hat, dem wird mehr gegeben werden, wer immer aber nicht hat, dem wird auch noch das, was er zu haben meint, weggenommen werden.“

 

Wo diese Reife fehlt sind andere Christen und Aufseher verpflichtet zum rechten Denken und zum rechten Handeln anzuleiten! Aus geistigen Kleinkindern, die noch Milch benötigen, sollen Erwachsene herangezogen werden, die feste geistige Speise zu sich nehmen! Paulus verweist auf diese gegenseitige Abhängigkeit hin, um „geistige Befähigung“ zu erlangen und weiter zu vermitteln!

 

*** Rbi8  Galater 6:1-5 ***

Brüder, wenn auch ein Mensch einen Fehltritt tut, ehe er es gewahr wird, so versucht ihr, die geistig Befähigten, einen solchen Menschen im Geist der Milde wieder zurechtzubringen, während du dich selbst im Auge behältst, damit nicht auch du versucht wirst. 2 Fahrt fort, einander die Bürden zu tragen, und so erfüllt das Gesetz [[GESETZ]] des Christus. 3 Denn wenn jemand denkt, er sei etwas, wenn er nichts ist, so betrügt er seinen eigenen Sinn. 4 Doch jeder erprobe sein eigenes Werk, und dann wird er Grund zum Frohlocken im Hinblick auf sich allein und nicht im Vergleich mit einer anderen Person haben. 5 Denn jeder wird seine eigene Last tragen.

 

Die Erprobung des eigenen Werkes soll somit nicht im Vergleich mit anderen erfolgen, die sich doch ebenso irren können, oder die vielleicht bereits etwas Grosses geleistet haben mögen, sondern im Vergleich zum perfekten Beispiel, das uns Jesus hinterliess! Er forderte uns auf nach Vollkommenheit zu streben. Die Frage ist dabei, ob wir uns dem gesetzten Ziel annähern? Damit erfüllen wir das „GESETZ des Christus“!

 

*** Rbi8  Matthäus 5:48 ***

Ihr sollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

 

Sich dagegen an der Kirchenhierarchie oder den von ihr bestimmten „Heiligen“ zu orientieren bringt uns bestimmt nicht weiter! Zu viele jener Heiligen erwiesen sich im Leben als regelrechte Betrüger und Schurken, waren Hurer, Mutter- und Vatermörder und fallen bei genauerer Untersuchung durch ihre Götzendienerei auf! Alle hatten eines gemeinsam: Sie waren ihren Kirchenoberen in der einen oder anderen Form nützlich! Der „Heilige Konstantin“ oder der „Heilige Augustus“ sind nur zwei von vielen Beispielen!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
  

Die immer korruptere römische Kurie, die mit Roms weltlicher Macht zu konkurrieren begann und ab dem vierten Jahrhundert und ihrem Zusammenschluss mit Konstantins Weltmacht immer feudaler lebte, sie verfolgte Andersdenkende beständig mit mehr Brutalität, nämlich all jene, die ihre so genannte „rechte Lehre“ zurückwiesen. Andererseits wurden heidnische Götter und Götzen und zugehörige Rituale und Lehren von der Kirche förmlich aufgeschluckt, indem sie nur umso konsequenter in die Kirchenlehre integriert wurden. Die Kirchenväter lieferten stets den so genannten „apostolischen Nachweis“ in den Schriften. Dabei hatten sie keine Hemmung die wahren Aussagen der Schrift zu verdrehen, ja selbst die Schrift zu verfälschen, wo es ihnen nützlich erschien! Jenen heidnischen Götzen und Sitten  wurde das Mäntelchen von „Heiligkeit“ angezogen und es wurden ihnen biblische Ausdrücke verliehen. Menschenverehrung wurde schon bald zu förmlichem Götzendienst. Die katholischen Kirchen sind bis heute voll von ihren Überbleibseln.

 

Wie anders war es bei den Paulikanern, wo sich bekehrte Heidenchristen von ihren Götzen weg hin zum wahren Gott wendeten. Der höchste der Götzen war und blieb der Cäsar, der sich ja überall als Gott verehren liess und auf dessen Altar man Weihrauch darbrachte! Sein offizieller Titel lautete „Pontifex maximus“, was oberster Brückenbauer oder „oberster Pfadbahner“ bedeutet. Es bezeichnete den obersten Wächter und Verteidiger des Götzenkultes, wobei einige Kaiser für sich selbst in Anspruch nahmen Gott zu sein! Ein Titel, der dann auf die Päpste überging!

 

Karl Jaspers: Der philosophische Glaube angesichts der OffenbarungAllerdings sagte Jesus von sich, dass er der einzige Weg sei, der zum Vater führe! Da braucht es keine weitere Brücke!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 1:8-10 ***

Tatsache ist, daß von euch aus das Wort Jehovas [[des Herrn (Jesus)]] nicht nur in Mazedonien und Achaia erschollen ist, sondern euer Glaube gegenüber Gott hat sich an jedem Ort verbreitet, so daß wir nicht nötig haben, etwas zu sagen. 9 Denn sie selbst berichten fortgesetzt, auf welche Weise wir zuerst bei euch Eingang fanden und wie ihr euch von [euren] Götzen hinweg zu Gott gewandt habt, um wie Sklaven einem lebendigen und wahren Gott zu dienen 10 und seinen Sohn von den Himmeln her zu erwarten, den er von den Toten auferweckt hat, nämlich Jesus, der uns von dem kommenden Zorn befreit.

 

Nicht Kirchenfürsten befreien vom Zorn Gottes, sondern der Herr Jesus, dessen Wiederkehr zur Erde wir von den Himmeln her erwarten sollen!

 

Andererseits griffen Diffamierung seitens der Kirchenoberen immer mehr um sich, durch Fälschung der Aussagen, Verfolgung, Ausgrenzung und bis hin zum Mord gegen alle die von jenen selbstgerechten geistlichen Anklägern das Etikett Gnostiker, Marcionisten, Manichäer und Montanisten erhalten hatten. Jene verglichen die Worte und das Handeln ihrer Angeschuldigten nicht mit den Aussagen Jesus und jener der Apostel, sondern mit dem, was ihre Kirchenväter als Lehre zusammengebraut hatten! Einige Anklagen waren gerecht, andere vollkommen den Aussagen der Schrift widersprechend. 

 

Viele jener Verfolgten und Getöteten waren ihrem Haupt Jesus absolut treu geblieben und ihre Lehre fusste alleine in den Aussagen der Schrift. Es waren geistig voll reife Männer, von der Statur des Christus, die nur Jesus als Haupt anerkannten! Jene hatten das erreicht, was Paulus den Ephesern empfohlen hatte und sie widerstanden dem religiösen Trugspiel, den „Wellen ... der List im Ersinnen des Irrtums“.

 

*** Rbi8  Epheser 4:14-15 ***

... damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum; 15 sondern die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus.

 

Die Behauptungen gegen einige mochten gar zum Teil stimmen oder aber vollkommen falsch sein, sie genügten so oder so zur Hatz gegen jede Form von Andersdenken als es die Staatskirche erlaubte! Jesu Worte, selbst die Feinde zu lieben liessen sie unbeachtet und erklärten jeden zum Zentrum ihres Hasses, der mit ihnen nicht übereinstimmte.

 

Dieses Gebot ... dass wer Gott liebt seinen Bruder lieben soll*** Rbi8  1. Johannes 2:9-11 ***

Wer sagt, er sei im Licht, und haßt doch seinen Bruder, der ist bis jetzt noch in der Finsternis. 10 Wer seinen Bruder liebt, bleibt im Licht, und in seinem Fall gibt es keine Ursache zum Straucheln. 11 Wer aber seinen Bruder haßt, ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis, und er weiß nicht, wohin er geht, weil die Finsternis seine Augen blind gemacht hat.

 

Bis heute hat sich an der Einstellung Roms Kirche nichts geändert, dass alleine sie bestimmen darf, was „rechter Glaube“ sei! Inzwischen sind es viele renommierte Theologen wie Professor Hans Küng, welche einigen der Grundfesten der Kirche zum Erzittern gebracht haben. Andere Religionen sind der Form der Katholischen Kirche gefolgt und verwerfen jeden ihrer Angehörigen, der ihre Zentrallehren zu untersuchen beginnt und Irrtum oder gar Lügen feststellt!

 

Schon bald wurde das Mittel, das die römische Kirche und ihre alles kontrollierende Hierarchie zur Unterdrückung jener Andersdenkenden brauchte die Bezeichnung „Häretiker“, wobei die Verfolgung schon in früher Zeit durch Hilfeleistung der gerade herrschenden Macht einsetzte! Dabei kam es zu immer mehr Ausschreitungen gegen fleischliche Juden, gegen die Gruppen der „Ebioniten“ und gegen glaubensfeste „Paulikaner“!

 

Weder Jesus noch Paulus hatten zur Verfolgung und gar Ermordung andersgläubiger aufgerufen! Der Ausschluss aus der Versammlung war das letzte der Mittel, das sie selbst anwendeten und damit der Abbruch der Kommunikation mit solchen, die sündigten ohne Reue zu zeigen! Die Kirchenführer aber wollten sich schon früh wie Pilatus ihre Hände nicht direkt mit dem Blut der Verurteilten beschmutzen, mit dem Blut der allzu  oft Unschuldigen! Seitens Gottes und durch Jesus wurde die vom wahren Glauben Abgefallenen, die Gründer und deren Anhänger von Sekten und Religionen in der Offenbarung schon ab dem ersten Jahrhundert offen als „Babylon die Grosse“ bezeichnet und der Blutschuld beschuldigt! Sie sei unmittelbar zu verlassen, lautet die Aufforderung (Off 18:4, 5). Die Offenbarung war durch den Apostel Johannes bereits im Jahre 96 u.Z. den sieben Versammlungen Asiens zugestellt worden!

 

WCRL-LogoWas zu jener Zeit noch heidnisch war, das wurde durch Vermischung und Unterwanderung schon ab dem vierten Jahrhundert von der Katholischen Kirche mehr und mehr dominiert! Dieselben götzendienerischen Elemente wie damals sind bis heute im „World Council of Religious Leaders“ vereinigt! Ein Synkretismus der in Gottes Augen vollkommen unannehmbar ist, zudem eine vertragliche Verbindung zum siebenköpfigen „wilden Tier“, der UNO darstellt, deren „Bild“ sie als Religionsorganisation bildet!

 

Die Bibel sagt nicht "weicht von mir ihr Gesetzlihen..."*** Rbi8  Offenbarung 18:24 ***

Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Jene abtrünnigen Führer waren inzwischen „Täter der Gesetzlosigkeit“, indem sie ihr eigenes Gesetz aufgerichtet hatten, das Gottes GESETZ ungültig machte. Sie waren zu sich selbst betrügenden Heuchlern geworden, die ihrem Sinn überzeugt waren, etwas Herausragendes zu sein! Paulus sagte doch: „... wenn jemand denkt, er sei etwas, wenn er nichts ist, so betrügt er seinen eigenen Sinn“ (Gal 6:3). Jesus sagte über solche schon in der Bergpredigt, dass er sich beim Gericht deutlich gegen sie aussprechen wird:

 

 *** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Das gesetzeskonforme oder aber das gesetzlose Handeln wird durch Jesus als „Richter der Lebenden und Toten“ bei jedem Menschen einzeln beurteilt! Das ist nur dadurch möglich, dass er Gedanken, Worte und Werke anhand Gottes GESETZ vergleicht, welches Jehova durch Moses gab und das Jesus als verbindlich bestätigte, sogar dessen Anwendung deutlich verschärfte! (Mat 5:21-47)

 

Jene die am lautesten „Herr, Herr“ gerufen haben und durch ihre grossartigen Werke aufgefallen sind, sie erhalten nun endlich ihr verdientes Gericht. Auch der vorzeitige Tod gibt ihnen keinen Ausweg! Der Tod in sich löscht keine Sünden. Als Lebende erreicht jene das göttliche Urteil spätestens in Harmagedon und die Verstorbenen erhalten ihr Urteil während des Millenniums in der allgemeinen Auferstehung am Ende des tausendjährigen Gerichtstags als „letzte“ und „niedrigste“ Auferstandene zum Gericht „der Abscheidung von den Lebenden“ in den „zweiten Tod“, „zu Schmach und zu Abscheu“! (Da 12:2; Off 20:13-15)

 

8.5.1.2          Das Feuer des Glaubens durch geprüfte Wahrheit in sich erneut anfachen

Die Versammlung Korinth war durch viele Übel geplagt, da deren Vorsteher offensichtlich die Richtlinien der Schriften nicht in die Tat umsetzten und ausserdem nach Grösse, Ansehen und Macht strebten. Sie waren es, welche die Worte des Paulus in ihr Gegenteil verkehrten. Paulus redet unverhohlen von „superfeinen Aposteln“, die offensichtlich von ihm und auch den andern Aposteln abschätzig schwatzten! Durch listiges Lügen und Verdrehen der Tatsachen wurden dort Christen verführt.

 

*** Rbi8  2. Korinther 11:3-6 ***

Ich fürchte aber, daß etwa so, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, euer Sinn verdorben werde, hinweg von der Aufrichtigkeit und der keuschen Reinheit, die dem Christus gebühren. 4 Denn so, wie es ist: Wenn jemand kommt und einen anderen Jesus predigt als den, den wir gepredigt haben, oder wenn ihr einen anderen Geist empfangt als den, den ihr empfangen habt, oder eine andere gute Botschaft als die, die ihr angenommen habt, so fällt es euch leicht [, ihn] zu ertragen. 5 Denn ich halte dafür, daß ich mich in keiner einzigen Sache als geringer erwiesen habe als eure superfeinen Apostel. 6 Doch wenn ich auch in der Rede ungeübt bin, so bin ich es bestimmt nicht in der Erkenntnis, sondern auf jede Weise haben wir [sie] euch in allen Dingen offenbar gemacht.

 

Der KollektentellerList, wie Satan sie in Eden anwandte, indem er Gottes Worte verdrehte, dieselbe war daran die Glieder der Versammlung zu verderben, weg von Wahrheit und Gottes Gerechtigkeit. Offensichtlich akzeptierten viele Versammlungsglieder jene Abgefallenen, die eine „andere gute Botschaft“ brachten und Paulus rügt jene, die sich nicht dagegen wehrten, „so fällt es euch leicht [[, ihn, diesen falschen Apostel]] zu ertragen“.

 

Ein „Schaf in der Herde“ zu sein ist nicht gleichbedeutend, wie irgendwelchen religiösen Hirten zu gehorchen, der als „Bock“ Jesu Worte missachtet! Das wahre „Schaf“ erkennt die Stimme seines „wahren Hirten“ sehr wohl und folgt ihm zu den reinen Wasserquellen der Lehre und zu grünem Gras der geistigen Weide! Die „Lohnhirten“ dagegen sind auf unredlichen Gewinn aus.

 

*** Rbi8  Johannes 10:1-6 ***

„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür [[(als Besitzer der „Schafe“)]] in die Schafhürde hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Plünderer [[(die damaligen und heutigen Sektenführer)]]. 2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist Hirte der Schafe [[(Jesus)]]. 3 Diesem öffnet der Türhüter [[(Johannes der Täufer)]], und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie hinaus. 4 Wenn er die Seinen alle hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5 Einem Fremden werden sie keineswegs folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme von Fremden nicht kennen.“ 6 Jesus sagte ihnen [[(den Pharisäern)]] dies in bildlicher Rede; doch erkannten sie nicht, was die Dinge bedeuteten, die er ihnen sagte.

 

Erkennen wir, was Jesus mit dem Gleichnis meint und wie es uns in der Endzeit betrifft? Jesus ruft in unserer Zeit mit Dringlichkeit seineSchafe“ dazu auf, aus „Babylon der Grossen“ hinauszugehen. Religionen beschäftigen „Lohnhirten“, denen die „Schafe“ gleichgültig sind, ihr „Zehnter“, ihre Steuervergünstigungen und staatlichen Zuschüsse sind ihr Anreiz!

 

Jesus aber geht bei der Erfüllung des Auftrags des Vaters selbst voran und führt seine Schafe die auf ihn hören ins kommende System der Dinge, zu ewigem Leben! Er und seine Apostel und alle ersten Jünger taten dies kostenfrei!

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind?
 

In den meisten christlichen Religionen aber wird „ein anderer Jesus“ gepredigt, möglicherweise einer, der bereits vergöttlicht wurde und Jehova Gott gleich gemacht worden war. Ein Christus, der nur „im Geiste“ und nicht wirklich „im Fleische“ auferstanden sei oder einer, der die Toten im Himmel auferweckt, wie schon Hymenäus und Philetus dies gelehrt hatten. Einige in der Versammlung Korinth lehrten bereits damals, dass sie schon als Könige mit Jesus regieren würden und führten sich entsprechend aufgeblasen auf! Paulus widersprach jenen hart:

 

Drteifach gekrönte Päpste?*** Rbi8  1. Korinther 4:8-9 ***

Ihr seid wohl schon gesättigt? Ihr seid wohl schon reich? Habt ihr etwa ohne uns als Könige zu regieren begonnen? Und ich wünschte tatsächlich, ihr hättet als Könige zu regieren begonnen, damit auch wir mit euch als Könige regieren könnten. 9 Denn mir scheint, daß Gott uns, die Apostel, zuletzt zur Schau gestellt hat als zum Tod bestimmte Menschen, denn wir sind ein Schauspiel geworden für die Welt und für Engel [[(gr.: aggelos = Boten, Vorsteher)]] und Menschen.

 

Die Töchter der Katholischen Kirche, die sich von ihrer Mutter getrennt haben kopieren sie eifrig darin ihre hohen Anführer wie Könige zu behandeln. Jene aufgeblasenen Vorsteher und deren Versammlungsglieder, welche diese sich selbst übererhöhenden „Könige“ unterstützten hatten den Zeitbegriff der Prophezeiungen bezüglich der Aufrichtung von Gottes Königreich vollkommen ausser Acht gelassen. Sie konnten nicht unterscheiden, was bis Harmagedon sein würde und was danach erst im Millennium folgen sollte. Sie vermischten jene Aussagen und führten sich als Richter der anderen auf, indem sie sich selbst über andere Vorsteher, ja selbst über Gott hinaus erhöhten! Solches ist nicht bloss in der katholischen Hierarchie anzutreffen, sondern bei nahezu allen Religionsorganisationen zu beobachten, welche darin eigentlich nur ihre Mutterkirche imitieren!

 

Jehovas Zeugen z.B. errichteten 1914 ihr eigenes Königreich, indem sie den Zeitbegriff wiederum wie andere zuvor verwechselten und Jesu Wiederkehr zu berechnen suchten, statt auf die Logik der prophetischen Aussagen zu achten und die vorhergesagten „Zeichen“ abzuwarten! Nur diese „Zeichen“ im Zusammenhang mit den vorgegeben „Zeiten und Zeitabschnitten“ bestätigen die Richtigkeit der Annahme, wo wir auf der Zeitachse stehen! Wo die Dinge die vorhergesagt sind nicht eintreffen, da muss ein Irrtum vorliegen, den es auszumachen gilt! Warnend sagt Jeremia für die Zeit des Gerichts an der ganzen Erde, dass Jehovas ursprünglich erwähltes Volk, die Juden, diese wiederum den Zeitpunkt nicht zu erkennen in der Lage sind!

 

Der Storch kennt seine Zeit*** Rbi8  Jeremia 8:7 ***

Sogar der Storch am Himmel — er kennt seine bestimmten Zeiten wohl; und die Turteltaube und der Mauersegler und die Drossel — sie halten die Zeit der Ankunft eines jeden gut ein. Was aber mein Volk betrifft, sie haben das Gericht Jehovas nicht erkannt.“ ‘

 

Auch die Christenheit ist damit beschäftigt Reichtum aufzuhäufen, aber gegenüber Gott sind sie arm an guten Werken! Sie glauben Weise zu sein und jedes Problem dieses Systems lösen zu können. Gottes GESETZ aber haben sie verworfen.

 

*** Rbi8  Jeremia 8:8-9 ***

‚Wie könnt ihr sagen: „Wir sind weise, und das Gesetz [[GESETZ]] Jehovas ist bei uns.“? Nun, sicherlich hat der falsche Griffel der Sekretäre in völliger Falschheit gearbeitet. 9 Die Weisen sind beschämt worden. Sie sind erschrocken und werden gefangen. Siehe! Sie haben sogar das Wort Jehovas verworfen, und welche Weisheit haben sie?

 

Paulus zeigte sich erbost, er selbst und die anderen noch lebenden Apostel waren jene, die dem Abfall Widerstand leisteten, die „beseitigt werden“ sollten, indem seine Gegner Paulus mit falschen Beschuldigungen anklagten und Roms Cäsar Nero ihn schlussendlich zum Tode verurteilte. Darauf folgte auch Petrus denselben Weg.

 

Jenes „Hemmnis“ war Paulus bis Johannes als letztem lebenden Apostel, die jene „superfeinen Apostel“ öffentlich des Abfalls von gerechter Lehre beschuldigten und zeigten, dass dieser „Mensch der Gesetzlosigkeit“ schon damals deutlich offenbar gemacht wurde! Paulus sagt, dass erst in der Endzeit, dieser „Gesetzlose“ kurz vor Jesu Kommen gänzlich geoffenbart werden würde „... so kennt ihr jetzt das, was als ein Hemmnis wirkt [[die Apostel]], im Hinblick darauf, daß er [[der Gesetzlose]] zu seiner eigenen bestimmten Zeit geoffenbart wird.“

 

8.5.1.3          In der Endzeit kommt „der Mensch der Gesetzlosigkeit“ an den Tag

Lehre zum Abfall hin zur Gesetzlosigkeit ist somit der Schlüsselbegriff, nach dem es in unserer Zeit zu suchen gilt, um jene Hauptverantwortlichen warnend zu offenbaren! Dieser Abfall vom GESETZ und reiner Lehre begann mit der Missachtung vorab kleiner Gebote, wie z.B. des Sabbat- und Jubeljahres oder der Ablehnung der Einhaltung der Speiseverordnung, wie dem Essen von Blut, Erwürgtem oder Götzen Geopferten, bis zum gesetzwidrigen Erlauben des Verzehrs von Schweinefleisch! Es begann zudem durch Verbreitung falscher Lehren, die innerhalb der Versammlungen wie Sauerteig zu wirken begannen und durch „falsche Propheten“, welche vorgaben Dinge zu wissen, die den Aussagen der wahren Propheten widersprachen. Paulus warnte daher: „Wir bitten euch jedoch, Brüder, in bezug auf die Gegenwart [[(die Wiederkunft)]] unseres Herrn Jesus Christus und unser Versammeltwerden zu ihm hin, euch nicht schnell erschüttern und dadurch von eurem vernünftigen Denken abbringen noch euch aufregen zu lassen, weder durch eine inspirierte Äußerung noch durch eine mündliche Botschaft, noch durch einen Brief, angeblich von uns, in dem Sinne, daß der Tag Jehovas [[(der Tag des Herrn (Jusu))]] hier sei.“ (2.Thess 2:1-6)

 

Maria spricht zur welt (???) All die Botschaften die „Seher“ oder Auserwählte wie durch „Maria“ in Lourdes, die Kinder von Fatima usw. erhielten, diese waren nicht von Gott inspiriert, vielmehr von Seinem Gegner  „…weder durch eine inspirierte Äußerung noch durch eine mündliche Botschaft, noch durch einen Brief, angeblich von uns …“. Obwohl die Apostel durch die Frühauferstehung während der Zeit der „grossen Drangsal“ [B] erneut am Leben sind, ist von deren Seite her bis zum Tag Harmagedons [B3] nichts zu erwarten. 

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:6-12 ***

Und so kennt ihr jetzt das, was als ein Hemmnis wirkt, im Hinblick darauf, daß er [[(der Mensch der Gesetzlosigkeit)]] zu seiner eigenen bestimmten Zeit geoffenbart wird. 7 Allerdings ist das Geheimnis dieser Gesetzlosigkeit bereits am Werk, doch nur bis der, der gerade jetzt hemmend wirkt [[(Paulus)]], aus dem Weg geräumt wird. 8 Dann [[(am „Tag des Herrn“)]] allerdings wird der Gesetzlose [[(Einzahl: „der falsche Prophet“; der „Antichrist“)]] geoffenbart werden, den der Herr Jesus [[(bei der Urteilsvollstreckung [B3])]] beseitigen wird durch den Geist seines Mundes und zunichte machen wird durch das Offenbarwerden seiner Gegenwart [[(seiner Ankunft; seiner Wiederkehr zur Urteilsvollstreckung Harmagedons [B3]); vergl. Off 19:19]]. 9 Doch ist die Gegenwart [[(das Erscheinen)]] des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit [[(Gesetzlosigkeit)]] für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen [[(Mehrzahl: Den Gesetzlosen)]] eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten.

 

Jesus selbst muss jenen „Menschen der Gesetzlosigkeit“ durch den Geist seines Mundes zunichtemachen! Er ist der Richter und der Urteilsvollstrecker! Der „Gesetzlose (ist) gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern“ tätig, um jene zu verführen, die sich bereits an solche Dinge gewöhnt haben und sie als Grundlage ihres Glaubens brauchen! Wahre Christen aber richten sich nach der Erfüllung der von Jesus erwähnten Zeichen, die ja gerade mit solchen Machttaten Satans und deren Konsequenzen in Verbindung stehen!

 

Im zweiten Brief an die Thessalonicher zeigt Paulus diesen Zusammenhang erneut. Er spricht nun vom Ende des Systems und wohin dies führen wird: „Der Mensch der Gesetzlosigkeit“ würde sich selbst als einen „Gott“ verehren lassen und sich in den „Tempel des Gottes“ oder des „wahren Gottes Jehova“ setzen, um sich als Retter anpreisen!

 

Are we nearing harmagedon?Kommen uns da nicht bestimmte Bilder von Religionsführern in den Sinn, die auffallend diese Prophezeiung erfüllen? Paulus warnte aber deutlich, dass der Zeitpunkt von Jesu Wiederkehr damals im ersten Jahrhundert noch in der Zukunft gelegen habe und jene verführt worden seien, die Jesu Rückkehr unmittelbar erwarteten! Wir haben dies bereits bei den Manichäern des 2.Jahrhunders besprochen. Naherwartung ist gut und reizt zum Handeln, verschieben in unbestimmte Zukunft schläfert dagegen ein.

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:3-5 ***

Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart. 4 Er widersetzt sich und erhebt sich über jeden, der „Gott“ oder ein Gegenstand der Verehrung genannt wird, so daß er sich in den Tempel DES GOTTES [[(die Versammlung Jehovas; vergl. )]] niedersetzt und sich öffentlich darstellt, daß er ein Gott sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, daß ich euch diese Dinge wiederholt sagte, als ich noch bei euch war?

 

Im 1.Korintherbrief erklärt Paulus, dass die Christenversammlungen der wahre „Tempel Gottes“ sind: „Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.“(1.Kor 3:16, 17)

 

Posts about Anti-Religion ...Der „Abfall“ betrifft somit die bisher freien Versammlungen, die jeden Sabbat, Neumond und zu den Festzeiten Jehovas Seine Auflage des Zusammenkommens einhalten! Paulus mahnt im Hebräerbrief: „Laßt uns an der öffentlichen Erklärung unserer Hoffnung ohne Wanken festhalten, denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat. Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken, indem wir unser Zusammenkommen nicht aufgeben, wie es bei einigen Brauch ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht.“ (Heb 10:23-25) Der Antichrist, der Gesetzlose fördert den Abfall davon, uns hin zum Guten und Vortrefflichen zu bewegen.

 

Jener „Gesetzlose“ beginnt einige Zeit vor Jesu Rückkehr erdenweit Versammlungen zu unterwandern oder eigens aufzubauen und zu beherrschen, darüber Macht auszuüben, um jene die Christus und damit Gott dienen möchten mittels seiner veränderten Unterweisung von Gottes GESETZ entfernt, hin zur Gesetzlosigkeit, hin zur Anbetung seiner Organisation. Jene Macht wird selbst zu einem „Gott“, der die Regeln von Gut und Böse eigenmächtig erstellt!

 

Vor Jesu Wiederkunft muss jener „Gesetzlose“ bereits offenbart werden, indem seine Vergehen „von den Hausdächern“ verkündet wird. Bestimmt ist heute das Internet so ein „Hausdach“, von wo her durch immer mehr Stimmen die Gesetzlosigkeit der religiösen Führer aller Sekten und Religion lautstark angeklagt werden.

 

Paulus spricht von einer Abfolge bestimmter Ereignisse:

 

1)   Jemand versucht andere zu verführen, der „Tag des Herrn“ sei bereits gekommen, also einiges zu früh diese Ankunft ankündet! Der Prophet Daniel erklärt, dass das wahre Verständnis des bisher Geheimgehaltenen mit der Endzeit der letzten dreieinhalb Jahre des Systems direkt zusammenhängt. (Da 12:4, 9, 10)

 

2)   Gottes Gerichtsurteil über den "Menschen der Gesetzlosigkeit"Ein grosser „Abfall“ von der wahren Hoffnung vom Kommen des Königreiches Gottes hin zu einem falschen, einem usurpierten Königreich erfolgt und hat selbst bei den „Auserwählten“ einen hohen Erfolg, aufgrund der „Machttaten und ... lügenhaften Zeichen und Wundern“, was somit mit grossen List verbunden ist! Auch jene, die dem „Gesetzlosen“ anhängen sind in grosser Gefahr, „die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden“, weil sie es eher vorziehen der Lüge zu gehorchen, der „offiziellen Wahrheit“ innerhalb der Gruppe nachzueifern, wie sich anhand der Bibel selbst zu versichern und aufgrund genauer Erkenntnis sich von „Babylon der Grossen“ zu trennen!

 

3)   Diese „Zeichen“ die der „Gesetzlose“ als Erfüllung angibt, sie stammen vom System Satans her und sind nur scheinbar identisch mit den von Jesus vorhergesagten „Zeichen“, die zudem im Einklang mit der vorhergesagten „Zeiten und Zeitabschnitten“ stehen müssen, die markierende Eckpunkte beinhalten (Mat Kap. 24 vergl. Da Kap. 12).

 

4)   Dieser „Mensch der Gesetzlosigkeit“ nimmt für sich eine Vormachtstellung innerhalb aller Religionen ein, er ist damit ein sebsterhöhter „Gott der Götter“! Er ist öffentlich im “Tempel des GOTTES“, im Tempel Jehovas, vertritt also keine Heidenreligion!

 

5)   Der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ hatte seinen Beginn bereits zur Zeit des Paulus, „ist bereits am Werk“, lehrte somit bereits damals Abfall von Gottes Geboten. Das kennen wir von dem Gebilde her, das später zur Katholischen Kirche anwuchs, aber auch von deren christlichen Töchtern! In der Endzeit muss dieser Repräsentant absoluter Gesetzlosigkeit aber besonders hervorstechen, was über das Normale, das Gewohnte weit hinausgeht! Er sagt, Christen seien überhaupt nicht unter GESETZ, auch nicht unter den zehn Geboten. Das trifft auf Jehovas Zeugen zu, obwohl an Zahl gering, an Eifer in der Verbreitung ihrer eigenen „Wahrheit“ aber gross!

 

6)   Geleitet von Gottes Geist?Der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung“ wird erst während der Endzeit als solcher geoffenbart, „zu seiner eigenen bestimmten Zeit“, indem sein falsches Prophezeien deutlich wird. Das bedeutet, dass öffentlich bekannt gemacht wird, dass Betrug vorliegt und Rettung nicht durch den „Menschen der Gesetzlosigkeit“ erfolgt, sondern direkt durch Gott mittels Jesus und dessen Engel, an denen, „die, die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben“ (Off 12:17). Voraussetzung für Rettung bleibt Gottes- und Nächstenliebe.

 

7)   Jesus selbst beseitigt jenen Gesetzlosen durch „den Geist seines Mundes“, durch seinen Urteilsspruch [B2], bei seiner Wiederkehr zur Urteilsvollstreckung! Er muss somit identisch sein mit dem in Offenbarung 19:19 beschriebenen „falschen Propheten“, den Jesus in den Feuersee wirft und mit dem „Antichristen“ den Johannes beschreibt, der Jesu Wiederkehr im Fleische ablehnt! [B3] Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.“ (2.Joh 7) Auch von diesem wird erwähnt, dass Jesus ihn persönlich beseitigen wird! Auch dieses Detail stimmt mit den falschen Lehren von Jehovas Zeugen überein, die Jesu Auferstehung nur „im Geiste“ lehren und seine Wiederkehr die 1914 erfolgt sei ebenso nur „im Geiste“.

 

Immer wieder hatte Paulus vor den Abgefallenen gewarnt! Durch Verstellung jener „superfeinen Apostel“, durch „Wirksamkeit ihres Irrtum“ wurde das Aufdecken ihrer Gesetzlosigkeit gehemmt! Die Apostel selbst wirkten als „Hemmnis“ dagegen und informierten die Versammlungen, um mit Unterscheidungsvermögen die „eigene bestimmte Zeit“ für Jesu Wiederkehr erkennen zu können!

 

Das „Geheimnis der Gesetzlosigkeit“ hatte mit Judas schon in der Versammlung Jesu und seiner Apostel zu wirken begonnen, wo Satan jenem Verräter Habsucht ins Herz gegeben hatte! Derselbe Geist von Satan bewirkte auch in den „superfeinen Aposteln“, in „falschen Christussen“ (falschen „Gesalbten“) und in „falschen Lehrern“ und abtrünnigen Religionsführern zu allen Zeiten „jede Machttat und ... lügenhafte Zeichen und Wunder“ durch Trug und Ungerechtigkeit! Satan und Dämonen können ausserordentliche Machttaten vollbringen, wie Heilungen, Zungenreden, (andere) Dämonen austreiben. Bereits die ägyptischen Priester zur Zeit Pharaos waren in der Lage gewisse Wunder die Moses vollbrachte ebenfalls zu wirken: Zumindest die ersten drei! Danach zeigte Jehova seine Überlegenheit! Paulus warnt jeden von uns, dass wer nicht die „Liebe zur Wahrheit“ entwickelt mit jenen Betrügern zusammen „zur Vergeltung zu Grunde gehen“ werde! Jedem wird gemäss seinen eigenen Taten vergolten! Wer der Wahrheit glaubt und Ungerechtigkeit ablehnt ist es, der gerettet wird!

 

Was ist Wahrheit?
  

Babylon die Grosse“ soll offenbar gemäss Gottes Ablauflogik der Ereignisse noch kurze Zeit vor Harmagedon durch die Politiker vernichtet werden. „Der Gesetzlose“ aber wird durch Jesus selbst erst in Harmagedon vernichtet werden! Er muss somit mit Bestimmtheit im Bereich der Religion gesucht werden und ist zudem identisch mit „dem falschen Propheten“, weil Jesus diesen doch eigenhändig vernichtet! Auch von ihm wird gesagt, dass er „grosse Zeichen“ vor dem „wilden Tier“ (Anglo-Amerika) vollbringt und

 

Religionsvertreter vor der UNO 2000 Papst erklärt Trump als Nichtchrist *** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier [[das „zweihörnige“ (Anglo-Amerika), das den führenden siebten Kopf des siebenköpfigen „wilden Tieres“, der UNO ist]] wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen [[(die „666“ zufolge „Anbetung“ der „wilden Tiere“)]], und die, die seinem Bild [[(dem WCRL – World Council of Religious Leaders)]] Anbetung [[(ungebührliche Ehrerweisung; Unterordnung)]] darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Jesus selbst ist somit Urteilsvollstrecker am „falschen Propheten“ der offensichtlich dafür verantwortlich zeichnet, dass der grosse Abfall hin zur Gesetzlosigkeit „selbst unter den Auserwählten“ gekommen ist. Die Mehrheit der Christen hofft auf die UNO als Retterin, anstelle des Königreiches Gottes unter Jesu Herrschaft! Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ im Jahre 2000, bei ihrer Unterzeichnung des Vertrages am „World Peace Summit“ vor der UNO in New York seitens der 13 Hauptreligionen der Welt und vor den Vereinten Nationen hat sich offensichtlich bis heute nicht erfüllt! Einige Kriege mögen zurückgegangen sein, andern entflammten gerade wegen der Religionen. Die Angst der meisten Menschen vor der Zukunft ist wegen der Terrorgefahr mit Massenvernichtungswaffen und einem drohenden nuklearen Holocaust gar weit grösser geworden! Fanatisch religiöse Staaten, geführt von egozentrischen Persönlichkeiten wie Iran, Israel, Pakistan, die Türkei usw., usw., usw. sind bereit für ihren Glauben ihre machiavelistische Macht in jeder Form auszuspielen. 

 

8.5.1.4          „Treue und verständige Sklaven“ arbeiten seit Beginn gegen die Sektenbildung

Kein Mensch kann Gottes Königreich unautorisiert aus eigener Kraft aufrichten, um dessen Kommen wir doch bis ans Ende beten sollen! Gott hat hierzu Jesus, „den Spross“ selbst bestimmt, um dies zu tun. Danach sind es die Apostel, die nach ihrer Frühauferstehung [B1] diesen Auftrag mit Jesus teilen und an der Versiegelung ihren Anteil haben. Somit werde erst ganz zum Ende durch Auserwählung aus „treuen und verständigen Sklaven“, die „bis zum Ende ausgeharrt haben“ ein Überrest für die 144.000 Priesterkönige bestimmt! Jeder, der diese Reihenfolge umzukehren versuchte handelte als „Gesetzloser“! Gott selbst bestimmte, dass dies durch einen Menschen, einem Nachkommen aus der Linie Davids geschehen muss! Wer selbst wie die katholischen Päpste zu bestimmen sucht, wer ein „Heiliger“ sei und den „dritten Himmel“ bei Gott zu sein verdient, der greift Gottes Gericht vor!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

„Superfeine Apostel“, wie Paulus solche selbsterhöhten Vorsteher innerhalb der Versammlungen nennt, wie jene in Korinth, solche waren schon damals verantwortlich für die Sektenbildung innerhalb der „Paulikaner“! Die Versammlungen der „Ebioniten“ in Judäa dagegen litten weniger unter diesem Phänomen, weil es dort zumindest zu Beginn mehrere Apostel gab, die dem Schach boten. Auf jene wenigen Versammlungen Judäas, die zudem auf ein kleines Territorium beschränkt blieben gab es elf Apostel, um die bestehende Ordnung aufrecht zu erhalten! Der Grundstock jener Versammlungen in Judäa bestand zudem aus Juden, die Gottes GESETZE seit frühester Kindheit kannten und einhielten und sich den geordneten Betrieb der Synagoge am Sabbat gewohnt waren! Viele von ihnen waren zudem Zeugen von Jesu Predigtwerk, seinem Tod und seiner Auferstehung gewesen, was alles zur Stärkung beitrug und falschen Lehren entgegenwirkte!

 

Paulus aber spricht auch von getreuen Christen innerhalb jener Versammlung in Korinth, die er dazu auffordert den richtigen, gesetzmässigen Zustand wiederum herzustellen und für Ordnung zu sorgen. Während Paulus den Aufmüpfigen damit droht persönlich zu kommen, um jene Männer die nicht hören wollten zur Versammlung hinauszuwerfen, gab er den Getreuen eine Chance die innere Korrektur selbst vorzunehmen. Bedenken wir, dass dieses Richteramt der Apostel über die Vorsteher bereits durch Jesus bestätigt worden war, als er den Aposteln versprach auf „zwölf Thronen die zwölf Stämme Israels“ zu richten! Das umfasst sowohl das fleischliche und wie auch das geistige Israel, die gemeinsam die Vollzahl des „Israel Gottes“ stellen werden! (Mat 19:28; Rö 11:12; Gal 6:15, 16; Off 14:1)

 

Spaltungen unter euch ... welcher Gott herrscht?*** Rbi8  1. Korinther 11:17-19 ***

Während ich aber diese Anweisungen gebe, lobe ich euch nicht, denn es ist nicht zum Besseren, sondern zum Schlimmeren, daß ihr [[(am 14.Nisan zum Abendmahl)]] zusammenkommt. 18 Denn fürs erste höre ich, daß, wenn ihr in einer Versammlung zusammenkommt, Spaltungen unter euch bestehen; und zum Teil glaube ich es. 19 Denn es muß auch Sekten unter euch geben, damit die Bewährten unter euch auch offenbar werden.

 

Wie in Korinth so ist auch heute das Zusammenkommen in fast allen Kirchen der Christenheit zum Schlimmeren, weil dort ja offensichtlich meistens Abfall von der wahren guten Botschaft gelehrt wird! Die Vermischung mit den Aussagen anderer Religionen, der Synkretismus ist beständig auf dem Vormarsch. Der vorhergesagte grosse Abfall kommt doch erst in unseren Tagen, kurz vor dem Ende zu seinem Höhepunkt! Die Spaltungen in verschiedenste Sekten mit unterschiedlichsten Lehrmeinungen erreichen heute einen zuvor nie gekannten Grad! Für jeden persönlichen Geschmack existiert eine Kirche! Gefällt es einem hier nicht, so wechselt man zu einer anderen. Wiederum aber ist es wie zu Beginn auch eine Zeit, wo sich „die Bewährten“ neu offenbaren und der grassierenden Gesetzlosigkeit erneut die Stirne bieten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:17 ***

Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Jesus redet in der Offenbarung von ihnen, dass sie als „Same der Frau“ oder leichter verständlich als „Same der Apostel“ Satans Zorn hervorrufen, weil sie dessen eigenen religiösen Samen öffentlich als gesetzlose Lügner offenbaren!

 

8.5.1.5          Das Feuer des Geistes neu anfachen und die Erfüllung prophetischer Äusserungen um uns herum erkennen!

Das Zeugnisgeben für Jesus ist es, was zum Prophezeien kommender Dinge inspiriert, hatte Jesus durch Johannes in der Offenbarung zudem gesagt! „Bete Gott an; denn das Zeugnisgeben für Jesus ist das, was zum Prophezeien inspiriert.“ (Off 19:10) Dazu aber müssen wir das „Feuer des Geistes“ neu anfachen! Indem wir uns auf das kommende neue System freuen und im Geiste unablässig beten und Gott Dank äussern: Dadurch wird jenes Feuer vom Erlöschen bewahrt!

 

Kritik der Bibelkritik *** Rbi8  1. Thessalonicher 5:16-22 ***

Freut euch allezeit.  17 Betet unablässig. 18 Sagt Dank in Verbindung mit allem. Denn dies ist der Wille Gottes in Gemeinschaft mit Christus Jesus euch betreffend. 19 Löscht das Feuer des Geistes nicht aus. 20 Behandelt prophetische Äußerungen nicht mit Verachtung. 21 Vergewissert euch aller Dinge; haltet an dem fest, was vortrefflich ist. 22 Von jeder Art Bosheit haltet euch fern.

 

Die prophetischen Äusserungen, unsere Tage betreffend behandeln wir nicht mit Verachtung, sondern mit tiefem Ernst. Sie erhalten dadurch Leben und beginnen sich vor unserem inneren Auge zu verwirklichen! Dabei sind die aufmunternden Worte des Paulus von ganz besonderer Wichtigkeit all das zu überprüfen, was uns durch die Religionsführer und die Bibelkritiker zuvor eingetrichtert wurde, um mit Klarheit wiederum das Schlechte vom Guten trennen zu lernen, die Spreu vom Weizen zu unterscheiden: „Vergewissert euch aller Dinge; haltet an dem fest, was vortrefflich ist“, dadurch vermeiden wir auch in Bosheit verstrickt zu werden, die stets gegen die Nächstenliebe wirkt.

 

All dies hat einen Effekt in unserem Herzen, der obwohl die Dinge vom schlechten zum Schlimmeren voranschreiten mögen doch Frieden in unseren Gedanken erzeugt, weil wir das Ende herannahen sehen und den Neubeginn bereits verspüren!

 

*** Rbi8  Römer 5:1-5 ***

Darum laßt uns, da wir nun zufolge des Glaubens gerechtgesprochen worden sind, uns des Friedens mit Gott erfreuen durch unseren Herrn Jesus Christus, 2 durch den wir auch durch Glauben unseren Zutritt erlangt haben zu dieser unverdienten Güte, in der wir jetzt stehen; und laßt uns aufgrund der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes frohlocken. 3 Und nicht nur das, sondern laßt uns frohlocken, während wir in Drangsalen sind, da wir wissen, daß Drangsal Ausharren bewirkt, 4 Ausharren aber einen bewährten Zustand, der bewährte Zustand aber Hoffnung, 5 und die Hoffnung führt nicht zur Enttäuschung, weil die Liebe Gottes durch den heiligen Geist, der uns gegeben wurde, in unser Herz ausgegossen worden ist.

 

Zufolge unseres Glaubens kam in der Taufe die Gerechtsprechung und dadurch erst wurde Frieden mit Gott geschaffen, weil wir Jesus als unseren Herrn, als führendes „Haupt“ anerkannt haben. Diese Vorfreude auf das, was kommen wird, diese erzeugt in uns Ausharren in der Drangsal dieser Endzeit. Damit erwerben wir uns den bewährten Zustand, der unsere Hoffnung auf das zu erwartende Millennium wiederum stärkt! Gott wird uns bestimmt nicht enttäuschen! Schon Jesaja sprach uns Mut zu, indem er die folgenden Worte Gottes für uns aufschrieb:

 

*** Rbi8  Jesaja 46:12-13 ***

Hört auf mich, ihr Starkherzigen, ihr, die von Gerechtigkeit weit Entfernten. 13 Ich habe meine Gerechtigkeit nahe gebracht. Sie ist nicht fern, und meine Rettung, sie wird sich nicht verspäten. Und ich will in Zion Rettung geben, Israel meine Schönheit.“

 

All diese „Starkherzigen, die von Gerechtigkeit weit entfernten“, jene falschen „Könige“ und „falschen Apostel“, die in ihren Religionen über ihre „Schafe“ herrschten, sie werden schon bald wie unreine Tongefässe zerbrochen werden, weil sie zu unedlem Zweck „die tiefen Dinge des Satans“ verbreitet hatten! Erst dann werden die von Gott durch Jesus Auserwählten „Gewalt über die Nationen“ erlangen, nämlich all jene, welche an der Wahrheit festgehalten und ausgeharrt haben und sich nicht selbst erhöht haben!

 

Folgen der Gesetzesübertretung unter "GESETZ Mose" und dem "GESETZ des Christus" *** Rbi8  Offenbarung 2:24-29 ***

Indes sage ich den übrigen von euch, die in Thyatira sind, all denen, die diese Lehre [[(der falschen Prophetin Isebell, die Hurerei lehrte)]] nicht haben, denen nämlich, die nicht die „tiefen Dinge des Satans“, wie sie sagen, kennengelernt haben: Ich lege euch keine andere Bürde auf. 25 Dennoch, haltet an dem fest, was ihr habt, bis ich komme. 26 Und dem, der siegt und meine Taten bis zum Ende hin bewahrt, will ich Gewalt über die Nationen geben, 27 und er wird die Menschen mit eisernem Stab hüten, so daß sie gleich Tongefäßen zerbrochen werden, ebenso wie ich von meinem Vater empfangen habe, 28 und ich will ihm den Morgenstern geben. 29 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘

 

Die Taten Jesu gilt es bis zum Ende zu bewahren! Jesus war „Täter des GESETZES“! An den von ihm übermittelten Geboten gilt es festzuhalten. „Die tiefen Dinge Satans“ sind dessen mystische, durch Halbwahrheiten und Lügen geprägten Lehren und Verneinung von Gottes Recht uns Grenzen zu setzen. Jesus predigte die gute Botschaft, zeigte jedem gegenüber Nächstenliebe und hielt das ganze GESETZ Gottes. Jesu Worte sind nicht nur an die Vorsteher der Versammlung gerichtet, nein, an jeden einzelnen von uns: „Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.“

 

8.5.1.6          Die gleichen Bestimmungen bei den Propheten und in den Evangelien

Dass Gerechtigkeit fest mit Gesetzestreue verbunden ist, dies zeigen auch gewisse Äusserungen der Kirchenväter. Ein weiterer Kirchenvater, aus der römischen Provinz Asien, den wir bisher kaum erwähnten war Theophilus von Antiochia (gest. um 183 u.Z.), der ebenso wie Tertullian gegen Marcion eine Streitschrift schrieb. Dieser erklärte gegen Ende des 2.Jahrhundert: Über die Gerechtigkeit ferner, die das GESETZ vorgeschrieben, finden sich auch die gleichen Bestimmungen bei den Propheten und in den Evangelien, weil diese alle als Träger des einen Geistes Gottes durch diesen geredet haben.“ Dieselben Bestimmungen betreffend der Gebote, der richterlichen Entscheidungen Jehovas, eingeschlossen die Sabbate und die Festzeiten galten somit weiterhin für Juden und Christen!

 

Raymond franz: Kritiker der WATCHTOWER
 

Es war und blieb derselbe „heilige Geist“ des „einen Geistes Gottes“ im Alten und Neuen Testament! Dieselben Gebote betreffen alle in gleicher Weise: Das fleischliche Israel, wie auch die geistigen Juden, Christen, den Wurzelstock und die eingepfropften Zweige aus den Nationen! Kein Zweifel: Theophilus von Antiochia nennt es klar und eindeutig, dass sowohl das „Alte Testament“ oder wie er es nennt „die Propheten“ genauso wie das „Neue Testament“, oder wie er sagt „die Evangelien“ zu uns dasselbe sprechen und er erklärt gar weiter: „... befielt uns das göttliches Wort“, was mehr als nur Einladung bedeutet! [1]

 

http://www.manfred-gebhard.de/RFranz2.jpgJehovas Zeugen, die wir bereits früher im Zusammenhang mit Irenäus zitierten, sie fahren im Wachtturm fort über jenen Kirchenvater zu erklären, wie bereits damals durch „Scheingründe“ Theorien verbreitet wurden, die Gottes Wort ungültig machten: (Bild: Bekanntester Kritiker der WATCHTOWER: Raymond Franz; ehemaliges Mitglied der Leitenden Körperschaft)

 

   Irenäus bekämpfte Irrlehren mit großem Freimut. Beachten wir zum Beispiel, was er in der Vorrede zu seinem umfassenden Werk, betitelt „Die Entlarvung und Widerlegung der fälschlich so genannten Gnosis“, ausführte. Er schrieb: „Es gibt Leute, welche die Wahrheit aus dem Hause schicken, die Lüge aber hereinrufen und endlose Stammtafeln erdenken, die mehr Klügeleien fördern, wie der Apostel sagt [1. Timotheus 1:3, 4], als göttliche Erbauung im Glauben. Durch Scheingründe, die sie geschickt zusammenstellen, verführen sie die ... [Unerfahrenen] und nehmen sie gefangen, indem sie des Herrn Worte fälschen und schlechte Deuter seiner guten Reden werden.“

 

   Die Gnostiker (vom griechischen gnosis, was „Erkenntnis“ bedeutet) behaupteten, durch geheime Offenbarung über höhere Erkenntnis zu verfügen, und rühmten sich, „die Apostel verbessern zu können“. Im Gnostizismus verflochten sich Philosophie, Spekulation und heidnischer Mystizismus mit abtrünnigem Christentum. Irenäus lehnte all das strikt ab und wurde sein Leben lang nicht müde, die Lehren Abtrünniger zu bekämpfen. Zweifellos war er sich bewußt, wie notwendig es war, die Worte des Apostels Paulus zu beachten: „Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus“ (Kolosser 2:8; 1. Timotheus 4:7). [2]

 

Irenäus aber verteidigte ebenso mit Vehemenz die Einhaltung des Sabbat und der Gebote Gottes! Warum halten sich Jehovas Zeugen hierin selbst nicht an Irenäus, wenn doch „Zweifellos er sich bewußt war, wie notwendig es war, die Worte des Apostels Paulus zu beachten: ‚Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus‘?“ Wie Irenäus erwähnt erklärte Paulus gegenüber Timotheus im selben Zusammenhang, betreffend des „vortrefflichen GESETZES Gottes“, das für Christen anwendbar ist:

 

Sünde ist Übertretung des GESETZES *** Rbi8  1. Timotheus 1:8-11 ***

Nun wissen wir, daß das GESETZ vortrefflich ist, vorausgesetzt, daß man es gesetzmäßig handhabt, 9 in der Erkenntnis der Tatsache, daß [das] Gesetz [[GESETZ]] nicht für einen gerechten Menschen öffentlich bekanntgegeben ist, sondern für Gesetzlose und Widerspenstige, für Gottlose und Sünder, für die, denen es an liebender Güte fehlt, und für Unheilige, Vatermörder und Muttermörder, Totschläger, 10 Hurer, Männer, die bei männlichen Personen liegen, Menschenräuber, Lügner, Falschschwörende und was sonst noch der gesunden Lehre entgegengesetzt ist, 11 gemäß der herrlichen guten Botschaft des glücklichen Gottes, mit der ich betraut worden bin.

 

Paulus verurteilt deutlich die „ungesetzmässige Handhabung des GESETZES“, nicht aber das GESETZ an sich! Dies ist Teil „der herrlichen guten Botschaft, die der glückliche Gott“ Jehova verkünden liess!

 

Ja, nicht nur jene falschen Lehrer versuchten die Apostel damals zu verbessern, auch heute tun dies die „Gesalbten“ von Jehovas Zeugen! Die wohl tödlichste aller Lehren Satans lautet, dass Gottes Gebote ohne Folgen übertreten oder weggelassen werden können, ohne Konsequenzen für den Gesetzesbrecher. Warum dann schreibt Nahum, dass wir Gott und seinen Anweisungen gegenüber Ergebenheit zeigen müssen? Nur Gottes Feinde hören nicht auf Sein Wort!

 

(Nahum 1:2) Jehova ist ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert und Rache nimmt; Jehova nimmt Rache und ist zum Grimm geneigt. Jehova nimmt Rache an seinen Widersachern, und er grollt seinen Feinden.

 

 Gewisses Gedankengut der Gnostiker, Marcionisten, Manichäer und anderer Sekten glaubte man in den Lehrer der Paulikianer, Bogomilen, den Katharern und Waldensern vorgefunden zu haben. Auch hier übernimmt der Wachtturm oft die allgemeine Lehrmeinung unbesehen davon, aus welcher Quelle sie stammt, ob es blosse Etiketts sind oder reale Abweichung. Wiederholt sind Vorwürfe an Gegner aber Übertreibungen und Falschdarstellungen, um eigenes ungerechtes Handeln zuzudecken! Die meisten der Schriften jener Angeklagten wurden verbrannt! Die Klage kann berechtigt aber mit ebenso hoher und gar grösserer  Wahrscheinlichkeit falsch sein. So bezeichnen auch heute Jehovas Zeugen selbst jeden als „Abtrünnigen“, der mit ihrer Lehre nicht mehr einig geht, weil er durch eigenes Suchen grobe Fehler im Lehrgebäude feststellte, die selbst vor Veränderungen in den Heiligen Schriften nicht Halt machen!

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den MenschenEinerseits lobt man Irenäus wegen seiner Schrifttreue, wie er andere die davon abweichen zurechtweist. Andererseits wird, wenn berechtigte Kritik durch Kenner der eigenen falschen Lehren auftauchen, deren Erkenntnis zu Tode geschwiegen! Aufgrund von absoluter Dogmentreue zu den „Überlieferungen der Vorväter“ setzt man auf das einmal errichtete Lehrgebäude und auf deren Fundamente, die doch deutlich auf Sand gebaut sind. Die Lehren der Präsidenten der WATCHTOWER hat für Jehovas Zeugen nahezu Unfehlbarkeitscharakter, fast ebenso wie jene des Papstes. Obwohl viele Korrekturen gegenüber der Katholischen Kirche und dem Protestantismus erfolgten, schlichen sich neue Mängel ein und andere wurden einfach unverändert kopiert. Dadurch erweist man sich aber selbst wiederum als „blinde Leiter“, als selbst abtrünnig von den Lehren der Apostel, wenn wir denselben Massstab des Irenäus auch auf sie anwenden kann nur „hinausgehen“ die Antwort sein! Denn sie schreiben selbst: „Irenäus lehnte all das strikt ab und wurde sein Leben lang nicht müde, die Lehren Abtrünniger zu bekämpfen.“ So lauten ihre eigenen Worte! Wir halten uns ebenso daran und werden nicht müde Abtrünnigkeit zu bekämpfen!

 

Nach eigener Begriffserklärung der WATCHTURMS betreffend die Gnostiker, die ein Sonderwissen zu besitzen ausgeben, müssten somit auch Jehovas Zeugen selbst eigentlich als „Gnostiker“ bezeichnet werden, da sie ja offen behaupten, dass ihre Gesalbten als „Johannesklasse“ ein spezieller „Kommunikationskanal“ zwischen Gott und „seinem Volk“ wären! Die Gnostiker beriefen sich doch genau auf solche Art von Sonderwissen! Die „Johannes-Klasse“ oder „die Gesalbten“ glaubt sich zudem in einem besonderen Bundesverhältnis mit Jesus, das über das der „grossen Volksmenge“ hinausgeht.

 

   Ja, Jesu Opfer kommt zwar in erster Linie der Johannes-Klasse zugute, die in den neuen Bund aufgenommen wurde, aber es dient auch zur Vergebung der Sünden „der ganzen Welt“. Es ist ein „Sühnopfer“ für die Sünden aller übrigen aus der Menschenwelt, die Glauben an das vergossene Blut Jesu ausüben und aufgrund dessen die freudige Erwartung hegen dürfen, ewig auf einer paradiesischen Erde zu leben (Matthäus 20:28). [3]

 

Wer schlussendlich in den „neuen Bund... für ein Königreich“ aufgenommen wird bestimmt nicht die WATCHTOWER INC., respektive deren „Leitende Körperschaft“, sondern Christus durch die Apostel! Das ist zudem zeitlich recht exakt auf der Zeitskala einzuordnen, da die Versiegelung erst nach dem Gerichtstag an den „Schafen und Böcken“ erfolgt! Vom Schreiben des Artikels 1992 aus gesehen musste dies noch in Zukunft liegen, sie aber legen es in die Vergangenheit!

 


 

Wie Hymenäus und Alexander glauben die Nachfolger Russells, dass eine himmlische Auferstehung ihrer „Gesalbten“ gesichert sei und dies unmittelbar nach dem Tode seit 1919 erfolge. Damit aber verneinen die die Erstauferstehung [[Bb]], welche doch deutlich erst nach Harmagedon [B3] und nach Satans Gefangensetzung erfolgt und zudem „aus den Gräbern“ erfolgt, eine Neukonstruktion des bisherigen Leibes, mit demselben Geist oder Erinnerungsvermögen, das der Verstorbene zuvor hatte. Zudem verlegen sie in den Himmel, was doch deutlich auf der Erde sein wird, da ja jene Toten aus den Gräbern kommen werden! Das erinnert an die katholische Lehre, deren Heiligen doch alle im Himmel sind, was schlichtweg auf Adaption heidnische Mystik zurückgeht! Hymenäus war der erste, der diese Form „Gangrän“ in Ephesus verteidigte und von Paulus ausgeschlossen wurde! (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-18) Jeder mit derselben falschen Lehre kann genauso wenig Teilhaber des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ sein!  Laut Lehre der ZJ.ORG werden Glieder der „grossen Volksmenge“ dagegen durch Jehovas Zeugen korrekterweise mit Leben auf der Erde, im künftigen Paradies beschrieben.

 

WATCHTOWER: ... bereits im Himmel auferweckt ...Johannes sieht die Toten der 144.000 Auserwählten, die bis zu jenem Zeitpunkt ihrer Erstauferstehung „unter dem Altar ruhen“ (Off 6:9-11), somit nicht lebend sind, obwohl sie für Gott Lebendige sind zufolge ihrer Gerechtigkeit. Das bedeutet, dass sie keine himmlische Auferstehung hatten, solche Lehre reine Illusion darstellt. Das Blut der Opfertiere wurde an den Fuss des Altars ausgeschüttet. Johannes sieht das Blut der zu Unrecht Hingeschlachteten dort, das zu Gott um Gerechtigkeit schreit.

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:4-6 ***

Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten kamen nicht zum [[(ewigen)]] Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren [[(und erneut Gott Gericht hält)]].) Das ist die erste Auferstehung [[(nach Harmagedon; die dritte in der Rangfolge)]]. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren [[(Zukunft!)]].

 

Alle jene katholischen „Heiligen“ und alle jene „Gesalbten“ von Jehovas Zeugen hatten offenbar an eine Illusion geglaubt, die ihnen eine Auferstehung versprach, die zeitlich weit vor der „Erstauferstehung“ lag! Im Königreich Israel waren die Vorsteher dazu bestimmt, die Angelegenheiten des Volkes zu bestimmen und Gottes Recht zum Durchbruch zu verhelfen! Das wird in der „Wiederaufrichtung des Königreiches für Israel“ bestimmt nicht anders sein und selbst Jesus wird als „Menschensohn“ auf Davids Thron in Jerusalem, hier auf der Erde weilen und seine Apostel „gemäss ihren Handlungen“ richten. Diese ihrerseits müssen die Richter ihrer zwölf Stämme von je 12.000 Priesterkönigen sein. „Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.“ (Lu 22:28, 29) Diese 144.000 Priesterkönige ihrerseits in den ihnen zugeteilten Städten die Ältesten und örtlichen Richter anleiten! Paulus schrieb an Älteste in Korinth, die ihren richterlichen Pflichten Versammlungsglieder mit schwerwiegender Sünde zu verurteilen nicht nachgekommen waren: „Und wenn durch euch die [[(neue)]] Welt gerichtet werden soll, seid ihr da nicht geeignet, ganz geringfügige Dinge rechtlich zu entscheiden?“ (1Kor 6:)

 

Wer lädt jemanden zu einem "Abendessen" ein und lässt ihn weder an Brot noch Wein teilhaben? Mit „Gottes Volk“ sind nach ihrem Eigenverständnis der „Gesalbten“ allerdings nur Jehovas Zeugen gemeint! Die „Johannesklasse“ jener „Gesalbten“ besteht heute aus rund 8000 Gliedern, die jeweils vom Brot und Wein am Abendmahl nehmen, während alle übrigen Anwesenden, rund 15 Millionen den Teller mit den ungesäuerten Broten und den Weinkelch unangetastet weiterreichen. Davon sind rund 7,5 Millionen die sich der „grossen Volksmenge“ zurechnen und dabei die deutliche Anweisung Jesu ignorieren, dass wer nicht an Fleisch und Blut teilhat kein ewiges Leben haben wird! Wer  wird zu einem „Abendmahl“ eingeladen, damit man das Brot und den Wein einfach weiterreicht und wenn es hoch kommt einer davon etwas zu sich nimmt? Seltsame Bräuche!

 

*** Rbi8  Johannes 6:53-56 ***

Deshalb sagte Jesus zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohnes eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst. 54 Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen; 55 denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank. 56 Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, bleibt in Gemeinschaft mit mir und ich in Gemeinschaft mit ihm.

 

Wer ausserhalb jenes „Volkes Gottes“ ist, der ist somit nach Aussagen der Zeugen verloren. Wer jener „Gesalbtenklasse“ widerspricht ist ein Häretiker der ausgeschlossen wird, mit dem niemand aus ihren Reihen Kontakt haben, nein nicht mit einem solchen reden und nicht einmal begrüssen darf! In der Rede vor dem Abendmahl wird ausdrücklich gewarnt, dass nur „Gesalbte“ davon nehmen dürfen. Wer nun hat wen besonders und ausschliesslich „gesalbt“, wann und wie wurde diese „Salbung“ erteilt, wenn Johannes doch erklärt: „Die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr benötigt niemand, der euch lehre; sondern wie euch die von ihm [kommende] Salbung über alle Dinge belehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und so, wie sie euch belehrt hat, bleibt in Gemeinschaft mit ihm.“ (1.Joh 2:27)

 

*** Rbi8  Matthäus 16:12 ***

Da begriffen sie, daß er gesagt hatte, sie sollten sich nicht vor dem Sauerteig der Brote in acht nehmen, sondern vor der Lehre der Pharisäer und Sadduzäer.

 

In vielerlei Hinsicht sind Jehovas Zeugen von der Führung bis zum Fussvolk ein originalgetreues Abbild der Katholischen Kirche und deren Ausschliesslichkeitsanspruch, von deren festgefahrene Dogmatik, jedoch mit eigenem Sauerteig der Lehre! So wie die Inquisition Häretiker die einem Dogma widersprechen zu Tode brachten, so werden angebliche Häretiker“ von den Lehren von Jehovas Zeugen geistig getötet, indem man sie aus der angeblich einzigen Organisation ausschliesst, die Gottes Anerkennung habe!

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und in der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?
 

Zudem behaupten Jehovas Zeugen Jesus sei nur „im Geiste“ auferstanden und nicht „im Fleisch“, auch würde er nur im Geiste zurückkehren, das sei am 2.Oktober 1914 geschehen, was ebenso der dualistischen Lehre der Manichäer weit eher entspricht, als biblischer Aussage! Offensichtlich sind auch jene Führer unter die von Johannes genannten „Betrüger“ und „Antichristen“ einzureihen, „die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen“, muss man schlussfolgern, wenn wir die Dinge genauer betrachten und sie beim selben Namen nennen und mit demselben Mass bemessen! (Lu 24:36-43).

 

*** Rbi8  2. Johannes 7 ***

Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.

 

Überall in der Bibel, vorab im Neuen Testament wird vom Kommen oder Wiederkommen des Christus gesprochen! Seit seiner Himmelfahrt ist er im Geiste mit den Seinen verbunden, das blieb über alle Jahrhunderte so und wird bis zum Abschluss des Systems am Tag Harmagedons [B3] so bleiben! „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge. (Mat 28:20) Dann aber, dreissig Tage danach am Trompetenfest kommt er zurück „mit den Wolken“ [Bb](Apg 1:10, 11; Off 1:7), um sich mit den Getreuen „in der Luft“ (1.Thess 4:17), also hier auf der Erde erneut zu verbinden, wo es eine Atmosphäre zum Atmen gibt. Er wird daraufhin gemäss Johannes in der 9. Vision der Offenbarung mit ihnen zusammen auf dem Berg Zion gesehen, wenn die Apostel und die 144.000 auserwählten Priesterkönige allen Menschen offenbar gemacht werden. Sie gemeinsam werden künftig die „neuen Himmel“ bilden, welche die ganze Erde regieren. Gemäss Katholischer Definition ist dies dagegen alles im geistigen, dem dritten Himmel, bei Gott und den Engeln. Dies aber kann durch die Verbindung der Aussagen der Propheten, von Jesus und den Aposteln ausgeschlossen werden, denn das „neue Jerusalem“ kommt ja vom Himmel zur Erde herab!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:1 ***

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen.

 

Ganz offensichtlich steht diese Aussage in Verbindung mit diesem Herabkommen des „neuen Jerusalem“, jener „Stadt die wahre Grundlagen hat“, wobei sowohl das Lamm, wie auch Gott von da ab bei den Menschen auf der Erde weilen werden! Abraham hatte diese Stadt sehnsüchtig erwartet, als er als Nomade die ganze Erde Israels durchwanderte, deren Bildner Gott ist! Das Wort „Stadt“ hat hier offensichtlich den Sinn von Regierungsgewalt (Heb 11:10).

 

Wie weit sind der vor dem Tag und der Stunde? *** Rbi8  Offenbarung 21:1-8 ***

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel [[bisherige politische, religiöse und wirtschaftliche Mächte]] und die frühere Erde [[die als „Böcke“ gekennzeichneten Menschen, die nicht auf Jesus reagierten]] waren vergangen, und das Meer [[das unruhige, aufgewühlte Menschenmeer]] ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

5 Und der, der auf dem Thron saß, sprach: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 6 Und er sprach zu mir: „Sie sind geschehen! Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Wen dürstet, dem will ich kostenfrei vom Quell des Wassers des Lebens geben. 7 Wer siegt, wird diese Dinge erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein. 8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

 

Nur jene die ausharren und in deren Mund keine Lüge gefunden wird sind es, die Erben am Königreich der Himmel sein werden. Nicht Menschen, die sich dazu selbst zum Richter erkürt hatten, bestimmen jene Personen, welche die kommende Verwaltung der Erde, deren „neue Himmel“ bilden. Es ist Gott selbst, durch Jesus, in Zusammenarbeit mit den Aposteln, welche das Versiegeln innehaben! Jene aber, die der Lüge eher zuneigen als der Wahrheit, die eher Menschen Verehrung darbringen als Gott und dadurch Götzendiener sind oder sich als zu Feige erweisen, um für die göttlichen Wahrheiten Stellung zu beziehen: Sie enden wie Mörder und Hurer und Spiritisten im „zweiten Tod“ der ewigen Abschneidung. 

 

Gott und das Lamm werden somit künftig wiederum auf der Erde weilen und bei den Menschen sein, nachdem das himmlische „Jerusalem droben“, Jehova, Jesus und die Engel zur Erde herabgekommen sein werden! (Mat 24:50; 28:20; Lu 18:8; Off 1:7)

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

8.5.1.7          Jesu Kommen „im Fleische“ und seine Vereinigung mit den Aposteln und dem „Volk der Heiligen des Allerhöchsten

Das GESETZ Mose wird sich somit an jenem Tag erneut und vollkommen erfüllen, das „ganz Israel“ am Tag des Laubhüttenfestes sich vor Jehova auf dem Berg Zion zusammenfinden muss! Das ist speziell mit dem Beginn des grossen Jubeljahres am „Fest der Ernten“ oder dem Laubhüttenfest verbunden, wo nun das auserwählte „Israel Gottes“ durch Jesus dem Vater vorgestellt und übergeben wird!

 

Gottes GESETZ für Levi und den Dienst im Heiligen he*** Rbi8  5. Mose 31:9-13 ***

Dann schrieb Moses dieses Gesetz [[GESETZ]] auf und gab es den Priestern, den Söhnen Levis, den Trägern der Lade des Bundes Jehovas, und allen älteren Männern Israels. 10 Und weiter gebot ihnen Moses, indem [er] sprach: Am Ende von je sieben Jahren, zur bestimmten Zeit des Erlaßjahres, am Laubhüttenfest, 11 wenn ganz Israel kommt, um das Angesicht Jehovas, deines Gottes, an dem Ort zu sehen, den er erwählen wird, wirst du dieses Gesetz [[GESETZ]] vor ganz Israel, vor ihren Ohren, vorlesen. 12 Versammle das Volk, die Männer und die Frauen und die Kleinen und deinen ansässigen Fremdling, der innerhalb deiner Tore ist, damit sie hören und damit sie lernen, da sie Jehova, euren Gott, fürchten und darauf achten sollen, alle Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]] auszuführen. 13 Und ihre Söhne, die [es] nicht kennen, sollten zuhören, und sie sollen Jehova, euren Gott, fürchten lernen alle Tage, die ihr in dem Land lebt, in das ihr über den Jordan zieht, um es in Besitz zu nehmen.“

 

An genau jenem Tag des 15. Tischri, am Ende des 49.Jahres oder 7.Sabbatjahrzyklus, zu Beginn des grossen Jubeljahres Jehovas ist Gottes ganze Versammlung, das „Israel Gottes“ auf dem Berg Zion. Sowohl die Harmagedon Überlebenden Auserwählten und die Erstauferstandenen, inzwischen zu Priesterkönigen Geweihten, gemeinsam mit Jesus und seiner „Frau“, den Aposteln sind zum Laubhüttenfest berufen und werden sich zur vorgeschrieben Zeit vor Jehova versammeln! [Bb2; e1] Der Ort wurde von Jehova bereits zur Zeit Abrahams erwählt, als er dort Isaak opfern sollte und vom Engel dort den Schwur Jehovas erhielt seine Nachkommen zu segnen.

 

Abraham wurde vom Engel Jehovas gehindert Isaak zu opfern*** Rbi8  1. Mose 22:15-18 ***

Und Jehovas Engel rief dann dem Abraham zum zweiten Mal von den Himmeln her zu 16 und sprach: ‚Ich schwöre in der Tat bei mir selbst‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß wegen der Tatsache, daß du dies getan hast und [mir] deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast, 17 ich dich bestimmt segnen werde und deinen Samen bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel und wie die Sandkörner, die am Ufer des Meeres sind; und dein Same wird das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen. 18 Und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast.‘ “

 

Genau jener Ort, der spätere Tempelberg auf der höchsten Erhöhung, auf der Kuppe Moria, der von den drei Weltreligionen über Jahrhunderte in unwürdiger, götzendienerischer Weise zertreten wurde, dieser wird laut den Worten Sacharjas durch Jehova erneut erwählt werden.

 

Dort schwor Jehova selbst, dass jene die Abrahams Same sind „das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen“! Das ist identisch mit dem Zeitpunkt, wo Jesus jedem der 144.000 seinen Anteil am „Königreich der Erde“ übergibt, am Ende ihrer Einweihung zu Priestern des Allerhöchsten, respektive nur eine Woche darauf, wenn der Vater dies dadurch anerkennt, indem er die Verwaltung aus Jesu Hand annimmt (1.Kor 15:24). Aus heutiger Sicht bedeutet dies offensichtlich, dass der Eingang zum Tempelberg der in den Händen der Muslimen ist dem wahren „Herrn der ganzen Erde“ zusteht, Isaaks und nicht Ismaels Erben. Die Mohammedaner hatten davon in der Zeit der Kreuzzüge erneut Besitz vom heiligen Berg genommen. Dort, wo einst Jehovas Tempel stand bauten sie zwei ihrer wichtigsten Heiligtümer, den Felsendom und Al-Aqsa-Moschee!

 

*** Rbi8  Sacharja 1:16-17 ***

Dies ist darum, was Jehova gesagt hat: ‚ „Ich werde gewiß zu Jerusalem mit Erbarmungen umkehren. Mein eigenes Haus wird darin gebaut werden“, ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen, „und eine Meßschnur, sie wird über Jerusalem ausgespannt werden.“ ‘

17 Rufe ferner aus, indem [du] sprichst: ‚Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesagt hat: „Meine Städte werden noch von Gutem überfließen; und Jehova wird gewiß über Zion noch Bedauern empfinden und tatsächlich noch Jerusalem erwählen.“ ‘ “

 

Landverteilung Priester: Landstreifen vom "grossen Meer bis zum Toten Meer"Hesekiel sah in einer Vision vielerlei Details des kommenden „Tempels“, der Hauptversammlung Gottes, die Jehovas erneute Herrschaft über Israel und die ganze Erde veranschaulicht. „Im Hause meines Vaters hat es viele Wohnungen“, hatte Jesus zudem seinen Aposteln erklärt! Dieses „Haus“ ist wie Davids „Haus“ eine Form der Dynastie, königlicher Herrschaft in der Hand Jesu. Dieses wird in Jerusalem stehen, aus „lebendigen Steinen“ gefertigt, weil Jehova sein Wort bestimmt erfüllen wird! „Daher erkenne das ganze Haus Israel mit Gewißheit, daß Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr an den Pfahl brachtet.“ Der Begriff „Tempel“ und „Haus“ sind daher austauschbare Begriffe und nicht auf ein steinernes Gebäude auszudeuten, sondern auf das Zentrum organisierter Machtausübung! Paulus erklärte hierzu im Brief an die Hebräer:

 

(Hebräer 3:1-6)  Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung [[(der Berufung hin zum „neuen (ersten) Himmel“)]], betrachtet den Apostel [[(Abgesandten)]] und Hohenpriester, den wir bekennen — Jesus. 2 Er war dem treu, der ihn dazu machte, wie auch Moses es in SEINEM ganzen Hause war. 3 Denn dieser [[(Jesus, als Hohepriesterkönig)]] ist einer größeren Herrlichkeit für würdig erachtet worden als Moses, insofern als der, der das Haus errichtet, mehr Ehre hat als dieses. 4 Natürlich wird jedes Haus von jemandem errichtet, doch der, der alle Dinge errichtet hat, ist Gott. 5 Und Moses war in SEINEM ganzen Hause [[(Israel)]] als Dienender treu, zu einem Zeugnis der Dinge, von denen danach geredet werden sollte, 6 Christus aber [war] als ein Sohn über SEIN [[Jesu Haus: Der Vater hatte ihm doch alles übergeben]] Haus [treu]. Wir sind SEIN Haus, wenn wir an unserem Freimut der Rede und unserem Rühmen der Hoffnung bis zum Ende standhaft festhalten.

 

Das „Haus meines Vaters“ und „Jesu Haus“ sind insofern identisch, dass Jesus alles vom Vater erhalten hat und es zur Ehre des Vaters aufrichtet und leitet!

 

Jeder, der diese Dinge in den geistigen Himmel verlegt hat bestimmt Gottes Wort nicht verstanden und ist Nachfolger des Hymenäus, der lehrte, „die Auferstehung der Toten hätte bereits [[im Himmel]] stattgefunden“! (2.Ti 2:18-20) Auch wer irgendeinen anderen Ort auf der Erde als das zu erwartende „neue Jerusalem“ bezeichnet, weicht von den prophetischen Worten ab und vermittelt eine falsche Hoffnung!

 

Daniels Vorhersage, dass die Königreiche der Erde durch das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“, durch das „Israel Gottes“ in Empfang genommen werden wird, dies wird sich genau an jenem von Jehova vorherbestimmten Tag erfüllen, am Ende der von Daniel erwählten Frist von 1335 Tagen, 45 Tage nach Harmagedon, am 15.Tischri! (Da 12:11, 12)

 

*** Rbi8  Daniel 7:27 ***

Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter allen Himmeln wurden dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben. Ihr Königreich ist ein auf unabsehbare Zeit dauerndes Königreich, und alle Herrschaften werden selbst ihnen dienen und gehorchen.‘

 

All jene versiegelten „treuen Sklaven die aus der „grossen Drangsal“ [B; B3] mit Leben kommen und sich nun in der „Luft“ mit den Aposteln vereinen [B3-Bb] sind damit angesprochen. Für die Apostel, welche Daniel als die „Heiligen des Allerhöchsten“ bezeichnet, diese hatten die auserwählten „Schafe“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe  bereits zuvor empfangen, am Tag der „Hochzeit des Lammes“ [B2e], der Vereinigung Jesu mit seinen zwölf Auserwählten, seiner „Gehilfin“! [B2e] (1.Mo 2:18; Da 7:18, 22; Off 19:7, 8).

 

Dann, zu Beginn der Erntefeier [Bb2; a1] folgt der hohe Augenblick der Vereinigung durch Jesus mit dem „Jerusalem droben“, das zur Erde herabkommt und Jesus nun den „Thron Davids“ mittels „gesetzlichem Recht“ einnehmen wird. „Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen."

 

Opfer bei der Einweihung des Tempels Salomos werden durch Feuer vom Himmel verbranntDas wird ähnlich sein, wie das Ereignis bei der Einweihung des Tempels Salomos im Jahre 1025 v.u.Z., wo zum Ende der Einsetzungsfeier die Herrlichkeit Jehovas erschien.

 

*** Rbi8  1. Könige 8:10-13 ***

Und es geschah, als die Priester aus der heiligen Stätte herauskamen, daß die Wolke das Haus Jehovas erfüllte. 11 Und die Priester konnten wegen der Wolke nicht dastehen, um den Dienst zu verrichten, denn die Herrlichkeit Jehovas erfüllte das Haus Jehovas. 12 Zu jener Zeit sprach Salomo: „Jehova selbst hat gesagt, er wolle im dichten Dunkel weilen. 13 Ich habe mit Erfolg ein Haus zu erhabenem Wohnsitz für dich gebaut, eine feste Stätte, damit du [dort] auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] wohnst.“

 

Jesus, der grösser ist als Salomo hat jenen geistigen Tempel, ein lebendiges „Haus“ aus 144.000 „behauenen (geistigen) Steinen“, mit Gottes Geist beschnittenen Menschenherzen fertiggestellt. Damit erfüllen sich Salomos Worte erst vollkommen, dass in Jerusalem „ein Haus zu erhabenem Wohnsitz für dich gebaut, eine feste Stätte, damit du [dort] auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] wohnst.“ Die Worte Jehovas im 2.Buch Samuel an den grösseren „David“, an Jesus werden ihre endgültige Erfüllung erfahren:

 

David soll ein "Spross" entstammen, der den ewigen Tempel erbaut*** Rbi8  2. Samuel 7:11b-16 ***

Und Jehova hat dir [[(David)]] mitgeteilt, daß Jehova dir ein Haus bereiten wird. 12 Wenn deine Tage voll werden und du dich zu deinen Vorvätern niederlegen wirst [[(also ein Nachkomme nach Davids Tod! Nicht Salomo!)]], dann werde ich bestimmt deinen Samen nach dir erwecken [[(Jesus, den „Sohn Davids“)]], der aus deinem Innern [[(deiner Geschlechtslinie)]] kommen wird; und ich werde zweifellos sein Königtum festigen. 13 Er ist es, der meinem Namen ein Haus bauen wird, und ich werde den Thron seines Königreiches gewiß bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] festigen. 14 Ich selbst werde sein Vater werden, und er seinerseits wird mein Sohn werden. Wenn er [[(als Menschensohn)]] unrecht tut, so will ich ihn mit der Menschenrute und mit den Schlägen der Söhne Adams zurechtweisen. 15 Was meine liebende Güte betrifft, sie wird nicht von ihm weichen, wie ich sie von Saul weichen ließ, den ich deinetwegen entfernt habe. 16 Und dein Haus und dein Königtum werden gewiß bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] vor dir beständig sein; ja dein Thron wird bis auf unabsehbare Zeit [[(in Ewigkeit)]] gefestigt werden.“ ‘ “

 

Jesus ist der Same Davids, auf den diese Prophezeiung erst voll zutrifft, „der meinem Namen ein Haus bauen wird, und ich werde den Thron seines Königreiches gewiß bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] festigen.“ Jesus lebt seit seiner Auferweckung und seiner Erhöhung zum Priesterkönig „gleich Melchisedek“ für immer! (Ps 110:1-4; Off 5:11, 12) Da Jesus als Mensch hier auf der Erde Gottes Willen erfüllen wird ist auch der Hinweis angebracht, dass er wie alle übrigen Menschen vor Gott dasteht: „Wenn er unrecht tut, so will ich ihn mit der Menschenrute und mit den Schlägen der Söhne Adams zurechtweisen.“ Niemals aber wird Jehovas Wohlwollen von seinem Sohn weichen!

 

Paulus bestätigt die Worte Samuels, wenn er von der Wiedereinführung Jesu seitens Jehovas in die bewohnte Erde spricht und Gott ihn als „Menschensohn“ erneut als Seinen Sohn anerkennt! Deutlich unterscheidet Paulus zwischen Jesus als Mensch und Jesus, respektive Michael als Engel! Erst mit Jesu Wiederkehr wird „Davids Thron“ und das Königreich auf unabsehbare Zeit, ja für immer aufgerichtet sein!

 

*** Rbi8  Hebräer 1:5-6 ***

Zu welchem der Engel sprach er zum Beispiel jemals: „Du bist mein Sohn; ich, ich bin heute dein Vater geworden.“? [[(Ps 2:7)]] Und wiederum: „Ich selbst werde sein Vater werden, und er seinerseits wird mein Sohn werden.“? [[(2.Pe 1:17)]] 6 Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: „Und alle Engel Gottes sollen ihm huldigen.“

 

Beachten wir die Worte: „Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt.“ Solches Handeln wie es die Religionen behaupten in den Himmel zu verlegen wäre eine vollkommene Umkehrung der Worte des Paulus! Viele Religionsvertreter lehren dies jedoch, da ja ihrer Meinung nach vom dritten Himmel aus regiert wird, weder ein zweiter noch ein erster „neuer Himmel“ erkannt wird. Was aber steht in der Schriftstelle, aus der Paulus zitiert, wo Jehova durch den Propheten Nathan zu David spricht und ihm ein ewiges Königreich zuspricht, wo Frieden herrscht? Jesaja bestätigt dies:

 

(Jesaja 9:7)  Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

Jehova selbst bereitet für David „ein Haus“, durch einen „Samennach ihm! Die Rede ist von Jesus, dessen Thron ein ewiger sein wird und ein nie endendes Königreich erhalten soll! Dieses Haus das Jesus bauen soll ist die königliche Verwaltung über die „neue Erde“! Jehova spricht nicht von einen steinernen Palast, obwohl solche in Jerusalem bestimmt ebenso stehen werden!

 

Wie würde Jesus heute die Krämer aus dem Tempel jagen?Beachten wir die weiteren Worte Natans, die eindeutig auf jenen „Samen“ in Menschengestalt gerichtet sind, die wiederum mit Entscheidungsfreiheit, für das Gute und das Böse ausgestattet sind: „Ich selbst werde sein Vater werden, und er seinerseits wird mein Sohn werden. Wenn er unrecht tut, so will ich ihn mit der Menschenrute und mit den Schlägen der Söhne Adams zurechtweisen.“ Sowohl Jesus, seine Apostel wie deren 144.000 geistigen Söhne unterstehen der Oberaufsicht Jehovas und wo sie vom rechten Handeln abweichen, wird auch diesen Strafe zuteilwerden! Jesus wird als Teil dieser Menschensöhne beschrieben, die mit der „Menschenrute“ gezüchtigt werden sollen, wo dies allenfalls notwendig sein wird! David selbst wird einen gewichtigen Anteil an jenem Königtum innehaben, er selbst ist einer der 144.000 Priesterkönige und darin bestimmt in auserlesener Position!

 

Dann erst, nachdem Jesus auf Zion erneut eingeführt wurde, nachdem er „in derselben Weise“ „mit den Wolken“ zurückkehrt, wie ihn damals die Apostel in derselben Art Wolke hochfahren sahen (Apg 1:6-11), erst danach erhalten jene 144.000 ihren Lohn, die gekrönte, erhöhte Stellung. Daniel hatte jene Gruppe als Gesamtes als „das Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ bezeichnet, das „Israel Gottes“: Die Apostel sind jenen somit im Rang übergeordnet! Die nun eingeweihten Priester erhalten nun Städte und Nationen als ihre Königreiche, jeder gemäss seiner eigenen Leistung. Vorab tausend Jahre werden sie nun die Herrschaft als „Verlobte“ von Jehova ausüben und die ganze Erde zum Paradies umwandeln (Hos 2:19, 20; Lu 19:16-19).

 

*** Rbi8  Daniel 7:27 ***

Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter allen Himmeln wurden dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben. Ihr Königreich ist ein auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] dauerndes Königreich, und alle Herrschaften werden selbst ihnen dienen und gehorchen.‘

 

Die neuen Herrschaften, die Überlebenden Harmagedons die nun allesamt bei Jehovas Herabkommen auf Jerusalem [Bb2] nach ihrer „Umwandlung in einem Nu zu Unverweslichkeit und Unsterblichkeit“ gelangen (1.Kor 15:51), sie können nun bald in ihre jeweiligen Herrschaftsgebiete einziehen. Auch Jesu Engel stehen ihm zu jener Zeit zu Diensten, was die Erfüllung der Aufgabe bestimmt erst ermöglicht! Damit erfüllt sich Jesu Versprechen jenen „ewiges Leben“ zu geben, „die bis zum Ende in Treue ausgeharrt“ haben!

 

Dort auf dem Berg Zion kommt somit der angesagte Höhepunkt, wo sich die Harmagedon-Überlebenden „Versiegelten“, zusammen mit den Erstauferstandenen der Toten mit Jesus zusammen im Kidrontal, dann auf dem Berg Zion vereinigen und nun der „neuen Erde“, jener „grossen Volksmenge“ aus allen Nation, Völkern und Sprachen als die „neuen Himmel“, ihre theokratische Verwaltung offenbar gemacht werden. Paulus hatte darüber im Brief an die Philipper gesprochen und von einem ganz besonderen „Bürgerrecht“ geredet:

 

*** Rbi8  Philipper 3:20-21 ***

Was uns betrifft, unser Bürgerrecht besteht in den [[(neuen)]] Himmeln, von woher wir auch sehnlich einen Retter erwarten, den Herrn Jesus Christus, 21 der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, damit er seinem Leib der Herrlichkeit [[(mit ewigem Leben)]] gleichförmig werde, gemäß der Wirksamkeit der Kraft, mit der er sich auch alle Dinge unterwerfen kann.

 

Der auferstandene Jesus zeigt sich Maria Magdalena Paulus erwartete „sehnlich einen Rettervon den Himmeln her, als nicht „im Himmel“! Die Umwandlung geschieht somit durch den zurückgekehrten Jesus hier auf der Erde! Weitere Hinweise über diesen Akt der Umwandlung, wenn der Retter von den Himmeln her herabgekommen sein wird erwähnt Paulus im ersten Korintherbrief im Kapitel 15. Auch diese passen exakt in den zeitlichen Ablauf der Geschehnisse und auf die Örtlichkeit. Genauso wie Jesus in einem „unvergänglichen“ und „unverweslichen Leib“ auferstanden ist, der dieselben ausgeheilten Wundmale hatte die ihm zuvor beigebracht worden sind, so muss der Leib der auferstandenen Apostel und der 144.000 Priesterkönige werden! Jesus sagte zu Beginn der Offenbarung:

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:17-18 ***

Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: „Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hades [[(Grabes)]].

 

Die Schlüssel des Todes“  hatte Jesus bereits zuvor den Aposteln anvertraut, als er sie aufforderte Tote aufzuerwecken! Keiner der Auferweckten war aber zuvor im Grabe oder gar verwest gewesen. Von den Aposteln Petrus und Paulus ist in der Apostelgeschichte verbürgt, dass sie bereits zu Lebzeiten davon Gebrauch machten. Jesus aber, der für immer und ewig lebt wird nun auch die Leiber des überlebenden Überrests und der auferstandenen Toten seinem unsterblichen Leib gleich machen und Unverweslichkeit geben, wie dies z.B. Gangrän oder Krebs und andere gewebezerstörende Krankheiten verursachen. Das ist zudem an die Zeit der „siebten Trompete“ oder mit anderen Worten, die Zeit der „letzten Posaune“ gebunden! [B1-Bb2]

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:50-57 ***

Indes sage ich dies, Brüder, daß [[(das von Adam ererbte, verwesliche und sterbliche)]] Fleisch und Blut Gottes Königreich nicht erben können, noch erbt die Verweslichkeit die Unverweslichkeit. 51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. [[zu Unverweslichkeit und Unsterblichkeit mittels Anpassung der DNS an jene perfekte von Jesus]] 53 Denn das, was [[(seit der Sünde und dem Fluch auf Adam)]] verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der Tod ist für immer verschlungen.“ 55 „Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ 56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde [[(Adams und eigene)]], die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[(der Fluch der Todesstrafe auf Übertretung)]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!

 

Das Königreich, wo die Priesterkönige doch tausend Jahre regieren werden kann nur der ererben, welcher Unsterblichkeit besitzt, da ja bereits das Millennium eine tausendjährige Regierungszeit beinhaltet: „... was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen“. Das Letzte, was Jesus besiegen wird ist somit der adamische, der ererbte Tod, der Zerfall des Körpers durch Alter, die Sterblichkeit! Warum beginnt der Alterungs- und Zerfallsprozess bei etwa 25-30 Jahren, während die Meduse u.a. keine Alterung kennt?

 

Nach Gottes Bild erschaffenDer Mensch war ursprünglich als „Ebenbild Gottes“ und der Engel mit Unsterblichkeit ausgestattet! „Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht“ für alle die zum „Samen der Frau“ zählen(1.Kor 15:26). Im Gegensatz zu Adam und Eva haben jene Auserwählten den Tod durch ihre Gesetzestreue besiegt! Die Sünde war der Stachel, der Tod brachte, weil der Sünder Gottes Willen missachtet. Wie können jene das vereinbaren die behaupten: „Christus ist das Ende des GESETZES“? (Rö 10:4 vergl. Rö 3:31, Mat 517-20) Wo es kein GESETZ gibt, da gibt es keine Sünde, keinen Fluch und keinen Tod! Wo aber „Liebe die Erfüllung des ganzen GESETZES“ ist (Rö 13:10), da folgt der „Lohn“, die freie Gabe Gottes ewigen Lebens!

 

Durch Jesu Tod wurden die früheren Sünden jener Getreuen vollkommen ausgetilgt, die von der Vorkehrung von Reue und Taufe Gebrauch machten! Der Dank dafür gilt Jehova, weil er Jesus sandte: „Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!“ Nur dadurch, dass Jesus ohne Sünde treu bis in den Tod blieb und ein vollkommenes Beispiel hinterliess, ist auch uns dieser Sieg möglich.

 

Nun erst, 45 Tage nach Harmagedon ist der Moment gekommen, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete Königreich der „neuen Himmel“, die künftige erdenweite Verwaltung übergibt! Der „letzte Feind, der Tod“ wird erst unmittelbar danach besiegt! Da die allgemeine Auferstehung erst am Ende des Millenniums abgeschlossen ist muss Jesus während dieser Frist regieren, damit auch die auferstandenen „Feinde des Christus“ seinen Füssen unterworfen sind. Der „eiserne Stab“ in der Hand Jesu, der Apostel und der 144.000 bestimmt bis zum Ende, wer des ewigen Lebens würdig ist und wer nicht!

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24-28 ***

Als nächstes das Ende [[(der gesetzten Frist von 1335 Tagen (Da 12:11, 12))]], wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

Innerhalb des Millenniums gibt es keinen adamischen Tod mehr, sehr wohl aber weiterhin den 2.Tod, die „Gehenna“ für willentlich, wissentliche Sünde (Mat 10:28; 23:15; Heb 10:26-31). Jesus unterwirft sich nun selbst wiederum dem Vater, der ihm doch zuvor alles anvertraut hatte, um als „Pächter des Weingartens“ dem Vater als Besitzer alle reifen „Erstlingsfrüchte“ zu bringen, damit nun der Vater im „Königreich der (neuen) Himmel“ allen seinen Geschöpfen die höchste Autorität sei! Der Gedanke an einen dreieinigen Gott muss auch an dieser Aussage des Paulus endgültig zerschellen!

 

Gottes Vorkehrung zur Sündenvergebung wahrnehmen!
 

Es ist die Zeitspanne, die die Offenbarung „den Tag“ (oder die „Zeitspanne“) des „Abendessens der Hochzeit des Lammes“ nennt und all jene glücklich wähnt, welche dazu nach Jerusalem hin eingeladen sind! Es entspricht dem achttägigen „Fest der Einsammlungen“, gemeinsam mit den Erstauferstandenen (Off 19:6-10). „Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.“ (Off 20:6)

 

Trump und Netanjahu in guter ÜbereinkunftGottes „Zeiten und Zeitabschnitte“ oder wie andere Bibelübersetzer es ausdrücken, Gottes „Festzeiten und Zeitabschnitte“ waren seit den Tagen Mose fest vorherbestimmt. Darum konnte Paulus den ersten Christen mit gutem Grund schreiben:

 

„Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. (1.Thess 5:1-3)

 

Die UNO - Garantie für Frieden und Sicherheit ??? Beachten wir die Formulierung des Paulus: „Wann immer sie sagen: ‚Frieden und Sicherheit!‘ “. Er spricht offensichtlich von mehr als einem einzelnen Fall, wo dies gesagt würde! Die Friedensgebete in Assisi 1986 und der Friedensvertrag am „World-Peace-Summit“ Ende August 2000 waren aber bestimmt herausragende zwei Ereignisse. Ein letztes aber kommt kurz vor Harmagedon und steht im Zusammenhang mit Israel und Jerusalem. Plötzliche Vernichtung kommt unvorbereitet über jene, welche jene Friedensverträge aushandelten und die den letzten schliessen werden! „Zeiten und Zeitabschnitte“ in Gottes Vorsatz sind jenen nicht geläufig!

 

Gottes kommender „Tag des Zorns“, sein „Tag der Rache“ sind somit mit den Festzeiten und den von den Propheten geäusserten „Zeiten und Zeitabschnitten“ unzertrennlich verbunden! Das 49-igste Jahr, des siebten Sabbatjahr-Zyklus steht damit fest in Verbindung, ein „für Jehova annehmbares Jahr“, weil während jener Zeit die Versiegelung beendet sein wird! Paulus zeigte deutlich, dass wir darauf achten müssen!

 

(Jesaja 61:1-4)  Der Geist des Souveränen Herrn Jehova ist auf mir, darum, daß Jehova mich gesalbt hat, um den Sanftmütigen gute Botschaft kundzutun. Er hat mich gesandt, um die zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freiheit auszurufen den Gefangengenommenen und das weite Öffnen [der Augen] selbst den Gefangenen; 2 um auszurufen das Jahr des Wohlwollens seitens Jehovas und den Tag der Rache seitens unseres Gottes; um zu trösten alle Trauernden; 3 um zuzuweisen den um Zion Trauernden, ihnen zu geben Kopfschmuck statt Asche, das Öl des Frohlockens statt Trauer, den Mantel des Lobpreises statt des verzagten Geistes; und sie sollen genannt werden große Bäume der Gerechtigkeit, die Pflanzung Jehovas, [[(das „Israel Gottes“, Jesu Erbbesitz)]] zu [seiner] schönen Auszeichnung. 4 Und sie sollen [[(nach Harmagedon, in der Zeit der allgemeinen Auferstehung)]] die seit langem verwüsteten Stätten wieder aufbauen; sie werden auch die verödeten Stätten von früheren Zeiten aufrichten, und sie werden die verwüsteten Städte, die Orte, die Generation um Generation öde waren, gewiß erneuern.

 

Dieser Erneuerungsprozess ist nicht identisch mit dem heutigen Siedlungsbau der Nation Israel, der mit Palästina in Konflikt ist. Jesus bestätigte diese Prophezeiung als er sie in Nazareth in der Synagoge vorlas (Lu 4:16-21) als bereits im ersten Teil erfüllt: Der Christus war als kommender Priesterkönig bei der Taufe durch Johannes mit Gottes heiligem Geist gesalbt worden. Er war gekommen diese Dinge Israel anzukünden. Nun steht aber noch die in Kraftsetzung der Vorhersagen am „Israel Gottes“ an, im letzten Sabbatjahr dieses Systems.

 

 

8.5.2           Ist der Ablauf und das Geschehen rund um die Aufrichtung von Gottes Königreich wirklich ein unerforschliches Geheimnis?

 

8.5.2.1          Ungereimtheiten des grössten falschen Endzeitpropheten, der „Gesalbten“ von Jehovas Zeugen

Viele christliche Religionen behaupten, dass die Offenbarung weiterhin ein „Buch mit sieben Siegeln“ darstelle und das Geschehen der so genannten Eschatologie, der „Lehre von den letzten Dingen“ weitgehend ein Rätsel bleiben würde. Nach Jahren des Forschens, Erkennens der Logik Gottes und Dokumentierens stimmen dem nicht zu! Das Rätsel lässt sich NUR anhand von Gottes GESETZ, Seinen Vorgaben und Aussagen der Propheten lösen! Wer das GESETZ ablehnt, die Propheten als Nebensache betrachtet, der kann auch Jesu und der Apostel Aussagen nicht folgen! Wenn wir die mystischen Auslegungen der Religionsväter auf der Seite belassen, wenn wir zudem die privaten Interpretationen von Endzeit-Sektengründern, die sie als ihre „offizielle Wahrheit“ (vergleiche nachstehende Einleitung und Inhaltsverzeichnis zum Grundsatz-Artikelwarum Religionen offen Lügen verbreiten!) unter ihren Anhängern verbreiten aus unseren Gedanken entfernen, dann nähern wir uns bereits stark einer Lösung! Die prophetisch erläuterten Dinge sind dagegen gemäss der vorgegebenen Logik zu ordnen. Bald schon erscheint ein klares und deutliches Muster dieser „letzten Dinge“, am Ende des Systems und zu Beginn von Gottes Königreich.

 

Religionen die offen Lügen verbreiten

X2.16 Revision: 14.7.08; 9.3.09; Neubearbeitung 30.5.13

 

 

Etwa zehn christliche Hauptreligionen unterteilen sich in über

25.000 Sondergruppen, die alle etwas Unterschiedliches lehren!

 

http://www.katholisches.info/wp-content/uploads/Christentum-und-Religionen-weltweit.jpghttp://duden.de/_media_/full/T/Testament-201100280856.jpgWie viele verschiedenen „Wahrheiten“ gibt es?

 

Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt,

sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

(1. Johannes 2:21)

 

Warum lügen einige Religionsführer vollkommen unverfroren?

Die Lügner werden durch die Heilige Schrift identifiziert und bald schon zur Rechenschaft gezogen!

 

 

Inhalt:

 

Religionen die offen Lügen verbreiten. 1

1.1................... Wer die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge überschreitet 4

1.1.1................ Wahrheit und Lüge als festgefügte Begriffe. 5

1.1.2................ Der Glaube ist anhand des geschriebenen Wortes zu prüfen! 5

1.1.3................ Jesus identifiziert die religiösen Führer seiner Tage als Lügner 6

1.1.4................ Der Anfang der Lüge war religiöser Natur 6

1.1.5................ Der Vater der Lüge will wie Gott sein. 7

1.1.6................ Menschliche Überlieferungen, die Gottes Wort ausser Kraft setzen. 10

1.1.7................ Satan suchte durch lügenhafte Versprechungen Anhänger zu machen. 11

1.1.8................ Sie standen in der Wahrheit nicht fest 11

1.1.9................ Die Wahrheit wird euch frei machen. 12

1.2................... War Jesus ein Religionsgründer?. 12

1.2.1................ Welcher Religion gehört Gott an?. 12

1.2.2................ Verbindung des Wortes „Religion“ zu Gesetz. 12

1.2.3................ Glauben und Erfüllung des GESETZES sind Voraussetzung Gottes Wohlwollen zu erlangen. 12

1.2.4................ War Jesus ein vorhergesagter neuer Religionsgründer?. 12

1.2.5................ Jesus und die Apostel klagten religiöse Heuchelei offen an. 12

1.2.6................ Wie betrachteten die Apostel und Jünger Jesus?. 12

1.3................... Der Hausherr selbst setzt seine Sklaven in ihre neuen Stellungen ein. 12

1.3.1................ Beurteilung der Sklaven Jesu erfolgt durch den Hausherrn selbst! 12

1.3.2................ Die Versammlung Philadelphia in der Endzeit, zu der Christen strömen. 12

1.3.3................ Getreue Sklaven, die Jesu Rückkehr erwarten. 12

1.3.4................ Ungetreue Sklaven, welche Jesu Rückkehr zum falschen Zeitpunkt erwarten. 12

1.4................... Korrektes Erkennen des Zeitpunktes des „Tages des Herrn“. 12

1.4.1................ Zeitpunkt Jesu Rückkehr richtig erkennen: Die Wiedererschaffung des Königreiches für Israel 12

1.4.2................ Die Apostel erwarteten das Kommen des Königreiches in der Zukunft 12

1.4.3................ Letzte Herausforderung des Königs des Südens. 12

1.4.4................ Die Todeswunde des Südkönigs geheilt 12

1.5................... Mehrere Königreiche beanspruchen Gottes Königreich zu sein! 12

1.5.1................ Welches Königreich ist wirklich das Königreich Gottes?. 12

1.5.2................ Der falsche Prophet“, der nach Harmagedon hin versammelt 12

1.5.3................ Nichts Verborgenes, was nicht ans Licht kommen würde. 12

1.5.4................ Der Mensch der Gesetzlosigkeit in der Zeit des Endes. 12

1.5.5................ Die „Übertretung“ und „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ 12

1.5.6................ Jesu Auftrag war Gottes Königreich zu verkünden und das GESETZ zu erfüllen. 12

1.5.7................ Petrus wurde eine spezifische Aufgabe zuteil 12

1.5.8................ Religiöse Heuchler und Lügner 12

1.5.9................ Schafe aus zwei unterschiedlichen Hürden. 12

1.5.10.............. Gerechtigkeit der geistlichen Lehrer Israels weit übertreffen. 12

1.5.11.............. Das Wichtigste im göttlichen GESETZ in zwei Hauptprinzipien zusammengefasst 12

1.6................... Wie entstanden Sekten und aus Sekten Religionen?. 12

1.6.1................ Menschliche Führer die ihre eigene Wahrheit aufrichten. 12

1.6.2................ Hymenäus, Alexander und Philetus. 12

1.6.3................ Den Zeitpunkt der Auferstehung aufgrund der Bibelaussagen erkennen lernen! 12

1.6.4................ Heilige im Himmel?. 12

1.6.5................ Sündenvergebung durch Gott und Menschen. 12

1.6.6................ Keine Straffreiheit auch nicht in der Auferstehung! 12

1.6.7................ Tote werden für ungesühnte Vergehen in der Auferstehung zur Rechenschaft gezogen. 12

1.6.8................ Verehrung von Heiligen und Gebete zu verstorbenen Seelen. 12

1.6.9................ Die Vernichtung der Erde im Feuer?. 12

1.6.10.............. Die Sünde und Lästerung wider den heiligen Geist 12

1.7................... Herausragendstes Merkmal künftiger Könige: Liebe zur Wahrheit und zur Gerechtigkeit 12

1.7.1................ Die kommende Verwaltung von Wahrheitsliebe geprägt 12

1.7.2................ Wohnungen im Hause des Vaters. 12

1.7.3................ Regiert ein himmlisches Jerusalem oder wird die Stadt Jerusalem noch erwählt?. 12

1.7.4................ Es muss Sekten geben, um die Bewährten zu offenbaren. 12

1.7.5................ Wenn die Grenze zwischen Sekte und Religion überschritten wird. 12

1.7.6................ Wem folgst Du nach?. 12

1.7.7................ Der Antichrist erscheint im ersten Jahrhundert und auch in der Endzeit! 12

1.7.8................ Sektenbildung in der Endzeit 12

1.8................... Wenn Staatsmacht sich mit Religion verbündet 12

1.8.1................ Konstantin Geniestreich. 12

1.8.2................ Grundlage zur Dreieinigkeitslehre und Marienverehrung. 12

1.8.3................ Der Anfang der Marienverehrung ist von Ephesus gekennzeichnet 12

1.8.4................ Wenn Religion die Staatsmacht übernimmt 12

1.8.5................ Verfolgung von Andersdenkenden. 12

1.9................... Welcher Obrigkeit müssen Christen untertan sein?. 12

1.9.1................ Die „obrigkeitliche Gewalten“ richtig erkennen. 12

1.9.2................ Missbrauchte „obrigkeitliche Gewalt“ 12

1.9.3................ Glaube, der wirkliche Berge versetzt! 12

1.9.4................ Die Welt besiegen durch gezielten Widerstand. 12

1.9.5................ Der Protestantismus, Töchter derselben Mutter 12

1.9.6................ Gottes Königreich wird auf der Erde durch Jesus selbst errichtet! 12

1.9.7................ Christen sind kein Teil der Welt, darum verlassen sie ihre Religionen. 12

1.9.8................ Der Zerfall des katholischen Imperiums. 12

1.9.9................ Jede Behauptung eine Theokratie zu sein, muss in diesem System bedenklich stimmen! 12

1.9.10.............. Usurpierte Königreiche von Jesus und von Jehova. 12

1.10................. Anspruch Gottes Vertreter zu sein. 12

1.10.1.............. Alle Religionen beanspruchen Gottes Vertreter zu sein. 12

1.10.2.............. Die von den Religionen aufgehäuften Lehrer 12

1.10.3.............. Christen, die am Gehör stumpf wurden. 12

1.10.4.............. Religiöse Ausnutzung der Gläubigen. 12

1.10.5.............. Wem gehört deine Loyalität letztendlich?. 12

1.10.6.............. Wem gehört unsere erste Liebe?. 12

1.10.7.............. Der Anspruch darauf die „Wahrheit“ zu lehren sollte überprüft werden! 12

1.10.8.............. Hat Jesus heute Vertreter auf der Erde?. 12

1.10.9.............. Die Bitte, „Dein Reich komme“, soll bis zum Ende des Systems gelten! 12

1.11................. Menschliches Königreich oder Gottes Königreich in Jesu Händen?. 12

1.11.1.............. Das Wort „Wahrheit“ als Markenzeichen?. 12

1.11.2.............. Wer hat das Recht das Königreich Gottes zu errichten?. 12

1.11.3.............. Wann und wo erfolgt die vorhergesagte Aufrichtung des Königreiches?. 12

1.12................. Das Abendmahl und das neuerrichtete Königreich. 12

1.12.1.............. Wann nimmt Jesus wiederum das Abendmahl mit seinen Jüngern ein?. 12

1.12.2.............. Versammlung Korinth als nachahmenswertes Beispiel für das Abendmahl?. 12

1.12.3.............. Jesus gab das gültige Muster für das Durchführen des Abendmahls. 12

1.12.4.............. Jesu Aufgabe wird erst im Königreich vollkommen erfüllt werden. 12

1.12.5.............. Das heilige Geheimnis wird vollendet 12

1.12.6.............. Eine bessere Erkenntnis als Jesus und die Apostel?. 12

1.13................. Jehova selbst errichtet sein Königreich durch Jesus. 12

1.13.1.............. Die Errichtung von Gottes Königreich erfolgt von oben nach unten. 12

1.13.2.............. Gottes Königreich ist aufgerichtet! 12

1.13.3.............. Keine menschlichen Ernennungen. 12

1.13.4.............. Der Bote des Bundes kommt 12

1.13.5.............. Gottes Königreich beginnt zu handeln. 12

1.13.6.............. Die Vernichtung „Babylons der Grossen“, des lügenhaften Weltreiches der Religionen. 12

1.13.7.............. Gottes Königreich durch Wahrheit gestützt 12

 

Darum ist es so wichtig, falschen Fährten nicht weiter zu folgen und Irrtum und Lüge offen als solche zu denunzieren, damit andere nicht ebenso irregeführt werden! Kirchenväter gab es zu allen Zeiten, Gründer von neuen Lehrrichtungen, die um sich Anhänger sammelten und eine Sekte oder Religionsgruppe gründeten. Wir sind nicht an einer solchen Organisation interessiert, weil dies jedes Mal eine Abspaltung von Jesus bedeutet, hin zu einem menschlichen Führer. Wir möchten aber die Wahrheit in ihrer Tiefe zu erkennen versuchen und entsprechend der erlangten und geprüften Erkenntnis handeln und andere dazu ermuntern selbst so zu handeln!

 

Jesus mit den Aposteln nach dem AbendmahlWie schon erwähnt lehnen Jehovas Zeugen es seit 1935 für alle ihre „nicht-Gesalbten“ Mitglieder ab, dass sie am Abendmahl an Brot und Wein teilhaben. Das ist ein gravierender Verstoss gegen Jesu Gebot: „Tut dies immer wieder, sooft ihr ihn trinkt, zur Erinnerung an mich.“ Denn sooft ihr dieses Brot esst und diesen Becher trinkt, verkündigt ihr immer wieder den Tod des Herrn, bis er gekommen ist.“

 

Der zweite Teil der Aussage ist eine Erklärung, die Paulus offensichtlich zufügte. Seine Aussage aber gilt jedem Christen, denn er schrieb der ganzen Versammlung in Korinth. Wiederum erwartet er Jesu Rückkehr zu uns hier auf die Erde herab „… bis er gekommen ist“! (1.Kor 11:23-26)  

 

Jehovas Zeugen feiern das Ereignis des Passah zwar jährlich strikte am 14.Nisan (wobei sie ihre eigene Logik zur Festsetzung des Datums haben, die vom jüdischen Kalender abweicht! Wie viele Arten von Gerichtstagen soll Jesus den einhalten???), wodurch sie sich als Quartodezimaner zu erkennen geben aber eben nicht so, wie es Gott durch Moses und durch Jesus und durch Paulus gebietet! Nach ihrer Lehre ist seit dem Jahre 1935 die Teilhabe an Brot und Wein nur noch jenen “geistgesalbten“ Mitgliedern vorbehalten, die sich selbst als „treue und verständige Sklaven“ bezeichnen. Gemäss deren eigenem Verständnis regieren jene bereits seit März 1919 mit Jesus im dritten „Himmel“ Gottes, wo jeder nach dem Tod eine himmlische Auferweckung erwartet. Das tönt wie Katholisch oder nach der Lehre des Mohammed! Damit aber richten sie sich selbst und erklären sich selbst als gerecht wie dies schon die Pharisäer taten. Sie nehmen das Gericht aus Jesu Hand, wie schon zuvor die Päpste! Sie geben jenen Toten eine ungebührliche Stellung im Himmel, wie Mohamed sie den Selbstmordattentätern, Terroristen verspricht! Alles ähnlich den „Heiligen“ der Katholischen Kirche, selbst Familien- und Massenmördern wie Konstantin oder der Erfinder der Inquisition Papst Gregor IX unter vielen anderen „Heiligen“.

 

 

Gregor IX  [4]

 

Gregor IV. Der Vater der Inquisition: Schandfleck der Christenheit   Gregor IX. (* um 1167 in Anagni; † 22. August 1241 in Rom) war Papst von 1227 bis 1241. Sein bürgerlicher Name war Ugolino dei Conti di Segni (Hugo von Segni).

 

   Der Neffe von Papst Innozenz III. wurde 1198 Kaplan der Kurie, 1206 Kardinalbischof von Ostia und damit Dekan des Kardinalskollegiums und am 19. März 1227 zum Papst gewählt. Außerdem war er 1207 - 1209 Legat in Deutschland.

 

   Im innerkirchlichen Bereich beauftragte er 1230 Raimund von Pennaforte mit der Schaffung eines neuen einheitlichen Kirchenrechtsbuches, das fast 700 Jahre lang - bis 1917 - gültig blieb. In diesem Zusammenhang wurde auch das Vorgehen gegen Ketzer geregelt und verschärft.

 

   Gregor förderte die in dieser Zeit aktuelle religiöse Armutsbewegung, solange sie sich im Rahmen der kirchlichen Lehre hielt. Besonders die neu entstandenen Bettelorden, speziell der Franziskanerorden, mit dessen Gründer er persönlich bekannt war, fanden in ihm einen engagierten Unterstützer. In diesem Zusammenhang nahm er einige sehr bedeutende Heiligsprechungen vor - 1228 Franz von Assisi, 1232 Antonius von Padua, 1234 Dominikus [[(den Ordensgründer der Dominikaner, den blutrünstigsten aller Inquisitoren)]] und 1236 Elisabeth von Thüringen. Auf der anderen Seite war er ein unnachsichtiger Verfolger des häretischen Zweiges der Armutsbewegung [[(wie der Albigenser, der Waldenser, der Husiten usw.)]]. Unter anderem trug er - hier im Zusammenwirken mit Kaiser Friedrich II. - wesentlich dazu bei, dass sich das Verbrennen der Verurteilten als übliche Strafe für Ketzerei etablierte. Außerdem führte er das Amt des Inquisitors als eines von den lokalen Bischofsgerichten unabhängigen Sonderbeauftragten ein und übertrug diese Aufgabe besonders eifrigen Ketzerverfolgern wie dem in Deutschland in exzessiver Weise tätigen Konrad von Marburg. Das persönliche Interesse des Papstes an der Häresiebekämpfung lässt sich auch an der von ihm selbst 1231 in Rom durchgeführten Inquisition ablesen, die mit Kerkerstrafen und Todesurteilen endete.

 

Zurück zu Jehovas Zeugen: Ab dem 2.Oktober 1914 bis März 1919 waren es tatsächlich „dreieinhalb Zeiten“. Sie behaupten dogmatisch durch den Gründer C.T. Russell, dass Jesu damals zurückgekehrt wäre und seither die „Gegenwart“ oder „parousie“ Jesu herrsche, das Königreich Gottes aufgerichtet sei. Die entsprechenden „Zeichen“ gemäss Jesu, den Aposteln und Propheten, welche Erfüllung anzeigen, solche reihen sie bis heute veränderlich nach eigenem Gutdünken vor und nach dem Ereignis des 2.Oktobers 1914 ein, ohne Berücksichtigung der vorgegebenen logischen Abfolge. Das alles ist zudem unmöglich mit den „Zeiten und Zeitabschnitten“ Daniels und der Offenbarung in Einklang zu bringen, die mit jenen wahren „Zeichen“ fest verknüpft sind. Wie erwähnt widerspricht dies alles zudem vollkommen der von Gott in der ganzen Schrift vorgegebenen Logik im Ablauf der Ereignisse, was zu Ketten von Lügen führt! Die Behauptungen sind schlichtweg chaotisch zu nennen! Es braucht aber Zeit dies selber erst zu verstehen und es dann auch noch zu beweisen.

 

E-Buch: HARMAGEDONS ENDGERICHT, Übersicht

Ablaufschema "Harmagedons Ensgericht" 

 

 


Jene falschen „Gesalbten“ widersprechen mit ihrem Gebot betreffend des Abendmahls Jesu eigenen Worten an die Juden, die einer seiner Reden in Kapernaum folgten. Betreffend des teilhaftig-Seins an seinem Fleisch, dem „Brot des Lebens“ sagte Jesus: „... damit irgend jemand davon esse und nicht sterbe“! Jesus sprach dabei zur versammelten Volksmenge und nicht ausschliesslich zu auserlesenen Führern, „Gesalbten“ oder gar bloss zu den Aposteln!

 

Ungesäuertes Brot und Wein als Symbol für Jesu sündlosen Leib und sein vergossenes Blut*** Rbi8  Johannes 6:48-51 ***

Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Vorväter aßen das Manna in der Wildnis und starben trotzdem. 50 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabkommt, damit irgend jemand davon esse und nicht sterbe. 51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot ißt, wird er immerdar leben; und in der Tat, das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch zugunsten des Lebens der Welt.“

 

Wer sich nicht von Jesu Fleisch und Blut nährt, zudem am vom Vater festgesetzten Datum, dem 14.Nisan nach Sonnenuntergang, wie Er es bereits vor dem Auszug aus Ägypten bestimmte: Mit dem hat Jesus keinen Anteil und wird auch nicht „immerdar leben“! Da Jesu Leib ungesäuert von falschen Lehren und Gesetzlosigkeit war muss auch das Brot, das diesen Leib symbolisiert ohne Sauerteig sein! Die Juden nennen es Matzen.

 

Jene Juden die zuhörten wandten sich von Jesus ab und andere, die bereits Jünger waren, sie folgten Jesus nicht weiter nach. Jesu Worte konnten oder wollten sie nicht verstehen, weil sie ihnen anstössig vorkamen. Dasselbe tut offensichtlich auch die Leitende Körperschaft von  Jehovas Zeugen, die eher ihrem Führer Richter J.F. Rutherford nachfolgen, wie auf Jesus zu hören. Sie haben sich dadurch von Jesus abgewandt, finden es anstössig, dass getaufte Christen die in reinem Zustand sind an Jesu Fleisch und Blut teilhaben! Sie bringen dadurch Millionen von Menschen zum Straucheln! Das aber ist der Wunsch des „Gottes dieses Systems der Dinge“ und bestimmt nicht Jehovas Wille!

 

Von den Verstorbenen „Gesalbten“ unter Jehovas Zeugen behauptet die Organisation, dass sie, wie wir bereits wissen, seit 1919 schon auferstanden wären oder laufend auferstehen würden, unmittelbar nachdem jene seit jenem Zeitpunkt verstorben sind. Damit beginnen nicht alle gleichzeitig miteinander zu regieren, wie Paulus dies doch erklärt hatte, sondern sukzessive. Wieder dasselbe wie bei den Heiligen der Katholischen Kirche. Das widerspricht aber der Beschreibung des Ablaufs der Erstauferstehung, gemäss den Angaben des Johannes in der Offenbarung und jenen des Paulus im Brief an die Korinther und der darin vorgegebenen Reihenfolge „jeder in seinem Rang“! (1.Kor 15:21-23) Rang bedeutet für alle Auserwählten der Toten denselben Zeitpunkt zur Erstauferstehung! „Und sie [[(die Auserwählten unter den Toten)]] riefen mit lauter Stimme und sprachen: ‚Bis wann, Souveräner Herr, heiliger und wahrhaftiger, hältst du dich davon zurück, zu richten und unser Blut an denen zu rächen, die auf der Erde wohnen?‘ “ (Off 6:10) Das ist symbolische Sprache, denn „die Toten sind sich nicht des geringsten bewusst“, zeigt aber, dass zuerst der „Tag der Rache“ kommen muss!

 

Damit widersprechen die Führer der WATCHTOWER somit ebenso wie Hymenäus, Alexander und Philetus den deutlichen Worten der Apostel Paulus, des Johannes und des Propheten Daniel betreffend des Zeitpunkts der Auferstehung! Dieser kann unmöglich vor Harmagedon verlegt werden. Ebenso wie jene Abgefallenen Vorsteher des ersten Jahrhunderts und danach die Päpste und ihre Kirche und deren protestantische Töchter, ebenso wie jene verlegen sie die Auferstehung zudem in den Himmel!

 

Das Buch "Die Offenbarung - Ihr grossartiger Höhepunkt ist nahe!
Hat die Watchtower Narrenfreiheit?In ihrem Buch „Die Offenbarung – Ihr grossartiger Höhepunkt ist nahe!“ einer allen Gliedern obligatorischen Lektüre schreibt die Wachtturm-Gesellschaft: [5]

 

   Nun leben diese Sieger wieder! Johannes berichtet: „Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre“ (Offenbarung 20:4c). Soll das heißen, daß diese Richter erst nach der Vernichtung der Nationen und nachdem Satan und seine Dämonen im Abgrund gefangengesetzt worden sind, auferweckt werden? Nein. Die meisten von ihnen leben bereits, denn sie haben schon zusammen mit Jesus in Harmagedon gegen die Nationen Krieg geführt (Offenbarung 2:26, 27; 19:14). Tatsächlich weist Paulus darauf hin, daß ihre Auferstehung kurz nach dem Beginn der Gegenwart Jesu im Jahre 1914 anfängt und daß manche vor anderen auferweckt werden (1. Korinther 15:51-54; 1. Thessalonicher 4:15-17). Daß sie zum Leben kommen, erstreckt sich daher über eine gewisse Zeit, (2. Thessalonicher 1:7; 2. Petrus 3:11-14).

 

Dinge in denen es möglich ist, dass wir lügenBlah, blah, blah … Stimmen diese Aussagen mit dem überein, was Johannes in der Offenbarung sagt und Paulus in den Briefen erwähnt oder korrigieren jene „superfeinen Apostel“ gar die gute Botschaft? Ganz offensichtlich ist dem so! Sie verkünden eine „veränderte gute Botschaft“, was gar einen Fluch auf sich zieht, laut Paulus!

 

*** Rbi8  Galater 1:9 ***

Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.

 

Wer die aufgeführten Texte minuziös prüft stellt fest, dass die bloss behauptete Übereinstimmung in Wirklichkeit nicht zu finden ist, weit eher das Gegenteil! Es ist ein chronologisches Chaos das der Gründer Charles Taze Russell und vor allem sein Nachfolger J.F. Rutherford da zusammengebraut haben, das zwar dem Wunsch und der eigenen Logik jener Herren entspricht, welche die Geschichte erfunden haben!

 

Paulus weist in keiner Weise auf 1914 hin und zudem liegt Harmagedon bis heute immer noch in der Zukunft! Was das Kapitel 12 von Daniel und das Öffnen der „Buchrolle mit den sieben Siegeln“ betrifft, so sind beide in ihrer Hauptaussage auf die letzten dreieinhalb Jahre vor Harmagedon ausgerichtet, einschliesslich dem Beginn der Königreichsherrschaft gleich danach!

 

8.5.2.2          Jehovas Zeugen deuten Hesekiels Vorhersage betreffend dem „ganzen Hause Israel“ und dessen Gebeinen auf ihre „Gesalbten um“ und verlegen sie in den Himmel

Stimmt den die eben zitierte Aussage, dass: „Die meisten von ihnen leben bereits, denn sie haben schon zusammen mit Jesus in Harmagedon gegen die Nationen Krieg geführt.“ Das ist offensichtlich ein chronologisches Chaos, da wird Künftiges in die Vergangenheit verschoben! Harmagedon hat doch noch gar nicht stattgefunden! Was ist dann von der anderen Aussage zu vermerken: „Daß sie zum Leben kommen, erstreckt sich daher über eine gewisse Zeit“? Sie widerspricht doch deutlich den Worten des Johannes in Offenbarung 20:4, dass Throne aufgestellt werden und die Erstauferstehung als ein einzelner Wiedererschaffungsakt erfolgt! Zudem widerspricht es der Beschreibung Hesekiels, der dies schon viel zuvor, im sechsten Jahrhundert vor unserer Zeit in einer Vision gesehen hat und es zudem ebenso wie Johannes deutlich auf der Erde, nicht im Himmel sah. Jenen selbstgefälligen „Gesalbten“ zufolge wäre dies aber im Himmel geschehen.

 

Ist die Klasse der "Gesalbten" von Jehovas Zeugen Vorbild für Islamistische Hassprediger? Wer kommt allein in den Himmel?Jene „Klasse der Gesalbten“ (ein Vorbild der islamistischen Hassprediger und deren Koranauslegung) sah sich zudem in der Rolle der „zwei Zeugen“, welche gemäss Kapitel 11 der Offenbarung „dreieinhalb Zeiten“ respektive 1260 Tage [A] vor Jesu „Krönung“ zu prophezeien begannen und noch unmittelbar vor dem Ertönen des siebten Trompetenstosses von ihren Feinden getötet wurden. Das muss somit eindeutig während des „ersten Wehe“ und des „zweiten Wehe“ und während der „fünften Trompete“ und der „sechsten Trompete“ erfolgt sein, unmittelbar vor dem Ertönen der „siebten Trompete“ und kurz vor Beginn des „dritten Wehe“!

 

(Offenbarung 11:14, 15)  Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends. 15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

 

Ihre Auferweckung konnte nur durch den zurückgekehrten Jesus, als „Zeichen Jona“ innerhalb „drei Tagen und drei Nächten im Herzen der Erde“ gewesen sein, was Jerusalem darstellt! Bisher war nur das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Jesu Besitz gewesen, nun aber die ganze Erde, während Jehova seine Stellung als einziger, wahrer Gott erneut an sich genommen und Satan als „Gott dieses Systems“ erniedrigt hat und jener kurz nachdem Jesus das „Königreich der (neuen) Himmel“ auf der Erde errichtet respektive „Geboren“ hat (Off 12:5, 6) vom Himmel zur Erde hinabgeworfen wurde [B1>](Off 12:10-17).

 

Im totalen Verkennen des Ablaufs der Ereignisse wurde 1988 das nachfolgende Gedankenkonstrukt im Buch „Die Offenbarung. Ihr grossartiger Höhepunkt ist nahe!“ publiziert. Dabei dreht sich alles stets um jene „Gesalbten“, die geisterhaft all das erfüllen, was vorhergesagt worden war. Hauptgegner waren und blieben dabei die christlichen Geistlichen, die „Gottes Volk“, die „echten Bibelforscher“ verfolgten! Wenn Johannes erklärt: „Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.“ (1.Joh 2:20, 21), so muss der Rückschluss aus dieser Aussage und dem Chaos das die „Geistgezeugten“ vermitteln, lautet somit, dass jene „Un-Gesalbte“ sind, wegen fehlender Erkenntnis! [6]

 

Wieder auferweckt!

 

Auferstehung der Toten; Wo? Wann? Durch wen?   23 Die Presse schloß sich der Geistlichkeit in ihrer Verleumdung des Volkes Gottes [[(Jehovas Zeugen, als konkurrierende Repräsentanten des „Gottes dieses Systems“, des „Vaters der Lüge“)]] an. In einer Zeitung hieß es: „Dem Vollendeten Geheimnis ist ein Ende gemacht worden.“ Doch weit gefehlt! Die zwei Zeugen blieben nicht tot. Wir lesen: „Und nach den dreieinhalb Tagen kam von Gott her Geist des Lebens in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße, und große Furcht befiel die, die sie sahen. Und sie hörten eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: ‚Kommt hierherauf.‘ Und sie gingen in der Wolke in den Himmel hinauf, und ihre Feinde sahen sie (Offenbarung 11:11, 12). Sie hatten demnach ein ähnliches Erlebnis wie die verdorrten Gebeine in dem Tal, das Hesekiel in einer Vision besichtigte. [[(wo steht dort etwas vom Hinaufgehen in den Himmel? Diese kommen zum Leben um Anteil am ersten“ Himmel“, der erdenweiten Verwaltung zu haben!)]] Jehova hauchte jene verdorrten Gebeine an, und sie wurden lebendig. Das veranschaulichte die Wiedergeburt der Nation Israel nach 70jähriger Gefangenschaft in Babylon (Hesekiel 37:1-14). Diese beiden Prophezeiungen, aus Hesekiel und aus der Offenbarung, erfüllten sich auffallend im Jahre 1919, als Jehova seine „verstorbenen“ Zeugen wieder zu tätigem Leben erweckte [[(da diese  nach Harmagedon [B3] gewesen sein müsste [Bb], in Wirklichkeit aber der erste Teil der „zwei Zeugen“ mit Jesu Wiederkunft in Verbindung steht [B1] zeigt die Wortkombination „… erfüllten sich auffallend im Jahre 1919…“ als faustdicke Lüge von Menschen mit Phantasie aber ohne genaue Erkenntnis)]].

 

   24 Welch ein Schock für ihre Verfolger! [[(Wie? Da diese doch zur Zeit der „Erstauferstehung“ [[Bb; a1] bereits 30 Tage  in der „Gehenna“ waren, seit dem Tag Harmagedons)]] Die Leichname der zwei Zeugen waren plötzlich wieder am Leben und aktiv. Das war für jene Geistlichen eine bittere Pille [[(deren „Babylon die Grosse“ ja zu m Zeitpunkt „X“ vor Harmagedon durch die Politik zerstört wurden)]], um so mehr, als sich die christlichen Prediger [[(Rutherford und andere waren eingesperrt worden)]], die auf ihre Veranlassung ins Gefängnis gekommen waren, wieder auf freiem Fuß befanden und später völlig rehabilitiert wurden. Noch mehr bestürzt müssen sie gewesen sein, als die Bibelforscher im September 1919 in Cedar Point (Ohio, USA) einen Kongreß abhielten [[(Was nach Chronologie der „grossen Drangsal“ von 1260 Tagen ab Jesu Erhöhung [B1] nach Harmagedon sein musste)]]. Bei dieser Gelegenheit hielt der Präsident der Watch Tower Society, J. F. Rutherford, der kurz vorher aus dem Gefängnis entlassen worden war, die aufrüttelnde Ansprache „Die Verkündigung des Königreiches“, die sich auf Offenbarung 15:2 und Jesaja 52:7 stützte [[(Welche Vermischung ausserhalb jeder Logik!)]]. Die Glieder der Johannes-Klasse [[(2-Klassensystem?)]] begannen wieder zu „prophezeien“, das heißt öffentlich zu predigen. Mit neuer Kraft stellten sie die Heuchelei der Christenheit [[(eingeschlossen die eigene!)]] immer deutlicher bloß.

 

Kennst Du die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf?
 

Die Schlussfolgerung zu dieser Erklärung ist folgende:

 

1.)  Da der 2. Oktober 1914 unmöglich identisch sein kann mit dem Beginn des 7.Trompetenstosses, kann auch die restliche Erklärung nicht stimmen. Die „zwei Zeugen“ sind eindeutig mit der Phase [A], unmittelbar vor der „grossen Drangsal“ [B] identisch. Selbst wenn 1914 stimmen würde, auch dann wäre der Zeitraum davor gelegen, somit März 1911 bis Oktober 1914 gewesen. Die biblische Logik der Nummerierung des Ablaufs der Ereignisse von 1. bis 7. innerhalb der Trompetenstösse und des Ausgiessens der „sieben Schalen voll des Zornes Gottes“ und jenes Ausgiessen von der 4.-7. innerhalb der drei Wehe erfolgen muss, so kann diese Logik nicht verändert werden und ergibt einen festen Raster des Ablaufs! Die WATCHTOWER reiht alles so ein, wie es in ihr eigenes Konzept passt, in klarer Verdrehung der Tatsachen! Damit wird sie zur bewussten Lügnerin und manipuliert den Glauben ihrer Anhänger!

 

2.)  Die Bezeichnung des „Volkes Gottes“ ist zudem verkehrt, weil Gott ja erst am Gerichtstag durch Jesus entscheidet, wer schlussendlich zu Seinem Volk gehört und wer nicht dazu gehört. Das war bestimmt nicht 1914! Wenn schon wäre es das Volk Jesu, da es ja bis zum Aufrichten des Königreiches Gottes das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ ist, worin der Christus als „Haupt der Versammlung“ herrscht!

 

3.)  Können diese Gebeine wieder zum Leben kommen?Die Erfüllung des Wiederbelebens der „zwei Zeugen“ auf das Jahr 1919 zu legen, wo doch nach der vorgegebenen Ablauflogik bereits Harmagedon hätte erfolgt sein müssen, dies ist chronologischer Unsinn: Wie könnten die toten Priesterschaft darüber jubeln? Dagegen hätte genau zu jenem Zeitpunkt 30 Tage nach Harmagedon die „Erstauferstehung“ [Bb] im Tal Kidron durch den zurückgekehrten „Menschensohn“ Jesus erfolgt sein müssen, hier auf der Erde. Gib es den im dritten Himmel vielleich menschliche „verdorrte Gebeine“ oder ist dort, im Geistbereich, das Atmen notwendig?

Diese Erstauferweckung vor Jerusalems Toren aber ist noch Zukunft und nach vorgezeichneter biblischer Logik eindeutig erst kurze Zeit nach der letzten Schlacht! Der lebende versiegelte „Überrest“ muss hierzu in der „Luft“ der Erde anwesend sein und aus aller Welt zusammengerufen werden! Dieses Ereignis liegt somit heute immer noch in der Zukunft! Damit hätte der Irrtum 1914/1919 aufgedeckt sein müssen. Stattdessen folgten neue anderslautende Interpretationen der WATCHTOWER. Aus Irrtum wurde handfeste Lüge, nur um die Leser des Wachturms nicht zu verlieren! Offenbar war Geschäft wichtiger wie zur Wahrheit zu stehen und den Irrtum zuzugeben!

 

4.)  Das Geheimnis der Offenbarung, wer diese auserwählten „Versiegelten“ sind, die mit Jesus schlussendlich auf dem Berg Zion gesehen werden, dieses ist bis heute nicht gelöst! Erst wenn jene 144.000 zusammen mit Jesus in Fleisch, Bein, Blut und mit Atem und Geist oben auf Zion gesehen werden, dann ist dies kein „Geheimnis“ mehr: Selbst ihre Namen und ihre Vorgeschichte liegt offen! Das ist erst nach Harmagedon, nach der Erstauferstehung und Einweihung zu Priesterkönigen und zudem erst nachdem der Vater diese „Verwaltung“ aus der Hand Jesu angenommen hat der Fall. Dies muss von Jerusalem und nicht von New York ausgehen! Solches in den „dritten Himmel“ zu verlegen hatte schon Hymenäus versucht und jener wurde von Paulus deshalb aus der Versammlung geworfen (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-19).

 

5.)  Während die Gebeine jener Toten in Hesekiels Prophezeiung wirklich tot waren, sagen Jehovas Zeugen selbst, dass jene „zwei Zeugen“, respektive ihre „Gesalbten“ nur symbolisch tot waren, die wie sie behaupten doch jene „verdorrten Gebeine“ in Hesekiels Kapitel 37 darstellen. Zwischen den zwei Ereignissen aber besteht weder zeitlich, noch räumlich, noch sachlich ein direkter Zusammenhang, obwohl beide zur künftigen „Verwaltung“ zählen! Die Behauptung: „Diese beiden Prophezeiungen aus Hesekiel und aus der Offenbarung erfüllten sich auffallend im Jahre 1919, als Jehova seine ‚verstorbenen‘ Zeugen wieder zu tätigem Leben erweckte“ ist bestimmt reine Phantasie, Wunschdenken! Wer in der Neue-Welt-Übersetzung (deutsch 1986) die Kopfüberschriften der Kapitel 36 (Besitzanspruch Erde Israels und Jerusalems, Segen) und 37 („Menschensohn“ auferweckt „verdorrte Gebeine“ zu Leben mit Atem) betrachtet merkt, dass die beiden Kapitel zusammengehören und die Endzeit beschreiben bis und mit Aufrichtung des Königreiches und Wiederherstellung des Paradieses beginnt. Im Kapitel 37 wird die Erstauferstehung durch jene „verdorrten Gebeine“ prophetisch veranschaulicht, wie sie sich mit Fleisch, Blut und später mit Geist und Atmen auszeichnen. Es sind zudem nicht bloss die Gebeine von „zwei Zeugen“, sondern von Tausenden von Menschen! Dies entspricht Auffallend der Beschreibung des Johannes in der Offenbarung Kapitel 20, den Versen 4-6! „Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre.“  Das Kapitel 38 beschreibt „Gog von Magogs“ Angriff auf Jerusalem am Ende des Millenniums!

 

6.)  Rutherform und dessen Mitverantwortliche nach Entlassung aus der HaftDer aus dem Gefängnis entlassene Präsident der WARTCHTOWER hatte zwar einen juristischen Sieg über seine Feinde erlangt, es ist aber kaum anzunehmen, dass Gott sich jener erbarmt hätte und persönlich zu ihren Gunsten eingegriffen hat, die ganz offensichtlich jedes Verständnis des vorhergesagten Ablaufs der Endzeitereignisse untergraben. Genau dies führte doch zu einem rasch zunehmenden Abfall vom zu erwartenden „Königreich Gottes“ der Zukunft, hin zu einem Wirtschaftsunternehmen und einem usurpierten Königsthron! „Die Verkündigung des Königreiches“ der WACHTOWER Society ist unmöglich identisch mit Gottes Königreich, das Jesus als „Spross“ doch selbst aufrichten muss und dem er auf Davids Thron in Jerusalem vorstehen muss! Das war seit 1919 bestimmt nicht der Fall!

 

7.)  Die Anwendung der Prophezeiung von Jesaja 52:7 auf jene Zeit ist ebenso unangebracht, wo doch beim Propheten steht:

Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße dessen, der gute Botschaft bringt, der Frieden verkündigt, der gute Botschaft von etwas Besserem bringt, der Rettung verkündigt, der zu Zion spricht: ‚Dein Gott ist König geworden!‘ “ (Jes 52:7)

Diese Erfüllung wird in der Offenbarung 11:14, 15 deutlich mit dem Ende des zweiten Wehe und dem Beginn der 7.Trompete in Verbindung gebracht. Die vorgegebene Logik lässt sich anhand einer Grafik leicht beweisen, anhand von blosser Behauptungen von selbsternannten „Gesalbten“ aber lässt sich alles verdunkeln!

Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends. Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: ‚Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.‘ “  (Off 11:14, 15)

Falsche Propheten (Mat 24:11, 14) und falsche Apostel sind da am Werk eine „veränderte gute Botschaft“ zu verkünden und führen zum Abfall vom GESETZ und den PROPHETEN hin zu einem selbsterrichteten Pseudo-Königreich!

 

8.5.2.3          Die wirkliche Auferstehung „des ganzen Hauses Israel“

Was sagt Hesekiel über die Toten, welche das ganze „Haus Israel“ darstellen, respektive deren „Erstgeborene“, das „Israel Gottes“ darstellen, die Gott für sich als eine Nation, „ein Königreich von Priestern“ bestimmt hat und die nun erst nach dem Abschluss des alten Systems wiederum zum Leben kommen? Moses hatte dies doch als Zukunftshoffnung für Israel vorgezeichnet und an deutliche Bedingungen geknüpft:

 

Moses weiht aaron und seine Söhne zu Priestern*** Rbi8  2. Mose 19:5-6 ***

Und nun, wenn ihr meiner Stimme genau gehorchen und meinen Bund wirklich halten werdet, dann werdet ihr bestimmt mein besonderes Eigentum aus allen [anderen] Völkern werden, denn die ganze Erde gehört mir. 6 Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“

 

Hesekiel spricht von den Totengebeinen jener Getreuen, die längst verstorben sind: „Menschensohn, was diese Gebeine betrifft, sie sind das ganze Haus Israel.“ Zum „Haus Israel“ gehören aber nicht nur verstorbene und lebende fleischliche, sondern auch geistige Israeliten! Es ist klar und deutlich eine Zukunftsvision der Endzeit, die auf der Zeitachse ihren vorgegebenen Platz nur an einer bestimmten Stelle haben kann! [Bb] Sie ist identisch mit der Erstauferstehung, die Johannes in der Offenbarung nennt.

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:5-6 ***

Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Es ist die Erfüllung der Vorhersage von einer künftigen Nation von „Priestern und Königen“, die Jehova bereits Moses gegeben hatte! “Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.“ Hesekiel zeigt durch seine Beschreibung wie sich dies erfüllen wird. Er mag selbst vorab daran gezweifelt haben, dass jene Totengebeine wirklich wiederum zum Leben gelangen, zudem mit derselbe Erscheinung und demselben Geist ausgestattet, welche jene Verstorbenen vor dem Tode hatten.

 

*** Rbi8  Hesekiel 37:1-5 ***

Es erwies sich, daß die Hand Jehovas über mir war, so daß er mich im Geist Jehovas hinausführte und mich mitten in der Talebene niedersetzte, und sie war voller Gebeine. 2 Und er ließ mich ringsherum an ihnen vorüberziehen, und siehe, es waren sehr viele auf der Oberfläche der Talebene, und siehe, sie waren ganz verdorrt. 3 Und er begann zu mir zu sprechen: „Menschensohn, können diese Gebeine zum Leben kommen?“ Darauf sagte ich: „Souveräner Herr Jehova, du selbst weißt [es] wohl.“ 4 Und er sprach weiter zu mir: „Prophezeie über diese Gebeine, und du sollst zu ihnen sagen: ‚O ihr verdorrten Gebeine, hört das Wort Jehovas:

 

Jüdische Gräber im KidrontalDie verdorrten Gebeine in ihren Grüften auf der ganzen Erde, wo immer die Getreuen geweilt haben mögen und zu Tode kamen, sie werden die Stimme Gottes hören! Hesekiel aber sieht den Akt von deren Auferstehung an einem einzigen Ort, in einer Talebene vor, also nicht in der Stadt Jerusalem selbst!

 

*** Rbi8  Hesekiel 37:5-6 ***

Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova zu diesen Gebeinen gesprochen hat: Siehe, ich bringe Atem in euch, und ihr sollt zum Leben kommen. 6 Und ich will Sehnen auf euch tun und Fleisch auf euch kommen lassen, und ich will euch mit Haut überziehen und Atem in euch tun, und ihr sollt zum Leben kommen; und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin.“ ‘ “

 

Dieser Akt der Wiedererschaffung von etwas, was zuvor schon bestanden hatte, dann im Tode und der Verwesung verging und dieses Wiedererlangen vom selben Körper, was Kenntnis der Genkombination jeder individuellen DNS voraussetzt. Auch muss derselbe Geist, der beim Tode zu Jehova zurückgekehrt ist (Ps 164:4; Pr 12:7) wiederum in jene Auferstandenen zurückkehren. Dies entspricht exakt dem Vorgang, den Jesus an Lazarus und bei anderen Auferweckungen bereits gezeigt hatte! (Joh 11:14, 23-27) Die Toten erkannten ihre Angehörigen und Lieben sofort wieder und wurden von jenen auch selbst erkannt!

 

Gott hat die Macht den Tod aufzuheben und menschliches Leben und Geist zurückzugeben und er hat dieses Recht und die Macht hierzu Jesus übertragen! (Joh 5:25, 26) Jesus seinerseits hat seine Apostel beauftragt Tote aufzuerwecken (Mat 10:7, 8), was sie am ersten Tag „des Abendessen der Hochzeit des Lammes“ auch von Jesus her als Vorbild erleben werden, wie Hesekiel es deutlich vorhersagt! Dann, als Vorsteher der „zwölf Stämme Israels“ delegiert Jesus ihnen einen Teil dieser Autorität. Jesus hatte es ihnen doch bereits so geboten. Darum werden sie anstelle Hesekiels diese Erfüllung während des Millenniums im Auftrag Jesu herbeiführen! Es kann kein Ereignis in einem mystisch ausgeschmückten Himmel sein, sondern ist deutlich mit der Erde verbunden!

 

*** Rbi8  Hesekiel 37:7-8 ***

Und ich prophezeite so, wie es mir geboten worden war. Und ein Geräusch begann zu entstehen, sobald ich prophezeite, und siehe, da war ein Klappern, und [die] Gebeine begannen sich zu nähern, Gebein zu seinem Gebein. 8 Und ich sah, und siehe, darauf kamen Sehnen und Fleisch, und Haut begann sich oben darüber zu ziehen. Was aber Atem betrifft, es war keiner in ihnen.

 

Ein Ohr aus dem 3-D Drucker3-D Drucker in Zukunft zur Herstellung menschlicher Organe?Ganz offensichtlich, so wie es in der Offenbarung von der Erstauferstehung beschrieben ist, kommen am selben Ort alle diese Gebeine im selben Moment zu ihrem Fleisch, ihren Sehnen und ihrer Haut! Der Mensch versucht doch heute mit medizinischer Technologie und Tridimensional-Druckern bereits Knochen und Sehnen, Fleisch und Hautteile selbst zu produzieren! Da ist Glaube in die Erkenntnis von Gott und Macht der Engel nicht mehr fern!

 

Auch der Akt der Wiedergabe des Lebensatems kommt in alle diese Toten im selben Moment, aufgrund der Aufforderung, welche die Apostel nun anstelle Hesekiels zu äussern haben! (Joh 11:40-44) Wir kennen die Elektroschock-Therapie um Herzstillstand wiederzubeleben: Warum Gottes weit höhere Macht und Fähigkeit aus Stolz und zufolge Voreingenommenheit hin zum Negieren dreist abzulehnen?

 

Wiederum ist die exakte Reihenfolge der Ereignisse vorhergesagt. Der Ort ist eindeutig die Erde und nicht der Himmel! Gott wird auf die Worte Jesus und der Apostel hören, und Engel werden aus dem uns Unsichtbaren heraus handeln und die Toten werden zum Leben kommen! (1.Mo 1:26)

 

Odem des Lebens einhauchenWenn wir längere Zeit schon Wiederbelebungstechniken üben, um Atemstillstand aufzuheben, warum nicht Engel, wenn doch schon zu Beginn des Lebens Adams steht: „Und Jehova Gott ging daran, den Menschen aus Staub vom Erdboden zu bilden und in seine Nase den Odem des Lebens zu blasen, und der Mensch wurde eine lebende Seele.“ (1.Mo 2:7)

 

*** Rbi8  Hesekiel 37:9-10 ***

Und er sagte weiter zu mir: „Prophezeie dem Wind [[(heb: ruach)]]. Prophezeie, o Menschensohn, und du sollst zum Wind [[(heb.: ruach = Geist, Atem, Odem, Wind]] sprechen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat: „Von den vier Winden [[(Geistern)]] komm her, o Wind [[(Geist)]], und wehe [[(gib Odem, hauche; atme,)]] diese Getöteten an, damit sie zum Leben kommen.“ ‘ “

10 Und ich prophezeite so, wie er es mir geboten hatte, und der Atem kam dann in sie [[(von aussen her durch Fremdeinwirkung)]], und sie begannen zu leben und auf ihren Füßen zu stehen, eine sehr, sehr große Streitmacht.

 

Jene Verstorbenen der 144.000 sind Gottes „Streitmacht“ gegen jedes Unrecht im neuen System und werden auf ihren Füssen stehen! Auch der Akt, wo jene Wiedererschaffenen, bisher leblosen Körper zum Leben gelangen ist offensichtlich an ein und dasselbe Geschehen gebunden, nicht so wie durch Jehovas Zeugen behauptet wird, dass es eine kontinuierliche Restauration von Körper für Körper sich vollziehenden Handlung sei, über eine Zeitspanne von 1919 bis 1935! Damals soll die Vollzahl der 144.000 erreicht worden sein! (Warum nehmen dann weiterhin etwa 8000 Personen von den Symbolen beim Abendmahl?)

 

Auch geschieht  dies sowohl bei Hesekiel wie bei Johannes und beim Paulus nicht im Himmel, sondern ganz deutlich auf der Erde! Rutherford hat sich nicht bloss geirrt, er hat als weltlicher Advokat und Richter ein komplexes Lügengebäude erstellt, das ständig durch Rechtfertigungsliteratur neu den Verhältnissen angepasst wird! Dem sagt man die Lüge zur „offiziellen Wahrheit“ zu machen, durch pausenloses Wiederholen und durch ständiges Einpauken!

 

8.5.2.4          Falsche, verfrühte Anwendung der Prophezeiung macht deren wahre Erfüllung nicht ungültig!

Warum kann diese Prophezeiung Hesekiels im Kapitel 37 mit Bestimmtheit weder auf die Zeit nach der Rückkehr der Juden aus dem Exil nach Babylon, noch auf das Katholische Königreich Israel zur Zeit der Kreuzzüge, noch auf Jehovas Zeugen nach dem 2.Oktober 1914 und ihr usurpiertes Königreich angewandt werden? Warum ebenso wenig auf die heutigen zionistischen Juden und ihre Rückkehr nach Israel im Jahre 1948? Auch nicht auf die Vorhersage der Adventisten und ihrer Prophetin Ellen G. White-Harmon, die jenes Ereignis am Ende ihres eigenen „Millenniums“ sehen, das 1844 begonnen hatte. Bis ins Jahr 2843 werden diese heutigen Verhältnisse ihrer Meinung nach weiter dauern. Kein vernünftiger Mensch hat grosse Lust dies zu glauben! Durch Religionen Verblendete aber glauben alles!

 

Nach Harmagedon steht jedes transportmittel bereit um die Versiegelten nach Jerusalem zu bringenHesekiel liefert dazu die entsprechenden Hinweise, die von Jesus zu einem Gesamten ergänzt werden. Hören wir doch den wahren Propheten zu und versuchen ihre sich gegenseitig ergänzenden Worte zu verstehen, ohne eigensinnige Interpretationen:

 

*** Rbi8  Hesekiel 37:21-23 ***

Und rede zu ihnen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „Siehe, ich nehme die Söhne Israels aus den Nationen heraus, wohin sie gegangen sind, und ich will sie von ringsumher sammeln und sie auf ihren Boden bringen. 22 Und ich werde sie tatsächlich zu einer Nation machen im Land, auf den Bergen Israels, und einen König werden sie alle schließlich als König haben, und sie werden nicht mehr länger zwei Nationen sein, noch werden sie weiterhin in zwei Königreiche gete